Diskussionsforum
Menü

alte Time&More-1000-Tarife


07.02.2005 18:10 - Gestartet von SoerenH123
Der Wahn mit den neuen, ungünstigeren Tarifen ist, denke ich, numehr schon fast bis zur letzten Seele durchgedrungen. Gestern hab ich mal bei ebay geschaut und tatsächlich hat dort einer seine n T&M1000 verhöckert und die Gebote standen 6 h vor Schluss bei 16,xx €.

Ich denke, Tchibo hat nicht umsonst relativ großen Erfolg mit seiner doch recht übersichtlichen prepaid-Karte. Die Leute wollen und brauchen eigentlich zumeist nur einfache und übersichtliche Tarife, wobei ich mich z.B. frage, wer die Lekkerland-Angebote von D1 kauft wenn die quasi Tchibo-identisch, aber 5 ct teurer sind und das gleiche Netz nutzen. Aber, es wir deben jeden Tag ein DUmmer geboren und so kann D1 mindestens 365 Karten p.a. verkaufen.

Wenn man bei eplus die früheren Vorzüge und Tarifeinfachheiten aufzählte, würde das den Rahmen sprengen, jedenfalls scheinen die nunmehr zu testen, wie weit man gehen bzw. wie schlecht man werden kann, ohne Probleme zu bekommen. Sowas mache ich im kleinen auch bei meinem Büro, wenn zu viele Aufträge da sind, wird die Grenze nach oben ausgelotet...

Ich denke, im Mobilfunk wird es mit der bald erreichten Sättigung bald ein Preis-Gezerre geben, wobei ich an die Konservativität der Deutschen glaube, die ihrem Netz die Treue halten, egal was passiert. Man wird ja nicht umsonst als O2- und eplus-Nutzer komisch angeguckt. Diese Konservativität äußert sich nicht nur im Mobilfunk, sondern auch bei Giro-Konten und und und... Es werden schließlich mehr Ehen geschieden, als Bankverbindungen gewechselt... :-)))

Ist eigentlich lustig, denn so funktionieren nunmal intransparente Märkte, in denen die Oligopole so tun als herrsche Wettbewerb. Anfänge sind aber mit den Roaming-Karten und verschachtelten Weiterleitungen für Power-User gemacht und man kann entsprechend auf Besserung hoffen. Derzeit ist der Großteil der Zahlungskräftigen Power-User noch nicht bereit, zwischen den Netzen hin- und her zu zappen, aber wir haben in unserem projektmanagement beispielsweise Langzeitbaustellen (Autobahnen) mobilfunkmäßig vereinheitlicht (Abstimmung/Tarifoptimierung der Lieferanten, Überwacher etc.) und konnten so gegenüber vorangegangen vergleichbaren Projekten 5-stellige Beträge in 2 Jahren einsparen. Dies betrachte ich als eine Noch-marktlücke, da die meisten Leute in Schaltpositionen diese Möglichkeiten noch gar nicht überblicken und die Haare zu berge stehen, wenn sie sehen, wieviel Geld man mit ein paar geschickten Neu-tarifierungen und Netzwechseln erreichen kann.
Menü
[1] handytim antwortet auf SoerenH123
07.02.2005 18:24
Benutzer SoerenH123 schrieb:
Die Leute wollen und brauchen eigentlich zumeist nur einfache und übersichtliche Tarife, wobei ich mich z.B. frage, wer die Lekkerland-Angebote von D1 kauft wenn die quasi Tchibo-identisch, aber 5 ct teurer sind und das gleiche Netz nutzen.

Ist nicht identisch. Tchibo nutzt o2 und damit nur das D1-Roaming, die Lekkerland-Karte ist direkt von T-Mobile. Es gibt Orte, an denen das D1-Roaming für o2- (oder Tchibo-) Kunden nicht geht, aber auch kein o2-Netz verfügbar ist.

Ciao
Tim