Diskussionsforum
Menü

Leider wieder nur Ballungsgebiete...


16.01.2005 14:49 - Gestartet von RealMurphy
Einerseits ist schon klar, warum Ballungsgebiete genommen werden, eben weil dort viele potenzielle Kunden sitzen. Aber inzwischen hat man in vielen Teilen von Großstädten eine große Auswahl von Anbietern: Von T-Com über deren Resellern, Stadtnetzbetreibern, Arcor und Co, Kabelnetzinternet, Funknetze etc.

Aber dann gibt es Gebiete, wo es keinen Wettbewerb gibt: Die 'guten' alten Glasfasergebiete. Zwar kündigt T-Com an, dort wo es sich lohnt umzubauen, aber je nach Technik ist es nicht möglich bzw. niemals wirtschaftlich breitbandiges Internet zu den Kunden zu legen.

Warum konzentrieren sich die Firmen nur dort, wo es schon massig Konkurrenz gibt und lassen andere Gebiete komplett außen vor?

RM (wohnt im schönen Potsdam im Glasfaser (FTTB) Gebiet mit Ericsson/Raynet Technik), keine Konkurenz zur T-Com in Sicht, selbst Kabel Deutschland plant keinen Ausbau - gut, dass ich mein altes Analog-Modem noch hatte
Menü
[1] chaefie antwortet auf RealMurphy
16.01.2005 18:17
Och es geht auch nix in manchen Ballungsgebieten...
hier in Dresden sind auch manche Stadtteile ohne Wettbewerb. Die Telekom hat Glasfaser gelegt... und die Wettbewerber haben kein Interesse am Ausbau eigener Netze. Ich bin vor einem halben Jahr hier hergezogen. Hatte vor Q-DSL und dachte in Dresden sei das kein Problem mehr mit DSL.... weit gefehlt.


Benutzer RealMurphy schrieb:
Einerseits ist schon klar, warum Ballungsgebiete genommen werden, eben weil dort viele potenzielle Kunden sitzen. Aber inzwischen hat man in vielen Teilen von Großstädten eine große Auswahl von Anbietern: Von T-Com über deren Resellern, Stadtnetzbetreibern, Arcor und Co, Kabelnetzinternet, Funknetze etc.

Aber dann gibt es Gebiete, wo es keinen Wettbewerb gibt: Die 'guten' alten Glasfasergebiete. Zwar kündigt T-Com an, dort wo es sich lohnt umzubauen, aber je nach Technik ist es nicht möglich bzw. niemals wirtschaftlich breitbandiges Internet zu den Kunden zu legen.

Warum konzentrieren sich die Firmen nur dort, wo es schon massig Konkurrenz gibt und lassen andere Gebiete komplett außen vor?

RM (wohnt im schönen Potsdam im Glasfaser (FTTB) Gebiet mit Ericsson/Raynet Technik), keine Konkurenz zur T-Com in Sicht, selbst Kabel Deutschland plant keinen Ausbau - gut, dass ich
mein altes Analog-Modem noch hatte
Menü
[2] hdontour antwortet auf RealMurphy
16.01.2005 19:17
Benutzer RealMurphy schrieb:
Einerseits ist schon klar, warum Ballungsgebiete genommen werden, eben weil dort viele potenzielle Kunden sitzen. Aber inzwischen hat man in vielen Teilen von Großstädten eine große Auswahl von Anbietern: Von T-Com über deren Resellern, Stadtnetzbetreibern, Arcor und Co, Kabelnetzinternet, Funknetze etc.

Aber dann gibt es Gebiete, wo es keinen Wettbewerb gibt: Die 'guten' alten Glasfasergebiete. Zwar kündigt T-Com an, dort wo es sich lohnt umzubauen, aber je nach Technik ist es nicht möglich bzw. niemals wirtschaftlich breitbandiges Internet zu den Kunden zu legen.

Warum konzentrieren sich die Firmen nur dort, wo es schon massig Konkurrenz gibt und lassen andere Gebiete komplett außen vor?

RM (wohnt im schönen Potsdam im Glasfaser (FTTB) Gebiet mit Ericsson/Raynet Technik), keine Konkurenz zur T-Com in Sicht, selbst Kabel Deutschland plant keinen Ausbau - gut, dass ich mein altes Analog-Modem noch hatte

Ich kann Deinen "Frust" verstehen, aber Schuld ist nur die praktische Umsetzung der Liberalisierung seit 1998.

Was haben wir denn davon, daß in Ballungsgebieten zig Kabel parallel im Boden liegen und woanders dafür keine.
Volkswirtschaftlich gesehen ist das eine Megakatastrophe.

Wäre die gute alte Telekom ein reiner Großhandel geworden, die an alle Telkos zu gleichen Preisen ( unter der Aufsicht der Regtp) ihr Netz vermietet, dann wäre uns dieser Schwachsinn erspart geblieben und die Telekom hätte das Geld und auch den Anreiz den "Arsch der Welt" der zuverkabeln.
Aber das ist leider gelaufen.

Wir können nur offen, daß niemals der Straßenbau liberalisiert wird. Denn sonst haben wir 5 Autobahn parallel nebeneinander nach Berlin........

CU
Menü
[2.1] rauhfaser antwortet auf hdontour
16.01.2005 19:59
ich fahre dann auf der discount autobahn von lidl ;-)
Menü
[3] bastelman antwortet auf RealMurphy
17.01.2005 21:39
DSL per Glasfaser könnte doch noch kommen:
http://www.onlinekosten.de/news/artikel/16162
Menü
[3.1] RealMurphy antwortet auf bastelman
18.01.2005 07:31
Benutzer bastelman schrieb:
DSL per Glasfaser könnte doch noch kommen:
http://www.onlinekosten.de/news/artikel/16162

Prinzipiell schon, nur leider nicht bei mir :(

Bei uns läuft die Glasfaser direkt ins Haus, d.h. jedes Haus im Viertel (mit Telefonanschluss) hat einen Kasten im Keller hängen, der das optische Signal in elektrische Signale umsetzt. T-Com will evtl. da wo es sich lohnt, sogenannte Outdoor-DSLAMs einbauen, aber das werden die sicherlich nur dort machen, wo FTTC (Glasfaser bis in die Straße) liegt und dann gleich 80-120 Wohneinheiten pro DSLAM dran sind und nicht wie bei uns maximal ~10 Einheiten <- viel zu teuer im Ausbau.

RM