Diskussionsforum
Menü

US-Verhältnisse


16.06.2008 14:29 - Gestartet von Klaus Wegener
Hallo,

Die radikale Absenkung der Weiterleitungspreise in den Mobilfunknetzen könnte allerdings einen unangenehmen Nebeneffekt haben: Handynutzer könnten künftig für das Annehmen eines Handygesprächs vielleicht ebenso bezahlen müssen, wie das bereits jetzt bei Gesprächen im Ausland der Fall ist.

USA-Verhältnisse. Dann könnte man den Pager wieder einführen. "Beep mich an, ich rufe Dich zurück, ohne daß Dir Gebühren entstehen!"

In Entwicklungsländern (Brasilien, Philippinen) ist das "Anklingeln" übrigens weit verbreitet. Da die Leute meist kaum Geld auf Ihrer Prepaidkarte haben, "klingeln sie an", in der Hoffnung, daß der "Angeklingelte" zurückruft. Wenn ich eine Nummer in meiner Anrufliste habe, die ich nicht kenne, wird die nicht weiter beachtet. Dort wird dem dann aber nachgegangen, bis man weiß, wer das war...

Gruss,
Klaus

Menü
[1] RobbieG antwortet auf Klaus Wegener
16.06.2008 15:03
Hallo,

bisher fand ich Frau Reding toll.

Eine Gebühr für ankommende Anrufe auf dem Handy auch im Inland lehne ich total ab.

Das Ziel muß lauten:

Der Anrufer zahlt alles. Punkt.
Der Angerufene zahlt nix.

Sonst werden die Leute ihre Handys wieder ausmachen und weglegen.

Wir brauchen klare und ehrliche Tarife.
Tarifansage vor jeder Verbindung (meinetwegen abschaltbar)
Kurze Zeittakte
keine Aufpreise
Wer wenig telefoniert soll automatisch günstigere Preise bekommen, wenn er mehr telefoniert (oder surft)

Wer seinem Anbieter treu bleibt soll Treue-Rabatt bekommen.

Wenn ankommende Anrufe mich Geld kosten, lege ich alles still und leite die Leute auf einen Anrufbeantworter um, den ich nur dann abhöre, wenn das für mich kostenfrei ist.



Menü
[1.1] Thomas I. antwortet auf RobbieG
16.06.2008 15:38
Benutzer RobbieG schrieb:
Wenn ankommende Anrufe mich Geld kosten, lege ich alles still und leite die Leute auf einen Anrufbeantworter um, den ich nur dann abhöre, wenn das für mich kostenfrei ist.

Wenn du alle ankommenden Anrufe auf einen Anrufbeantworter weiterleitest, dann hast du diese Anrufe auch entgegengenommen und würdest dann auch jedesmal dafür zahlen. (Und falls jemand nicht draufsprechen möchte und es alle halbe Stunde erneut probiert, zahlst du immer wieder).
Menü
[1.1.1] RobbieG antwortet auf Thomas I.
16.06.2008 17:10
Hallo Thomas,

Benutzer Thomas I. schrieb:
Benutzer RobbieG schrieb:
Wenn ankommende Anrufe mich Geld kosten, lege ich alles
>> still und leite die Leute auf einen Anrufbeantworter um, den
>> ich nur dann abhöre, wenn das für mich kostenfrei ist.

Wenn du alle ankommenden Anrufe auf einen Anrufbeantworter weiterleitest, dann hast du diese Anrufe auch entgegengenommen und würdest dann auch jedesmal dafür zahlen. (Und falls jemand nicht draufsprechen möchte und es alle halbe Stunde erneut probiert, zahlst du immer wieder).

Mist. Du hast Recht. Ok, dann lege ich alles still und hol mir einen Cityruf :-) Ob ich dann zurückrufe... weiß nicht.

Da siehst Du mal wie furchtbar das würde :-(

Menü
[1.1.2] d-dorfer antwortet auf Thomas I.
27.06.2008 01:04
Benutzer Thomas I. schrieb:
Benutzer RobbieG schrieb:
Wenn ankommende Anrufe mich Geld kosten, lege ich alles still und leite die Leute auf einen Anrufbeantworter um, den ich nur dann abhöre, wenn das für mich kostenfrei ist.

Wenn du alle ankommenden Anrufe auf einen Anrufbeantworter weiterleitest, dann hast du diese Anrufe auch entgegengenommen und würdest dann auch jedesmal dafür zahlen. (Und falls jemand nicht draufsprechen möchte und es alle halbe Stunde erneut probiert, zahlst du immer wieder).

Ich würde meine (geheime) Mobilnummer niemandem (außer ein paar wichtigen Ausnahmen) mehr geben und sie bei Anrufen unterdrücken. Jeder kann mich mich dann auf der Festnetznummer anrufen, die nach 20 s auf die T-Net.Box umgeleitet wird. Bei edarf hör3e ich die Box ab und kann zurückrufen (auch direkt von der Box aus) - oder auch nicht.
Menü
[1.1.3] Kai Petzke antwortet auf Thomas I.
27.06.2008 10:08
Benutzer Thomas I. schrieb:

Wenn du alle ankommenden Anrufe auf einen Anrufbeantworter weiterleitest, dann hast du diese Anrufe auch entgegengenommen und würdest dann auch jedesmal dafür zahlen.

I.d.R. zahlt man in den USA nur für die "airtime", also dann, wenn wirklich eine Mobilfunkstrecke benutzt wurde. Der Anrufbeantworter zählt sozusagen noch zum "Festnetz", wofür man nicht bezahlt.

Bei o2 ist es auch ähnlich geregelt: Bist Du außerhalb der Homezone und bekommst einen Anruf auf der Festnetznummer, dann wird kostenlos zum AB weitergeleitet oder auf Wunsch (einstellbar per Anrufmanager) kostenpflichtig auf das Handy.


Kai