Diskussionsforum
  • 14.12.2004 19:51
    peggy schreibt

    Warum heißt es dann Flatrate?

    Warum heißt es dann eigentlich Flatrate? Diese Firma hätte gleich Volumentarife entwerfen sollen - was sind da nur für Dilettanten am Werk.

    Ich sehe im Geiste eine Gruppe von ehemligen Neuen-Markt-Teilnehmern vor mir, die sich nach dem Absturz ihrer Luftaktien eine neue Betätigung gesucht haben. Das Verhalten scheint sich aber nicht geändert zu haben. Beim leisesten Zweifel, ob alles auch so läuft wie geplant, wird das Projekt gleich insgesamt gekippt.

    Nach zwei Wochen läßt sich überhaupt keine Aussage treffen, ob eventuelle "Poweruser" die Kalkulation verdorben haben oder ob das einfach Anfangseffekte sind. Als ich meinen DSL-Anschluß neu hatte, habe ich auch Daten ohne Ende umgeschlagen. Das waren Downloads von Betriebssystemen, Updates und so weiter. Sowas legt sich aber auch wieder.

    Selbst Filesharing war in der Anfangsphase exzessiv. Aber mit der Zeit pendelt sich das meistens ein, jedenfalls haben nicht alle Leute die am Anfang exzessiv downloaden auch das Bedürfnis, dies jeden Tag so weiterzumachen. Dazu kommt, daß jeder mal Urlaub macht, und das gewiß nicht unmittelbar nach Bestellung einer Flatrate mit Mindestvertragslaufzeit.

    Außerdem ist bei *jeder* Flatrate davon auszugehen, daß sog. "Poweruser" angelockt werden (wer denn sonst?). Ansonsten kann man auch bequem einen Tarif für 60 GB Volumen buchen und zahlt dann eben um die 50 Euro pro Monat. Umsonst scheint eben offenbar nur die Sonne.

    Kopfschüttelnd,

    Peggy
  • 14.12.2004 21:23
    klaussc antwortet auf peggy
    Benutzer peggy schrieb:
    > Warum heißt es dann eigentlich Flatrate? Diese Firma hätte
    >
    gleich Volumentarife entwerfen sollen - was sind da nur für
    >
    Dilettanten am Werk.
    >
    > Ich sehe im Geiste eine Gruppe von ehemligen
    >
    Neuen-Markt-Teilnehmern vor mir, die sich nach dem Absturz
    >
    ihrer Luftaktien eine neue Betätigung gesucht haben. Das
    >
    Verhalten scheint sich aber nicht geändert zu haben. Beim
    >
    leisesten Zweifel, ob alles auch so läuft wie geplant, wird das
    >
    Projekt gleich insgesamt gekippt.
    >
    > Nach zwei Wochen läßt sich überhaupt keine Aussage treffen, ob
    >
    eventuelle "Poweruser" die Kalkulation verdorben haben oder ob
    >
    das einfach Anfangseffekte sind. Als ich meinen DSL-Anschluß
    >
    neu hatte, habe ich auch Daten ohne Ende umgeschlagen. Das
    >
    waren Downloads von Betriebssystemen, Updates und so weiter.
    > Sowas legt sich aber auch wieder.
    >
    > Selbst Filesharing war in der Anfangsphase exzessiv. Aber mit
    >
    der Zeit pendelt sich das meistens ein, jedenfalls haben nicht
    >
    alle Leute die am Anfang exzessiv downloaden auch das
    >
    Bedürfnis, dies jeden Tag so weiterzumachen. Dazu kommt, daß
    >
    jeder mal Urlaub macht, und das gewiß nicht unmittelbar nach
    >
    Bestellung einer Flatrate mit Mindestvertragslaufzeit.
    >
    > Außerdem ist bei *jeder* Flatrate davon auszugehen, daß sog.
    >
    "Poweruser" angelockt werden (wer denn sonst?). Ansonsten kann
    >
    man auch bequem einen Tarif für 60 GB Volumen buchen und zahlt
    >
    dann eben um die 50 Euro pro Monat. Umsonst scheint eben
    >
    offenbar nur die Sonne.

    Das sehe ich genau so, erst anbieten, dann jammern.

    Wäre es umgekehrt, hätten viele "unbedarfte" Nutzer sich verschätzt, und nur 2Gbyte/im Monat verbraten, hätte man die überschüssige Kohle verjubelt... Versuch macht kluch.

    Gruß

    Klaus
  • 14.12.2004 22:20
    kfschalke antwortet auf klaussc
    Naja, der Witz ist ja, dass immer mehr Dienste über DSL angeboten werden und damit zwangsläufig auch das Volumen steigt. Man nehme VoIP, wenn den 1 Minute 1 MB ist, dann geht es doch sehr schnell. Dann werden durch die günstigen Preise immerr mehr Digitalfotos gemacht, die dann per email verschickt werden, legal Musikdownloads, legales Filme schauen etc. Es gibt da sicherlich noch eine Reihe weiter Beispiele, warum ds Datenvolumen wächst. Daraus folgt dann auch, dass es immer mehr "Poweruser" gibt, dazu bedarf es nichtmal p2p. Zwangsläufig werden es immer weniger user mit geringen mengen, die die Poweruser subventionieren. Also muss ein Unternehmen entweder die Technk haben oder entsprechende Preise nehmen.
    Es wrd über kurz oder lang wahrscheinlich immer öfter fairflats geben, die ab einen gewissen datenvolumen teurer werden.
  • 15.12.2004 08:42
    klaussc antwortet auf kfschalke
    Benutzer kfschalke schrieb:
    > Naja, der Witz ist ja, dass immer mehr Dienste über DSL
    >
    angeboten werden und damit zwangsläufig auch das Volumen
    >
    steigt. Man nehme VoIP, wenn den 1 Minute 1 MB ist, dann geht
    >
    es doch sehr schnell. Dann werden durch die günstigen Preise
    >
    immerr mehr Digitalfotos gemacht, die dann per email verschickt
    >
    werden, legal Musikdownloads, legales Filme schauen etc. Es
    >
    gibt da sicherlich noch eine Reihe weiter Beispiele, warum ds
    >
    Datenvolumen wächst. Daraus folgt dann auch, dass es immer mehr
    >
    "Poweruser" gibt, dazu bedarf es nichtmal p2p. Zwangsläufig
    >
    werden es immer weniger user mit geringen mengen, die die
    >
    Poweruser subventionieren. Also muss ein Unternehmen entweder
    >
    die Technk haben oder entsprechende Preise nehmen.
    >
    Es wrd über kurz oder lang wahrscheinlich immer öfter fairflats
    >
    geben, die ab einen gewissen datenvolumen teurer werden.

    Das immer größere Datenmengen übertragen werden ist sicher richtig. Eigentlich dürfte aber auch der dahinter steckende Aufwand immer geringer werden. Übertragungskapazität kostet daher auch immer weniger Geld. Ein Beispiel dafür dürfte die Arcor-Flat für 9,95 EUR/mtl. sein. Im Gegensatz zu vielen Anderen hier glaube ich durchaus, das Arcor damit gut leben kann.

    Ganz anders sieht es bei den Telekom-Resellern aus, denn diese zahlen nun einmal einen festgelegten Preis, der sich z.B. auch am Volumen orientiert. Hier ist nichts mehr zu machen, es kann nur andere Preismodelle geben, aber nicht wirklich günstigere Preise.

    Gruß

    Klaus

  • 15.12.2004 09:31
    kfschalke antwortet auf klaussc
    Arcor hat ja auch die "eigene" Technik, darum könen die ja auch bei eigenen DSL-Anschlüssen die Flat für 9,95€ anbieten, bei den T-DSL Resellerangeboten nehmen die ja auch 10,00 € mehr.
  • 15.12.2004 18:16
    csbb antwortet auf kfschalke
    Benutzer kfschalke schrieb:
    > Arcor hat ja auch die "eigene" Technik, darum könen die ja auch
    >
    bei eigenen DSL-Anschlüssen die Flat für 9,95€ anbieten, bei
    >
    den T-DSL Resellerangeboten nehmen die ja auch 10,00 € mehr.

    Wir sehen also wieder mal aufs schönste bestätigt, daß alles an der Telekom hängt. Die Telekom war schon immer die Institution, die ihr Möglichstes tut, um Flatrates kaputtzumachen.

    Grüße
    csbb
  • 15.12.2004 14:17
    nukumichi antwortet auf kfschalke
    na ja, ganz so stimmt das nicht, denn auch die kosten für traffic sinken ständig. somit muss sich der preis bei einem steigenden anteil an powerusern nicht zwingend erhöhen.

    Benutzer kfschalke schrieb:
    > Naja, der Witz ist ja, dass immer mehr Dienste über DSL
    >
    angeboten werden und damit zwangsläufig auch das Volumen
    >
    steigt. Man nehme VoIP, wenn den 1 Minute 1 MB ist, dann geht
    >
    es doch sehr schnell. Dann werden durch die günstigen Preise
    >
    immerr mehr Digitalfotos gemacht, die dann per email verschickt
    >
    werden, legal Musikdownloads, legales Filme schauen etc. Es
    >
    gibt da sicherlich noch eine Reihe weiter Beispiele, warum ds
    >
    Datenvolumen wächst. Daraus folgt dann auch, dass es immer mehr
    >
    "Poweruser" gibt, dazu bedarf es nichtmal p2p. Zwangsläufig
    >
    werden es immer weniger user mit geringen mengen, die die
    >
    Poweruser subventionieren. Also muss ein Unternehmen entweder
    >
    die Technk haben oder entsprechende Preise nehmen.
    >
    Es wrd über kurz oder lang wahrscheinlich immer öfter fairflats
    > geben, die ab einen gewissen datenvolumen teurer werden.
  • 15.12.2004 08:14
    Hari2004 antwortet auf peggy
    Tja wenn man ne Flatrate schon ab 15.90 anbietet da lassen sich schneller Kunden fangen.Ich finde das was da abging mit JustDSL ist die reinste ver-----ar--- sche was ich je gehört habe.Und was die Poweruser angeht,das hätten die sich doch denken können mit so günstigen Flatrates das sich da auch jede Menge Poweruser melden.Da waren nur laien am werk die schnell mal die schnelle Kohle machen wollen.