Diskussionsforum
Menü

Ideenschmiede und Doppelagenten?


25.05.2005 19:36 - Gestartet von klaussc
"Übernahme durch einen Wettbewerber ohne Schaltarbeiten beim Kunden" um gut 54 Prozent zu erhöhen. Nach dem Willen des Bonner Konzernes müssen die Mitbewerber also, wenn ein T-Com-Kunde direkt zu ihnen wechselt, statt 47,97 Euro künftig 74,03 Euro zahlen"

Diese Idee ist nicht schlecht, immerhin wechseln im Moment jeden Monat eine sechstellige Zahl Kunden den Netzbetreiber (meine Schätzung). Das bringt richtig Kohle in die Kasse, verdienen durch Kundenschwund....

Und damit die Kunden bloß nicht wieder kommen:

"Auch das Kündigungsentgelt, also wenn ein Kunde vom Mitbewerber zurück zur T-Com wechselt, soll erhöht werden. Statt 19,95 Euro will die Telekom sich diese Dienstleistung mit 38,29 Euro bezahlen lassen"

Vielleicht sollte die Telekom mal prüfen, ob ihre Kreativen nicht auch noch einen Vertrag mit Arcor haben, Doppelagenten sozusagen.

Und ändert bloß nix an euren Tarifen damit diese neue Einnahmequelle nicht so schnell versiegt.

Gruß

Klaus

Menü
[1] GKr antwortet auf klaussc
10.06.2005 21:10
Benutzer klaussc schrieb:
"Übernahme durch einen Wettbewerber ohne Schaltarbeiten beim Kunden" um gut 54 Prozent zu erhöhen. Nach dem Willen des Bonner Konzernes müssen die Mitbewerber also, wenn ein T-Com-Kunde direkt zu ihnen wechselt, statt 47,97 Euro künftig 74,03 Euro zahlen"

Diese Idee ist nicht schlecht, immerhin wechseln im Moment jeden Monat eine sechstellige Zahl Kunden den Netzbetreiber (meine Schätzung). Das bringt richtig Kohle in die Kasse, verdienen durch Kundenschwund....

Und damit die Kunden bloß nicht wieder kommen:

"Auch das Kündigungsentgelt, also wenn ein Kunde vom Mitbewerber zurück zur T-Com wechselt, soll erhöht werden. Statt 19,95 Euro will die Telekom sich diese Dienstleistung mit 38,29 Euro bezahlen lassen"

Vielleicht sollte die Telekom mal prüfen, ob ihre Kreativen nicht auch noch einen Vertrag mit Arcor haben, Doppelagenten sozusagen.

Und ändert bloß nix an euren Tarifen damit diese neue Einnahmequelle nicht so schnell versiegt.

Gruß

Klaus


Was mich viel mehr stört:
Die EU-Kommission ist laso ungehalten wegen eines Antrags der Telekom. Sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person.

Aha. Das klingt ja richtiggehend konspirativ.
Lies mal den aktuellen Spiegle von dieser Woche.
Was dort über die ungehaltenen Beamten und deren Möglichkeiten zum länderübergreifenden Einschreiten angeht.

Wußtest Du, daß EU-Recht sich sogar herausnimmt, in Deutschland über dem Grundgesetz zu stehen?

Langsam reicht mir das.
Die Engländer sollen jetzt doch nicht über die EU-Verfassung abstimmen dürfen, in Polen wird noch darüber nachgedacht. Beide Länder befürchten zu recht eine neue Klatsche bei einer Volksabstimmung.

Wir Deutsche werden eh nicht gefragt. Wir sind zu unreif, um den Gesamtzusammenhang zu verstehen. Die Reaktion unserer Politiker auf das Nein der Franzosen und Holländer: Die Ratifizierung muß weiter vorangetrieben werden.

Bedeutet das nicht, den Willen der Völker zu ignorieren?
Lies diesen Bericht im Spiegel wirklich mal. Der hat mich zutiefst erschreckt.

Und jetzt ist die EU auch noch ungehalten. Mit der Deutschen Telekom. Sagt eine mit dem Vorgang vertraute Person.

GKr
Menü
[1.1] klaussc antwortet auf GKr
11.06.2005 07:54
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
"Übernahme durch einen Wettbewerber ohne Schaltarbeiten beim Kunden" um gut 54 Prozent zu erhöhen. Nach dem Willen des Bonner Konzernes müssen die Mitbewerber also, wenn ein T-Com-Kunde direkt zu ihnen wechselt, statt 47,97 Euro künftig
74,03 Euro zahlen"

Diese Idee ist nicht schlecht, immerhin wechseln im Moment jeden Monat eine sechstellige Zahl Kunden den Netzbetreiber (meine Schätzung). Das bringt richtig Kohle in die Kasse, verdienen durch Kundenschwund....

Und damit die Kunden bloß nicht wieder kommen:

"Auch das Kündigungsentgelt, also wenn ein Kunde vom Mitbewerber zurück zur T-Com wechselt, soll erhöht werden. Statt 19,95 Euro will die Telekom sich diese Dienstleistung mit
38,29 Euro bezahlen lassen"

Vielleicht sollte die Telekom mal prüfen, ob ihre Kreativen nicht auch noch einen Vertrag mit Arcor haben, Doppelagenten
sozusagen.

Und ändert bloß nix an euren Tarifen damit diese neue Einnahmequelle nicht so schnell versiegt.

Gruß

Klaus


Was mich viel mehr stört:
Die EU-Kommission ist laso ungehalten wegen eines Antrags der Telekom. Sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person.

Aha. Das klingt ja richtiggehend konspirativ.
Lies mal den aktuellen Spiegle von dieser Woche. Was dort über die ungehaltenen Beamten und deren Möglichkeiten zum länderübergreifenden Einschreiten angeht.

Wußtest Du, daß EU-Recht sich sogar herausnimmt, in Deutschland über dem Grundgesetz zu stehen?

Langsam reicht mir das.
Die Engländer sollen jetzt doch nicht über die EU-Verfassung abstimmen dürfen, in Polen wird noch darüber nachgedacht. Beide Länder befürchten zu recht eine neue Klatsche bei einer Volksabstimmung.

Wir Deutsche werden eh nicht gefragt. Wir sind zu unreif, um den Gesamtzusammenhang zu verstehen. Die Reaktion unserer Politiker auf das Nein der Franzosen und Holländer: Die Ratifizierung muß weiter vorangetrieben werden.

Bedeutet das nicht, den Willen der Völker zu ignorieren? Lies diesen Bericht im Spiegel wirklich mal. Der hat mich zutiefst erschreckt.

Es sieht wohl so aus, dass eine Volksabstimmung zumindest in den "Nettozahlerländern" immer wieder zum gleichen Ergebnis führen würde. Daher wurde der EU-Verfassung auch nur dort zugestimmt, wo die Entscheidung durch die Parlamente getroffen wurde.

Es ist mir schleierhaft, warum die EU-Verfassung überhaupt in dieser Art zur Abstimmung gelangt ist, da ich davon ausgehe, dass die zuständigen Beamten über Meinungsforschungsinstitute die Ergebnisse auch bereits vorher kennen konnten.

Die Abstimmung trifft auch nicht die EU-Verfassung, sondern die EU als Ganzes. Die Menschen fürchten sich einfach vor dem, was zur Zeit hier passiert, Stichwort "Globalisierung".

Einerseits verstehe ich natürlich, dass z.B. Deutschland auch große Vorteile durch die EU genießt, nicht zuletzt sind wir "Exportweltmeister". Andererseits sehe ich auch viele Nachteile. Es ist mir einfach nicht möglich, mit meinen wenigen Informationen, die größtenteils auch noch von "Lobbyisten" und anderen "Interessengruppen" stammen die Lage zu beurteilen.

Also: Ratlosiggkeit meinerseits.

Ehrlich gesagt fühle ich mich nicht einmal im Stande zu beurteilen ob ein Rathausneubau in Ratingen rationell und sinnvoll ist, gleiches Problem, Informationen nur von Interessengruppen und Lobbyisten....

Die Wahlkarte ist aber gestern hier eingetroffen.

Was nun? Volksabstimmung?

Mein Tipp: Das alte Rathaus bleibt und die EU kommt.


Und jetzt ist die EU auch noch ungehalten. Mit der Deutschen Telekom. Sagt eine mit dem Vorgang vertraute Person.

So ein Satz gehört eher in die Bildzeitung: Wie kann eine ganze EU ungehalten sein? Wer ist also ungehalten? Wer beurteilt ober wer ungehalten ist? Warum ist er ungehalten? Gab es vielleicht schon eine Absprache über die Preise die von der Telekom mit dem neuerlichen Vorstoß nicht eingehalten wurde?

Gruß

Klaus
Menü
[1.1.1] GKr antwortet auf klaussc
11.06.2005 09:41
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
"Übernahme durch einen Wettbewerber ohne Schaltarbeiten beim Kunden" um gut 54 Prozent zu erhöhen. Nach dem Willen des Bonner Konzernes müssen die Mitbewerber also, wenn ein T-Com-Kunde direkt zu ihnen wechselt, statt 47,97 Euro künftig
74,03 Euro zahlen"

Diese Idee ist nicht schlecht, immerhin wechseln im Moment jeden Monat eine sechstellige Zahl Kunden den Netzbetreiber (meine Schätzung). Das bringt richtig Kohle in die Kasse, verdienen durch Kundenschwund....

Und damit die Kunden bloß nicht wieder kommen:

"Auch das Kündigungsentgelt, also wenn ein Kunde vom Mitbewerber zurück zur T-Com wechselt, soll erhöht werden. Statt 19,95 Euro will die Telekom sich diese Dienstleistung mit
38,29 Euro bezahlen lassen"

Vielleicht sollte die Telekom mal prüfen, ob ihre Kreativen nicht auch noch einen Vertrag mit Arcor haben, Doppelagenten
sozusagen.

Und ändert bloß nix an euren Tarifen damit diese neue Einnahmequelle nicht so schnell versiegt.

Gruß

Klaus


Was mich viel mehr stört:
Die EU-Kommission ist laso ungehalten wegen eines Antrags der Telekom. Sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person.

Aha. Das klingt ja richtiggehend konspirativ. Lies mal den aktuellen Spiegle von dieser Woche. Was dort über die ungehaltenen Beamten und deren Möglichkeiten zum länderübergreifenden Einschreiten angeht.

Wußtest Du, daß EU-Recht sich sogar herausnimmt, in Deutschland
über dem Grundgesetz zu stehen?

Langsam reicht mir das.
Die Engländer sollen jetzt doch nicht über die EU-Verfassung abstimmen dürfen, in Polen wird noch darüber nachgedacht.
Beide Länder befürchten zu recht eine neue Klatsche bei einer Volksabstimmung.

Wir Deutsche werden eh nicht gefragt. Wir sind zu unreif, um den Gesamtzusammenhang zu verstehen. Die Reaktion unserer Politiker auf das Nein der Franzosen und Holländer: Die Ratifizierung muß weiter vorangetrieben werden.

Bedeutet das nicht, den Willen der Völker zu ignorieren? Lies diesen Bericht im Spiegel wirklich mal. Der hat mich zutiefst erschreckt.

Es sieht wohl so aus, dass eine Volksabstimmung zumindest in den "Nettozahlerländern" immer wieder zum gleichen Ergebnis führen würde. Daher wurde der EU-Verfassung auch nur dort zugestimmt, wo die Entscheidung durch die Parlamente getroffen wurde.

Es ist mir schleierhaft, warum die EU-Verfassung überhaupt in dieser Art zur Abstimmung gelangt ist, da ich davon ausgehe, dass die zuständigen Beamten über Meinungsforschungsinstitute die Ergebnisse auch bereits vorher kennen konnten.

Die Abstimmung trifft auch nicht die EU-Verfassung, sondern die EU als Ganzes. Die Menschen fürchten sich einfach vor dem, was zur Zeit hier passiert, Stichwort "Globalisierung".

Einerseits verstehe ich natürlich, dass z.B. Deutschland auch große Vorteile durch die EU genießt, nicht zuletzt sind wir "Exportweltmeister". Andererseits sehe ich auch viele Nachteile. Es ist mir einfach nicht möglich, mit meinen wenigen Informationen, die größtenteils auch noch von "Lobbyisten" und anderen "Interessengruppen" stammen die Lage zu beurteilen.

Also: Ratlosiggkeit meinerseits.

Ehrlich gesagt fühle ich mich nicht einmal im Stande zu beurteilen ob ein Rathausneubau in Ratingen rationell und sinnvoll ist, gleiches Problem, Informationen nur von Interessengruppen und Lobbyisten....

Die Wahlkarte ist aber gestern hier eingetroffen.

Was nun? Volksabstimmung?

Mein Tipp: Das alte Rathaus bleibt und die EU kommt.


Und jetzt ist die EU auch noch ungehalten. Mit der Deutschen Telekom. Sagt eine mit dem Vorgang vertraute Person.

So ein Satz gehört eher in die Bildzeitung: Wie kann eine ganze EU ungehalten sein? Wer ist also ungehalten? Wer beurteilt ober wer ungehalten ist? Warum ist er ungehalten? Gab es vielleicht schon eine Absprache über die Preise die von der Telekom mit dem neuerlichen Vorstoß nicht eingehalten wurde?

Gruß

Klaus

Zum Thema EU:
Ich empfinde es sogar als selbstverständlich, daß die Bürger der Nationen definitiv erst über die geplanten Ziele, Möglichkeiten und Risiken aufgeklärt werden und dann in einer Volksabstimmung gefragt werden, ob sie das überhaupt wollen.
Das Argument, die Sachverhalte seien so kompliziert, daß ein normaler Bürger die nicht verstehen kann, zieht nicht.
Ich wechsel doch nicht meine nationale und kulturelle Identität, weil die Herren Schröder, Fischer und Verheugen das für richtig empfinden. Wie kann man von Demokratie und mündigem Staatsbürger reden, den Bürgern aber dann eine solche Entscheidung vorenthalten?

Zum Thema Ratingens neues Rathaus ja/nein:
Für mich ist die Entscheidung einfach. Ein neues Rathaus kostet 24 Mio - ohne die Folgekosten zu berücksichtigen. Eine Sanierung kostet 11 Mio.
Wir haben harte Zeiten - aber ich bin davon überzeugt, wir bekommen noch härtere. Das ist doch bisher alles nur der Anfang. Wir stecken doch nicht in den Problemen drin, weil Rot/Grün alles falsch gemacht hat. Die Probleme werden von aussen an uns herangetragen und da kann auch Schwarz/Gelb nichts besser machen.
Also heißt es sparen und sich einschränken. Und nicht 24 Mio. EUR rausballern.

Nochmal EU:
Tatsache ist, daß die EU die Autonomie der Nationalstaaten immer stärker einschränkt, ohne jedoch selbst kontrollierbar zu sein. Wo ist bei der EU die Gewaltenteilung? Wenn die Entwicklung so weitergeht, dann fürchten wir uns vor einer nationalen Diktatur und bekommen eine Europäische, ohne es zu merken.

Die neuesten Gerüchte (gezielt gestreut, um Druck auf die Engländer bezüglich einer gewünschten Rücknahme des Thatcher-Rabattes auszuüben): Frankreich und Deutschland erwägen den Gedanken einer gemeinsamen Union. Werden wir Bürger gefragt werden? Ich schätze Frankreich, aber ich möchte nicht in einer Union mit den Franzosen leben. Ich bin Deutscher und möchte in Deutschland leben.

GKr
Menü
[1.1.1.1] papamark antwortet auf GKr
11.06.2005 20:35
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
"Übernahme durch einen Wettbewerber ohne Schaltarbeiten beim Kunden" um gut 54 Prozent zu erhöhen. Nach dem Willen des Bonner Konzernes müssen die Mitbewerber also, wenn ein T-Com-Kunde direkt zu ihnen wechselt, statt 47,97 Euro künftig
74,03 Euro zahlen"

Diese Idee ist nicht schlecht, immerhin wechseln im Moment jeden Monat eine sechstellige Zahl Kunden den Netzbetreiber (meine Schätzung). Das bringt richtig Kohle in die Kasse, verdienen durch Kundenschwund....

Und damit die Kunden bloß nicht wieder kommen:

"Auch das Kündigungsentgelt, also wenn ein Kunde vom Mitbewerber zurück zur T-Com wechselt, soll erhöht werden. Statt 19,95 Euro will die Telekom sich diese Dienstleistung mit
38,29 Euro bezahlen lassen"

Vielleicht sollte die Telekom mal prüfen, ob ihre Kreativen nicht auch noch einen Vertrag mit Arcor haben, Doppelagenten
sozusagen.

Und ändert bloß nix an euren Tarifen damit diese neue Einnahmequelle nicht so schnell versiegt.

Gruß

Klaus


Was mich viel mehr stört:
Die EU-Kommission ist laso ungehalten wegen eines Antrags der Telekom. Sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person.

Aha. Das klingt ja richtiggehend konspirativ. Lies mal den aktuellen Spiegle von dieser Woche. Was dort über die ungehaltenen Beamten und deren Möglichkeiten zum länderübergreifenden Einschreiten angeht.

Wußtest Du, daß EU-Recht sich sogar herausnimmt, in Deutschland
über dem Grundgesetz zu stehen?

Langsam reicht mir das.
Die Engländer sollen jetzt doch nicht über die EU-Verfassung abstimmen dürfen, in Polen wird noch darüber nachgedacht.
Beide Länder befürchten zu recht eine neue Klatsche bei einer Volksabstimmung.

Wir Deutsche werden eh nicht gefragt. Wir sind zu unreif, um den Gesamtzusammenhang zu verstehen. Die Reaktion unserer Politiker auf das Nein der Franzosen und Holländer: Die Ratifizierung muß weiter vorangetrieben werden.

Bedeutet das nicht, den Willen der Völker zu ignorieren? Lies diesen Bericht im Spiegel wirklich mal. Der hat mich zutiefst erschreckt.

Es sieht wohl so aus, dass eine Volksabstimmung zumindest in den "Nettozahlerländern" immer wieder zum gleichen Ergebnis führen würde. Daher wurde der EU-Verfassung auch nur dort zugestimmt, wo die Entscheidung durch die Parlamente getroffen
wurde.

Es ist mir schleierhaft, warum die EU-Verfassung überhaupt in dieser Art zur Abstimmung gelangt ist, da ich davon ausgehe,
dass die zuständigen Beamten über
Meinungsforschungsinstitute die Ergebnisse auch bereits vorher kennen konnten.

Die Abstimmung trifft auch nicht die EU-Verfassung, sondern die EU als Ganzes. Die Menschen fürchten sich einfach vor dem, was zur Zeit hier passiert, Stichwort "Globalisierung".

Einerseits verstehe ich natürlich, dass z.B. Deutschland auch große Vorteile durch die EU genießt, nicht zuletzt sind wir "Exportweltmeister". Andererseits sehe ich auch viele Nachteile. Es ist mir einfach nicht möglich, mit meinen wenigen Informationen, die größtenteils auch noch von "Lobbyisten" und anderen "Interessengruppen" stammen die Lage zu beurteilen.

Also: Ratlosiggkeit meinerseits.

Ehrlich gesagt fühle ich mich nicht einmal im Stande zu beurteilen ob ein Rathausneubau in Ratingen rationell und sinnvoll ist, gleiches Problem, Informationen nur von Interessengruppen und Lobbyisten....

Die Wahlkarte ist aber gestern hier eingetroffen.

Was nun? Volksabstimmung?

Mein Tipp: Das alte Rathaus bleibt und die EU kommt.


Und jetzt ist die EU auch noch ungehalten. Mit der Deutschen Telekom. Sagt eine mit dem Vorgang vertraute Person.

So ein Satz gehört eher in die Bildzeitung: Wie kann eine ganze EU ungehalten sein? Wer ist also ungehalten? Wer beurteilt ober wer ungehalten ist? Warum ist er ungehalten? Gab es vielleicht schon eine Absprache über die Preise die von der Telekom mit dem neuerlichen Vorstoß nicht eingehalten wurde?

Gruß

Klaus

Zum Thema EU:
Ich empfinde es sogar als selbstverständlich, daß die Bürger der Nationen definitiv erst über die geplanten Ziele, Möglichkeiten und Risiken aufgeklärt werden und dann in einer Volksabstimmung gefragt werden, ob sie das überhaupt wollen. Das Argument, die Sachverhalte seien so kompliziert, daß ein normaler Bürger die nicht verstehen kann, zieht nicht.

Hallo Erstmal.. doch, leider doch. Warum fassen wohl soviele ihre Meinung aus demm, was die Bildzeitung schreibt? Ich glaube, das 70% da einfach nur noch mitgrölen. Polemik halt.

Ich wechsel doch nicht meine nationale und kulturelle Identität, weil die Herren Schröder, Fischer und Verheugen das für richtig empfinden. Wie kann man von Demokratie und mündigem Staatsbürger reden, den Bürgern aber dann eine solche Entscheidung vorenthalten?

Siehe Weimarer Republik. Siehe Medienlandschaft Deutschland.Siehe Rechtsradikale in Ost und West --die dann selber in Polen drucken lassen


Zum Thema Ratingens neues Rathaus ja/nein: Für mich ist die Entscheidung einfach. Ein neues Rathaus kostet 24 Mio - ohne die Folgekosten zu berücksichtigen. Eine Sanierung kostet 11 Mio.
Wir haben harte Zeiten - aber ich bin davon überzeugt, wir bekommen noch härtere. Das ist doch bisher alles nur der Anfang. Wir stecken doch nicht in den Problemen drin, weil Rot/Grün alles falsch gemacht hat. Die Probleme werden von aussen an uns herangetragen und da kann auch Schwarz/Gelb nichts besser machen. Also heißt es sparen und sich einschränken. Und nicht 24 Mio.
EUR rausballern.

Nochmal EU:
Tatsache ist, daß die EU die Autonomie der Nationalstaaten immer stärker einschränkt, ohne jedoch selbst kontrollierbar zu sein. Wo ist bei der EU die Gewaltenteilung? Wenn die Entwicklung so weitergeht, dann fürchten wir uns vor einer nationalen Diktatur und bekommen eine Europäische, ohne es zu merken.

Jein... sehr oft hat das übergeordnete EU-Recht auch nationale Ungerechtigkeiten ausgebügelt. Und oft haben Lobbyisten in der EU weniger Chancen als national. Da dieses dann eben auch von außerhalb beurteilt wird von Leuten die in Ihren Ländern das Problem nicht haben und dann eher eine objektive Gesichtsweise haben.

Die neuesten Gerüchte (gezielt gestreut, um Druck auf die Engländer bezüglich einer gewünschten Rücknahme des Thatcher-Rabattes auszuüben): Frankreich und Deutschland erwägen den Gedanken einer gemeinsamen Union. Werden wir Bürger gefragt werden? Ich schätze Frankreich, aber ich möchte nicht in einer Union mit den Franzosen leben. Ich bin Deutscher und möchte in Deutschland leben.

Fraankreisch Fraankreisch - ich glaube nirgendwo ist man Fremdsprachen unaufgeschlossener.. Die Tommys kommen immer gerne nach Deutschland, alles so schön aufgeräumt, Züge immer pünktlich. Den Euro will man nicht (klar, von den Lobbisten. Wat würden wohl all die BMW und Porschhändler sagen, wenn die ganzen Touristen 1:1 vergleichen können und dann davon zu Hause erzählen-und auch noch einiges anderes). Wenn die Jungs nicht wollen, sollen die eben ihr eigenes Ding machen. Ich glaube nicht, das man viel vermissen würde.

Türkei rein oder nicht rein.. wird doch von der CDU aus "christlichen" Gründen abgelehnt. Genauso wie Überzieher in Afrika,was ja jetzt wohl auch ein Bayer zu verantworten hat und die daraus weitergehenden Tragödien. Warum übringes mußten früher 5 Jahre vergehen um den Prozeß es heiligsprechens anzustoßen. Schon wieder Lobbyismus..
Ich habe da auch so meine Probleme. Nicht aus Glaubensgründen oder einen anderen national denkenden Kram. Ich frag mich nur, macht es Sinn ein Land aufzunehmen wo gardezu jeder Tourist, egal welcher Nationalität als potenzielles Abzocklamm gesehn wird. Auch sollte man insgesamt mal mit den Erweiterungen etwas langsamer machen und erstmal enstandene Probleme zu lösen oder sich zumindest dran zu gewöhnen.Viele Arbeitgeber laufen noch den billigen Löhnen hinterher, aber es gibt auch schon viel, die wegen Qulitäts und Mentalitätsunterschiede wieder vermehrt hier produziern. Und nochwas: Die Lobbyiesten, die 40 Stunden-Woche muß kommen,damit Arbeit billiger wird.. Damit man weniger Überstunden zahlen brauch! Aber die häufen sich immer mehr bei den Arbeitnehmern. Durch den populistischen Lafonataine-Klamauk wird hier eine weitere kleine Partei auftauchen und die politische Landschaft noch mehr zerteilen. Spricht die SPD von der der SED nachfolge Partei, so hat diese die Arroganz gegnüber den "Ossis" immer noch nicht überwunden. Insgesammt aber bleibt abzuwarten,was aus dieser Geschichte wird. Ich glaube aber fast, das wir uns diesen "Weimarer Zeiten" noch mehr nähern. Und ehrlich gesagt; Ich hab kein Bock auf diesen Sch..ss! Ich denke. die Zeiten werden noch härter. Und ich glaube, das die nächste Abzocknummer mit MwSt-Erhöhung seitens Schwarz-Gelb festeingeplant ist. Falscher als falsch kann ich nur sagen.
pm


GKr
Menü
[1.1.2] tichy antwortet auf klaussc
11.06.2005 17:23
Benutzer klaussc schrieb:

Also: Ratlosiggkeit meinerseits.

Ehrlich gesagt fühle ich mich nicht einmal im Stande zu beurteilen ob ein Rathausneubau in Ratingen rationell und sinnvoll ist, gleiches Problem, Informationen nur von Interessengruppen und Lobbyisten....

Die Wahlkarte ist aber gestern hier eingetroffen.

Was nun? Volksabstimmung?

Mein Tipp: Das alte Rathaus bleibt und die EU kommt.


du musst beim rathaus noch ueberlegen? informiere dich, was die mittelfristig wirtschaftlich sinnvollste loesung ist, unter beruecksichtigung moeglichst aller faktoren. ausserdem kann man fast immer davon ausgehen, dass bei einer favorisierten loesung versteckte, nicht erwaehnte kosten enthalten sind, waerend bei anderen - nicht gewollten - loesungen das gegenteil gemacht wird.


was die EU angeht. sobald der buerger die gelegenheit hat, selbst und direkt abzustimmen, informiert er sich auch. leider wird dies in unserer deutschen presse immer gerne verschwiegen. in frankreich wurde wochen und monate lang ueberall heftig diskutiert. in deutschland kuemmert sich kaum jemand darum, weil man ja eh nicht selbst entscheiden kann.

da beisst sich die katze in den schwanz. erst durch die moeglichkeit schafft man die ausseinandersetzung mit dem thema. aber genau das scheint in DE wohl nicht gewollt zu sein. wo wuerden wir denn hinkommen, wenn sich der buerger ploetzlich auch noch selbst gedanken machen duerfte und dann auch wuerde?! womoeglich wuerde der buerger dabei auch noch auf ganz andere ideen kommen...

was glaubst du, warum in den letzten jahren die buergerrechte nach und nach, fast schon heimlich, aber zumindest fast unbemerkt von der oeffentlichkeit, abgeschafft werden? erst wenn man diese freiheiten nicht mehr hat, und die regierungen sich noch mehr herausnehmen, und gesetze noch weiter verschaerft werden, wird man sie ploetzlich vermissen.

hast du gewusst, dass wir mittlerweile ueber 100.000 bestimmungen und verodnungen haben, nach denen viele dinge strafbar sind, die wir als kinder noch ganz selbstverstaendlich gemacht haben und auch heute noch nichts dabei denken wuerden? manche dinge sind z.z. sogar auf grund nicht korrekter uebersetzungen in deutschland zu einer straftat geworden, obwohl seitens der EU eigentlich nur ein bussgeld vorgesehen war.

schoene neue welt, die da auf uns zu kommt.

tichy