Diskussionsforum
Menü

Typisch Bahn


20.12.2005 15:08 - Gestartet von spl
Typisch Deutsche Bahn, dass sie diesen Dienst extra berechnen will. Man zahlt ja für die Fahrkarte noch nicht genug.

Das ist original deutsches Servicedenken.

spl
Menü
[1] mohlis antwortet auf spl
20.12.2005 15:24
Die Bahn bekommt die Leistung sicher nicht kostenlos von T-Mobile. Daher ist die Berechnung verständlich.
Menü
[2] okl antwortet auf spl
20.12.2005 15:41
Benutzer spl schrieb:
Typisch Deutsche Bahn, dass sie diesen Dienst extra berechnen will. Man zahlt ja für die Fahrkarte noch nicht genug.

Das ist original deutsches Servicedenken.

spl

Tut mir leid, aber eine zusätzliche Leistung in Anspruch nehmen zu wollen, aber nichts dafür zahlen zu wollen, ist original deutsches Konsumentendenken.
Bevor keine Details über Preise verfügbar sind, finde ich es verfrüht, der Bahn einen Vorwurf zu machen...
Menü
[3] NicoF antwortet auf spl
20.12.2005 15:47
Benutzer spl schrieb:
Typisch Deutsche Bahn, dass sie diesen Dienst extra berechnen will. Man zahlt ja für die Fahrkarte noch nicht genug.

Warum sollen alle Fahrgäste dafür zahlen das nur ein Bruchteil Online gehen will?
Wer das will soll gefälligst selbst zahlen!


Das ist original deutsches Servicedenken.

Nein, das denken der Bahn in diesem Fall finde ich fair.

Ansonsten sind die Fahrpreise der Bahn ok. Ich komme jedenfalls um einiges günstiger weg als mit dem Auto, ca. 1/3 der Kosten die ich mit dem Auto hätte.

Für die Kosten die ich mit dem Auto hätte, könnte ich mir die NetzCard bei der Bahn holen ünd würde immer noch günstiger wegkommen.


Bye
Nico


Menü
[3.1] spl antwortet auf NicoF
20.12.2005 21:38
Benutzer NicoF schrieb:
Warum sollen alle Fahrgäste dafür zahlen das nur ein Bruchteil Online gehen will?

Warum sollen denn alle mit ihrem Fahrpreis den Strom für die Beleuchtung mitfinanzieren, obwohl nur ein Bruchteil lesen will?

Ist doch das Problem des Kunden, wenn er lesen will. Die Bahn kriegt den Strom auch nicht umsonst.

spl
Menü
[3.1.1] NicoF antwortet auf spl
21.12.2005 13:42
Benutzer spl schrieb:
Warum sollen denn alle mit ihrem Fahrpreis den Strom für die Beleuchtung mitfinanzieren, obwohl nur ein Bruchteil lesen will?


Der Vergleich hinkt gewaltig!

Die Beleuchtung ist auch sicherheitsrelevanter Natur. Geh mal durch nen ICE ohne Beleuchtung, da würden einige über irgendwelche Koffer oder sonstiges stolpern. W-Lan ist dagegen "Luxus".

Ist doch das Problem des Kunden, wenn er lesen will. Die Bahn kriegt den Strom auch nicht umsonst.

Eben, deswegen wird er über die Fahrpreise finanziert, aber ich seh nicht ein das für W-Lan genauso zu tun.


Bye
Nico
Menü
[4] bs antwortet auf spl
20.12.2005 15:54
Benutzer spl schrieb:
Typisch Deutsche Bahn, dass sie diesen Dienst extra berechnen will. Man zahlt ja für die Fahrkarte noch nicht genug.

Das ist original deutsches Servicedenken.

spl

Entweder die Fahrkartenpreise werden allg. erhöht und das Benutzen der WLAN Hotspots ist kostenlos oder es bezahlen nur die Nutzer der WLAN Hotspots einen Obulus. Allerdings könnte die Bahn wirklich den Flugzeugen etwas an zusätzlichen Service diesbzgl. anbieten. Service ist nur dann 'kostenlos' wenn sich durch dieses Service Angebot der Umsatz steigern läßt und nicht nur kostendeckend sich auswirkt. Ist schon richtig wenn anfangs das Benutzen kostenlos ist und später eine bestimmte Summe erhoben wird. Man telefoniert ja auch nicht irgendwie kostenlos, oder?
Menü
[4.1] GKr antwortet auf bs
20.12.2005 22:05
Benutzer bs schrieb:
Benutzer spl schrieb:
Typisch Deutsche Bahn, dass sie diesen Dienst extra berechnen will. Man zahlt ja für die Fahrkarte noch nicht genug.

Das ist original deutsches Servicedenken.

spl

Entweder die Fahrkartenpreise werden allg. erhöht und das Benutzen der WLAN Hotspots ist kostenlos oder es bezahlen nur die Nutzer der WLAN Hotspots einen Obulus. Allerdings könnte die Bahn wirklich den Flugzeugen etwas an zusätzlichen Service diesbzgl. anbieten. Service ist nur dann 'kostenlos' wenn sich durch dieses Service Angebot der Umsatz steigern läßt und nicht nur kostendeckend sich auswirkt. Ist schon richtig wenn anfangs das Benutzen kostenlos ist und später eine bestimmte Summe erhoben wird. Man telefoniert ja auch nicht irgendwie kostenlos, oder?

Ich würde das für die 1.Klasse kostenlos anbieten.
Und in der 2.Klasse kostenpflichtig.
So werte ich das Produkt 1.Klasse auf und bin kostendeckend in der 2.Klasse.

Joh.

GKr
Menü
[4.1.1] tomski antwortet auf GKr
21.12.2005 02:56
Ich würde es kostenlos belassen.
Das Bahnfahren wird dadurch attraktiver und die höhere Kundenzahl würde die Kosten mit der Zeit locker gegenfinanzieren.
Menü
[4.1.1.1] GKr antwortet auf tomski
21.12.2005 08:00
Benutzer tomski schrieb:
Ich würde es kostenlos belassen. Das Bahnfahren wird dadurch attraktiver und die höhere Kundenzahl würde die Kosten mit der Zeit locker gegenfinanzieren.

Naja, aber ich glaube eher, die meisten Kunden haben für sich bereits gute Argumente gefunden, um sich für die Bahn zu entscheiden. Da wird es schlicht nicht notwendig sein, solchen Kunden noch zusätzliche Benefits zu geben, um sie zu halten.

Ob es für das Neukunden-Geschäft als Verkaufsargument herhalten kann, bezweifle ich ebenfalls. Dazu ist doch die Veränderung, wenn man sich statt Auto oder Flugzeug für die Bahn entscheidet, zu groß, als daß da eventuell anfallende WLAN-Kosten eine Rolle spielen.

Bleibt also die schöne Situation, sich einen Zusatz-Profit erwirtschaften zu können. Da könnte man eine kostenlose Nutzung für die 1.Klasse schon nutzen, um dieses Tarifmodell aufzubessern.

GKr
Menü
[4.1.1.1.1] spl antwortet auf GKr
21.12.2005 14:24
Benutzer GKr schrieb:
Naja, aber ich glaube eher, die meisten Kunden haben für sich bereits gute Argumente gefunden, um sich für die Bahn zu entscheiden. Da wird es schlicht nicht notwendig sein, solchen Kunden noch zusätzliche Benefits zu geben, um sie zu halten.

Das ist in etwa das Argument: 'Vertrag steht, da können wir ja den Service einstellen.'

Ich fände es toll, wenn die Bahn dafür sorgen würde, dass man gerne reist. Könnte man während der Fahrt ohne Aufpreis online arbeiten, wäre das ein gewichtiges Argument. Bei mittellangen Strecken überlege ich mir durchaus, ob ich Auto oder Bahn fahre. Der Sprit wird zwar teurer, das Bahnfahren allerdings auch.

Es gibt hier in der Innenstadt zwei Cafés mit kostenlosem WLAN-Internetzugang. Immer, wenn ich vorbeilaufe, ist alles voll, und die herumliegenden Cafés sind nahezu leer. Wer macht wohl mehr Umsatz?

Realistisch ist es natürlich nicht, dass ein Unternehmen wie die Bahn das wirklich kostenlos anbietet. Gegenwärtig ist ja noch nicht mal eine Sitzplatzreservierung im Fahrpreis inbegriffen, wenn ich mich recht erinnere. Der reguläre Fahrpreis beinhaltet also noch nicht mal einen festen Sitzplatz. Bei diesem Verständnis von Kundenservice wird er erst recht keinen WLAN-Zugang beinhalten.

spl
Menü
[4.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf spl
21.12.2005 14:33
Benutzer spl schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Naja, aber ich glaube eher, die meisten Kunden haben für sich bereits gute Argumente gefunden, um sich für die Bahn zu entscheiden. Da wird es schlicht nicht notwendig sein, solchen Kunden noch zusätzliche Benefits zu geben, um sie zu halten.

Das ist in etwa das Argument: 'Vertrag steht, da können wir ja den Service einstellen.'

Das ist nicht korrekt.
Korrekt wäre:
"Vertrag steht, da müssen wir ja den Service nicht kostenlos ausbauen."

Ich fände es toll, wenn die Bahn dafür sorgen würde, dass man gerne reist. Könnte man während der Fahrt ohne Aufpreis online arbeiten, wäre das ein gewichtiges Argument. Bei mittellangen Strecken überlege ich mir durchaus, ob ich Auto oder Bahn fahre. Der Sprit wird zwar teurer, das Bahnfahren allerdings auch.

Nun ja, aber während der Autofahrt würde Ihnen ein WLAN-Zugang auch nichts nutzen.


Es gibt hier in der Innenstadt zwei Cafés mit kostenlosem WLAN-Internetzugang. Immer, wenn ich vorbeilaufe, ist alles voll, und die herumliegenden Cafés sind nahezu leer. Wer macht wohl mehr Umsatz?

Ich habe mir ähnliches angeschaut.
Wüßte aber die Frage, wer mehr Umsatz macht, nicht zu beantworten. Was mich sehr unsicher gemacht hat, ist die Tatsache, daß ich sehr viele Internet-Surfer sah, die sich ganz offensichtlich seit Stunden an ein und demselben Getränk festklammerten. Aber gut. Wenn's eine Geschäfts-Idee ist, die sich rechnet..

Realistisch ist es natürlich nicht, dass ein Unternehmen wie die Bahn das wirklich kostenlos anbietet. Gegenwärtig ist ja noch nicht mal eine Sitzplatzreservierung im Fahrpreis inbegriffen, wenn ich mich recht erinnere. Der reguläre Fahrpreis beinhaltet also noch nicht mal einen festen Sitzplatz. Bei diesem Verständnis von Kundenservice wird er erst recht keinen WLAN-Zugang beinhalten.

spl

Hat denn das Groß der Bahnfahrer - einmal unterstellt, daß sind Pendler, die zur Arbeit bzw. nach Hause fahren - überhaupt einen Bedarf an einem WLAN in der Bahn? Die Kollegen fahren zur Maloche und sind froh, wenn sie einen Sitzplatz bekommen.

Und wenn die hohen Herren aus der 1.Klasse kostenlos surfen können und dafür die 1.Klasse-Bahntickets preislich noch ein wenig angehoben würden - würde es diese Fahrgäste wirklich stören?

GKr
Menü
[4.1.1.1.1.2] spl antwortet auf spl
21.12.2005 20:08
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer spl schrieb:
Das ist in etwa das Argument: 'Vertrag steht, da können wir ja den Service einstellen.'

Das ist nicht korrekt. Korrekt wäre: "Vertrag steht, da müssen wir ja den Service nicht kostenlos ausbauen."

Gut, Ansichtssache. Wäre ich die Bahn, würde ich den Reisenden die Reise so komfortabel wie möglich machen wollen. Low-Cost-Kunden reisen sowieso nicht ICE.

Bei mittellangen Strecken überlege ich mir durchaus, ob ich Auto oder Bahn fahre. Der Sprit wird zwar teurer, das Bahnfahren allerdings auch.
>
Nun ja, aber während der Autofahrt würde Ihnen ein WLAN-Zugang auch nichts nutzen.

Ich meinte das ja auch insofern, als das oft gehörte Argument, Bahnfahren sei günstiger als Autofahren, meiner Ansicht nach bei weitem nicht immer zutrifft. Also bedarf es anderer Vorteile, um mich zu überzeugen.

Aber gut. Wenn's eine Geschäfts-Idee ist, die sich rechnet..

Das ist es genau, was mir fehlt: ein bisschen Fantasie, um Kunden anzuziehen.

Hat denn das Groß der Bahnfahrer - einmal unterstellt, daß sind Pendler, die zur Arbeit bzw. nach Hause fahren - überhaupt einen Bedarf an einem WLAN in der Bahn? Die Kollegen fahren zur Maloche und sind froh, wenn sie einen Sitzplatz bekommen.

Ist das so, dass die meisten ICE-Fahrer Pendler sind? Ich weiß es nicht. Nach meiner subjektiven Erfahrung nutzen Pendler eher langsamere Züge, weil sie nicht so weit weg von ihrem Arbeitsplatz wohnen, dass sich ICE-Fahren von der Strecke her (und auch finanziell) lohnen würde. Viele Pendler sehe ich eher in langsameren ICs und REs.

Aber selbst Pendler, die auf dem Weg zur Arbeit sind und von ihrem Arbeitgeber vielleicht keine 1. Klasse bezahlt bekommen: Warum sollen die nicht morgens im Zug noch für einen Vortrag, ein Meeting oder sonstwas recherchieren?

Und wenn die hohen Herren aus der 1.Klasse kostenlos surfen können

Na ja, wäre eine Möglichkeit. Ich fände es aber wirklich mal toll, das für alle kostenlos anzubieten. Damit würde die Bahn den Beweis antreten, dass sie nicht nur ein Abzock-Verein ist und den immer höher werdenden Preisen tatsächlich ein Mehr an Leistung gegenübersteht.

Vielleicht habe ich aber auch nur dieses deutsche Denken, diese kundenabweisende Haltung, diese Mauer zwischen Anbieter und Kunde, noch nicht verinnerlicht.

Vielleicht haben Sie auch Recht, und das Surfen sollte nur Kunden der 1. Klasse kostenlos angeboten werden. Möglicherweise ist mobiles Internet wirklich noch ein Luxusartikel.

spl
Menü
[4.1.1.1.1.2.1] GKr antwortet auf spl
21.12.2005 20:47
Benutzer spl schrieb:

Na ja, wäre eine Möglichkeit. Ich fände es aber wirklich mal toll, das für alle kostenlos anzubieten. Damit würde die Bahn den Beweis antreten, dass sie nicht nur ein Abzock-Verein ist und den immer höher werdenden Preisen tatsächlich ein Mehr an Leistung gegenübersteht.

Vielleicht habe ich aber auch nur dieses deutsche Denken, diese kundenabweisende Haltung, diese Mauer zwischen Anbieter und Kunde, noch nicht verinnerlicht.

Vielleicht haben Sie auch Recht, und das Surfen sollte nur Kunden der 1. Klasse kostenlos angeboten werden. Möglicherweise ist mobiles Internet wirklich noch ein Luxusartikel.

spl

Ich verstehe es nicht. Ich möchte ja gern, aber ich kann nicht.
Weshalb sollte ein nach dem Gesetz zu Gewinn verpflichtetes Unternehmen etwas kostenlos anbieten, wenn es damit Geld verdienen kann - so, wie es das soll?

Um Kunden zu binden. Oder ein gutes Image zu bekommen. Oder einfach, weil das Netz ja DA ist. (Sagen das nicht immer die Bergsteiger, wenn man sie fragt, warum sie auf die Berge steigen?)

Wenn sie etwas kostenlos anbieten in Deutschland oder auch nur die indirekte Möglichkeit anbieten, etwas kostenlos zu nutzen, dann wird es ausgenutzt. Die Menschen sind so. Gerade die, die zuvor mit am lautesten nach Verbraucherschutz schreien und auf die bösen Anbieter schimpfen, sind die ersten, die gnadenlos zuschlagen, wenn sie irgendwo bei einem Anbieter die Möglichkeit sehen, über ein Schlupfloch diesen auszunutzen.

Ich befürchte, die Freie Marktwirtschaft läßt das einfach nicht zu. Die neo-liberale Einstellung so vieler heutzutage wirkt - hieran merkt man es - in beide Richtungen.

GKr