Diskussionsforum
Menü

Guthabnen verfällt nach 12 Monate


21.04.2008 14:09 - Gestartet von Cheeseburger
Ich wunder mich eigentlich, weil gerade der Guthabenverfall nach 12 Monaten immer noch ein Grund war nicht zu Simyo zu wechseln!
Menü
[1] Jochen_O2 antwortet auf Cheeseburger
21.04.2008 14:23
Benutzer Cheeseburger schrieb:
Ich wunder mich eigentlich, weil gerade der Guthabenverfall nach 12 Monaten immer noch ein Grund war nicht zu Simyo zu wechseln!

Wer auch nur wenig mit dem Handy telefoniert, wird doch locker 1 Aufladung in 12 Monaten verkraften können, oder?
Das sind etwa 112 "Einheiten" (egal ob Gesprächsminute oder SMS), und (gerundet) etwa 9 Minuten im Monat.
Das ist ja wohl nicht zu viel verlangt, oder?

Und wenn ich doch weniger brauche, dann lade ich halt trotzdem einmal im Jahr auf, das Guthaben "verfällt" ja nicht, sondern staut sich nur auf...

Ist doch kein Problem.

Willst Du lieber eine Guthaben-Gültigkeit von 2 Jahren und dafür Minutenpreise ab 25 ct aufwärts...?

Ich verstehe manche Leute echt nicht.

Menü
[1.1] koelli antwortet auf Jochen_O2
21.04.2008 14:46
Benutzer Jochen_O2 schrieb:
Ich verstehe manche Leute echt nicht.

Selbst bei der T-Mobile-Tochter Congstar bleibt das Guthaben unbegrenzt gültig.
Menü
[2] Beschder antwortet auf Cheeseburger
21.04.2008 14:41
finde ich gut, dass du simyo fern bleibst!

solche kunden wie du einer sein würdest möchte kein anbieter haben, denn diese verursachen mehr kosten als einnahmen und das führt nicht zu niedrigeren preisen!

gruss
beschder

Menü
[2.1] Cheeseburger antwortet auf Beschder
21.04.2008 15:14
Benutzer Beschder schrieb:
finde ich gut, dass du simyo fern bleibst!

solche kunden wie du einer sein würdest möchte kein anbieter haben, denn diese verursachen mehr kosten als einnahmen und das führt nicht zu niedrigeren preisen!

gruss
beschder


Ich habe ja nicht gesagt, dass ich Simyo komplett ablehne. Habe ja zwei Sim-Karten, was immer normaler wird. Trotzdem kann man ja auf etwas aufmerksam machen, was andere Discounter anbieten.

Trotzdem gebe ich euch recht. Um einen günstigen Preis anbieten zu können, muss man auf Service verzichten. Auch die Rücklagen müssen kalkulierbar bleiben. So hat der Anbieter auch "eine stabile" Rücklagenbildung für nicht verbrauchtes Guthaben.

Aber ich meine bei Simyo verfällt das Guthaben und wird nicht nach den 12 Monaten "eingefroren". --> Bitte ansonsten um kurze Korrektur!


Menü
[2.1.1] Igels antwortet auf Cheeseburger
21.04.2008 15:27
Das Guthaben verfällt nicht, sondern wird auf Antrag ausgezahlt.
Hat bei mir jedenfalls Edne letzten Jahres geklappt.
Menü
[2.1.2] Melanie76 antwortet auf Cheeseburger
21.04.2008 15:29

Aber ich meine bei Simyo verfällt das Guthaben und wird nicht nach den 12 Monaten "eingefroren". --> Bitte
ansonsten um kurze Korrektur!


Hi,

hier der Auszug aus der simyo HP
Quelle: http://www.simyo.de/de/informieren/von_a-z/themen/guthaben_und_aufladung_aktivitaet.html)


"Das simyo Guthaben hat KEINE begrenzte Gültigkeit. Die simyo SIM-Karte hat ein Aktivitätszeitfenster. Dieses hat eine Dauer von 12 Monaten.

Durch eine Guthabenaufladung beginnt automatisch ein neues Aktivitätszeitfenster von 12 Monaten.

...

Ein eventuelles Restguthaben können Sie sich gerne auszahlen lassen. ... "

Soweit mir bekannt, darf ein Guthaben auch nicht mehr verfallen?

Gruß
Melanie


Menü
[2.1.2.1] koelli antwortet auf Melanie76
21.04.2008 16:08
Benutzer Melanie76 schrieb:
Soweit mir bekannt, darf ein Guthaben auch nicht mehr verfallen?

Richtig. Nur simyo bedient sich, im Gegensatz zu congstar, einem Trick: Das Guthaben an sich verfällt nicht, man kann es sich nach 12 Monaten auszahlen lassen. Aber die Karte wird gesperrt. Und wer will schon seine Nummer verlieren?
Menü
[2.1.2.1.1] Melanie76 antwortet auf koelli
21.04.2008 17:07

Richtig. Nur simyo bedient sich, im Gegensatz zu congstar, einem Trick: Das Guthaben an sich verfällt nicht, man kann es sich nach 12 Monaten auszahlen lassen. Aber die Karte wird gesperrt. Und wer will schon seine Nummer verlieren?

Naja, wer so wenig telefoniert, dass die Karte deaktiviert wird... ob einem da wirklich die Rufnummer so wichtig ist? Ok, für Leute, die nur angerufen werden vielleicht.

Mich stört es nicht, wenn ich eine neue Nummer bekomme - eine Mail an die Leute und gut ist.

Und den "Trick" kann ich schon auch nachvollziehen aus Firmensicht - an so einem Kunden wird bestimmt nicht soviel verdient und wenn schätzungsweise 50% der Aufwand mit Hinschreiben usw. zuviel ist und sie das Geld nicht zurück fordern, kommt wieder etwas Geld rein. Aber das ja auch nicht wirklich das Thema für diesen Thread *hüstel*

Gruß
Melanie
Menü
[2.1.3] zweitervonhinten antwortet auf Cheeseburger
21.04.2008 15:38
Habe
ja zwei Sim-Karten, was immer normaler wird.

Hallo,

bist Du denn nun Wenig oder Vieltelefonierer. Mehr als eine SIM-Karte ist heute kein Problem mehr. Ich selber hatte bis vor kurzem neben meiner normalen blau.de-Karte noch eine crah5-Karte. Zum Zeitpunkt des Startes von crash5 lag blau noch bei 15Cent pro Minute. Da haben sich zwei Karten für mich noch gelohnt. Inzwischen liegt blau.de bei 9 Cent pro Minute, Crash5 bei 4,95 Euro Grundgebühr und ich hatte meiner Vertrag bei debitel gekündigt (was ja bekanntlich auch von der anderen Vertragspartei passiert wäre).

Ein zweite SIM habe ich für das Surfen - ansonsten finde ich mehrere Mobiltelefone in der Tasche nervig und nicht mehr notwendig.

Viele Grüße
Menü
[2.1.3.1] mattes007 antwortet auf zweitervonhinten
21.04.2008 15:51
Benutzer zweitervonhinten schrieb:

Ein zweite SIM habe ich für das Surfen - ansonsten finde ich mehrere Mobiltelefone in der Tasche nervig und nicht mehr notwendig.

Sehe ich genauso. Selbst wenn eine Karte ein paar Cent billiger wäre, muss man entweder immer wechseln oder mit 2Handys rumlaufen...und die Freunde blicken überhaupt nicht mehr durch.

Allerdings gibt es eine Ausnahme...für Urlauber bietet sich an sich z.B. Solomo zuzulegen. Dort spart man im Ausland eine Menge Kohle ;)...und möchte ja auch nicht unbedingt gestört werden.
Menü
[2.1.3.1.1] zweitervonhinten antwortet auf mattes007
21.04.2008 15:57

Allerdings gibt es eine Ausnahme...für Urlauber bietet sich an sich z.B. Solomo zuzulegen. Dort spart man im Ausland eine Menge Kohle ;)...und möchte ja auch nicht unbedingt gestört werden.

OK. hast recht. Ich nutze da sunsim bzw. icqsim und die Nummer gibt man dann eben nur den engsten Kontakten. Telefonieren will ich aber im Urlaub nicht unbedingt - nur für Notfälle.

Menü
[2.1.3.1.2] hafenbkl antwortet auf mattes007
27.04.2008 22:05
Benutzer mattes007 schrieb:
...für Urlauber bietet sich an sich z.B. Solomo zuzulegen. Dort spart man im Ausland eine Menge Kohle ;)...

Nicht nur im Ausland.

12 ct/min bei 60/1-Taktung in deutsche Mobilnetze ist doch auch nicht schlecht.
Und in das deutsche Festnetz sind es auch nur 8 ct/min.
Und 24 ct/MB gibt es auch nicht überall.
Menü
[2.1.3.2] kunde-bei-teltarif antwortet auf zweitervonhinten
21.04.2008 17:17
Benutzer zweitervonhinten schrieb:

Ein zweite SIM habe ich für das Surfen - ansonsten finde ich mehrere Mobiltelefone in der Tasche nervig und nicht mehr notwendig.

Wieso 2 Handys?

---

Ich nutze 2 SIMs in einem Handy mit Adapter, simyo mit 9 Cent-Tarif, in alle Netze, im 60/60 Takt

und

youni für Anrufe zum Ortsnetzbereich 0533x für 6 Cent im 60/1 Takt.


Viele Grüße
Menü
[2.1.3.2.1] zweitervonhinten antwortet auf kunde-bei-teltarif
21.04.2008 17:49
Hallo,

ok, das ist eine Lösung. Habe ich auch mal drüber nachgedacht, aber bei den paar Cent Unterschied lohnt es sich meiner Meinung nicht mehr. Mich würde das Hin- und hergeschalte nerven.

Viele Grüße!

Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
Benutzer zweitervonhinten schrieb:

Ein zweite SIM habe ich für das Surfen - ansonsten finde ich mehrere Mobiltelefone in der Tasche nervig und nicht mehr notwendig.

Wieso 2 Handys?

---

Ich nutze 2 SIMs in einem Handy mit Adapter, simyo mit 9 Cent-Tarif, in alle Netze, im 60/60 Takt

und

youni für Anrufe zum Ortsnetzbereich 0533x für 6 Cent im 60/1 Takt.


Viele Grüße
Menü
[3] hbrkn antwortet auf Cheeseburger
21.04.2008 22:28
Bei Simyo gibt es keinen Guthabensverfall. Allerdings wird die Karte nach zwölf Monaten ohne Aufladung deaktiviert. Das Guthaben ist aber nicht verloren, sondern wird auf Verlangen ausbezahlt.

Und mal ehrlich. Wer es nicht schafft, im Jahr für 10 Euro zu telefonieren, braucht kein Handy


Benutzer Cheeseburger schrieb:
Ich wunder mich eigentlich, weil gerade der Guthabenverfall nach 12 Monaten immer noch ein Grund war nicht zu Simyo zu
wechseln!
Menü
[3.1] koelli antwortet auf hbrkn
22.04.2008 00:26
Benutzer hbrkn schrieb:
Und mal ehrlich. Wer es nicht schafft, im Jahr für 10 Euro zu telefonieren, braucht kein Handy

Nicht schon wieder dieser Spruch! Es soll Leute geben, die einfach erreichbar sein wollen und ab und zu mal telefonieren wollen. Auch Menschen, die für weniger als 10 Euro mobil telefonieren haben ein Recht auf ein Handy.
Menü
[3.1.1] fuckup antwortet auf koelli
22.04.2008 03:35
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer hbrkn schrieb:
Und mal ehrlich. Wer es nicht schafft, im Jahr für 10 Euro zu telefonieren, braucht kein Handy

Nicht schon wieder dieser Spruch! Es soll Leute geben, die einfach erreichbar sein wollen und ab und zu mal telefonieren wollen. Auch Menschen, die für weniger als 10 Euro mobil telefonieren haben ein Recht auf ein Handy.

Was ist "ein Recht auf ein Handy"? *LOL*

Um es kurz zu machen:
Die Netzanbieter müssen einen Kunden nicht nehmen, ein solches Recht und eine daraus resultierende Kontraktionspflicht gibt es nicht. Der Netzbetreiber hat zudem reale Kosten auch wenn jemand nur erreichbar sein will, es wird neben Airtime auch Rechnerkapazitäten und Energie verbraucht. Ein Mindestumsatz von 10€ p.a. ist angemessen.

Zum Vergleich:
Die nackte Erreichbarkeit kostet im Festnetz ~200€ p.a.
Menü
[3.1.1.1] Robert Beloe antwortet auf fuckup
22.04.2008 07:51
Benutzer fuckup schrieb:
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer hbrkn schrieb:
Und mal ehrlich. Wer es nicht schafft, im Jahr für 10 Euro zu telefonieren, braucht kein Handy

Nicht schon wieder dieser Spruch! Es soll Leute geben, die einfach erreichbar sein wollen und ab und zu mal telefonieren wollen. Auch Menschen, die für weniger als 10 Euro mobil telefonieren haben ein Recht auf ein Handy.

Was ist "ein Recht auf ein Handy"? *LOL*

Um es kurz zu machen:
Die Netzanbieter müssen einen Kunden nicht nehmen, ein solches Recht und eine daraus resultierende Kontraktionspflicht gibt es nicht. Der Netzbetreiber hat zudem reale Kosten auch wenn jemand nur erreichbar sein will, es wird neben Airtime auch Rechnerkapazitäten und Energie verbraucht. Ein Mindestumsatz von 10€ p.a. ist angemessen.

Zum Vergleich:
Die nackte Erreichbarkeit kostet im Festnetz ~200€ p.a.

Dem kann ich nur zustimmen. Und für das 'Recht auf das Handy' gibt es übrigens die altmodische Einrichtung der Telefonzellen. Die gibt es nämlich dank der Versorgungsverpflichtung der Telekom immer noch in überraschend großer Zahl - und sie werden auch weiterhin ganz gut genutzt. (Ich habe selbst auch für den Fall der Fälle eine Telefonkarte.)
Menü
[3.1.1.2] koelli antwortet auf fuckup
22.04.2008 11:13
Benutzer fuckup schrieb:
Der Netzbetreiber hat zudem reale Kosten auch wenn jemand nur erreichbar sein will.

Das bestreitet keiner. Jedoch lassen sich diese Kosten wunderbar per Mischkalkulation wieder hereinholen. Außerdem verdient der Betreiber ja auch, wenn der Kunde nur angerufen wird an den Interkonnektiongebühren ganz gut.
Und wie gesagt: Anbieter wie Congstar beweisen, dass es möglich ist, niedrige Preise UND keinen Guthabenverfall anzubieten.

Zum Vergleich: Die nackte Erreichbarkeit kostet im Festnetz ~200€ p.a.

Dass ich jeden Monat 16,37 Euro nur für meine Festnetz-Rufnummer zahlen muss, stört mich schon lange. Zumal es Anbieter wie Sipgate schaffen, den Kunden eine Ortsnetznummer völlig ohne Grundgebühren anzubieten. Daher habe ich meinen Festnetzanschluss nun auch gekündigt. Warum soll ich 16,37 GG zahlen, wenn ich für 24,95 einen VoIP-Teleanschluss, Tele- und Internetflat, sowie Auslandsflat bekommen kann? Und jetzt bitte nicht mit dem Argument kommen, dass das ja kein echter Telefonanschluss ist. Schon klar. Aber ich hatte in den letzten Jahren nicht einmal einen DSL-Ausfall und VoIP-Quali ist auch astrein.
Menü
[3.1.1.2.1] Neither antwortet auf koelli
22.04.2008 11:33
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer fuckup schrieb:
Der Netzbetreiber hat zudem reale Kosten auch wenn jemand nur erreichbar sein will.

Das bestreitet keiner. Jedoch lassen sich diese Kosten wunderbar per Mischkalkulation wieder hereinholen.

Schön - aber warum?
Mischkalkulation bedeutet, dass andere Einnahmen bestimmte Bereiche quasi subventionieren.
Und warum sollten die normal oder viel telefonierenden Kunden die subventionieren, die ein reines Notfallhandy vorhalten wollen?

Ob andere Anbieter wie Congstar ihr Angebot dauerhaft aufrecht halten können muss sich noch zeigen.

Menü
[3.1.1.2.1.1] koelli antwortet auf Neither
22.04.2008 11:56
Benutzer Neither schrieb:
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer fuckup schrieb:
Der Netzbetreiber hat zudem reale Kosten auch wenn jemand nur erreichbar sein will.

Das bestreitet keiner. Jedoch lassen sich diese Kosten wunderbar per Mischkalkulation wieder hereinholen.

Schön - aber warum?
Mischkalkulation bedeutet, dass andere Einnahmen bestimmte Bereiche quasi subventionieren.
Und warum sollten die normal oder viel telefonierenden Kunden die subventionieren, die ein reines Notfallhandy vorhalten wollen?

Weil es in vielen Bereichen der Wirtschaft auch üblich ist: Geschäftsleute subventionieren die 19-Euro-Tickets der Billigflieger, Leute, die Zeitschriften zum Normalpreis am Kiosk kaufen, subventionieren diejenigen, die ein Jahresabo für 42 Euro abschließen und dafür vom Verlag auch noch eine "Werbeprämie" von 40 Euro ausbezahlt bekommen, usw...
Menü
[3.1.1.2.1.1.1] Neither antwortet auf koelli
22.04.2008 12:06
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer Neither schrieb:
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer fuckup schrieb:
Der Netzbetreiber hat zudem reale Kosten auch wenn jemand nur erreichbar sein will.

Das bestreitet keiner. Jedoch lassen sich diese Kosten wunderbar per Mischkalkulation wieder hereinholen.

Schön - aber warum?
Mischkalkulation bedeutet, dass andere Einnahmen bestimmte Bereiche quasi subventionieren.
Und warum sollten die normal oder viel telefonierenden Kunden die subventionieren, die ein reines Notfallhandy vorhalten wollen?

Weil es in vielen Bereichen der Wirtschaft auch üblich ist: Geschäftsleute subventionieren die 19-Euro-Tickets der Billigflieger, Leute, die Zeitschriften zum Normalpreis am Kiosk kaufen, subventionieren diejenigen, die ein Jahresabo für 42 Euro abschließen und dafür vom Verlag auch noch eine "Werbeprämie" von 40 Euro ausbezahlt bekommen, usw...

Dort gibt es aber auch ein direktes oder indirektes Interesse an solch einer Quersubvention.
Ein solches Interesse ist vermutlich im Falle der "ich-will-notfallhandy-mit-voll-geile-netzabdeckung-für-nix-zahlen" ziemlich gering.

Warum sollte man so etwas machen?
In der Hoffnung, dass die Liebe zum Notfallhandy urplötzlich zu einem explosiven Telefonieren führt? Wohl kaum.

Wer meint ein Notfall-Handy zu brauchen, soll sich doch bitte einen festen Kartenvertrag holen oder zu einem Anbieter wechseln, der etwas ähnliches (zur Zeit noch) anbietet.

Gerade von einem Billig-Anbieter Rücksicht auf ein solches Verhalten zu erwarten ist etwas sehr verwegen.
Menü
[3.1.2] Neither antwortet auf koelli
22.04.2008 10:13
Benutzer koelli schrieb:
Nicht schon wieder dieser Spruch! Es soll Leute geben, die einfach erreichbar sein wollen und ab und zu mal telefonieren wollen. Auch Menschen, die für weniger als 10 Euro mobil telefonieren haben ein Recht auf ein Handy.

Natürlich - und dieses vermeintliche Recht ist ja auch unbenommen.
Lade einmal im Jahr etwas Guthaben auf - Du musst es nicht einmal vertelefonieren ;-)

Wem das zuviel Aufwand ist oder zu teuer ist, der kann sich ja einen festen Vertrag bei Vodafone oder der Telekom und sogar bei ePlus holen ;-)
Da muss man gar nichts "vertelefonieren" und sich nicht einmal Gedanken um die jährliche Aufladung machen ;-)
Menü
[3.1.3] marbri antwortet auf koelli
22.04.2008 12:04
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer hbrkn schrieb:
Und mal ehrlich. Wer es nicht schafft, im Jahr für 10 Euro zu telefonieren, braucht kein Handy

Nicht schon wieder dieser Spruch! Es soll Leute geben, die einfach erreichbar sein wollen und ab und zu mal telefonieren wollen. Auch Menschen, die für weniger als 10 Euro mobil telefonieren haben ein Recht auf ein Handy.


2 mal jährlich 2,50 € per Banküberweisung an SIMYO überweisen
und die Karte verlängert sich für jede 2,50 €-Überweisung um
6 Monate plus anschließende 2-monatige "Messagetime".


Gruß Marbri
Menü
[4] fuckup antwortet auf Cheeseburger
22.04.2008 03:40
Benutzer Cheeseburger schrieb:
Ich wunder mich eigentlich, weil gerade der Guthabenverfall nach 12 Monaten immer noch ein Grund war nicht zu Simyo zu wechseln!

Das Guthaben verfällt nicht, es wird lediglich die Karte deaktiviert.
Menü
[5] Gerko antwortet auf Cheeseburger
22.04.2008 08:06
Es gibt genug Leute, die so viel telefonieren, dass das kein Problem ist. Ich war drei Jahre bei Simyo und habe leider wechseln müssen, weil durch mein Umzug die Erreichbarkeit schlechter wurde. Bin jetzt bei Bildmobil und ich merke den Unterschied. Simyo ist besser.
Menü
[5.1] CGa antwortet auf Gerko
22.04.2008 19:38
Benutzer Gerko schrieb:
Es gibt genug Leute, die so viel telefonieren, dass das kein Problem ist. Ich war drei Jahre bei Simyo und habe leider wechseln müssen, weil durch mein Umzug die Erreichbarkeit schlechter wurde. Bin jetzt bei Bildmobil und ich merke den Unterschied. Simyo ist besser.

Na ich hoffe das sich das mit der Erreibarkeit bei den bald ändert und du wieder zu simyo kannst. Der Netzausbau von E-Plus geht wie es auch andere hier berichten wirklich voran, ich habe schon in verschieden Gegenden drei neue Masten gesehen. Das mag zwar nicht viel sein aber ich schließe darauf das nicht nur in diesen Gegenden aufgerüstet wird.

cu ChrisX