Thread
Forum zu:
Threads:
Menü

Toll. Ich interessiere mich dafür aber scheinbar die Telekom nicht für mich.


12.04.2000 09:57 - Gestartet von Davidc
So vergrault man Kunden:





Eigentlich interessierte ich mich ernsthaft für den DSL-Zugang der Telekom,
eigentlich .... aber scheinbar interessiert
sich die Telekom nicht für mich als Kunde. Meine Suche beginnt im Internet.
Auf der Homepage der Telekon erfahre ich,
welch ein Wunder, dass mein Ortsnetz für den Ausbau bis Ende 2000
eingeplant ist. Prima, denke ich, denn vor wenigen
Monaten war es noch nicht auf der Liste. Allerdings wünsche ich mir ein
wenig einen genaueren Termin, denn "irgendwann"
im Jahr 2000 ist etwas dürftig. Also rufe ich die spezielle Hotline dafür an.
Schöiesslich gibt es ja noch die Sonderaktion, mit
der man DSL vergünstigt nutzen kann, wenn man zu den ersten 100.000
Anmledern gehört. Die Hotline aber weiss auch
nicht genaueres über den Termin und Unterlagen für die Sonderaktion habe
man auch nicht. Man kann aber allgemeine Unterlagen
schicken ... so geschieht es dann auch. Die kommen wenige Tage später an,
scheinen jedoch vor allem für Geschäftskunden
gedruckt worden zu sein ... von ATM und ähnlichen netten dinge ist dort die
Rede. Und, ein erneutes Wunder: ein Terminplan liegt
dabei, Stand: 2/2000. Dort heisst es, mein Ortsnetz sei noch im ersten
Quartal 2000 dran. Das sind nur noch wenige Wochen. Ich
rufe nochmals an, und frage was es mit dem aktuellen Terminplan so auf sich
habe. Verwunderung bei der Telekom und die Antwort:
"Das ist einfach flasch,w as da steht". Na ja, dieTelekom schient zuviel
Papier zu haben, da druckt ,man wohl gerne etwas Unsinn.
Ich sole doch mal bei der Nierdlassung vor Ort nachfragen. Klingt logisch.
Also rufe ich in Mannheim an. Die Zentrale ist dran.
Ich "Würden Sie mich bitte mit einem Mitarbeiter verbinden, der mit der
DSL-Ausbauplanung beschäftigt ist". Die Lady
am anderen (Telekom-) Ende. "DSL, was ist das denn ???". :o Nach einem
kurzer Schuck erbitte ich einfach den Geschäftskundenberater.
Der tippt in seinem "System" aber das "System" steht noch immer auf Ende
2000 als Startdatum. Nun gut, sein Tipp: Ich solle es
mal beim Vertreib in Heidelberg verwsuchen. Ein weiterer Anruf erfolgt: Der
Vertrieb: Ja, das sehe man anhand der Telefonnummer ...
welche ich herausgebe und welche wiederum in besagtem System landet,
das selbstredend noch immer auf "bis Ende 2000" steht.
Aber, Rettung ist nah: da gibt es doch eine spezielle Hotline, die wüssten
sicherlich Bescheid ... "Ja" sage ich "aber leider war aich da schon
zu Beginn meiner Reise durch Telekomland ....". Traurig so etwas, denn es
gibt sicherlich einen etws präziseren Plan, als irgendwann
innerhalb der nächsten 10 Monate ... letzter Versuch: der T-Punkt vor Ort.
Aber auch dort erwartet mich nur wieder ... genau ...
das berühmte "Sytem" und das "bis Ende 2000". Schade, so kann man
Kompetenz schwerlich unter Beweis stellen.

NACHTRAG: Inwischen, nur zwei Wochen später: Auf der Homepage von DTAGF steht: TDSL ist ab sofot bei Ihnen verfügbar ! Ich wundere mich und rufe wieder dort an: Na ja, das stimmt natürlich mal wieder nicht, ab 1.8. ist es verfügbar. Immerhin, wenigstens ein Datum. Daraufhin bitte ichd arum die Anmeldeunterlagen per Post zu bekommen. Es kommt ... ein netter Prospekt, aber keine Anmeldeunterlagen. Es ist unglaublich wie unfähig man bei dieser Firma ist und wie festgefahren dort die Strukuten sein müssen. Da gibt man wohl lieber Geld für dicke Werbekampagnen für das veraltete ISDN aus, anstatt den Kundenservice auf Topleistung zu bringen. Ich habe inzwischen das Interesse an DSL verloren, ich warte lieber bis das Kabelnetz aufgerüstet wird.
Menü
[1] ultimaratio antwortet auf Davidc
12.04.2000 12:07
auch ich habe eben mit der hotline gesprochen. welch wunder, mein ortznetz ist auch schon freigeschaltet. ABER selbst wenn ich mich jetzt sofort für die t-dsl studie anmelde (bei einer freischaltungszeit von bis zu 6 wochen)kann mir niemand garantieren das ich auch die verbilligten Tarife bekomme. für die teilnahme an der studie zählt der tag der freischaltung des dsl zugangs. d.h. auch wenn ich mich für die studie anmelde, die freischaltungsgebühr von 229 dm zahle, kann es passieren das ich leider nicht mehr an der studie teilnehmen kann und somit pro monat 98 dm für den anschluß und 99 dm für die 50 stunden bezahlen muß. ob dem so ist oder nicht kann man mir erst sagen wenn es schon "zu spät" ist. tolle strategie...
Menü
[2] Telekom und T-Online vergraulen die Kunden
MartinSchmidt antwortet auf Davidc
12.04.2000 12:12
Ich bin nun schon fünf Jahre Kunde bei der Telekom, und kann die Erfahrungen meines Vorschreibers nur bestätigen. Ich habe ähnliche Erfahrungen mit TDSL gemacht. Allerdings habe ich noch viel extremere Dinge erlebt und das fast jeden Monat, möchte diese jedoch an dieser Stelle nicht zu Papier (Monitor) bringen, da man solche Erfahrungen mittlerweile überall ließt. Ich bin also kein Einzelfall. Bei der Telekom scheint die rechte Hand nicht zu wissen, was die linke tut. Inkompetenz und Unfreundlichkeit, wo man nur hinschaut.

Traurig ist jedoch, das es so aussieht, als könne die DTAG sich dies leisten. Traurig ist aber auch, das man noch keine richtige Alternative hat. Natürlich hat sich einiges Bewegt auf dem Markt und es wird noch einiges geschehen und spätestens wenn es RICHTIGE Alternativen gibt, die sich auch preislich sehen lassen können, sollte man sich beeilen seine Aktien zu verkaufen. Denn die Telekom, so scheint mir, ruht sich auf einer Pool.Position aus und weigert sich beharrlich zu registrieren, das die Konkurrenz zwar noch „weit“ entfernt ist aber mit einem Affentempo angesaust kommt. Einmal eingeholt wird sie wohl bald einen Platten haben. Denn sie vergißt die Reifen zu wechseln. Kann natürlich auch sein, das sie noch einen „Monopol-Trumpf“ in der Hand hält.

Das etwas bei der Preisgestaltung der Telekom nicht stimmt, zeigt, das mittlerweile ein Ferngespräch bei der Firma Super24 (01024) günstiger ist als ein Ortsgespräch bei der Telekom. Was soll ich sagen, schlechter Service, Inkompetenz, Unfreundlichkeit, Arroganz, keine Flexibilität, eine andauernd besetzte Hotline, und das bei zu hohen Preisen – „Telekom die machen das“.

Martin Schmidt

Menü
[2.1] Davidc antwortet auf MartinSchmidt
12.04.2000 13:37
Ich kann den beiden anderen nur voll zustimmen und bin jetzt noch bestärkt in meinem Entschluss KEIN DSL zu nehmen. Schade, klar habe ich T-Aktien aber inhaltlich stehe ich keinesfalls hinter dieser Firma. Eslässt sich einfach nicht leugnen, dass es ein Ex-Monopolist ist, das bekommen sie erst mit den Jahren aus ihrer Unternehmesnkultur heraus.