Diskussionsforum
Menü

UNAKZEPTABEL !!!


19.12.2005 00:49 - Gestartet von Operateur
Eine Gebühr für Anrufer wenn der Angerufene sein Handy ausgeschaltet hat ist schlicht UNAKZEPTABEL !!!

Was kann man tun? Wo schreiben? Wie protestieren???

Sieht so aus als würden die Größeren Provider jetzt schnell zusehen wie sie aufgrund der Preisschlacht durch Discounter an andere stelle den leuten geld aus der Tasche ziehen egal wie skrupellos das ist.

Es gab vor Monaten schon mal die Möglichkeit wegen der Zeittakt umstellung bei X-Tra zu Protestieren in dem man schriftlich mitgeteilt hat, daß man es nicht wünscht.
Menü
[1] rainbow antwortet auf Operateur
19.12.2005 01:05
Benutzer Operateur schrieb:
Eine Gebühr für Anrufer wenn der Angerufene sein Handy ausgeschaltet hat ist schlicht UNAKZEPTABEL !!!

Was kann man tun? Wo schreiben? Wie protestieren???

Antworten auf diese Fragen interessieren auch mich.
Wenn der Kunde die Anrufinfo nicht aus eigener Kraft ablehnen oder deaktivieren kann, ist das keine Komfortfunktion, sondern dreiste Abz*cke, die nicht nur den Anrufer schädigt. Zwangsmailbox und Anrufinfo führen auch dazu, dass man als Empfänger 'verrufen' ist und deshalb wesentlich seltener kontaktiert wird.
mfg

Sieht so aus als würden die Größeren Provider jetzt schnell zusehen wie sie aufgrund der Preisschlacht durch Discounter an andere stelle den leuten geld aus der Tasche ziehen egal wie skrupellos das ist.

Es gab vor Monaten schon mal die Möglichkeit wegen der Zeittakt umstellung bei X-Tra zu Protestieren in dem man schriftlich
mitgeteilt hat, daß man es nicht wünscht.
Menü
[1.1] nic69 antwortet auf rainbow
19.12.2005 01:12

Zwangsmailbox und Anrufinfo führen auch dazu, dass man als Empfänger 'verrufen' ist und deshalb wesentlich seltener kontaktiert wird.
mfg


Weiß das eplus? Wenn ja: Warum lassen sie sie dann, wo sie doch von den ICs leben.
Menü
[1.1.1] rainbow antwortet auf nic69
19.12.2005 01:27
Benutzer nic69 schrieb:

Zwangsmailbox und Anrufinfo führen auch dazu, dass man als Empfänger 'verrufen' ist und deshalb wesentlich seltener kontaktiert wird.
mfg


Weiß das eplus? Wenn ja: Warum lassen sie sie dann, wo sie doch von den ICs leben.

Ob das eplus weiß, ist für mich von geringer Bedeutung. Ich gebe hier die Erfahrungen meines Bekanntenkreises wieder. Natürlich kann ich nicht ausschließen, dass die erwähnten 'Komfortfunktionen' anderenorts Begeisterung auslösen und die Kunden zu besonders zahlreichen Versuchen motivieren, den gewünschten Gesprächspartner persönlich zu erreichen.
mfg
Menü
[1.1.2] Reiner01 antwortet auf nic69
19.12.2005 11:19
Benutzer nic69 schrieb:

Zwangsmailbox und Anrufinfo führen auch dazu, dass man als Empfänger 'verrufen' ist und deshalb wesentlich seltener kontaktiert wird.
mfg


Weiß das eplus? Wenn ja: Warum lassen sie sie dann, wo sie doch von den ICs leben.

Wenn bei Eplus die mailbox drann geht, dann weiß der Anrufer wenigstens, dass das Geld kostet und läßt es das nächste eben mal nicht mehr so lange klingeln. Aber wenn ich das richtig verstehe und die Oma versucht 20 den Enkel erfolglos anzurufen, dann blecht sie auch 20 mal ohne es zu merken.
Und das ganze nennt man dann 'Komfort-Funktion'.
Menü
[1.2] hafenbkl antwortet auf rainbow
21.12.2005 09:14
Benutzer rainbow schrieb:
Zwangsmailbox und Anrufinfo führen auch dazu, dass man als Empfänger 'verrufen' ist und deshalb wesentlich seltener kontaktiert wird.

Im Gegenteil: Meine Gesprächspartner beschweren sich bei mir, wenn sie nicht mal auf dem AB eine Nachricht hinterlassen können...
Menü
[1.2.1] rainbow antwortet auf hafenbkl
21.12.2005 20:57
Benutzer hafenbkl schrieb:
Benutzer rainbow schrieb:
Zwangsmailbox und Anrufinfo führen auch dazu, dass man als Empfänger 'verrufen' ist und deshalb wesentlich seltener kontaktiert wird.

Im Gegenteil: Meine Gesprächspartner beschweren sich bei mir, wenn sie nicht mal auf dem AB eine Nachricht hinterlassen können...

Das respektiere ich natürlich. Ich würde niemals kritisieren, dass man eine Nachricht aufsprechen KANN, wohl aber, wenn man sie hinterlassen MUSS oder - bei Weigerung - eine Gesprächsminute bezahlt, die im ungünstigen Fall EUR 0,79 kostet.
Wenn es sich wirklich um einen Service (= Dienstleistung) handelte, ließe der Anbieter zu, dass du die Box aktivierst, damit deine Freunde eine Msg hinterlassen können, und ich sie abschalten kann, damit meine Freunde nichts aufsprechen bzw. bezahlen müssen.
mfg
Menü
[1.2.1.1] hafenbkl antwortet auf rainbow
22.12.2005 12:33
Benutzer rainbow schrieb:
...sie hinterlassen MUSS oder - bei Weigerung - eine Gesprächsminute bezahlt, die im ungünstigen Fall EUR 0,79 kostet.

Aber muss ich nicht damit rechnen, dass ich mindestens eine Gesprächsminute (bei 60/x Takt) bezahlen muss, wenn ich jemand anrufe? Es könnte ja sein, dass der Angerufene abhebt...

Wenn es sich wirklich um einen Service (= Dienstleistung) handelte, ließe der Anbieter zu, dass du die Box aktivierst, damit deine Freunde eine Msg hinterlassen können, und ich sie abschalten kann, damit meine Freunde nichts aufsprechen bzw. bezahlen müssen.

Aufsprechen MUSS man nie. Ansonsten: ACK.
Menü
[1.2.1.1.1] rainbow antwortet auf hafenbkl
22.12.2005 23:55
Benutzer hafenbkl schrieb:
Benutzer rainbow schrieb:
...sie hinterlassen MUSS oder - bei Weigerung - eine Gesprächsminute bezahlt, die im ungünstigen Fall EUR 0,79 kostet.

Aber muss ich nicht damit rechnen, dass ich mindestens eine Gesprächsminute (bei 60/x Takt) bezahlen muss, wenn ich jemand anrufe? Es könnte ja sein, dass der Angerufene abhebt...

Wenn er abhebt, habe ich mein Ziel erreicht (Wozu rufe ich sonst?) und kann persönlich mit ihm sprechen. Dafür bezahle ich gern. Aber bei einem Fehlversuch möchte ich kostenlos auflegen und es später noch einmal versuchen dürfen.

Wenn es sich wirklich um einen Service (= Dienstleistung) handelte, ließe der Anbieter zu, dass du die Box aktivierst, damit deine Freunde eine Msg hinterlassen können, und ich sie abschalten kann, damit meine Freunde nichts aufsprechen bzw.
bezahlen müssen.

Aufsprechen MUSS man nie. Ansonsten: ACK.

So ist es. Ich kann auch beim 'Anspringen' der Mailbox sofort auflegen, allerdings mit dem gleichen finanziellen Ergebnis (bei üblicher 60/1-Taktung), als hätte ich gesprochen. Eben diesen Umstand empfinde ich als misslich.
mfg
Menü
[1.2.1.1.1.1] hafenbkl antwortet auf rainbow
23.12.2005 08:57
Benutzer rainbow schrieb:
Wenn er abhebt, habe ich mein Ziel erreicht (Wozu rufe ich sonst?) und kann persönlich mit ihm sprechen. Dafür bezahle ich gern.

Ack. Aber manchmal ist das Ziel mit dem Aufsprechen einer Nachricht auf den AB auch erreicht. Dafür bezahle ich gern.

Aber bei einem Fehlversuch möchte ich kostenlos auflegen und es später noch einmal versuchen dürfen.

Kannst du ja, wenn das Handy eingebucht ist. Du solltest nicht länger als 20 Sekunden damit warten.

... Ich kann auch beim 'Anspringen' der Mailbox sofort auflegen, allerdings mit dem gleichen finanziellen Ergebnis (bei üblicher 60/1-Taktung), als hätte ich gesprochen. Eben diesen Umstand empfinde ich als misslich.

Das ist bei ABs aber immer so.
Es gibt nun mal Menschen, die einen AB haben.
Wenn du das nicht willst, dann müsstest du ABs generell verbieten...
ICH empfinde einen AB als Vorteil.

Sprich doch einfach was nettes drauf, dann hast du nicht ganz 'umsonst' angerufen... ;-)
Menü
[1.2.1.1.1.1.1] fb antwortet auf hafenbkl
23.12.2005 11:43
Benutzer hafenbkl schrieb:
... Ich kann auch beim 'Anspringen' der Mailbox sofort auflegen, allerdings mit dem gleichen finanziellen Ergebnis (bei üblicher 60/1-Taktung), als hätte ich gesprochen. Eben diesen Umstand empfinde ich als misslich.

Das ist bei ABs aber immer so.
Es gibt nun mal Menschen, die einen AB haben.
Wenn du das nicht willst, dann müsstest du ABs generell verbieten...
ICH empfinde einen AB als Vorteil.

Sprich doch einfach was nettes drauf, dann hast du nicht ganz 'umsonst' angerufen... ;-)

Richtig kundenfreundlich wäre ja eine Ansage 'Der Teilnehmer ist vorübergehend nicht erreichbar, wenn Sie ihm eine Nachricht hinterlassen wollen, drücken sie 1'. Abrechnung des Anrufs dann erst nach Drücken der '1'. Technisch überhaupt kein Problem. Wird aber wohl ein Wunschtraum bleiben.
Menü
[2] wtp bln antwortet auf Operateur
19.12.2005 08:33
ruf die 2202 an und schalte es kostenlos ab - dann zockt keiner mehr ab
"Entgangene Anrufe per SMS" ist sowieso für alle kostenlos - kannste also anlassen
Menü
[2.1] tommyton antwortet auf wtp bln
19.12.2005 10:09
Benutzer wtp bln schrieb:
ruf die 2202 an und schalte es kostenlos ab - dann zockt keiner mehr ab 'Entgangene Anrufe per SMS' ist sowieso für alle kostenlos - kannste also anlassen

Das geht aber nur bei Direktverträgen mit T-Mobile!
Bei Providern, bzw. Discountern wird unter der 2202 auf jene verwiesen. Und die hüllen sich bislang in Schweigen!
Menü
[2.1.1] wtp bln antwortet auf tommyton
19.12.2005 12:38
Benutzer tommyton schrieb:
Benutzer wtp bln schrieb:
ruf die 2202 an und schalte es kostenlos ab - dann zockt keiner
mehr ab 'Entgangene Anrufe per SMS' ist sowieso für alle kostenlos -
kannste also anlassen

Das geht aber nur bei Direktverträgen mit T-Mobile! Bei Providern, bzw. Discountern wird unter der 2202 auf jene verwiesen. Und die hüllen sich bislang in Schweigen!

da kenn ich mich nicht aus - das stimmt - hab' nur ne xtra von t-mobile
Menü
[2.1.2] tbaudi antwortet auf tommyton
23.12.2005 21:07
Habe eine Prepaidkarte von TCHIBO und habe das Abbuchen des Betrages von 25 ct. vor ca. 2x Wochen bei einem Anruf zum Handy eines Bekannten (Handy war ausgeschaltet) mitbekommen. Da ich vor jedem Anruf und danach mein aktuelles Guthaben abfrage war ich schon sehr erbost über diese freche Abzocke.
Habe dann mit meinem Prepaid-Handy experimentiert und das Senden der eigenen Rufnummer unterdückt. Siehe da es funktioniert und es wurde kein Betrag vom Guthaben abgebucht.
Der einzige Nachteil der Anfgerufene weiß nichts von meinem Anruf, so dass bei dringenden Telefonaten mehrmalige Versuche erfolgen müssen.

Tschüss Peter
Menü
[2.1.2.1] ststhv antwortet auf tbaudi
27.12.2005 11:51
Benutzer tbaudi schrieb:
Habe eine Prepaidkarte von TCHIBO und habe das Abbuchen des Betrages von 25 ct. vor ca. 2x Wochen bei einem Anruf zum Handy eines Bekannten (Handy war ausgeschaltet) mitbekommen. Da ich vor jedem Anruf und danach mein aktuelles Guthaben abfrage war ich schon sehr erbost über diese freche Abzocke. Habe dann mit meinem Prepaid-Handy experimentiert und das Senden der eigenen Rufnummer unterdückt. Siehe da es funktioniert und es wurde kein Betrag vom Guthaben abgebucht. Der einzige Nachteil der Anfgerufene weiß nichts von meinem Anruf, so dass bei dringenden Telefonaten mehrmalige Versuche erfolgen müssen.

Tschüss Peter

Ich habe es auch einmal mit der Rufnummerunterdrückung versucht, doch bei mir wurde eine volle Einheit berechnet. Ist T-Mobile jetzt schon eine Abteilung der Ministeriums für Startssicherheit der DDR???????
Menü
[2.2] Operateur antwortet auf wtp bln
19.12.2005 16:02
Benutzer wtp bln schrieb:
ruf die 2202 an und schalte es kostenlos ab - dann zockt keiner mehr ab "Entgangene Anrufe per SMS" ist sowieso für alle kostenlos - kannste also anlassen

na toll. die schalten es also jedem großzügig von anfan an ein obwohl man es nicht wollte? So mir nichts, dir nichts. suuuper-großzügig von denen. fair wäre es den leuten das merkmal anzubieten aber von anfang an deaktiviert lassen, damit jeder selbst entscheiden kann ob er es einschalten will oder nicht. Einfach nur Ab*zocke.
Menü
[3] Wo ist das Problem?
jazzy antwortet auf Operateur
19.12.2005 23:47
Benutzer Operateur schrieb:

Eine Gebühr für Anrufer wenn der Angerufene sein Handy ausgeschaltet hat ist schlicht UNAKZEPTABEL !!!

Was kann man tun? Wo schreiben? Wie protestieren???

Wo ist das Problem?
Rechnung kontrollieren und die entsprechenden Posten reklamieren.


Jazzy
Menü
[3.1] marbri antwortet auf jazzy
20.12.2005 00:13
Hallo,

aber bei einer Prepaid-Karte ist das Geld weg und ob man das
wieder zurück gebucht bekommt, steht in den Sternen!


Gruß


Marbri
Menü
[3.1.1] jazzy antwortet auf marbri
20.12.2005 00:20
Benutzer marbri schrieb:

aber bei einer Prepaid-Karte ist das Geld weg und ob man das wieder zurück gebucht bekommt, steht in den Sternen!

Auch da kann man reklamieren.
Eine nicht erbrachte Leistung (Verbindung zum Teilnehmer) muß auf keinen Fall bezahlt werden.


Jazzy
Menü
[3.1.1.1] nic69 antwortet auf jazzy
20.12.2005 00:25
Benutzer jazzy schrieb:
Benutzer marbri schrieb:

aber bei einer Prepaid-Karte ist das Geld weg und ob man das wieder zurück gebucht bekommt, steht in den Sternen!

Auch da kann man reklamieren.
Eine nicht erbrachte Leistung (Verbindung zum Teilnehmer) muß auf keinen Fall bezahlt werden.

Kleiner Spaß am Rande: Ob hier Politiker mit ihren Wahlversprechen mitlesen? ;-)



Jazzy
Menü
[4] Der_FLo antwortet auf Operateur
20.12.2005 11:52
Benutzer Operateur schrieb:
Eine Gebühr für Anrufer wenn der Angerufene sein Handy ausgeschaltet hat ist schlicht UNAKZEPTABEL !!!

Was kann man tun? Wo schreiben? Wie protestieren???

Sieht so aus als würden die Größeren Provider jetzt schnell zusehen wie sie aufgrund der Preisschlacht durch Discounter an andere stelle den leuten geld aus der Tasche ziehen egal wie skrupellos das ist.

Es gab vor Monaten schon mal die Möglichkeit wegen der Zeittakt umstellung bei X-Tra zu Protestieren in dem man schriftlich mitgeteilt hat, daß man es nicht wünscht.

um es nur kurz zu erwähnen: ALLE Anbieter haben mitlerweile solche Funktionen welche NUR der Angerufene deaktivieren kann.

Wer also hier von ausgeht "T-Mobile ist da Einzelfall" der liegt schlichtweg falsch.

Und zum Thema Discounter: schalte doch mal bei Simyo, Aldi und Co. die Mobilbox aus... oder was meinste was passiert wenn nen Typ einen ALdikunden anruft??? Wird auch berechnet!
Menü
[4.1] hafenbkl antwortet auf Der_FLo
21.12.2005 09:06
Benutzer Der_FLo schrieb:
Und zum Thema Discounter: schalte doch mal bei Simyo, Aldi und Co. die Mobilbox aus... oder was meinste was passiert wenn nen Typ einen ALdikunden anruft??? Wird auch berechnet!

NEIN! Wenn das Handy eingeschaltet/eingebucht ist und der Anrufer innerhalb von 20 Sekunden wieder auflegt, kostet es ihn NICHTS.

Und selbst wenn der AB rangeht, kann man ja eine Nachricht hinterlassen und der Zweck des Anrufs ist damit manchmal erfüllt und es entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Ein AB ist nicht mit den neuen Komfort-Funktionen vergleichbar.
Menü
[4.1.1] Der_FLo antwortet auf hafenbkl
21.12.2005 09:15
Benutzer hafenbkl schrieb:
Benutzer Der_FLo schrieb:
Und zum Thema Discounter: schalte doch mal bei Simyo, Aldi und Co. die Mobilbox aus... oder was meinste was passiert wenn nen Typ einen ALdikunden anruft??? Wird auch berechnet!

NEIN! Wenn das Handy eingeschaltet/eingebucht ist und der Anrufer innerhalb von 20 Sekunden wieder auflegt, kostet es ihn NICHTS.

Und selbst wenn der AB rangeht, kann man ja eine Nachricht hinterlassen und der Zweck des Anrufs ist damit manchmal erfüllt und es entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Ein AB ist nicht mit den neuen Komfort-Funktionen vergleichbar.

Und wenn ein Kunde bei sich die Komfortdienste angeschalten hat und der Anrufer nach spätestens 20 sek wieder auflegt (Handy ist eingebucht etc.) dann wird ihm auch nichts berechnet. Ihr redet manchmal echt schwachsinn. Ich rede natürlich von Handy ausgeschalten!!
Menü
[4.1.1.1] hafenbkl antwortet auf Der_FLo
21.12.2005 09:26
Benutzer Der_FLo schrieb:
... Ihr redet manchmal echt schwachsinn.

Meinst du damit mich?
Dann schreib bitte auch, WO ich Schwachsinn rede.

Ich rede natürlich von Handy ausgeschalten!!

Wo?
Menü
[4.1.1.1.1] Der_FLo antwortet auf hafenbkl
21.12.2005 09:35
Benutzer hafenbkl schrieb:
Benutzer Der_FLo schrieb:
... Ihr redet manchmal echt schwachsinn.

Meinst du damit mich?
Dann schreib bitte auch, WO ich Schwachsinn rede.

Ich rede natürlich von Handy ausgeschalten!!

Wo?
Davon ist bei dem Hauptthema die rede. Denn beide Komfort-Funktionen funktionieren lediglich wenn das Handy ausgeschaltet ist / man im Funkloch ist.

Damit sind Anrufe zu T-Mobile-Kunden, die ihr Handy ausgeschaltet haben oder sich in einem Funkloch befinden,

Menü
[4.1.1.1.1.1] LeoKreis antwortet auf Der_FLo
16.01.2006 22:49
Also, dieser Mist mit der SMS ist reine Abzocke und kostet komischerweise auch aus dem Festnetz heraus Geld, selbst wenn man nicht die 1 drückt, sondern schon während der Ansage auflegt!

Ich bin auch T-Mobile-Kunde mit meinem Handy und habe unter 2202 dieses Feature abgemeldet, aber mit dem Ergebnis bin ich nun auch wieder nicht zufrieden.
Ich hatte erwarte, dass bei Nichterreichbarkeit wieder diese alte freundliche Stimme mit diesem "available.." kommen würde, aber weit gefehlt!
Jetzt erhält der Anrufer selbst bei ausgeschaltetem Handy ein Freizeichen!
Das ist ja wohl die nächste Verarsche!

Dieses SMS-Feature gehört gesetzlich verboten und die Leute von T-Mobile, die diese Abzocke veranlasst haben, gehören ganz einfach strafrechtlich abgeurteilt und in den Knast gesteckt!