Diskussionsforum
Menü

UMTS Flat Schwindel?


18.10.2005 17:05 - Gestartet von NewsReader1
Auch ich interessiere mich für die UMTS Online Flatrate von e-plus. Allerdings habe ich von einem e-plus Mitarbeiter gehört, dass dies gar keine richtige Flatrate ist...

Zitat: "Nach 800 MB pro Tag geht die maximal erreichbare Datenrate auf etwa 15 kb/s zurück und die Verbindung bricht regelmäßig ab."

Mit anderen Worten: Die Flatrate ist gedeckelt!

Kann das jemand der jetzigen Nutzer bestätigen, bzw. hat jemand andere Erfahrungen gemacht?
Menü
[1] d.c.n antwortet auf NewsReader1
28.12.2005 02:50
meinst Du nicht, dass 800 MB am Tag ausreichend Traffic fuer eine 'normale' mobile Nutzung sind? Immerhin waeren das ca. 25 GB im Monat...

Gruss,

d.c.n
Menü
[1.1] NewsReader1 antwortet auf d.c.n
28.12.2005 11:20
Benutzer d.c.n schrieb:
meinst Du nicht, dass 800 MB am Tag ausreichend Traffic fuer eine 'normale' mobile Nutzung sind? Immerhin waeren das ca. 25 GB im Monat...

Gruss,

d.c.n


Klar, können 800 MB am Tag vollkommen ausreichen. Kommt eben ganz darauf an, was man machen will...

Aber dann soll e-plus auch so fair sein und nicht von einer Flatrate sprechen wenn es keine ist.
- Immer schön ehrlich bleiben -

Mittlerweile habe ich die Flatrate seit 2 Monaten in Gebrauch und muss sagen: die Verbindung funktionierte erst, nachdem ich ca. 8! mal bei der e-plus Kundenbetreuung angerufen habe.

An die Mannschaft muss man sich auch erstmal gewöhnen... Ich war vorher vodafone/D2 Kunde (seit 1994!). Da ist man es einfach nicht gewohnt, dass die Kundenbetreuung aggressiv, unverschähmt und unfähig ist.

Beim Verkauf der Karte hiess es: die Versorgung in Ihrem Gebiet ist OPTIMAL! Als dann die Schwierigkeiten aufgetreten sind hiess es: eine UMTS Versorgung können wir in ihrem Gebiet nicht garantieren und das ganze in einem Ton, als wäre schon die Frage eine Unverschähmtheit.

Die Karte musste einmal ausgetauscht werden und dann mehrfach deakiviert und wieder aktiviert werden. Ich hatte zwar immer eine ausreichende Netzabdeckung aber keine Downloadrate. Die Verbindung war langsamer als GPRS.

Nach ca 1 1/2 Monaten mit den erwähnten Anlaufschwierigkeiten, läuft die Karte jetzt recht problemlos.
Eine wirkliche mobile Nutzung einer Hochgeschwindigkeitsverbindung ist allerdings noch in weiter Ferne... Dazu müsste e-plus das Netz engmaschiger machen und die Bandbreite der einzelnen Stationen wesentlich erhöhen. Es kann doch nicht sein, das sich alle auf einer Station eingebuchten User die Bandbreite von 384 kbps teilen müssen. Dann ist bei 10 Usern nämlich nix mehr mit "DSL Geschwindigkeit"...

So, ich stelle fest: das alles mal niederzuschreiben hatte wirklich einen therapeutischen Effekt.

Ausserdem rufe ich jetzt einfach nicht mehr bei e-plus an.
Die wollen auch eher in Ruhe gelassen werden denke ich.

Es ist wohl das Beste, für sie und für mich...
Menü
[1.1.1] hotte antwortet auf NewsReader1
28.12.2005 12:09
Benutzer NewsReader1 schrieb:
Benutzer d.c.n schrieb:
meinst Du nicht, dass 800 MB am Tag ausreichend Traffic fuer eine 'normale' mobile Nutzung sind? Immerhin waeren das ca. 25
GB im Monat...

Gruss,

d.c.n


Klar, können 800 MB am Tag vollkommen ausreichen. Kommt eben ganz darauf an, was man machen will...

Aber dann soll e-plus auch so fair sein und nicht von einer Flatrate sprechen wenn es keine ist.
- Immer schön ehrlich bleiben -

Mittlerweile habe ich die Flatrate seit 2 Monaten in Gebrauch und muss sagen: die Verbindung funktionierte erst, nachdem ich ca. 8! mal bei der e-plus Kundenbetreuung angerufen habe.

An die Mannschaft muss man sich auch erstmal gewöhnen... Ich war vorher vodafone/D2 Kunde (seit 1994!). Da ist man es einfach nicht gewohnt, dass die Kundenbetreuung aggressiv, unverschähmt und unfähig ist.
Ich hatte noch keine Probleme. Wenn wirklich mal einer was nicht weiß oder ebend nicht will. Dann einfach nochmal anrufen.
Beim Verkauf der Karte hiess es: die Versorgung in Ihrem Gebiet ist OPTIMAL! Als dann die Schwierigkeiten aufgetreten sind hiess es: eine UMTS Versorgung können wir in ihrem Gebiet nicht garantieren und das ganze in einem Ton, als wäre schon die Frage eine Unverschähmtheit.
Wie gesagt einfach nochmal anrufen. Und die Laptopkarte soll auch vom Empfang her sehr schlecht sein, wie ich immer wieder in foren hörte.
Die Karte musste einmal ausgetauscht werden und dann mehrfach deakiviert und wieder aktiviert werden. Ich hatte zwar immer eine ausreichende Netzabdeckung aber keine Downloadrate. Die Verbindung war langsamer als GPRS.
Am Anfang gab es schon starke Problem. Man hatte doch nicht mit soviel Interesse für die online flat gerechnet. Aber auch hier läuft es seit über einen Monat ohne Probleme.
Nach ca 1 1/2 Monaten mit den erwähnten Anlaufschwierigkeiten, läuft die Karte jetzt recht problemlos.
Eine wirkliche mobile Nutzung einer Hochgeschwindigkeitsverbindung ist allerdings noch in weiter Ferne... Dazu müsste e-plus das Netz engmaschiger machen und die Bandbreite der einzelnen Stationen wesentlich erhöhen. Es kann doch nicht sein, das sich alle auf einer Station eingebuchten User die Bandbreite von 384 kbps teilen müssen. Dann ist bei 10 Usern nämlich nix mehr mit "DSL Geschwindigkeit"...
Für die paar user im Augenblick, reicht die Bandbreite einer Station aus (aber ganz abstreiten möchte ich nicht, das es Orte geben könnte, z.B. ohne DSL, wo es doch schon enger wird)
So, ich stelle fest: das alles mal niederzuschreiben hatte wirklich einen therapeutischen Effekt.

Ausserdem rufe ich jetzt einfach nicht mehr bei e-plus an. Die wollen auch eher in Ruhe gelassen werden denke ich.

Es ist wohl das Beste, für sie und für mich...
Menü
[1.1.1.1] RE: UMTS Flat Schwindel? Wann kommt HSDPA bei E-Plus?
keksi antwortet auf hotte
02.04.2006 09:02
Benutzer 1und1surfer schrieb:

Deswegen finde ich die max. 800 MB pro Tag ok.
Es WÄRE ok. Leider tritt die Drosselung auf 15KB/s schon nach wenigen Sekunden/Minuten ein. Einfach so. Ohne Überschreitung eines Volumenlimits.

E+ begründet es mit 'technisch bedingt' - da sich die Nutzer die Funkzelle teilen. Klingt logisch, ist aber praktisch unglaubwürdig: Sonntag früh um 6 Uhr glaube ich nicht an Überlast in der Zelle. Außerdem ist es wohl unwahrscheinlich, dass immer kurz nach meiner Einwahl genau so viele andere Nutzer online gehen, dass sich die Übertragung genau auf 15KB/s einpendelt. Wie gesagt: immer. Da bleibt sie auch. Also saugen die anderen gleichbleibend und ohne Unterbrechung. Und wenn sie nicht gestorben sind...

Wer mehr downloaden will, sollte dann auch wirklich zu DSL greifen.
Sorry, aber das ist eine unsinnige Aussage. Wer die UMTS-Flat nutzt, macht das nicht, weil er DSL nicht mag. Sondern:
1. Weil es vor Ort kein DSL gibt (also als Ausweichvariante)
2. weil es zügiges mobiles Internet bietet.

In beiden Fällen kann man nicht einfach 'zu DSL greifen'.

Grüße,
Keksi