Diskussionsforum
Menü

Voll lachhaft!!!


18.11.2005 20:03 - Gestartet von chbrown
=> Ich sag nur:

VoIP @ Fritz!Box = 9,99

(z.B. bei ARCOR, United Internet, etc. ...)

... und lache mich krank, über Leute, die sich 12 Monate für das Doppelte verpflichten ...
Menü
[1] conecty antwortet auf chbrown
18.11.2005 20:19
Benutzer chbrown schrieb:
=> Ich sag nur:

VoIP @ Fritz!Box = 9,99

(z.B. bei ARCOR, United Internet, etc. ...)

... und lache mich krank, über Leute, die sich 12 Monate für das Doppelte verpflichten ....

Ja Du hast was vergessen: 16,99€ DSL Grundgebühr!!! HAHAHA

Es gibt ja auch keine DSL Nutzer!!
Menü
[1.1] bs antwortet auf conecty
18.11.2005 21:22
Benutzer conecty schrieb:
Benutzer chbrown schrieb:
=> Ich sag nur:

VoIP @ Fritz!Box = 9,99

(z.B. bei ARCOR, United Internet, etc. ...)

... und lache mich krank, über Leute, die sich 12 Monate für
das Doppelte verpflichten ....

Ja Du hast was vergessen: 16,99€ DSL Grundgebühr!!! HAHAHA

Es gibt ja auch keine DSL Nutzer!!

Und auch die Internet flatrate nicht vergessen (zumindest muss man einen Internet Provider bzw. Gebühren mit einrechnen)
Menü
[1.1.1] simy antwortet auf bs
18.11.2005 21:25
Benutzer bs schrieb:
Benutzer conecty schrieb:
Benutzer chbrown schrieb:
=> Ich sag nur:

VoIP @ Fritz!Box = 9,99

(z.B. bei ARCOR, United Internet, etc. ...)

... und lache mich krank, über Leute, die sich 12 Monate für
das Doppelte verpflichten ....

Ja Du hast was vergessen: 16,99€ DSL Grundgebühr!!! HAHAHA

Es gibt ja auch keine DSL Nutzer!!

Und auch die Internet flatrate nicht vergessen (zumindest muss man einen Internet Provider bzw. Gebühren mit einrechnen)

Also alles ganz easy.. ;-)
t-online läßt doch wieder grüßen??
Menü
[1.1.1.1] elchifon antwortet auf simy
18.11.2005 21:57
Benutzer simy schrieb:
Benutzer bs schrieb:
Benutzer conecty schrieb:
Benutzer chbrown schrieb:
=> Ich sag nur:

VoIP @ Fritz!Box = 9,99

(z.B. bei ARCOR, United Internet, etc. ...)

... und lache mich krank, über Leute, die sich 12 Monate für
das Doppelte verpflichten ....

Ja Du hast was vergessen: 16,99€ DSL Grundgebühr!!! HAHAHA

Es gibt ja auch keine DSL Nutzer!!

Und auch die Internet flatrate nicht vergessen (zumindest muss man einen Internet Provider bzw. Gebühren mit einrechnen)

Also alles ganz easy.. ;-)
t-online läßt doch wieder grüßen??

...angeblich soll ja auch T-Online auf Anfrage die flat um 5,- Euro senken. Das heißt von den 9,95 Euro sollen für ein Jahr 5,- Euro erlassen werden. Einfach mal ausprobieren, wenn man dann noch sagt, dass man überlegt zu nem anderen Anbieter zu wechseln...
Menü
[1.1.1.1.1] simy antwortet auf elchifon
18.11.2005 22:15
Benutzer elchifon schrieb:
Benutzer simy schrieb:
Benutzer bs schrieb:
Benutzer conecty schrieb:
Benutzer chbrown schrieb:
=> Ich sag nur:

VoIP @ Fritz!Box = 9,99

(z.B. bei ARCOR, United Internet, etc. ...)

... und lache mich krank, über Leute, die sich 12 Monate für
das Doppelte verpflichten ....

Ja Du hast was vergessen: 16,99€ DSL Grundgebühr!!! HAHAHA

Es gibt ja auch keine DSL Nutzer!!

Und auch die Internet flatrate nicht vergessen (zumindest muss man einen Internet Provider bzw. Gebühren mit einrechnen)

Also alles ganz easy.. ;-)
t-online läßt doch wieder grüßen??

...angeblich soll ja auch T-Online auf Anfrage die flat um 5,- Euro senken. Das heißt von den 9,95 Euro sollen für ein Jahr 5,- Euro erlassen werden. Einfach mal ausprobieren, wenn man dann noch sagt, dass man überlegt zu nem anderen Anbieter zu wechseln...

Ich bin im DSL-Netzwerk im Studentenwohnheim... geht mich alles sehr wenig an! ;-)
Menü
[1.2] tommy0910 antwortet auf conecty
19.11.2005 00:00
Benutzer conecty schrieb:
Benutzer chbrown schrieb:
=> Ich sag nur:

VoIP @ Fritz!Box = 9,99

(z.B. bei ARCOR, United Internet, etc. ...)

... und lache mich krank, über Leute, die sich 12 Monate für
das Doppelte verpflichten ....

Ja Du hast was vergessen: 16,99€ DSL Grundgebühr!!! HAHAHA

Es gibt ja auch keine DSL Nutzer!!

Na und??? Auch dann immer noch lachhaft: BASE fuer 25 Euro, gilt zusaetzlich auch ins eplus Netz. Und ist mobil nutzbar.
Menü
[1.2.1] conecty antwortet auf tommy0910
19.11.2005 00:27
Wir reden hier vom FESTNETZ und nicht vom Mobilnetz!!!
Wir reden hier über mehrere MSN und mehrere Amtsleitungen!

Meine Güte, bleibt doch mal auf dem Boden......
Menü
[1.2.1.1] SL55 antwortet auf conecty
19.11.2005 01:18
Und wir vergleichen hier hoffentlich auch nicht eine VoIP Flatrate mir einer Analog/ISDN Flat (Fax etc...)
Menü
[1.2.1.2] 7VAMPIR antwortet auf conecty
20.11.2005 21:27
Wir überlegen welche Kommunikationslösung die beste/wirtschaftlichste ist.
Da schneidet BASE mit 25E Endpreis - all Inclusive -ganz gut ab.

Mehrere MSN sind für ANKOMMENDE Gespräche wichtig. Wer das nicht dringend braucht kanns lassen. Mehrere Amtsleitungen braucht auch nicht jeder.

Ich habe BASE & ISDN (wegen DSL).

CU 7VAMPIR
nursmsOI784686944



Ps. Ich empfehle:
http://www.simyo.de/
http://www.BASE.de

&#9824; <3< &#9824; <3< &#9824; <3< &#9824; <3< &#9824; <3< &#9824; <3< &#9824;







Benutzer conecty schrieb:
Wir reden hier vom FESTNETZ und nicht vom Mobilnetz!!! Wir reden hier über mehrere MSN und mehrere Amtsleitungen!

Meine Güte, bleibt doch mal auf dem Boden......
Menü
[1.2.1.2.1] Dragen antwortet auf 7VAMPIR
20.11.2005 21:33
Benutzer 7VAMPIR schrieb:
Wir überlegen welche Kommunikationslösung die beste/wirtschaftlichste ist.
Da schneidet BASE mit 25E Endpreis - all Inclusive -ganz gut ab.

Mehrere MSN sind für ANKOMMENDE Gespräche wichtig. Wer das nicht dringend braucht kanns lassen. Mehrere Amtsleitungen braucht auch nicht jeder.

Ich habe BASE & ISDN (wegen DSL).

CU 7VAMPIR
nursmsOI784686944
Na, wegen DSL muß es ja nicht unbedingt ISDN sein ;)
Menü
[1.2.1.2.1.1] 7VAMPIR antwortet auf Dragen
21.11.2005 11:55
Hast recht.

Na, wegen DSL muß es ja nicht unbedingt ISDN sein ;)

Aber es hat sich so ergeben da es früher ja schon nötig war. Heute würde ich es nicht mehr neu einrichten.

Heute würde ich BASE und die UMTS FLAT von e+ kombinieren. Ist bisschen teurer und bisschen langsamer aber dafür MOBIL.

CU 7VAMPIR
nursmsOI784686944



Ps. Ich empfehle:
http://www.simyo.de/
http://www.BASE.de

&#9824; <3< &#9824; <3< &#9824;









Benutzer Dragen schrieb:
Benutzer 7VAMPIR schrieb:
Wir überlegen welche Kommunikationslösung die beste/wirtschaftlichste ist.
Da schneidet BASE mit 25E Endpreis - all Inclusive -ganz gut ab.

Mehrere MSN sind für ANKOMMENDE Gespräche wichtig. Wer das nicht dringend braucht kanns lassen. Mehrere Amtsleitungen braucht auch nicht jeder.

Ich habe BASE & ISDN (wegen DSL).

CU 7VAMPIR
nursmsOI784686944
Na, wegen DSL muß es ja nicht unbedingt ISDN sein ;)
Menü
[1.2.1.2.1.1.1] fruli antwortet auf 7VAMPIR
22.11.2005 13:22
Hi,
Benutzer 7VAMPIR schrieb:

>> Na, wegen DSL muß es ja nicht unbedingt ISDN sein ;)

Aber es hat sich so ergeben da es früher ja schon nötig war. Heute würde ich es nicht mehr neu einrichten.

Warum hast du nicht längst ein Downgrade zu T-Net-Call-Plus durchgeführt? CLIP/AWS/Anklopfen, etc. ist doch da alles incl. für 15,95€/Monat.

Die 59€ einmaligen Downgrade-Kosten haben sich bereits nach etwas über 7 Monaten amortisiert und ab diesem Zeitpunkt sparst du jedes Jahr 100€ gegenüber dem günstigsten T-ISDN-Anschluss.

So long.
fruli
Menü
[1.2.1.2.2] MGrotegut antwortet auf 7VAMPIR
23.11.2005 18:22
Benutzer 7VAMPIR schrieb:
...

Mehrere MSN sind für ANKOMMENDE Gespräche wichtig. Wer das nicht dringend braucht kanns lassen. Mehrere Amtsleitungen braucht auch nicht jeder.

...

MSN sind natürlich auch für ABGEHENDE Gespräche wichtig! Bei kleinen Gewerbebetrieben und Bürocentern bsp.
Klar, das hat nicht jeder.
Aber ich möchte z. B. nicht, dass mein Fax auf der MSN meines Telefons sendet. Ich mag nämlich keine Pfeiftöne im Ohr, wenn jemand auf meine Faxe antwortet.

Menü
[1.2.1.3] fruli antwortet auf conecty
22.11.2005 13:25
Hi,

für die Kosten der T-Com-Flat mit T-ISDN (fast 50€/Monat) kann man sich zweimal Base holen bzw. 3mal Genion-Card incl. Genion-Flat mit 3 Festnetz-MSN (Sonderrufnummern/Ausland auf Festnetz-Niveau mit Coco-Recall)

So long.
fruli
Menü
[1.2.1.3.1] conecty antwortet auf fruli
22.11.2005 15:09
Benutzer fruli schrieb:
Hi,

für die Kosten der T-Com-Flat mit T-ISDN (fast 50€/Monat) kann man sich zweimal Base holen bzw. 3mal Genion-Card incl. Genion-Flat mit 3 Festnetz-MSN (Sonderrufnummern/Ausland auf Festnetz-Niveau mit Coco-Recall)

So long.
fruli

1. Eplus kannst Du hier komplett vergessen. Reines Stadtnetz!!

2. O2 hat hier keine Homezone

3. So umständlich? Ich muß Callback benutzen??? Womöglich über eine "sichere" Verbindung über China???

4. Wird meine Festnetznummer beim Gesprächspartner angezeigt?,Funktioniert Rückruf bei besetzt, Fernwartung, Anlagenkopplung?

5. Hat man bis zu 10 MSN?

6. Wieso soll ich 0,25ct/min in andere Mobilfunknetze bezahlen? Das bekomme ich schon für 15ct /min

7. Genion 9,95 + 9,95 Flat >> 2,5 mal Genion
8. 3 mal Bas >> 75€ Anschlußpreis. ISDN 59,95€

9. Wir reden vom Festnetz nicht Mobilnetz

10. Kann man problemlos darüber Faxen?

11. Ist die Mobilbox abschaltbar

12. Hat man "Gesprächsqualität" mit 64kBits oder reduzierte 9,6

13. 12 Monate Laufzeit mindestens bei Mobilfunknetz

Hört hier endlich auf, Festnetz mit Mobilnetz zu vergleichen!!!
Ist doch nicht normal!!
Menü
[1.2.1.3.1.1] fruli antwortet auf conecty
22.11.2005 16:00
Hi,
Benutzer conecty schrieb:

1. Eplus kannst Du hier komplett vergessen. Reines Stadtnetz!!

Bei Outdoor-Versorgung kann man mittels geeigneter Hardware (z.B. SX353 oder Siemens Homestation) problemlos Indoor-DECT-Versorgung erreichen.


2. O2 hat hier keine Homezone

Wen interessiert das? Ich bin auch ca. 4,5km von einerr offizieller O2-Homezone-Adresse entfernt und nutze hier trotzdem die O2-Homezone. Sobald O2-Netz verfügbar ist, geht auch in 99,9% der Fälle die Homezone. http://gsm.yz.to/karte.php ('Homezone errechnen'-Link links unten)



3. So umständlich? Ich muß Callback benutzen??? Womöglich über eine 'sichere' Verbindung über China???

Nein, Routing erfolgt übers Inland/nahe Ausland. Qualität ist gut. Ausserdem (extrem zuverlässiges, bequemes) Coco-Callback nur bei Anrufen zu Sonderrufnummern/ins Ausland/Fremdnetzen.

4. Wird meine Festnetznummer beim Gesprächspartner angezeigt?

Bei Anrufen über coco-recall: ja.


6. Wieso soll ich 0,25ct/min in andere Mobilfunknetze bezahlen? Das bekomme ich schon für 15ct /min

Mit Minutentakt und jedesmal verschwendeten 15Ct bei kostenpflichtiger SMS-Info-Ansage oder unerwünschter Mailbox.


7. Genion 9,95 + 9,95 Flat >> 2,5 mal Genion

Genion-Card kostet 5€ Grundgebühr - zzgl. Flat für 10€/Monat = 15€/Monat Gesamtkosten; zudem hat man damit auch alle Gespräche ins O2-Netz mit abgedeckt.

Zum Vgl: bei der T-Com kostet T-Net-Call-Plus alleine 16€ Grundgebühr/Monat zzgl. 60€ Einrichtung ohne ein einziiges Gespräch.


9. Wir reden vom Festnetz nicht Mobilnetz

Genion=Festnetz-Nummer.


10. Kann man problemlos darüber Faxen?

ja, kann man.


11. Ist die Mobilbox abschaltbar

Selbstverständlich - das geht nur bei E-Plus-Prepaid-Angeboten wie Simyo/Blau nicht.


13. 12 Monate Laufzeit mindestens bei Mobilfunknetz.

Nö. Bei Genion kann man die Flat für einmalig 37€ jederzeit kündigen - damit bleiben nur die 12*5€ Genion-Card-Grundgebühr.

Beim T-Com-Telefonanschluss fallen alleine 59€ Einrichtungsgebühren an.



Hört hier endlich auf, Festnetz mit Mobilnetz zu vergleichen!!! Ist doch nicht normal!!

Was ist denn der Vorteil des T-Com-Festneztes? Ach ja: die 0,2Ct/min, die trotz Flat zu Anschlüssen alternativer Anbieter berechnet werden... :-D

Oder ist der grossse Vorteil des T-Com-Festnetzes etwa der Original-T-Com-Zwangs-Schmalband-Internet-Zeitticker? Ja! Das ist natürlich ein enormer Vorteil, wenn einem beim Surfen bei nicht verfügbarem T-DSL der Zeitticker im Nacken sitzt - sowas gibt es seit Jahren in sonst keinem einzigen bedeutenden EU-Staat mehr. Nur das hehre Deutschland kann sich das leisten und seinen Ex-Monopolisten vor flächendeckenden Investitionen protegieren.

Nein danke, T-Com. Vodafone-Zuhause-Web-5GB-Volume und E-Plus-Flat -notfalls über GPRS- ohne Zwangs-Zeitticker sind da ohne Zeitticker die Erlösung. Unnützes T-Com-Festnetz braucht man dann logischerweise nicht mehr.

So long.
fruli
Menü
[1.2.1.3.1.1.1] conecty antwortet auf fruli
22.11.2005 16:40
Benutzer fruli schrieb:
Hi,
Benutzer conecty schrieb:

1. Eplus kannst Du hier komplett vergessen. Reines Stadtnetz!!

Bei Outdoor-Versorgung kann man mittels geeigneter Hardware (z.B. SX353 oder Siemens Homestation) problemlos Indoor-DECT-Versorgung erreichen.

Also nochmal, Eplus kannst Du hier komplett vergessen!! Selbst mit Richtantenne nicht möglich.



2. O2 hat hier keine Homezone

Wen interessiert das? Ich bin auch ca. 4,5km von einerr offizieller O2-Homezone-Adresse entfernt und nutze hier trotzdem die O2-Homezone. Sobald O2-Netz verfügbar ist, geht auch in 99,9% der Fälle die Homezone.
http://gsm.yz.to/karte.php ('Homezone errechnen'-Link links
unten)

So, ich bin 25 km davon weg. Hier bucht sich das Teil in T-D1 ein.

3. So umständlich? Ich muß Callback benutzen??? Womöglich über eine 'sichere' Verbindung über China???

Nein, Routing erfolgt übers Inland/nahe Ausland. Qualität ist gut. Ausserdem (extrem zuverlässiges, bequemes) Coco-Callback nur bei Anrufen zu Sonderrufnummern/ins Ausland/Fremdnetzen.

Woher weißt Du das? Steht das in den AGB? Hast wohl noch keine Chinesische Rufnummer angezeigt bekommen? Ich kann Dir hier Listen zeigen....


4. Wird meine Festnetznummer beim Gesprächspartner angezeigt?

Bei Anrufen über coco-recall: ja.

Welche denn bei Base?? Die vom Nachbar?


6. Wieso soll ich 0,25ct/min in andere Mobilfunknetze bezahlen?
Das bekomme ich schon für 15ct /min

Mit Minutentakt und jedesmal verschwendeten 15Ct bei kostenpflichtiger SMS-Info-Ansage oder unerwünschter Mailbox.

Ja bei Base ist die 1. Minute voll berechnet. Die Infoansage sowie die unerwünschte Mailbox hast Du ebenso mit Deinem Base. Im Festnetz gibt es genug Anbieter mit Sekundengenauer Abrechnung, siehe 3U Telekom mit 22,4 ct/min Sekeundengenau sofort!! Einfach 01078 vorwählen!



7. Genion 9,95 + 9,95 Flat >> 2,5 mal Genion

Genion-Card kostet 5€ Grundgebühr - zzgl. Flat für 10€/Monat = 15€/Monat Gesamtkosten; zudem hat man damit auch alle Gespräche ins O2-Netz mit abgedeckt.

Bei Onlineveträgen mit kostenpflichtiger 0900er Hotline für 1 Euro /min. Warscheinlich auch 48h Entstörung des Anschlussen dabei, oder?


Zum Vgl: bei der T-Com kostet T-Net-Call-Plus alleine 16€ Grundgebühr/Monat zzgl. 60€ Einrichtung ohne ein einziiges Gespräch.

Wahnsinn für eine 2 Draht Leitung die sogar DSL 6000 anbieten kann. Sogar mit Flat und Super Ping Zeiten!


9. Wir reden vom Festnetz nicht Mobilnetz

Genion=Festnetz-Nummer.

Eine Rufnummer


10. Kann man problemlos darüber Faxen?

ja, kann man.

Wie denn, schließ mal ein Faxgerät dran an, das will ich sehen. Oder scannst Du etwa Unterschriebene Dokumente ein und versendest diese per Handy mit 9k6? Hast mal im Kleingedrucktem gelesen? Fax sowie Daten sind nicht in der Flatrate mit drin. Für Fax/Daten wird eine extra Rufnummer im Mobilnetz eingerichtet!



11. Ist die Mobilbox abschaltbar

Selbstverständlich - das geht nur bei E-Plus-Prepaid-Angeboten wie Simyo/Blau nicht.

Bin begeistert!

13. 12 Monate Laufzeit mindestens bei Mobilfunknetz.

Nö. Bei Genion kann man die Flat für einmalig 37€ jederzeit kündigen - damit bleiben nur die 12*5€ Genion-Card-Grundgebühr.

Doch, hast ja gerade gesagt 12 Monate Laufzeit! Die Flat kann ich bei der T-Com ebenfalls kündigen. Den Anschluss auch innerhalb 6 Tage.

Beim T-Com-Telefonanschluss fallen alleine 59€ Einrichtungsgebühren an.

Bei Base 25 Euro pro Rufnummer!




Hört hier endlich auf, Festnetz mit Mobilnetz zu vergleichen!!!
Ist doch nicht normal!!

Was ist denn der Vorteil des T-Com-Festneztes? Ach ja: die 0,2Ct/min, die trotz Flat zu Anschlüssen alternativer Anbieter berechnet werden... :-D

Volles Call-by-Call, Transparente 64k Verbindung, Direkte Schaltung, Verwendung von schnelleren Verbindungen und Laufzeiten,

Oder ist der grossse Vorteil des T-Com-Festnetzes etwa der Original-T-Com-Zwangs-Schmalband-Internet-Zeitticker? Ja! Das ist natürlich ein enormer Vorteil, wenn einem beim Surfen bei nicht verfügbarem T-DSL der Zeitticker im Nacken sitzt - sowas gibt es seit Jahren in sonst keinem einzigen bedeutenden EU-Staat mehr. Nur das hehre Deutschland kann sich das leisten und seinen Ex-Monopolisten vor flächendeckenden Investitionen protegieren.
>
Soso, dann hats Du also dort wo DSL nicht verfügbar ist, eine UMTS Versorgung, denn einen GB Tarif bieten die Mobilfunkbetreiber nur im UMTS Netz an! GSM wird hier nur zu teuren Tarifen angeboten. GPRS ist eine echte Verar..... Die Bandbreite wird hier ebenso auf die Nutzer aufgeteilt.

Nein danke, T-Com. Vodafone-Zuhause-Web-5GB-Volume und E-Plus-Flat -notfalls über GPRS- ohne Zwangs-Zeitticker sind da ohne Zeitticker die Erlösung. Unnützes T-Com-Festnetz braucht man dann logischerweise nicht mehr.

Vodafone Zuhause: 29,95€ + 6,95 Datentarif (24 Monate LZ, 384 Kbits Downstream/64UP bei UMTS, GPRS noch weniger)

Eplus DFlat: 49,95€ (Keine Telefonie, Keine SMS, 24 Moante LZ)

Jetzt rechne mal, wie lange Du da über "Zeitticker" online sein kannst, bis Du Deine Grundgebühren raushast!!


So long.
fruli
Menü
[1.2.1.3.1.1.1.1] fruli antwortet auf conecty
22.11.2005 22:41
Hi,

Benutzer conecty schrieb:

Woher weißt Du das? Steht das in den AGB? Hast wohl noch keine Chinesische Rufnummer angezeigt bekommen? Ich kann Dir hier Listen zeigen....

Wo steht in den AGB genau, wie die CbC-Anbieter routen...?


Welche denn bei Base?? Die vom Nachbar?

Bei Base grundsätzlich die Mobilfunknummer.


Ja bei Base ist die 1. Minute voll berechnet.

oder in der Flat inclusive ;)

Die 23Ct/min in Fremdnetze bezog sich auf Genion/Coco-Recall mit echtem Sekundentakt.

Die Infoansage sowie die unerwünschte Mailbox hast Du ebenso mit Deinem Base.

Mit Coco-Recall und Genion ist das egal dank echtem Sekundentakt ab der 1. Sekunde.


Im Festnetz gibt es genug Anbieter mit Sekundengenauer Abrechnung, siehe 3U Telekom mit 22,4 ct/min Sekeundengenau sofort!! Einfach 01078 vorwählen!

Ja, aber den Preis hab ich auch mit Genion/Coco-Recall


Bei Onlineveträgen mit kostenpflichtiger 0900er Hotline für 1 Euro /min.

Nein. Genion-Card für 5€/Monat gibt es als ganz normalen Shop-Vertrag mit kostenloser Hotline.

Bei Online-Vertrag erhältst du 150 Frei-SMS dazu.

>> Zum Vgl: bei der T-Com kostet T-Net-Call-Plus alleine 16€
>> Grundgebühr/Monat zzgl. 60€ Einrichtung ohne ein einziiges
>> Gespräch.

Wahnsinn für eine 2 Draht Leitung die sogar DSL 6000 anbieten kann. Sogar mit Flat und Super Ping Zeiten!

Wenn sowohl E-Plus als auch O2 keine eigene Netzversorgung vor Ort haben, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass die T-Com dank ihrer antiquierten DSL-Schaltregeln (alle anderen Direktanschluss-Carrier in Deutschland schalten ratenadaptiv mit ca. 1km höherer DSL-Reichweite, im Ausland dank ADSL-over-POTS-Schaltung nach Annex A/L sogar üblicherweise mit 2km höherer Reichweite) überhaupt kein ADSL schaltet und man sich im Gegenteil mit dem in den bedeutenden EU-Ländern einzigartigem Zwangs-Schmalband-Internet-Zeitticker des Ex-Monopolisten herumplagen darf - trotz 50€ Grundgebühr für das supertolle T-ISDN mit Festnetz-Flat.



9. Wir reden vom Festnetz nicht Mobilnetz

Genion=Festnetz-Nummer.

Eine Rufnummer

3 mal GenionCard+Flat = 45€ = 3 Rufnummern.

oder 2 mal GenionCard+Flat = 30€ zzgl. 3mal GenionCard ohne Flat = 15€ entsprechend 5 Festnetz-MSN für die 45€.



10. Kann man problemlos darüber Faxen?

ja, kann man.

Wie denn, schließ mal ein Faxgerät dran an, das will ich sehen.

So gut wie jedes Uralt-GSM-Handy kann mittels PC faxen.

Faxgerät anschliessen geht mittels 2phone-plus.


Oder scannst Du etwa Unterschriebene Dokumente ein und versendest diese per Handy mit 9k6? Hast mal im Kleingedrucktem gelesen? Fax sowie Daten sind nicht in der Flatrate mit drin.

Davon war keine Rede.




Für Fax/Daten wird eine extra Rufnummer im Mobilnetz eingerichtet!

Man kann einfach auf die Genion-Festnetznummer (Ruf abweisen auf Mailbox) oder sofort auf die Mailbox faxen lassen - da ist keine Extra-Rufnummer notwendig. Abgehend geht es sowieso.

Im Zeitalter von kostenlosen Festnetz-Fax-Rufnummern (Arcor PIA) ist das allerdings ohnehin überholt.

Zum abgehenden Faxen kann man auch abacusfax.de oder fax.de nutzen.

Die Flat kann ich bei der T-Com ebenfalls kündigen. Den Anschluss auch innerhalb 6 Tage.

Laufzeit bei T-Com ist nur 6 Tage, dafür fallen 60€ Einrichtung für den Anschluss an - bei Genion-Card nicht - und man zahlt incl. Festnetz/O2-Flat nur 15€/Monat insgesamt. Bei O2 spielt die lange Laufzeit praktisch keine Rolle, weil man dank Flat-Abbestellungsmöglichkeit (37€) dann nur noch 5€ Genioncard-Grundgebühren zahlt.




Beim T-Com-Telefonanschluss fallen alleine 59€ Einrichtungsgebühren an.

Bei Base 25 Euro pro Rufnummer!

Bei Genion-Card 0€.


Soso, dann hats Du also dort wo DSL nicht verfügbar ist, eine UMTS Versorgung, denn einen GB Tarif bieten die Mobilfunkbetreiber nur im UMTS Netz an!

Rubbish. Vodafone-Zuhause-Web und E-Plus-Datenflat gelten auch uneingeschränkt im GPRS-Netz.


GSM wird hier nur zu
teuren Tarifen angeboten. GPRS ist eine echte Verar..... Die Bandbreite wird hier ebenso auf die Nutzer aufgeteilt.

GPRS ist weitaus besser als jeder Schmalband-Zwangs-Zeitticker der T-Com. Meine bescheidene persönliche Meinung aufgrund persönlicher Nutzungserfahrung.


Vodafone Zuhause: 29,95€ + 6,95 Datentarif (24 Monate LZ, 384 Kbits Downstream/64UP bei UMTS, GPRS noch weniger)

6,95€ Datentarif fällt nicht an, wenn man keine Hardwaresubventionierung nimmt, Laufzeit beträgt bei fehlender Hardware-Subventionierung nur 3 Monate.

Eplus DFlat: 49,95€ (Keine Telefonie, Keine SMS, 24 Moante LZ)

Laufzeit nur 3 Monate bei fehlender Hardwaresubventionierung, Datenflat kostet nur 40€ bei Bestellung des kostenfreien BMW-E-Plus-Prof-S-Sprachtarifs (mit dem man nebenbei für 3Ct/min ganztags ins Festnetz telefonieren kann).



Jetzt rechne mal, wie lange Du da über 'Zeitticker' online sein kannst, bis Du Deine Grundgebühren raushast!!

Überhaupt nicht lange. Der IC-Preis beträgt 0,4Ct/min netto=0,5Ct/min brutto.

Ich zahle also bei seriös kalkulierten Anbietern mindestens 0,6Ct/min - damit komme ich max. auf 80 Stunden Internet für die 30€ Vodafone-Zuhause-Web-Gebühren.

Zusätzlich zahle ich aber noch den ISDN-Anschluss in Höhe von minimal 24€/Monat für den maliziösen ISDN-Zwangs-Zeitticker als blosse Voraussetzung - das fällt bei Nutzung von Vodafone-Zuhause-Web-5GB-Volume komplett weg.

So long.
fruli
Menü
[1.2.1.3.1.1.1.1.1] conecty antwortet auf fruli
23.11.2005 15:51
Benutzer fruli schrieb:


Wo steht in den AGB genau, wie die CbC-Anbieter routen...?

Eben nicht, aber ich kann mir schon raussuchen welchen ich nutze und welchen nicht. Ohne große Anmeldeaktionen und Callbacknutzung. Dieses Modell erklärt man dann einem normalen Telefonnutzer. Viel zu umständlich dies von einem Kunden zu verlangen.

Welche denn bei Base?? Die vom Nachbar?

Bei Base grundsätzlich die Mobilfunknummer.

Wir reden immer noch vom Festnetz. Solange es O2 nicht ermöglicht, bei abgehenden Gesprächen die Festnetznummer anzuzeigen ist dies uninteressant für den Großteil der Kunden. Wenn Festnetzersatz dann richtig, mit allem wie Call-by-Call, Gesprächsqualität usw....

Ja bei Base ist die 1. Minute voll berechnet.

oder in der Flat inclusive ;)

Reden wir jetzt über eine Flat ins Mobilfunknetz oder eine Flat ins Festnetz. Da ist es grundsätzlich egal ob Minutenweise getaktet wird, oder Sekundengenau. Da ich Call-by-Call nutzen kann, kann ich mir bequem den Anbieter raussuchen der Sekundengenau abrechnet, oder bei längeren Gesprächen auch mal Minutengenau, da aber zum Preis von 15 ct/min. Das mit 22,4 ct/ von 3U ist hier nur ein Beispiel. Man kann bei Teltarif sehr viele Anbieter finden, die Call-by-Call Sekundengenau abrechnen.


Mit Coco-Recall und Genion ist das egal dank echtem Sekundentakt ab der 1. Sekunde.

Diese Aussage trifft auf JEDEN Call-by-Call Anbieter mit Sekundengenauer Taktung ebenso!! Ganz zu schweigen von dem super Komfort. Stell Dir mal vor ein Teilnehmer ist besetzt. Bis ich diese Rufnummer wieder gewählt habe, habe ich 30x den "Rückruf bei besetzt" Knopf gedrückt. Statt dessen: Einwählen, Freiton abwarten, wie war noch gleich die Rufnummer ?!? (Handy Telefonbuch kannste ja vergessen wenn diese keine MFV kann). Alles viel zu umständlich. Im Endeffekt wird das Recall eine Zeitlang gemacht, bis es einem auf die Nerven geht....


Bei Onlineveträgen mit kostenpflichtiger 0900er Hotline für 1
Euro /min.

Nein. Genion-Card für 5€/Monat gibt es als ganz normalen Shop-Vertrag mit kostenloser Hotline.

Also, ich würde mich mal entscheiden, entweder Base oder Genion, Zwei Anbieter sind nämlich definitiv zu teuer! Bei Base ist die Hotline nicht umsonst.

Bei Online-Vertrag erhältst du 150 Frei-SMS dazu.

Dafür die 0900er Hotline, aber wer ruft schon die Hotline an....


Wenn sowohl E-Plus als auch O2 keine eigene Netzversorgung vor Ort haben, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass die T-Com dank ihrer antiquierten DSL-Schaltregeln (alle anderen Direktanschluss-Carrier in Deutschland schalten ratenadaptiv mit ca. 1km höherer DSL-Reichweite, im Ausland dank ADSL-over-POTS-Schaltung nach Annex A/L sogar üblicherweise mit 2km höherer Reichweite) überhaupt kein ADSL schaltet und man sich im Gegenteil mit dem in den bedeutenden EU-Ländern einzigartigem Zwangs-Schmalband-Internet-Zeitticker des Ex-Monopolisten herumplagen darf - trotz 50€ Grundgebühr für das supertolle T-ISDN mit Festnetz-Flat.

Man verschenkt bei ADSL-over-POTS circa 4-130 kHz. Hier könnte man sehr wohl DSL Dienste anbieten, was aber zu Folge hätte, man müßte unterschiedliche Splitter zum Endkunden liefern. Die einen "digitalen", die bei 130 Khz abtrennen und die anderen die bei 4 Khz abtrennen. Zu Anfangszeiten gab es Splitter mit Schalter, die aber mittlerweile vom Markt verschwunden sind. Die Antwort ist ganz einfach. Markwirtschaftliche Gründe. Es ist mit höherem technischem Aufwand zu erzielen. Die Störungsquote wurde sich vergrößern. Man stelle sich vor ein Analog Nutzer steigt auf ISDN um. Vergisst man den Schalter umzulegen, oder hat keinen passenden Splitter, funktioniert das ISDN nicht. Hierzu zählen mit Sicherheit auch die unterschiedlichen Systeme die bei T-Com installiert sind. Es ist einfach eine marktwirtschaftliche Entscheidung die so vom Unternehmen getragen wurde, darüber kann man streiten.


Da dieses Thema aber ein anderes ist, und nichts mit der "Telefonie" zu zu hat, möchte ich es beenden.

Zur Sache IC Gebühren von 0,2ct. Die T-com ist nicht der Anbieter der die 0,2ct vom Kunden verlangt, sondern der Netzbetreiber bei dem der Kunde seinen Anschluß hat. Arcor verlangt sogar keinen. Ich finde es legitim diese Kosten weiterzugeben, wenn es sich nicht um das eigene Netz handelt.



3 mal GenionCard+Flat = 45€ = 3 Rufnummern.

3 mal Genion >> 3 mal Handy

1 mal ISDN >> 10 MSN >> 1 Telefon

oder 2 mal GenionCard+Flat = 30€ zzgl. 3mal GenionCard ohne Flat = 15€ entsprechend 5 Festnetz-MSN für die 45€.

Entsprechend 5 mal Handy



So gut wie jedes Uralt-GSM-Handy kann mittels PC faxen.

Ja, können schon, aber erkundige Dich mal, ob eingehende Faxe auf diesem Gerät ohne extra Rufnummer und Kosten möglich sind. Um komme mir nicht mit irgendwelchen Fax-in-Servern von Drittanbietern.


Faxgerät anschliessen geht mittels 2phone-plus.





Man kann einfach auf die Genion-Festnetznummer (Ruf abweisen auf Mailbox) oder sofort auf die Mailbox faxen lassen - da ist keine Extra-Rufnummer notwendig. Abgehend geht es sowieso.

Den will ich sehen, der Dir Faxe auf eine Mobilfunknummer sendet.


Die Flat kann ich bei der T-Com ebenfalls kündigen. Den Anschluss auch innerhalb 6 Tage.

Laufzeit bei T-Com ist nur 6 Tage, dafür fallen 60€ Einrichtung für den Anschluss an - bei Genion-Card nicht - und man zahlt incl. Festnetz/O2-Flat nur 15€/Monat insgesamt. Bei O2 spielt die lange Laufzeit praktisch keine Rolle, weil man dank Flat-Abbestellungsmöglichkeit (37€) dann nur noch 5€ Genioncard-Grundgebühren zahlt.

Ja, beim Festnetz gar keine. Kein Interesse mehr >> Abmelden...
Änderung bei anderen Anbietern >> Abmelden....

Und eine Gebühr für eine Deaktivierung zu verlangen grenzt schon an Mobilc... und debit.... Methoden, die schon vor Gericht keine Chance hatten....

Soso, dann hats Du also dort wo DSL nicht verfügbar ist, eine UMTS Versorgung, denn einen GB Tarif bieten die Mobilfunkbetreiber nur im UMTS Netz an!

Rubbish. Vodafone-Zuhause-Web und E-Plus-Datenflat gelten auch uneingeschränkt im GPRS-Netz.

GPRS ist weitaus besser als jeder Schmalband-Zwangs-Zeitticker der T-Com. Meine bescheidene persönliche Meinung aufgrund persönlicher Nutzungserfahrung.


Für den Preis kann ich 80h surfen, mit einer konstanten Bandbreite von 64kBits und nicht aufgeteilten maximalen 484. Der Upload ist derselbe. Von den Pingzeiten ganz zu schweigen!!
Und wenn ich einen Monat nur 70h surfe über GPRS, zahle ich schon zuviel!
Meine persönliche Meinung!

Vodafone Zuhause: 29,95€ + 6,95 Datentarif (24 Monate LZ, 384 Kbits Downstream/64UP bei UMTS, GPRS noch weniger)

6,95€ Datentarif fällt nicht an, wenn man keine Hardwaresubventionierung nimmt, Laufzeit beträgt bei fehlender Hardware-Subventionierung nur 3 Monate.

Dann zahle ich halt für die Karte 250€ Pro Gerät!!!

Eplus DFlat: 49,95€ (Keine Telefonie, Keine SMS, 24 Moante LZ)

Laufzeit nur 3 Monate bei fehlender Hardwaresubventionierung, Datenflat kostet nur 40€ bei Bestellung des kostenfreien BMW-E-Plus-Prof-S-Sprachtarifs (mit dem man nebenbei für 3Ct/min ganztags ins Festnetz telefonieren kann).

Jetzt muß ich auch noch bei BMW einen Vetrag abschließen. Dann hätte ich ja schon mittlerweile 3 Verträge am laufen, für Internet, Telefon und Callback.




Ich zahle also bei seriös kalkulierten Anbietern mindestens 0,6Ct/min - damit komme ich max. auf 80 Stunden Internet für die 30€ Vodafone-Zuhause-Web-Gebühren.

Zusätzlich zahle ich aber noch den ISDN-Anschluss in Höhe von minimal 24€/Monat für den maliziösen ISDN-Zwangs-Zeitticker als blosse Voraussetzung - das fällt bei Nutzung von Vodafone-Zuhause-Web-5GB-Volume komplett weg.

Wieso, hat Vodafone keine Grundgebühr?!?
"Talk" 20€ mindestens
"Web" 29,95€ midenstens (Dafür bekomme ich DSL 6000 mit Flat)
"TalkWeb" Box Kaufpreis 489€


So long.
fruli
Menü
[1.2.1.3.1.1.1.1.1.1] fruli antwortet auf conecty
30.11.2005 19:34
Hi,
Benutzer conecty schrieb:

Wir reden immer noch vom Festnetz.

Nö. Wir reden von Festnetz- und Festnetz-Ersatz-Produkten.

Solange es O2 nicht ermöglicht, bei abgehenden Gesprächen die Festnetznummer anzuzeigen ist dies uninteressant für den Großteil der Kunden.

Mit Coco-Recall kein Problem. Grundgebühr 5€/Monat für Genion-Card, Festnetz/Auslands-Gespräche für 3,5Ct/min ganztags über Coco-Recall mit Sekundentakt und Festnetznummer-CLI.


Wenn Festnetzersatz dann richtig, mit allem wie Call-by-Call, Gesprächsqualität usw....

Das trifft vielleicht auf dich zu, ob das auf den Grossteil der Kundschaft zutrifft, ist eine ganz andere Frage. Ich rate z.B. allen Leuten, die häufiger mit Minutentakt zu Mobilnetzen anrufen, grundsätzlich die abgehende Rufnummernübermittlung an ihrem Anschluss abschalten zu lassen, damit sie keine Zusatzkosten durch die SMS-Info-Ansagen der Mobilfunknetzbetreiber haben.

010xx-Call-by-Call/Preselection geht ohnehin nur bei der T-Com - und das nicht, weil sie es wollen sondern weil sie dazu gezwungen sind.


>>> Ja bei Base ist die 1. Minute voll berechnet.
>> oder in der Flat inclusive ;)

Reden wir jetzt über eine Flat ins Mobilfunknetz oder eine Flat ins Festnetz.

Bei den Festnetz-Ersatz-Produkten von O2 und Base sind eben auch Mobilfunkgespräche ins eigene Netz in der Flat drin - entsprechende Gespräche kosten bei Anbietern von reinen Festnetz-Flats eben 20Ct/min Zeitticker.


Man kann bei Teltarif sehr viele Anbieter finden, die Call-by-Call Sekundengenau abrechnen.

Sehr viele? Dass ich nicht lache. Die sekundengenau abrechnenden Anbieter von Call-by-Call in den Mobilfunk: 3 ohne Anmeldung, mit Anmeldung 2 weitere http://tinyurl.com/bj4lu


>> Mit Coco-Recall und Genion ist das egal dank echtem
>> Sekundentakt ab der 1. Sekunde.

Diese Aussage trifft auf JEDEN Call-by-Call Anbieter mit Sekundengenauer Taktung ebenso!! Ganz zu schweigen von dem super Komfort. Stell Dir mal vor ein Teilnehmer ist besetzt. Bis ich diese Rufnummer wieder gewählt habe, habe ich 30x den 'Rückruf bei besetzt' Knopf gedrückt.

Schon blöd, dass Rückruf bei Besetzt i.d.R. nur bei Anrufzielen im T-Com- und T-Mobile-Netz funktioniert.

Statt dessen: Einwählen, Freiton abwarten, wie war noch gleich die Rufnummer ?!? (Handy Telefonbuch kannste ja vergessen wenn diese keine MFV kann).

Coco-Recall verwaltet ein eigenes Online-Telefonbuch mit 999 Einträgen.

Die Callback-Pingnummer einfach mit der entsprechenden Online-Telefonbuch-Ordinalzahl als Suffix im Handy-Telefon einspeichern und fertig. Kein Warten auf Callthrough-Plattform o.ä. - einfach aus dem Handytelefonbuch die Nummer wählen und fertig.


Alles viel zu umständlich. Im Endeffekt wird das Recall eine Zeitlang gemacht, bis es einem auf die Nerven geht....

Vor dem komfortablen Coco-Recall-System hätte ich hier noch z.T. zugestimmt.

>> Nein. Genion-Card für 5€/Monat gibt es als ganz normalen
>> Shop-Vertrag mit kostenloser Hotline.

Also, ich würde mich mal entscheiden, entweder Base oder Genion, Zwei Anbieter sind nämlich definitiv zu teuer!

Wirklich? Genion-Card=5€/Monat, bei Bedarf zzgl. Flat für weitere 10€/Monat.

T-ISDN zzgl. T-Com-Festnetz-Flat = ca. 45€/Monat - also kann man locker beide Angebote zu diesem Preis nutzen: Base (25€) + Genion-Card-Flat (15€) und ist immer noch 5€ unter dem T-Com-Preis; zudem hat man noch Flat ins E-Plus- und O2-Netz als Bonus dazu.

Bei Base ist die Hotline nicht umsonst.

Für die monatliche Ersparnis im Vgl. zu T-ISDN+Flat kann man aber lange die Hotline nutzen.


>> Bei Online-Vertrag erhältst du 150 Frei-SMS dazu.

Dafür die 0900er Hotline, aber wer ruft schon die Hotline an....

Da gibt es seit vielen Jahren einen einfachen Trick: einfach die kostenlose Hotline mit Rufnummernunterdrückung anrufen (#31#55222) und schon hat man auch als Online-Kunde die kostenlose Hotline. Einfach und effektiv - funktioniert bei mir einwandfrei.


Man verschenkt bei ADSL-over-POTS circa 4-130 kHz.

Das entspricht bei herkömmlicher ADSL-Schaltung etwa 0,5km Reichweite/Bandbreite, beim in der Einführungsphase befindlichen ADSL2+ aber ca. 1,5-2km Reichweite.

Hier könnte man sehr wohl DSL Dienste anbieten, was aber zu Folge hätte, man müßte unterschiedliche Splitter zum Endkunden liefern.

Es ist einfach eine marktwirtschaftliche Entscheidung die so vom Unternehmen getragen wurde, darüber kann man streiten.

Nein, darüber kann man nicht streiten. Die T-Com ist der einzige etablierte Netzbetreiber weltweit, der DSL an Analoganschlüssen nach Annex A schaltet. Auch in allen anderen Märkten mit vergleichbar hoher ISDN-Penetration wie in Deutschland (Schweiz, Niederlande, Skandinavien) wird an Analoganschlüssen zwecks Reichweiten/Bandbreitensteigerung seit jeher nach Annex A geschaltet.

Nur die T-Com schaltet überall nach Annex B, weil sie sich nicht im geringsten für die Reichweitenopfer interessiert.

Mit dem aufkommenden ADSL2+ wird sich diese krasse unternehmerische Fehlentscheidung noch viel eklatanter auswirken: Reach-Extended-ADSL2+ (Annex L) lässt sich leider nur mit ADSL-over-POTS-Schaltung realisieren - und Annex L bringt im Vgl. zu Annex A (Annex A bringt ca. 0,5km mehr Reichweite als ADSL-over-ISDN nach Annex B) nochmals 1-2km mehr DSL-Reichweite

http://www.your-connect.ch/news-detail.asp?newsid=106

http://www.aware.com/products/dsl/WP_READSL2.pdf
http://www.spacetronix.net/adsl2.pdf

http://www.heise.de/kiosk/archiv/ct/2004/26/234

Da dieses Thema aber ein anderes ist, und nichts mit der 'Telefonie' zu zu hat, möchte ich es beenden.

Hä? Du hast doch dieses Thema hier eingeführt. DSL-6000 praktisch als omnipräsenten Zusatznutzen eines T-Com-ISDN-Anschlusses jwd, wo weder O2- noch E-Plus-Netzversorgung vorhanden ist, dargestellt. Die Wahrscheinlichkeit, dass man genau in solchen Gebieten auch ein T-DSL-Reichweitenopfer ist, wo dann T-DSL-mässig gar nichts mehr geht oder allenfalls DSL-384 oder gar nur das inzwischen wieder weit überteuerte T-SDSL (180€/Monat) verfügbar ist, ist extrem gross.

BTW: Versatel schaltet dort, wo die T-Com gar kein ADSL mehr schaltet (ab 50db rechnerischer Kontes-Orka-Dämpfung) ihr ratenadaptives ADSL und diese Grenz-Kunden erreichen dort damit regelmässig Bandbreiten von 2-3MBit - und das auch nach Annex B wohlgemerkt.

Wenn man dazurechnet, was mit RE-ADSL2+ nach Annex L zusätzlich an Reichweite möglich wäre, dann gäbe es nur noch sehr wenige DSL-Dämpfungs/Reichweitenopfer in Deutschland. Leider aufgrund der weltweit einzigartigen ADSL-over-ISDN-Festlegung der T-Com unmöglich :(



Dann noch eine Sache bzgl: ISDN-Wahn der T-Com:

wenn ein Kunde mit Multiplexer von Analoganschluss auf ISDN umsteigt, reisst die T-Com für 60€ Umstellungskosten oftmals die Strasse auf und sorgt so für Tausende von Euros für eine ISDN-fähige Leitung (die dann auch DSL-fähig ist) oder installiert alternativ einen Mega-teuren ISDN-Multiplexer - für DSL dagegen ist jeder Aufwand zuviel. Einfach nur krank.

Die T-Com verweigert mit ihrer weltweit einmaligen ADSL-over-ISDN-Festlegung Millionen von Kunden einen DSL-Anschluss, damit ja niemand auf die Idee kommt, vom supertollen ISDN auf T-Net downzugraden.

BTW: ein T-Com-Techniker hat mal zu mir gemeint, der Grund für die Nichtverwendung von ADSL-over-POTS läge nicht in den dann notwendigen zuwätzlichen Dualmode-Endkundensplittern sondern in den DSL-Splittern in den Vermittlungsstellen: dort seinen stationäre, fest verbaute ISDN-Splitter ohne Umschaltmöglichkeit auf das Analog-Frequenzspekturm verbaut worden - weltweit einzigartig.


Zur Sache IC Gebühren von 0,2ct. Die T-com ist nicht der Anbieter der die 0,2ct vom Kunden verlangt, sondern der Netzbetreiber bei dem der Kunde seinen Anschluß hat.

Die T-Com verlangt den Aufschlag vom Endkunden.


Ich finde es legitim diese Kosten weiterzugeben, wenn es sich nicht um das eigene Netz handelt.

Weshalb hat die T-Com dann nicht zu allen Zielen streng gestaffelte Preise nach IC-Einkaufspreis, wo die IC-Unterschiede im Zehntel-Cent-Bereich an die Kunden weitergegeben werden?

Tut mir leid, diese Weiterreichung des Aufschlags an die Endkunden ist eine Farce.

Kein einziger anderer Anbieter reicht den Anfschlag an seine Kunden weiter, obwohl jeder andere Anbieter den Aufschlag auch zahlt.


1 mal ISDN >> 10 MSN >> 1 Telefon

Na ja, die Nützlichkeit von 10 MSN und 2 B-Kanälen hält sich bei Nutzung nur eines Telefons eng in Grenzen.


>> oder 2 mal GenionCard+Flat = 30€ zzgl. 3mal GenionCard ohne
>> Flat = 15€ entsprechend 5 Festnetz-MSN für die 45€.

Entsprechend 5 mal Handy

Ja und? Beim Festnetz sind entsprechende Kosten für ISDN-Anlage/TA-Adapter und die entsprechenden Telefone/Handsets vorhanden. Das kommmt kostenmässig aufs gleiche raus bzgl. Hardware.





So gut wie jedes Uralt-GSM-Handy kann mittels PC faxen.

Ja, können schon, aber erkundige Dich mal, ob eingehende Faxe auf diesem Gerät ohne extra Rufnummer und Kosten möglich sind.

Da brauch ich mich nicht zu erkundigen, das läuft nicht.


Um komme mir nicht mit irgendwelchen Fax-in-Servern von Drittanbietern.

Das musst du schon mir überlassen, mit was ich dir kommme. Ich bin sehr zufrieden mit dem kostenlosen Fax-In-Server von Arcor-PIA mit 069-Festnetznummer.


Den will ich sehen, der Dir Faxe auf eine Mobilfunknummer sendet.

Wenn es wirklich wichtige Faxe sind, wird auch auf die Mobilfunk-Nummer gefaxt; ansonsten ist es eh nur Spam.


Ja, beim Festnetz gar keine. Kein Interesse mehr >> Abmelden...
Änderung bei anderen Anbietern >> Abmelden....

Fehlende MVLZ ist nur bei der T-Com und Hansenet/Alice üblich.

Bei der T-Com i.ü. keineswegs freiwillig sondern nur aufgrund RegTP-Regulierungsverfügung - zuvor hatte die T-Com auch übliche MVLZ von 3 Monaten bis zu 1 Jahr je nach Produkt; nur die reinen Standard-Anschlüsse T-Net/T-ISDN waren immer hone MVLZ.

http://www.teltarif.de/arch/2004/kw36/...


Und eine Gebühr für eine Deaktivierung zu verlangen grenzt schon an Mobilc... und debit.... Methoden, die schon vor Gericht keine Chance hatten....

Dann versuch mal bei T-Online oder T-Mobile oder T-Systems aus einem Vertrag innerhalb der MVLZ vorzeitig rauszukommen bzw. ein Downgrade durchzuführen: auch da läuft das i.d.R. nur mit solchen Strafzahlungen/Downgrade-Gebühren.


Für den Preis kann ich 80h surfen, mit einer konstanten Bandbreite von 64kBits und nicht aufgeteilten maximalen 484.

Nö, du hast zusätzlich noch die Kosten für die T-ISDN-Grundgebühr in Höhe von minimal 24€/Monat.




Der Upload ist derselbe. Von den Pingzeiten ganz zu schweigen!!

Als Online-Gamer ist man leider zu T-Com-Schmalband-Zeitticker verdammt, richtig.


Und wenn ich einen Monat nur 70h surfe über GPRS, zahle ich schon zuviel!
Meine persönliche Meinung!

Na, 30€/Monat sind ok für always-on und Defakto-Flat über GPRS.

Bei T-ISDN fallen alleine 25€/Monat an ohne eine einzige Surf-Minute.


Dann zahle ich halt für die Karte 250€ Pro Gerät!!!

Ein beliebiges UMTS-Endgerät genügt - man braucht keine UMTS-Laptopcard von Vodafone und schon gar nicht pro Gerät.
Einfach bei mehreren PCs/Notebooks die Internet-Verbindung per Router verteilen unt gut ist.

Einfach ein günstiges UMTS-Handy als UMTS-Modem verwenden und fertig.


Jetzt muß ich auch noch bei BMW einen Vetrag abschließen.

Ohne jegliche Verpflichtung/Kosten wohlgemerkt.

Dann hätte ich ja schon mittlerweile 3 Verträge am laufen, für Internet, Telefon und Callback.

Bei der T-Com mit Call-by-Call/Internet-by-Call und möglicherweise noch DSL hast du auch viele Verträge am laufen. Bei anmeldefreiem Call-by-Call/Internet-by-Call übernimmt nur die T-Com gezwungenermassen das Inkasso für diese Einzelverträge.

BTW: bei Base gibt es ab Januar die mobile UMTS/GPRS-Datenflat für 25€/Monat bei gleichzeitigem Base-Sprachflat-Abo: also 50€ all incl. für Anrufe ins Festnetz/E-Plus und UMTS/GPRS-Nutzung überall in Deutschland ohne jedes Limit.


Wieso, hat Vodafone keine Grundgebühr?!?
'Talk' 20€ mindestens 'Web' 29,95€ midenstens (Dafür bekomme ich DSL 6000 mit Flat)

Vodafone hat kein Zwangs-Bundle aus Telefonie und Web. Wer nur Zuhause-Web nutzt, zahlt keinerlei Zwangs-Gebühren für einen zwangsweise gebündelten Telefonanschluss wie bei der T-Com.



'TalkWeb' Box Kaufpreis 489€

Wer braucht das?

Es gibt günstigere Alternativen am Markt. Ein UMTS/GPRS-Handy genügt sowohl zum Telefonieren als auch als Datenmodem.


So long.
frulii
Menü
[2] CHEFE antwortet auf chbrown
19.11.2005 09:08
VoIP @ Fritz!Box = 9,99

(z.B. bei ARCOR, United Internet, etc. ...)

... und lache mich krank, über Leute, die sich 12 Monate für das Doppelte verpflichten ...

Bei der T-Com hast Du nur 1 Monat Kündigungsfrist.
Dagegen bei 1&1, GMX für die VoiP Flatrate 12 Monate Mindestvertragslaufzeit.
Und auch wenn ich selbst nur noch über VoIP telefoniere - die Qualität ist bei ISDN der T-Com schon noch besser. Vorallem hat die Fritz Box 7050 bei ankommenden Festnetzgesprächen deren Qualität nicht 100% ist schon noch Probleme... Da ist die Qualität dann schon eher Handyhaft.
Menü
[2.1] rotella antwortet auf CHEFE
19.11.2005 13:58
Nicht zu vergessen die DSL-freien Zonen, die gar nicht mal an VoIP denken können. Und wo andere Anbieter auch nicht auftreten.

Für mich sind diese ganzen Flatrates aber eh für A.. ähm Hintern, da der Posten Gespräche ins nati. Festnetz eh im einstelligen Eurobereich bleibt. (dank Qualitel-Preselection). Kostentreibend sind die exot. Auslandsgespräche sowie Handyanrufe. Übrigens sind gerade da die VoIp-Tarife ja besonders extrem teuer, wieso eigentlich?
Menü
[2.1.1] Stepbauer72 antwortet auf rotella
19.11.2005 14:15
zumindest sollte man sich überlegen ob voip bei gmx t-online etc lohnt für ca 10 € im monat.

Man sucht im netz und man findet einen der USA und fast ganz Westeuropa kostenlos hat, eine festnetz nummer zu bekommen die per voip läuft iss auch kein problem

Somit telefonkosten bei 0€.
Menü
[2.1.1.1] rratmuc antwortet auf Stepbauer72
19.11.2005 14:54
Benutzer Stepbauer72 schrieb:
zumindest sollte man sich überlegen ob voip bei gmx t-online etc lohnt für ca 10 € im monat.
Man sucht im netz und man findet einen der USA und fast ganz Westeuropa kostenlos hat, eine festnetz nummer zu bekommen die per voip läuft iss auch kein problem Somit telefonkosten bei 0€.

details bitte!
Menü
[3] Wer VoIP mit Festnetz vergleicht...
mailspamming antwortet auf chbrown
19.11.2005 17:28
Wer VoIP mit Festnetz vergleicht...
...hat sowieso nichts kapiert.

Wirklich lachhaft wie ständig in der Werbung
(bevorzugt von 1und1) Tarife dieser windigen
und in den Kinderschuhen steckenden Internet-
Telefonie (aka VoIP) mit einem ISDN-Festnetz
Anschluß und deren Gesprächsgebühren verglichen
werden.

Ein paar Hinweise für die VoIP-Freaks
(die meistens 15-jährige sind, die das
für ihren teamspeak ihrer Online-Games
nutzen - für professionelle Nutzung
ist VoIP völlig undiskutabel):

- Telefonnetz bietet praktisch 100%
Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit.
Wer ein paar Cent sparen will und dafür
die Ausfälle des Internets akzeptiert....
...selber Schuld.
Ich brauche einen Telefonanschluß der
*jederzeit* funktioniert!

- Von ISDN-Merkmalen kann VoIP nur träumen.

- Notrufe sind über VoIP nicht geregelt.
In den USA ist durch die fehlende Möglichkeit
einen Notruf über VoIP abzusetzen bereits
ein Kind gestorben. Aber Hauptsache billig :-(

- VoIP ist aufgrund der Technik natürlich
angreifbar, unsicher und kann problemlos
von jedem Ort der Welt abgehört werden.
-> Null Sicherheit, Null Abhörschutz!

Aber dem Deutschen Schnäppchenbürger
sind ja solche Dinge egal, der kauft
jeden Schei++dreck solange er nur ein
paar Cent weniger kostet :-)
Menü
[3.1] nukumichi antwortet auf mailspamming
20.11.2005 20:56
schlaumeier.. gerade firmen setzen voip vermehrt ein, weil es eben NICHT mehr in den kinderschuhen steckt, und durchaus bereits festnetz-qualität erreicht hat. das 15-jährige die einzigen sind, die voip in form von teamspeak nutzen, ist hanebüchender unsinn. informier dich lieber mal, bevor du hier abgedroschene vorurteile aufwärmst..

Benutzer mailspamming schrieb:
Wer VoIP mit Festnetz vergleicht...
...hat sowieso nichts kapiert.

Wirklich lachhaft wie ständig in der Werbung
(bevorzugt von 1und1) Tarife dieser windigen
und in den Kinderschuhen steckenden Internet-
Telefonie (aka VoIP) mit einem ISDN-Festnetz Anschluß und deren Gesprächsgebühren verglichen werden.

Ein paar Hinweise für die VoIP-Freaks
(die meistens 15-jährige sind, die das
für ihren teamspeak ihrer Online-Games
nutzen - für professionelle Nutzung
ist VoIP völlig undiskutabel):

- Telefonnetz bietet praktisch 100%
Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit.
Wer ein paar Cent sparen will und dafür
die Ausfälle des Internets akzeptiert....
...selber Schuld.
Ich brauche einen Telefonanschluß der
*jederzeit* funktioniert!

- Von ISDN-Merkmalen kann VoIP nur träumen.

- Notrufe sind über VoIP nicht geregelt. In den USA ist durch die fehlende Möglichkeit einen Notruf über VoIP abzusetzen bereits ein Kind gestorben. Aber Hauptsache billig :-(

- VoIP ist aufgrund der Technik natürlich
angreifbar, unsicher und kann problemlos
von jedem Ort der Welt abgehört werden.
-> Null Sicherheit, Null Abhörschutz!

Aber dem Deutschen Schnäppchenbürger
sind ja solche Dinge egal, der kauft
jeden Schei++dreck solange er nur ein
paar Cent weniger kostet :-)
Menü
[3.1.1] legin antwortet auf nukumichi
20.11.2005 22:10

- VoIP ist aufgrund der Technik natürlich angreifbar, unsicher und kann problemlos
von jedem Ort der Welt abgehört werden.
-> Null Sicherheit, Null Abhörschutz!

wie gut, daß das festnetz FAST 100% abhörsicher ist. ;-)

Menü
[3.1.1.1] rotella antwortet auf legin
20.11.2005 22:33
Benutzer legin schrieb:

wie gut, daß das festnetz FAST 100% abhörsicher ist. ;-)

Das Telefonnetz zwischen den Vermittlungsstellen anzuzapfen dürfte dir schon ziemlich schwer fallen ;)

Menü
[3.1.1.1.1] legin antwortet auf rotella
20.11.2005 23:01
Benutzer rotella schrieb:
Benutzer legin schrieb:

wie gut, daß das festnetz FAST 100% abhörsicher ist. ;-)

Das Telefonnetz zwischen den Vermittlungsstellen anzuzapfen dürfte dir schon ziemlich schwer fallen ;)


MIR schon, nur den zuständigen leuten nicht!
Menü
[3.1.1.1.1.1] rotella antwortet auf legin
20.11.2005 23:54
Benutzer legin schrieb:

MIR schon, nur den zuständigen leuten nicht!

OK, staatl. Telefonüberwachung ist eine Sache, Mithören von unverschlüsselten VoIP Gesprächen durch Unbefugte eine andere!
Menü
[3.1.1.1.1.1.1] legin antwortet auf rotella
21.11.2005 00:12
Benutzer rotella schrieb:
Benutzer legin schrieb:

MIR schon, nur den zuständigen leuten nicht!

OK, staatl. Telefonüberwachung ist eine Sache, Mithören von unverschlüsselten VoIP Gesprächen durch Unbefugte eine andere!

wie sagte mir neulich noch ein informatiker, sinngemäß: was von menschenhand technisch realisiert wurde, kann auch durch menschenhand zerstört werden...
Menü
[3.1.1.1.1.1.2] SpaceRat antwortet auf rotella
21.11.2005 06:46
Benutzer rotella schrieb:
Benutzer legin schrieb:
MIR schon, nur den zuständigen leuten nicht!
OK, staatl. Telefonüberwachung ist eine Sache, Mithören von unverschlüsselten VoIP Gesprächen durch Unbefugte eine andere!

Also *ich* habe den Staat jedenfalls nicht befugt, meine Gespräche abzuhören.

MfG
Menü
[3.1.1.1.1.1.2.1] freddy0503 antwortet auf SpaceRat
21.11.2005 12:12
Man stelle sich vor jemand möchte aus allen Paketen die übers Netz rauschen ausgerechnet meins rausfinden, und hören wie ich mit freunden oder verwandten wichtige gespräche zur nächsten familienfeier führe!
Jemand der so wichtig ist, telefoniert eh nur über verschlüsselte Verbindungen. Wen interessieren schon Gespräche von Otto Normalverbraucher. Etwas paranoid oder?
Menü
[3.1.1.1.1.1.2.1.1] SpaceRat antwortet auf freddy0503
21.11.2005 12:33
Benutzer freddy0503 schrieb:
Man stelle sich vor jemand möchte aus allen Paketen die übers Netz rauschen ausgerechnet meins rausfinden, und hören wie ich mit freunden oder verwandten wichtige gespräche zur nächsten familienfeier führe!
Vielleicht will ja jemand was "Gras" mitbringen...

von Otto Normalverbraucher. Etwas paranoid oder?
Nur weil man paranoid ist heißt das noch lange nicht, daß sie nicht wirklich hinter einem her sind...

MfG
Menü
[3.1.2] rotella antwortet auf nukumichi
20.11.2005 22:30
Benutzer nukumichi schrieb:
schlaumeier.. gerade firmen setzen voip vermehrt ein, weil es eben NICHT mehr in den kinderschuhen steckt, und durchaus bereits festnetz-qualität erreicht hat. das 15-jährige die

INNERHALB einer Firma ist VoIP natürlich kein Problem, weil das Intranet unter voller Kontrolle bleibt. Was anderes ist es, wenn
die Gespräche das Intranet verlassen und übers Internet geroutet werden. Dabei kommt es auch wieder darauf an, ob nur Firmenstandorte unterander verbunden werden sollen oder auch der Telefonverkehr nach draussen realisiert wird. Firmenintern kann wenigstens eine vernünftige Verschlüsselung verwendet werden und eine schlechtere Sprachqualität in Kauf genommen werden, wenn dadurch die Kosten gesenkt werden können.
Menü
[3.2] Natzipooh antwortet auf mailspamming
22.11.2005 04:57
Öhm... Nur mal als kleine Info:

Die DHL setzt in allen Geschäftsbereichen VOIP ein.
Und komischerweise kenne ich viele gleichgroße Firmen die auch nur VOIP-Telefone auf dem Tisch stehen haben. Ich telefoniere ausschließlich VOIP seit es von 1und1 angeboten wird und habe eine perfekte Sprachqualität.

Wer solche reden schwingt wie unser Lieber Poster ganz oben sollte dann doch dazu verdonnert werden sich aufgrund von unnötigem Ausposaunen von nicht fundierten Infos ein Jahr lang an eines der ersten Handys der Welt zu ketten *fg*

Kennt das noch jemand?? Mit dem Koffer-Akku ?? *fg*
Menü
[3.2.1] conecty antwortet auf Natzipooh
22.11.2005 15:16
Benutzer Natzipooh schrieb:
Öhm... Nur mal als kleine Info:

Die DHL setzt in allen Geschäftsbereichen VOIP ein. Und komischerweise kenne ich viele gleichgroße Firmen die auch nur VOIP-Telefone auf dem Tisch stehen haben. Ich telefoniere ausschließlich VOIP seit es von 1und1 angeboten wird und habe eine perfekte Sprachqualität.

Ja, wie gesagt INNERHALB Ihrer Struktur!!

Du vergleichst jetzt eine Fritz Box Fon mit einem Cisco VoIP Telefon, interessant.....


Wer solche reden schwingt wie unser Lieber Poster ganz oben sollte dann doch dazu verdonnert werden sich aufgrund von unnötigem Ausposaunen von nicht fundierten Infos ein Jahr lang an eines der ersten Handys der Welt zu ketten *fg*

Kennt das noch jemand?? Mit dem Koffer-Akku ?? *fg*

Ja, natürlich. Hab selbst noch eins im Auto. Dieses hat wenigstens noch 8 Watt Sendeleistung und gibt nicht bei jedem Tunnel auf. Auch die Eigenschaft, dass es immer im EFR Modus befindet ist die Sprachqualität mit keinem anderen vergleichbar. Oh, habe ich da noch eine handelsübliche Schnittstelle gesehen, die einfach per Standard Modembefehle angesprochen wird?
Menü
[3.3] J.Malberg antwortet auf mailspamming
18.05.2006 16:15

- Telefonnetz bietet praktisch 100% Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit.
Wer ein paar Cent sparen will und dafür
die Ausfälle des Internets akzeptiert....
...selber Schuld.
Ich brauche einen Telefonanschluß der
*jederzeit* funktioniert!

- Von ISDN-Merkmalen kann VoIP nur träumen.

Wer man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten!

Bei guten VoIP Anbieter ist Notruf überhaupt kein Problem.

3er Konferenz/Makeln/Rücksprache und Rufnummerübertragung ist auch kein Probleme.

Mit einer Fritz.Box kann jeder Laie VoIP-Nutzen mit einer Kristallklaren Sprachqualität.

Wer wirklich Angst hat, dass seine Gespräche abgehört werden, die ersten VoIP Anbieter bieten mittlerweile Verschlüsselung an.

Ps: Ansonsten www.Stimmetel.de oder BASE ;-)
Menü
[3.3.1] klaussc antwortet auf J.Malberg
18.05.2006 17:14
Benutzer J.Malberg schrieb:

- Telefonnetz bietet praktisch 100% Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit.
Wer ein paar Cent sparen will und dafür
die Ausfälle des Internets akzeptiert....
...selber Schuld.
Ich brauche einen Telefonanschluß der
*jederzeit* funktioniert!

- Von ISDN-Merkmalen kann VoIP nur träumen.

Wer man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten!

Bei guten VoIP Anbieter ist Notruf überhaupt kein Problem.

3er Konferenz/Makeln/Rücksprache und Rufnummerübertragung ist auch kein Probleme.

Mit einer Fritz.Box kann jeder Laie VoIP-Nutzen mit einer Kristallklaren Sprachqualität.

Klar, wenn man auf einen AB quatscht, wie es AVM bei der Vorstellung der Fon-Boxen gemacht hat.

Spätestens bei einem lebhaften Gespräch fällt aber auf, dass die Sprache einfach zu lange im Internet unterwegs ist, auf einen schnelleren (priorisierten) Datentransport werden Privatkunden noch ewig warten (auch wenn man das Echoproblem irgendwann mit DSP´s in den Griff bekommt) bleibt VoIP telefonieren 2.Klasse.

Wer wirklich Angst hat, dass seine Gespräche abgehört werden, die ersten VoIP Anbieter bieten mittlerweile Verschlüsselung an.

Ps: Ansonsten www.Stimmetel.de oder BASE ;-)

Aber wer ein EPlus Handy als Alternative zu ISDN empfiehlt, kann ja eigentlich schon mal einen Termin bei Berufsgenossenschaft machen, vielleicht ist das Gehörproblem ja ein "Arbeitsunfall"

Heute kann man ja insbesondere dem schmerzfreien Kunden wirklich jeden Schei3 verkaufen, die merken das nämlich gar nicht...

Gruß
Klaus
Menü
[3.3.1.1] J.Malberg antwortet auf klaussc
18.05.2006 18:34

Spätestens bei einem lebhaften Gespräch fällt aber auf, dass die Sprache einfach zu lange im Internet unterwegs ist, auf einen schnelleren (priorisierten) Datentransport werden Privatkunden noch ewig warten (auch wenn man das Echoproblem irgendwann mit DSP´s in den Griff bekommt) bleibt VoIP telefonieren 2.Klasse.

Schon mal mit VoIP telefoniert?

Meine Mutter, meine Schwester und ich telefonieren zu Hause nur per VoIP (AOLPHONE mit Fritz.box) bisher hat es noch keiner gemerkt, dass es VoIP ist.

Menü
[3.3.1.2] koelli antwortet auf klaussc
18.05.2006 18:39
Benutzer klaussc schrieb:
Spätestens bei einem lebhaften Gespräch fällt aber auf, dass die Sprache einfach zu lange im Internet unterwegs ist, auf einen schnelleren (priorisierten) Datentransport werden Privatkunden noch ewig warten (auch wenn man das Echoproblem irgendwann mit DSP´s in den Griff bekommt) bleibt VoIP telefonieren 2.Klasse.

Ich weiß ja nicht, welche Anbieter du nutzt und ob per Software oder per Hardware. Aber ich persönlich kann über die FritzBoxFon absolut keine Unterschiede zwischen VoIP und Festnetztelefonaten feststellen! Und dass, obwohl ich sogar noch über so einen "Billigheimer" wie Voipbuster telefoniere...
Menü
[3.3.1.2.1] klaussc antwortet auf koelli
18.05.2006 20:15
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Spätestens bei einem lebhaften Gespräch fällt aber auf, dass die Sprache einfach zu lange im Internet unterwegs ist, auf einen schnelleren (priorisierten) Datentransport werden Privatkunden noch ewig warten (auch wenn man das Echoproblem irgendwann mit DSP´s in den Griff bekommt) bleibt VoIP telefonieren 2.Klasse.

Ich weiß ja nicht, welche Anbieter du nutzt und ob per Software oder per Hardware. Aber ich persönlich kann über die FritzBoxFon absolut keine Unterschiede zwischen VoIP und Festnetztelefonaten feststellen! Und dass, obwohl ich sogar noch über so einen "Billigheimer" wie Voipbuster telefoniere...

Ich habe eine FBF7050WLAN, via ISDN mit meiner TK-Anlage gekoppelt, daran wiederum angeschlossen sind mehrere Gigaset an einer 4175ISDN. Provider habe ich Sipgate, Dusnet, voipbuster und web.de (früher hatte ich auch noch GMX, wurde aber abgeschaltet weil ich keine Einzugsermächtigung erteilen wollte).

Wenn ich meine Frau testweise mal über Voip anrufe bemerkt die das sofort und beschwert sich.

Bei Dusnet habe ich sogar noch ein Guthaben (hab ich mal für Mobilfunk gedacht) aber ein Anruf von Zuhause auf meine KFZ-FSE ist eine Katastrophe (wg. Echo)

Experiment beendet!

Gelegentlich versuche ich es aber noch, hauptsächlich nach einem Update (im Moment habe ich die neue Beta der FBF7050 drauf)

Gruß
Klaus
Menü
[3.3.1.2.1.1] koelli antwortet auf klaussc
20.05.2006 16:22
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer koelli schrieb:
Ich weiß ja nicht, welche Anbieter du nutzt und ob per Software oder per Hardware. Aber ich persönlich kann über die FritzBoxFon absolut keine Unterschiede zwischen VoIP und Festnetztelefonaten feststellen! Und dass, obwohl ich sogar noch über so einen "Billigheimer" wie Voipbuster telefoniere...

Ich habe eine FBF7050WLAN, via ISDN mit meiner TK-Anlage gekoppelt, daran wiederum angeschlossen sind mehrere Gigaset an einer 4175ISDN. Wenn ich meine Frau testweise mal über Voip anrufe bemerkt die das sofort und beschwert sich.

Vielleicht liegt es ja an den vielen gekoppelten Geräten: Splitter, NTBA, FritzBox, Telefonanlage...
Menü
[3.3.1.3] spl antwortet auf klaussc
18.05.2006 20:35
Benutzer klaussc schrieb:
Spätestens bei einem lebhaften Gespräch fällt aber auf, dass die Sprache einfach zu lange im Internet unterwegs ist, auf einen schnelleren (priorisierten) Datentransport werden Privatkunden noch ewig warten (auch wenn man das Echoproblem irgendwann mit DSP´s

de.wikipedia.org/wiki/Deppenapostroph
de.wikipedia.org/wiki/Apostroph#Typograp­hisch_nicht_korrekt

in den Griff bekommt) bleibt VoIP telefonieren 2.Klasse.

Kann ich rein qualitativ eigentlich nicht bestätigen.

Wenn es bei dir nicht klappt, ist vielleicht der Internetzugang zu langsam oder der Router ist nicht optimal konfiguriert.

spl
Menü
[3.3.1.3.1] toco antwortet auf spl
18.05.2006 23:33
Benutzer spl schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Spätestens bei einem lebhaften Gespräch fällt aber auf, dass die Sprache einfach zu lange im Internet unterwegs ist, auf einen schnelleren (priorisierten) Datentransport werden Privatkunden noch ewig warten (auch wenn man das Echoproblem
irgendwann mit DSP´s

de.wikipedia.org/wiki/Deppenapostroph de.wikipedia.org/wiki/Apostroph#Typograp­hisch_nicht_korrekt

in den Griff bekommt) bleibt VoIP telefonieren 2.Klasse.

Kann ich rein qualitativ eigentlich nicht bestätigen.

Wenn es bei dir nicht klappt, ist vielleicht der Internetzugang zu langsam oder der Router ist nicht optimal konfiguriert.

Der Punkt ist ein anderer:
Derjenige, der selbst über VoIP telefoniert, bemerkt wirklich keinen Unterschied - die Sprachqualität ist wie gewohnt und auffällig ist da nichts (jedenfalls nicht für mein Gehör).

ABER:

Derjenige, der angerufen wird, hat zu leiden.

Ich kenne beide Seiten: Selbst jemanden über VoIP anzurufen, super Qualität.
Auf dem FN von jemandem per VoIP angerufen zu werden: Echo, Kratzen bei höheren Tönen (diskutier' so mal mit ner Frau, puuh) und ab und zu ein Knacken.

Man sollte VoIP demjenigen nicht antun, den man anruft.
Falls man ihn mag, natürlich nur.
Menü
[3.3.1.3.1.1] spl antwortet auf toco
19.05.2006 01:12
Benutzer toco schrieb:
Derjenige, der selbst über VoIP telefoniert, bemerkt wirklich keinen Unterschied.
ABER: Derjenige, der angerufen wird, hat zu leiden.

Auch das kann ich nicht bestätigen. Der einzige, der sich bei mir über schlechte Sprachqualität beschwert hat, hatte einen Wackler an seinem Telefon. :)

Ich hab mich auch schon probehalber selbst über VoIP auf dem Handy angerufen und konnte keine Probleme feststellen. Soviel ich weiß, wird der G.711-Codec auch im Festnetz verwendet, so dass die Qualität objektiv identisch sein müsste.

Vielleicht haben eure VoIP-Router schlechte Wandler, dass sie das Telefonsignal also schlecht codieren. Kauft euch halt gescheite Router/VoIP-Telefone und verwendet abgeschirmte Kabel.

spl
Menü
[3.3.1.3.1.1.1] toco antwortet auf spl
19.05.2006 01:31
Benutzer spl schrieb:
Benutzer toco schrieb:
Derjenige, der selbst über VoIP telefoniert, bemerkt wirklich
keinen Unterschied.
ABER: Derjenige, der angerufen wird, hat zu leiden.

Auch das kann ich nicht bestätigen. Der einzige, der sich bei mir über schlechte Sprachqualität beschwert hat, hatte einen Wackler an seinem Telefon. :)

Ich hab mich auch schon probehalber selbst über VoIP auf dem Handy angerufen und konnte keine Probleme feststellen. Soviel ich weiß, wird der G.711-Codec auch im Festnetz verwendet, so dass die Qualität objektiv identisch sein müsste.

Vielleicht haben eure VoIP-Router schlechte Wandler, dass sie das Telefonsignal also schlecht codieren. Kauft euch halt gescheite Router/VoIP-Telefone und verwendet abgeschirmte Kabel.

Was wäre denn ein "gescheiter" Router?

Ich bezog mich auf das Zitat von J.Malberg: "Mit einer Fritz.Box kann jeder Laie VoIP-Nutzen mit einer Kristallklaren Sprachqualität."
http://www.teltarif.de/forum/s18441/18-42.html

Bei den Fritzboxen, bei denen ich VoIP miterlebt habe, war die Qualität für den ANgerufenen schlechter.
Allerdings handelte es sich jedesmal um 1&1 VoIP - vielleicht lag es auch daran.
Menü
[3.3.1.3.1.1.1.1] spl antwortet auf toco
19.05.2006 11:33
Benutzer toco schrieb:
Was wäre denn ein "gescheiter" Router?

Ich selbst habe Linksys (www.mix-computer.de/mix/shop/productDetails.ht­ml?artNo=OHZL05&), das gehört zu Cisco. Wenn jemand was von Netzwerktechnik versteht, dann Cisco.

Bei den Fritzboxen, bei denen ich VoIP miterlebt habe, war die Qualität für den ANgerufenen schlechter.
Allerdings handelte es sich jedesmal um 1&1 VoIP - vielleicht lag es auch daran.

Zwei meiner Bekannte benutzen diese VoIP-FritzBox, einer tatsächlich über 1&1, und es gibt in keine Richtig Probleme.

spl
Menü
[3.3.1.3.1.1.1.1.1] J.Breyer antwortet auf spl
19.05.2006 11:41
Benutzer spl schrieb:
Benutzer toco schrieb:
Was wäre denn ein "gescheiter" Router?

Ich selbst habe Linksys (www.mix-computer.de/mix/shop/productDetails.ht­ml?artNo=OHZL05&), das gehört zu Cisco. Wenn jemand was von Netzwerktechnik versteht, dann Cisco.

Bei den Fritzboxen, bei denen ich VoIP miterlebt habe, war die
Qualität für den ANgerufenen schlechter.
Allerdings handelte es sich jedesmal um 1&1 VoIP - vielleicht lag es auch daran.

Zwei meiner Bekannte benutzen diese VoIP-FritzBox, einer tatsächlich über 1&1, und es gibt in keine Richtig Probleme.

spl

und? wozu erzählst das jetzt? das sind 2 von wieviel million? gibt genug die in den foren im internet dieselben probs haben mit voip. weiss doch jeder.

jonas
Menü
[3.3.1.3.1.1.1.1.1.1] toco antwortet auf J.Breyer
19.05.2006 11:50
Benutzer J.Breyer schrieb:
Benutzer spl schrieb:
Benutzer toco schrieb:
Was wäre denn ein "gescheiter" Router?

Ich selbst habe Linksys
>
(www.mix-computer.de/mix/shop/productDetails.ht­ml?artNo=OHZL05&), das gehört zu Cisco. Wenn jemand was von Netzwerktechnik versteht, dann Cisco.

Bei den Fritzboxen, bei denen ich VoIP miterlebt habe, war die
Qualität für den ANgerufenen schlechter.
Allerdings handelte es sich jedesmal um 1&1 VoIP - vielleicht lag es auch daran.

Zwei meiner Bekannte benutzen diese VoIP-FritzBox, einer tatsächlich über 1&1, und es gibt in keine Richtig Probleme.

spl

und? wozu erzählst das jetzt? das sind 2 von wieviel million? gibt genug die in den foren im internet dieselben probs haben mit voip. weiss doch jeder.

Wichtig dürfte doch sein, die Ursache herauszufinden, weshalb die genannten Probleme entstehen. Nur so kann man sie beseitigen - oder muß feststellen, daß sie systemimmanent sind.

Und da sind spls Kommentare doch sehr hilfreich - die Meinung, es könnte sich auch um ein schlecht konfiguriertes Netzwerk handeln, gibt zumindest eine Richtung vor.

"Zwei von wieviel Millionen" klingt wunderbar schlagkräftig-polemisch; tatsächlich ists aber so, daß jede Untersuchung, die mit Statistiken arbeitet, nur eine Quoten- oder Flächenstichprobe ziehen kann - oder glaubst Du, daß ein Meinungsforschungsinstitut auf die Frage "Wen würden Sie nächsten Sonntag wählen?" wirklich ein paar Millionen Bundesbürger anruft?

Wenn es so ist, daß die Leute aus einem Fachforum wie diesem hier mit VoIP weniger Probleme haben als der Laie, dann gibt das im Gegenteil eher den Hinweis darauf, daß wirklich an der Konfiguration etwas nicht stimmt.

Gleichzeitig widerlegt es die Aussage, VoIP sei mittlerweile so einfach, daß es jeder ohne Vorkenntnisse nutzen könne.
Menü
[3.3.1.3.1.1.1.1.1.1.1] J.Malberg antwortet auf toco
19.05.2006 13:30

Gleichzeitig widerlegt es die Aussage, VoIP sei mittlerweile so einfach, daß es jeder ohne Vorkenntnisse nutzen könne.

die Freundin meiner Freundin (hat wenig Ahnung von Computer), bisher hat meine Freundin wegen Flat immer angerufen wenn lange telefoniert wird (und das können Frauen ja). Seit kurzen ruft auch die Freundin lange an. Grund, sie ist jetzt bei Freenet und hat die Fritz.Box. Obwohl sie das Internet nicht so intensiv nutzte hatte sie keine Probleme VoIP bei Freenet zum laufen zu bringen.

Ich habe es nichtmal bemerkt (sie hat vorher nichtmal Call-by-Call genutzt), dass es jetzt Freenet VoIP ist.

Daher, WEG MIT DEN ZWANGSTELEFON-ANSCHLUSS! HER MIT DSL Only.