Diskussionsforum
Menü

E-Plus hat das größte Mißmanagement


18.05.2005 10:19 - Gestartet von 602sl
Seitdem es E-Plus gibt sind deren Entscheidungen - fast schon egal um was es geht - ungeschickt. Beispiele:

- Fehlende Indoor Versorgung.
- Die lästige Zwangsmailbox
- Ca. 2-3 Jahr nach Netzstart von E-Plus war zwischen Nürnberg und Triptis (A9 Mchn-Berlin!) immer noch Funkstille, dafür konnte man in Mepo wo sich der Fuchs und Hund gute Nacht sagen,
- Kein Nat. Roaming, gerade am Anfang!
- E-Plus konnte man seit Netzstart immer wieder bis ca. 2002 wunderschön durch mit Laufzeitverträgen abkassieren, da die Provision viel größer als die Grund-Gebühren waren.

Die D Netze haben das Problem bereits Mitte der 90-er erkannt, bei O2 ist mir überhautpt nicht bekannt.

Dazu kammen hin und wieder mal unverhoffte Sonderkündigungsmöglichkeiten, die die Gewinne noch vergrößert haben.

- Free & Easy war eine geniale Idee, aber wurde leider langfristig nix draus gemacht.

- Tarife: Die Jubiläumstarife waren nett, ich hätte den auch genommen wenn es statt 3 Ct., 5 Ct. oder 8 Ct. / Min gewesen wären. Hier hat E-Plus mal wieder in die eine Richtung übertrieben.

- Das E-Plus Netz hat im Gegensatz zu den anderen Netzen eine große Netzabdeckung und eine hohe FREIE Kapazität. Vorschlag an E-Plus:

Neuer Tarif: 5 EUR GG inkl. 250 Minuten, kein verbilligtes Handy!, Online Rechnung, jede w. Minute ins Festnetz od. EPlus 5 Ct., Festnetznummer gegen Aufpreis von 5,- EUR, d.h. bundesweit günstig erreichbar wie mit Genion.
Menü
[1] Hadraniel antwortet auf 602sl
18.05.2005 10:40
Wie passt das denn hier zusammen?

Erst schreibst Du ...
Die Jubiläumstarife waren nett, ich hätte den auch genommen wenn es statt 3 Ct., 5 Ct. oder 8 Ct. / Min gewesen wären. Hier hat E-Plus mal wieder in die eine Richtung übertrieben.

... und dann das hier:
Vorschlag an E-Plus: Neuer Tarif: 5 EUR GG inkl. 250 Minuten, kein verbilligtes Handy!, Online Rechnung, jede w. Minute ins Festnetz od. EPlus 5 Ct., Festnetznummer gegen Aufpreis von 5,- EUR, d.h.
bundesweit günstig erreichbar wie mit Genion.

Klar würde das das Netz auslasten.
Nur, wer soll damit bitte Geld verdienen? E-Plus spart sich teure Subventionen, aber mehr als 5 EUR kommt bei Wenigtelefonieren nicht mehr rein, Vieltelefonierer zahlen auch nix mehr und am Incoming verdient man mit einer Festnetznummer auch nichts mehr.
Menü
[1.1] 602sl antwortet auf Hadraniel
18.05.2005 10:53
Es mag stimmen, dass die horrenden Margen zusammenschrumpfen werden, das wäre gut so, ist in anderen Ländern auch so und wird ohnehin kommen.

Derzeit liegt bei E-Plus ein Netz mit sehr hoher Kapazität fast schon brach. Wer hat schon E-Plus?

Vielleicht im 2. Handy oder ein paar Karten aus Spaß noch im Schrank, aber richtig nutzen als Haupthandy tut es doch vergleichsweise wenige.

Durch diese von mir genannte Strategie spielt E-Plus seinen einzigen Wettbewerbsvorteil, nämlich die Kapazität aus.

D1, D2 arbeiten in Großstädten bereits jetzt an der technischen Kapazitätgrenze, könnten also einen kurzfristigen Anstieg der Auslastung weg. geringerer Gebühren nur schwerlich folgen.

Und O2 könnte es zwar im eigenen Netz tun, beim nat. Roaming mit D1 (kenne allerdings die Verträge nicht) würden sie wahrscheinlich drauf zahlen. Also müssen Sie zumindest hier teuerer bleiben, können also auch nicht folgen.

Und Genion wäre auch schachmatt, weil nicht mehr notwendig!

E-Plus wäre das Netz in Deutschland!

Denkt mal darüber nach.

Menü
[1.1.1] Tomekk antwortet auf 602sl
18.05.2005 11:03
Benutzer 602sl schrieb:
Es mag stimmen, dass die horrenden Margen zusammenschrumpfen werden, das wäre gut so, ist in anderen Ländern auch so und wird ohnehin kommen.

Derzeit liegt bei E-Plus ein Netz mit sehr hoher Kapazität fast schon brach. Wer hat schon E-Plus?

Vielleicht im 2. Handy oder ein paar Karten aus Spaß noch im Schrank, aber richtig nutzen als Haupthandy tut es doch vergleichsweise wenige.

Durch diese von mir genannte Strategie spielt E-Plus seinen einzigen Wettbewerbsvorteil, nämlich die Kapazität aus.

D1, D2 arbeiten in Großstädten bereits jetzt an der technischen Kapazitätgrenze, könnten also einen kurzfristigen Anstieg der Auslastung weg. geringerer Gebühren nur schwerlich folgen.

Und O2 könnte es zwar im eigenen Netz tun, beim nat. Roaming mit D1 (kenne allerdings die Verträge nicht) würden sie wahrscheinlich drauf zahlen. Also müssen Sie zumindest hier teuerer bleiben, können also auch nicht folgen.

Und Genion wäre auch schachmatt, weil nicht mehr notwendig!

E-Plus wäre das Netz in Deutschland!

Denkt mal darüber nach.



So leicht ist es leider auch nicht. Mir fallen spontan 2 Gründe ein:

1. An der Schlechten Netzabdeckung/Indoorversorgung ändert das leider nichts und viele Menschen zahlen lieber ein bisschen mehr (ich z.B., wenn auch mit Rahmenvertrag) und haben dafür ein zuverlässiges Netz dass fast überall funkt

2. Eine Festnetznummer die in ganz Deutschland dürfte von der RegTP nicht genehmigt werden. Denn welche Vorwahl soll die Nummer dann haben? Abgesehen davon lohnt sich sowas für einen Netzbetreiber niemals. Bin zwar auch der Meinung dass deren Margen zu hoch sind in der heutigen Zeit aber du unterschätzt die Gemeinkosten die ein Mobilfunknetz, eine Kundenbetreuung, die ganzen Shops verursachen.
Menü
[1.1.1.1] SoerenH123 antwortet auf Tomekk
18.05.2005 11:19
Benutzer Tomekk schrieb:
Benutzer 602sl schrieb:
Es mag stimmen, dass die horrenden Margen zusammenschrumpfen werden, das wäre gut so, ist in anderen Ländern auch so und wird ohnehin kommen.

Derzeit liegt bei E-Plus ein Netz mit sehr hoher Kapazität fast
schon brach. Wer hat schon E-Plus?

Vielleicht im 2. Handy oder ein paar Karten aus Spaß noch im Schrank, aber richtig nutzen als Haupthandy tut es doch vergleichsweise wenige.

Durch diese von mir genannte Strategie spielt E-Plus seinen einzigen Wettbewerbsvorteil, nämlich die Kapazität aus.

D1, D2 arbeiten in Großstädten bereits jetzt an der technischen Kapazitätgrenze, könnten also einen kurzfristigen Anstieg der Auslastung weg. geringerer Gebühren nur schwerlich folgen.

Und O2 könnte es zwar im eigenen Netz tun, beim nat.
Roaming mit D1 (kenne allerdings die Verträge nicht) würden sie wahrscheinlich drauf zahlen. Also müssen Sie zumindest hier teuerer bleiben, können also auch nicht folgen.

Und Genion wäre auch schachmatt, weil nicht mehr notwendig!

E-Plus wäre das Netz in Deutschland!

Denkt mal darüber nach.



So leicht ist es leider auch nicht. Mir fallen spontan 2 Gründe ein:

1. An der Schlechten Netzabdeckung/Indoorversorgung ändert das leider nichts und viele Menschen zahlen lieber ein bisschen mehr (ich z.B., wenn auch mit Rahmenvertrag) und haben dafür ein zuverlässiges Netz dass fast überall funkt

Also, ich habe in den vergangenen Wochen in Sachsen, Brandenburg, Berlin, Thüringen und Sachsen-Anhalt mal die D-Netze und eplus vergleichend getestet. Dabei TELEFONIERTE ich spasseshalber mal mit den Test-D-Netz-Telefonen lange Gespräche während der Autofahrt. Ich hatte mit eplus noch NIE derart viele Probleme mit Hand-Shakes zwischen einzelnen Zellen und Gesprächsabbrüchen wegen voller Zellen. ...und der Osten ist vergleichsweise dünn besiedelt...

Wir fahren mit einer Kombination aus O2 und eplus am besten hinsichtlich Netzabdeckung und insbesondere Gesprächsqualität. EFR bieten nunmal nur die e-Netze an, da ansonsten die D-Netze noch mehr Kapazitätsprobleme haben. Meine D2-Telefonate hörten sich an, wie eplus-Telefonate von vor 1998...

Die Ds sind zwar die Größten aber nach meiner ganz persönlichen Meinung bei weitem nicht die Besten.

Weiterhin sind die Kundenportale von D1 und D2 sowas von archaisch, da bin ich richtig erschrocken...

2. Eine Festnetznummer die in ganz Deutschland dürfte von der RegTP nicht genehmigt werden. Denn welche Vorwahl soll die Nummer dann haben? Abgesehen davon lohnt sich sowas für einen Netzbetreiber niemals. Bin zwar auch der Meinung dass deren Margen zu hoch sind in der heutigen Zeit aber du unterschätzt die Gemeinkosten die ein Mobilfunknetz, eine Kundenbetreuung,
die ganzen Shops verursachen.
Menü
[1.1.1.1.1] handytim antwortet auf SoerenH123
18.05.2005 11:32
Benutzer SoerenH123 schrieb:
Wir fahren mit einer Kombination aus O2 und eplus am besten hinsichtlich Netzabdeckung und insbesondere Gesprächsqualität. EFR bieten nunmal nur die e-Netze an, da ansonsten die D-Netze noch mehr Kapazitätsprobleme haben.

Stimmt nicht!


Meine D2-Telefonate hörten sich an, wie eplus-Telefonate von vor 1998...

Hier nutzt Vodafone Halfrate, die haben mir aus Kulanz sogar sofort das HappyAbend wieder deaktiviert, die wissen da an der Hotline bescheid...


Die Ds sind zwar die Größten aber nach meiner ganz persönlichen Meinung bei weitem nicht die Besten.

Seit einem Monat nutze ich T-Mobile statt E-Plus und seitdem kann man in der Stadt ohne Handover-Problem telefonieren. Die Qualität ist nicht ganz auf E-Plus Niveau, aber immernoch ok.


Weiterhin sind die Kundenportale von D1 und D2 sowas von archaisch, da bin ich richtig erschrocken...

Das stimmt, wobei die im Gegensatz zu denen der E-Netze auch wirklich funktionieren und zuverlässig sind.

Ciao
Tim
Menü
[1.1.1.1.2] Dauerbrenner Netzabdeckung war: RE: E-Plus hat das größte Mißmanagement
helltwin antwortet auf SoerenH123
18.05.2005 16:04
Benutzer SoerenH123 schrieb:
(...)

Also, ich habe in den vergangenen Wochen in Sachsen, Brandenburg, Berlin, Thüringen und Sachsen-Anhalt mal die D-Netze und eplus vergleichend getestet. Dabei TELEFONIERTE ich spasseshalber mal mit den Test-D-Netz-Telefonen lange Gespräche während der Autofahrt. Ich hatte mit eplus noch NIE derart viele Probleme mit Hand-Shakes zwischen einzelnen Zellen und Gesprächsabbrüchen wegen voller Zellen. ...und der Osten ist vergleichsweise dünn besiedelt...



Hallo Sören,

der Osten ist zwar dünn besiedelt, aber besteht trotzdem nicht nur aus Autobahnen. Ich bin regelmäßig in Brandenburg, Sachsen-Anhalt (von Dir angesprochene Gebiete) und Südostniedersachsen unterwegs. Deswegen partieller Widerspruch:

Telefonieren in ländlichen Gebieten der angesprochenen Regionen abseits der Autobahnen mit E+ praktisch unmöglich, mit O2 dank D1 wenigstens sinnvolle Verständigung möglich. Leider wohnen Kunden halt selten auf der Autobahn...

Auf Autobahnen: Mit E+ (seit sieben Jahren bestehender Vertrag mit offenbar hinreichend hoher Einbuchpriorität) selten Verbindungsabbrüche, mit anderem Vertrag (Aktions-Professional, der ausschließlich für Festnetzanrufe verwendet wird und offenbar eine Prepaid-ähnliche Einbuchpriorität besitzt) permanente Verbindungsabbrüche, spätestens aber beim Passieren eines gut gefüllten Parkplatzes. Dann auch oft kein sofortiger neuer Rufaufbau möglich.
O2: Hand-over-Probleme beim Übergang von O2 nach D1 (öfter auch mit Softwareabsturz der Geräte), dafür aber wenigstens praktisch permanente Erreichbarkeit.

Die Karten werden übrigens regelmäßig zwischen den Endgeräten durchgetauscht, deswegen kann ein Endgeräteeinfluß weitgehend ausgeschlossen werden.


Wir fahren mit einer Kombination aus O2 und eplus am besten hinsichtlich Netzabdeckung und insbesondere Gesprächsqualität.

Zustimmung in Bezug auf Kosten. Netzabdeckung s.o.


(...)

Die Ds sind zwar die Größten aber nach meiner ganz persönlichen Meinung bei weitem nicht die Besten.


Auch Zustimmung. Aber die Es könnten Ihre Defizite in Bezug auf Netzabdeckung wenigstens durch Kosten (müssen ja nicht gleich 'Billigmarken' werden) und Service (warum bietet noch niemand wirklich kompetente und problemlösende Hotlines an? - ich gebe gerne ´ne Mark für Hotlines aus, wenn sie sich auch sinnvoll um Problemlösung bemühen) ausgleichen. Und nicht gerade durch höhere Terminierungsentgelte aus anderen Netzen.


Weiterhin sind die Kundenportale von D1 und D2 sowas von archaisch, da bin ich richtig erschrocken...

Stimmt und in der heutigen Zeit unverständlich. Allerdings funktionieren diejenigen der Es auch nicht immer so, wie´s sein soll.

Gruß, Carsten


>(...)
Menü
[1.1.2] Hadraniel antwortet auf 602sl
18.05.2005 11:17
Es mag stimmen, dass die horrenden Margen zusammenschrumpfen werden, das wäre gut so, ist in anderen Ländern auch so und wird ohnehin kommen.
Also der Großraum Bonn wird arbeitslos, wenn T-Mobil auf einmal nix mehr verdienen sollte (daß die trotz Milliardengewinnen Stellen abbauen steht jetzt mal auf nem anderen Blatt).

Derzeit liegt bei E-Plus ein Netz mit sehr hoher Kapazität fast schon brach. Wer hat schon E-Plus?
Über 9 Millionen Nutzer?

Durch diese von mir genannte Strategie spielt E-Plus seinen einzigen Wettbewerbsvorteil, nämlich die Kapazität aus.
Mit Preisdumping wie es Dir vorschwebt gewinnt man aber nix - sowas reicht ja nichtmal zur Kostendeckung.

Ausserdem ist Telefonie, ob mobil oder fest, kein preiselastisches Gut. Ein halber Preis bewirkt nicht die doppelte Nachfrage. Irgendwo ist der Bedarf gedeckt, und wenn man den Preis weiter senkt verliert man nur.


Die E-Netze waren immer schon deutlich günstiger als die D-Netze, erst in letzter Zeit nähern sie sich letzteren (leider) von unten an. Genutzt hats trotzdem nix. Image zählt anscheinend doch viel mehr als mancheiner das zugeben möchte.
Auch die Verfügbarkeit des Netzes wird - meiner Meinung nach - nicht rational bewertet. Sehr viele Leute sind nicht bereit, bei 50% Preisvorteil auf vielleicht nur 10% der Verfügbarkeit zu verzichten. Bei Geschäftsleuten, wo jede Minute ordentlich Asche bedeuten kann, ist das nachvollziehbar. Bei privater Nutzung geht es dabei aber in der Regel mehr um ein gekränktes Ego, in Richtung 'wie, Du hast hier kein Netz?'.

Und O2 könnte es zwar im eigenen Netz tun, beim nat. Roaming mit D1 (kenne allerdings die Verträge nicht) würden sie wahrscheinlich drauf zahlen. Also müssen Sie zumindest hier teuerer bleiben, können also auch nicht folgen.
o2 hat immer noch die Multicard, WAP-Flat und Genion als Alleinstellungsmerkmal; allerdings auf Kosten der Zuverlässigkeit.

Und Genion wäre auch schachmatt, weil nicht mehr notwendig!
Man wird sehen wie Vodafones 'zu Hause'-Produkt einschlägt und sich auf Genion auswirkt, sobald die angekündigte Festnetznummer verfügbar sein wird.

E-Plus wäre das Netz in Deutschland!
Ganz sicher nicht, denn mangels Indoor-Abdeckung in Ballungsgebieten und Netzlücken auf dem Land werden eingefleischte D-Netzler auch bei niedrigsten Preisen nicht wechseln.

Denkt mal darüber nach.
Troll?
Menü
[1.1.2.1] RE: Vodafone-Zuhause-Festnetznummer verfügbar?
AnnaB antwortet auf Hadraniel
18.05.2005 11:36
Benutzer Hadraniel schrieb:
Und Genion wäre auch schachmatt, weil nicht mehr notwendig!
Man wird sehen wie Vodafones 'zu Hause'-Produkt einschlägt und sich auf Genion auswirkt, sobald die angekündigte Festnetznummer verfügbar sein wird.
Laut Vodafone-Homepage ist die Festnetznummer bereits verfügbar, wird aber nur vorläufig befristet bereitgestellt.

Ciao
AnnaB
Menü
[1.1.2.1.1] droktor_jochen antwortet auf AnnaB
18.05.2005 12:26
...Hilfe, wer lesen kann ist klar im Vorteil!!!
Schau die einfach mal die Tarife für Vodafone Zuhause an, und Vergleiche mal.
Man dar für das Produkt extra Grundgebühren bezahlen.
....ja und dann zahlt man wieder 2 mal Grundgebühr wie bei der Telekom.

Menü
[1.1.2.1.1.1] AnnaB antwortet auf droktor_jochen
18.05.2005 12:30
Benutzer droktor_jochen schrieb:
...Hilfe, wer lesen kann ist klar im Vorteil!!! Schau die einfach mal die Tarife für Vodafone Zuhause an, und Vergleiche mal.
Man dar für das Produkt extra Grundgebühren bezahlen. ....ja und dann zahlt man wieder 2 mal Grundgebühr wie bei der Telekom.

Deine Argumente sind "nichts" gegen eine gute (kostenlose) Hotline.
Wer das Nachbarn-Festnetz braucht, kann (befristet) zu Vodafone gehen, das ist die gute Nachricht.

Ciao
AnnaB
Menü
[1.1.2.1.1.1.1] droktor_jochen antwortet auf AnnaB
18.05.2005 13:21
auch das Kleingedruckte lesen

- Nutzung für abgehende Verbindungen ist räumlich auf die gegenüber Vodafone D2 angegebene Kundenadresse beschränkt. Eingehende Verbindungen sowie Versand und Empfang von SMS können bis auf weiteres nur im dt. Vodafone-Netz in Anspruch genommen werden; Vodafone D2 behält sich vor, die Inanspruchnahme dieser Leistungen ebenfalls auf die Kundenadresse zu begrenzen.
-Nicht buchbar sind die Vodafone-ZweitKarte, Fremdnetz- und Happy-Tarifoptionen, SMS-Pakete. Ein Tarifwechsel in andere Mobilfunktarife ist ausgeschlossen

oder mit zwei Telefonen arbeiten, das geht auch.

Gruß
dr.j.



Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1] AnnaB antwortet auf droktor_jochen
19.05.2005 08:37
Benutzer droktor_jochen schrieb:
auch das Kleingedruckte lesen
Ja, das war mir bekannt.

- Nutzung für abgehende Verbindungen ist räumlich auf die gegenüber Vodafone D2 angegebene Kundenadresse beschränkt. Eingehende Verbindungen sowie Versand und Empfang von SMS können bis auf weiteres nur im dt. Vodafone-Netz in Anspruch genommen werden; Vodafone D2 behält sich vor, die Inanspruchnahme dieser Leistungen ebenfalls auf die Kundenadresse zu begrenzen.
-Nicht buchbar sind die Vodafone-ZweitKarte, Fremdnetz- und Happy-Tarifoptionen, SMS-Pakete. Ein Tarifwechsel in andere Mobilfunktarife ist ausgeschlossen
Was Du als so nachteilig darstellst, kann man aber auch als Vorteil sehen...
Problematisch sind halt _"nur"_(!) die Beschränkungen "bis auf weiteres" - ist aber juristisch wohl fragwürdig und etwaig etwas zu schwammig formuliert.

oder mit zwei Telefonen arbeiten, das geht auch.
Ganz wie man es braucht.

Ciao
AnnaB
Menü
[1.1.2.1.2] AnnaB antwortet auf AnnaB
19.05.2005 08:59
Benutzer neocolor schrieb:
Benutzer AnnaB schrieb:
Benutzer Hadraniel schrieb:
Und Genion wäre auch schachmatt, weil nicht mehr notwendig!
Man wird sehen wie Vodafones 'zu Hause'-Produkt einschlägt und sich auf Genion auswirkt, sobald die angekündigte Festnetznummer verfügbar sein wird.
Laut Vodafone-Homepage ist die Festnetznummer bereits verfügbar, wird aber nur vorläufig befristet bereitgestellt.
Hallo, derzeit kenne ich nur die Ankündigung für das zweite Quartal...
Okay, ist die Frage, wie Vodafone "ab dem zweiten Quartal" versteht, war mir nicht aufgefallen, dass sie hiermit etwaig bewusst Unschäfe formuliert haben - ich war vom normalen Sprachgebrauch ausgegangen, wo "ab" (immer) einschliesslich meint - sorry dafür!

Ciao
AnnaB

Zitat:
"Vodafone bietet Vodafone Zuhause-Kunden ab dem zweiten Quartal 2005 eine Festnetznummer zur günstigen Erreichbarkeit (zunächst befristet als Testangebot)."
Quelle:
http://www.vodafone.de/tarife_vertraege/vodafone-zuhause.html
Menü
[1.1.2.2] legin antwortet auf Hadraniel
05.11.2005 16:29
Benutzer Hadraniel schrieb:
Es mag stimmen, dass die horrenden Margen zusammenschrumpfen werden, das wäre gut so, ist in anderen Ländern auch so und wird ohnehin kommen.
Also der Großraum Bonn wird arbeitslos, wenn T-Mobil auf einmal nix mehr verdienen sollte (daß die trotz Milliardengewinnen Stellen abbauen steht jetzt mal auf nem anderen Blatt).

Derzeit liegt bei E-Plus ein Netz mit sehr hoher Kapazität fast schon brach. Wer hat schon E-Plus?
Über 9 Millionen Nutzer?

ja, und o2 inzwischen ebenso. zu dumm: den stehen fast 60 millionen d-leute gegenüber...


Durch diese von mir genannte Strategie spielt E-Plus seinen einzigen Wettbewerbsvorteil, nämlich die Kapazität aus.
Mit Preisdumping wie es Dir vorschwebt gewinnt man aber nix - sowas reicht ja nichtmal zur Kostendeckung.

sollen die hartz_IV leute jetzt spenden gehen??
die festnetzsparte muß auch meist nicht am hungertuch nagen.
vielleicht doch anhebung statt senken der IC-gebühren?!?


Ausserdem ist Telefonie, ob mobil oder fest, kein preiselastisches Gut. Ein halber Preis bewirkt nicht die doppelte Nachfrage. Irgendwo ist der Bedarf gedeckt, und wenn man den Preis weiter senkt verliert man nur.


z.b. die ganzen leute wie mich, die diese irren preise nciht mitmachen (wollen) und drauf warten, was einige ja auch wollen, nämlich daß man wirklich vom festnetz zum alleinigen handy überwechselt. geht aber auch nur, wenn die tarife entsprechend sind! nennen wir es z.b. call-by-call im mobilfunk?



Die E-Netze waren immer schon deutlich günstiger als die D-Netze,


deswegen haben sie ja auch die wenigsten kunden. ;-)
scheint deutsches denken zu sein!?



erst in letzter Zeit nähern sie sich letzteren
(leider) von unten an. Genutzt hats trotzdem nix.

nein, o2 steigert nur seine kundenzahlen! nach diesen ergebnissen... würde ich da noch einen draufsetzen, mal sehen, was die kunden alles mitmachen, hat den Ds auch geholfen! ;-)



Image zählt
anscheinend doch viel mehr als mancheiner das zugeben möchte. Auch die Verfügbarkeit des Netzes wird - meiner Meinung nach - nicht rational bewertet. Sehr viele Leute sind nicht bereit, bei 50% Preisvorteil auf vielleicht nur 10% der Verfügbarkeit zu verzichten. Bei Geschäftsleuten, wo jede Minute ordentlich Asche bedeuten kann, ist das nachvollziehbar. Bei privater Nutzung geht es dabei aber in der Regel mehr um ein gekränktes Ego, in Richtung 'wie, Du hast hier kein Netz?'.

oder eher: wie, eine zwangsmailbox?



Und O2 könnte es zwar im eigenen Netz tun, beim nat. Roaming mit D1 (kenne allerdings die Verträge nicht) würden sie wahrscheinlich drauf zahlen. Also müssen Sie zumindest hier teuerer bleiben, können also auch nicht folgen.
o2 hat immer noch die Multicard, WAP-Flat und Genion als Alleinstellungsmerkmal; allerdings auf Kosten der Zuverlässigkeit.

Und Genion wäre auch schachmatt, weil nicht mehr notwendig!
Man wird sehen wie Vodafones 'zu Hause'-Produkt einschlägt und sich auf Genion auswirkt, sobald die angekündigte Festnetznummer verfügbar sein wird.

E-Plus wäre das Netz in Deutschland!


ich wäre GERNE bei denen! aber die zwangsmailbox trieb mich zum wechsel!
ich kenne nur die bahnstrecke zwischen dresden richtung dortmund, über kassel, aber: im osten war eplus so oft da wie die anderen, genauso stark, ab kassel in richtung westen ins sauerland wurde es ziemlich lückenhaft, bei o2/d1 nicht wirklich so sehr. würde mir nichts ausmachen, die zwangsmailbox schon!
SIMYO wäre ein traum, wäre die zwangsmailbox nicht!



Ganz sicher nicht, denn mangels Indoor-Abdeckung in Ballungsgebieten und Netzlücken auf dem Land werden eingefleischte D-Netzler auch bei niedrigsten Preisen nicht wechseln.

Denkt mal darüber nach.
Troll?
Menü
[1.1.2.2.1] roadrunner71 antwortet auf legin
05.11.2005 18:30
Mann sollte sich mal den geschichtlichen Ablauf der Mobilfunknez in Deutschland ansehen, damit man verstehen kann wieso in den D-Netz soviele Kunden sich rum treiben.

Durch diesen Verlauf habe sich die meisten Mobilfunknutzer sich an Ihren Netzbetreiber im laufe der Jahr so sehr gewöhnt, das die meisten garnicht wechselen möchten.
Obwohl Ihr Telefonierverhalten bei dem einen oder anderen wesendlich billiger wäre.Mann kann nur hoffen das sich der einen oder andere diese bewußt würde.
Den nicht umsonst telefonieren ca. 19,5millionen Mobilfunkteilnehmer über die E-Netze.

Desweiter möchte ich darauf Hinweisen das die D-Netz im letzten Jahr E-Netzfrequezen ersteigert haben. Um diese in Ihren überfüllten Netztstruktur einzufügen(um das Netz zu entlasten). Ausserdem haben die E-Netz auch D-Netzfrequenzen erhalten, diese werden zum teil schon genutzt aber hauptsächich im Ländlichen.

Nun sollte sich jeder selber überlegen welches Netz ernutzt.
Menü
[1.1.2.2.2] Hadraniel antwortet auf legin
05.11.2005 19:27
Mit Preisdumping wie es Dir vorschwebt gewinnt man aber nix - sowas reicht ja nichtmal zur Kostendeckung.
sollen die hartz_IV leute jetzt spenden gehen??
Hä?

die festnetzsparte muß auch meist nicht am hungertuch nagen. vielleicht doch anhebung statt senken der IC-gebühren?!?
Die Festnetzsparte verliert derzeit pro Monat 100.000 Anschlüsse, wie der Telekom-Chef (Ricke?) jüngst auf der Pressekonferenz verlauten liess.
Der Marktanteil ist von 100% auf 60% geschrumpft, Tendenz weiter fallend. Kein Wunder, daß da 50.000 Leute gehen müssen. Vielleicht kommt ein Teil von ihnen ja bei der wachsenden Konkurrenz unter.

Ausserdem ist Telefonie, ob mobil oder fest, kein preiselastisches Gut. Ein halber Preis bewirkt nicht die doppelte Nachfrage. Irgendwo ist der Bedarf gedeckt, und wenn man den Preis weiter senkt verliert man nur.
z.b. die ganzen leute wie mich, die diese irren preise nciht mitmachen (wollen) und drauf warten, was einige ja auch wollen, nämlich daß man wirklich vom festnetz zum alleinigen handy überwechselt. geht aber auch nur, wenn die tarife entsprechend sind! nennen wir es z.b. call-by-call im mobilfunk?
Vodafone hat gerade ein Vollanschlußprodukt angekündigt, ging hier bei Teltarif durch den Ticker. Telefonie, Fax, Internet - alles mit einem einzigen WLAN-UMTS-Router.

Die Substitution drahtgebundener Kommunikation durch funkbasierte Produkte steht bevor, ganz klar und auch nicht weiter überraschend.

Die Festnetzanbieter sehen ihre Felle aber schon seit längerem davonschwimmen. VoIP und Mobilfunk setzen ihnen schwer zu. Des einen Freud, des anderen Leid. So what?


Ohne T-Com/Arcor gehts schon heute:
* BASE
* o2 Genion (optional mit BWHZ)
Für Internet wahlweise
* E-Plus UMTS Flat
* o2 Surf@Home
* Vodafone zuHause Web
* Kabeldeutschland
* regional verfügbare WLAN-Anbieter

.. ganz ohne T-Com.

nein, o2 steigert nur seine kundenzahlen!
o2 hat auch von allen Anbietern den mit Abstand höchsten ARPU, Genion sei Dank.


oder eher: wie, eine zwangsmailbox? ich wäre GERNE bei denen! aber die zwangsmailbox trieb mich zum wechsel!
SIMYO wäre ein traum, wäre die zwangsmailbox nicht!
Dieses Gejammer um Zwangsmailboxen ist mir völlig schleierhaft.

Erstens ists nicht mein Problem, wenn der Anrufer drauf landet und dank falschem Tarif bis zu 69 cent los ist, obwohl er nach einer Sekunde auflegt, und zweitens lasse ich doch keinen Preisvorteil von bis zu 80% sausen, bloss weil ich anderen nicht zumuten möchte Gefahr zu laufen, daß sie auf meiner Mailbox landen. Rufen die dann nie wieder an? Lächerlich.

(Ich mute übrigens niemandem zu mich überhaupt auf meiner teuren Handynummer anrufen zu müssen, wofür gibts denn schließlich die BWHZ :-))
Menü
[1.1.2.2.2.1] legin antwortet auf Hadraniel
05.11.2005 20:00
Benutzer Hadraniel schrieb:
Mit Preisdumping wie es Dir vorschwebt gewinnt man aber nix - sowas reicht ja nichtmal zur Kostendeckung.
sollen die hartz_IV leute jetzt spenden gehen??
Hä?

wie bitte? ;-)


die festnetzsparte muß auch meist nicht am hungertuch nagen.
vielleicht doch anhebung statt senken der IC-gebühren?!?
Die Festnetzsparte verliert derzeit pro Monat 100.000 Anschlüsse, wie der Telekom-Chef (Ricke?) jüngst auf der Pressekonferenz verlauten liess.
Der Marktanteil ist von 100% auf 60% geschrumpft, Tendenz weiter fallend.


das ist ja wirklich hart! ;-) früher gab`s buschfeuer, die waren noch günstiger! ;-))
nein, im ernst: ich kenne so manche, die bekommen schlicht keine festnetzanschlüsse mehr, wegen SCHUFA... jetzt bin ich umgezogen und soll... die hohen IC-gebühren zahlen?? dann lieber ab und an eine sms und dann ein LIVE-treffen.
und viele andere sind schlichtweg mobil, warum soll man die oft umsonst auf festnetzanrufen, statt einmal mobil?! udn dann wieder einmal IC-gebühren zahlen....


Kein Wunder, daß da 50.000 Leute gehen müssen.
Vielleicht kommt ein Teil von ihnen ja bei der wachsenden Konkurrenz unter.


tja, scheinbar fangen einige deutsche dann doch mal an call-by-call zu nutzen...



Ausserdem ist Telefonie, ob mobil oder fest, kein preiselastisches Gut. Ein halber Preis bewirkt nicht die doppelte Nachfrage. Irgendwo ist der Bedarf gedeckt, und wenn man den Preis weiter senkt verliert man nur.
z.b. die ganzen leute wie mich, die diese irren preise nciht mitmachen (wollen) und drauf warten, was einige ja auch wollen,
nämlich daß man wirklich vom festnetz zum alleinigen handy überwechselt. geht aber auch nur, wenn die tarife entsprechend sind! nennen wir es z.b. call-by-call im mobilfunk?
Vodafone hat gerade ein Vollanschlußprodukt angekündigt, ging hier bei Teltarif durch den Ticker. Telefonie, Fax, Internet - alles mit einem einzigen WLAN-UMTS-Router.

danke, bin auf dem laufenden.
hast du dir auch mal die preise angeguckt??
und zum call-by-call sagtest du recht wenig...



Die Substitution drahtgebundener Kommunikation durch funkbasierte Produkte steht bevor, ganz klar und auch nicht weiter überraschend.

super, viag interkom hat damit begonnen, inzwischen JAHRE her! udn nun freuen sich alle über vodafone.... sorry wenn ich "heute" lebe und gerne günstig telefonieren will und ziemlich wenig interessiert bin an MMS, GPRS und UMTS.



Die Festnetzanbieter sehen ihre Felle aber schon seit längerem davonschwimmen. VoIP und Mobilfunk setzen ihnen schwer zu. Des einen Freud, des anderen Leid. So what?


Ohne T-Com/Arcor gehts schon heute:
* BASE
* o2 Genion (optional mit BWHZ)
Für Internet wahlweise
* E-Plus UMTS Flat
* o2 Surf@Home
* Vodafone zuHause Web
* Kabeldeutschland
* regional verfügbare WLAN-Anbieter


jaja, das alles ist auch derart billig....


.. ganz ohne T-Com.

nein, o2 steigert nur seine kundenzahlen!
o2 hat auch von allen Anbietern den mit Abstand höchsten ARPU, Genion sei Dank.

und warum macht man das nciht nach, viel früher, 1999 oder f oder ff??



oder eher: wie, eine zwangsmailbox? ich wäre GERNE bei denen! aber die zwangsmailbox trieb mich zum
wechsel!
SIMYO wäre ein traum, wäre die zwangsmailbox nicht!
Dieses Gejammer um Zwangsmailboxen ist mir völlig schleierhaft.

war`s mir auch, nach den ersten weigerungen nciht mehr! die telefonate wurden weniger!



Erstens ists nicht mein Problem, wenn der Anrufer drauf landet und dank falschem Tarif bis zu 69 cent los ist, obwohl er nach einer Sekunde auflegt,

und wenn dieser mensch vielleicht ein zweites mal anruft, aber kein weiteres mal mehr?? ... du mußt ziemlich geduldige leute haben mit einem enorm geduldigen geldbeutel...


und zweitens lasse ich doch keinen
Preisvorteil von bis zu 80% sausen,

ich auch nicht! deshalb siegte auch KLARMOBIL und nun kommt callya-openend hinzu...



bloss weil ich anderen
nicht zumuten möchte Gefahr zu laufen, daß sie auf meiner Mailbox landen. Rufen die dann nie wieder an? Lächerlich.

nicht lächerlich, eine geldfrage! (zB hartz_IV!)


(Ich mute übrigens niemandem zu mich überhaupt auf meiner teuren Handynummer anrufen zu müssen, wofür gibts denn schließlich die BWHZ :-))

nicht jeder beherrscht diese techniken!; ich zB nicht..... wie geht das??


ich habe auch immer schlechtes gewissen, wenn mich jemand auf dem handy anruft, aber deshalb daheim bleiben?? außerdem kostet es die leute meist das gleiche, weil sie eben keinen vertrag mehr haben!; schufa sei genannt.
Menü
[1.1.2.2.2.1.1] toco antwortet auf legin
05.11.2005 20:59
Benutzer legin schrieb:
Benutzer Hadraniel schrieb:

(Ich mute übrigens niemandem zu mich überhaupt auf meiner teuren Handynummer anrufen zu müssen, wofür gibts denn schließlich die BWHZ :-))

nicht jeder beherrscht diese techniken!; ich zB nicht..... wie geht das??

Handy in der Homezone liegen lassen, Anrufmanager (1010) auf 1 oder 3 schalten, Rufumleitung per GSM-Menü auf ein anderes o2-Handy setzen, dieses Handy mitnehmen -> Anrufer erreichen Dich bundesweit auf dem zweiten Handy, wenn sie Deine Genionnummer wählen.
Menü
[1.1.2.2.2.1.1.1] legin antwortet auf toco
06.11.2005 01:54
Benutzer toco schrieb:
Benutzer legin schrieb:
Benutzer Hadraniel schrieb:

(Ich mute übrigens niemandem zu mich überhaupt auf meiner teuren Handynummer anrufen zu müssen, wofür gibts denn schließlich die BWHZ :-))

nicht jeder beherrscht diese techniken!; ich zB nicht.....
wie geht das??

Handy in der Homezone liegen lassen, Anrufmanager (1010) auf 1 oder 3 schalten, Rufumleitung per GSM-Menü auf ein anderes o2-Handy setzen, dieses Handy mitnehmen -> Anrufer erreichen Dich bundesweit auf dem zweiten Handy, wenn sie Deine Genionnummer wählen.

DANKE für den hinweis! werde ich dann mal testen morgen...
Menü
[1.1.2.2.2.1.1.1.1] ? ? ? Bundesweite Homezone bei O2 ? ? ? (für Anrufer zu O2 Genion-Anschlüssen)
chickolino antwortet auf legin
06.11.2005 11:25
wie geht das??

Handy in der Homezone liegen lassen, Anrufmanager (1010) auf 1
oder 3 schalten, Rufumleitung per GSM-Menü auf ein anderes o2-Handy setzen, dieses Handy mitnehmen -> Anrufer erreichen Dich bundesweit auf dem zweiten Handy, wenn sie Deine Genionnummer wählen.


Habe ich das jetzt richig verstanden ? ? ?

Du hast ein zweites (Pre-Paid bzw. O-2-Loop) Handy. Leitest deine Anrufe dorthin, wenn zuhause nicht abgenommen wird und die Leute die dich anrufen erreichen dich über deine O2-Genion Festnetznummer.

Das macht aber nur richtig Sinn, wenn dich selbst die Rufumleitung (von deiner O-2-Genion-Karte zu deiner O-2 Loop-Karte) nix oder zumindest nur sehr wenig kostet.

Ich weiss ja, das bei D1 und auch D2 Rufumleitungen netzintern nix kosten - aber ist das denn bei Genion Kunden auch so ?

Gruß aus Kassel

CHRIS(tian)

P.S.:

Wenn das (mit der netzinternen Rufumleitung KOSTENFREI innerhalb des O2-Netzes) klappt, würde ich mir glatt noch ne Genion-Nummer zulegen.

Ich habe einen Tripple SIM-Card Adapter an meinem Handy dran.

Derzeit habe ich :

a.) eine Base Karte drin um Anrufe ins Festnetz und zu E-Plus zu machen.

b.) eine Blau.de Karte für Anrufe bei D1; O2 und D2 (tagsüber) für 17,9 Cent pro minute

c.) meine alte D2 Handynummer die jeder kennt ( mittlerweile Call ya ) damit mich Anrufer auch mobil erreichen können. Das mindestnachladeguthaben von 25,- Euro pro Jahr was ich bei D2 benötige um meine Karte am leben zu erhalten, vertelefoniere ich dann netzintern Abends oder am W-Ende (dann grad mal 1,1 Cent teurer als die blau.de Karte)

Wenn ich zukünftig über eine Genion (Festnetz-)Nummer erreichbar bin, könnte ich ja einfach auf der D2 Mailbox diese "neue" Festnetznummer ansagen und jeder erreicht mich deutlich günstiger übers die Festnetznummer (und wenn es bei O2 mit der netzinternen Rufumleitung gratis ist - ist es für mich auch O.K.)


Menü
[1.1.2.2.2.1.1.1.1.1] oxygen antwortet auf chickolino
06.11.2005 11:31
Ja die Rufumleitung ist auch kostenlos. Die Bw Hz ist doch ein ganz alter Hut.
Menü
[1.1.2.2.2.1.1.1.1.1.1] chickolino antwortet auf oxygen
06.11.2005 11:44
Ich dachte immer o2 berechnet für Rufumleitungen in das O2 netz den netzinternen Preis (und es wird es kostenfrei, wenn ich eine 10,- euro teure Genion-flatrate dazubuche)
Menü
[1.1.2.2.2.1.1.1.1.1.1.1] tba antwortet auf chickolino
14.11.2005 15:12
das ist mir aber neu, daß netzinterne rufumleitungen bei den geniontarifen nichts kostet. bei mir kostet die interne umleitung 15 cent.
Menü
[…1.2.2.2.1.1.1.1.1.1.1.1] chickolino antwortet auf tba
14.11.2005 19:33
Benutzer tba schrieb:
das ist mir aber neu, daß netzinterne rufumleitungen bei den geniontarifen nichts kostet. bei mir kostet die interne umleitung 15 cent.

Also es gibt im Prinzip 2 Rufumleitungen, von denen ist die von der Genion-Festnetznummer zum Genion-Handy nur dann gratis, wenn das Genion-Handy auch in der Homezone liegt.

Die zweite Rufumleitung erfolgt deshalb vom Genion-Handy (was in der Homezone liegenbleibt, damit es wriklich kostenfrei wird) auf eine O-2-Loop Karte (also netzintern und daher gratis).

Gruß CHRIS(tian)
Menü
[…2.2.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] wolfram antwortet auf chickolino
14.11.2005 19:48
Benutzer chickolino schrieb:
Benutzer tba schrieb:
das ist mir aber neu, daß netzinterne rufumleitungen bei den geniontarifen nichts kostet. bei mir kostet die interne umleitung 15 cent.

Also es gibt im Prinzip 2 Rufumleitungen, von denen ist die von der Genion-Festnetznummer zum Genion-Handy nur dann gratis, wenn das Genion-Handy auch in der Homezone liegt.

Die zweite Rufumleitung erfolgt deshalb vom Genion-Handy (was in der Homezone liegenbleibt, damit es wriklich kostenfrei wird) auf eine O-2-Loop Karte (also netzintern und daher gratis).

Gruß CHRIS(tian)

Gut erklärt!
Aber können wir nicht den Thread jetzt wieder schließen, im Archiv gibts so vieles dazu...

Gruß Wolfram
Menü
[…2.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] legin antwortet auf wolfram
14.11.2005 20:21
Benutzer wolfram schrieb:
Benutzer chickolino schrieb:
Benutzer tba schrieb:
das ist mir aber neu, daß netzinterne rufumleitungen bei den geniontarifen nichts kostet. bei mir kostet die interne umleitung 15 cent.

Also es gibt im Prinzip 2 Rufumleitungen, von denen ist die von der Genion-Festnetznummer zum Genion-Handy nur dann gratis, wenn das Genion-Handy auch in der Homezone liegt.

Die zweite Rufumleitung erfolgt deshalb vom Genion-Handy (was
in der Homezone liegenbleibt, damit es wriklich kostenfrei wird) auf eine O-2-Loop Karte (also netzintern und daher gratis).

Gruß CHRIS(tian)

Gut erklärt!
Aber können wir nicht den Thread jetzt wieder schließen, im Archiv gibts so vieles dazu...

Gruß Wolfram

man muß das ja nicht lesen und für nicht jeden ist das ein altbekanntes thema; und archiv-suche nicht jedermanns sache!?
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] wolfram antwortet auf legin
17.11.2005 18:23
Benutzer legin schrieb:
Benutzer wolfram schrieb:
Benutzer chickolino schrieb:
Benutzer tba schrieb:
das ist mir aber neu, daß netzinterne rufumleitungen bei den geniontarifen nichts kostet. bei mir kostet die interne umleitung 15 cent.

Also es gibt im Prinzip 2 Rufumleitungen, von denen ist die von der Genion-Festnetznummer zum Genion-Handy nur dann gratis, wenn das Genion-Handy auch in der Homezone liegt.

Die zweite Rufumleitung erfolgt deshalb vom Genion-Handy (was
in der Homezone liegenbleibt, damit es wriklich kostenfrei wird) auf eine O-2-Loop Karte (also netzintern und daher gratis).

Gruß CHRIS(tian)

Gut erklärt!
Aber können wir nicht den Thread jetzt wieder schließen, im Archiv gibts so vieles dazu...

Gruß Wolfram

man muß das ja nicht lesen und für nicht jeden ist das ein altbekanntes thema; und archiv-suche nicht jedermanns sache!?

Meine Intention war, das Thema hier etwas tiefer zu hängen.
Wer sich eingehend mit dem Thema auseinandersetzen will, der findet.
Allen, die nur scharf auf nen schnellen UpLoop-Euro sind, sollten die Erfahungen von volkeru zu denken geben (auch wenn sein Fall m.E. anders gelagert ist). Die Flat reizt (genauso wie damals das AWP) in Verbindung mit der technischen Lücke BWHZ ungemein zum Generieren von Guthaben
Deshalb die freundliche Bitte meinerseits

Gruß Wolfram
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] legin antwortet auf wolfram
17.11.2005 19:00

Meine Intention war, das Thema hier etwas tiefer zu hängen. Wer sich eingehend mit dem Thema auseinandersetzen will, der findet.
Allen, die nur scharf auf nen schnellen UpLoop-Euro sind, sollten die Erfahungen von volkeru zu denken geben (auch wenn sein Fall m.E. anders gelagert ist). Die Flat reizt (genauso wie damals das AWP) in Verbindung mit der technischen Lücke BWHZ ungemein zum Generieren von Guthaben
Deshalb die freundliche Bitte meinerseits

Gruß Wolfram

JETZT ist mir alles klar! ;-))
Menü
[…2.2.2.1.1.1.1.1.1.1.1.2] tba antwortet auf chickolino
14.11.2005 19:59
habe jetzt inzwischen gesehen, daß bei den aktuellen tarifen die umleitung bei genion von der handynummer zu einer anderen o2 nummer kostenlos ist. das ist bei dem tarif den ich habe nciht so.
Menü
[…2.2.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] Bundesweite Homezone bei O2 auch mit Tchibo kombiniert ???
chickolino antwortet auf tba
15.11.2005 09:56
Hat schon mal jemand mit Genion-Anschluss probiert ein netzinterne Rufumleitung zu einer (ebenfalls im O2-Netz funkenden) Tchibo-Discounternummer zu legen.

Meine Frage dazu - wird das dann auch als "Netzinterne"-Graits-Rufumleitugn gewertet ?

Weil die Tchibo-Nummern ja immer gleich beginnen (bei Tchibo wird ja netzintern für einen besonders günstigen Preis "beworben" - und damit meinen die sicherlich bei Tchibo nicht von Tchibo ins gesammte O2-Netz).

Als Umkehrschluss würde O-2 sicherlich auch keine Gespräche zu Tchibo karten als "netzintern" bezeichnen - ODER ?

Aber vielleicht hat es ja schon mal jemand getestet und kann dseine Ergebnisse hier posten.
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] chickolino antwortet auf chickolino
15.11.2005 09:59
Benutzer chickolino schrieb:
Hat schon mal jemand mit Genion-Anschluss probiert ein netzinterne Rufumleitung zu einer (ebenfalls im O2-Netz funkenden) Tchibo-Discounternummer zu legen.

Meine Frage dazu - wird das dann auch als
"Netzinterne"-Graits-Rufumleitugn gewertet ?

Weil die Tchibo-Nummern ja immer gleich beginnen (bei Tchibo wird ja netzintern für einen besonders günstigen Preis "beworben" - und damit meinen die sicherlich bei Tchibo nicht von Tchibo ins gesammte O2-Netz).

Als Umkehrschluss würde O-2 sicherlich auch keine Gespräche zu Tchibo karten als "netzintern" bezeichnen - ODER ?

Aber vielleicht hat es ja schon mal jemand getestet und kann dseine Ergebnisse hier posten.

Das hätte für alle die die Deutschlandweite Homezone-Festnetznummer nutzen den Vorteil, dass sie im Nichthomezone-Bereich über Ihre Festnetznummer auf Tchibo erreichbar wären, aber nur Discounterpreise (Tchibo) zahlen um selbst irgendwo anzurufen.
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.2] active antwortet auf chickolino
16.11.2005 00:18
Benutzer chickolino schrieb:
Hat schon mal jemand mit Genion-Anschluss probiert ein netzinterne Rufumleitung zu einer (ebenfalls im O2-Netz funkenden) Tchibo-Discounternummer zu legen.

Meine Frage dazu - wird das dann auch als "Netzinterne"-Graits-Rufumleitugn gewertet ?

Ja.

Weil die Tchibo-Nummern ja immer gleich beginnen (bei Tchibo wird ja netzintern für einen besonders günstigen Preis "beworben" - und damit meinen die sicherlich bei Tchibo nicht von Tchibo ins gesammte O2-Netz).

Als Umkehrschluss würde O-2 sicherlich auch keine Gespräche zu Tchibo karten als "netzintern" bezeichnen - ODER ?

Doch.-ist netzINTERN.

Aber vielleicht hat es ja schon mal jemand getestet und kann dseine Ergebnisse hier posten.

klappt prima.
active.
Menü
[…2.2.2.1.1.1.1.1.1.1.1.3] ? ? ? Bundesweite Homezone (auch bei D 2-Home Anschlüssen) ? ? ?
chickolino antwortet auf chickolino
15.11.2005 08:23


Benutzer chickolino schrieb:
Benutzer tba schrieb:
das ist mir aber neu, daß netzinterne rufumleitungen bei den geniontarifen nichts kostet. bei mir kostet die interne umleitung 15 cent.

Also es gibt im Prinzip 2 Rufumleitungen, von denen ist die von der Genion-Festnetznummer zum Genion-Handy nur dann gratis, wenn das Genion-Handy auch in der Homezone liegt.

Die zweite Rufumleitung erfolgt deshalb vom Genion-Handy (was in der Homezone liegenbleibt, damit es wriklich kostenfrei wird) auf eine O-2-Loop Karte (also netzintern und daher gratis).

Gruß CHRIS(tian)

Eigentlcih sollte das ja dann auch bei den D2-Home Anschlüssenfunktionieren - ODER ?

Dort ist ja auch die Netzinterne Rufumleitung kostenfrei.

Hat damit schon jemand Erfahrungen gesammelt ???

Gruß aus Kassel

CHRIS
Menü
[1.1.2.2.2.1.2] Hadraniel antwortet auf legin
05.11.2005 21:39
nein, im ernst: ich kenne so manche, die bekommen schlicht keine festnetzanschlüsse mehr, wegen SCHUFA...
Wenn man SCHUFA-Einträge hat, dann hat das seinen Grund - und man bekommt (in der Regel nicht ohne Berechtigung) auch viele andere Sachen nicht mehr.

jetzt bin ich umgezogen und soll... die hohen IC-gebühren zahlen??
Ists denn so tragisch? Vor 10 Jahren hat ein Festnetzferngespräch dreimal soviel gekostet wie heute ein Mobilfunkgespräch. Wenns zu teuer ist, lebe nach dem Post-Motto von früher: 'fasse Dich kurz'.

dann lieber ab und an eine sms und dann ein LIVE-treffen.
So mal eben live-Treffen ist natürlich nicht vergleichbar mit längeren telefonischen Konversationen.


hast du dir auch mal die preise angeguckt??
Ja, das Vollanschlußprodukt von Vodafone kostet 50 EUR und ist damit teurer als ein gleichzeitig deutlich leistungsfähigerer Festnetz-Vollanschluß. Dafür ist man flexibler, wenn man häufig umzieht.

und zum call-by-call sagtest du recht wenig...
Im Mobilfunk gibts halt leider noch kein Call-by-Call, und im Festnetz ist die Entwicklung am Ende: nirgends kann man so billig telefonieren wie in Deutschland, während wir hier gleichzeitig über die weltbeste Telekommunikations-Infrastruktur (auch: Autobahnen :)) verfügen.

udn nun freuen sich alle über vodafone.... sorry wenn ich 'heute' lebe und gerne günstig telefonieren will und ziemlich wenig interessiert bin an MMS, GPRS und UMTS.
Ohne T-Com/Arcor gehts schon heute:
* BASE
* o2 Genion (optional mit BWHZ)
Für Internet wahlweise
* E-Plus UMTS Flat
* o2 Surf@Home
* Vodafone zuHause Web
* Kabeldeutschland
* regional verfügbare WLAN-Anbieter
jaja, das alles ist auch derart billig...
Sag, worauf willst Du eigentlich hinaus? Willst Du Telefonie geschenkt? Geld fürs Telefonieren?

Ja, es ist billig. Telefonieren bis der Arzt kommt, Breitbandinternet .. wenn mans richtig macht für nen Fuffi monatlich. Das ist nicht teuer.

war`s mir auch, nach den ersten weigerungen nciht mehr! die telefonate wurden weniger!
Na, dann kanns auch nicht so wichtig gewesen sein.

und wenn dieser mensch vielleicht ein zweites mal anruft, aber kein weiteres mal mehr??
Dann war es nicht so wichtig und außerdem hat der Anrufer den Sinn der Mailbox nicht verstanden: Name+Rufnummer hinterlassen, zwecks Rückruf - fertig.

>... du mußt ziemlich geduldige leute haben
Wieso? Entweder nehme ich ab, oder ich nehme nicht ab.. unter Umständen hinterlässt der Anrufer eine Nachricht, oder auch nicht.
Wo ist da Geduld erforderlich?

mit einem enorm geduldigen geldbeutel...
Unsinn. 90% meiner Freunde und Bekannten kommen mit 50er oder 100er Minutenpaketen hin. Egal ob sie auf der Mailbox landen oder nicht. Geduldige Geldbeutel sind für solche Tarife nicht erforderlich.

nicht lächerlich, eine geldfrage! (zB hartz_IV!)
Auch mit Hartz IV kann man sich die Grundversorgung Mobilfunk leisten. Man darf halt nur nicht zur Quasselstrippe mutieren.

außerdem kostet es die leute meist das gleiche, weil sie eben keinen vertrag mehr haben!; schufa sei genannt.
Keine Arme, keine Kekse.
Menü
[1.1.2.2.2.2] paulilausi antwortet auf Hadraniel
05.11.2005 20:04
Benutzer Hadraniel schrieb:
Mit Preisdumping wie es Dir vorschwebt gewinnt man aber nix - sowas reicht ja nichtmal zur Kostendeckung.
sollen die hartz_IV leute jetzt spenden gehen??
Hä?

die festnetzsparte muß auch meist nicht am hungertuch nagen.
vielleicht doch anhebung statt senken der IC-gebühren?!?
Die Festnetzsparte verliert derzeit pro Monat 100.000 Anschlüsse, wie der Telekom-Chef (Ricke?) jüngst auf der Pressekonferenz verlauten liess.
Der Marktanteil ist von 100% auf 60% geschrumpft, Tendenz weiter fallend. Kein Wunder, daß da 50.000 Leute gehen müssen. Vielleicht kommt ein Teil von ihnen ja bei der wachsenden Konkurrenz unter.

Ausserdem ist Telefonie, ob mobil oder fest, kein preiselastisches Gut. Ein halber Preis bewirkt nicht die doppelte Nachfrage. Irgendwo ist der Bedarf gedeckt, und wenn man den Preis weiter senkt verliert man nur.
z.b. die ganzen leute wie mich, die diese irren preise nciht mitmachen (wollen) und drauf warten, was einige ja auch wollen,
nämlich daß man wirklich vom festnetz zum alleinigen handy überwechselt. geht aber auch nur, wenn die tarife entsprechend sind! nennen wir es z.b. call-by-call im mobilfunk?
Vodafone hat gerade ein Vollanschlußprodukt angekündigt, ging hier bei Teltarif durch den Ticker. Telefonie, Fax, Internet - alles mit einem einzigen WLAN-UMTS-Router.

Die Substitution drahtgebundener Kommunikation durch funkbasierte Produkte steht bevor, ganz klar und auch nicht weiter überraschend.

Die Festnetzanbieter sehen ihre Felle aber schon seit längerem davonschwimmen. VoIP und Mobilfunk setzen ihnen schwer zu. Des einen Freud, des anderen Leid. So what?


Ohne T-Com/Arcor gehts schon heute:
* BASE
* o2 Genion (optional mit BWHZ)
Für Internet wahlweise
* E-Plus UMTS Flat
* o2 Surf@Home
* Vodafone zuHause Web
* Kabeldeutschland
* regional verfügbare WLAN-Anbieter

.. ganz ohne T-Com.

und alles kostenlos???

nein, o2 steigert nur seine kundenzahlen!
o2 hat auch von allen Anbietern den mit Abstand höchsten ARPU, Genion sei Dank.


oder eher: wie, eine zwangsmailbox? ich wäre GERNE bei denen! aber die zwangsmailbox trieb mich zum
wechsel!
SIMYO wäre ein traum, wäre die zwangsmailbox nicht!
Dieses Gejammer um Zwangsmailboxen ist mir völlig schleierhaft.

Erstens ists nicht mein Problem, wenn der Anrufer drauf landet und dank falschem Tarif bis zu 69 cent los ist, obwohl er nach einer Sekunde auflegt, und zweitens lasse ich doch keinen Preisvorteil von bis zu 80% sausen, bloss weil ich anderen nicht zumuten möchte Gefahr zu laufen, daß sie auf meiner Mailbox landen. Rufen die dann nie wieder an? Lächerlich.

(Ich mute übrigens niemandem zu mich überhaupt auf meiner teuren Handynummer anrufen zu müssen, wofür gibts denn
schließlich die BWHZ :-))
Menü
[1.1.2.2.2.2.1] legin antwortet auf paulilausi
05.11.2005 20:13


Ohne T-Com/Arcor gehts schon heute:
* BASE
* o2 Genion (optional mit BWHZ)
Für Internet wahlweise
* E-Plus UMTS Flat
* o2 Surf@Home
* Vodafone zuHause Web
* Kabeldeutschland
* regional verfügbare WLAN-Anbieter

.. ganz ohne T-Com.

und alles kostenlos???


meinte ich ja schon: und alles supergünstig! ;-))

ach ja: per funk ist sicher alles noch viel billiger!: zu dumm nur: die anlagen kosten und andere brauchen auch antennen und geräte!...

welchen anbieter herr ackermann wohl hat? ob er die tarife kennt?? ;-)) ich vermute, er telefoniert einfach...
Menü
[1.1.2.2.2.2.2] Hadraniel antwortet auf paulilausi
05.11.2005 21:40
und alles kostenlos???
Nein, warum sollte es?!
Menü
[1.1.3] nb440 antwortet auf 602sl
18.05.2005 20:40
>... D1, D2 arbeiten in Großstädten bereits jetzt an der technischen
Kapazitätgrenze, könnten also einen kurzfristigen Anstieg der Auslastung weg. geringerer Gebühren nur schwerlich folgen.

woher weisst du das?

gruß nb440
Menü
[1.1.4] Zufriedener Kunde! - RE: E-Plus hat das größte Mißmanagement
7VAMPIR antwortet auf 602sl
01.07.2005 12:19
Einer der zufriedenen e+ Kunden bin ich.

Ich nutze den ProfXL Jubi, hauptsächlich für Anrufe ins Festnetz (3ct).
Dabei ists mir glücklicherweise egal ob ich zu Hause oder unterwegs bin. Auch Zonen, Häuschen und solche Schikanen sind mir Wurscht.

Eine Senkung der Preise für Mobilgespräche würde ich begrüssen. Dass es möglich ist, braucht nicht diskutiert zu werden, der Markt zeigts bereits.

Die netzinternen Tarife müssten vor allem mal auf ein vernünftiges Mass sinken.
Die Interconnection Kosten zu den Fremdnetzen, die ja gerne als Argument für die horrenden Gesprächspreise zu Fremdnetzen zitiert werden sind da ja irrelevant.
Schliesslich fallen die bei einem netzintern Gespräch nicht an.

Auch die angeblich so "verkaufsentscheidenden" Gerätesubventionen müssen runter. Schliesslich könnte ja durchaus ein Tarif mit und ohne Subvention nebeneinader angeboten werden. Der Kunde entscheidet dann...
Dann kann man sehen was wirklich gewünscht wird.

24 Monate Vertragsbindung sind absurd und meiner Ansicht eher ein Verkaufshemmnis für neue Verträge. Wer legt sich schon gerne so lange fest? Insbesondere bei einem solch dynamischen Markt.

SIMYO scheint gut zu laufen. Also machen die das Richtige.

Ich habe auch eine.

Wenn e+ wünscht auch meine Gespräche zu Mobilnummern zu vermitteln, gerne. Der Marktpreis dafür liegt unter 19ct.

Meiner Ansicht nach sollte e+ sich nicht die Mühe machen eine Festnetznummer bereitzustellen. Vielmehr sollten die IC-Kosten deutlich gesenkt werden. Dann kann jedes ankommende Gespräch unproblematisch entgegengenommen werden.
Ich bin sicher, dass dies den Gewinn ERHÖHEN würde weil sich der Traffic vervielfachen würde.

e+ hat schon begonnen sich Scheiben vom Festnetzgeschäft abzuschneiden (meine zB *g°). Weiter so!


CU 7VAMPIR
::::::::::::::::::::::::::




Benutzer 602sl schrieb:
Es mag stimmen, dass die horrenden Margen zusammenschrumpfen werden, das wäre gut so, ist in anderen Ländern auch so und wird ohnehin kommen.

Derzeit liegt bei E-Plus ein Netz mit sehr hoher Kapazität fast schon brach. Wer hat schon E-Plus?

Vielleicht im 2. Handy oder ein paar Karten aus Spaß noch im Schrank, aber richtig nutzen als Haupthandy tut es doch vergleichsweise wenige.

Durch diese von mir genannte Strategie spielt E-Plus seinen einzigen Wettbewerbsvorteil, nämlich die Kapazität aus.

D1, D2 arbeiten in Großstädten bereits jetzt an der technischen Kapazitätgrenze, könnten also einen kurzfristigen Anstieg der Auslastung weg. geringerer Gebühren nur schwerlich folgen.

Und O2 könnte es zwar im eigenen Netz tun, beim nat. Roaming mit D1 (kenne allerdings die Verträge nicht) würden sie wahrscheinlich drauf zahlen. Also müssen Sie zumindest hier teuerer bleiben, können also auch nicht folgen.

Und Genion wäre auch schachmatt, weil nicht mehr notwendig!

E-Plus wäre das Netz in Deutschland!

Denkt mal darüber nach.

Menü
[1.1.4.1] 7VAMPIR antwortet auf 7VAMPIR
01.07.2005 12:41
Glücklicherweise habe ich einen alten ProfXL JUBILÄUM.

aber warum hast du einen Prof.XL wenn du hauptsächlich ins Festnetz telefonierst? da reicht der der Prof.S mit 20Euro weniger Grundgebühr !

Da rechnet die (tolle) Tarifautomatik runter auf 10E GG.

Wer seine Rechung genau ansieht, wird feststellen, dass der EVN immer in dem Zeittakt anzeigt, der gewählt wurde.

Wer also S gewählt hat bekommt keine Info über die Gesprächsdauer kurzer Gespräche. Obwohl sie natürlich KORREKT ABGERECHNET WERDEN.

Mein EVN zeigt alle Zeiten exakt an.

CU 7VAMPIR
:::::::::::::::::::::::::::


Benutzer andy 200 schrieb:
Benutzer 7VAMPIR schrieb:
Einer der zufriedenen e+ Kunden bin ich.

Ich nutze den ProfXL Jubi, hauptsächlich für Anrufe ins Festnetz (3ct).
Dabei ists mir glücklicherweise egal ob ich zu Hause oder unterwegs bin. Auch Zonen, Häuschen und solche Schikanen sind
mir Wurscht.

Eine Senkung der Preise für Mobilgespräche würde ich begrüssen.
Dass es möglich ist, braucht nicht diskutiert zu werden, der
Markt zeigts bereits.

Die netzinternen Tarife müssten vor allem mal auf ein vernünftiges Mass sinken.
Die Interconnection Kosten zu den Fremdnetzen, die ja gerne als Argument für die horrenden Gesprächspreise zu Fremdnetzen zitiert werden sind da ja irrelevant.
Schliesslich fallen die bei einem netzintern Gespräch nicht an.

Auch die angeblich so "verkaufsentscheidenden" Gerätesubventionen müssen runter. Schliesslich könnte ja durchaus ein Tarif mit und ohne Subvention nebeneinader angeboten werden. Der Kunde entscheidet dann... Dann kann man sehen was wirklich gewünscht wird.

24 Monate Vertragsbindung sind absurd und meiner Ansicht eher ein Verkaufshemmnis für neue Verträge. Wer legt sich schon gerne so lange fest? Insbesondere bei einem solch dynamischen
Markt.

SIMYO scheint gut zu laufen. Also machen die das Richtige.

Ich habe auch eine.

Wenn e+ wünscht auch meine Gespräche zu Mobilnummern zu vermitteln, gerne. Der Marktpreis dafür liegt unter 19ct.

Meiner Ansicht nach sollte e+ sich nicht die Mühe machen eine Festnetznummer bereitzustellen. Vielmehr sollten die IC-Kosten
deutlich gesenkt werden. Dann kann jedes ankommende Gespräch
unproblematisch entgegengenommen werden.
Ich bin sicher, dass dies den Gewinn ERHÖHEN würde weil sich
der Traffic vervielfachen würde.

e+ hat schon begonnen sich Scheiben vom Festnetzgeschäft abzuschneiden (meine zB *g°). Weiter so!


CU 7VAMPIR ::::::::::::::::::::::::::
Bin auch deiner Meinung ! aber warum hast du einen Prof.XL wenn du hauptsächlich ins Festnetz telefonierst? da reicht der der Prof.S mit 20Euro weniger Grundgebühr !

Gruß Andy
Menü
[1.1.5] itchy antwortet auf 602sl
01.07.2005 12:53
Denkt mal darüber nach.

trollig?
Menü
[2] kfschalke antwortet auf 602sl
18.05.2005 10:48
Benutzer 602sl schrieb:
Seitdem es E-Plus gibt sind deren Entscheidungen - fast schon egal um was es geht - ungeschickt. Beispiele:

- Fehlende Indoor Versorgung.
- Die lästige Zwangsmailbox
- Ca. 2-3 Jahr nach Netzstart von E-Plus war zwischen Nürnberg und Triptis (A9 Mchn-Berlin!) immer noch Funkstille, dafür konnte man in Mepo wo sich der Fuchs und Hund gute Nacht sagen,
- Kein Nat. Roaming, gerade am Anfang!
- E-Plus konnte man seit Netzstart immer wieder bis ca. 2002 wunderschön durch mit Laufzeitverträgen abkassieren, da die Provision viel größer als die Grund-Gebühren waren.

Die D Netze haben das Problem bereits Mitte der 90-er erkannt, bei O2 ist mir überhautpt nicht bekannt.

Dazu kammen hin und wieder mal unverhoffte Sonderkündigungsmöglichkeiten, die die Gewinne noch vergrößert haben.

- Free & Easy war eine geniale Idee, aber wurde leider langfristig nix draus gemacht.

- Tarife: Die Jubiläumstarife waren nett, ich hätte den auch genommen wenn es statt 3 Ct., 5 Ct. oder 8 Ct. / Min gewesen wären. Hier hat E-Plus mal wieder in die eine Richtung übertrieben.

- Das E-Plus Netz hat im Gegensatz zu den anderen Netzen eine große Netzabdeckung und eine hohe FREIE Kapazität. Vorschlag an E-Plus:

Neuer Tarif: 5 EUR GG inkl. 250 Minuten, kein verbilligtes Handy!, Online Rechnung, jede w. Minute ins Festnetz od. EPlus 5 Ct., Festnetznummer gegen Aufpreis von 5,- EUR, d.h.
bundesweit günstig erreichbar wie mit Genion.

dann geh doch zu oh tu
Menü
[2.1] 602sl antwortet auf kfschalke
18.05.2005 10:54
Benutzer kfschalke schrieb:

dann geh doch zu oh tu


Bin ich schon bzw. noch, die versuchen auch z.Zt. Ihre Kunden abzuzocken und für Blöd zu verkaufen, aber das ist ein anderer Punkt.

Menü
[2.1.1] 7VAMPIR antwortet auf 602sl
01.07.2005 12:35
Irrtum!

Bin ich schon bzw. noch, die versuchen auch z.Zt. Ihre Kunden abzuzocken und für Blöd zu verkaufen, aber das ist ein anderer Punkt.

Das hat Methode. Wirst schon sehen.
Ich war 1998 bei Markteintritt in meinem Landkreis der erste Kund von VIAG (erinnert sich noch jemand?).
Schlechter Service und Abzockmentalität waren von Anfang an dabei.

Die Rosine, die es damals zu picken galt war übrigens das nationale Roaming. Bei der damals recht miesen Netzqualität aller Netze ist für "Erreichbarkeitspflichtige" wie mich damals, eine solche Möglichkeit nicht ignorierbar.
Trotz allem.

Ich werde jedenfalls flüchten sobald möglich.

CU 7VAMPIR
::::::::::::::::::::


Benutzer 602sl schrieb:
Benutzer kfschalke schrieb:

dann geh doch zu oh tu


Bin ich schon bzw. noch, die versuchen auch z.Zt. Ihre Kunden abzuzocken und für Blöd zu verkaufen, aber das ist ein anderer Punkt.

Menü
[2.1.1.1] mattes007 antwortet auf 7VAMPIR
05.11.2005 12:56
Habe jetzt hier alles gelesen und muss auch mal meinen Senf dazugeben.

Bin seit 6 Jahren bei E-Plus und muss sagen, dass ich im Vergleich zur Konkurrenz mehrere Hundert bzw.inzwischen Tausend Euro gespart habe. Der Service ist Klasse und die Preise sowieso! Jetzt kommt E-Plus auch noch mit einer Time&More Flat für Bestandskunden. Vor allem in Kombi mit Partnerkarte bzw. Simyo für Familien und Paare ne kostengünstige Möglichkeit.Was will man mehr?

O2 hat einen gravierenden Nachteil: Die subventionierten Handys werden je nach Gesprächsvolumen angeboten, d.h. ein Wenigtelefonierer kann sich selbst gegen entsprechendes Entgeld kein High-End Handy aussuchen. Bei E-Plus ist das kein Problem!!! Dazu kommt noch das die Optionen (Mobil Option etc.) bei O2 nicht kombinierbar sind und die damalige "City-Option" eine kastrierte unechte City-Option war. Damals konnte man von überall in Deutschland nach einer City mit E-Plus für 5 Cent telefonieren...was auch am logischsten ist!!!
Erst jetzt zieht T-Mobile mit einer entsprechenden Option nach.

Ich finde E-Plus sollte keine "Homezone" anbieten, denn solange es keine Alternative zu DSL gibt, braucht (fast) jeder einen Festnetzanschluss zuhause...und nutzt sein Handy für unterwegs. Aus diesem Grund werde ich mich auch für Time&More 200 inkl. E-Plus Flat entscheiden und nicht für "Base". Die Festnetzpreise werden auch weiter fallen.

Und mal ehrlich: Selbst wenn man in der U-Bahn oder im Wald beim spazieren gehen nicht erreichbar ist (als Privatmann/-frau)...Seit Ihr so wichtige Menschen? Dafür könnt Ihr zur WM oder Silvester in den City erst nach Stunden SMS verschicken...ich kann da schon telefonieren :). Ich kenne viele, die auch mit D-Netzen indoor schlechten Empfang haben und wenn ich zuhause bin, kann man Handy doch auch abschalten :).

Zu guter letzt vergesst mal als D-Netzkunde (+Mailbox) Eure Rufumleitung umzuschalten, wenn Ihr in den Urlaub fahrt!!! Bei E-Plus kostet es nämlich nichts, wenn Ihr trotz Mailbox im Ausland nicht dran geht! Beim Autofahren habt Ihr störende Knackser im Radio (D-Netze) oder flackernde Monitore, wenn Handy neben Monitor liegt...zudem strahlen D-Netze mehr als E-Netze.

Wenn E-Plus jetzt noch vergleichbare Optionen im Time&More Sektor anbietet...(SMS Pakete, Festnetzoptionen innerhalb der Woche).

Meiner Meinung hat E-Plus wirklich das beste Netz. Habt Ihr schon mal darüber nachgedacht, wieso die D-Netze die UMTS Technik (vor allem Vodafone) so vorrantreiben? Antwort: Netzengpässe!!!

Überlegt Euch das mal.