Diskussionsforum
Menü

Konkurrenz


27.01.2005 11:49 - Gestartet von zoelac
Ja die liebe Konkurrenz...

Wer das Angebot von Arcor anschaut und dabei feststellt, dass
a) DSL mit DSL-Flaterate nur 9,95+10EUR gegenüber 17+ca25EUR zahlt (weniger als die Hälfte)
und
b) das wegfallende Call by Call durch eine Telefonflaterate abgefangen wird,

überlegt sich schon bereits bei einer Telefonrechnung > 50EUR zu wechseln.
Außerdem kann z.B. Arcor an manchen Stellen DSL anbieten mit voller Geschwindigkeit, Telekom nicht einmal DSL-Light.

Das große Manko bei den Alternativ-Anbietern ist doch das wegfallende Call by Call. Wer wenig zahlt, wechselt kaum. Wer mehr oder viel zahlt, schaut eigentlich schon, ob das nicht ein Draufzahlgeschäft wird.

Außerdem sind die so toll angepriessenen Sondertarife wie XXL, Aktiv-Plus, etc. gaaaar nicht so günstig, denn es muss erst mal eine höhere Grundgebühr bezahlt werden. Mit konsequenter Nutzung von CbC rechnet sich keiner der Tarife der Telekom.

Ich wette, dass die meisten Abwanderer bisher im mittleren Kostenbereich (um die 100EUR) sind, jetzt durch die neuen Aktionen auch Vieltelefonierer und starke Internetnutzer.

Warum hat wohl das CbC im Ort einen noch durchschlagenderen Erfolg als CbC im Fernbereich? Preise ansehen --> das ist die Antwort.

Ich schätze, dass es in die Richtung feste Grundgebühr inkl. Flatrates gehen wird und nur noch Sondernummern + (leider noch) Handy. VoIP wird dafür auch zusätzlich sorgen.

zoelac
Menü
[1] papamark antwortet auf zoelac
27.01.2005 12:49
Seh ich ganz ähnlich,
allerdings vertun sich auch viele. Die hohen Telefonrechnungen werden zumeist durch die Kiddys mit Ihren anrufen zum MObilfunk verursacht. Und die sind in der Flatrate nunmal nicht enthalten. Diese sind bei Arcor dann sogar noch teurer als über call by call oder Telekom-optionstarif . Naja, wer sich dann 12 Monate gebunden hat. Zudem machen sich Vertriebsorganisationen in Namen von Arcor hat gewerbetreibende ran und versuchen dort die Flatrate zu verkaufen... kann ich nur sagen: Vorsicht! Ich selbst kann momentan den Trend sehen, das viele ihr ISDN abmelden und auf analog mit DSL umsteigen... was ja auch duraus Sinn macht.

Sollte die Telekom nicht die Grundgebühren für DSL und ISDN senken, wird sich dieser Trend weiter fortsetzen, der Wechsel auf Analog oder zum anderen Anbieter. Aber bei einigen gewechselten höre ich auch schon den Aufschrei und dann gibt es für die Kiddys endgültig Handy-Anruf verbot..

Benutzer zoelac schrieb:
Ja die liebe Konkurrenz...

Wer das Angebot von Arcor anschaut und dabei feststellt, dass a) DSL mit DSL-Flaterate nur 9,95+10EUR gegenüber 17+ca25EUR zahlt (weniger als die Hälfte)
und b) das wegfallende Call by Call durch eine Telefonflaterate abgefangen wird,

überlegt sich schon bereits bei einer Telefonrechnung > 50EUR zu wechseln.
Außerdem kann z.B. Arcor an manchen Stellen DSL anbieten mit voller Geschwindigkeit, Telekom nicht einmal DSL-Light.

Das große Manko bei den Alternativ-Anbietern ist doch das wegfallende Call by Call. Wer wenig zahlt, wechselt kaum. Wer mehr oder viel zahlt, schaut eigentlich schon, ob das nicht ein Draufzahlgeschäft wird.

Außerdem sind die so toll angepriessenen Sondertarife wie XXL, Aktiv-Plus, etc. gaaaar nicht so günstig, denn es muss erst mal eine höhere Grundgebühr bezahlt werden. Mit konsequenter Nutzung von CbC rechnet sich keiner der Tarife der Telekom.

Ich wette, dass die meisten Abwanderer bisher im mittleren Kostenbereich (um die 100EUR) sind, jetzt durch die neuen Aktionen auch Vieltelefonierer und starke Internetnutzer.

Warum hat wohl das CbC im Ort einen noch durchschlagenderen Erfolg als CbC im Fernbereich? Preise ansehen --> das ist die Antwort.

Ich schätze, dass es in die Richtung feste Grundgebühr inkl. Flatrates gehen wird und nur noch Sondernummern + (leider noch) Handy. VoIP wird dafür auch zusätzlich sorgen.

zoelac
Menü
[1.1] zoelac antwortet auf papamark
27.01.2005 13:14
Benutzer papamark schrieb:
Seh ich ganz ähnlich, allerdings vertun sich auch viele. Die hohen Telefonrechnungen werden zumeist durch die Kiddys mit Ihren anrufen zum MObilfunk verursacht. Und die sind in der Flatrate nunmal nicht enthalten. Diese sind bei Arcor dann sogar noch teurer als über

Jein. Arcor bietet den Handyzugang für 25c je Minute an. Normal 60sek-Takt. Im Sek-Takt werden 2c je Verbindung fällig.
3U z.B. verlangt 22,4c im Sek.-Takt. Im Verhältnis ist es nicht mehr viel.

call by call oder Telekom-optionstarif . Naja, wer sich dann 12 Monate gebunden hat. Zudem machen sich Vertriebsorganisationen in Namen von Arcor hat gewerbetreibende ran und versuchen dort

Das geht aber auch nur bei Mehrgeräteanschlüssen! Größere Firmen haben meistens Anlagenanschlüsse (Durchwahl).

die Flatrate zu verkaufen... kann ich nur sagen: Vorsicht! Ich selbst kann momentan den Trend sehen, das viele ihr ISDN abmelden und auf analog mit DSL umsteigen... was ja auch duraus Sinn macht.

Sollte die Telekom nicht die Grundgebühren für DSL und ISDN senken, wird sich dieser Trend weiter fortsetzen, der Wechsel auf Analog oder zum anderen Anbieter. Aber bei einigen gewechselten höre ich auch schon den Aufschrei und dann gibt es für die Kiddys endgültig Handy-Anruf verbot..
Japp, so soll es sein. Anders werden es die Kiddies auch nicht mehr lernen.

zoelac

Benutzer zoelac schrieb:
Ja die liebe Konkurrenz...

Wer das Angebot von Arcor anschaut und dabei feststellt, dass a) DSL mit DSL-Flaterate nur 9,95+10EUR gegenüber 17+ca25EUR
zahlt (weniger als die Hälfte)
und b) das wegfallende Call by Call durch eine Telefonflaterate abgefangen wird,

überlegt sich schon bereits bei einer Telefonrechnung > 50EUR zu wechseln.
Außerdem kann z.B. Arcor an manchen Stellen DSL anbieten mit voller Geschwindigkeit, Telekom nicht einmal DSL-Light.



Das große Manko bei den Alternativ-Anbietern ist doch das wegfallende Call by Call. Wer wenig zahlt, wechselt kaum.
Wer mehr oder viel zahlt, schaut eigentlich schon, ob das nicht ein
Draufzahlgeschäft wird.

Außerdem sind die so toll angepriessenen Sondertarife wie XXL,
Aktiv-Plus, etc. gaaaar nicht so günstig, denn es muss erst mal eine höhere Grundgebühr bezahlt werden. Mit konsequenter Nutzung von CbC rechnet sich keiner der Tarife der Telekom.

Ich wette, dass die meisten Abwanderer bisher im mittleren Kostenbereich (um die 100EUR) sind, jetzt durch die neuen Aktionen auch Vieltelefonierer und starke Internetnutzer.

Warum hat wohl das CbC im Ort einen noch durchschlagenderen Erfolg als CbC im Fernbereich? Preise ansehen --> das ist
die Antwort.

Ich schätze, dass es in die Richtung feste Grundgebühr inkl.
Flatrates gehen wird und nur noch Sondernummern + (leider noch)
Handy. VoIP wird dafür auch zusätzlich sorgen.

zoelac
Menü
[1.1.1] badman41 antwortet auf zoelac
27.01.2005 13:41
Benutzer zoelac schrieb:
Jein. Arcor bietet den Handyzugang für 25c je Minute an. Normal 60sek-Takt. Im Sek-Takt werden 2c je Verbindung fällig. 3U z.B. verlangt 22,4c im Sek.-Takt. Im Verhältnis ist es nicht mehr viel.

WEr telefoniert denn schon mit Arcor auf Handynetze. Zu empfehelen ist z.B. die 01071, den da kostet die Minute nur 15,4 Cent. Und das sind fast 10 Cent pro Minute günstiger. Und in einige Handynetze ist mittlerweile die T-Com günstiger als manche anderen Preselect-Anbieter.


Und das zu empfehlende Mittel um Geld zu sparen ist halt das Call-by-Call. Denn billiger geht es momentan nicht.

Zu Alternativanbietern sage ich nein, denn dort hat man kaum die Chance Call-byCall an zuwenden.

So long
Menü
[1.1.1.1] RE: Konkurrenz... Arcor!
sms-billiger.de antwortet auf badman41
27.01.2005 13:56
Call-by-call? Wer braucht denn das noch? Diese Scheinfirmen die alle Stunde ihre Tarife drastisch ändern nerven doch wirklich.

Ich habe nun Arcor + Telefonflat. Ich sage dir: Ein Genuss nicht mehr auf die Uhr schauen zu müssen.

Und billiger ist es allemal: Über 30 Euro weniger Grundgebühren. Dafür verwende ich nun 19,95 für die Telefonflat. Sind noch immer 10 Euro übrig.
Und ob es nun zu Handys ein paar cent mehr kostet als beim billigsten call-by-call Anbieter: Egal, es ist noch immer eine Ersparnis unter dem Strich.

Ich bin froh gewechselt zu haben.

Grüße, DM.
sms-billiger.de

Benutzer badman41 schrieb:
Benutzer zoelac schrieb:
Jein. Arcor bietet den Handyzugang für 25c je Minute an. Normal 60sek-Takt. Im Sek-Takt werden 2c je Verbindung fällig. 3U z.B. verlangt 22,4c im Sek.-Takt. Im Verhältnis ist es nicht mehr viel.

WEr telefoniert denn schon mit Arcor auf Handynetze. Zu empfehelen ist z.B. die 01071, den da kostet die Minute nur 15,4 Cent. Und das sind fast 10 Cent pro Minute günstiger. Und in einige Handynetze ist mittlerweile die T-Com günstiger als manche anderen Preselect-Anbieter.


Und das zu empfehlende Mittel um Geld zu sparen ist halt das Call-by-Call. Denn billiger geht es momentan nicht.

Zu Alternativanbietern sage ich nein, denn dort hat man kaum die Chance Call-byCall an zuwenden.

So long
Menü
[1.1.1.1.1] zoelac antwortet auf sms-billiger.de
27.01.2005 14:09
Benutzer sms-billiger.de schrieb:
Call-by-call? Wer braucht denn das noch? Diese Scheinfirmen die alle Stunde ihre Tarife drastisch ändern nerven doch wirklich.

Ich habe nun Arcor + Telefonflat. Ich sage dir: Ein Genuss nicht mehr auf die Uhr schauen zu müssen.

Und billiger ist es allemal: Über 30 Euro weniger Grundgebühren. Dafür verwende ich nun 19,95 für die Telefonflat. Sind noch immer 10 Euro übrig.
Und ob es nun zu Handys ein paar cent mehr kostet als beim billigsten call-by-call Anbieter: Egal, es ist noch immer eine Ersparnis unter dem Strich.
Bingo! Nur so kann gerechnet werden. Zumal auch inzwischen die "billigsten" Anbieter hergehen und bei Gesprächen zu Nicht-T-Com-Kunden sehr hoch haben, z.B. 01071




Ich bin froh gewechselt zu haben.

Grüße, DM.
sms-billiger.de

Benutzer badman41 schrieb:
Benutzer zoelac schrieb:
Jein. Arcor bietet den Handyzugang für 25c je Minute an. Normal 60sek-Takt. Im Sek-Takt werden 2c je Verbindung fällig. 3U z.B. verlangt 22,4c im Sek.-Takt. Im Verhältnis ist es nicht mehr viel.

WEr telefoniert denn schon mit Arcor auf Handynetze. Zu empfehelen ist z.B. die 01071, den da kostet die Minute nur 15,4 Cent. Und das sind fast 10 Cent pro Minute günstiger.
Und in einige Handynetze ist mittlerweile die T-Com günstiger als
manche anderen Preselect-Anbieter.


Und das zu empfehlende Mittel um Geld zu sparen ist halt das Call-by-Call. Denn billiger geht es momentan nicht.

Zu Alternativanbietern sage ich nein, denn dort hat man kaum
die Chance Call-byCall an zuwenden.

So long
Menü
[1.1.1.1.2] RE: Falsch!
klaussc antwortet auf sms-billiger.de
27.01.2005 14:13
Benutzer sms-billiger.de schrieb:
Call-by-call? Wer braucht denn das noch? Diese Scheinfirmen die alle Stunde ihre Tarife drastisch ändern nerven doch wirklich.

Ich habe nun Arcor + Telefonflat. Ich sage dir: Ein Genuss nicht mehr auf die Uhr schauen zu müssen.

Und billiger ist es allemal: Über 30 Euro weniger Grundgebühren. Dafür verwende ich nun 19,95 für die Telefonflat. Sind noch immer 10 Euro übrig.
Und ob es nun zu Handys ein paar cent mehr kostet als beim billigsten call-by-call Anbieter: Egal, es ist noch immer eine Ersparnis unter dem Strich.

Ich bin froh gewechselt zu haben.

Grüße, DM.
sms-billiger.de

Benutzer badman41 schrieb:
Benutzer zoelac schrieb:
Jein. Arcor bietet den Handyzugang für 25c je Minute an. Normal 60sek-Takt. Im Sek-Takt werden 2c je Verbindung fällig. 3U z.B. verlangt 22,4c im Sek.-Takt. Im Verhältnis ist es nicht mehr viel.

WEr telefoniert denn schon mit Arcor auf Handynetze. Zu empfehelen ist z.B. die 01071, den da kostet die Minute nur 15,4 Cent. Und das sind fast 10 Cent pro Minute günstiger.
Und in einige Handynetze ist mittlerweile die T-Com günstiger als
manche anderen Preselect-Anbieter.


Und das zu empfehlende Mittel um Geld zu sparen ist halt das Call-by-Call. Denn billiger geht es momentan nicht.

Zu Alternativanbietern sage ich nein, denn dort hat man kaum die Chance Call-byCall an zuwenden.

Falsch.

Auch bei Arcor ist es problemlos möglich "by call" Geld zu sparen:

Callthrough: Insbesondere mit Festnetzflat läßt sich über die Surver der entsprechenden Anbieter leicht sparen.

Die Lösung überhaupt scheint mir jedoch VoIP zu sein.

Hier kannst du dann auch über den Arcor-DSL Anschluss für einen Cent ins Festnetz und für 15 Cent Mobil und ins Ausland....

Hier mal gründlich rechnen spart sicherlich mehr als call by call via Telekom.

Wir können ja mal gemeinsam rechnen...

Gruß

Klaus
Menü
[1.1.1.2] zoelac antwortet auf badman41
27.01.2005 14:07
Benutzer badman41 schrieb:
Benutzer zoelac schrieb:
Jein. Arcor bietet den Handyzugang für 25c je Minute an. Normal 60sek-Takt. Im Sek-Takt werden 2c je Verbindung fällig. 3U z.B. verlangt 22,4c im Sek.-Takt. Im Verhältnis ist es nicht mehr viel.

WEr telefoniert denn schon mit Arcor auf Handynetze. Zu
Derjenige, der einen Festanschluss von Arcor hat!

empfehelen ist z.B. die 01071, den da kostet die Minute nur 15,4 Cent. Und das sind fast 10 Cent pro Minute günstiger. Und
Bei langen Gesprächen sicher interessant.

in einige Handynetze ist mittlerweile die T-Com günstiger als manche anderen Preselect-Anbieter.


Und das zu empfehlende Mittel um Geld zu sparen ist halt das Call-by-Call. Denn billiger geht es momentan nicht.

Zu Alternativanbietern sage ich nein, denn dort hat man kaum die Chance Call-byCall an zuwenden.

So long
Menü
[1.1.1.2.1] badman41 antwortet auf zoelac
27.01.2005 15:29
Benutzer zoelac schrieb:
Benutzer badman41 schrieb:

WEr telefoniert denn schon mit Arcor auf Handynetze. Zu
Derjenige, der einen Festanschluss von Arcor hat!

empfehelen ist z.B. die 01071, den da kostet die Minute nur 15,4 Cent. Und das sind fast 10 Cent pro Minute günstiger.
Und
Bei langen Gesprächen sicher interessant.


Das ist nicht nur bei langen sondern auch bei kurzen Gesprächen interessant denn die 01071 rechnet minutengenau ab. Da bin ich immer noch billiger als Arcor!!! Bei langen Gesprächen über 5 minuten da gibt es schon CbC anbieter mit knapp über 13 Cent pro Minute!!!
Menü
[1.1.1.2.1.1] DJ-Judge antwortet auf badman41
27.01.2005 17:58
Den Preisen zum Trotz, Arcor ist für viele ein sehr guter Anbieter (gilt auch für mich). Ich habe einfach keine Lust vor jedem Gespräch einen Anbieter zu suchen und dann CbC zu telefonieren. Arcor hat verständliche Tarife ohne SuoerSparPreis zwischen 22 und 22.15 odet ähnliches.
Nicht das man mich falsch versteht, habe Jahre lang CbC genutzt und immer schön günstig telefoniiert, finde mitlerweile aber den Hörer abheben und wählen mitlerweile viel angenehmer.
Aber wer Tabellen mag kann natürlich gerne CbC nutzen, ich denke man sollte keine "Glaubensfrage" daraus machen.
Was sicherlich stimmt: Arcor dürfte dem T einige Kunden genommen haben und am Ende profitieren wir alle, Konkurrenz belebt doch, odet?
Menü
[1.1.1.2.1.1.1] Qualität von Arcor und T-Com
peggy antwortet auf DJ-Judge
27.01.2005 19:15
Wie kann man denn die beiden Anbieter bezüglich der Qualität vergleichen? Bei einem T-Com-Anschluß und T-DSL kann man sich ja auch andere Tarife dazubuchen (mit anderem Backbone). Außerdem hat T-Com eben wegen der vielen Kunden einen Service, der über kurz oder lang dann doch jedes Problem löst.

Wie sieht das bei Arcor aus? Ich bin ja dann an Arcor festgenagelt und bin denen total ausgeliefert. Selbst wenn das Arcor-DSL kaputt ist, geht ja auch gleich das Arcor-Telefonnetz nicht mehr, oder? D.h., ich könnte nicht mal mehr per Fall-Back auf ISDN eine Ersatzverbindung für die Zeit der DSL-Störung herstellen. (Von Versatel heißt es ja, daß der Service dort noch weiter ausgebaut werden muß, und außerdem hapert es manchmal an der Verbindungsqualität.)

Muß ich bei Arcor auch mit Portdrosseln, Störungen, Netzausfällen, inkompetenten Hotlines und planlosem Durcheinander rechnen?

Danke für Antworten. PS: Ich wohne in einer Großstadt, also nicht auf dem Land oder im Dorf, so daß Arcor hier vielleicht besser auf Störungen reagieren könnte als anderswo.

Peggy
Menü
[1.1.1.2.1.1.1.1] handytim antwortet auf peggy
27.01.2005 19:33
Benutzer peggy schrieb:
Wie sieht das bei Arcor aus? Ich bin ja dann an Arcor festgenagelt und bin denen total ausgeliefert. Selbst wenn das Arcor-DSL kaputt ist, geht ja auch gleich das Arcor-Telefonnetz nicht mehr, oder? D.h., ich könnte nicht mal mehr per Fall-Back auf ISDN eine Ersatzverbindung für die Zeit der DSL-Störung herstellen. (Von Versatel heißt es ja, daß der Service dort noch weiter ausgebaut werden muß, und außerdem hapert es manchmal an der Verbindungsqualität.)

Warum? Fallback auf ISDN sollte gehen. Bei einem Versatel-Anschluss ging DSL recht oft nicht, ISDN jedoch in dieser Zeit weiterhin einwandfrei.

Ich habe nun auch seit 2 Monaten einen Arcor-Anschluss und noch keinerlei Ausfall von DSL oder ISDN gehabt.

Muß ich bei Arcor auch mit Portdrosseln, Störungen, Netzausfällen, inkompetenten Hotlines und planlosem Durcheinander rechnen?

Bis jetzt habe ich von alledem nichts gemerkt.

Ciao
Tim
Menü
[1.1.1.2.1.1.1.2] wombat antwortet auf peggy
27.01.2005 22:10
Über Arcor kann ich noch nicht so viel sagen, nur dass der Anschluss halbwegs einwandfrei geklappt hat, auch wenn die T-Com S****ße gebaut hat. Arcor hat sich dann sehr bemüht, die Sache in kürzester Zeit hinzubekommen. Der Kundenservice ist bei Arcor (bis jetzt) gut, was ich von T-Com nicht sagen kann.
Völlig abraten würde ich dir von Versatel. In dem Laden gehts drunter und drüber. Regelmäßige Störungen bei ISDN und Einwahlprobleme ins Netz. Dazu noch eine kostenpflichtige Hotline :-(