Diskussionsforum
Menü

Na ! Man wird doch ehrlich bleiben wollen!


04.03.2005 09:15 - Gestartet von orni37520
Hat die DTAG für das Jahr 2004 den Mitarbeitern nicht die Weihnachtsgratification vorenthalten? Und entspricht diese nicht in etwa der ausgelobten Dividende? Ist das nicht fantastisch: Jeder Mitarbeiter zahlt die Dividende der Aktionäre jetzt direkt an diese! So kann sich zukünftig auch jeder Finanzminister als Hüter des größten Aktionärs richtig wohl fühlen. Wir werden diesen Wohlfühleffekt sehr genau beobachten, die Aktionärsversammlung steht vor der Tür. Gruß Claus
Menü
[1] GKr antwortet auf orni37520
04.03.2005 10:29
Benutzer orni37520 schrieb:
Hat die DTAG für das Jahr 2004 den Mitarbeitern nicht die Weihnachtsgratification vorenthalten? Und entspricht diese nicht in etwa der ausgelobten Dividende? Ist das nicht fantastisch: Jeder Mitarbeiter zahlt die Dividende der Aktionäre jetzt direkt an diese! So kann sich zukünftig auch jeder Finanzminister als Hüter des größten Aktionärs richtig wohl fühlen. Wir werden diesen Wohlfühleffekt sehr genau beobachten, die Aktionärsversammlung steht vor der Tür. Gruß Claus

Was ist eine "Weihnachtsgratifikation für Mitarbeiter"?
Eine freiwillige Leistung? Oder etwas, worauf Mitarbeiter einen Rechtsanspruch haben? Wenn ja, aufgrund wessen?

Manchmal frage ich mich, ob manche Mitarbeiter immer noch nicht begriffen haben, in was für Zeiten wir leben.

GKr
Menü
[1.1] orni37520 antwortet auf GKr
04.03.2005 10:44
Der Beantworter meiner Zeilen ist entweder selbst Eigentümer dieser fantastischen Aktien oder aber borniert, beides zusammen zeichnet ihn aus! - Ich bin kein Mitarbeiter dieses Unternehmens, aber überaus politisch interessiert. Denn: Genau diese Einstellung ruiniert eine gesamte Volkswirtschaft! Eines sollte doch jedem Menschen klar sein: Je mehr verfügbares Einkommen dem Konsumenten entzogen wird, desto größer werden die wirtschaftlichen Probleme! Gruß Claus
Menü
[1.1.1] klappehalten antwortet auf orni37520
04.03.2005 10:49
Benutzer orni37520 schrieb:
Der Beantworter meiner Zeilen ist entweder selbst Eigentümer dieser fantastischen Aktien oder aber borniert, beides zusammen zeichnet ihn aus! - Ich bin kein Mitarbeiter dieses Unternehmens, aber überaus politisch interessiert. Denn: Genau diese Einstellung ruiniert eine gesamte Volkswirtschaft! Eines sollte doch jedem Menschen klar sein: Je mehr verfügbares Einkommen dem Konsumenten entzogen wird, desto größer werden die wirtschaftlichen Probleme! Gruß Claus

Moin!

Heute angemeldet. Erst der zweite Beitrag. Ich würde mit meinem Urteil über Forummitglieder etwas vorsichtiger sein.

Grüße
kh
Menü
[1.1.2] bartd antwortet auf orni37520
04.03.2005 10:54
Benutzer orni37520 schrieb:
Der Beantworter meiner Zeilen ist entweder selbst Eigentümer dieser fantastischen Aktien oder aber borniert, beides zusammen zeichnet ihn aus! - Ich bin kein Mitarbeiter dieses Unternehmens, aber überaus politisch interessiert. Denn: Genau diese Einstellung ruiniert eine gesamte Volkswirtschaft! Eines sollte doch jedem Menschen klar sein: Je mehr verfügbares Einkommen dem Konsumenten entzogen wird, desto größer werden die wirtschaftlichen Probleme! Gruß Claus

das kann man auch anders sehen (wie z.b. die DB)
* werden die eigetümer (aktionäre) eines unternehmens nicht hinreichend "befriedigt", ziehen sie ihr kapital ab und investieren im ausland (kapitalflucht), wo es mehr rendite bringt
* dann ist es in kurzer zeit mit dem unternehmen ganz vorbei; d.h. es nicht nur weniger geld, sondern gar kein geld mehr; vielmehr noch - da staat zahlt dann bald sozialleistungen ...

merken hilft da nicht - wir leben nun mal in einer (inzwischen nicht mehr sozialen) marktwirtschaft!

bye bart
Menü
[1.1.3] GKr antwortet auf orni37520
04.03.2005 11:15
Benutzer orni37520 schrieb:
Der Beantworter meiner Zeilen ist entweder selbst Eigentümer dieser fantastischen Aktien oder aber borniert, beides zusammen zeichnet ihn aus! - Ich bin kein Mitarbeiter dieses Unternehmens, aber überaus politisch interessiert. Denn: Genau diese Einstellung ruiniert eine gesamte Volkswirtschaft! Eines sollte doch jedem Menschen klar sein: Je mehr verfügbares Einkommen dem Konsumenten entzogen wird, desto größer werden die wirtschaftlichen Probleme! Gruß Claus

Lassen wir das doch mit den untergeschobenen Unterstellungen und dem gegenseitigen Belegen mit wertenden Adjektiven. Das ist doch nur spät-pubertärer Hähnchen-Kram.

Ich habe nicht behauptet, dass Du DTAG-Mitarbeiter bist.
Ob ich DTAG-Aktien halte oder nicht, ist schlicht nicht relevant. Und borniert - siehe oben.

Auch ich bin politisch sehr interessiert, wenn auch offensichtlich nicht von Deiner Coleur.

Es geht zunächst darum, die deutschen Unternehmen wieder zu gesunden. Geht es den Firmen gut, können und werden sie auch (wieder) viel für ihre Mitarbeiter tun (können) - mit Hilfe und in Zusammenarbeit mit einer starken Arbeitnehmervertretung.

Das ist meine Meinung und wenn Du es hinbekommst, sachlich zu bleiben, können wir das gern weiter diskutieren.

GKr

Menü
[1.1.3.1] kfschalke antwortet auf GKr
04.03.2005 11:25
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer orni37520 schrieb:
Der Beantworter meiner Zeilen ist entweder selbst Eigentümer dieser fantastischen Aktien oder aber borniert, beides zusammen zeichnet ihn aus! - Ich bin kein Mitarbeiter dieses Unternehmens, aber überaus politisch interessiert. Denn:
Genau diese Einstellung ruiniert eine gesamte Volkswirtschaft!
Eines sollte doch jedem Menschen klar sein: Je mehr verfügbares Einkommen dem Konsumenten entzogen wird, desto größer werden
die wirtschaftlichen Probleme! Gruß Claus

Lassen wir das doch mit den untergeschobenen Unterstellungen und dem gegenseitigen Belegen mit wertenden Adjektiven. Das ist doch nur spät-pubertärer Hähnchen-Kram.

Ich habe nicht behauptet, dass Du DTAG-Mitarbeiter bist. Ob ich DTAG-Aktien halte oder nicht, ist schlicht nicht relevant. Und borniert - siehe oben.

Auch ich bin politisch sehr interessiert, wenn auch offensichtlich nicht von Deiner Coleur.

Es geht zunächst darum, die deutschen Unternehmen wieder zu gesunden. Geht es den Firmen gut, können und werden sie auch (wieder) viel für ihre Mitarbeiter tun (können) - mit Hilfe und in Zusammenarbeit mit einer starken Arbeitnehmervertretung.

Das ist meine Meinung und wenn Du es hinbekommst, sachlich zu bleiben, können wir das gern weiter diskutieren.

GKr

Lieber GKr,
leider ist das Problem in unserem Lande ja, dass lieber billig im Ausland produziert wird, obwohl es nicht sein müßte. Meinst du wirklich, dass die paar cent, die ein in China gefertigter Schlüssel günstiger ist, wirklich ausschlaggebend sind? Da gehts nicht mal um 3 ct pro Schlüssel, der übrigems so für 50 ct von Silca und co. an den Schlüsseldienst verkauft wird und du als Endkunde zahlst dann so 9,50 € in D´dorf beim Schlüsseldienst oder mehr.
Wenn mal alle deutschen Unternehmer bereit wären, auf die paar Cent Gewinnmaximierung zu verzichten, wären die Probleme in unserem Lande erheblich weniger. Und eins ist ja auch klar, wenn über 5 Millionen Arbeitslose nicht in die sozialversicherungen einzahlen, fehlt da an jeder Ecke Geld, welches dann wieder die Lohnnebenkosten erhöht.
gruß
kf
Menü
[1.1.3.1.1] GKr antwortet auf kfschalke
04.03.2005 11:40
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer orni37520 schrieb:
Der Beantworter meiner Zeilen ist entweder selbst Eigentümer dieser fantastischen Aktien oder aber borniert, beides zusammen zeichnet ihn aus! - Ich bin kein Mitarbeiter dieses Unternehmens, aber überaus politisch interessiert. Denn:
Genau diese Einstellung ruiniert eine gesamte Volkswirtschaft!
Eines sollte doch jedem Menschen klar sein: Je mehr verfügbares Einkommen dem Konsumenten entzogen wird, desto größer werden die wirtschaftlichen Probleme! Gruß Claus

Lassen wir das doch mit den untergeschobenen Unterstellungen und dem gegenseitigen Belegen mit wertenden Adjektiven.
Das ist
doch nur spät-pubertärer Hähnchen-Kram.

Ich habe nicht behauptet, dass Du DTAG-Mitarbeiter bist. Ob ich DTAG-Aktien halte oder nicht, ist schlicht nicht relevant. Und borniert - siehe oben.

Auch ich bin politisch sehr interessiert, wenn auch offensichtlich nicht von Deiner Coleur.

Es geht zunächst darum, die deutschen Unternehmen wieder zu gesunden. Geht es den Firmen gut, können und werden sie auch (wieder) viel für ihre Mitarbeiter tun (können) - mit Hilfe und in Zusammenarbeit mit einer starken Arbeitnehmervertretung.

Das ist meine Meinung und wenn Du es hinbekommst, sachlich zu bleiben, können wir das gern weiter diskutieren.

GKr

Lieber GKr, leider ist das Problem in unserem Lande ja, dass lieber billig im Ausland produziert wird, obwohl es nicht sein müßte. Meinst du wirklich, dass die paar cent, die ein in China gefertigter Schlüssel günstiger ist, wirklich ausschlaggebend sind? Da gehts nicht mal um 3 ct pro Schlüssel, der übrigems so für 50 ct von Silca und co. an den Schlüsseldienst verkauft wird und du als Endkunde zahlst dann so 9,50 € in D´dorf beim Schlüsseldienst oder mehr.
Wenn mal alle deutschen Unternehmer bereit wären, auf die paar Cent Gewinnmaximierung zu verzichten, wären die Probleme in unserem Lande erheblich weniger. Und eins ist ja auch klar, wenn über 5 Millionen Arbeitslose nicht in die sozialversicherungen einzahlen, fehlt da an jeder Ecke Geld, welches dann wieder die Lohnnebenkosten erhöht.
gruß
kf

Ich sehe das durchaus aus so, dass zunächst einmal nicht nur die Mitarbeiter von Firmen Abstriche machen müssen, sondern auch die Firmen selbst sich besinnen müssen.
Es muss ganz allgemein ein Gefühl von Solidarität und Gemeinschaft verstärkt unterstützt werden.

Ich finde z.B. deutsche Firmen unmöglich, die ihre Firmensitze ins Ausland verlagern. Das würde ich nicht unterstützen - weder in Bezug auf meine eigene Firma noch als Verbraucher. Die Produkte solcher Firmen muss ich ja nicht kaufen.

GKr
Menü
[1.1.3.1.1.1] kfschalke antwortet auf GKr
04.03.2005 11:50
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer orni37520 schrieb:
Der Beantworter meiner Zeilen ist entweder selbst Eigentümer dieser fantastischen Aktien oder aber borniert, beides zusammen zeichnet ihn aus! - Ich bin kein Mitarbeiter dieses Unternehmens, aber überaus politisch interessiert. Denn:
Genau diese Einstellung ruiniert eine gesamte Volkswirtschaft!
Eines sollte doch jedem Menschen klar sein: Je mehr verfügbares Einkommen dem Konsumenten entzogen wird, desto größer werden die wirtschaftlichen Probleme! Gruß Claus

Lassen wir das doch mit den untergeschobenen Unterstellungen und dem gegenseitigen Belegen mit wertenden Adjektiven.
Das ist
doch nur spät-pubertärer Hähnchen-Kram.

Ich habe nicht behauptet, dass Du DTAG-Mitarbeiter bist. Ob ich DTAG-Aktien halte oder nicht, ist schlicht nicht relevant. Und borniert - siehe oben.

Auch ich bin politisch sehr interessiert, wenn auch offensichtlich nicht von Deiner Coleur.

Es geht zunächst darum, die deutschen Unternehmen wieder zu gesunden. Geht es den Firmen gut, können und werden sie auch (wieder) viel für ihre Mitarbeiter tun (können) - mit Hilfe und in Zusammenarbeit mit einer starken Arbeitnehmervertretung.

Das ist meine Meinung und wenn Du es hinbekommst, sachlich zu bleiben, können wir das gern weiter diskutieren.

GKr

Lieber GKr, leider ist das Problem in unserem Lande ja, dass lieber billig im Ausland produziert wird, obwohl es nicht sein müßte.
Meinst du wirklich, dass die paar cent, die ein in China gefertigter Schlüssel günstiger ist, wirklich ausschlaggebend sind? Da gehts nicht mal um 3 ct pro Schlüssel, der übrigems so für 50 ct von Silca und co. an den Schlüsseldienst verkauft wird und du als Endkunde zahlst dann so 9,50 € in D´dorf beim Schlüsseldienst oder mehr.
Wenn mal alle deutschen Unternehmer bereit wären, auf die paar Cent Gewinnmaximierung zu verzichten, wären die Probleme in unserem Lande erheblich weniger. Und eins ist ja auch klar, wenn über 5 Millionen Arbeitslose nicht in die sozialversicherungen einzahlen, fehlt da an jeder Ecke Geld,
welches dann wieder die Lohnnebenkosten erhöht.
gruß
kf

Ich sehe das durchaus aus so, dass zunächst einmal nicht nur die Mitarbeiter von Firmen Abstriche machen müssen, sondern auch die Firmen selbst sich besinnen müssen.
Es muss ganz allgemein ein Gefühl von Solidarität und Gemeinschaft verstärkt unterstützt werden.

Ich finde z.B. deutsche Firmen unmöglich, die ihre Firmensitze ins Ausland verlagern. Das würde ich nicht unterstützen - weder in Bezug auf meine eigene Firma noch als Verbraucher. Die Produkte solcher Firmen muss ich ja nicht kaufen.

GKr
Nee GKr,
dat schlimme ist ja, die behalten den firmensitz in Deutschland und tuen so, als ob sie in D. produzieren, machen es dann aber nicht wirklich. Nimm mal VW, wo wird da überall produziert, wat nicht in D ist, selbst Porsche läßt teilweise im Ausland fertigen.
Wenn denn noch unternehmen wie Quelle und co anfangen ihre Call und Contact Center ins Ausland zu verlegen, dann gehen mal wieder tausende Arbeitsplätze wech. Gerade dat offshore qutsourcing im CC-Bereich ist ja zur Zeit dat große thema. Ich freu mich schon drauf, wenn sich die Kunden beschweren, dat sie nicht verstanden werden..
Menü
[1.1.3.1.1.1.1] GKr antwortet auf kfschalke
04.03.2005 12:16
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer orni37520 schrieb:
Der Beantworter meiner Zeilen ist entweder selbst Eigentümer dieser fantastischen Aktien oder aber borniert, beides zusammen zeichnet ihn aus! - Ich bin kein Mitarbeiter dieses Unternehmens, aber überaus politisch interessiert. Denn:
Genau diese Einstellung ruiniert eine gesamte Volkswirtschaft!
Eines sollte doch jedem Menschen klar sein: Je mehr verfügbares Einkommen dem Konsumenten entzogen wird, desto größer werden die wirtschaftlichen Probleme! Gruß Claus

Lassen wir das doch mit den untergeschobenen Unterstellungen und dem gegenseitigen Belegen mit wertenden Adjektiven.
Das ist
doch nur spät-pubertärer Hähnchen-Kram.

Ich habe nicht behauptet, dass Du DTAG-Mitarbeiter bist. Ob ich DTAG-Aktien halte oder nicht, ist schlicht nicht relevant. Und borniert - siehe oben.

Auch ich bin politisch sehr interessiert, wenn auch offensichtlich nicht von Deiner Coleur.

Es geht zunächst darum, die deutschen Unternehmen wieder zu gesunden. Geht es den Firmen gut, können und werden sie auch (wieder) viel für ihre Mitarbeiter tun (können) - mit Hilfe und in Zusammenarbeit mit einer starken Arbeitnehmervertretung.

Das ist meine Meinung und wenn Du es hinbekommst, sachlich zu bleiben, können wir das gern weiter diskutieren.

GKr

Lieber GKr, leider ist das Problem in unserem Lande ja, dass lieber billig im Ausland produziert wird, obwohl es nicht sein müßte.
Meinst du wirklich, dass die paar cent, die ein in China gefertigter Schlüssel günstiger ist, wirklich ausschlaggebend sind? Da gehts nicht mal um 3 ct pro Schlüssel, der übrigems so für 50 ct von Silca und co. an den Schlüsseldienst verkauft wird und du als Endkunde zahlst dann so 9,50 € in D´dorf beim Schlüsseldienst oder mehr.
Wenn mal alle deutschen Unternehmer bereit wären, auf die paar Cent Gewinnmaximierung zu verzichten, wären die Probleme in unserem Lande erheblich weniger. Und eins ist ja auch klar, wenn über 5 Millionen Arbeitslose nicht in die sozialversicherungen einzahlen, fehlt da an jeder Ecke Geld,
welches dann wieder die Lohnnebenkosten erhöht.
gruß
kf

Ich sehe das durchaus aus so, dass zunächst einmal nicht nur die Mitarbeiter von Firmen Abstriche machen müssen, sondern auch die Firmen selbst sich besinnen müssen. Es muss ganz allgemein ein Gefühl von Solidarität und Gemeinschaft verstärkt unterstützt werden.

Ich finde z.B. deutsche Firmen unmöglich, die ihre Firmensitze ins Ausland verlagern. Das würde ich nicht unterstützen - weder in Bezug auf meine eigene Firma noch als Verbraucher. Die Produkte solcher Firmen muss ich ja nicht kaufen.

GKr
Nee GKr, dat schlimme ist ja, die behalten den firmensitz in Deutschland und tuen so, als ob sie in D. produzieren, machen es dann aber nicht wirklich. Nimm mal VW, wo wird da überall produziert, wat nicht in D ist, selbst Porsche läßt teilweise im Ausland fertigen.
Wenn denn noch unternehmen wie Quelle und co anfangen ihre Call und Contact Center ins Ausland zu verlegen, dann gehen mal wieder tausende Arbeitsplätze wech. Gerade dat offshore qutsourcing im CC-Bereich ist ja zur Zeit dat große thema. Ich freu mich schon drauf, wenn sich die Kunden beschweren, dat sie nicht verstanden werden..

Ganz gräßlich finde ich diesen Fall "Müller Milch".
Der hat jahrzehntelang Fördermittel kassiert und verlegt nun den Konzernsitz in die Schweiz, um vorsorglich Erbschaftssteuer zu sparen. Das wurde sogar ganz offiziell bekannt gegeben.

Das meine ich ja. Wir sind eine Solidargemeinschaft. Sollten uns das bewusst machen. Jeder braucht den anderen. Ganz egal, ob Fabrikanten, Unternehmen, Mittelstand, Arbeiterschaft. Geht es uns als Staat gut, geht es allen gut. Sitzen wir im (Problem) Dreck, müssen wir gemeinsam da wieder herausruder.
Fähige Männer und Frauen, die uns da herausführen können, gibt es bei uns überall: In der Politik, bei den Gewerkschaften und Unternehmen, bei den Selbständigen und bei den Arbeitern.

GKr
Menü
[1.1.3.1.1.1.2] SpaceRat antwortet auf kfschalke
23.04.2005 13:34
Benutzer kfschalke schrieb:
und tuen so, als ob sie in D. produzieren, machen es dann aber nicht wirklich. Nimm mal VW, wo wird da überall produziert, wat nicht in D ist, selbst Porsche läßt teilweise im Ausland fertigen.
Porsche läßt den Boxter von einer anderen Firma fertigen (Die übrigens auch den Opel Calibra gebaut haben), hat aber eigene Werke m.W. nur in Deutschland.
VW hat mehrere Werke im Ausland, aber auch schlappe sechs in Westdeutschland (plus 2 in Ostdeutschland, meine ich, Mosel und Dresden). In Deutschland hielt VW (nur VW, da kommt dann noch Audi dazu) in 2004 177300 Menschen direkt am Kacken, das dürften noch einige Hunderttausend zusätzlich indirekt (Familien, Betriebe in Werksnähe usw.) sein.
Daß VW südamerikanische oder asiatische Märkte nicht von Deutschland aus beliefert ist nachvollziehbar. Auch daß einige Zulieferteile aus dem Ausland kommen kann man VW so nicht anlasten.
Es gibt weiß Gott bessere Ziele für Kloppe als VW oder Porsche.

MfG

SpaceRat
Menü
[1.1.3.2] orni37520 antwortet auf GKr
04.03.2005 11:54
Ja natürlich, ich gesunde ein Unternehmen: Ich zahle den Aktionären Dividende aus vorenthaltenen Gratificationen! Warten wir doch die Hauptversammlung ab! Apropo: Die schwarz bzw. blau kollorierten "Parteigänger" sind auch heute noch nicht ganz unwesentlich an unserer Situation beteiligt! Gruß Claus
Menü
[1.1.3.2.1] GKr antwortet auf orni37520
04.03.2005 12:37
Benutzer orni37520 schrieb:
Ja natürlich, ich gesunde ein Unternehmen: Ich zahle den Aktionären Dividende aus vorenthaltenen Gratificationen! Warten wir doch die Hauptversammlung ab! Apropo: Die schwarz bzw. blau kollorierten "Parteigänger" sind auch heute noch nicht ganz unwesentlich an unserer Situation beteiligt! Gruß Claus

Ja, natürlich. Alle 4 maßgeblichen politischen Parteien in Deutschland sind für die derzeitige Situation in Deutschland mitverantwortlich.

Aber es reicht einfach nicht aus, mit einer solchen Aussage recht zu haben.
Das bringt Dir dann vielleicht ein bisschen innere Befriedigung "Ich hab's doch gewusst." Aber dadurch veränderst Du noch nichts.

GKr
Menü
[1.1.3.2.1.1] kfschalke antwortet auf GKr
04.03.2005 12:44
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer orni37520 schrieb:
Ja natürlich, ich gesunde ein Unternehmen: Ich zahle den Aktionären Dividende aus vorenthaltenen Gratificationen!
Warten wir doch die Hauptversammlung ab! Apropo: Die schwarz bzw.
blau kollorierten "Parteigänger" sind auch heute noch nicht ganz unwesentlich an unserer Situation beteiligt! Gruß Claus

Ja, natürlich. Alle 4 maßgeblichen politischen Parteien in Deutschland sind für die derzeitige Situation in Deutschland mitverantwortlich.

Aber es reicht einfach nicht aus, mit einer solchen Aussage recht zu haben.
Das bringt Dir dann vielleicht ein bisschen innere Befriedigung "Ich hab's doch gewusst." Aber dadurch veränderst Du noch nichts.

GKr
und wie ändert man etwas? Ich habe da nämlich wirklich keine Idee, wie man es verändert....
Menü
[1.1.3.2.1.1.1] GKr antwortet auf kfschalke
04.03.2005 12:48
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer orni37520 schrieb:
Ja natürlich, ich gesunde ein Unternehmen: Ich zahle den Aktionären Dividende aus vorenthaltenen Gratificationen!
Warten wir doch die Hauptversammlung ab! Apropo: Die schwarz bzw.
blau kollorierten "Parteigänger" sind auch heute noch nicht ganz unwesentlich an unserer Situation beteiligt! Gruß Claus

Ja, natürlich. Alle 4 maßgeblichen politischen Parteien in Deutschland sind für die derzeitige Situation in Deutschland
mitverantwortlich.

Aber es reicht einfach nicht aus, mit einer solchen Aussage recht zu haben.
Das bringt Dir dann vielleicht ein bisschen innere Befriedigung "Ich hab's doch gewusst." Aber dadurch veränderst Du noch nichts.

GKr
und wie ändert man etwas? Ich habe da nämlich wirklich keine Idee, wie man es verändert....

Ich kann nur für mich reden, ohne Anspruch auf allgemeine Gültigkeit.

Ich warte auf eine neue Partei, die zumindest zum grossen Teil das verwirklichen will, was ich möchte.
Die habe ich bisher leider noch nicht gefunden.
Und solange sage ich nur meine Meinung laut und deutlich und verhalte mich so, wie ich es auch sage.

GKr
Menü
[1.1.3.2.1.1.1.1] kfschalke antwortet auf GKr
04.03.2005 12:54
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer orni37520 schrieb:
Ja natürlich, ich gesunde ein Unternehmen: Ich zahle den Aktionären Dividende aus vorenthaltenen Gratificationen!
Warten wir doch die Hauptversammlung ab! Apropo: Die schwarz bzw.
blau kollorierten "Parteigänger" sind auch heute noch nicht ganz unwesentlich an unserer Situation beteiligt! Gruß Claus

Ja, natürlich. Alle 4 maßgeblichen politischen Parteien in Deutschland sind für die derzeitige Situation in Deutschland
mitverantwortlich.

Aber es reicht einfach nicht aus, mit einer solchen Aussage recht zu haben.
Das bringt Dir dann vielleicht ein bisschen innere Befriedigung "Ich hab's doch gewusst." Aber dadurch veränderst Du noch nichts.

GKr
und wie ändert man etwas? Ich habe da nämlich wirklich keine Idee, wie man es verändert....

Ich kann nur für mich reden, ohne Anspruch auf allgemeine Gültigkeit.

Ich warte auf eine neue Partei, die zumindest zum grossen Teil das verwirklichen will, was ich möchte.
Die habe ich bisher leider noch nicht gefunden. Und solange sage ich nur meine Meinung laut und deutlich und verhalte mich so, wie ich es auch sage.

GKr
Das ist eine Möglichkeit, aber es ändert nichts, wenn alle auf eben diese Partei warten...
Menü
[1.1.3.2.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf kfschalke
04.03.2005 12:56
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer orni37520 schrieb:
Ja natürlich, ich gesunde ein Unternehmen: Ich zahle den Aktionären Dividende aus vorenthaltenen Gratificationen!
Warten wir doch die Hauptversammlung ab! Apropo: Die schwarz bzw.
blau kollorierten "Parteigänger" sind auch heute noch nicht ganz unwesentlich an unserer Situation beteiligt! Gruß Claus

Ja, natürlich. Alle 4 maßgeblichen politischen Parteien in Deutschland sind für die derzeitige Situation in Deutschland
mitverantwortlich.

Aber es reicht einfach nicht aus, mit einer solchen Aussage recht zu haben.
Das bringt Dir dann vielleicht ein bisschen innere Befriedigung "Ich hab's doch gewusst." Aber dadurch veränderst Du noch nichts.

GKr
und wie ändert man etwas? Ich habe da nämlich wirklich keine Idee, wie man es verändert....

Ich kann nur für mich reden, ohne Anspruch auf allgemeine Gültigkeit.

Ich warte auf eine neue Partei, die zumindest zum grossen Teil
das verwirklichen will, was ich möchte.
Die habe ich bisher leider noch nicht gefunden. Und solange sage ich nur meine Meinung laut und deutlich und
verhalte mich so, wie ich es auch sage.

GKr
Das ist eine Möglichkeit, aber es ändert nichts, wenn alle auf eben diese Partei warten...

Gründe eine ;-)
Wenn sie preussisch ist von der Gesinnung her - schick mir Info-Material..
Aber manchmal denke ich auch, der "Lange Weg durch die Institutionen" korrumpiert jeden.
Auch Joschka Fischer ist Galaxien weit weg von dem, was er einmal war und für was er einmal eingetreten ist.

GKr
Menü
[1.1.3.2.1.1.1.1.1.1] kfschalke antwortet auf GKr
04.03.2005 13:02
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer orni37520 schrieb:
Ja natürlich, ich gesunde ein Unternehmen: Ich zahle den Aktionären Dividende aus vorenthaltenen Gratificationen!
Warten wir doch die Hauptversammlung ab! Apropo: Die schwarz bzw.
blau kollorierten "Parteigänger" sind auch heute noch nicht ganz unwesentlich an unserer Situation beteiligt! Gruß Claus

Ja, natürlich. Alle 4 maßgeblichen politischen Parteien in Deutschland sind für die derzeitige Situation in Deutschland
mitverantwortlich.

Aber es reicht einfach nicht aus, mit einer solchen Aussage recht zu haben.
Das bringt Dir dann vielleicht ein bisschen innere Befriedigung "Ich hab's doch gewusst." Aber dadurch veränderst Du noch nichts.

GKr
und wie ändert man etwas? Ich habe da nämlich wirklich keine Idee, wie man es verändert....

Ich kann nur für mich reden, ohne Anspruch auf allgemeine Gültigkeit.

Ich warte auf eine neue Partei, die zumindest zum grossen Teil
das verwirklichen will, was ich möchte.
Die habe ich bisher leider noch nicht gefunden. Und solange sage ich nur meine Meinung laut und deutlich und
verhalte mich so, wie ich es auch sage.

GKr
Das ist eine Möglichkeit, aber es ändert nichts, wenn alle auf eben diese Partei warten...

Gründe eine ;-)
Wenn sie preussisch ist von der Gesinnung her - schick mir Info-Material..
Aber manchmal denke ich auch, der "Lange Weg durch die Institutionen" korrumpiert jeden. Auch Joschka Fischer ist Galaxien weit weg von dem, was er einmal war und für was er einmal eingetreten ist.

GKr
da gibts welche, die haben sich noch weiter entfernt, siehe otto schily oder das extrembeispiel horst mahler
ich werde wohl keine Partei gründen.. *g*
Menü
[1.2] kfschalke antwortet auf GKr
04.03.2005 10:56
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer orni37520 schrieb:
Hat die DTAG für das Jahr 2004 den Mitarbeitern nicht die Weihnachtsgratification vorenthalten? Und entspricht diese nicht in etwa der ausgelobten Dividende? Ist das nicht fantastisch: Jeder Mitarbeiter zahlt die Dividende der Aktionäre jetzt direkt an diese! So kann sich zukünftig auch jeder Finanzminister als Hüter des größten Aktionärs richtig wohl fühlen. Wir werden diesen Wohlfühleffekt sehr genau beobachten, die Aktionärsversammlung steht vor der Tür.
Gruß
Claus

Was ist eine "Weihnachtsgratifikation für Mitarbeiter"? Eine freiwillige Leistung? Oder etwas, worauf Mitarbeiter einen Rechtsanspruch haben? Wenn ja, aufgrund wessen?

Manchmal frage ich mich, ob manche Mitarbeiter immer noch nicht begriffen haben, in was für Zeiten wir leben.

GKr
Bisher dachte ich immer, dat das Weihnachtsgeld der DTAG-Mitarbeiter durch einen Tarifvertrag zwischen der DTAG und Verdi (früher DPG) geregelt sind und keine freiwilligen Leistungen sind. mit einem TV hätten die Mitarbeiter einen Rechtsanspruch auf die Zahlung...
Menü
[1.2.1] GKr antwortet auf kfschalke
04.03.2005 11:22
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer orni37520 schrieb:
Hat die DTAG für das Jahr 2004 den Mitarbeitern nicht die Weihnachtsgratification vorenthalten? Und entspricht diese nicht in etwa der ausgelobten Dividende? Ist das nicht fantastisch: Jeder Mitarbeiter zahlt die Dividende der Aktionäre jetzt direkt an diese! So kann sich zukünftig auch jeder Finanzminister als Hüter des größten Aktionärs richtig wohl fühlen. Wir werden diesen Wohlfühleffekt sehr genau beobachten, die Aktionärsversammlung steht vor der Tür.
Gruß
Claus

Was ist eine "Weihnachtsgratifikation für Mitarbeiter"? Eine freiwillige Leistung? Oder etwas, worauf Mitarbeiter einen Rechtsanspruch haben? Wenn ja, aufgrund wessen?

Manchmal frage ich mich, ob manche Mitarbeiter immer noch nicht begriffen haben, in was für Zeiten wir leben.

GKr
Bisher dachte ich immer, dat das Weihnachtsgeld der DTAG-Mitarbeiter durch einen Tarifvertrag zwischen der DTAG und Verdi (früher DPG) geregelt sind und keine freiwilligen Leistungen sind. mit einem TV hätten die Mitarbeiter einen Rechtsanspruch auf die Zahlung...

Ich vermute, der Schreiber des Erstbeitrages meinte nicht das von Dir erwähnte und im Tarifvertrag geregelte "Weihnachtsgeld" - was ja wohl auch nur umgangssprachlich so heisst. Sondern er meint eine wirkliche "Weihnachtsgratifikation" - also eine freiwillige Leistung, die es vielleicht zusätzlich gab.
Deshalb auch meine Rückfrage.

2002 und 2003 gab es bei uns auch "Weihnachtsgratifikationen". Das musst Du mit juristisch sauberen Formulierungen ankündigen - Vorbehalte einbauen, damit nicht aus "Gewohnheitsrecht" ein Anspruch für die kommenden Jahre besteht. Sollte eine nette Geste sein. 2004 haben wir die gestrichen - wegen der Gesamtsituation der wirtschaftlichen Lage. Und im Sommer 2005 entscheiden wir, ob es diese freiwillige Leistung Ende 2005 wieder geben kann.
Die Streichung hat übrigens keinem Mitarbeiter gefallen. Logisch. Aber jeder hat es eingesehen. Mehr oder weniger. Wahrscheinlich nicht mit Begeisterung. Egal. Muss man durch.

GKr
Menü
[1.2.1.1] kfschalke antwortet auf GKr
04.03.2005 11:26
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer orni37520 schrieb:
Hat die DTAG für das Jahr 2004 den Mitarbeitern nicht die Weihnachtsgratification vorenthalten? Und entspricht diese nicht in etwa der ausgelobten Dividende? Ist das nicht fantastisch: Jeder Mitarbeiter zahlt die Dividende der Aktionäre jetzt direkt an diese! So kann sich zukünftig auch jeder Finanzminister als Hüter des größten Aktionärs richtig wohl fühlen. Wir werden diesen Wohlfühleffekt sehr genau beobachten, die Aktionärsversammlung steht vor der Tür.
Gruß
Claus

Was ist eine "Weihnachtsgratifikation für Mitarbeiter"? Eine freiwillige Leistung? Oder etwas, worauf Mitarbeiter einen Rechtsanspruch haben? Wenn ja, aufgrund wessen?

Manchmal frage ich mich, ob manche Mitarbeiter immer noch nicht begriffen haben, in was für Zeiten wir leben.

GKr
Bisher dachte ich immer, dat das Weihnachtsgeld der DTAG-Mitarbeiter durch einen Tarifvertrag zwischen der DTAG und Verdi (früher DPG) geregelt sind und keine freiwilligen Leistungen sind. mit einem TV hätten die Mitarbeiter einen Rechtsanspruch auf die Zahlung...

Ich vermute, der Schreiber des Erstbeitrages meinte nicht das von Dir erwähnte und im Tarifvertrag geregelte "Weihnachtsgeld"
- was ja wohl auch nur umgangssprachlich so heisst. Sondern er meint eine wirkliche "Weihnachtsgratifikation" - also eine freiwillige Leistung, die es vielleicht zusätzlich gab.
Deshalb auch meine Rückfrage.

2002 und 2003 gab es bei uns auch "Weihnachtsgratifikationen". Das musst Du mit juristisch sauberen Formulierungen ankündigen
- Vorbehalte einbauen, damit nicht aus "Gewohnheitsrecht" ein Anspruch für die kommenden Jahre besteht. Sollte eine nette Geste sein. 2004 haben wir die gestrichen - wegen der Gesamtsituation der wirtschaftlichen Lage. Und im Sommer 2005 entscheiden wir, ob es diese freiwillige Leistung Ende 2005 wieder geben kann.
Die Streichung hat übrigens keinem Mitarbeiter gefallen. Logisch. Aber jeder hat es eingesehen. Mehr oder weniger. Wahrscheinlich nicht mit Begeisterung. Egal. Muss man durch.

GKr
Lieber GKr, selbst die "Leistungszulagen" und deren Verteilung etc. ist im dem Verein entweder durch TV oder Betriebsvereinbarungen geregelt.
Menü
[1.3] hhaltona antwortet auf GKr
04.03.2005 12:50
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer orni37520 schrieb:
Hat die DTAG für das Jahr 2004 den Mitarbeitern nicht die Weihnachtsgratification vorenthalten? Und entspricht diese nicht in etwa der ausgelobten Dividende? Ist das nicht fantastisch: Jeder Mitarbeiter zahlt die Dividende der Aktionäre jetzt direkt an diese! So kann sich zukünftig auch jeder Finanzminister als Hüter des größten Aktionärs richtig wohl fühlen. Wir werden diesen Wohlfühleffekt sehr genau beobachten, die Aktionärsversammlung steht vor der Tür.
Gruß
Claus

Was ist eine "Weihnachtsgratifikation für Mitarbeiter"? Eine freiwillige Leistung? Oder etwas, worauf Mitarbeiter einen Rechtsanspruch haben? Wenn ja, aufgrund wessen?

Manchmal frage ich mich, ob manche Mitarbeiter immer noch nicht begriffen haben, in was für Zeiten wir leben.

Die MA würden es viel eher begreifen und verstehen, wenn alle verantwortlichen einer Firma küzer treten würden.Leider beginnt und endet das kürzen oft nur "unten".Oben kommt es nie an.Im Gegenteil!

GKr
Menü
[1.3.1] GKr antwortet auf hhaltona
04.03.2005 12:54
Benutzer hhaltona schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer orni37520 schrieb:
Hat die DTAG für das Jahr 2004 den Mitarbeitern nicht die Weihnachtsgratification vorenthalten? Und entspricht diese nicht in etwa der ausgelobten Dividende? Ist das nicht fantastisch: Jeder Mitarbeiter zahlt die Dividende der Aktionäre jetzt direkt an diese! So kann sich zukünftig auch jeder Finanzminister als Hüter des größten Aktionärs richtig wohl fühlen. Wir werden diesen Wohlfühleffekt sehr genau beobachten, die Aktionärsversammlung steht vor der Tür.
Gruß
Claus

Was ist eine "Weihnachtsgratifikation für Mitarbeiter"? Eine freiwillige Leistung? Oder etwas, worauf Mitarbeiter einen Rechtsanspruch haben? Wenn ja, aufgrund wessen?

Manchmal frage ich mich, ob manche Mitarbeiter immer noch nicht begriffen haben, in was für Zeiten wir leben.

Die MA würden es viel eher begreifen und verstehen, wenn alle verantwortlichen einer Firma küzer treten würden.Leider beginnt und endet das kürzen oft nur "unten".Oben kommt es nie an.Im Gegenteil!

GKr

Ja, das empfinde ich auch so. Ich habe nichts dagegen, wenn Führungskräfte eines Konzerns mehr verdienen als andere Mitarbeiter. Aber die Gehälter und andere finanziellen Vorteile, über die man liest, empfinde ich als völlig überzogen. Wenn dann dort angeführt wird, dass das im internationalen Vergleich "normal" sei, dann mag das sein. Bedeutet aber nicht, dass es dadurch korrekter wird.

GKr