Diskussionsforum
  • 18.10.2005 19:49
    Bodenseemann schreibt

    Wurde auch von den Betrügern angerufen

    Ich wurde letztens auch von den Betrügern angerufen.

    Dabei wurde ich insgesammt zwei mal angerufen.
    Natürlich habe ich darauf reagiert. Aber nicht, indem ich diesen mein Geld in den Rachen geworfen habe, sondern mit einer E-Mail an die Regulierunsbehörde, an DTMS (den Betreiber der beiden 0190-Nummern) und im ersten Fall auch an Teltarif, die sich wohl nicht dafür interessiert hatten.

    Schön, das es diesen Typen endlich an den Kragen geht.
    Es sollten aber auch die Beihelfer (DTMS, Euratel (wurde mir als Inhaltebetreiber von DTMS genannt) insoweit rangenommen werden, daß sie nach erstmaliger Sperrung einer solchen Betrugsnummer wieder für die gleichen Kunden Nummern geschalten haben, ohne diese zu überprüfen. Eine Entsprechende Forderung hatte ich an DTMS per Mail nach der zweiten Belästigung gesendet. Danach war Ruhe.

    BM
  • 18.10.2005 20:45
    hardyx9 antwortet auf flatty
    meine Bekannte hat auch reagiert, und etwa 25€ Telefonkosten gehabt. Hat man Chancen, diesen Betrag irgendwo zurückzufordern? (Weil es in dem Artikel heißt, viele würdne den Aufwand scheuen ..)

    Gruss
    Hardy

  • 19.10.2005 07:32
    Telly antwortet auf Stevie I.
    Benutzer Stevie I. schrieb:
    > selbst schuld wenn man darauf reinfällt!

    Vom Prinzip her hast du natürlich Recht.

    Du kannst jedoch nie ausschließen, dass Kinder oder Menschen, deren geistiges Vermögen einfach nicht ausreicht, solche Nummern anrufen.

    Hier liegt Betrug vor. Dieser ist nunmal nicht von jedem Bürger frühzeitig zu erkennen! Also sollte es auch Möglichkeiten geben, solche "Rechtsgeschäfte" wieder rückabzuwickeln.

    Telly
  • 19.10.2005 08:11
    Bodenseemann antwortet auf Stevie I.
    Benutzer Stevie I. schrieb:
    > selbst schuld wenn man darauf reinfällt!

    Welch ein konstruktiver Beitrag!
    Es liegt hier ein Betrug vor. Die Leute wurden hinters Licht geführt. Klar gehört zu einem Betrug immer einer, der sich betrügen lässt.
    Aber woher soll der unbedarfte Bürger wissen, daß die Aussage "... sie wurden aufgrund der letzten drei Ziffern Ihrer Telefonnummer (die dann auch noch erwähnt werden) ausgelost..." von kriminellen Betrügern stammt.

    Nee, ganz fieser Betrug!!!

    BM
  • 19.10.2005 08:28
    handytim antwortet auf Bodenseemann
    Benutzer Bodenseemann schrieb:
    > Welch ein konstruktiver Beitrag!
    >
    Es liegt hier ein Betrug vor. Die Leute wurden hinters Licht
    >
    geführt. Klar gehört zu einem Betrug immer einer, der sich
    >
    betrügen lässt.

    Wieder passt das schöne Sprichwort: Was der Bauer net kennt frisst er net.

    --> Wenn ich net weiß, was das ist, lass ich die Finger davon.

    Inzwischen sollte eigentlich jeder Handybesitzer durch die Medien mal von einem 0190-Betrug gehört haben. Jeder Kunde, der eine Prepaid- oder Postpaid-Karte gekauft hat, hat der Preisliste zugestimmt - und hier werden die 0190-Nummern eindeutig ausgewiesen. Also sollte es wirklich jeder wissen.


    > Aber woher soll der unbedarfte Bürger wissen, daß die Aussage
    >
    "... sie wurden aufgrund der letzten drei Ziffern Ihrer
    >
    Telefonnummer (die dann auch noch erwähnt werden) ausgelost..."
    >
    von kriminellen Betrügern stammt.

    Naja, welche Firma verschenkt einfach so was? Keine, also ist eine gesunde Portion Mißtrauen nicht fehl am Platz.

    Dass +49190 das gleiche wie 0190 ist, sollte mittlerweile auch jeder begriffen haben, steht ja in jeder Broschüre drin.

    Das Problem wird sich aber von selbst lösen, da 0190 ja auslaufen und 0900 eine Preisansage haben müssen. Aber selbst dann wird es noch Leute geben, die dem "Sie haben 1.000.000,- Euro gewonnen!" mehr trauen als dem "Dieser Anruf kostet 5,- Euro pro Minute."

    Ciao
    Tim
  • 19.10.2005 08:43
    Albertros antwortet auf handytim
    Nur mal so zur Info für alle. Diese Betrugsmethoden werden auch mit 013... Nr. oder ganz normalen Handynummer durchgeführt.
    Nummern die man nicht kennt, wo das Handy nur einmal klingelt, sollte man grundsätzlich nicht zurückrufen.
    Wenn es wichtig ist wird sich der Anrufer nochmals melden, ansonsten hat es sich erledigt.
    Interressant in diesem Zusammhang ist auch folgendes.
    Kürzlich gab es CallYa-Karten "umsonst". Ich habe auch solche Karten.
    Rufnummer die niemand außer mir kennt! Trotzdem Anrufe mit einmal klingeln. Das sollte wohl jedem zu denken geben, was man von solchen Aktionen halten kann. Wie schireb hier jjemand im Forum: Adressensammelungsaktion!

    Benutzer handytim schrieb:
    > Benutzer Bodenseemann schrieb:
    > > Welch ein konstruktiver Beitrag!
    > >
    Es liegt hier ein Betrug vor. Die Leute wurden hinters
    > >
    Licht
    > >
    geführt. Klar gehört zu einem Betrug immer einer, der sich
    > >
    betrügen lässt.
    >
    > Wieder passt das schöne Sprichwort: Was der Bauer net kennt
    >
    frisst er net.
    >
    > --> Wenn ich net weiß, was das ist, lass ich die Finger
    > davon.
    >
    > Inzwischen sollte eigentlich jeder Handybesitzer durch die
    >
    Medien mal von einem 0190-Betrug gehört haben. Jeder Kunde, der
    >
    eine Prepaid- oder Postpaid-Karte gekauft hat, hat der
    >
    Preisliste zugestimmt - und hier werden die 0190-Nummern
    >
    eindeutig ausgewiesen. Also sollte es wirklich jeder wissen.
    >
    >
    > > Aber woher soll der unbedarfte Bürger wissen, daß die
    > >
    Aussage
    > >
    "... sie wurden aufgrund der letzten drei Ziffern Ihrer
    > >
    Telefonnummer (die dann auch noch erwähnt werden)
    > >
    ausgelost..."
    > > von kriminellen Betrügern stammt.
    >
    > Naja, welche Firma verschenkt einfach so was? Keine, also ist
    >
    eine gesunde Portion Mißtrauen nicht fehl am Platz.
    >
    > Dass +49190 das gleiche wie 0190 ist, sollte mittlerweile auch
    >
    jeder begriffen haben, steht ja in jeder Broschüre drin.
    >
    > Das Problem wird sich aber von selbst lösen, da 0190 ja
    >
    auslaufen und 0900 eine Preisansage haben müssen. Aber selbst
    >
    dann wird es noch Leute geben, die dem "Sie haben 1.000.000,-
    >
    Euro gewonnen!" mehr trauen als dem "Dieser Anruf kostet 5,-
    >
    Euro pro Minute."
    >
    > Ciao
    > Tim
  • 19.10.2005 08:38
    jmueti antwortet auf Bodenseemann
    Hallo, klar Du hast Recht es ist Betrug, aber alleine die Ansage ist so bekannt, das darauf eigentlich niemend mehr reinfallen sollte. Mal etwas mehr in der Tagespresse lesen, steht doch ewig drin. jmueti

    Benutzer Bodenseemann schrieb:
    > Benutzer Stevie I. schrieb:
    > > selbst schuld wenn man darauf reinfällt!
    >
    > Welch ein konstruktiver Beitrag!
    > Es liegt hier ein Betrug vor. Die Leute wurden hinters Licht
    >
    geführt. Klar gehört zu einem Betrug immer einer, der sich
    >
    betrügen lässt.
    > Aber woher soll der unbedarfte Bürger wissen, daß die Aussage
    >
    "... sie wurden aufgrund der letzten drei Ziffern Ihrer
    >
    Telefonnummer (die dann auch noch erwähnt werden) ausgelost..."
    >
    von kriminellen Betrügern stammt.
    >
    > Nee, ganz fieser Betrug!!!
    >
    > BM
  • 19.10.2005 08:22
    Bodenseemann antwortet auf hardyx9
    Benutzer hardyx9 schrieb:
    > meine Bekannte hat auch reagiert, und etwa 25€ Telefonkosten
    >
    gehabt. Hat man Chancen, diesen Betrag irgendwo
    >
    zurückzufordern? (Weil es in dem Artikel heißt, viele würdne
    >
    den Aufwand scheuen ..)
    >
    > Gruss
    > Hardy
    >

    Du musst herraus finden, wer die 0190er-Nummer betrieben hat.
    Vieleicht kann dir (da es ja schon Ermittlungen gegen die Verbrecher gibt), dir jemand direkte Auskunft geben? (Polizei, ...)

    Ist die Rechnung noch nicht bezahlt ist es ganz einfach.
    Widerspreche der Rechnung und Weise den Netzbetreiber auf die Sachlage hin.


    Ansonsten kannst du auf der Homepage von der Bundesnetzagentur erfahren, bei welchem Anbieter die Nummer geschaltet war. IMHO wurde über alle möglichen geschaltet. Bei den beiden Anrufen, die mich erreicht haben war das über DTMS.
    Dann forderst du bei denen die Adresse des Auftraggebers an.
    Bei DTMS ging das ohne Probleme. Anfrage per Mail, Inhalteanbieter wird per Post mitgeteilt.
    Dann immer weiter fragen, bis du den Verbrecher genannt bekommen hast. Dann kannst du gegen Ihn Forderungen einreichen.

    BM

  • 19.10.2005 08:37
    hardyx9 antwortet auf Bodenseemann
    Benutzer Bodenseemann schrieb:
    ..
    > Ist die Rechnung noch nicht bezahlt ist es ganz einfach.
    >
    Widerspreche der Rechnung und Weise den Netzbetreiber auf die
    >
    Sachlage hin.
    >
    > Ansonsten kannst du auf der Homepage von der
    >
    Bundesnetzagentur erfahren, bei welchem Anbieter die
    >
    Nummer geschaltet war.

    Danke für den Tip. Ich gehe mal davon aus, daß in diesem Fall auch ein Lastschrifteinzug bestand, und die Rechnung damit bezahlt ist, sonst wüßte sie nicht was sie der 'Spaß' gekostet hat. Im vorliegenden EVN müßte doch eigentlich der Betrieber der Nummer genannt sein. (ansonsten über die Bundesnetzagentur, wie von Dir erwähnt). Und an den schreibt sie dann? Was denn?

    Gruss
    Hardy
  • 19.10.2005 08:51
    hardyx9 antwortet auf hardyx9
    Es wurde im Artikel ja der Düsseldorfer Raum angesprochen, und der Name eines Polizisten, der mit dem Fall betraut ist, erwähnt.
    Vielleicht könnte man ja über die 'Onlinewache'

    https://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=ffd70986-9c3a-6001-03e0-7e7b48205846

    tätig werden. Dort kann Strafanzeige (nicht nur für Fälle in Hessen) erstellt werden...

    Gruss
    Hardy