Diskussionsforum
Menü

Schwache Marken verschwinden...


31.10.2005 10:10 - Gestartet von Alexda
Ich habs doch gesagt, die Marken E+ und o2 sind international zu schwach. Gerade Telefonica ist in den o2-Märkten noch nicht vertreten, daher ein logischer Schritt...

Die Frage ist dann nur noch, WANN Telefonica sein Mobiltelefoniegeschäft unter EINER internationalen Marke zusammenfasst.

Siehe auch

https://www.teltarif.de/forum/s16690/18-1.html
Menü
[1] PeterSimlock antwortet auf Alexda
31.10.2005 10:19
Benutzer Alexda schrieb:
[..]

Die Frage ist dann nur noch, WANN Telefonica sein Mobiltelefoniegeschäft unter EINER internationalen Marke zusammenfasst.
[..]
Also ich schlage vor den Namen "Quam" ;-)

Gruß
Peter
Menü
[1.1] MM225 antwortet auf PeterSimlock
31.10.2005 10:31
Benutzer PeterSimlock schrieb:
Benutzer Alexda schrieb: [..]

Die Frage ist dann nur noch, WANN Telefonica sein Mobiltelefoniegeschäft unter EINER internationalen Marke zusammenfasst.
[..]
Also ich schlage vor den Namen "Quam" ;-)

Gruß
Peter

Könnte gut möglich sein, deswegen gibt es immer noch die UMTS Lizenzen von Quam in Deutschland und die UMTS Lizenzen von Ipse2000 in Italien!!! Ipse2000 sollte auch im Betrieb gehen vor Jahren, wurde aber wie Quam gestoppt. Ipse2000 ist auch eine Telefonica Tochtergesellschaft!

Telefonica will so wie es aussieht unter einer Marke in den EU-Markt eindringen. Wenn Preis-Leistungsverhältnis stimmt, warum nicht?
Menü
[1.1.1] Schnickschnack antwortet auf MM225
31.10.2005 11:12
Benutzer MM225 schrieb:
Benutzer PeterSimlock schrieb:
Benutzer Alexda schrieb: [..]

Die Frage ist dann nur noch, WANN Telefonica sein Mobiltelefoniegeschäft unter EINER internationalen Marke zusammenfasst.
[..]
Also ich schlage vor den Namen "Quam" ;-)

Gruß
Peter

Könnte gut möglich sein, deswegen gibt es immer noch die UMTS Lizenzen von Quam in Deutschland und die UMTS Lizenzen von Ipse2000 in Italien!!! Ipse2000 sollte auch im Betrieb gehen vor Jahren, wurde aber wie Quam gestoppt. Ipse2000 ist auch eine Telefonica Tochtergesellschaft!

Telefonica will so wie es aussieht unter einer Marke in den EU-Markt eindringen. Wenn Preis-Leistungsverhältnis stimmt, warum nicht?

Allerdings kann Telefonica seine Quamlizenz trotzdem nicht nutzen. Oder darf ein Anbieter zwei Lizenzen haben? Vielleicht gibt es eine Wiederauferstehung von Quam formal unabhängig als Sekundärinfrastrukturanbieter für Hochlastgebiete von O2?
Müßte dann aber wohl doch irgendwann die Lizenzauflage von 50% Bevölkerungsabdeckung erfüllen, sofern sie rechtlich ihre Lizenz überhaupt behalten können.
Sehr merkwürdig, aber nich undenkbar, oder?


Menü
[1.1.1.1] Quam recyclen
Alexda antwortet auf Schnickschnack
31.10.2005 13:05
Ich sehe keine Möglichkeit, Quam zu recyclen.

- Die Infrastruktur haben sie meines Wissens schon verkauft.

- Die UMTS-Lizenz muss bei Fusion (o.ä.) zurückgegeben werden, war Bedingung bei Auktion.

- Die Marke "Quam" hat zwar einiges an Marketing gekostet, aber der Wert ist in etwa Null oder gar negativ, wenn man mich fragt. Außerdem war es auch keine internationale Marke. Dann sollen sie eher Movistar nehmen.
Menü
[2] Technikfan antwortet auf Alexda
31.10.2005 15:18
Benutzer Alexda schrieb:
Ich habs doch gesagt, die Marken E+ und o2 sind international zu schwach. Gerade Telefonica ist in den o2-Märkten noch nicht vertreten, daher ein logischer Schritt...

Die Frage ist dann nur noch, WANN Telefonica sein Mobiltelefoniegeschäft unter EINER internationalen Marke zusammenfasst.

Telefonica hat im 2. Quartal dieses Jahres den Namen MOVISTAR in 13 Ländern als einheitliche Marke eingeführt.
Menü
[3] afd antwortet auf Alexda
31.10.2005 15:56
Benutzer Alexda schrieb:
Ich habs doch gesagt, die Marken E+ und o2 sind international zu schwach. Gerade Telefonica ist in den o2-Märkten noch nicht vertreten, daher ein logischer Schritt...

Die Frage ist dann nur noch, WANN Telefonica sein Mobiltelefoniegeschäft unter EINER internationalen Marke zusammenfasst.

Siehe auch

https://www.teltarif.de/forum/s16690/18-1.html

Dem´Kunde kann es doch egal sein.Hauptsache es kommt Bewegung in den Markt.