Diskussionsforum
Menü

Telekom=Staatseigentum


05.12.2005 13:06 - Gestartet von sushiverweigerer
Man sollte bedenken, dass die Deutsche Telekom AG immer noch im Besitz (Mehrheitsanteile) der Bundesrepublik Deutschland ist, ebenso wie z.B. die Deutsche Bahn. Es ist daher nur logisch, dass die Politik kein Interesse daran hat, der Telekom Konkurrenz zu machen, in erster Linie weil der Bund jedes Jahr einige Milliarden Gewinnbeteiligung der Telekom erhält, die er auch dringend für den maroden Haushalt benötigt.

Denk dran: Du bist Deutsche Telekom! :-)
Menü
[1] Dragen antwortet auf sushiverweigerer
05.12.2005 13:15
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Man sollte bedenken, dass die Deutsche Telekom AG immer noch im Besitz (Mehrheitsanteile) der Bundesrepublik Deutschland ist, ebenso wie z.B. die Deutsche Bahn. Es ist daher nur logisch, dass die Politik kein Interesse daran hat, der Telekom Konkurrenz zu machen, in erster Linie weil der Bund jedes Jahr einige Milliarden Gewinnbeteiligung der Telekom erhält, die er auch dringend für den maroden Haushalt benötigt.

Denk dran: Du bist Deutsche Telekom! :-)
Kein Gesellschafter eines Unternehmens (hier ist es der Bund) würde die Türe freiwillig für Mitbewerber öffnen.
Da geht, so wie Du es geschrieben hast, einfach darum mit der Gewinnausschüttung einen Beitrag zum Haushalt beizusteuern.
Fließt die Ausschüttung nicht, dann muß dafür eben was anderes an Leistungen gekürzt oder Abgaben erhöht werden.
Menü
[2] CHEFE antwortet auf sushiverweigerer
05.12.2005 13:51
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Man sollte bedenken, dass die Deutsche Telekom AG immer noch im Besitz (Mehrheitsanteile) der Bundesrepublik Deutschland ist, ebenso wie z.B. die Deutsche Bahn. Es ist daher nur logisch, dass die Politik kein Interesse daran hat, der Telekom Konkurrenz zu machen, in erster Linie weil der Bund jedes Jahr einige Milliarden Gewinnbeteiligung der Telekom erhält, die er auch dringend für den maroden Haushalt benötigt.

Denk dran: Du bist Deutsche Telekom! :-)

Der Bund hat keine Mehrheit mehr. Es sind 37,5%, allerdings 22% geparkt bei der KfW. (Stand Sept. 2005)
Und leider sind es auch nicht mehr einige Milliarden, sondern in 2006 ca 1,1 Mrd - und das auch nur, wenn die Dividendenerhöhung von 62 auf 75 Cent durchkommt.
Und da der Bund von der KfW schon das Geld für die 22% bekommen hat, nehm ich an, dass der Dividendenanteil dann auch an die KfW fällt. Die "nur" 480 Mio täte ich trotzdem nehmen ;-))