Diskussionsforum
Menü

Eigene Erfahrungen mit 1&1


26.11.2005 11:19 - Gestartet von phantomtesta
Etwa 20 Monate Kunde dort. Habe DSL 6000. Kann es nur nicht nutzen. Emails geschrieben Problem geschildert und Antworten des Autoresponders erhalten, die die Schizophrenie solcher Technik zu Tage fördern. In der Hotline zum regulären Preis (0180) ebenfalls eine Maschine, die einen im Kreis herumschickt.
Dauert allerdings schon ein paar Telefonate bis man dahinter steigt. Verwiesen wird dann immer auf Technische Hotline.
Technische Hotline kostet sogar 99ct/Minute.
Warteschleife hierdrin bis zu 3 min., teurer Warteschleifensong.(nach Ansage über Anbieter und Gebührenhöhe)
Dann nimmt Mitarbeiter/in ab. Fragen nach Steckverbindungen LED`s an Fritzbox. etc.. Nach 3 minuten ergebnissloser Abklärung, kommt ganz schnell der satz: "Bleiben Sie bitte in der Leitung!"
Dann erneut Warteschleife: Habe 6 solcher Hotline Telefonate mit 1und1 durchgeführt im Zeitraum der vergangenen 8 Wochen, das Warten nach dem mich der Mitarbeiter "on hold" gesetzt hatte betrug minimum 5 Minuten. 1 x 5 min., 1 x 6min., 2 x 8min., 1x11min. und 1x 18min. .
Zweimal wollte man meine Handynummer haben, um mich zurückrufen zu lassen. Ergebnis: Rechnung wird weiter abgebucht, DSL habe ich immer noch nicht, (da Telekom meinen Telefonanschluß umgeschaltet hat, müsste 1&1 einen neuen Port bei der Telekom beantragen)
Wurde mir dann vor 14 Tagen per E-Mail angeboten: "Das Aufschalten meines DSL auf meine veränderte Leitung kostet mich zusätzlich und einmalig € 99,--. Dann kann ich DSL wieder nutzen. Brauche diese DSL Leitung für meine Existenz.
Der Lieferant liefert nicht wofür er mich weiterhin zur Kasse bittet, meine Informatonen werden ignoriert, ... Und dann schimpfen sie noch auf die Telekom. Richtig ich vergaß, meine Hauptaufgaben sind, dass ich:
1. zahle,
2. mein Maul halte,
3. Mich anlügen, zermürben und einschüchtern lasse.
Wie ich inzwischen erfahren habe, bin ich kein Einzelfall.
Wem ist es auch so ergangen?