Diskussionsforum
  • 14.12.2004 23:19
    onlinewerkstatt schreibt

    Nicht ganz richtig

    > Für die Einstellung der justdsl-Pauschalzugänge sind
    >
    wieder einmal die so genannten Power-User verantwortlich.

    Falsch. Wie auch schon im Artikel "sachte" erwähnt, sind die Anbieter selbst zu 100 Prozent an Ihrem Flopp Schuld.

    Es gibt tatsächlich neben den Hauptsache-Billig-Anbietern auch sehr erfolgreiche, die sinnvolle Aufteilungen für Volumen-Tarife anbieten. Ich habe hier z. B. 30 GByte Freivolumen und zahle 24,90 Euro für die Volumen-Flatrate. Der Preis ist finde ich bei diesem Traffic gerechtfertigt.

    > Auch wenn den Usern bei Flatrate-Angeboten ein in Zeit und
    >
    Datenverkehr unbegrenzter Internetzugang gewährt wird, sollte
    >
    dies nicht als Einladung zum exzessiven Dateien-Downloaden
    >
    und als Erlaubnis zur Nutzung des Zugangs als DSL-
    >
    Standleitung missverstanden werden.

    Das halte ich wie schon lange für völligen *Blödsinn*. Auch die sogenannten Fair-Use-Regelungen sind doch Wischi-Waschi.

    Wenn ich eine echte Flat habe, dann habe ich auch das Recht diese Leistungen zu nutzen wenn ich sie brauche!

    Und noch etwas wird von den Providern (ich denke an Tiscali) immer gerne missbraucht: Wenn in den "großen" Leistungsbeschreibungen nicht erwähnt ist, dass Ports* gesperrt werden, dann sollten diese auch nicht gesperrt werden dürfen. Wer liest sich schon die ganzen AGBs am Stück durch?! Die wenigsten User tun dies. *Mit Ports meine ich ausdrücklich nicht nur Ports zum Nutzen von Internet-Telefonie oder den verschiedensten anderen nützlichen Diensten, sondern darin enthalten auch Ports zur Nutzung von P2P-Netzen z. B. für Musik- und Video-Tauschbörsen.