Diskussionsforum
Menü

Man kopiert bloß Vodafone!


03.05.2011 16:21 - Gestartet von sipuma
Das ist doch nichts anderes wie das Hyprid-Angebot "Vodafone-TV".
Man hatte nun wohl Angst, Kunden ohne 16000er DSL-Anschluss an Vodafone zu verlieren.

Echt schwach Telekom!!!
Menü
[1] iPhone antwortet auf sipuma
03.05.2011 18:38
War doch noch nie anders: Telekom kopiert Vodafone. Und Vodafone kopiert Telekom. Früher nur im Mobilfunk über D1 und D2 - jetzt halt auch im Festnetz.
Menü
[1.1] deluxxe505 antwortet auf iPhone
03.05.2011 21:09
Benutzer iPhone schrieb:
War doch noch nie anders: Telekom kopiert Vodafone. Und Vodafone kopiert Telekom. Früher nur im Mobilfunk über D1 und D2 - jetzt halt auch im Festnetz.

Ich glaub ihr habt keinen Plan was da der Unterschied ist. Bei Vodafone könnt ihr zwar Hybridmäßig TV schauen. D.h. Ihr könnt die TV-Box direkt ans Kabel oder Satelliten Netz (an eurem eigenen wohlgemerkt) anschließen und hin und her schalten.

DIe Telekom allerdings speist das Signal selber ein und es wird in euren Haushalt geführt. (Wie das jetzt genau funktionier kann ich euch nicht sagen und da bin ich noch gespannt drauf)

Hier das Zitat aus dem Bericht:

"Damit Entertain ohne Satellit verfügbar wird, muss die Telekom die eigene Netzinfrastruktur umbauen, da das TV-Signal ab der Vermittlungsstelle über ein anderes Netz läuft als das konventionelle DSL."

Also nichts mit Kopieren von Vodafone. Man braucht keine eigene Schüssel oder einen eigenen Kabelanschluss so wie bei Vodafone (nicht zwingend) nötig.

Im übrigen hat Vodafone die Telekom kopiert in Sachen "IPTV" in dieser Form. Damals hieß das ganze bei der Telekom noch T-Online Vision und war nur eine Video On Demand Box.... und dann kam erst Arcor jetzt Vodafone....
Menü
[1.1.1] batrabbit antwortet auf deluxxe505
04.05.2011 02:37
Benutzer deluxxe505 schrieb:

Ich glaub ihr habt keinen Plan was da der Unterschied ist. Bei Vodafone könnt ihr zwar Hybridmäßig TV schauen. D.h. Ihr könnt die TV-Box direkt ans Kabel oder Satelliten Netz (an eurem eigenen wohlgemerkt) anschließen und hin und her schalten.

DIe Telekom allerdings speist das Signal selber ein und es wird in euren Haushalt geführt. (Wie das jetzt genau funktionier kann ich euch nicht sagen und da bin ich noch gespannt drauf)

Das bezweifle ich. Das wird ein DVB-S-Receiver, mit dem man
die Funktionen wie EPG, Aufnahme usw. über Internet steuern
kann. Dazu muss aber das bisherige "Nicht Entertain"-Netz
(teilweise) IPTV-fähig gemacht werden.
Menü
[1.1.1.1] tokiox antwortet auf batrabbit
07.05.2011 10:52
Wer hier wen kopiert sei egal.

Fakt ist, dass für etwa 40 Euro + wahrscheinlich Mietreciever der Kunde eine Doppelflat + TV-Archiv + Videoload + Sat-TV erhält.

Dabei ist der Mediareciever wohl ein Twin-Sat-Reciever mit Festplatte und Internetanschluss über den die Entertain-spezifischen Zusatzdienste realisiert werden können.

Eine Schüssel mit Verteilung braucht man weiterhin.

Der Ausbau mit eingespeistem IP-TV bezieht sich auf DSL-Netze welche auf DSL16+ oder VDSL um- oder aufgerüstet werden.

Das Produkt ist neben noch nicht in DSL16+ oder VDSL-ausgebauten Gebieten lebenden Kunden vor allem für die sinnvoll, welche mehr als die bisher max. 4 Mediareciever betreiben wollen.

Streitet nicht soviel über ungelegte Eier, in den nächsten Monaten werden wir erfahren was wirklich dahinter steckt.

Dass die Telekom nach den ersten Erfahrungen mit VOIP erst jetzt mit Full-IP anfangen ist ja auch kein Qualitätsnachteil.

MfG

tokiox