Diskussionsforum
Menü

Annahme verweigern?


17.07.2005 18:44 - Gestartet von jtsn
Man kann doch die Annahme einer Postsendung kostenfrei verweigern, so auch die Annahme der Postkarte von Debitel. Das wäre doch im Hinblick auf die »Vertragsänderung« die eindeutigste Antwort.

ciao, jtsn
Menü
[1] captainfly antwortet auf jtsn
17.07.2005 22:05
Bei einer Postkarte ist das wohl ein wenig schwierig, da der
Postbote die einfach einschmeisst und nicht erst nachfragt.
Eher Zufall, wenn man das mitbekommt und aussortieren kann.

Ich würde einfach solchen Unsinn ignorieren, die Lastschriften
zurückrufen und dann nur die tatsächlichen Kosten überweisen.
Dann kann Debitel klagen. Oder das Handy sperren, und dann ist
Debitel schadensersatzpflichtig.

Das Vorgehen ist grob rechtswidrig und könnte von jedem
Wettbewerber ohne Weiteres abgemahnt werden. Merkwürdig, dass
Mobilcom da diesmal nicht vorprescht :=)
Menü
[1.1] jtsn antwortet auf captainfly
17.07.2005 22:16
Benutzer captainfly schrieb:
Bei einer Postkarte ist das wohl ein wenig schwierig, da der Postbote die einfach einschmeisst und nicht erst nachfragt.

Aufschrift »Annahme verweigert« und zurück in den nächsten Briefkasten. Zumindest der Zugang der Sendung hat damit rein rechtlich nicht stattgefunden (Die Postkarte gilt dann als »unzustellbar«, weil der Empfänger die Annahme verweigert hat).

Soll debitel doch ihre »Vertragsänderungen« vom Gerichtsvollzieher zustellen lassen. ;-)

ciao, jtsn
Menü
[1.1.1] Hurenforum antwortet auf jtsn
18.07.2005 02:36
Tja, das ist wohl eine Einbahnstraße, denn die neuen Beträge werden ganz bequem und Kundenfreundlich per Bankeinzug bezahlt, und auf der Rechnung erscheint auch der aktualisierte Betrag, da kannst du noch so oft die Annahme verweigern !
Menü
[1.1.1.1] jtsn antwortet auf Hurenforum
18.07.2005 03:00
Benutzer Hurenforum schrieb:
Tja, das ist wohl eine Einbahnstraße, denn die neuen Beträge werden ganz bequem und Kundenfreundlich per Bankeinzug bezahlt,

Mobilfunkanbieter mit Einzugsermächtigung. Darf ich mal lachen?

und auf der Rechnung erscheint auch der aktualisierte Betrag, da kannst du noch so oft die Annahme verweigern !

Ich spielte nur auf die »Fiktion des Zugangs« an. Unerheblich der rechtlichen Wirkungen eines solchen Zugangs (nämlich keine - einzig wirksame einseitige Willenserklärung ist nämlich die Kündigung) ist eine verweigerte Annahme vollkommen zweifelsfrei _kein_ Zugang, kein tatsächlicher und kein fiktionaler. Ein rechtswirksamer Zugang läßt sich nur per Gerichtsvollzieher erzwingen.

ciao, jtsn
Menü
[1.1.1.1.1] SpaceRat antwortet auf jtsn
18.07.2005 06:07
Benutzer jtsn schrieb:
Benutzer Hurenforum schrieb:
Tja, das ist wohl eine Einbahnstraße, denn die neuen Beträge werden ganz bequem und Kundenfreundlich per Bankeinzug bezahlt,
Mobilfunkanbieter mit Einzugsermächtigung. Darf ich mal lachen?
Jederzeit.
Aber wieso?

MfG

SpaceRat
Menü
[1.1.1.1.2] dominiks antwortet auf jtsn
23.10.2005 16:03
Benutzer jtsn schrieb:
Benutzer Hurenforum schrieb:
Tja, das ist wohl eine Einbahnstraße, denn die neuen Beträge werden ganz bequem und Kundenfreundlich per Bankeinzug bezahlt,

Mobilfunkanbieter mit Einzugsermächtigung.
Darf ich mal lachen?

Darfst Du. Bankeinzug ist trotzdem Usus.


und auf der Rechnung erscheint auch der aktualisierte Betrag,
da kannst du noch so oft die Annahme verweigern !

Ein rechtswirksamer Zugang läßt sich nur per Gerichtsvollzieher erzwingen.

Und wer will sich einen bösen Schufaeintrag einhandeln lassen mit all den Konsequenzen? Solche Schufaeinträge korrigieren zu lassen sind, wie genügend publizierte Erfahrungsberichte zeigen, alles andere als einfach.

Ciao
Menü
[1.1.1.1.2.1] jtsn antwortet auf dominiks
23.10.2005 17:47
Benutzer dominiks schrieb:
Benutzer jtsn schrieb:
Benutzer Hurenforum schrieb:
Tja, das ist wohl eine Einbahnstraße, denn die neuen Beträge werden ganz bequem und Kundenfreundlich per Bankeinzug bezahlt,

Mobilfunkanbieter mit Einzugsermächtigung.
Darf ich mal lachen?

Darfst Du. Bankeinzug ist trotzdem Usus.

Holschulden gibt es nur für seriöse Firmen. Die muß man auf dem gesamten Telekommunikationsmarkt mit der Lupe suchen. Vertragsänderung per Postkarte zählt nicht zum seriösen Geschäftsgebaren.

und auf der Rechnung erscheint auch der aktualisierte Betrag,
da kannst du noch so oft die Annahme verweigern !

Ein rechtswirksamer Zugang läßt sich nur per Gerichtsvollzieher erzwingen.

Und wer will sich einen bösen Schufaeintrag einhandeln lassen mit all den Konsequenzen? Solche Schufaeinträge korrigieren zu lassen sind, wie genügend publizierte Erfahrungsberichte zeigen, alles andere als einfach.

Kannst Du lesen, Quotemarder? Was hat denn die SCHUFA damit zu tun? Hier geht es um den rechtswirksamen Zugang eines _Angebotes_ zur Vertragsänderung, welches der Kunde annehmen muß (übereinstimmende Willenserklärung), damit es wirksam wird. Die SCHUFA ist für faule Kredite zuständig, nicht für das Verweigern von Postkarten.

ciao, jtsn
Menü
[1.1.1.2] SpaceRat antwortet auf Hurenforum
18.07.2005 06:21
Benutzer Hurenforum schrieb:
Tja, das ist wohl eine Einbahnstraße, denn die neuen Beträge werden ganz bequem und Kundenfreundlich per Bankeinzug bezahlt, und auf der Rechnung erscheint auch der aktualisierte Betrag, da kannst du noch so oft die Annahme verweigern !

[Lastschrift-]Rückgabe: Wegen Widerspruch

Wiedersehen.

Wenn das genug Kunden machen, dürfte sich Debitel sogar eine andere Bank suchen müssen.

MfG

SpaceRat