Diskussionsforum
Menü

DBD DSL Lonair


24.03.2005 09:23 - Gestartet von Schulle81
Also das sich mal jemand sowas einfallen lässt ist ja nicht schlecht! Die Frage ist nur wird es für jeden auch in noch so ein kleinem Dorf verfügbar sein??? Diese ganze DSL Sch..... ist doch sowieso müll! Die Telekom kann man in die Tonne treten denn was machen die mit ihrer ganzen Kohle? 3,6 Millarden Euro Umsatz und dann nicht einmal das Geld besitzen überall DSL zu betreiben? Seltsam. Ich ärgere mich schon seit 3 Jahren das es hier kein DSL gibt und das wird sich laut Telekom auch nicht ändern! Ich popel dann mal weiter mit meinem 56K Modem! Ich kann manche Leute gut verstehen wenn sie so ausrasten können wie ich weil es nicht überall DSL gibt! Wegziehen??? Ne warum auch! Soll man der Telekom auch noch einen gefallen tun? Bestimmt nicht! Ich hoffe sehr das Lonair der Telekom das Leben schwer macht!

Gruß Schulle81
Menü
[1] pscholl antwortet auf Schulle81
24.03.2005 19:23
Hi,

wir sind hier aufm Dorf seit Januar bei DSL-on-air angeschlossen. Ist zwar auch nicht alles golden, aber es ist echt okay. Und um Welten besser als Analogmodem oder ISDN. Wir haben hier nur ca. 4000 Einwohner. Anschluß ging auf Privatinitiative eines Nachbar zurück.

Versuch's doch auch mal...

Gruß
P.
Menü
[1.1] Schulle81 antwortet auf pscholl
25.03.2005 09:24
Hallo Pscholl!
Vielen dank für deine Antwort! Was meinst mit das ist nicht alles Golden? Könntest du das genauer beschreiben? Ich wohne hier nur auf einen sehr kleinen Dorf mit nicht einmal 150 Einwohnern! Ich habe auf der Hompage von DBD den Verfügbarkeitscheck gemacht und da ist rausgekommen dass das Funk DSL hier ab dem 2 Quartal diesen Jahres verfügbar ist! Wo kommst denn her? Meine Postzahl ist 29487!

Gruß Schulle81
Menü
[1.1.1] pscholl antwortet auf Schulle81
25.03.2005 12:57
Naja, das System hat halt ein paar Nachteile.
Zum einen bekommt man keine subventionierten Geräte wie bei der Telekom oder den anderen DSL-Anbietern. Für Montage und Geräte werden so zwischen 200 und 300 Euro fällig. Dann ist das System ja im Prinzip wie ein WLAN aufgebaut. Das heißt die Verbindung ist relativ offen. Suche da noch nach einer Lösung. Außerdem ist die Performance sehr stark von der Anzahl der Teilnehmer abhängig. Wenn z.B. am Gründonnerstag abend alle ins Internet wollen, geht die Geschwindigkeit in die Knie (hatten wir gestern). Und dann haben wir auch ab und zu mal Aussetzer und Totalausfall. Ich habe das aber erst einmal erlebt. Meine Freundin ist aber selbstständig und arbeitet von zu Hause aus. Sie sagt, dass das öfter mal vorkommt tagsüber.

Aber insgesamt funktioniert das System gut und ist vermutlich auch nicht anfälliger oder instabiler als DSL bei den Telekomikern. Was man da ab und zu so hört...

Ich wohne in Mittelhessen, PLZ 35...

Gruß
P.
Menü
[1.1.1.1] RE: DBD DSLonair
mellerhannes antwortet auf pscholl
25.03.2005 21:51
Ich wohne auch in Mittelhessen, PLZ 35...
Habe DSLonAir seit Anfang Dezember 04.
Von Januar bis Anfang Februar war wirklich nicht alles golden.
Vergangene Woche hat DSLonAir den Provider gewechselt und seitdem ist es einfach nur super!
Mein Speed liegt bei 3,3 MBit/s im Schnitt. Bei starker Nutzung in den Abendstunden - wie auch gestern abend am Gründonnerstag - sinkt der Speed auf ca. 2,5 MBit/s!
Meiner Meinung nach hängt viel davon ab, wie weit man vom Access Point entfernt ist und wie man größere Entfernungen durch eine entsprechende Antenne 'ausgleicht'. Antennen sind heut nicht mehr teuer.
Ich bin momentan so dankbar dafür, dass die Telekom bei uns keine DSL-Versorgung aufgebaut hat. Ich muß daher nicht zwangsweise einen Telefonanschluß von der Telekom nehmen - und habe den auch bereits gekündigt. Seit März telefoniere ich über VOIP - funktioniert gut (Rufnummern über Nikotel mitgenommen). Und das geht auch nur, wenn der Breitbandanschluß dahinter auch stimmt - und bei mir tut er das!

Also bei mir ist DSLonAir der Telekom schon so gefährlich geworden, dass ich dort kein Kunde mehr bin :-)

Grüße
mellerhannes
Menü
[1.1.1.1.1] Schulle81 antwortet auf mellerhannes
26.03.2005 09:23
Naja immerhin sind 3,5MBit/s um einiges mehr als 56 Kb/s! Also ich hoffe ja wenn ich es nehme und es hier verfügbar wird da es schnell über die Bühne geht! Das finde ich aber auch eine riesen Nachteil wenn die Verbindung von der Entfernung der Antenne abhängt!
Gruß Schulle81
Menü
[1.1.1.1.1.1] mellerhannes antwortet auf Schulle81
26.03.2005 17:44
Benutzer Schulle81 schrieb:
Naja immerhin sind 3,5MBit/s um einiges mehr als 56 Kb/s! Also ich hoffe ja wenn ich es nehme und es hier verfügbar wird da es schnell über die Bühne geht! Das finde ich aber auch eine riesen Nachteil wenn die Verbindung von der Entfernung der Antenne abhängt!
Gruß Schulle81

Mit größeren Distanzen ist da nicht zu rechnen. Bei mir hier sind im Umkreis von 500 m jedenfalls schon mal 4 Access Points, einer mit direktem Sichtkontakt.
Und die heutigen Antennen schaffen meines Wissens 1000 m.
Hier ist ein Beispiel:
http://shop.meconet.de/de/shop/details.asp?artid=100034&backurl=offers.asp&

Wenn Du so eine Antenne überhaupt brauchst. Ich glaube es nicht. Im Normalfall tut es eine kleine 'schwarze Stummelantenne' :-) , wie sie an jedem WLAN-Router dran ist. Und die kann man für unter 10 EUR kriegen. Und wenn Du eine Ethernet-Bridge nutzt, dann hast Du sie schon dabei.
Also die Kosten für die Hardware mögen anfänglich höher sein, weil der Anbieter sie nicht kostenlos zur Verfügung stellt. Und die Einrichtungspauschale wird auch nicht erlassen. Aber wenn Du Dich dann durchringst, Dich vom Festnetzanschluß zu lösen, sparst Du jeden Monat die Grundgebühr. Und ich finde das allemal besser, als am Anfang ein paar kleine Geschenke zu bekommen, um dann monatlich abgezockt zu werden.


Grüße
mellerhannes
Menü
[1.1.1.1.2] pscholl antwortet auf mellerhannes
26.03.2005 13:34
Benutzer mellerhannes schrieb:
Ich wohne auch in Mittelhessen, PLZ 35...

Rockenberg oder Oppershofen? ;-)

Habe DSLonAir seit Anfang Dezember 04.

Dann warst du einer der ersten, oder? Ich hab's seit Januar.

Von Januar bis Anfang Februar war wirklich nicht alles golden. Vergangene Woche hat DSLonAir den Provider gewechselt und seitdem ist es einfach nur super!

Ich habe ehrlich gesagt keinen Unterschied gemerkt :-(

Mein Speed liegt bei 3,3 MBit/s im Schnitt. Bei starker Nutzung in den Abendstunden - wie auch gestern abend am Gründonnerstag
- sinkt der Speed auf ca. 2,5 MBit/s!

Das hängt irgendwie auch vom Geschwindigkeitsmesser ab. Ich habe Gründonnerstag z.T. 15-20s auf Seiten gewartet und der Geschwindigkeitsmesser hat trotzdem 3000kbit/s angezeigt. Passt irgendwie nicht zusammen.

Meiner Meinung nach hängt viel davon ab, wie weit man vom Access Point entfernt ist und wie man größere Entfernungen durch eine entsprechende Antenne 'ausgleicht'. Antennen sind heut nicht mehr teuer.

Ich bin ca. 80m vom Accesspoint weg in direkter Sichtlinie zur Antenne. Habe nur die Antenne der Wet-Bridge aussen. Was wäre da besser?

Ich bin momentan so dankbar dafür, dass die Telekom bei uns keine DSL-Versorgung aufgebaut hat. Ich muß daher nicht zwangsweise einen Telefonanschluß von der Telekom nehmen - und habe den auch bereits gekündigt. Seit März telefoniere ich über VOIP - funktioniert gut (Rufnummern über Nikotel mitgenommen). Und das geht auch nur, wenn der Breitbandanschluß dahinter auch stimmt - und bei mir tut er das!

Hab ich auch drüber nachgedacht. Mit o2 Genion und eplus Prof für 3ct bräuchte ich kein Festnetz. Aber das gab erheblichen Widerstand von meiner Freundin.

Gruß
P.
Menü
[1.1.1.1.2.1] mellerhannes antwortet auf pscholl
26.03.2005 15:40
Benutzer pscholl schrieb:
Benutzer mellerhannes schrieb:
Ich wohne auch in Mittelhessen, PLZ 35...

Rockenberg oder Oppershofen? ;-)

Gambach! :-)


Habe DSLonAir seit Anfang Dezember 04.

Dann warst du einer der ersten, oder? Ich hab's seit Januar.

Nach zweijährigem Widerstand von Stadtverwaltung und Generve mit irgendwelchen zweifelhaften Anbietern habe ich es mir nicht nehmen lassen, einer der ersten zu sein. Es wird nicht viele vor dem 6.12.04 - wenn überhaupt - gegeben haben.


Von Januar bis Anfang Februar war wirklich nicht alles golden.
Vergangene Woche hat DSLonAir den Provider gewechselt und seitdem ist es einfach nur super!

Ich habe ehrlich gesagt keinen Unterschied gemerkt :-(

Also in der letzten Januarwoche stand wirklich nur noch bessere 'ISDN-Geschwindigkeit' zur Verfügung. Bei einigen, von denen ich gehört habe, ging in dieser Woche gar nix.
Danach schwankte der Speed zwischen 500 kBit/s und 1,5 MBit/s.


Mein Speed liegt bei 3,3 MBit/s im Schnitt. Bei starker Nutzung in den Abendstunden - wie auch gestern abend am Gründonnerstag
- sinkt der Speed auf ca. 2,5 MBit/s!

Das hängt irgendwie auch vom Geschwindigkeitsmesser ab. Ich habe Gründonnerstag z.T. 15-20s auf Seiten gewartet und der Geschwindigkeitsmesser hat trotzdem 3000kbit/s angezeigt. Passt irgendwie nicht zusammen.

Die drei Geschwindigkeitsmesser, die ich benutze, kommen auf fast identische Werte! Und natürlich lasse ich mich von den Zahlen auch nicht blenden. Ich weiß, wie der Seitenaufbau usw. vorher mit ISDN war - ich hab einen Kumpel mit 1-MBit-DSL und von daher sehe ich, wie das hier funktioniert. Es ist einfach sofort da! Das hängt eignetlich nur davon ab, wie schnell der Rechner die Seite überhaupt aufbauen kann. Eben habe ich ein paar Downloads gehabt (jeweils 5 - 10 MB - Hörspiele bei Vorleser.net für die Kinder :-) ). Da zeigt mir Getright im Verlauf Werte zwischen 400 und 450 KB/s an. Kann man dort kostenlos downloaden - von daher als 'Gegentest' gut geeignet :-)

Meiner Meinung nach hängt viel davon ab, wie weit man vom Access Point entfernt ist und wie man größere Entfernungen durch eine entsprechende Antenne 'ausgleicht'. Antennen sind heut nicht mehr teuer.

Ich bin ca. 80m vom Accesspoint weg in direkter Sichtlinie zur Antenne. Habe nur die Antenne der Wet-Bridge aussen. Was wäre da besser?

Hmmm, bin ca. 150 m vom Access Point weg und habe bis auf ein paar Äste ebenfalls freien Blick - und ich habe ebenfalls die Antenne von meiner WET11 genommen und sie am Schornstein montiert. Ca. 10 m Antennenkabel dran und fertig - Signalqualität 96 %. Hinter der WET11 steht mein Draytek-Router. Daran hängt mein Sipura SPA 2000 für den Anschluß normaler Telefone und 2 PCs - einer über WLAN. Und natürlich kann ich mit meinem Notebook auch direkt auf den Access Point von DSLonAir zugreifen - das funktioniert aber nicht überall im Haus. Da freu ich mich schon auf den Sommer, wenn ich auf der Terrasse sitze und mit meinem Notebook surfe und dabei den Access Point im Blick habe :-)


Ich bin momentan so dankbar dafür, dass die Telekom bei uns keine DSL-Versorgung aufgebaut hat. Ich muß daher nicht zwangsweise einen Telefonanschluß von der Telekom nehmen - und habe den auch bereits gekündigt. Seit März telefoniere ich über VOIP - funktioniert gut (Rufnummern über Nikotel mitgenommen).
Und das geht auch nur, wenn der Breitbandanschluß dahinter auch stimmt - und bei mir tut er das!

Hab ich auch drüber nachgedacht. Mit o2 Genion und eplus Prof für 3ct bräuchte ich kein Festnetz. Aber das gab erheblichen Widerstand von meiner Freundin.

Gruß P.

Wenn ich das Telefon geschäftlich nutzen würde, dann wäre ich da sicherlich auch vorsichtiger gewesen - aber so habe ich das riskiert und es hat geklappt. So ist die ganze Sache für mich nahezu kostenneutral. Der ISDN-Anschluß mit Sunday XXL (letztes Wochenende läuft :-( ) hat mich etwas über 31 EUR gekostet - Für DSLonAir zahl ich jetzt knapp 35 EUR. Also zwischen 3 und 4 EUR im Monat mehr - und dafür kann ich jetzt immer online sein - und das viel, viel schneller.

Grüße aus Gambach
mellerhannes
Menü
[1.1.1.2] Schulle81 antwortet auf pscholl
26.03.2005 09:17
Das ist ja nicht gerade wenig ich meine 300 €uro! Kriegt man überhaupt was an Hardware von denen? Was benötigt man da alles? Ja das habe ich mir schon gedacht das es davon abhängt wie viele Leute ins Internet gehen! Wie lange konntest du denn nicht ins Netz gehen? Was meinst du mit ,,da muß ich noch ne Lösung finden,,?( WLAN ) Insgesamt sind das ja nicht besonders gute Vorteile!

Gruß Schulle81
Menü
[1.1.1.2.1] pscholl antwortet auf Schulle81
26.03.2005 13:28
Also, die Kosten setzen sich in etwa so zusammen bei mir:

99.- Anmeldegebühr
ca. 200.- Euro für Hardware und Montage / Einrichtung vor Ort.

Die Hardwarekosten sind sehr stark davon abhängig, wie gut bei dir der Empfang ist und was du alles anschließen willst. Bei sehr gutem Empfang und nur einem PC zu versorgen reicht ein WLAN-Empfänger. Bei weniger Feldstärke eine Aussenantenne. Bei mehreren PCs eine Ethernetbridge mit Aussenantenne und ein Router sowie wahlweise WLAN hintendran oder Verkabelung mit Ethernetkabel.
Bei mir ist es die Ethernetbridge, die mitgelieferte Antenne wird einfach abgemacht und mit einem Verlängerungskabel aussen angebracht. Fertig. Hinter die Bridge ein Router und dann 4x Ethernetkabel zu den PCs.

Wenn du die Hardware selbst kaufst und einrichtest bist du natürlich billiger, aber das wollte ich nicht riskieren, weil ich mich nicht so gut auskenne mit WLAN. Aber im nachhinein würde ich sagen, daß ich das auch gekonnt hätte.

Welche Geschwindigkeit du hast schwankt nicht nur mit der Anzahl der Teilnehmer, sondern auch abhängig davon, welchen Geschwindigkeitsmesser du benutzt ;-). Ich hatte Gründonnerstag abends Probleme. Habe z.T. 15-20 Sekunden gewartet, bis die ersten Elemente einer Seite geladen haben. Einer der Geschwindigkeitsmesser hat trotzdem 3000kBit/s angezeigt (was ja ein Spitzentempo wäre). In den ersten Tagen als ich angeschlossen war, waren die Seiten praktisch sofort da, wenn ich was eingegeben habe.

Totalausfälle hatte ich persönlich noch keine. Aber meine Freundin hat das öfter, die ist Selbstständig und arbeitet von zu Hause aus. Die Ausfälle kommen dann meistens mitten in der Nacht oder am Vormittag. Ich vermute Wartungsarbeiten, könnte aber auch mit dem alten Provider zusammenhängen.

Ich habe seit der Providerumstellung keine Veränderung bemerkt.
Was die Antenne angeht: ich bin höchstens 80m in direkter Sichtlinie vom Accesspoint weg. Sind höchstens ein paar Äste dazwischen. Natürlich kann man das mit einer Richtantenne noch optimieren, aber wenn das unter den Bedingungen ausschlaggebend wäre, dann wäre die Feldstärke schon sehr schwach.

Was die Sicherheit der Verbindung angeht: wenn du keine SSL-verschlüsselten Seiten ansurfst, dann ist es im Prinzip eine unverschlüsselte WLAN-Verbindung. Da suche ich noch eine Lösung, ev. über einen Anonymiser mit SSL-Zugang.

Zusammengefasst nochmal: es ist ein riesiger Fortschritt gegenüber Modem und ISDN. Ich würde es auf alle Fälle wieder machen.

Gruß
P.


Benutzer Schulle81 schrieb:
Das ist ja nicht gerade wenig ich meine 300 €uro! Kriegt man überhaupt was an Hardware von denen? Was benötigt man da alles? Ja das habe ich mir schon gedacht das es davon abhängt wie viele Leute ins Internet gehen! Wie lange konntest du denn nicht ins Netz gehen? Was meinst du mit ,,da muß ich noch ne Lösung finden,,?( WLAN ) Insgesamt sind das ja nicht besonders gute Vorteile!

Gruß Schulle81
Menü
[1.1.1.2.1.1] jensel antwortet auf pscholl
08.07.2008 07:08
Moin,

ich habe auch DSLonAir.
Ich habe von dennen einen linksys Router gestellt bekommen, von diesem geht ein Netzwerkkabel ab zu einem WlanRouter(dieser soll mein Haus versorgen).
Der Empfang von meinem Wlan ist aber mies. Ich möchte ich auf den DSLonAir Router linksys zugreifen, da der ein viel besseres Signal hat.
Wie greife ich auf den zu?

Danke
Lg jensel