Diskussionsforum
Menü

Schritt in die richtige Richtig!?!?


02.12.2006 13:07 - Gestartet von hrassa
2x geändert, zuletzt am 02.12.2006 13:08
Mannesmann-Prozess soll juristisches Nachspiel haben!


Hallo,

Ich finde gut, dass sich eine Kanzlei das nicht bieten lassen will. Ob die nur auf Publicity aus sind oder nicht, lass ich mal dahingestellt!

Nur frage ich mich, ob das alles überhaupt einen Sinn hat???
Davon wird die Übernahme, die damals bei Mannesmann eigentlich keiner wollte (bis auf den Vorstand, vertreten durch Klaus Esser), rückgängig gemacht!

Oder läßt sich heutzutage eine Übernahme wieder Rückgängig machen???


MFG
hrassa
Menü
[1] ezc antwortet auf hrassa
02.12.2006 13:55
Nur frage ich mich, ob das alles überhaupt einen Sinn hat??? Davon wird die Übernahme, die damals bei Mannesmann eigentlich keiner wollte (bis auf den Vorstand, vertreten durch Klaus Esser), rückgängig gemacht!

(Gemeint war wohl: nicht rückgängig gemacht.)

Natürlich wird sie nicht rückgängig gemacht, darauf zielte auch weder der Prozess noch die jetzige Anzeige. Beides sind strafrechtliche Angelegenheiten, die an der Übernahme selbst überhaupt nichts ändern, ganz gleich, wie sie enden.

Menü
[1.1] hrassa antwortet auf ezc
02.12.2006 18:37
Benutzer ezc schrieb:
Nur frage ich mich, ob das alles überhaupt einen Sinn hat???
Davon wird die Übernahme, die damals bei Mannesmann eigentlich keiner wollte (bis auf den Vorstand, vertreten durch Klaus Esser), rückgängig gemacht!

(Gemeint war wohl: nicht rückgängig gemacht.)

Natürlich wird sie nicht rückgängig gemacht, darauf zielte auch weder der Prozess noch die jetzige Anzeige. Beides sind strafrechtliche Angelegenheiten, die an der Übernahme selbst überhaupt nichts ändern, ganz gleich, wie sie enden.

Hallo,

war auch eher als Wunschgedanke zu sehen;)


MFG
hrassa
Menü
[1.1.1] 0700 antwortet auf hrassa
02.12.2006 19:25
Benutzer hrassa schrieb:
Benutzer ezc schrieb:
Nur frage ich mich, ob das alles überhaupt einen Sinn hat???
Davon wird die Übernahme, die damals bei Mannesmann eigentlich keiner wollte (bis auf den Vorstand, vertreten durch Klaus Esser), rückgängig gemacht!

(Gemeint war wohl: nicht rückgängig gemacht.)

Natürlich wird sie nicht rückgängig gemacht, darauf zielte auch weder der Prozess noch die jetzige Anzeige. Beides sind strafrechtliche Angelegenheiten, die an der Übernahme selbst überhaupt nichts ändern, ganz gleich, wie sie enden.

Hallo,

war auch eher als Wunschgedanke zu sehen;)


MFG
hrassa

Warum Wunschgedanke?
Esser und Gent haben einen geilen Deal eingefädelt:
20.000,00 Euro Bewertung für einen Mobiltelefonkunden....
na, klingelt´s?
Alle beiden und etliche Mitwisser aus deren Dunstkreis, auch aus der Gewerkschaft, haben sich die Taschen vollgestopft (Frei nach dem VW Motto: Mitgehangen und zusammen in den Puff gegangen)und keiner ist mehr bei dieser Firma, die nun nicht mehr so "glänzend" dasteht.
Wem hätte eine Rückübertragung genützt?
Zufriedenstelleend wäre eine Aufdeckung und Bestrafung dieser Aktion gewesen!
Und zwar mit Gesetzesparagraphen, die es leider nicht mehr in dieser Form gibt und vorrausschauend aus dem Gesetzbuch genommen worden sind!
Menü
[1.1.1.1] hrassa antwortet auf 0700
02.12.2006 20:24
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer hrassa schrieb:
Benutzer ezc schrieb:
Nur frage ich mich, ob das alles überhaupt einen Sinn hat???
Davon wird die Übernahme, die damals bei Mannesmann eigentlich keiner wollte (bis auf den Vorstand, vertreten durch Klaus Esser), rückgängig gemacht!

(Gemeint war wohl: nicht rückgängig gemacht.)

Natürlich wird sie nicht rückgängig gemacht, darauf zielte auch weder der Prozess noch die jetzige Anzeige. Beides sind strafrechtliche Angelegenheiten, die an der Übernahme selbst überhaupt nichts ändern, ganz gleich, wie sie enden.

Hallo,

war auch eher als Wunschgedanke zu sehen;)


MFG
hrassa

Warum Wunschgedanke?
Esser und Gent haben einen geilen Deal eingefädelt: 20.000,00 Euro Bewertung für einen Mobiltelefonkunden....
na, klingelt´s?
Alle beiden und etliche Mitwisser aus deren Dunstkreis, auch aus der Gewerkschaft, haben sich die Taschen vollgestopft (Frei nach dem VW Motto: Mitgehangen und zusammen in den Puff gegangen)und keiner ist mehr bei dieser Firma, die nun nicht mehr so "glänzend" dasteht.
Wem hätte eine Rückübertragung genützt?
Zufriedenstelleend wäre eine Aufdeckung und Bestrafung dieser Aktion gewesen!
Und zwar mit Gesetzesparagraphen, die es leider nicht mehr in dieser Form gibt und vorrausschauend aus dem Gesetzbuch genommen worden sind!

Hi,
Das sich die Vorstände etc. die taschen vollgestopft haben ist klar und scheinbar gang und gebe.

Wunschgedanke deshalb, weil ich bei Mannesmann D2 gearbeitet habe und alle, selbst die Niederlassungsleiter, nicht von der Übernahme angetan waren.
Ausserdem habe ich damals gesagt, dass dieser Schritt drastische Personalveränderrungen mit sich bringen wird.
Und so kam es auch. Mitarbeiter wurden unter Druck gesetzt und rausgemoppt. Der Druck auf die ganze Belegschaft stieg von Woche zu Woche. Und zu dieser Zeit war der Pleitegeier noch nicht am Kreisen, sondern war noch gut was los.

Fazit: Schlechte Mitarbeiter zu Dumping-Löhnen!


Mannesmann D2 ist/war mir einfach sympathischer und hatte Stil.


MFG
hrassa
Menü
[1.2] Der Deal und die Folgen
sunnyjim antwortet auf ezc
03.12.2006 23:00
..ein schönes Zitat des Herrn Ackermann aus dem Vorfeld des Prozesses ist mir in Erinnerung geblieben:

"Soo viele Kunden hätten ihn angerufen, ermuntert und Mut zugesprochen, er möge doch seinen Job behalten, nicht zurücktreten, in der Bank bleiben" etc.etc.

Da denke ich vor allem an die vielen Lieschen Müllers, die mit ihren 1500 € brutto oder weniger ihr Gehaltskonto bei der Deutschen Bank haben...ob die das wohl waren? Josef, bitte bleib!

Die Firma Vokdafone hat - das muß man ehrlicherweise zugeben, wenn man durch die Fußgängerzonen der Städte läuft - das agressivste und aufdringlichste Sprechblasenmarketing aller vier Netzbetreiber. (Wer sich übrigens mal in Griechenland zwischen den Kykladeninseln aufgehalten hat: da gibt es eine vollständig rot gelackte Fähre mit einem etwa 70 Meter breitem Aufdruck "VODAFONE"; diese wird sogar auf Postkarten abgebildet)

Für den Normalbürger, der die Welt leider nicht durchs Champagnerglas betrachtet, bleibt von diesem Deal immerhin "fun" und "entertainment" in Form von Vodafone Live - 2x2 cm große Sinnlosigkeiten mit einem Informationsgehalt unterhalb der Bildzeitung (es gibt angeblich sogar Leute, die für VF live BEZAHLEN!)

Brot und Spiele, könnte man sagen, wäre Brot dabei.
Danke, Josef.