Diskussionsforum
Menü

Tja...


27.03.2005 15:57 - Gestartet von Schnickschnack
Tolles Gerät.
Nur kenne ich keinen 'bezahlbaren' DSL-Anschluß, der den nötigen Upstream bieten würde für mehere VoIP Gespräche.
Und wer dann des Upstreams wegen zum Kabel geht, kann man das tolle Gerät in Ermangelung eines WAN-Portes (nicht zu verwechseln mit WLAN) gleich wieder 'entsorgen'.
Zum 'fehlenden' S0-Port kann man nur sagen, dass es immer klarer wird, dass ISDN eine Nebenlinie in der Telekommunikationsgeschichte bleiben wird, die jetzt bereits an ihrem Ende angelangt ist, vergleichbar dem Neanderthaler in der Menschheitsgeschichte.

Frohe Ostern

Timo Beil
Menü
[1] ISDN wird bleiben (was:RE: Tja...)
qntal antwortet auf Schnickschnack
15.10.2005 15:03
Hallo,

Benutzer Schnickschnack schrieb:
Zum 'fehlenden' S0-Port kann man nur sagen, dass es immer klarer wird, dass ISDN eine Nebenlinie in der Telekommunikationsgeschichte bleiben wird, die jetzt bereits an ihrem Ende angelangt ist, vergleichbar dem Neanderthaler in der Menschheitsgeschichte.

Naja, ich bin mit GMX und der Fritz-Box FON auch auf den VOIP-Zug aufgesprungen, mit meiner Auerswald kann ich sogar bequem weiter beides parallel nutzen, aber inzwischen verwende ich VoIP nur noch bei Freunden, wo es auf eine gute Gesprächsqualität nicht ankommt.

1. Das Echo ist manchmal extrem störend, und man braucht mehrere Anrufe, bis man mal eine wirklich gute Leitung hat, trotz Abschaltung aller Kompressionen usw.

2. Wenn man nebenher noch einen Download macht, ist das Telefonat kaum noch führbar, trotz angeblichem Traffic-Shapings.

3. Rufnummernübertragung scheint (zumindest bei GMX) ein Glücksspiel zu sein.

4. Oftmals klingelt zwar das Telefon, aber wenn man zu schnell abhebt, hat man nur Schweigen in der Leitung oder es dauer 10 Sekunden, bis man den anderen hört (die bisher nur bei VoIP zu VoIP).

5. Das kann an mir liegen, aber mehrere parallele VoIP-Gespräche über die FritzBox an meiner Auerswald habe ich noch nicht hinbekommen.

Kurzum: Wenn ich bei einem Geschäftspartner oder einer Behörde anrufe, gehe ich immer über ISDN 'raus, alles andere wäre einfach im "Ernstfall" zu peinlich. Und bei der relativ geringen Preisersparnis (1 cent zu 1,4 cent) lohnt sich das im Moment noch nicht wirklich.
Sollen die TK-Gesellschaften im Backbone gerne die Gespräche mit hochwertigen VoIP-Routern via Internet um die halbe Welt routen, aber für die technische Anbindung zu Hause wird es wenn überhaupt noch lange dauern, bis VoIP vom Komfort her ISDN ersetzen kann.

CU!
Menü
[1.1] Altaso antwortet auf qntal
15.10.2005 17:19
@qntal
dann hast du entweder eine langsame Leitung, schlechten Ping oder einfach nur die falschen Einstellung...

VoiP ist richtig konfiguriert nicht mehr vom Festnetz in Sachen Qualität zu unterscheiden! Mann muss nur alles aufeinander passend haben, wie es VoiP nunmal verlangt.
Menü
[1.1.1] rotella antwortet auf Altaso
15.10.2005 18:06
Benutzer Altaso schrieb:
@qntal dann hast du entweder eine langsame Leitung, schlechten Ping oder einfach nur die falschen Einstellung...

VoiP ist richtig konfiguriert nicht mehr vom Festnetz in Sachen Qualität zu unterscheiden! Mann muss nur alles aufeinander passend haben, wie es VoiP nunmal verlangt.

Naja, so schlecht ist das Festnetz aber noch nicht geworden. VoIP ist sicher technisch interessant, aber fürs ernsthafte Telefonieren möchte ich mich nicht darauf verlassen. Solange das Problem mit den Echos, dem Knacksen und der Verzögerung bestehen, bleibt es eine "Arme-Leute" Technik.
Menü
[1.1.1.1] Seyham antwortet auf rotella
15.10.2005 18:22
Benutzer rotella schrieb:
Naja, so schlecht ist das Festnetz aber noch nicht geworden. VoIP ist sicher technisch interessant, aber fürs ernsthafte Telefonieren möchte ich mich nicht darauf verlassen. Solange das Problem mit den Echos, dem Knacksen und der Verzögerung bestehen, bleibt es eine 'Arme-Leute' Technik.

LOL. Deine Bandbreite wird vermutlich einfach nicht ausreichen. Ich betreibe die Fbox nun seit 4 Monaten, manche Familienmitglieder haben den Wechsel noch nicht mal bemerkt. Die Qualität ist zumindest über 1&1 und GMX top und nicht zu bemängeln.

Ich denke ebenfalls das der Fehler bei dir und den Endgeräten liegt. Eine Arme Leute Technik ist das sicher nicht, denn nicht nur Arme sparen. Der Begriff gefällt mir aber auch so nicht, hast du unglücklich gewählt.
Menü
[1.1.2] qntal antwortet auf Altaso
16.10.2005 14:57
Hallo,

Benutzer Altaso schrieb:
@qntal dann hast du entweder eine langsame Leitung, schlechten Ping oder einfach nur die falschen Einstellung...

VoiP ist richtig konfiguriert nicht mehr vom Festnetz in Sachen Qualität zu unterscheiden! Mann muss nur alles aufeinander passend haben, wie es VoiP nunmal verlangt.

Naja, nenne mir mal (bis auf das Problem mit den mehrfachen ausgehenden Anrufen über die Auerswald) einen Punkt, bei der die Konfiguration ein Problem ist:

Ich habe DSL 2000, mein Chef DLS 6000, jeweils von GMX, beide haben wir mit unterschiedlichen Gesprächspartnern diese Probleme. Und jeweils immer nur ein Gespräch zur Zeit.

Aber selbst wenn ich einen Internetzugang wählen müßte, der 10 Euro mehr kostet (DSL 6000) als das, was ein normaler Mensch benötigt (DSL 1000), dann ist die Ersparnis, die mir VoIP bringen sollte, auch schon wieder hin.

Mehr als die diversen Kompressionsfunktionen auszuschalten kann man bei der FBox ja auch gar nicht groß konfigurieren. Und wenn das Problem mit Echos und Verzögerung verstärkt dann auftritt, wenn man nebenher einen Download macht, dann ist die Box einfach nicht in der Lage geeignetes Traffic-Shaping schnell genug durchzuführen.
An Problemen wie fehlender Rufnummernübertragung (trotz Aktivierung in der FBox) ändert wohl keine Konfig in der Box etwas.

Ich hatte ja gesagt, daß VoIP auf Backbone-Seite der Telcos sicherlich Sinn macht (obwohl dadurch auch ein Teil der schlechteren Sprachqualität bei Billigheimern zu erklären ist), aber es braucht eben eine bessere Hardware als eine xx MHz Architektur wie in der FBox.

CU!
Menü
[1.1.2.1] SL55 antwortet auf qntal
17.10.2005 01:39
Jammer :-P

VoIP ist gut-nein schlecht, nein gut...

Also, ich denke beide Techniken haben ihre Vor- und Nachteile. Mir wäre VoIP zu unzuverlässig und es würde mich stören wenn ich beim telefonieren nicht mehr beruhigt downloaden könnte. Das interessanteste an der Technik finde ich die weltweite Erreichbarkeit unter einer Nummer. Speziell für Vielreisende oder Menschen mit Auslandsaufenthalt ein Highlight.

Sonst ist mir mein guter ISDN Anschluss mit Telefonflatrate lieber.

Zur "Technik für Arme" wollt ich noch anfügen:
VoIP war vieleicht mal wirklich günstig. Mittlerweile gibt es Flatrates von alternativen Anbietern, wleche ähnliche Konditionen wie die VoIP Flat bieten, jedoch keine gesonderte Hardware brauchen. Wenig telefoniere kommen ohnehin auch gut mit CallbyCall und Preselect weg.

Echte Sparfüchse, welche nur telefonieren wollen, werden sich wohl über die Genion Flatrate oder Base freuen. Das spare ich mir die Grundgebühr, das DSL, die Hardware und komme auch noch in das ein oder andere Mobilfunknetz mit der Flat...

VoIP wird wohl erst wieder interessant wenn es vom "Telefonanschluss" entkoppeltes DSL gibt und die Preise entsprechend niedrigeres Niveau ereichen.

Meine Meinung :-P

L.G.