Diskussionsforum
Menü

Wie will man p2p verhindern?


01.03.2006 17:05 - Gestartet von tichy
mit sperren der standard-ports isses nicht getan, sobald man mehr als port 80 (http ueber proxy) zulaesst, wirds schwierig.
Menü
[1] SpaceRat antwortet auf tichy
01.03.2006 17:34
Benutzer tichy schrieb:
mit sperren der standard-ports isses nicht getan, sobald man mehr als port 80 (http ueber proxy) zulaesst, wirds schwierig.

Paketfilter.
Das Netz der RWTH Aachen verläßt oder "betritt" auch kein eMule/DirectConnect/BitTorrent-Paket (Es sei denn, man tunnelt).

Jede Firewall kann sowas.

MfG

SpaceRat
Menü
[1.1] tichy antwortet auf SpaceRat
03.03.2006 01:44
Benutzer SpaceRat schrieb:

"(Es sei denn, man tunnelt)"

eben.
Menü
[1.1.1] SpaceRat antwortet auf tichy
03.03.2006 09:54
Benutzer tichy schrieb:
Benutzer SpaceRat schrieb:

"(Es sei denn, man tunnelt)" eben.
Da brauchst Du aber erstmal ein anderes Ende für Deinen Tunnel.

Rein theoretisch kann das ja praktisch jeder andere Nutzer sein, der keine solchen Einschränkungen hat, aber

- Er müsste ja auch eine entsprechende Bandbreite haben
(Damit fallen auch schon die ganzen anderen DSL-User flach)
- Das Volumen müsste unbegrenzt sein, sonst ist es witzlos
- ...

Usw.
Der Aufwand lohnt irgendwie nicht...
Menü
[2] BetaPower antwortet auf tichy
01.03.2006 17:54
Wie das genau geht ist ein Betriebsgeheimnis aber es hat definitiv nichts mit Portsperren zu tun.
Menü
[2.1] tichy antwortet auf BetaPower
03.03.2006 01:45
Benutzer BetaPower schrieb:
Wie das genau geht ist ein Betriebsgeheimnis aber es hat definitiv nichts mit Portsperren zu tun.

letztlich war das ein beispiel. ich kann mir viele moeglichkeiten vorstellen. aber alles was ausreichend wirksam waere, waere in meinen augen kein internetanschluss mehr.
Menü
[2.1.1] SpaceRat antwortet auf tichy
03.03.2006 10:00
Benutzer tichy schrieb:
Benutzer BetaPower schrieb:

Wie das genau geht ist ein Betriebsgeheimnis aber es hat definitiv nichts mit Portsperren zu tun.
letztlich war das ein beispiel. ich kann mir viele moeglichkeiten vorstellen. aber alles was ausreichend wirksam waere, waere in meinen augen kein internetanschluss mehr.

Für die Leute, die heute im Internet rumrennen ist ein Internet-Zugang schon ohne Autostart-fähiger CD mit Deppeninstaller kaum einzurichten.

Glaub mir, Paketfilter sind ein mehr als ausreichender Schutz:
Tunnelziele ohne Volumenbeschränkung wären teurer als das an der eingeschränkten Flatrate gesparte Geld, somit ist diese Umgehungsmöglichkeit eh schon rein akademischer Natur.
Dazu dann noch die ausreichende Unfähigkeit der Durchschnittsnutzer...
Menü
[2.1.1.1] tichy antwortet auf SpaceRat
15.03.2006 13:58
Benutzer SpaceRat schrieb:
Benutzer tichy schrieb:
Benutzer BetaPower schrieb:

Glaub mir, Paketfilter sind ein mehr als ausreichender Schutz: Tunnelziele ohne Volumenbeschränkung wären teurer als das an der eingeschränkten Flatrate gesparte Geld, somit ist diese Umgehungsmöglichkeit eh schon rein akademischer Natur. Dazu dann noch die ausreichende Unfähigkeit der Durchschnittsnutzer...

weiss nicht, ich sehe das etwas anders. vielleicht deshalb, weil es das schon laengst gibt und auch schon bei p2p im einsatz ist. in anderen laendern scheinen manche provider ja schon etwas laenger die zugaenge einzuschraenken.

auch was durchschnittsnutzer angeht, gebe ich dir nicht ganz recht. kenne leute ohne grosse ahnung, aber wenn es darum geht bestimmte huerden zu ueberwinden, koennen manchmal ungeahnte energieen vorhanden sein. ok.. allerdings ist zumindest eine gewisse motivation notwendig, die bei vielen vielleicht nicht ausreichend ist.

tichy