Diskussionsforum
  • 19.05.2005 10:31
    cabal schreibt

    Alter Hut

    Ein alter Hut... die Teltarifforum-Gerüchteküche hat dies bereits längst berichtet.

    Mit etwas Logik konnte man es bereits längst erahnen...

    warum sonst sollten 10 Euro Flats für laue 10 Euro an jeder Ecke plötzlich auftauchen.
  • 19.05.2005 10:57
    CHEFE antwortet auf cabal
    > Mit etwas Logik konnte man es bereits längst erahnen...

    > warum sonst sollten 10 Euro Flats für laue 10 Euro an jeder
    >
    Ecke plötzlich auftauchen.

    Mir verschliesst sich diese Logik momentan... ;-)
    Was haben 6 MBit DSL Anschlüsse mit den Flatrates zu tun? Vorallem, wenn es sich dabei um unlimitierte handelt - bei 6 MBit "verdoppelt" sich das Risiko für den Anbieter doch nur.
    Wär für mich eher ein Grund, dass es nur noch "Volumentarife" gibt und nicht das die Flatreates ins Kraut schiessen...
  • 19.05.2005 11:01
    Martin Kissel antwortet auf CHEFE
    Benutzer CHEFE schrieb:
    > > warum sonst sollten 10 Euro Flats für laue 10 Euro an jeder
    > >
    Ecke plötzlich auftauchen.
    > Mir verschliesst sich diese Logik momentan... ;-)
    >
    Was haben 6 MBit DSL Anschlüsse mit den Flatrates zu tun?
    >
    Vorallem, wenn es sich dabei um unlimitierte handelt - bei 6
    >
    MBit "verdoppelt" sich das Risiko für den Anbieter doch nur.
    >
    Wär für mich eher ein Grund, dass es nur noch "Volumentarife"
    >
    gibt und nicht das die Flatreates ins Kraut schiessen...

    Die Congster Flatrate ist auf 3 MBit/s limitiert.

    Interessant wird es erst bei den Resale-DSL-Anbietern, die jetzt 1, 2 und 3 MBit anbieten und die Flatrate "für alle Bandbreiten" abgeben. Wann kommen die höheren Bandbreiten auch bei diesen und zu welchen Preisen, welche Flatrates werden damit nutzbar sein!?

    Fragen über Fragen, da bleibt wohl erstmal nur abwarten und auf genauere Information warten.
  • 19.05.2005 21:28
    cabal antwortet auf Martin Kissel
    Benutzer Martin Kissel schrieb:
    > Benutzer CHEFE schrieb:
    > > > warum sonst sollten 10 Euro Flats für laue 10 Euro an jeder
    > > >
    Ecke plötzlich auftauchen.
    > > Mir verschliesst sich diese Logik momentan... ;-)
    > >
    Was haben 6 MBit DSL Anschlüsse mit den Flatrates zu tun?

    Ganz einfach: Dieser wird bald zum jetzigen 3Mbit Preis angeboten.
    Die aktuellen 10 Euro Flats gibt es fast alle nur mit "Resale"-dsl und Jahresvertrag.
    Sprich ab 1.7. zahlt man vermutlich 5 Euro mehr als bei der Tcom für die 3Mbit Leitung


    > > Vorallem, wenn es sich dabei um unlimitierte handelt - bei
    > >
    6
    > >
    MBit "verdoppelt" sich das Risiko für den Anbieter doch
    > >
    nur.
    > > Wär für mich eher ein Grund, dass es nur noch
    > > "Volumentarife"
    > > gibt und nicht das die Flatreates ins Kraut schiessen...

    Das stimmt eigentlich.

    >
    > Die Congster Flatrate ist auf 3 MBit/s limitiert.

    Falsch, offenbar hast Du nie die Congster-Preisliste angeschaut.

    Die Nutzung ist sehr wohl möglich, allerdings fallen ab 20 Gig Mehrkosten für den Traffic an.

    >
    > Interessant wird es erst bei den Resale-DSL-Anbietern, die
    >
    jetzt 1, 2 und 3 MBit anbieten und die Flatrate "für alle
    >
    Bandbreiten" abgeben. Wann kommen die höheren Bandbreiten auch
    >
    bei diesen und zu welchen Preisen, welche Flatrates werden
    >
    damit nutzbar sein!?

    Warum sollten Sie das tun?
    Diese Kunden haben einen Jahresvertrag abgeschlossen.

    Wann die höheren Bandbreiten kommen?
    Mit etlicher Verzögerung, sicherlich angeblich technisch bedingt. Würde ich wetten :)

    >
    > Fragen über Fragen, da bleibt wohl erstmal nur abwarten und auf
    > genauere Information warten.
  • 20.05.2005 08:14
    Martin Kissel antwortet auf cabal
    Benutzer cabal schrieb:
    > > Die Congster Flatrate ist auf 3 MBit/s limitiert.
    > Falsch, offenbar hast Du nie die Congster-Preisliste angeschaut.
    >
    Die Nutzung ist sehr wohl möglich, allerdings fallen ab 20 Gig
    >
    Mehrkosten für den Traffic an.

    Ja, aber als Flatrate ist der Tarif nur bis 3 MBit/s nutzbar, das wollte ich damit ausdrücken.


    > > Interessant wird es erst bei den Resale-DSL-Anbietern, die
    > >
    jetzt 1, 2 und 3 MBit anbieten und die Flatrate "für alle
    > >
    Bandbreiten" abgeben. Wann kommen die höheren Bandbreiten
    > >
    auch
    > >
    bei diesen und zu welchen Preisen, welche Flatrates werden
    > >
    damit nutzbar sein!?
    > Warum sollten Sie das tun?
    >
    Diese Kunden haben einen Jahresvertrag abgeschlossen.

    Viele haben eine Flat "für alle Bandbreiten". Entweder darf der Resale-Anbieter das 6 MBit-DSL dann nicht anbieten oder er muß es seinen Bestandsflatkunden vorenthalten oder er gibt die Flat auch dafür frei.
  • 19.05.2005 12:26
    SpaceRat antwortet auf CHEFE
    Benutzer CHEFE schrieb:
    > > warum sonst sollten 10 Euro Flats für laue 10 Euro an jeder
    > >
    Ecke plötzlich auftauchen.
    > Mir verschliesst sich diese Logik momentan... ;-)
    >
    Was haben 6 MBit DSL Anschlüsse mit den Flatrates zu tun?
    >
    Vorallem, wenn es sich dabei um unlimitierte handelt - bei 6
    >
    MBit "verdoppelt" sich das Risiko für den Anbieter doch nur.
    >
    Wär für mich eher ein Grund, dass es nur noch "Volumentarife"
    >
    gibt und nicht das die Flatreates ins Kraut schiessen...

    Ich denke eher, daß sich hinter der aktuellen Preisgestaltung, die ja durch die Vorleistungspreise der Telekom beeinflußt wurde, was ganz anderes verbirgt:

    Die T-Com begünstigt durch die Vorleistungspreise den Trend zu schnelleren Leitungen, da der Kunde inzwischen DSL3000 mit Flat zu einem Preis bekommt, für den vorher nichtmal DSL1000 mit Flat zu kriegen war.
    Obwohl die T-Com sowohl DSL als auch Backbone reselled, dürften deren Einnahmen nicht wesentlich absinken, da die T-Com ja im Gegenzug oft einen höherwertigen Anschluß verkauft.

    Am extremsten fällt das bei Lycos ins Gewicht, da es hier sogar bei T-DSL bleibt: T-Online verliert zwar einen Flatrate-Kunden (29,95), die T-Com gewinnt aber einen T-DSL3000-Kunden (8 EUR Aufpreis) und verdient auch am von Lycos verwendeten Backbone weiter mit.
    Das Traffic-Risiko hat dann Lycos...

    Und der letzte Satz ist meines Erachtens auch die Strategie: Der risikolose Teil der Pakets bleibt bei der T-Com, das Risiko geht auf den externen Provider über; die T-Com verdient weiter, die Provider gehen vor die Hunde.

    Gut, die T-Com hat Lycos, GMX, 1&1 und Konsorten nicht zu den Preise gezwungen, aber das macht schon der Markt für die...

    MfG

    SpaceRat
  • 19.05.2005 22:23
    Keks antwortet auf SpaceRat
    Benutzer SpaceRat schrieb:
    > Die T-Com begünstigt durch die Vorleistungspreise den Trend zu
    >
    schnelleren Leitungen, da der Kunde inzwischen DSL3000 mit Flat
    >
    zu einem Preis bekommt, für den vorher nichtmal DSL1000 mit
    >
    Flat zu kriegen war.
    > Obwohl die T-Com sowohl DSL als auch Backbone reselled, dürften
    >
    deren Einnahmen nicht wesentlich absinken, da die T-Com ja im
    >
    Gegenzug oft einen höherwertigen Anschluß verkauft.

    Vor allem versucht die T-Com zu verhindern, dass mehr Leute zu alternativen Anbietern komplett wechseln -- wie ich zum Beispiel (zu HanseNet).

    Liebe Grüße, Keks
    www.blitztarif.de
  • 19.05.2005 22:52
    Lorbers antwortet auf Keks
    Benutzer Keks schrieb:
    > Benutzer SpaceRat schrieb:
    > > Die T-Com begünstigt durch die Vorleistungspreise den
    > >
    Trend zu
    > >
    schnelleren Leitungen, da der Kunde inzwischen DSL3000 mit
    > >
    Flat
    > >
    zu einem Preis bekommt, für den vorher nichtmal DSL1000 mit
    > >
    Flat zu kriegen war.
    > > Obwohl die T-Com sowohl DSL als auch Backbone reselled,
    > >
    dürften
    > >
    deren Einnahmen nicht wesentlich absinken, da die T-Com ja
    > >
    im
    > >
    Gegenzug oft einen höherwertigen Anschluß verkauft.
    >
    > Vor allem versucht die T-Com zu verhindern, dass mehr Leute zu
    >
    alternativen Anbietern komplett wechseln -- wie ich zum
    >
    Beispiel (zu HanseNet).

    Was der T-Com auch zunehmend gelingt ...

    Ich kenne einige Leute die wieder zurück zur T-Com gewechselt sind oder es wollen.

    Welche Vorteile genau bieten denn die anderen Netzbetreiber das sich ein Wechsel heute noch lohnen würde?

    Lorbers

  • 20.05.2005 08:16
    Martin Kissel antwortet auf Lorbers
    Benutzer Lorbers schrieb:
    > Welche Vorteile genau bieten denn die anderen Netzbetreiber das
    >
    sich ein Wechsel heute noch lohnen würde?

    Bei Hansenet bekommst du z.B. für 37,90 Euro den Telefonanschluß mit 1,5 MBit/s DSL und Flatrate. Oder für 12 Euro mehr gleich mit 5 MBit/s.
  • 20.05.2005 09:36
    cabal antwortet auf Martin Kissel
    Benutzer Martin Kissel schrieb:
    > Benutzer Lorbers schrieb:
    > > Welche Vorteile genau bieten denn die anderen
    > >
    Netzbetreiber das
    > >
    sich ein Wechsel heute noch lohnen würde?

    Genugtung sich aus den Fängen des Monopolisten zu begeben.
    Leider nur halb wahr denn die Leitungsmiete bekommen die immer.

    >
    > Bei Hansenet bekommst du z.B. für 37,90 Euro den
    >
    Telefonanschluß mit 1,5 MBit/s DSL und Flatrate. Oder für 12
    >
    Euro mehr gleich mit 5 MBit/s.

    Nur haben sehr wenige Bundesbürger diese Möglichkeit.
    Nicht mal alle Großstädte.
  • 20.05.2005 12:12
    francis.debord antwortet auf Lorbers
    RE: Alter Hut lohnt sich doch
    Hallo!

    -----

    > Was der T-Com auch zunehmend gelingt ...
    >
    > Ich kenne einige Leute die wieder zurück zur T-Com gewechselt
    >
    sind oder es wollen.
    >
    > Welche Vorteile genau bieten denn die anderen Netzbetreiber das
    >
    sich ein Wechsel heute noch lohnen würde?
    >
    > Lorbers

    ----------

    Darum gehts nicht, obs sich noch lohnt oder nicht. Wichtig W A R, dass es möglich wurde überhaupt zu wechseln.

    Als die Telekom durch ihre Monopolstellung sowas gar nicht anbieten brauchte, war an eine Anbindung ans das Internet für Enduser nur über Modem/ISDN möglich.

    An eine "permanente Anbindung" (Flatrate) gar nicht zu denken.

    Die Telekom war schon immer eine "Bremse ins Digitale
    Zeitalter" und hat alles sabotiert, solange dadurch maximale Profite zu erzielen waren.

    Es ist einfach wichtig, der Telekom zu kündigen, um das "ungesunde Monopol" aufzulösen. Obwohl schon viel passiert ist, hat die Telekom noch immer eine überwältigende Wirtschaftsmacht und nutzt sie auch weiterhin, ohne Rücksicht auf Kundeninteressen aus. Wie zum Beispiel, mangelnde Transparenz bei den Tarifen. Verzögerte Umschaltung der TAL usw.

    Noch dazu ist die Telekom ein Generationenproblem. Eine risige Aktiengesellschaft, muss ständig Geld ranschaffen um die Aktienhalter bei Laune zu halten. Aktien halten sich meistens Ältere Leute um ohne Arbeitsleistung Geld scheffeln zu können, während die Jugend, jüngere Menschen, Kinder und die Wirtschaft von kommunikationsdienstleistungen abhängig sind.

    Die "Alten" saugen die "Jungen" über die Kapitalmärkte aus. Man kann froh sein, dass das gut gefloppt hat, in den letzten Jahren. Denkste - dadurch wurden mal schnell die Gebühren erhöht, denn nur der Endverbraucher kann die Telekom aus den "roten Zahlen" herausheben.

    Die RegTP muss die Telekom noch einige Zeit "Protektionieren", da ein hoher Anteil "Staatsaktien" sind. (Anders hätte man keine so großen Gewinne mit der ersten Aktienemission erzielen können)

    DSL 1k, 2k, 3k, oder ...... was auch immer noch kommt ist "echte Marktwirtschaft". Wichtig war nur, dass man überhaupt zu erschwinglichen Preisen Zugang zum Internet bekommt. Der Rest ist egal.

    mfg Francis Debord

    PS: Habe grad langeweile und werde mal besser aufhören, mit dem Schmus :-)
  • 20.05.2005 15:12
    SpaceRat antwortet auf Lorbers
    Benutzer Lorbers schrieb:
    > Welche Vorteile genau bieten denn die anderen Netzbetreiber das
    >
    sich ein Wechsel heute noch lohnen würde?

    Nun, das ist ganz einfach: Die T-Com reagiert nur, agieren tun längst die Anderen.
    Sicherlich kannst Du inzwischen (Also seit ca. 1.4.2005) auch mit einem T-Com-Anschluß bezahlbar ins Internet. Das haben Arcor/HanseNet/Versatel/...-Kunden aber schon seit wann? :-)

    Die Drohung von United Internet, eigene Infrastruktur aufzubauen, dürfte der Telekom völlig schnuppe gewesen sein. Der Grund für die Preissenkungen beim resale-DSL sind die alternativen Telefonanbieter.
    Wenn jetzt alle von dort zurückkommen, war's das.
    Wenn aber weiterhin Leute wechseln, muß die T-Com noch nachlegen.
    So einfach funktioniert Martktwirtschaft.

    MfG

    SpaceRat