Diskussionsforum
Menü

Einfach zu schlecht


12.02.2005 17:10 - Gestartet von b-a
UMTS fällt doch bisher in D unter "Wer braucht's?".

Bei unserer dichten Besiedelung gibt's fast überall Breitband in Reichweite. Egal, wie teuer oder billig UMTS wird: Es kann niemals mit ADSL (T-DSL) mithalten.

Bildtelefonie mit 64 kBit/s ist schon mal vor fünf Jahren gefloppt, warum jetzt also nochmal dasselbe probieren, zumal es ein Vermögen kostet?

Und wenn es an GSM überhaupt was zu kritisieren gibt, dann sind es Netzlücken und die Inhouse-Versorgung bei GSM 1800. Beides ist ja bei UMTS ohnehin der Fall.

Also ohne Qualitätssprung kein UMTS in D.
Menü
[1] Aky antwortet auf b-a
12.02.2005 20:00
Benutzer b-a schrieb:
UMTS fällt doch bisher in D unter "Wer braucht's?".

Zum Telefonieren und für WAP, SMS und MMS braucht´s tatsächlich keiner.
Das einzige, was UMTS den GSM/GPRS-Netzen voraus hat, ist die schnellere Datenübertragung. Solange die aber nicht billiger wird, wird sie auch nicht genutzt.

Bei unserer dichten Besiedelung gibt's fast überall Breitband in Reichweite. Egal, wie teuer oder billig UMTS wird: Es kann niemals mit ADSL (T-DSL) mithalten.

Für die meisten würde die UMTS-Bandbreite von 384 kbit/s locker ausreichen, die Mobilität gegenüber DSL wäre durchaus ein Vorteil. Bei akzeptablen Preisen könnte UMTS der Renner schlechthin sein. Aber stattdessen machen sich die Netzbetreiber mit ihrer hoffnungslosen Suche nach der "Killerapplikation" lächerlich.

Bildtelefonie mit 64 kBit/s ist schon mal vor fünf Jahren gefloppt, warum jetzt also nochmal dasselbe probieren, zumal > es ein Vermögen kostet?

Richtig. Zu denken, Bildtelefonie könne jetzt plötzlich so eine "Killerapplikation" sein, nachdem es schon mal gescheitert ist, halte ich für äußerst naiv. Genau wie die Vorstellung, Menschen könnten bereit sein, Geld dafür auszugeben, auf dem Handy fernsehen gucken zu können. "Videostreams" gibt´s kostenlos per DVB-T, "Audiostreams" kostenlos per UKW oder DAB - wie kann man überhaupt auf die Idee kommen, jemand könnte für etwas vergleichbares Geld ausgeben wollen???

Also ohne Qualitätssprung kein UMTS in D.

Meiner Meinung nach eher "ohne Anwendung kein UMTS in D.", und die einzige sinnvolle Anwendung lautet Datenübertragung bzw. Internetzugang, was wiederum nur bei akzeptablen Preisen sinnvoll ist. So einfach ist das - wann sehen die Netzbetreiber das endlich ein? Wann wollen die denn anfangen, das Geld für die UMTS-Lizenzen wieder reinzuholen? Indem sie sich immer wieder neue sinnlose Anwendungen ausdenken, die dann sowieso wieder keiner will? Wohl kaum.

Aky
Menü
[1.1] Hasi16 antwortet auf Aky
08.09.2005 16:28
Benutzer Aky schrieb:
Benutzer b-a schrieb:
UMTS fällt doch bisher in D unter "Wer braucht's?".

Zum Telefonieren und für WAP, SMS und MMS braucht´s tatsächlich keiner.
Das einzige, was UMTS den GSM/GPRS-Netzen voraus hat, ist die schnellere Datenübertragung. Solange die aber nicht billiger wird, wird sie auch nicht genutzt.

Bei unserer dichten Besiedelung gibt's fast überall Breitband in Reichweite. Egal, wie teuer oder billig UMTS wird: Es kann niemals mit ADSL (T-DSL) mithalten.

Für die meisten würde die UMTS-Bandbreite von 384 kbit/s locker ausreichen, die Mobilität gegenüber DSL wäre durchaus ein Vorteil. Bei akzeptablen Preisen könnte UMTS der Renner schlechthin sein. Aber stattdessen machen sich die Netzbetreiber mit ihrer hoffnungslosen Suche nach der "Killerapplikation" lächerlich.

Wie war der Urlaub? Es gab in der Zeit einige Neuigkeiten! ;) Bei Eplus gibts nun eine Flatrate für 40 Euro und O2 bietet nun Volumentarife... Internet über UMTS ist doch die "Killeraplikation", oder?
IHMO wirds in einem Jahr richtig rosig aussehen, wenn die Innovationsgeschwindigkeit der Mobilfunkanbieter so konstant bleibt!

Noch eine Zielgruppe für UMTS: Alle, die Angst vor gepulster Strahlung haben.

Grüße

hasi16
Menü
[1.1.1] rotella antwortet auf Hasi16
08.09.2005 16:59
Benutzer Hasi16 schrieb:

Noch eine Zielgruppe für UMTS: Alle, die Angst vor gepulster Strahlung haben.

Grüße

hasi16

Die greifen dann doch eher zu DSL, oder? Anfang des Jahres gab es ja diese Testaktion von Debitel UMTS Datenflatrate mehr oder weniger umsonst zum Kennenlernen für 2 Monate.

Wenn die Technik heute noch immer so hakt wie damals, möchte eigentlich niemand über UMTS ins Netz gehen.
Menü
[1.1.2] Aky antwortet auf Hasi16
08.09.2005 17:27
Benutzer Hasi16 schrieb:
Wie war der Urlaub? Es gab in der Zeit einige Neuigkeiten! ;) Bei Eplus gibts nun eine Flatrate für 40 Euro und O2 bietet
nun Volumentarife...

... und Vodafone Zuhause Web kostet nur noch 29,95 € pro Monat - damit die "Neuigkeiten" auch komplett sind!

Internet über UMTS ist doch die "Killeraplikation", oder?

Meiner Mienung nach schon, sonst hätte ich das vor einem halben Jahr (!) ja nicht geschrieben.

Warum genau hast Du diesen Thread eigentlich wieder aufgewärmt?

Aky
Menü
[1.1.2.1] Hasi16 antwortet auf Aky
08.09.2005 17:31
Benutzer Aky schrieb:
Internet über UMTS ist doch die "Killeraplikation", oder?

Meiner Mienung nach schon, sonst hätte ich das vor einem halben Jahr (!) ja nicht geschrieben.

*SCRN*

Ups, da hab ich gar nicht drauf geachtet... *g*

Warum genau hast Du diesen Thread eigentlich wieder aufgewärmt?

Forum zu 50 Millionen 3G-Nutzer weltweit.

Grüße

hasi16
Menü
[1.1.2.2] Hellwach antwortet auf Aky
08.02.2006 16:07
Benutzer Aky schrieb:
Benutzer Hasi16 schrieb:
Wie war der Urlaub? Es gab in der Zeit einige Neuigkeiten! ;)
Bei Eplus gibts nun eine Flatrate für 40 Euro und O2 bietet
nun Volumentarife...

... und Vodafone Zuhause Web kostet nur noch 29,95 € pro Monat
- damit die "Neuigkeiten" auch komplett sind!
Nunja, die Flat ist eher ein schlechter Witz. MOBILtelefone wurden zum mobilen Telefonieren erfunden und nicht als Festnetzersatz. Lediglich in einigen Glasfasergebieten kann dieses Angebot als "DSL-Ersatz" interessant werden.

Für MOBILtelefonierer gibt's aber z.B. noch die UMTS-Flat für 25 Euro von Base (setzt Base-Vertrag voraus).
Menü
[2] norbert_schraeder antwortet auf b-a
08.02.2006 17:27
Wenn man so fragt sollte man gleich die Frage stellen wer benötigt eigentlich ein Mobiltelefon. Zudem sollte man nicht gleich alles negativ sehen. Wohl das Einzige was wir deutschen am besten können. Nur nörgeln und in allem nur das Negative sehen. Wenn man UMTS nur schlecht macht wird es nie die Möglichkeit haben sich zu entwickeln. Aber von Deutschen sollte man ja nie etwas anderes erwarten.



Benutzer b-a schrieb:
UMTS fällt doch bisher in D unter "Wer braucht's?".

Bei unserer dichten Besiedelung gibt's fast überall Breitband in Reichweite. Egal, wie teuer oder billig UMTS wird: Es kann niemals mit ADSL (T-DSL) mithalten.

Bildtelefonie mit 64 kBit/s ist schon mal vor fünf Jahren gefloppt, warum jetzt also nochmal dasselbe probieren, zumal es ein Vermögen kostet?

Und wenn es an GSM überhaupt was zu kritisieren gibt, dann sind es Netzlücken und die Inhouse-Versorgung bei GSM 1800. Beides ist ja bei UMTS ohnehin der Fall.

Also ohne Qualitätssprung kein UMTS in D.