Diskussionsforum
Menü

mein sehr subjektiver Standpunkt


09.11.2005 13:14 - Gestartet von CYBERFOX
Benutzer toco schrieb:

Juhe.
Das ist also das Land, in dem ich lebe.
Manchmal frage ich mich, wozu ich es noch unterstützen sollte.

Ich arbeite für die Deutsche Telekom, seit vielen Monaten ohne Bezahlung und inoffiziell - man schätzt, was ich tue, aber leider kann man gerade keine neuen Stellen schaffen, die man 'an den Controllern vorbeimogeln müßte' (Zitat). Vielleicht dann ja nächstes Jahr. Oder gar nicht. Man soll halt einfach mal ein bißchen vertrauen. Und erstmal unentgeltlich weiterarbeiten. Schließlich 'brauchen wir Dich ja'.

Mann, Mann, Mann. Wenn ich solche Meldungen lese - da frage ich mich, ob es ähnliches wie in Nachbarländern braucht, damit Politiker mal aufwachen und die Lebensrealitäten der Menschen sehen, die *gerne* etwas tun *würden* - wenn sie denn eine Zukunft hätten.

Erstickt an Eurem Millardengewinn.

Das mußte ich mal unsichachlich und subjektiv, wie mir bewußt ist, loswerden.

Na ja, Leute wie du halten das System am Leben. Du lieferst die Energie. Ein kleiner Teil von den Milliardengewinnen ist dann wohl die Einsparung an deinem Lohn. Logisch, dass sie dich brauchen und mit der Aussicht auf eine Stelle locken - die es nie geben wird. Tausend Andere werden so verlockt und verheizt. Und selbst wenn du nicht mitmachst, es werden hunderte Andere tun.

Du musst wohl arbeiten, weil du sonst nichts Eigenes hast. Die Telekom muss dich nicht entlohnen. Niemand muss das ... Und wenn jetzt die Lohnkosten sinken werden, dann entsteht nicht mehr Erwerbsarbeit, sondern sie wird nur billiger.

Es funktioniert also alles 'bestens'. Und was mann nicht reparieren kann ist nicht kaputt.
Menü
[] Telly antwortet auf
09.11.2005 13:20
Ich arbeite für die Deutsche Telekom, seit vielen Monaten ohne Bezahlung und inoffiziell - man schätzt, was ich tue, aber leider kann man gerade keine neuen Stellen schaffen, die man "an den Controllern vorbeimogeln müßte" (Zitat). Vielleicht dann ja nächstes Jahr. Oder gar nicht. Man soll halt einfach mal ein bißchen vertrauen. Und erstmal unentgeltlich weiterarbeiten. Schließlich "brauchen wir Dich ja".

Aber wovon lebst du?

Telly
Menü
[1] CHEFE antwortet auf Telly
09.11.2005 16:18
Ich glaube, früher war das nicht so - da hat man als halbwegs junger Mensch, dessen Arbeit geschätzt wird, irgendwann auch Chancen bekommen, oder?

Und als was ist dieser Job deklariert? Praktikum?
In irgendeinem (Anstellungs)Verhältnis zur Telekom musst Du ja stehen/ gestanden haben.
Denn man arbeitet ja nicht einfach mal so für ein Unternehmen...
Menü
[1.1] Albertros antwortet auf CHEFE
09.11.2005 16:23
Benutzer CHEFE schrieb:
Ich glaube, früher war das nicht so - da hat man als halbwegs junger Mensch, dessen Arbeit geschätzt wird, irgendwann auch Chancen bekommen, oder?

Und als was ist dieser Job deklariert? Praktikum? In irgendeinem (Anstellungs)Verhältnis zur Telekom musst Du ja stehen/ gestanden haben.
Denn man arbeitet ja nicht einfach mal so für ein Unternehmen...

Vieleicht als Schwarzarbeiter?!
Menü
[1.1.1] CHEFE antwortet auf Albertros
09.11.2005 18:06
Und als was ist dieser Job deklariert? Praktikum? In irgendeinem (Anstellungs)Verhältnis zur Telekom musst Du ja
stehen/ gestanden haben.
Denn man arbeitet ja nicht einfach mal so für ein Unternehmen...

Vieleicht als Schwarzarbeiter?!

Schwarzarbeiter ohne Lohn? Wohl eher nicht.
Junge Leute die ausgebeutet werden, machen eigentlich immer ein Praktikum.
Menü
[1.1.1.1] Telly antwortet auf CHEFE
09.11.2005 19:21
Schwarzarbeiter ohne Lohn? Wohl eher nicht.
Junge Leute die ausgebeutet werden, machen eigentlich immer ein Praktikum.

Ich bin auch noch sehr interessiert an dem Thema.

Ich bin absolut kein Faulenzer und ich halte auch nichts von sozialer Hängematte...

Aber ich würde mich nicht auf Dauer ausnutzen lassen und ein ewiges Praktikum machen. Mir stellt sich die Frage, wie das ganze wirklich deklariert ist???

Welche vertraglichen Grundlagen liegen hier vor??? Wenn nämlich gar nichts vorliegt, so würde ich überlegen, ob sich die Telekom nicht auf ein Arbeitsverhältnis verklagen lässt!

Also bin ich für weitere Infos dankbar!

Ich gehe nämlich davon aus, dass Du ein arbeitswilliger Mensch bist - und daher möchte ich dir helfen (in meinen zugegebener Maßen geringen Möglichkeiten).

Telly
Menü
[1.1.1.1.1] superhase antwortet auf Telly
09.12.2005 17:11
Benutzer Telly schrieb:
Schwarzarbeiter ohne Lohn? Wohl eher nicht. Junge Leute die ausgebeutet werden, machen eigentlich immer ein Praktikum.

Ich bin auch noch sehr interessiert an dem Thema.

Ich bin absolut kein Faulenzer und ich halte auch nichts von sozialer Hängematte...

Aber ich würde mich nicht auf Dauer ausnutzen lassen und ein ewiges Praktikum machen. Mir stellt sich die Frage, wie das ganze wirklich deklariert ist???

Welche vertraglichen Grundlagen liegen hier vor??? Wenn nämlich gar nichts vorliegt, so würde ich überlegen, ob sich die Telekom nicht auf ein Arbeitsverhältnis verklagen lässt!

Also bin ich für weitere Infos dankbar!

Ich gehe nämlich davon aus, dass Du ein arbeitswilliger Mensch bist - und daher möchte ich dir helfen (in meinen zugegebener Maßen geringen Möglichkeiten).

Telly

mein Tipp: er ist ein Sub-Unternehmer der Telekom, der u.a. Anschlüsse für Kunden zum Schnäpchen Preis herstellt (z.B. für 30 Euro), die Telekom bekommt dafür allerdings 59 Euro Bereitstellungspreis. RICHTIG??

Menü
[] delco antwortet auf
09.12.2005 22:23
Benutzer toco schrieb:


Wie pervers muß ein Wirtscchaftssystem sein, in dem ein Konzern, der Milliardengewinne einfährt, sich dazu gezwungen sieht, Arbeitsplätze abzubauen?

Unternehmen sollte man wie Autos steuern. Man schaut nach vorne anstatt in den Rückspiegel.

Ja, ich weiß - alles innerhalb kapitalistischer Aktienlogik erklärbar. Und ich will's gar nicht zum hundertsten Mal hören, wieso und warum.

Nein. Es ist recht einfach. Die Telekom verliert Kunden. Viele Kunden. Weniger Kunden benötigen weniger Mitarbeiter.

Letztlich möchte die Telekom auch die attraktiven Produkte zum besten Preis anbieten können, wie es die Wettbewerber tun. Die brauchen ja auch nicht soviel Personal.

Wenn die Produktivität (also Mitarbeiter je Telefonminute zum Beispiel) bei allen Anbietern identisch wäre, bräuchte keiner zu jammern. Dann würden die 30.000 ex-Telekom'ler schnelle einen Job beim Wettbewerber finden.

Ich arbeite für die Deutsche Telekom, seit vielen Monaten ohne Bezahlung und inoffiziell - man schätzt, was ich tue, aber leider kann man gerade keine neuen Stellen schaffen, die man "an den Controllern vorbeimogeln müßte" (Zitat). Vielleicht

Du solltest mal ein paar Worte mehr über deine "inoffizielle" Tätigkeit verlieren. Wie schaffst Du es regelmäßig ohne offiziellen Firmenausweis an deinen Arbeitsplatz zu kommen ?

Und was soll "an den Controllern vorbeimogeln müßte" bedeuten ? Kennst Du den Unterschied zwischen FC und HR ?

Keine Ahnung, ob und wo Du arbeitest. Jedenfalls nicht bei der DTAG.

Gruß,
Delco
Menü
[1] Telly antwortet auf delco
11.12.2005 20:26
Keine Ahnung, ob und wo Du arbeitest. Jedenfalls nicht bei der DTAG.

Gruß,
Delco


Hallo Delco,

ist es dir aufgefallen? Der Original-Beitrag ist nach einem Monat gelöscht worden!!!!

Damals hatte er auf meinen Beitrag auch nicht geantwortet. Und jetzt einfach einen Rückzug gemacht.

Sowas;-)

Telly
Menü
[1.1] toco antwortet auf Telly
11.12.2005 22:31
Benutzer Telly schrieb:

Damals hatte er auf meinen Beitrag auch nicht geantwortet. Und jetzt einfach einen Rückzug gemacht.

Der Originalposter hatte bemerkt, daß es ein Fehler war, subjektive Erfahrungen in einem öffentlichen Forum kundzutun. Das war nicht klug.

Schließlich geht es hier in diesen Meldungen ja nicht um mich, sondern um die dtag insgesamt. Und mein Beitrag war wirklich etwas unsachlich, zu emotional, und, wie delco richtig festgestellt hat, auf einem Niveau, das zu niedrig für dieses Forum war.

Ich dachte, ich könnte dies ohne großes Aufhebens rückgängig machen, indem ich meinen Fehler weglösche.
Vielleicht kann man es jetzt damit gut lassen? Bitte..

Das nächste Mal bin ich klüger, mich zurückzuhalten.

Wäre nett, wenn Ihr nicht weiter darüber spekuliert :-)

Danke!
Menü
[1.1.1] Telly antwortet auf toco
12.12.2005 12:54
Schließlich geht es hier in diesen Meldungen ja nicht um mich, sondern um die dtag insgesamt.

Das ist egal. Wenn dein Beitrag stimmte, dann war er auch okay.

Ich dachte, ich könnte dies ohne großes Aufhebens rückgängig machen, indem ich meinen Fehler weglösche.

Du dachtest, unsere Beiträge seien damit auch weg? ;-)


Vielleicht kann man es jetzt damit gut lassen? Bitte..

Das nächste Mal bin ich klüger, mich zurückzuhalten.

Wäre nett, wenn Ihr nicht weiter darüber spekuliert :-)

Meine Fragen sind nicht beantwortet. Schließlich hast du einige hier neugierig gemacht. Allerdings gehe ich jetzt davon aus, dass dein Beitrag wohl an den Haaren herbeigezogen war.

Und wenn du jetzt hierauf nicht mehr antworten solltest, dann lasse ich es auch hiermit gut sein.

Ansonsten kannst du gerne hier über deine "subjektiven" Ansichten mit uns diskutieren.

Telly