Diskussionsforum
Menü

<ironie>Na suuuper!</ironie>


22.01.2010 11:56 - Gestartet von garfield
Wow! Jetzt kann ich mir den Navigationsbereich meines Firefox dank "Personas" mit Bildchen so richtig schön unübersichtlich machen. Was für'n tolles neues Feature!
Am besten, man wähle ein Bild, wo man die Buttons möglichst schlecht erkennen kann.

Auch frage ich mich, was an den anderen im Artikel genannten "Gimmicks" neu sein soll. Was der "Plug-in-Updater" benachrichtigt, passiert doch jetzt schon (falls nicht vom User deaktiviert). Und die Ausfüllhilfe für Formulare sollte dann auch mehr bieten, als das was jetzt schon geht: die einmal in einem bestimmten Feld (z.B. e-mail-Feld) eingegebenen Daten erscheinen auch jetzt schon als Auswahl, wenn man auf einer neuen Seite z.B. in einem e-mail-Feld zu tippen beginnt (sofern man die Funktion nicht deaktiviert hat).
Bekomme ich dann in Zukunft alle e-mail-Adressen zur Auswahl, die der Firefox aus dem WWW fischen konnte?

Ich hoffe nur, dass sich wenigstens bei der versprochenen Geschwindigkeitsverbeserung was getan hat. Na, das wird man ja bald einschätzen können.
Menü
[1] GrößterNehmer antwortet auf garfield
23.01.2010 00:00
Benutzer garfield schrieb:
"Plug-in-Updater" benachrichtigt, passiert doch jetzt schon (falls nicht vom User deaktiviert).

Du verwechselst den Plugin-Updater mit dem AddOn-Updater. AddOns werden schon seit jeher auf neue Versionen geprüft. Neu ist allerdings, dass der FF jetzt die installierten Plugins auf Aktualität prüft. Also z.B. Flash und so'n Zeug. Das ist wirklich eine gute Verbesserung, vorher gabs das (meines Wissens nach) bei keinem Browser als Standartkomponente. Das ist ein ziemlich großes Problem, da gerade diese Plugins, wie Flash oder PDF-Plugins oft nicht aktuell sind. Der User kriegt ja nur einen Hinweis, wenn ein Plugin für einen Inhalt fehlt, nicht wenn es eine neuere Version gibt. Dadurch nutzen viele User Uralt-Plugins, weil ja alle Seiten fehlerfrei angezeigt werden. Gerade diese Plugins sind dadurch zu einer betriebssystemübergreifenden Sicherheitslücke geworden, denn sie sind - wie gesagt - meistens nicht aktuell und der böse Bube kann mit einem Exploit mehrere OS angreifen. Das ist natürlich attraktiver, als nur Windows-Nutzer zu attackieren. Also von daher ist dieser Schritt von Mozilla wirklich zu begrüßen und eigentlich für alle Browser-Schmieden lange überfällig.

Gruß
GrößterNehmer
Menü
[1.1] garfield antwortet auf GrößterNehmer
23.01.2010 18:28
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Du verwechselst den Plugin-Updater mit dem AddOn-Updater. AddOns werden schon seit jeher auf neue Versionen geprüft. Neu ist allerdings, dass der FF jetzt die installierten Plugins auf Aktualität prüft. Also z.B. Flash und so'n Zeug.
Hm. Ich meinte, ich hätte auch schon Erinnerungspopups zum Flash bekommen. Kann aber auch ein Extra-Prozess gewesen sein von dem ganzen "Check-for-Update"-Zeugs, was auf den Rechnern immer gern nach Hause telefoniert. Das Gleiche gilt wohl fürs Java-Plugin.
Menü
[1.1.1] GrößterNehmer antwortet auf garfield
23.01.2010 21:30
Benutzer garfield schrieb:
Hm. Ich meinte, ich hätte auch schon Erinnerungspopups zum Flash bekommen. Kann aber auch ein Extra-Prozess gewesen sein von dem ganzen "Check-for-Update"-Zeugs, was auf den Rechnern immer gern nach Hause telefoniert. Das Gleiche gilt wohl fürs Java-Plugin.
Nö, FF hat da vorher noch nicht gepoppt. Wenn Flash-Content nicht mit der aktuell installierten Version des Plugins abgespielt werden kann, gibts einen Hinweis. Webseiten können das auslesen, glaube ich. Vielleicht hast du ja eine "Guter Samariter-Webseite" angesurft, die dich freundlich auf deine nicht aktuelle Version hingewiesen hat. Bei Java ist es der Java Updater, der standartmäßig so eingestellt ist, dass er ab und zu nach aktuellen Versionen sucht, wenn du das JDK oder JRE installiert hast. Der läuft in Windows dann immer schön als Hintergrundprozess mit.

Kannst ja mal spaßeshalber deine Plugin checken lassen unter
http://www.mozilla.com/plugincheck/

Gruß
GrößterNehmer