Diskussionsforum
Menü

ROFL: 1€ für 10 Minuten, ich lach mich tot!


17.11.2006 16:13 - Gestartet von MartyK
Heute habe ich einen Anruf von einer jungen Frau bekommen, die mich fragte, ob ich schon einen der neuen Tarife der Telekom kenne, die sie mir schmackhaft machen wollte.
Ich antwortete ihr, dass ich schon bei 1und1 bin und kritisierte das mangelhafte Preis-/Leistungsverhältnis beim Rosa Riesen, worauf mir die Mitarbeiterin weismachen wollte, dass es letztendlich keinen anderen Anbieter gibt, der günstiger ist als der Rosa Riese und sie doch tatsächlich als Vergleich den Tarif *Call & Surf Basis* (analog) für 34,94 Euro heranzog, der aber im Gegensatz zum 3DSL-Tarif von 1und1 weder eine DSL- noch eine Telefonflatrate beinhaltet, sondern nur 500 MB Freivolumen.
Offensichtlich verstand sie nicht, dass sie Äpfel mit Birnen vermengte und meinte, dass dieser Tarif für Leute gedacht ist, die nicht so viel surfen. Und bei der ISDN-Variante (für 38,95 Euro) seien auch 4 Stunden Inklusivminuten zum Telefonieren drin.
Ich klärte die Dame darüber auf, dass sie fairerweise doch den Tarif *Call & Surf Comfort* (T-Net) für mindestens 49,95 Euro heranziehen müsste für einen fairen Vergleich. Und dann meinte sie zwar in Bezug auf meine Bemerkung, dass die Kombination von Analog-Anschluss und 3DSL von 1und1 auch nur einige Euro günstiger ist ("Sehen Sie..."), wollte aber wohl nicht verstehen, *dass* diese Kombination günstiger ist und preiste die Vorzüge eines Angebotes aus einer Hand an (eine Rechnung) - wo man ja mit zwei Rechnungen so sehr den Überblick verliert...

Kurioserweise ist die Frau Kundin bei Versatel, wo es derzeit ein DSL- und Telefonpaket für 34,99 Euro gibt.
Als ich sie anfangs darauf ansprach, dass es sehr wohl Anbieter gibt, die All-in-One-Pakte für weniger als die Telekom anbieten, z. B. Versatel, meinte sie energisch, dass das nicht stimmen würde, da sie selbst Kundin bei Versatel sei und mehr als 50 Euro bezahlen würde.
Dann wollte sie mir weismachen, dass es bei einem solchen Angebot einen Haken geben würde und benannte mir diesen in Form einer Mindestvertragslaufzeit, die bei Versatel zwei Jahre beträgt - und pries im Vergleich dazu die "nur" einjährige Mindestvertragslaufzeit der Telekom an, wobei die Kündigungsfrist auch nur 30 Tage beträgt.
Im Verlauf dieses Themas nannte die junge Frau als Beispiel Arbeitslose, die einen Vorteil von der kürzeren Vertragslaufzeit hätten, was mir irgendwie nicht einleuchtete, denn wieso sollten diese sich dann überhaupt ein solches Paket leisten können?

Nun ja, es gab so die ein oder andere Ungereimtheit in der Argumentation, und ich bemerkte eine gewisse Aggressivität (es gab aber keine persönlichen Angriffe).
Ich hatte den Eindruck, dass die Frau sehr stark motiviert war, Leuten mit allen Mitteln einen Telekom-Tarif aufzuschwatzen. Da wird dann auch mal - wie oben beschrieben - mit unzulässigen Vergleichen gearbeitet (oder inwiefern ist der Vergleich zwischen einer Telefon- und DSL-Flatrate mit einem Tarif fair, der nur ein paar Stunden Telefonieren und 500 MB Inklusivvolumen beinhaltet?).
Zu guter Letzt erzählte ich ihr, dass die Telekom mit den Preisen runtergehen müsse, denn erst dann würden sich die Leute nicht nach anderen Anbietern umschauen, um auf diese Weise den einen oder anderen Euro einzusparen.
Menü
[1] RE: ROFL: 1€ für 10 Minuten, ich lach mich tot!
mvm antwortet auf MartyK
18.11.2006 00:57
Benutzer MartyK schrieb:
Heute habe ich einen Anruf von einer jungen Frau bekommen, die mich fragte, ob ich schon einen der neuen Tarife der Telekom kenne, die sie mir schmackhaft machen wollte.
Ich antwortete ihr, dass ich schon bei 1und1 bin und kritisierte das mangelhafte Preis-/Leistungsverhältnis beim Rosa Riesen, worauf mir die Mitarbeiterin weismachen wollte, dass es letztendlich keinen anderen Anbieter gibt, der günstiger ist als der Rosa Riese und sie doch tatsächlich als Vergleich den Tarif *Call & Surf Basis* (analog) für 34,94 Euro heranzog, der aber im Gegensatz zum 3DSL-Tarif von 1und1 weder eine DSL- noch eine Telefonflatrate beinhaltet, sondern nur 500 MB Freivolumen. Offensichtlich verstand sie nicht, dass sie Äpfel mit Birnen vermengte und meinte, dass dieser Tarif für Leute gedacht ist, die nicht so viel surfen. Und bei der ISDN-Variante (für 38,95 Euro) seien auch 4 Stunden Inklusivminuten zum Telefonieren drin.
Ich klärte die Dame darüber auf, dass sie fairerweise doch den Tarif *Call & Surf Comfort* (T-Net) für mindestens 49,95 Euro heranziehen müsste für einen fairen Vergleich. Und dann meinte sie zwar in Bezug auf meine Bemerkung, dass die Kombination von Analog-Anschluss und 3DSL von 1und1 auch nur einige Euro günstiger ist ("Sehen Sie..."), wollte aber wohl nicht verstehen, *dass* diese Kombination günstiger ist und preiste die Vorzüge eines Angebotes aus einer Hand an (eine Rechnung) - wo man ja mit zwei Rechnungen so sehr den Überblick verliert...

Kurioserweise ist die Frau Kundin bei Versatel, wo es derzeit ein DSL- und Telefonpaket für 34,99 Euro gibt. Als ich sie anfangs darauf ansprach, dass es sehr wohl Anbieter gibt, die All-in-One-Pakte für weniger als die Telekom anbieten, z. B. Versatel, meinte sie energisch, dass das nicht stimmen würde, da sie selbst Kundin bei Versatel sei und mehr als 50 Euro bezahlen würde.
Dann wollte sie mir weismachen, dass es bei einem solchen Angebot einen Haken geben würde und benannte mir diesen in Form einer Mindestvertragslaufzeit, die bei Versatel zwei Jahre beträgt - und pries im Vergleich dazu die "nur" einjährige Mindestvertragslaufzeit der Telekom an, wobei die Kündigungsfrist auch nur 30 Tage beträgt.
Im Verlauf dieses Themas nannte die junge Frau als Beispiel Arbeitslose, die einen Vorteil von der kürzeren Vertragslaufzeit hätten, was mir irgendwie nicht einleuchtete, denn wieso sollten diese sich dann überhaupt ein solches Paket leisten können?

Nun ja, es gab so die ein oder andere Ungereimtheit in der Argumentation, und ich bemerkte eine gewisse Aggressivität (es gab aber keine persönlichen Angriffe).
Ich hatte den Eindruck, dass die Frau sehr stark motiviert war, Leuten mit allen Mitteln einen Telekom-Tarif aufzuschwatzen. Da wird dann auch mal - wie oben beschrieben - mit unzulässigen Vergleichen gearbeitet (oder inwiefern ist der Vergleich zwischen einer Telefon- und DSL-Flatrate mit einem Tarif fair, der nur ein paar Stunden Telefonieren und 500 MB Inklusivvolumen beinhaltet?).
Zu guter Letzt erzählte ich ihr, dass die Telekom mit den Preisen runtergehen müsse, denn erst dann würden sich die Leute nicht nach anderen Anbietern umschauen, um auf diese Weise den einen oder anderen Euro einzusparen.

Naja, ab 04.12 hat Call&Surf-Comfort einen DSL 6000 Anschluss.
Der Preis 49,95 bleibt und die Gespräche gehen weiterhin über das gewohnte alte Festnetz...
In der Niederlassung West (Nordrhein Westfalen) kostet das Angebot nur 41 Euro/Monat.
Im Nächtem Jahr wird 1und1 wegen Mehrwertsteuererhöhung teurer...

Die Verkäuferin war echt nicht informiert.