Diskussionsforum
Menü

Vielleicht ein Schritt zu mehr Wettbewerb


23.05.2005 11:20 - Gestartet von tokoerber
Auf den ersten Blick habe ich auch gedacht: Schweinerei! Ich hätte um ein Haar bei Arcor unterschrieben und habe - Teltarif sei Dank! - gerade noch die Kurve bekommen.

Sachlich gesehen hat die Telekom bzgl. der Neukunden Recht: Warum soll sie es anderen Anbietern ermöglichen, Kunden zu gewinnen, weil diese dann über das Telekom Call by Call nicht etwas die Telekom nutzen, sondern durch Vorwahl einer weiteren Call by Call Nummer (01033-01013) etwa Tele 2.

Bzgl. der Bestandskunden ist die Kündigung der 01033-Möglichkeit natürlich sehr unfair, wenn auch wohl rechtens.

Die richtige Lösung wäre es, wenn andere Anbieter wie Arcor, Versatel oder Hansenet jetzt schnellstens ebenfalls eine Call by Call-Möglichkeit schaffen oder ihren Kunden ein Sonderkündigungsrecht geben. Ggf. klagt ja auch jemand wegen 'Wegfall der Geschäftsgrundlage'.

Gruß TK
Menü
[1] dirkarchut antwortet auf tokoerber
23.05.2005 14:58
Telekom macht Call by Call auch net freiwillig. Sondern weil sie muß. Aber wieso willste Telekom Call by Call wenn du Arcor hast mit vielleicht noch Telefonflat? Da willst dann lieber für 6 oder 7 Cent über Telekom Netz Telefonieren? Also Echt. Telekom hatt lange genug abgesahnt und besch_iessen. Die werden ja auch nur billiger weil sie den Druck durch z.b Arcor hat. Weil Arcor hat mittlerweile schon 1 Millionen Komplett Anschlüße. Wer Call by Call über 01033 machen willl , kann doch gleich bei der Telekom bleiben und Teuer Telefonieren.

Naja dann stärke das Monopol. Sorge dafür das Preise wieder steigen. Und Zahle vor allem eine total überzogne Grundgebühr bei Telekom.

Lg Dirk
Menü
[2] GKr antwortet auf tokoerber
23.05.2005 15:21
Benutzer tokoerber schrieb:
Auf den ersten Blick habe ich auch gedacht: Schweinerei! Ich hätte um ein Haar bei Arcor unterschrieben und habe - Teltarif sei Dank! - gerade noch die Kurve bekommen.

Sachlich gesehen hat die Telekom bzgl. der Neukunden Recht: Warum soll sie es anderen Anbietern ermöglichen, Kunden zu gewinnen, weil diese dann über das Telekom Call by Call nicht etwas die Telekom nutzen, sondern durch Vorwahl einer weiteren Call by Call Nummer (01033-01013) etwa Tele 2.

Bzgl. der Bestandskunden ist die Kündigung der 01033-Möglichkeit natürlich sehr unfair, wenn auch wohl rechtens.

Die richtige Lösung wäre es, wenn andere Anbieter wie Arcor, Versatel oder Hansenet jetzt schnellstens ebenfalls eine Call by Call-Möglichkeit schaffen oder ihren Kunden ein Sonderkündigungsrecht geben. Ggf. klagt ja auch jemand wegen 'Wegfall der Geschäftsgrundlage'.

Gruß TK

Zu einer solchen Öffnung wird es nicht kommen.
Denn das läßt die Kalkulation der Vollanschluß-Anbieter gar nicht zu.
Aber es ist auch nicht notwendig.
Denn da, wo Vollanschluß-Anbieter sehr teuer sind: Telefonate ins Ausland z.B., lassen sich ganz hervorragend Telefonkarten mit Direkteinwahl nutzen: Du zahlst für den Weg zum Server dieser Anbieter mit Deiner Flatrate selbst und von dort wirst Du dann sehr preisgünstig ins Ausland verbunden.

Merke: Für jedes Töpfchen gibt's ein Deckelchen.

GKr
Menü
[3] klaussc antwortet auf tokoerber
25.05.2005 09:22
Benutzer tokoerber schrieb:
Auf den ersten Blick habe ich auch gedacht: Schweinerei! Ich hätte um ein Haar bei Arcor unterschrieben und habe - Teltarif sei Dank! - gerade noch die Kurve bekommen.

Sachlich gesehen hat die Telekom bzgl. der Neukunden Recht: Warum soll sie es anderen Anbietern ermöglichen, Kunden zu gewinnen, weil diese dann über das Telekom Call by Call nicht etwas die Telekom nutzen, sondern durch Vorwahl einer weiteren Call by Call Nummer (01033-01013) etwa Tele 2.

Das funktioniert nicht und hat nie funktioniert.
Es geht ausschließlich um 01033 und deren Tarife.

Das (kleine) Problem bei fehlendem cbc via 01033 wäre, dass der Zugang zu einigen 01900 0900er Nummern nicht mehr möglich ist, ebenso können T-Online Kunden sich nicht mehr über Arcor ins T-Online-Netz einwählen (Homebanking via BTX)

Das Verhalten der Telekom zeigt m.E. nur, wie sehr sie sich mittlerweile vor der neuen Konkurenz fürchten, was auf diesem Markt seit Oktober 2004 los ist, zeigen die Kundenzuwächse der Mitbewerber der Telekom.

Auch die erweiterte Palette immer neuer, halbherziger, Gesprächsflats (der Telekom) dürften hiermit in direktem Zusammenhang stehen.

Gruß

Klaus

Menü
[3.1] dirkarchut antwortet auf klaussc
25.05.2005 16:54
Vollste Zustimmung.

Und es wird auch Zeit das Telekom mal echt Druck bekommt. Und wer bei Arcor z.b ist und Telekom Nutzen will, kann eh nicht normal sein. So etwas könnte ich nur verstehen wenn die Arcor Leitung mal ausfällt.

Gruß Dirk

Ich glaube hier sind viele Telekom Aktionäre unterwegs die Angst haben, das die noch weniger Wert ist bald.