Diskussionsforum
Menü

34 Std./W. und 2800,00 EUR hätte ich auch gerne


09.04.2007 15:31 - Gestartet von DNR
Denn nach 20 Jahren im gleichen Laden und nunmehr 49J. bekommt man bei uns im Gesundheitswesen bei 38,5 Stunden Woche gerade mal 2200,00 EUR Brutto.

Rechnet mal 2800,00 : 34 Std. x 38,50 Stunden und ihr kennt die Differenz.

2800,00 EU bei 34 Stunden sind aus meiner Sicht einfach zu hoch.
Menü
[1] Karle12 antwortet auf DNR
09.04.2007 16:32
Benutzer DNR schrieb:
Denn nach 20 Jahren im gleichen Laden und nunmehr 49J. bekommt man bei uns im Gesundheitswesen bei 38,5 Stunden Woche gerade mal 2200,00 EUR Brutto.

Rechnet mal 2800,00 : 34 Std. x 38,50 Stunden und ihr kennt die Differenz.

2800,00 EU bei 34 Stunden sind aus meiner Sicht einfach zu hoch.

Dir ist aber schon klar das die Mitarbeiter vor knapp 2 Jahren runter auf 34 Stunden mit gleichzeitigem Gehaltsverzicht gegangen sind um die Telekom zu "retten"???
Sieht man ja was es gebracht hat...
Ausserdem was soll eigentlich der Neid??Wärst du damals halt auch auch zu T-Com gegangen hättest das Geld auch verdient...
Ja,ja der Neid in Deutschland..Arbeiter gegen Arbeiter.Angestellte gegen Angestellte hetzen.Anstatt nach den wirklich Schuldigen zu treten.Traut sich der Michel halt nicht.Vor lauter Blödzeitung,INSM und andere Sch....sieht er den Wald vor lauter Bäumen nicht..
Menü
[1.1] rainbow antwortet auf Karle12
09.04.2007 23:00
Benutzer Karle12 schrieb:
Benutzer DNR schrieb:
Denn nach 20 Jahren im gleichen Laden und nunmehr 49J. bekommt man bei uns im Gesundheitswesen bei 38,5 Stunden Woche gerade
mal 2200,00 EUR Brutto.

Rechnet mal 2800,00 : 34 Std. x 38,50 Stunden und ihr kennt die
Differenz.

2800,00 EU bei 34 Stunden sind aus meiner Sicht einfach zu hoch.

Dir ist aber schon klar das die Mitarbeiter vor knapp 2 Jahren runter auf 34 Stunden mit gleichzeitigem Gehaltsverzicht gegangen sind um die Telekom zu "retten"???
Sieht man ja was es gebracht hat...
Ausserdem was soll eigentlich der Neid??Wärst du damals halt auch auch zu T-Com gegangen hättest das Geld auch verdient...
Ja,ja der Neid in Deutschland..Arbeiter gegen Arbeiter.Angestellte gegen Angestellte hetzen.Anstatt nach den wirklich Schuldigen zu treten.Traut sich der Michel halt nicht.Vor lauter Blödzeitung,INSM und andere Sch....sieht er den Wald vor lauter Bäumen nicht..

Mir scheint, Du gehst die Thematik ein wenig zu emotional an. Bei einer Meldung vom Typ 'Wochenstunden/Bruttoverdienst' stellt wohl fast jeder unwillkürlich Vergleiche an.
Ich hatte in meiner aktiven Zeit trotz Hochschulabschlusses weniger als die Hälfte der hier genannten Beträge und bin nie unzufrieden gewesen. Auch fast alle meiner Freunde und Bekannten müssen mit EUR 2.200,- ... 2.800,- etwa zweieinhalb Monate auskommen und beneiden niemanden.
Wenn Deutschland allerdings wegen des sich verschärfenden globalen Wettbewerbs (China, Indien!) und eigener Probleme (Altersstruktur, Bürokratie, Bildungswesen) in ernste Schwierigkeiten geraten sollte, würde ich sagen: EUR 2.000,- bei 38-40 wöchentlichen Arbeitsstunden sind nicht unzumutbar.
mfg
Menü
[1.1.1] DNR antwortet auf rainbow
09.04.2007 23:50
Hi, genauso wie Du sehe ich das auch.
Ich habe nie von NEID gesprochen, finde halt 2800,00 bei 34 Stunden einfach zu viel des guten.
Menü
[1.1.1.1] 0700 antwortet auf DNR
10.04.2007 02:55
Benutzer DNR schrieb:
Hi, genauso wie Du sehe ich das auch. Ich habe nie von NEID gesprochen, finde halt 2800,00 bei 34 Stunden einfach zu viel des guten.

Streng genommen, finde ich 2800 Euro bei 34 Stunden ein bißchen wenig.

Die Woche hat 168 Stunden, also bleiben bei einer 34 Stunden Arbeitswoche, ohne die sonstigen Freizügigkeiten wie Urlaub, Feiertage usw., immerhin 134! Stunden zum Geldausgeben und Schlafen....
Na ja...
da sind 2800 Euro doch ruck zuck weg......




Menü
[1.1.2] EECP antwortet auf rainbow
16.04.2007 10:05
Benutzer rainbow schrieb:
Benutzer Karle12 schrieb:
Benutzer DNR schrieb:
Denn nach 20 Jahren im gleichen Laden und nunmehr 49J. bekommt man bei uns im Gesundheitswesen bei 38,5 Stunden Woche gerade
mal 2200,00 EUR Brutto.

Rechnet mal 2800,00 : 34 Std. x 38,50 Stunden und ihr kennt die
Differenz.

2800,00 EU bei 34 Stunden sind aus meiner Sicht einfach zu hoch.

Dir ist aber schon klar das die Mitarbeiter vor knapp 2 Jahren runter auf 34 Stunden mit gleichzeitigem Gehaltsverzicht gegangen sind um die Telekom zu "retten"???
Sieht man ja was es gebracht hat...
Ausserdem was soll eigentlich der Neid??Wärst du damals halt auch auch zu T-Com gegangen hättest das Geld auch verdient...
Ja,ja der Neid in Deutschland..Arbeiter gegen Arbeiter.Angestellte gegen Angestellte hetzen.Anstatt nach den wirklich Schuldigen zu treten.Traut sich der Michel halt nicht.Vor lauter Blödzeitung,INSM und andere Sch....sieht er den Wald vor lauter Bäumen nicht..

Mir scheint, Du gehst die Thematik ein wenig zu emotional an. Bei einer Meldung vom Typ 'Wochenstunden/Bruttoverdienst' stellt wohl fast jeder unwillkürlich Vergleiche an. Ich hatte in meiner aktiven Zeit trotz Hochschulabschlusses weniger als die Hälfte der hier genannten Beträge und bin nie unzufrieden gewesen. Auch fast alle meiner Freunde und Bekannten müssen mit EUR 2.200,- ... 2.800,- etwa zweieinhalb
Monate auskommen und beneiden niemanden. Wenn Deutschland allerdings wegen des sich verschärfenden globalen Wettbewerbs (China, Indien!) und eigener Probleme (Altersstruktur, Bürokratie, Bildungswesen) in ernste Schwierigkeiten geraten sollte, würde ich sagen: EUR 2.000,- bei 38-40 wöchentlichen Arbeitsstunden sind nicht unzumutbar.
mfg

Das stimmt so nicht, du kannst Indien und China nicht mit Deutschland vergleichen.
Erstens Deutsche Ware ist Weltweit als die Qualitätsware in fast allen Bereichen anerkannt und geschätzt.
Zwotens viele Betriebe die vor paar Jahren nach Osteuropa mit der gleichen Begründung gegangen sind. Kommen heute Zurück! (Weshalb wohl?)
Drittens Deutschland zählt sich ( noch) zu einer der reichsten Länder der Welt, was es Defacto auch ist.
Da sollte es Möglich sein für qualifizierte Arbeitsplätze auch entsprechend zu vergüten ansonsten machen sich die großen Betriebe ihre eigene Wirtschaft selbst zu Nichte!
Weshalb?
Ganz Leicht beantwortet wenn keiner mehr Geld hat kann keiner mehr einkaufen und dann bleibt die Ware in Läden, die Konzerne machen keinen Umsatz geschweige von Gewinnen usw.
Viertens um mal auf das Thema Konkurrenz und Globalisierung zu kommen seltsamerweise ist Deutschland EXPORT WELTMEISTER Weshalbwohl weil wir so billig sind, nein weil wir Qualität produzieren.
Wenn die deutsch Wirtschaft nicht bald höhere Gehälter bezahlt dann werden so manch eine qualifizierte Kraft abwandern, Richtung Großbritannien, Kanada Australien usw.
Was bleibt dann übrig na ja nicht gerade viel!
Also überleg was du sagst!
EECP
Menü
[1.2] 0700 antwortet auf Karle12
10.04.2007 03:14
Benutzer Karle12 schrieb:
Dir ist aber schon klar das die Mitarbeiter vor knapp 2 Jahren runter auf 34 Stunden mit gleichzeitigem Gehaltsverzicht gegangen sind um die Telekom zu "retten"???

Wie...
Kai-Uwe Ricke und Jan Ullrich wollten die Telekom retten?

Sieht man ja was es gebracht hat...

Trotz des Einsatzes von Dopingmitteln und schönen Worten...

Ausserdem was soll eigentlich der Neid??Wärst du damals halt auch auch zu T-Com gegangen hättest das Geld auch verdient...

Ja stimmt...aber die Sache mit dem Eigenblutdoping...
die machte auch schon dem blutarmen Dr. Sommer zu schaffen...
deswegen sind ihm auch die Immobilienbewertungen in so schwindelige Höhen entgleitet, weil........
permanente Sauerstoffzufuhr zum Gehirn nunmal so wichtig ist.

Ja,ja der Neid in Deutschland..Arbeiter gegen Arbeiter.Angestellte gegen Angestellte hetzen.Anstatt nach den wirklich Schuldigen zu treten.Traut sich der Michel halt nicht.Vor lauter Blödzeitung,INSM und andere Sch....sieht er den Wald vor lauter Bäumen nicht..

Wir treten nach den wahren Schuldigen.....


Doch.....
wo sind sie?????????
In der Schweiz?
In Rußland?
In USA?
Sag` uns, wo wir hintreten sollen!

Menü
[1.2.1] Söööfer antwortet auf 0700
10.04.2007 07:16
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer Karle12 schrieb:
Dir ist aber schon klar das die Mitarbeiter vor knapp 2 Jahren runter auf 34 Stunden mit gleichzeitigem Gehaltsverzicht gegangen sind um die Telekom zu "retten"???

Wie...
Kai-Uwe Ricke und Jan Ullrich wollten die Telekom retten?

Sieht man ja was es gebracht hat...

Trotz des Einsatzes von Dopingmitteln und schönen Worten...

Ausserdem was soll eigentlich der Neid??Wärst du damals halt auch auch zu T-Com gegangen hättest das Geld auch verdient...

Ja stimmt...aber die Sache mit dem Eigenblutdoping...
die machte auch schon dem blutarmen Dr. Sommer zu schaffen... deswegen sind ihm auch die Immobilienbewertungen in so schwindelige Höhen entgleitet, weil........
permanente Sauerstoffzufuhr zum Gehirn nunmal so wichtig ist.

Ja,ja der Neid in Deutschland..Arbeiter gegen Arbeiter.Angestellte gegen Angestellte hetzen.Anstatt nach den wirklich Schuldigen zu treten.Traut sich der Michel halt nicht.Vor lauter Blödzeitung,INSM und andere Sch....sieht er den Wald vor lauter Bäumen nicht..

Wir treten nach den wahren Schuldigen.....


Doch.....
wo sind sie?????????
In der Schweiz?
In Rußland?
In USA?
Sag` uns, wo wir hintreten sollen!


Der Karle hat schon recht. Anstatt das sich die Arbeiter- und Angestelltengesellschaft zusammentut wird erst mal diskutiert wer zuviel hat.
Als die AEG bei uns zu gemacht hat waren außer Sprüche auch nichts zu hören. Brennen hätte der Laden sollen! Wenn ich dort tätig gewesen wäre hätte ich mir massig "Späße" ausgedacht um die Großkopferten noch ein wenig zu ärgern.
In der Hinsicht bewundere ich die Franzosen. Aber wir haben leider weder die Eier noch überhaupt irgendwas mehr.
Menü
[2] baeckerman antwortet auf DNR
10.04.2007 07:58
Benutzer DNR schrieb:
Denn nach 20 Jahren im gleichen Laden und nunmehr 49J. bekommt man bei uns im Gesundheitswesen bei 38,5 Stunden Woche gerade mal 2200,00 EUR Brutto.

Rechnet mal 2800,00 : 34 Std. x 38,50 Stunden und ihr kennt die Differenz.

2800,00 EU bei 34 Stunden sind aus meiner Sicht einfach zu hoch.

Aha 2800 € sind zuviel, und von was ernährst du eine 4 köpfige Familie? Was sind 2800 € netto? Was bleibt nach Abzug der Steuern?
Wobei ich keine 2800 € verdiene. Und ich finde das nicht viel. Ausserdem würden die Mitarbeiter sicher gerne 38h arbeiten wenn Sie dafür einen sicheren Arbeitsplatz haben und man Sie respektiert.

Ich muss schon sagen die Pressestelle der Telekom und anderer Firmen hat das schon gut gemacht! 1300 € brutto langt eurer Meinung wohl dicke! Dann viel Spaß!
Menü
[2.1] DNR antwortet auf baeckerman
10.04.2007 16:21
4 Kinden usw. werden vom Staat gefuettert und nicht von meinem Arbeitgeber. Also wenn Dir 2800,00 zu wenig sind, solltest Du es mal mit 2200,00 EUR BRUTTO probieren.
Vielleicht lernste dann auch sparen - oder ?
Menü
[2.1.1] baeckerman antwortet auf DNR
10.04.2007 16:30
Benutzer DNR schrieb:
4 Kinden usw. werden vom Staat gefuettert und nicht von meinem Arbeitgeber. Also wenn Dir 2800,00 zu wenig sind, solltest Du es mal mit 2200,00 EUR BRUTTO probieren. Vielleicht lernste dann auch sparen - oder ?

Sry ich muss mit 1500€ brutto auskommen als Fachkraft bei 38h Woche, aber da gibt es keine Kinder, denn die will ich selbst durch füttern und das soll nicht der Staat machen!
Menü
[2.1.2] zoelac antwortet auf DNR
15.04.2007 18:36
Benutzer DNR schrieb:
4 Kinden usw. werden vom Staat gefuettert und nicht von meinem Arbeitgeber. Also wenn Dir 2800,00 zu wenig sind, solltest Du es mal mit 2200,00 EUR BRUTTO probieren. Vielleicht lernste dann auch sparen - oder ?

Vom Staat gefüttert? Wieviele Kinder hast Du? Wenn Du keine hast, solltest Du die Klappe halten...
Wenn Du welche hast, wieviele denn und wo wohnst Du? Stadt, Land, soziales Umfeld .. das dürfte wohl auch was ausmachen, oder?

zoelac
Menü
[2.1.2.1] DNR antwortet auf zoelac
15.04.2007 22:48

einmal geändert am 15.04.2007 22:48
Die Klappe halten ?
Lebst wohl von der Sozialhilfe oder vorher kommt der Wortschatz?
Die kommen mir hier gerade recht !!!
Menü
[2.1.2.1.1] zoelac antwortet auf DNR
16.04.2007 06:41
Benutzer DNR schrieb:
Die Klappe halten ? Lebst wohl von der Sozialhilfe oder vorher kommt der Wortschatz? Die kommen mir hier gerade recht !!!

Nein, ich nicht, aber wird hier nicht auf die Frage geantwortet?
Und ich hasse es, wenn behauptet wird, dass der Staat für die Kinder sorgen würde, warum sind dann Kinder hier zu Lande trotzdem ein finanzielles Risiko? Und warum gibt es dann immer weniger Kinder?
Diese Bemerkung mit "der Staat...." höre immer noch denjenigen, die keine Kinder haben und ach so tolle Ratschläge für alle Situationen vorbringen.

zoelac

P.S. ..."die Klappe halten" ... dann umschreibe es mal, aber bitte ohne die vielen Ausrufezeichen, wie sie hier in den Beiträgen zu finden sind.
Menü
[2.2] DNR antwortet auf baeckerman
10.04.2007 16:27
"Was sind 2800 € netto? Was bleibt nach Abzug der Steuern?"


Uebrigens, um ein Gefuehl fuers Geld bekommen sei erwaehnt:
Beim NETTO sind die Steuern schon abgezogen - verstanden ?
Menü
[2.2.1] frl.melone antwortet auf DNR
10.04.2007 18:35
Dazu sag ich mal: lol. ;D

Ich hab mal ausgerechnet, ich brauche im Monat etwa 490€ zum Leben... Und ich bin eine Person. Macht also etwa 2000€ im Monat für eine vierköpfige Familie.. Auch wenn größere Wohnungen etwas günstiger sind.. so ein Leben ist verdammt teuer und ich bewundere jeden, der es schafft mit weniger auszukommen (in dem Fall eben auch meine Eltern die mich und meine Schwestern mit viel viel weniger durchfüttern mussten ^^)..
Trotz allem sind 2800€ netto für mich ne wahnsinnige Menge an Geld.. O_O" ICh wäre froh, wenn ich auf 1200€ netto komme, wenn ich später mal arbeite ^^
Ja ja, ich bin bescheiden.. Oo"


Benutzer DNR schrieb:
"Was sind 2800 € netto? Was bleibt nach Abzug der Steuern?"


Uebrigens, um ein Gefuehl fuers Geld bekommen sei erwaehnt:
Beim NETTO sind die Steuern schon abgezogen - verstanden ?
Menü
[2.2.1.1] baeckerman antwortet auf frl.melone
10.04.2007 19:31
Bei der Telekom sind es aber 2800 brutto! Das sind keine 2000€netto. :( Das meine ich ja, das reicht nicht.
Menü
[2.2.1.2] blubbla antwortet auf frl.melone
10.04.2007 23:20
Ich hab mal ausgerechnet, ich brauche im Monat etwa 490€ zum Leben...

ähm.... wohnst du noch zuhause? :D
Menü
[2.2.1.2.1] frl.melone antwortet auf blubbla
11.04.2007 11:58
Nee, ich studiere und wohn alleine ;)

Miete: 230€
Strom: 30€
Telekom: 16€
DSL 6000 + flat: 20€
Versicherung: 60€
Private Rentenversicherung: 10€
__________________________
366€. Und dann eben noch 34€ für günstige Einkäufe.. okay, sind eins-zwei Euro mehr *g* Aber das ist so das wichtigste und eben die festen Ausgaben monatlich..


Benutzer blubbla schrieb:
Ich hab mal ausgerechnet, ich brauche im Monat etwa 490€ zum
Leben...

ähm.... wohnst du noch zuhause? :D
Menü
[2.2.1.2.1.1] Blobber antwortet auf frl.melone
11.04.2007 23:06
Benutzer frl.melone schrieb:
Nee, ich studiere und wohn alleine ;)

Das ist doch mal ein schönes Beispiel!
Ich arbeite und wohne allein.

Miete: 230€
Miete : 470€
Strom: 30€
Strom 72€ (Durchlauferhitzer, Trockner...) keine Zeit
Telekom: 16€ DSL 6000 + flat: 20€
Call&Surf 49€
Versicherung: 60€
Diensthaftpflicht,­Schlüsselv­,Lebensv,B­erufsunfähigkeitsv
200€
Private Rentenversicherung: 10€

Weg zur Arbeit und zurück 114 Kilometer am Tag mit PKW.
Steuer Versicherung 15€
Monatskarte NOB zur Arbeit 119,27€
Parkschein 25€ im Monat

__________________________ 366€. Und dann eben noch 34€ für günstige Einkäufe.. okay, sind eins-zwei Euro mehr *g* Aber das ist so das wichtigste und eben die festen Ausgaben monatlich..


Benutzer blubbla schrieb:
Ich hab mal ausgerechnet, ich brauche im Monat etwa 490€ zum
Leben...

ähm.... wohnst du noch zuhause? :D
Menü
[2.2.1.2.1.1.1] Steffi13 antwortet auf Blobber
11.04.2007 23:14
Benutzer Blobber schrieb:
Benutzer frl.melone schrieb:
Nee, ich studiere und wohn alleine ;)

Das ist doch mal ein schönes Beispiel!
Ich arbeite und wohne allein.

Miete: 230€
Miete : 470€
Strom: 30€
Strom 72€ (Durchlauferhitzer, Trockner...) keine Zeit
Telekom: 16€ DSL 6000 + flat: 20€
Call&Surf 49€
Versicherung: 60€
Diensthaftpflicht,­Schlüsselv­,Lebensv,B­erufsunfähigkeitsv 200€
Private Rentenversicherung: 10€

Weg zur Arbeit und zurück 114 Kilometer am Tag mit PKW.
Steuer Versicherung 15€
Monatskarte NOB zur Arbeit 119,27€
Parkschein 25€ im Monat

__________________________ 366€. Und dann eben noch 34€ für günstige Einkäufe.. okay,
sind eins-zwei Euro mehr *g* Aber das ist so das wichtigste und eben
die festen Ausgaben monatlich..


Benutzer blubbla schrieb:
Ich hab mal ausgerechnet, ich brauche im Monat etwa 490€ zum
Leben...

ähm.... wohnst du noch zuhause? :D

Leute, ihr rechnet alle so schön.
Doch ein Auto kostet allemal mehr als den Sprit.
Da gehen alleine bei einem Mittelklassewagen 500 Euro drauf, ohne auch nur einen Kilometer gefahren zu sein.
Und somit wären wir bei einer Mittelklassewohnung warm und einem Mittelklassewagen ohne Essen und Trinken, sowie anderen Unabdingbarkeiten bei über tausend Euro.
Dazu vielleicht noch den Luxus wie Kinder, Urlaub, eine Wohnungseinrichtung, usw.usw....
Willkommen im Deutschland des Jahres 2007.
Menü
[2.2.1.2.2] DNR antwortet auf blubbla
15.04.2007 22:53
NEIN und zahle statts der Miete mein Haus ab, obwohl ich nur 2200,00 EURO Brutto verdiene mit 38,50 Stunden.
Menü
[2.3] Max Baumann antwortet auf baeckerman
11.04.2007 17:28
Benutzer baeckerman schrieb:
Aha 2800 € sind zuviel, und von was ernährst du eine 4 köpfige Familie? Was sind 2800 € netto? Was bleibt nach Abzug der Steuern?
Wobei ich keine 2800 € verdiene. Und ich finde das nicht viel. Ausserdem würden die Mitarbeiter sicher gerne 38h arbeiten wenn Sie dafür einen sicheren Arbeitsplatz haben und man Sie respektiert.

Ich muss schon sagen die Pressestelle der Telekom und anderer Firmen hat das schon gut gemacht! 1300 € brutto langt eurer Meinung wohl dicke! Dann viel Spaß!

Wir sollten erstmal den Unterschied zwischen Brutto und Netto klären!
Wenn Du schreibst: "Was sind 2800 Euro netto ? Was bleibt nach Abzug der Steuern" verstehst Du was falsch.
Netto ist das was auf deinem Gehaltsscheck steht nach Abzug aller Steuern.
Ich verdiene knapp 2000 Euro netto arbeite im Handwerk 40 Std/Woche.
Davon muß ich auch eine 4-köpfige Familie ernähren.
Urlaub war schon seit 4 Jahren nicht mehr drin.
Meine Frau bekommt zwar noch bis Juni Erziehungsgeld aber das sind 160 Euro im Monat.
Und das Kindergeld geht nur fürn Kiga drauf.
Ist schon alles Sch...



Menü
[2.3.1] baeckerman antwortet auf Max Baumann
12.04.2007 10:35
Benutzer Max Baumann schrieb:
Benutzer baeckerman schrieb:
Aha 2800 € sind zuviel, und von was ernährst du eine 4 köpfige Familie? Was sind 2800 € netto? Was bleibt nach Abzug der Steuern?
Wobei ich keine 2800 € verdiene. Und ich finde das nicht viel.
Ausserdem würden die Mitarbeiter sicher gerne 38h arbeiten wenn Sie dafür einen sicheren Arbeitsplatz haben und man Sie respektiert.

Ich muss schon sagen die Pressestelle der Telekom und anderer Firmen hat das schon gut gemacht! 1300 € brutto langt eurer Meinung wohl dicke! Dann viel Spaß!

Wir sollten erstmal den Unterschied zwischen Brutto und Netto klären!
Wenn Du schreibst: "Was sind 2800 Euro netto ? Was bleibt nach Abzug der Steuern" verstehst Du was falsch.
Netto ist das was auf deinem Gehaltsscheck steht nach Abzug aller Steuern.
Ich verdiene knapp 2000 Euro netto arbeite im Handwerk 40 Std/Woche.
Davon muß ich auch eine 4-köpfige Familie ernähren. Urlaub war schon seit 4 Jahren nicht mehr drin. Meine Frau bekommt zwar noch bis Juni Erziehungsgeld aber das sind 160 Euro im Monat.
Und das Kindergeld geht nur fürn Kiga drauf.
Ist schon alles Sch...




Sorry ich habe da etwas falsch ausgedrückt, ich meinte was von 2800 € nach ABzug der Steuern bleibt. Also was man netto hat wenn man 2800€ brutto verdient. Wenn ich es richtig sehe verdienst du ja 2000 € netto also brutto mehr als 3000€.
Menü
[2.3.2] coolboy_2000 antwortet auf Max Baumann
12.04.2007 18:28
Seid ihr alle zu verwöhnt?

Mein Vater bekommt 900€ Schwerbehindertenrenten, meine Mutter nichts, meine Schwester 200€ Lehrlingsgehalt und ich bin Schüler. Und das Geld reicht. Wenn ich hier Gehälter von 2000€ lese und dann noch jammern, da weiß ich auch nicht mehr weiter.

Benutzer baeckerman schrieb:
Aha 2800 € sind zuviel, und von was ernährst du eine 4 köpfige Familie? Was sind 2800 € netto? Was bleibt nach Abzug der Steuern?
Wobei ich keine 2800 € verdiene. Und ich finde das nicht viel.
Ausserdem würden die Mitarbeiter sicher gerne 38h arbeiten wenn Sie dafür einen sicheren Arbeitsplatz haben und man Sie respektiert.

Ich muss schon sagen die Pressestelle der Telekom und anderer Firmen hat das schon gut gemacht! 1300 € brutto langt eurer Meinung wohl dicke! Dann viel Spaß!

Wir sollten erstmal den Unterschied zwischen Brutto und Netto klären!
Wenn Du schreibst: "Was sind 2800 Euro netto ? Was bleibt nach Abzug der Steuern" verstehst Du was falsch.
Netto ist das was auf deinem Gehaltsscheck steht nach Abzug aller Steuern.
Ich verdiene knapp 2000 Euro netto arbeite im Handwerk 40 Std/Woche.
Davon muß ich auch eine 4-köpfige Familie ernähren. Urlaub war schon seit 4 Jahren nicht mehr drin. Meine Frau bekommt zwar noch bis Juni Erziehungsgeld aber das sind 160 Euro im Monat.
Und das Kindergeld geht nur fürn Kiga drauf.
Ist schon alles Sch...



Menü
[2.3.2.1] baeckerman antwortet auf coolboy_2000
13.04.2007 07:19
Mhm also 1100€ da kommt dann ja noch ALG2 und Wohngeld dazu. Weil das bekommt man dann ja. Besonders wenn man zu viert ist.
Menü
[2.3.2.2] ölöle antwortet auf coolboy_2000
13.04.2007 08:37
Möchte mal einen ganz anderen Aspekte in diese "weristbesser" Diskussion bringen.
Mich ärgert es immer noch am Meisten, dass von jedem Bruttogehalt ersteinmal 20 % Sozialabgaben weg verschwinden. Und das mein Arbeitgeber auch nochmal 20 % auf mein Brutto raufpacken muss. Und das für ein Vollkasko-System für (nicht nur - aber eben auch) Dauerkrankspielende, Bärbel-Schäfergucker und Wozuarbeitendenker. Für ein 100 Jahre altes Rentensystem, welches Anhand des Lebensalters sinkende Lebenshaltung finanziert. HIER müßte grundlegend gestrichen, reformiert und diskutiert werden.
Und zwar möglichst bevor mir später junge Familien den Kopf einschlagen, nur weil ich gezwungenermaßen etwas Rente bekomme.
Menü
[2.3.2.2.1] baeckerman antwortet auf ölöle
13.04.2007 08:59
Von was denn rente bekommen? Von den Ich-habe-Kinder-und-der-Staat-bezahlt-alles Familien? Leider ist ja unsere Rentensystem so aufgebaut das die jungen die Rente der alten finanzieren, aber die jungen lernen ja schon das arbeiten nicht lohnt. In unserem 6 Familienhaus sind wir die einzigen die arbeiten gehen, alle anderen sind arbeitslos haben aber Kinder, sehr toll. Und meckern noch rum das ich morgens um 5 Uhr aufstehe und dann es so Leut ist, das regt mich echt auf. Sry ist zwar nicht OT aber irgendwie doch.
Menü
[3] Woher kommen die Zahlen?
klaussc antwortet auf DNR
11.04.2007 13:11
Benutzer DNR schrieb:
Denn nach 20 Jahren im gleichen Laden und nunmehr 49J. bekommt man bei uns im Gesundheitswesen bei 38,5 Stunden Woche gerade mal 2200,00 EUR Brutto.

Rechnet mal 2800,00 : 34 Std. x 38,50 Stunden und ihr kennt die Differenz.

2800,00 EU bei 34 Stunden sind aus meiner Sicht einfach zu hoch.

Woher hast Du eigentlich die Zahlen?

Gruß
Klaus
Menü
[3.1] hannilop antwortet auf klaussc
11.04.2007 17:49
das würde mich auch mal interessieren, bei so einem gehalt würde ich auch gerne noch zu t-com gehen.... von welchen angestellten reden wir eigentlich ? callagent..? monteur..?
Menü
[3.1.1] baeckerman antwortet auf hannilop
12.04.2007 10:33
Benutzer hannilop schrieb:
das würde mich auch mal interessieren, bei so einem gehalt würde ich auch gerne noch zu t-com gehen.... von welchen angestellten reden wir eigentlich ? callagent..? monteur..?

Welches Gehalt willst du wissen? Vielleicht kann ich dir helfen.
Menü
[3.1.1.1] klaussc antwortet auf baeckerman
12.04.2007 11:15
Benutzer baeckerman schrieb:
Benutzer hannilop schrieb:
das würde mich auch mal interessieren, bei so einem gehalt würde ich auch gerne noch zu t-com gehen.... von welchen angestellten reden wir eigentlich ? callagent..? monteur..?

Welches Gehalt willst du wissen? Vielleicht kann ich dir helfen.

Darum geht es nicht.

Es ist wirklich erstaunlich, wie eine einfach in den Raum geworfene Zahlen akzeptiert und danach diskutiert werden.

Aber bei der Vielzahl unterschiedlicher Telekom-Arbeitsplätze wird sicherlich auch einer dabei sein, der exakt 2800 Eur netto und auch ein weiterer, der dann 2800 Eur brutto monatlich "bringt".

Ob dies aber für eine "Neiddebatte" reicht, wage ich zu bezweifeln.

Gruß
Klaus
Menü
[3.1.1.1.1] baeckerman antwortet auf klaussc
12.04.2007 11:26
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer baeckerman schrieb:
Benutzer hannilop schrieb:
das würde mich auch mal interessieren, bei so einem gehalt würde ich auch gerne noch zu t-com gehen.... von welchen angestellten reden wir eigentlich ? callagent..? monteur..?

Welches Gehalt willst du wissen? Vielleicht kann ich dir helfen.

Darum geht es nicht.

Es ist wirklich erstaunlich, wie eine einfach in den Raum geworfene Zahlen akzeptiert und danach diskutiert werden.

Aber bei der Vielzahl unterschiedlicher Telekom-Arbeitsplätze wird sicherlich auch einer dabei sein, der exakt 2800 Eur netto und auch ein weiterer, der dann 2800 Eur brutto monatlich "bringt".

Ob dies aber für eine "Neiddebatte" reicht, wage ich zu bezweifeln.

Gruß
Klaus

Da hast du recht. Soweit ich weiß hat Herr Obermann diese Zahlen ins Spiel gebracht um Neid aufkommen zulassen. Und um damit eine Stimmung gegen die Telekom MAs zuschüren die ja so wenig arbeiten und so viel verdienen. Also netto 2800 € verdient bei der Telekom keiner im CallCenter oder als Monteur. Wenn dann eher die Teamleiter und der gleichen. Kannst ja mal googlen. :)
Menü
[3.1.1.1.1.1] 0700 antwortet auf baeckerman
12.04.2007 18:59

einmal geändert am 12.04.2007 19:01
>Benutzer baeckerman schrieb:
Da hast du recht. Soweit ich weiß hat Herr Obermann diese Zahlen ins Spiel gebracht um Neid aufkommen zulassen. Und um damit eine Stimmung gegen die Telekom MAs zuschüren die ja so wenig arbeiten und so viel verdienen. Also netto 2800 € verdient bei der Telekom keiner im CallCenter oder als >Monteur. Wenn dann eher die Teamleiter und der gleichen. Kannst ja mal googlen. :)

Hier noch ein bißchen was, um wirklich neidisch zu werden-
Herr Obermann:
Gehalt 2.611.913 Euro jährlich.
Bei einer maximalen Arbeitszeit von 24 Stunden am Tag und 365 Tagen im Jahr, wäre das ein Stundenlohn von 298 Euro.
Einfacher:
Ein Monatslohn von 217.659,00 Euro.
Bei seinem Amtsantritt Anfang November war der Aktienkurs der Telekom bei 13,6 Euro.
Nun steht er bei 12,9.
Bei einer Aktienanzahl von 4.361.175.555 war der Telekom Börsenwert Anfang November 2006 bei 59.311.987.548
und ist jetzt bei schlappen 56.259.164.659,50 Euro.

Unter dem Strich hat Herr Obermann als verantwortlicher etwa 3 Milliarden Euro gekostet und noch über 1,3 Milliönchen daran verdient.......
DAS läßt Neid aufkommen!


Menü
[3.1.1.1.1.1.1] baeckerman antwortet auf 0700
17.04.2007 18:18
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer 1und1surfer schrieb:
Benutzer 0700 schrieb:
>Benutzer baeckerman schrieb:
Da hast du recht. Soweit ich weiß hat Herr Obermann diese Zahlen ins Spiel gebracht um Neid aufkommen zulassen. Und um damit eine Stimmung gegen die Telekom MAs zuschüren die ja so wenig arbeiten und so viel verdienen. Also netto 2800 € verdient bei der Telekom keiner im CallCenter oder als >Monteur.
Wenn dann eher die Teamleiter und der gleichen. Kannst ja mal
googlen. :)

Hier noch ein bißchen was, um wirklich neidisch zu werden- Herr Obermann:
Gehalt 2.611.913 Euro jährlich.
Bei einer maximalen Arbeitszeit von 24 Stunden am Tag und 365 Tagen im Jahr, wäre das ein Stundenlohn von 298 Euro.
Einfacher:
Ein Monatslohn von 217.659,00 Euro.
Bei seinem Amtsantritt Anfang November war der Aktienkurs der
Telekom bei 13,6 Euro.
Nun steht er bei 12,9.
Bei einer Aktienanzahl von 4.361.175.555 war der Telekom Börsenwert Anfang November 2006 bei 59.311.987.548 und ist jetzt bei schlappen 56.259.164.659,50 Euro.

Unter dem Strich hat Herr Obermann als verantwortlicher etwa 3 Milliarden Euro gekostet und noch über 1,3 Milliönchen daran
verdient.......
DAS läßt Neid aufkommen!


Danke für diese Auflistung hier! Das ist ja wirklich erschreckend! Mal wieder ein deutliches Zeichen, wie sehr das Management überbezahlt ist...

Und daran wird (wieder einmal) deutlich, wie hoch die "Verantwortung" ist in den oberen Etagen und wie sehr sich die "unteren" Mitarbeiter "geehrt" fühlen dürfen, demnächst weniger Geld für mehr Arbeit zu bekommen, teilweise durch die Lande reisen zu müssen und die Familien teilweise selten zu sehen bekommen. Deutschland braucht auch (mehr) Kinder - werden diese dann noch verstärkter an den Wochenenden gezeugt?

Kinde die ich nie sehe und die ich nicht finanzieren kann? Und für die ich und meine Frau nicht da sein können da wir 18h am Tag arbeiten müssen um garde so leben zu können? Also ich glaube nicht das dies unsere Zukunft sein sollte.

Aber leider leider sehen das hier einige anders und geben Obermann und Co auch noch recht.

Ich bin für Firmen die sozial Verantwortlich agieren!
Menü
[3.1.1.1.1.1.1.1] baeckerman antwortet auf baeckerman
17.04.2007 18:59
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer baeckerman schrieb:
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer 1und1surfer schrieb:
Benutzer 0700 schrieb:
>Benutzer baeckerman schrieb:
Da hast du recht. Soweit ich weiß hat Herr Obermann diese Zahlen ins Spiel gebracht um Neid aufkommen zulassen. Und um damit eine Stimmung gegen die Telekom MAs zuschüren die ja so wenig arbeiten und so viel verdienen. Also netto 2800 € verdient bei der Telekom keiner im CallCenter oder als >Monteur.
Wenn dann eher die Teamleiter und der gleichen. Kannst ja mal
googlen. :)

Hier noch ein bißchen was, um wirklich neidisch zu werden- Herr Obermann:
Gehalt 2.611.913 Euro jährlich.
Bei einer maximalen Arbeitszeit von 24 Stunden am Tag und 365 Tagen im Jahr, wäre das ein Stundenlohn von 298 Euro.
Einfacher:
Ein Monatslohn von 217.659,00 Euro.
Bei seinem Amtsantritt Anfang November war der Aktienkurs der
Telekom bei 13,6 Euro.
Nun steht er bei 12,9.
Bei einer Aktienanzahl von 4.361.175.555 war der Telekom Börsenwert Anfang November 2006 bei 59.311.987.548 und ist jetzt bei schlappen 56.259.164.659,50 Euro.

Unter dem Strich hat Herr Obermann als verantwortlicher etwa 3 Milliarden Euro gekostet und noch über 1,3 Milliönchen daran
verdient.......
DAS läßt Neid aufkommen!


Danke für diese Auflistung hier! Das ist ja wirklich erschreckend! Mal wieder ein deutliches Zeichen, wie sehr das Management überbezahlt ist...

Und daran wird (wieder einmal) deutlich, wie hoch die "Verantwortung" ist in den oberen Etagen und wie sehr sich die "unteren" Mitarbeiter "geehrt" fühlen dürfen, demnächst weniger Geld für mehr Arbeit zu bekommen, teilweise durch die Lande reisen zu müssen und die Familien teilweise selten zu sehen bekommen. Deutschland braucht auch (mehr) Kinder - werden diese dann noch verstärkter an den Wochenenden gezeugt?

Kinde die ich nie sehe und die ich nicht finanzieren kann?
Und für die ich und meine Frau nicht da sein können da wir 18h
am Tag arbeiten müssen um garde so leben zu können? Also ich glaube nicht das dies unsere Zukunft sein sollte.

Denke ich auch nicht. 18 Std seien mal dahingestellt, aber - ich weiß, daß einige noch länger arbeiten müssen als kostenlose Praktikanten und noch vom Staat unterstützt werden müssen; während dessen Herr Obermann&Co sicher für ihre enorme Verantwortung entlohnt werden müssen. ;-)



Aber leider leider sehen das hier einige anders und geben Obermann und Co auch noch recht.

Einem anderen Anbieter auch. ;-)


Ich bin für Firmen die sozial Verantwortlich agieren!

Ich auch, aber die Suche wird da immer ein wenig schwer und zunehmend schwerer. o2 schrieb sich mal auf die Fahnen auch sozial verantwortlich zu sein.

Da stimme ich dir voll und ganz zu. Bis jetzt habe ich nur eine Firma gefunden: Technisat. Aber auch nur wenn das stimmt was man über Sie liest. Intern habe ich da keinen Einblick.
Menü
[3.1.1.2] strunz77 antwortet auf baeckerman
14.04.2007 17:30
Benutzer baeckerman schrieb:
Benutzer hannilop schrieb:
das würde mich auch mal interessieren, bei so einem gehalt würde ich auch gerne noch zu t-com gehen.... von welchen angestellten reden wir eigentlich ? callagent..? monteur..?

Welches Gehalt willst du wissen? Vielleicht kann ich dir helfen.

Ja, dann schieß doch mal los. Was verdient denn bei T-Com ein normaler Sachbearbeiter in der Kundenbetreuung bzw. im Back Office, der im Workflow und Callflow arbeitet? Und welche Qualifikation hat ein solcher Angestellter? Eine bei der T-Com absolvierte 2,5-Jährige Berufsausbildung zum Bürokaufmann oder ähnliches? Würde mich doch sehr interessieren. Tarif- und Mantelverträge dazu habe ich im WWW noch nicht gesichtet.
Menü
[3.1.1.2.1] Dragen antwortet auf strunz77
14.04.2007 18:38

einmal geändert am 14.04.2007 18:39
Benutzer strunz77 schrieb:
Benutzer baeckerman schrieb:
Benutzer hannilop schrieb:
das würde mich auch mal interessieren, bei so einem gehalt würde ich auch gerne noch zu t-com gehen.... von welchen angestellten reden wir eigentlich ? callagent..? monteur..?

Welches Gehalt willst du wissen? Vielleicht kann ich dir helfen.

Ja, dann schieß doch mal los. Was verdient denn bei T-Com ein normaler Sachbearbeiter in der Kundenbetreuung bzw. im Back Office, der im Workflow und Callflow arbeitet? Und welche Qualifikation hat ein solcher Angestellter? Eine bei der T-Com absolvierte 2,5-Jährige Berufsausbildung zum Bürokaufmann oder ähnliches? Würde mich doch sehr interessieren. Tarif- und Mantelverträge dazu habe ich im WWW noch nicht gesichtet.
Ist zwar nicht Verdi, aber schau mal den Entgelttarifvertrag zwischen Telekom und DPVKOM, da muß wirklich keiner klagen.
Gehälter ab Seite 16
http://www.dpvkom.de/download/telekom/Tarifvertraege%20der%20Telekom%202006.pdf
Menü
[3.1.1.2.1.1] strunz77 antwortet auf Dragen
14.04.2007 20:50
Benutzer Dragen schrieb:

Ist zwar nicht Verdi, aber schau mal den Entgelttarifvertrag zwischen Telekom und DPVKOM, da muß wirklich keiner klagen.
Gehälter ab Seite 16 http://www.dpvkom.de/download/telekom/Tarifvertraege%20der%20Te
lekom%202006.pdf

Sehr interessant. Ich wusste gar nicht, dass es da noch andere TV als die von Verdi gibt. Unterscheiden sich denn die Ergebnisse?
Menü
[3.1.1.2.1.1.1] Dragen antwortet auf strunz77
15.04.2007 00:31

2x geändert, zuletzt am 15.04.2007 00:32
Benutzer strunz77 schrieb:
Benutzer Dragen schrieb:

Ist zwar nicht Verdi, aber schau mal den Entgelttarifvertrag zwischen Telekom und DPVKOM, da muß wirklich keiner klagen.
Gehälter ab Seite 16
>
http://www.dpvkom.de/download/telekom/Tarifvertraege%20der%20Te lekom%202006.pdf

Sehr interessant. Ich wusste gar nicht, dass es da noch andere TV als die von Verdi gibt. Unterscheiden sich denn die Ergebnisse?
Klar, es gibt noch mehr http://www.cgpt.de/index.php?option=com_docman&task=doc_download&gid=32
Menü
[3.1.1.2.2] baeckerman antwortet auf strunz77
14.04.2007 20:01
Benutzer strunz77 schrieb:
Benutzer baeckerman schrieb:
Benutzer hannilop schrieb:
das würde mich auch mal interessieren, bei so einem gehalt würde ich auch gerne noch zu t-com gehen.... von welchen angestellten reden wir eigentlich ? callagent..? monteur..?

Welches Gehalt willst du wissen? Vielleicht kann ich dir helfen.

Ja, dann schieß doch mal los. Was verdient denn bei T-Com ein normaler Sachbearbeiter in der Kundenbetreuung bzw. im Back Office, der im Workflow und Callflow arbeitet? Und welche Qualifikation hat ein solcher Angestellter? Eine bei der T-Com absolvierte 2,5-Jährige Berufsausbildung zum Bürokaufmann oder ähnliches? Würde mich doch sehr interessieren. Tarif- und Mantelverträge dazu habe ich im WWW noch nicht gesichtet.

Ich kann dir ja nur sagen was ich gelernt habe. Also ich habe Abitur gemacht und dann IT Systemelektroniker gelernt. Nebenbei habe ich ein Studium angefangen. Das reicht für einen posten T4. Sicher gibt es einige Beamte die weniger wissen haben von dem neuen Kram aber halt sehr viel aus Ihrer Generation wissen. Aber Beamte werden ja auch anders bezahlt.
Menü
[3.1.1.2.2.1] strunz77 antwortet auf baeckerman
14.04.2007 20:49
Benutzer baeckerman schrieb:


Ich kann dir ja nur sagen was ich gelernt habe. Also ich habe Abitur gemacht und dann IT Systemelektroniker gelernt. Nebenbei habe ich ein Studium angefangen. Das reicht für einen posten T4. Sicher gibt es einige Beamte die weniger wissen haben von dem neuen Kram aber halt sehr viel aus Ihrer Generation wissen. Aber Beamte werden ja auch anders bezahlt.

Und da sitzt du jetzt quasi ganz normal als Agent in der Kundenbetreuung, bearbeitest Aufträge und bist auch von T-Systems betroffen? In welche Tarifgruppe fallen denn deiner Einschätzung nach in dem Bereich die untersten Posten nach Tarifvertrag, die auch von externen Zeitarbeitnehmern bekleidet werden, die nach zweiwöchiger Schulung leichte Auftagsbearbeitungen übernehmen?
Menü
[3.1.1.2.2.1.1] baeckerman antwortet auf strunz77
15.04.2007 13:24
Nach meiner Einschätzung können diese einfache Arbeiten erledigen. Zum Beispiel dem Kunden erklären wo etwas auf der HP zu finden ist oder erklären wie lange die Vertragslaufzeit ist. Sobald es um komplizierte Fragen zu Hardware und besten Tarifkonditionen geht denke ich brauch man Leute im Unternehmen die nicht nach Zielen bezahlt werden, dies bringt nur negative erscheinung, da alle ja das teuerste verkaufen müssen geal ob es dem Kunden was bringt. Ein Kunde der den billigsten Tarif hat und glücklich ist ist besser als wenn der gleiche Kunden den teuersten Tarif hat und den nicht brauch und daher nicht glücklich ist. Um sowas zu umgehen brauch man CallCenter Mitarbeiter die Fest angestellt sind und ein Fixgehalt haben!

Im Netzmanagment kann man meiner Meinung nach auch keine Zeitarbeitnehmer einstellen.

Ich bin nicht von T-Service betroffen, obwohl ich Kundenservice leiste, aber ich bin schon in einer Tochter.
Menü
[3.1.2] DNR antwortet auf hannilop
15.04.2007 22:51
Laut Nachrichtenmagazin von den Telekommitarbeitern, die im Service sind und jetzt ausgegliedert werden sollen.
2300,00-2800,00 EURO BRUTTO !!!!!! (fuer die es nicht verstehen - KEIN Nettogehalt) und das bei 34 Stunden Woche.

Menü
[3.2] Dragen antwortet auf klaussc
14.04.2007 18:54
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer DNR schrieb:
Denn nach 20 Jahren im gleichen Laden und nunmehr 49J. bekommt man bei uns im Gesundheitswesen bei 38,5 Stunden Woche gerade
mal 2200,00 EUR Brutto.

Rechnet mal 2800,00 : 34 Std. x 38,50 Stunden und ihr kennt die
Differenz.

2800,00 EU bei 34 Stunden sind aus meiner Sicht einfach zu hoch.

Woher hast Du eigentlich die Zahlen?

Gruß
Klaus
http://www.dpvkom.de/download/telekom/Tarifvertraege%20der%20Telekom%202006.pdf
Menü
[3.2.1] klaussc antwortet auf Dragen
15.04.2007 19:15
Benutzer Dragen schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer DNR schrieb:
Denn nach 20 Jahren im gleichen Laden und nunmehr 49J. bekommt man bei uns im Gesundheitswesen bei 38,5 Stunden Woche gerade
mal 2200,00 EUR Brutto.

Rechnet mal 2800,00 : 34 Std. x 38,50 Stunden und ihr kennt die
Differenz.

2800,00 EU bei 34 Stunden sind aus meiner Sicht einfach zu hoch.

Woher hast Du eigentlich die Zahlen?

Gruß
Klaus
http://www.dpvkom.de/download/telekom/Tarifvertraege%20der%20Te lekom%202006.pdf

Da sehe ich dann: ab ca. 1850,- bis ca. 4400,- brutto, nichts anderes hatte ich erwartet.

Eine Bemerkung wie die 2800,- für 34 Stunden sind einfach zu hoch (ohne Berücksichtigung der ausgeübten Tätigkeit) ist aus meiner Sicht einfach nur zu dämlich.

Gruß
Klaus
Menü
[3.2.1.1] DNR antwortet auf klaussc
15.04.2007 22:57
Sorry, wusste garnicht, dass Klaus daemlich ist.....
Die 2800,00 BRUTTO fuer 34 Stunden Woche soll es laut den Fernsehnachrichten fuer die Servicemitarbeiter der Telekom geben.

Besser oefter mal die Nachrichten schauen, als hier Leute mit daemlich zu bezeichnen, wenn die eigene Allgemeinbildung nicht ueber den Bildschrim reicht.
Menü
[3.2.1.1.1] klaussc antwortet auf DNR
16.04.2007 07:59
Benutzer DNR schrieb:
Sorry, wusste garnicht, dass Klaus daemlich ist..... Die 2800,00 BRUTTO fuer 34 Stunden Woche soll es laut den Fernsehnachrichten fuer die Servicemitarbeiter der Telekom geben.

Selbst dir sollte klar sein, dass nicht jeder Service-Techniker der T-Com pauschal 2800 Eur bekommt, egal was er macht, wie lange er dabei ist, wann er angefangen hat, u.s.w.

Es geht mir nicht um den Betrag, sondern darum, dass einfach irgendwelche Beträge festgelegt und verbreitet werden. So etwas ist logisch betrachtet gar nicht möglich, siehe oben.

Sollte das im TV wirklich so verbreitet worden sein, unterstützt das nur meine Meinung bzgl. einiger TV-Sender. Vielleicht verschlüsseln sie sich ja doch noch irgendwann selber, anstatt immer nur leere Versprechungen diesbezüglich herauszublubbern...

Wahrscheinlich ist es jedoch so, dass irgendeine kleine Ergänzung bei der "Betragsangabe" vergessen wurde (ca., im Schnitt... oder sonst etwas)

Besser oefter mal die Nachrichten schauen, als hier Leute mit daemlich zu bezeichnen, wenn die eigene Allgemeinbildung nicht ueber den Bildschrim reicht.

So etwas schreibe ich wirklich nur im Ausnahmefall, darfst dich also "geehrt" fühlen ;-)

(Übrigens bin oder war ich nie ein Telekom-Mitarbeiter)

Gruß
Klaus
Menü
[3.2.1.1.1.1] baeckerman antwortet auf klaussc
16.04.2007 10:03
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer DNR schrieb:
Sorry, wusste garnicht, dass Klaus daemlich ist..... Die 2800,00 BRUTTO fuer 34 Stunden Woche soll es laut den Fernsehnachrichten fuer die Servicemitarbeiter der Telekom geben.

Selbst dir sollte klar sein, dass nicht jeder Service-Techniker der T-Com pauschal 2800 Eur bekommt, egal was er macht, wie lange er dabei ist, wann er angefangen hat, u.s.w.

Es geht mir nicht um den Betrag, sondern darum, dass einfach irgendwelche Beträge festgelegt und verbreitet werden. So etwas ist logisch betrachtet gar nicht möglich, siehe oben.
>
Sollte das im TV wirklich so verbreitet worden sein, unterstützt das nur meine Meinung bzgl. einiger TV-Sender. Vielleicht verschlüsseln sie sich ja doch noch irgendwann selber, anstatt immer nur leere Versprechungen diesbezüglich herauszublubbern...

Wahrscheinlich ist es jedoch so, dass irgendeine kleine Ergänzung bei der "Betragsangabe" vergessen wurde (ca., im Schnitt... oder sonst etwas)

Besser oefter mal die Nachrichten schauen, als hier Leute mit daemlich zu bezeichnen, wenn die eigene Allgemeinbildung nicht ueber den Bildschrim reicht.

So etwas schreibe ich wirklich nur im Ausnahmefall, darfst dich also "geehrt" fühlen ;-)

(Übrigens bin oder war ich nie ein Telekom-Mitarbeiter)

Gruß
Klaus


Also ich finde eine Aussendienstmitarbeiter der große Telefonanlagen in Hotels und Firmen wartet und dort auch auf Abruf hin muss verdient mit 2800,- € nicht zu wenig. Um noch ein Beispiel zu bringen. :)
Menü
[3.3] DNR antwortet auf klaussc
15.04.2007 22:46
Die Zahlen stammen aus den Nachrichten vom Fernsehen und sollten wohl stimmen.
Menü
[3.3.1] blubbla antwortet auf DNR
15.04.2007 23:58
Die Zahlen stammen aus den Nachrichten vom Fernsehen und sollten wohl stimmen.

hehe. jo, fernsehn bildet halt ;)
Menü
[4] ENDE der Diskussion
DNR antwortet auf DNR
15.04.2007 23:06

einmal geändert am 15.04.2007 23:07
Diese Diskussion ist jetzt beendet. Bewerbe mich bei der Telekom und habe dann mit 34 Stunden Woche mehr Freizeit fuer wichtigere Dinge des Lebens.

ENDEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE
Menü
[4.1] blubbla antwortet auf DNR
15.04.2007 23:57
dumm nur, dass die 0815mitarbeiter nicht mehr einstellen. die suchen nur noch fachkräfte. kannst dir also das porto sparen ;)
Menü
[4.1.1] baeckerman antwortet auf blubbla
16.04.2007 10:05
Bewerbungen gehen bei der DTAG nur noch Online. :) Da spart er auch porto. Abetr er solls gerne machen. Wenn er Pech hat wird er genommen, dann arbeitet er 1 Jahr da wo er wollte dann wird der Standort dich gemacht und er muss 60km fahren. Da bringt die 34h Wochen auch nicht so viel.
Menü
[5] strunz77 antwortet auf DNR
17.04.2007 16:39
Benutzer DNR schrieb:
Denn nach 20 Jahren im gleichen Laden und nunmehr 49J. bekommt man bei uns im Gesundheitswesen bei 38,5 Stunden Woche gerade mal 2200,00 EUR Brutto.

Rechnet mal 2800,00 : 34 Std. x 38,50 Stunden und ihr kennt die Differenz.

2800,00 EU bei 34 Stunden sind aus meiner Sicht einfach zu hoch.

Übrigens eine reine Milchmädchenrechnung, denn es hat dort ja niemand die Möglichkeit, 38,5 Std. zu arbeiten.

Aber jetzt liegen die Telekom-Vorstellungen ja auf dem Tisch. 12% weniger Gehalt bei gleichzeitig ca. 12% längerer Arbeitszeit. Das entspricht einer Absenkung des Stundenohns um etwa 21%. Herzlichen Glückwunsch.

Lediglich ein angeblich signifikanter Stellenaufbau kann da milde stimmen, wobei man sich da doch fragt, ob der Stellenaufbau auf Basis von 34 Std. berechnet wird, so dass er bei dann 38 Std. lediglich auf dem Papier aus der mehr geleisteten Arbeit besteht, aber real keine Person mehr in Lohn und Brot bringt.
Menü
[5.1] baeckerman antwortet auf strunz77
17.04.2007 18:20
Benutzer strunz77 schrieb:
Benutzer DNR schrieb:
Denn nach 20 Jahren im gleichen Laden und nunmehr 49J. bekommt man bei uns im Gesundheitswesen bei 38,5 Stunden Woche gerade
mal 2200,00 EUR Brutto.

Rechnet mal 2800,00 : 34 Std. x 38,50 Stunden und ihr kennt die
Differenz.

2800,00 EU bei 34 Stunden sind aus meiner Sicht einfach zu hoch.

Übrigens eine reine Milchmädchenrechnung, denn es hat dort ja niemand die Möglichkeit, 38,5 Std. zu arbeiten.

Aber jetzt liegen die Telekom-Vorstellungen ja auf dem Tisch. 12% weniger Gehalt bei gleichzeitig ca. 12% längerer Arbeitszeit. Das entspricht einer Absenkung des Stundenohns um etwa 21%. Herzlichen Glückwunsch.

Lediglich ein angeblich signifikanter Stellenaufbau kann da milde stimmen, wobei man sich da doch fragt, ob der Stellenaufbau auf Basis von 34 Std. berechnet wird, so dass er bei dann 38 Std. lediglich auf dem Papier aus der mehr geleisteten Arbeit besteht, aber real keine Person mehr in Lohn und Brot bringt.

Wobei die 21% auch nur theoretsich sind, da die Lohnklassen auch geändert werden sollen. Also TL dann nicht mehr T6 sondern T5, also die Eingruppierung soll schlechter werden, was auch wieder klar eine Gehalstabsenkung ist. Aber in den Angaben geht es ja nur um die Absenkung innerhalb einer Eingruppierung. Hoffe das ist verständlich.
Menü
[5.1.1] strunz77 antwortet auf baeckerman
17.04.2007 18:45

einmal geändert am 17.04.2007 18:46
Benutzer baeckerman schrieb:

Wobei die 21% auch nur theoretsich sind, da die Lohnklassen auch geändert werden sollen. Also TL dann nicht mehr T6 sondern T5, also die Eingruppierung soll schlechter werden, was auch wieder klar eine Gehalstabsenkung ist. Aber in den Angaben geht es ja nur um die Absenkung innerhalb einer Eingruppierung. Hoffe das ist verständlich.

Da kommt man dann ja als TL in Stufe 4 immerhin auf 28% Abschlag pro Std. Hut ab.