Diskussionsforum
Menü

Mit dem Kopf durch die Wand


26.05.2007 16:28 - Gestartet von telko
Wenn die Telekom den "Kopf durch die Wand" steckt, trifft sie dort vermutlich auf Herrn Schröder mit seiner verdi-Truppe. Die sind mit ihrem kompromißlosen Streikgebaren schon lange mit dem "Kopf durch die Wand". Aber vielleicht können sie dann auf der "anderen Seite" wieder miteinander reden. ;-)
Menü
[1] vanessa77 antwortet auf telko
28.05.2007 15:56
Benutzer telko schrieb:
Wenn die Telekom den "Kopf durch die Wand" steckt, trifft sie dort vermutlich auf Herrn Schröder mit seiner verdi-Truppe. Die sind mit ihrem kompromißlosen Streikgebaren schon lange mit dem "Kopf durch die Wand". Aber vielleicht können sie dann auf der "anderen Seite" wieder miteinander reden. ;-)

Das was Du dort geschrieben hast ist ja wohl dummes Zeug!
Herr Schröder hat maßgeblich das Land verändert.
Wäre die CSU/CDU noch länger an der Macht gewesen, wir hätten
noch mehr Schulden. Eine Kurzänderung war längst überfällig.
Das dies weh tut - nun das muß nun auch die Telekom spüren.
Aber anders geht es nun einmal nicht. Möchte man längerfristig
existieren muß auch gespart werden. Was aber pervers an dem
ganzen ist, dass Top-Manager Millionen verdienen und die
Reichen immer reicher werden. Und wer ist dafür verantwortlich?
Nun, ganz maßgeblich die CDU/CSU aber mittlerweile auch die SPD
und die FDP sowieso. Aber die Bevölkerung fällt auf die Sprüche
auch noch hinein. Leider sieht die Bevölkerung diese
Volksverdummung nicht. Dabei wäre die Lösung doch so einfach.
Wenn alle Firmen in den Osten wandern um Geld zu sparen -
na dann kann doch auch die Regierung ins Ausland abwandern.
Die Politiker in Berlin braucht eh keiner!
Menü
[1.1] peti55 antwortet auf vanessa77
28.05.2007 16:59
Benutzer vanessa77 schrieb:
Benutzer telko schrieb:
Wenn die Telekom den "Kopf durch die Wand" steckt, trifft sie dort vermutlich auf Herrn Schröder mit seiner verdi-Truppe. Die
sind mit ihrem kompromißlosen Streikgebaren schon lange mit dem "Kopf durch die Wand". Aber vielleicht können sie dann auf der "anderen Seite" wieder miteinander reden. ;-)

Das was Du dort geschrieben hast ist ja wohl dummes Zeug! Herr Schröder hat maßgeblich das Land verändert. Wäre die CSU/CDU noch länger an der Macht gewesen, wir hätten noch mehr Schulden. Eine Kurzänderung war längst überfällig. Das dies weh tut - nun das muß nun auch die Telekom spüren.
Aber anders geht es nun einmal nicht. Möchte man längerfristig existieren muß auch gespart werden. Was aber pervers an dem ganzen ist, dass Top-Manager Millionen verdienen und die Reichen immer reicher werden. Und wer ist dafür verantwortlich? Nun, ganz maßgeblich die CDU/CSU aber mittlerweile auch die SPD und die FDP sowieso. Aber die Bevölkerung fällt auf die Sprüche auch noch hinein. Leider sieht die Bevölkerung diese Volksverdummung nicht. Dabei wäre die Lösung doch so einfach. Wenn alle Firmen in den Osten wandern um Geld zu sparen - na dann kann doch auch die Regierung ins Ausland abwandern. Die Politiker in Berlin braucht eh keiner!

Vanessa - Schröders gibts viele - der verdi Schröder ist nicht unser toller Gert, der jetzt im Steuerparadies Zug eine Deutsch/Russisches Gemeinschaftsunternehmen (mit) leitet.
Schade nur, dass er davor 7 Jahre auf die bösen Unternehmer geschimpft hat, die ihren Gewinn im Ausland versteuern und nun?

Ich glaube er war diesbzgl. das Übelste, was wir jemals als Kanzler erdulden mussten - auf Gewerkschatstreffen laut schreine und hintenrum mit den Bossen schleimen - aber nochmal: verdi Schröder heisst nur zufällig so!!!
Menü
[1.1.1] GKr antwortet auf peti55
28.05.2007 17:46
Benutzer peti55 schrieb:
Benutzer vanessa77 schrieb:
Benutzer telko schrieb:
Wenn die Telekom den "Kopf durch die Wand" steckt, trifft sie dort vermutlich auf Herrn Schröder mit seiner verdi-Truppe. Die
sind mit ihrem kompromißlosen Streikgebaren schon lange mit dem "Kopf durch die Wand". Aber vielleicht können sie dann auf der "anderen Seite" wieder miteinander reden. ;-)

Das was Du dort geschrieben hast ist ja wohl dummes Zeug! Herr Schröder hat maßgeblich das Land verändert. Wäre die CSU/CDU noch länger an der Macht gewesen, wir hätten noch mehr Schulden. Eine Kurzänderung war längst überfällig.
Das dies weh tut - nun das muß nun auch die Telekom spüren.
Aber anders geht es nun einmal nicht. Möchte man längerfristig existieren muß auch gespart werden. Was aber pervers an dem ganzen ist, dass Top-Manager Millionen verdienen und die Reichen immer reicher werden. Und wer ist dafür verantwortlich?
Nun, ganz maßgeblich die CDU/CSU aber mittlerweile auch die SPD und die FDP sowieso. Aber die Bevölkerung fällt auf die Sprüche auch noch hinein. Leider sieht die Bevölkerung diese Volksverdummung nicht. Dabei wäre die Lösung doch so einfach.
Wenn alle Firmen in den Osten wandern um Geld zu sparen - na dann kann doch auch die Regierung ins Ausland abwandern. Die Politiker in Berlin braucht eh keiner!

Vanessa - Schröders gibts viele - der verdi Schröder ist nicht unser toller Gert, der jetzt im Steuerparadies Zug eine Deutsch/Russisches Gemeinschaftsunternehmen (mit) leitet. Schade nur, dass er davor 7 Jahre auf die bösen Unternehmer geschimpft hat, die ihren Gewinn im Ausland versteuern und nun?

Ich glaube er war diesbzgl. das Übelste, was wir jemals als Kanzler erdulden mussten - auf Gewerkschatstreffen laut schreine und hintenrum mit den Bossen schleimen - aber nochmal: verdi Schröder heisst nur zufällig so!!!

Naja, aber die Brüder sind doch alle gleich.
Gewerkschaftsbosse sitzen ebenfalls im Aufsichtsrat.
Und macht korrumpiert.
Was hat denn ein heutiger Gewerkschaftsboss bitte noch mit einem Arbeitnehmervertreter zu tun?

In Wahrheit bestimmen 3% der Deutschen, nämlich die Parteimitglieder, die Zusammensetzung des Bundestages und damit unserer "frei gewählten Regierung". Und die schieben sich die Posten und Pöstchen dann gegenseitig zu. So wird's dann auch für die Konzerne interessant, so einen System-Politiker in den Aufsichtsrat zu nehmen. Dafür bekommt er dann natürlich noch eine Aufwandsentschädigung. Damit nichts schief gehen kann, werden auch die obersten Posten der Exekutive ab Polizeipräsident und Jurisdiktion nach Parteienproporz besetzt. Dann kann wirklich nichts mehr passieren.

Menü
[1.1.1.1] peti55 antwortet auf GKr
28.05.2007 18:23
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer peti55 schrieb:
Benutzer vanessa77 schrieb:
Benutzer telko schrieb:
Wenn die Telekom den "Kopf durch die Wand" steckt, trifft sie dort vermutlich auf Herrn Schröder mit seiner verdi-Truppe. Die
sind mit ihrem kompromißlosen Streikgebaren schon lange mit dem "Kopf durch die Wand". Aber vielleicht können sie dann auf der "anderen Seite" wieder miteinander reden. ;-)

Das was Du dort geschrieben hast ist ja wohl dummes Zeug! Herr Schröder hat maßgeblich das Land verändert. Wäre die CSU/CDU noch länger an der Macht gewesen, wir hätten noch mehr Schulden. Eine Kurzänderung war längst überfällig.
Das dies weh tut - nun das muß nun auch die Telekom spüren.
Aber anders geht es nun einmal nicht. Möchte man längerfristig existieren muß auch gespart werden. Was aber pervers an dem ganzen ist, dass Top-Manager Millionen verdienen und die Reichen immer reicher werden. Und wer ist dafür verantwortlich?
Nun, ganz maßgeblich die CDU/CSU aber mittlerweile auch die SPD und die FDP sowieso. Aber die Bevölkerung fällt auf die Sprüche auch noch hinein. Leider sieht die Bevölkerung diese Volksverdummung nicht. Dabei wäre die Lösung doch so einfach.
Wenn alle Firmen in den Osten wandern um Geld zu sparen - na dann kann doch auch die Regierung ins Ausland abwandern. Die Politiker in Berlin braucht eh keiner!

Vanessa - Schröders gibts viele - der verdi Schröder ist nicht unser toller Gert, der jetzt im Steuerparadies Zug eine Deutsch/Russisches Gemeinschaftsunternehmen (mit) leitet. Schade nur, dass er davor 7 Jahre auf die bösen Unternehmer geschimpft hat, die ihren Gewinn im Ausland versteuern und nun?

Ich glaube er war diesbzgl. das Übelste, was wir jemals als Kanzler erdulden mussten - auf Gewerkschatstreffen laut schreine und hintenrum mit den Bossen schleimen - aber nochmal:
verdi Schröder heisst nur zufällig so!!!

Naja, aber die Brüder sind doch alle gleich.
Gewerkschaftsbosse sitzen ebenfalls im Aufsichtsrat.
Und macht korrumpiert.
Was hat denn ein heutiger Gewerkschaftsboss bitte noch mit einem Arbeitnehmervertreter zu tun?

NIX!!!
nur die Mitglieder zahlen ihn mit den Beitägen, so sie es nocht merken


In Wahrheit bestimmen 3% der Deutschen, nämlich die Parteimitglieder, die Zusammensetzung des Bundestages und damit unserer "frei gewählten Regierung". Und die schieben sich die Posten und Pöstchen dann gegenseitig zu. So wird's dann auch für die Konzerne interessant, so einen System-Politiker in den Aufsichtsrat zu nehmen. Dafür bekommt er dann natürlich noch eine Aufwandsentschädigung. Damit nichts schief gehen kann, werden auch die obersten Posten der Exekutive ab Polizeipräsident und Jurisdiktion nach Parteienproporz besetzt.
Dann kann wirklich nichts mehr passieren.

Genau - eine Bananenrepublik, Folgerung: Weg woanders hin, wo wenigstens das Wetter besser ist
Menü
[1.1.1.1.1] GKr antwortet auf peti55
28.05.2007 21:21
Benutzer peti55 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer peti55 schrieb:
Benutzer vanessa77 schrieb:
Benutzer telko schrieb:
Wenn die Telekom den "Kopf durch die Wand" steckt, trifft sie dort vermutlich auf Herrn Schröder mit seiner verdi-Truppe. Die
sind mit ihrem kompromißlosen Streikgebaren schon lange mit dem "Kopf durch die Wand". Aber vielleicht können sie dann auf der "anderen Seite" wieder miteinander reden. ;-)

Das was Du dort geschrieben hast ist ja wohl dummes Zeug! Herr Schröder hat maßgeblich das Land verändert. Wäre die CSU/CDU noch länger an der Macht gewesen, wir hätten noch mehr Schulden. Eine Kurzänderung war längst überfällig.
Das dies weh tut - nun das muß nun auch die Telekom spüren.
Aber anders geht es nun einmal nicht. Möchte man längerfristig existieren muß auch gespart werden. Was aber pervers an dem ganzen ist, dass Top-Manager Millionen verdienen und die Reichen immer reicher werden. Und wer ist dafür verantwortlich?
Nun, ganz maßgeblich die CDU/CSU aber mittlerweile auch die SPD und die FDP sowieso. Aber die Bevölkerung fällt auf die Sprüche auch noch hinein. Leider sieht die Bevölkerung diese Volksverdummung nicht. Dabei wäre die Lösung doch so einfach.
Wenn alle Firmen in den Osten wandern um Geld zu sparen - na dann kann doch auch die Regierung ins Ausland abwandern. Die Politiker in Berlin braucht eh keiner!

Vanessa - Schröders gibts viele - der verdi Schröder ist nicht unser toller Gert, der jetzt im Steuerparadies Zug eine Deutsch/Russisches Gemeinschaftsunternehmen (mit) leitet. Schade nur, dass er davor 7 Jahre auf die bösen Unternehmer geschimpft hat, die ihren Gewinn im Ausland versteuern und nun?

Ich glaube er war diesbzgl. das Übelste, was wir jemals als Kanzler erdulden mussten - auf Gewerkschatstreffen laut schreine und hintenrum mit den Bossen schleimen - aber nochmal:
verdi Schröder heisst nur zufällig so!!!

Naja, aber die Brüder sind doch alle gleich. Gewerkschaftsbosse sitzen ebenfalls im Aufsichtsrat.
Und macht korrumpiert.
Was hat denn ein heutiger Gewerkschaftsboss bitte noch mit einem Arbeitnehmervertreter zu tun?

NIX!!!
nur die Mitglieder zahlen ihn mit den Beitägen, so sie es nocht merken


In Wahrheit bestimmen 3% der Deutschen, nämlich die Parteimitglieder, die Zusammensetzung des Bundestages und damit unserer "frei gewählten Regierung". Und die schieben sich die Posten und Pöstchen dann gegenseitig zu. So wird's dann auch für die Konzerne interessant, so einen System-Politiker in den Aufsichtsrat zu nehmen. Dafür bekommt er dann natürlich noch eine Aufwandsentschädigung. Damit nichts schief gehen kann, werden auch die obersten Posten der Exekutive ab Polizeipräsident und Jurisdiktion nach Parteienproporz besetzt.
Dann kann wirklich nichts mehr passieren.

Genau - eine Bananenrepublik, Folgerung: Weg woanders hin, wo wenigstens das Wetter besser ist

Und Deutschland diesen Typen überlassen?
Das wäre ja defätistisch... wie bist Du denn drauf? Pffft..

Frei geboren zu werden, ist Schicksal.
Frei zu leben nicht.
Und frei zu sterben - das ist Pflicht.

Menü
[1.1.1.1.1.1] peti55 antwortet auf GKr
29.05.2007 08:58
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer peti55 schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer peti55 schrieb:
Benutzer vanessa77 schrieb:
Benutzer telko schrieb:
Wenn die Telekom den "Kopf durch die Wand" steckt, trifft sie dort vermutlich auf Herrn Schröder mit seiner verdi-Truppe. Die
sind mit ihrem kompromißlosen Streikgebaren schon lange mit dem "Kopf durch die Wand". Aber vielleicht können sie dann auf der "anderen Seite" wieder miteinander reden. ;-)

Das was Du dort geschrieben hast ist ja wohl dummes Zeug! Herr Schröder hat maßgeblich das Land verändert. Wäre die CSU/CDU noch länger an der Macht gewesen, wir hätten noch mehr Schulden. Eine Kurzänderung war längst überfällig.
Das dies weh tut - nun das muß nun auch die Telekom spüren.
Aber anders geht es nun einmal nicht. Möchte man längerfristig existieren muß auch gespart werden. Was aber pervers an dem ganzen ist, dass Top-Manager Millionen verdienen und die Reichen immer reicher werden. Und wer ist dafür verantwortlich?
Nun, ganz maßgeblich die CDU/CSU aber mittlerweile auch die SPD und die FDP sowieso. Aber die Bevölkerung fällt auf die Sprüche auch noch hinein. Leider sieht die Bevölkerung diese Volksverdummung nicht. Dabei wäre die Lösung doch so einfach.
Wenn alle Firmen in den Osten wandern um Geld zu sparen - na dann kann doch auch die Regierung ins Ausland abwandern. Die Politiker in Berlin braucht eh keiner!

Vanessa - Schröders gibts viele - der verdi Schröder ist nicht unser toller Gert, der jetzt im Steuerparadies Zug eine Deutsch/Russisches Gemeinschaftsunternehmen (mit) leitet. Schade nur, dass er davor 7 Jahre auf die bösen Unternehmer geschimpft hat, die ihren Gewinn im Ausland versteuern und nun?

Ich glaube er war diesbzgl. das Übelste, was wir jemals als Kanzler erdulden mussten - auf Gewerkschatstreffen laut schreine und hintenrum mit den Bossen schleimen - aber nochmal:
verdi Schröder heisst nur zufällig so!!!

Naja, aber die Brüder sind doch alle gleich. Gewerkschaftsbosse sitzen ebenfalls im Aufsichtsrat.
Und macht korrumpiert.
Was hat denn ein heutiger Gewerkschaftsboss bitte noch mit einem Arbeitnehmervertreter zu tun?

NIX!!!
nur die Mitglieder zahlen ihn mit den Beitägen, so sie es nocht
merken


In Wahrheit bestimmen 3% der Deutschen, nämlich die Parteimitglieder, die Zusammensetzung des Bundestages und damit unserer "frei gewählten Regierung". Und die schieben sich die Posten und Pöstchen dann gegenseitig zu. So wird's dann auch für die Konzerne interessant, so einen System-Politiker in den Aufsichtsrat zu nehmen. Dafür bekommt er dann natürlich noch eine Aufwandsentschädigung. Damit nichts schief gehen kann, werden auch die obersten Posten der Exekutive ab Polizeipräsident und Jurisdiktion nach Parteienproporz besetzt.
Dann kann wirklich nichts mehr passieren.

Genau - eine Bananenrepublik, Folgerung: Weg woanders hin, wo
wenigstens das Wetter besser ist

Und Deutschland diesen Typen überlassen?
Das wäre ja defätistisch... wie bist Du denn drauf? Pffft..

Frei geboren zu werden, ist Schicksal.
Frei zu leben nicht.

Wenn du weg bist interessieren diese Typen nicht mehr - glaub mir - war schon mehrfach lange weg (mal 18 Monate, mal 12, öfters 6) - das geht relativ schnell und du bist nicht mehr interessiert. Leider ist es woanders häufig ähnlich - leider