Diskussionsforum
  • 24.05.2011 16:21
    koelli schreibt

    Kopfschütteln

    Unglaublich. Da werden DREISSIG!!! Satelliten ins All geschossen. Als ob da nicht schon genug Weltraumschrott rumfliegt.
    Und von den Abgasen, die die 30 Raketenstarts verursachen, könnten Privatleute wahrscheinlich 30 Jahre um die Welt fliegen.

    Und wenn das System dann in 7 Jahren endlich voll einsatzfähig ist, ist die Hälfte der Satelliten schon bald schrottreif.
    Astra-Satelliten haben nämlich z. B. Auch nur eine Lebensdauer von 12 Jahren.
    Und wofür der ganze kostspielige und umweltverschmutzende Aufwand? Es exstiert längst ein entsprechendes System
    mit Namen GPS. Und die Gefahr, dass die Amis das mal ausschalten, dürfte in keinem Verhältnis zu den kosten von Galileo stehen
  • 24.05.2011 16:41
    Kai Petzke antwortet auf koelli
    Benutzer koelli schrieb:

    > Und von den Abgasen, die die 30 Raketenstarts verursachen,
    >
    könnten Privatleute wahrscheinlich 30 Jahre um die Welt
    >
    fliegen.

    Die Soyuz tankt knapp 100 Tonnen Kerosin, sowie knapp 200 Tonnen Sauerstoff. Letzterer wird aus der Luft gewonnen und wird bei normaler Verbrennung des Kerosins in einem Flugzeugtriebwerk ebenfalls verbraucht. Eine Boeing 777-200 tankt ebenfalls so knapp 100 Tonnen Kerosin, und kommt damit bis zu 10.000 Kilometer weit.

    Fairerweise kann man aber 15 Soyuz-Starts (es sind zwei Satelliten pro Soyuz; diesbezüglich wird der teltarif-Artikel noch korrigiert) nicht direkt mit 15 Starts einer 777-200 (entsprechend vier um-die-Welt-Flügen) gleichsetzen, denn für jeden Start muss man eine neue Soyuz bauen, was deutlich mehr Emmissionen verursacht als der Start selber.

    Dennoch zeigt die Rechnung hoffentlich, dass die Emissionen von Raketenstarts gerne überschätzt werden.


    Bezüglich der restlichen Argumente schließe ich mich an; viele Gründe für Galileo liegen in der Förderung der europäischen Raumfahrtindustrie.


    Kai
  • 24.05.2011 18:00
    koelli antwortet auf Kai Petzke
    Benutzer Kai Petzke schrieb:
    > Dennoch zeigt die Rechnung hoffentlich, dass die Emissionen von
    >
    Raketenstarts gerne überschätzt werden.
    >

    Danke für den interessanten Vergleich des Treibstoff-Verbrauchs von Fliegern und Raketen.
  • 18.10.2011 18:48
    peanutsger antwortet auf rotella
    Benutzer rotella schrieb:
    > Die heißen auf deutsch S O J U S! Wer früher auch mal Ost-TV
    >
    geguckt hat, sollte sich erinnern ;)

    http://www.russianspaceweb.com/soyuz.html
  • 19.10.2011 14:50
    2x geändert, zuletzt am 19.10.2011 14:52
    KunterBunter antwortet auf peanutsger
    Benutzer peanutsger schrieb:
    > http://www.russianspaceweb.com/soyuz.html

    Hier geht es aber nicht um das Sojus-Raumschiff, sondern um die Sojus-Rakete: http://www.russianspaceweb.com/soyuz_lv.html
  • 20.10.2011 11:25
    KunterBunter antwortet auf peanutsger
    Benutzer peanutsger schrieb:
    > (Hinweis: Der Link war in Bezug auf die Kritik an der
    >
    Schreibweise!)
    Ich weiß schon, wie es sich schreibt. ;-) Auf deutsch, russisch und englisch: http://de.wikipedia.org/wiki/Sojus_%28Rakete%29
  • 07.03.2019 04:05
    helmut-wk antwortet auf koelli
    Benutzer koelli schrieb:
    > ... GPS. Und die Gefahr, dass die Amis das mal
    >
    ausschalten, dürfte in keinem Verhältnis zu den kosten von
    >
    Galileo stehen
    >
    Ganz abschalten werden sie es nicht, aber schon mehrfach wurde GPS "teilweise abgeschaltet": wer keinen entsprechenden Code des US-Militärs kannte, bekam gewollt ungenaue Signale, die den Standort um bis zu einer Meile verfälschen konnten.

    Das ist nicht erst Zukunft, das ist Vergangenheit, und kann jederzeit wieder passieren.