Diskussionsforum
Menü

Quicknet ist besser...


01.12.2004 16:50 - Gestartet von domforce
Hallo in die Runde,
wollte nur mal kurz erwähnen, dass die Firma Quicknet einen solchen Dienst ebenfalls anbietet und zwar mit dem entscheidenen Vorteil, dass Gebühren für die Festnetzeinwahl erst entstehen, wenn der angerufene Teilnehmer (z.B. Handy) nach dem durchstellen auch abgenommen hat. Man bekommt also *kein* (kostenpflichtiges) Freizeichen von Quicknet zu hören, sondern kann sich direkt zu dem Angerufenen "durchwählen".
Spielt zwar für die Festflats keine Rolle, da hier eh alle Festeinwahlkosten durch die Flat gedeckt sind.

Spielt aber eine große Rolle, bei der Einwahl vom Handy (z.B. mit Prof.Tarif E+).
Menü
[1] Alexda antwortet auf domforce
01.12.2004 17:04
Benutzer domforce schrieb:
wollte nur mal kurz erwähnen, dass die Firma Quicknet einen solchen Dienst ebenfalls anbietet und zwar mit dem entscheidenen Vorteil, dass Gebühren für die Festnetzeinwahl erst entstehen, wenn der angerufene Teilnehmer (z.B. Handy) nach dem durchstellen auch abgenommen hat.

Was ist das dann für eine Einwahlnummer? Mit 0800 geht das natürlich.

Aber bei einer Standard-Festnetz-Nummer kann ich mir nicht vorstellen, wie das gehen soll. Die Verbindung muss doch hergestelt werden zur Übermittlung der Ziel-Rufnummer, oder?
Menü
[2] GKr antwortet auf domforce
01.12.2004 18:07
Benutzer domforce schrieb:
Hallo in die Runde, wollte nur mal kurz erwähnen, dass die Firma Quicknet einen solchen Dienst ebenfalls anbietet und zwar mit dem entscheidenen Vorteil, dass Gebühren für die Festnetzeinwahl erst entstehen, wenn der angerufene Teilnehmer (z.B. Handy) nach dem durchstellen auch abgenommen hat. Man bekommt also *kein* (kostenpflichtiges) Freizeichen von Quicknet zu hören, sondern kann sich direkt zu dem Angerufenen "durchwählen". Spielt zwar für die Festflats keine Rolle, da hier eh alle Festeinwahlkosten durch die Flat gedeckt sind.

Spielt aber eine große Rolle, bei der Einwahl vom Handy (z.B. mit Prof.Tarif E+).

Mit allem Respekt:

Wenn eine Calling Card wie hier über eine direkte Einwahlnummer genutzt wird - in diesem Fall über die 0911 377 22 22, dann wird ist das abrechnungstechnisch eine ganz normale Festnetznummer.

Wenn der B-Teilnehmer, also der, der letztendlich über die Calling Card angerufen wird, sich z.B. nicht meldet oder dort besetzt ist, dann hat der Kunde natürlich überhaupt keine Kosten zu tragen.

GKr
Menü
[2.1] Vesko antwortet auf GKr
02.12.2004 01:05
Benutzer GKr schrieb:
Wenn der B-Teilnehmer, also der, der letztendlich über die Calling Card angerufen wird, sich z.B. nicht meldet oder dort besetzt ist, dann hat der Kunde natürlich überhaupt keine Kosten zu tragen.

Schon richtig, aber die Kosten bis zur Festnetznummer hat der Kunde doch auf jeden Fall zu tragen, nicht? Dann hat der Kunde auf jeden Fall mind. 3 cent gezahlt (z.B. mit einem eplus Prof), auch wenn der B-Teilnehmer nicht erreicht wurde. Oder: 1) Gesprächszeit vom Handy bis zur Lokalen Einwahl 22 min 05 sek, 2) Gesprächszeit von der Lokalen Einwahl bis zur eigentlichen Zielnummer: 21 min 58 sek. Hier hat man wieder 3 cent mehr verbraucht, als das tatsächliche Gespräch gedauert hat.

Gemeint wurde oben die quasi 'Spar'-Vorwahl bei Quicknet 030-2122, die vor der eigentlichen Zielnummer ins Handy eingegeben wird. Für einen Anruf zur Hamburger Nummer 040-1234567 muß man bei Quicknet also folgendes eingeben/speichern: 03021220401234567 oder +493021220401234567. Vorteil: die Abrechnung Handy->Lokaleinwahl UND Lokaleinwahl->Ziel startet erst ab dem Moment der Gesprächsannahme und nicht einige Sekunden früher. Angenehmer Nebeneffekt: in der Handy-Rechnung werden die angerufenen Nummern ähnlich ausgewiesen: 03021220401234567 und man kann schnell nachvollziehen, wen man wann genau angerufen hat (im Falle des normalen Callthrough sieht man ja nur die Lokaleinwahl, so daß man mit dem EVN der Calling Card vergleichen müßte)
Menü
[2.1.1] GKr antwortet auf Vesko
02.12.2004 08:49
Benutzer Vesko schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Wenn der B-Teilnehmer, also der, der letztendlich über die Calling Card angerufen wird, sich z.B. nicht meldet oder dort besetzt ist, dann hat der Kunde natürlich überhaupt keine Kosten zu tragen.

Schon richtig, aber die Kosten bis zur Festnetznummer hat der Kunde doch auf jeden Fall zu tragen, nicht? Dann hat der Kunde auf jeden Fall mind. 3 cent gezahlt (z.B. mit einem eplus Prof), auch wenn der B-Teilnehmer nicht erreicht wurde.

Ja, das ist richtig.

Gemeint wurde oben die quasi 'Spar'-Vorwahl bei Quicknet 030-2122, die vor der eigentlichen Zielnummer ins Handy eingegeben wird. Für einen Anruf zur Hamburger Nummer 040-1234567 muß man bei Quicknet also folgendes eingeben/speichern: 03021220401234567 oder +493021220401234567. Vorteil: die Abrechnung Handy->Lokaleinwahl UND Lokaleinwahl->Ziel startet erst ab dem Moment der Gesprächsannahme und nicht einige Sekunden früher. Angenehmer Nebeneffekt: in der Handy-Rechnung werden die angerufenen Nummern ähnlich ausgewiesen: 03021220401234567 und man kann schnell nachvollziehen, wen man wann genau angerufen hat (im Falle des normalen Callthrough sieht man ja nur die Lokaleinwahl, so daß man mit dem EVN der Calling Card vergleichen müßte)

Also ich bezweifle zwar stark, dass so die Direktwahl-Einheit nicht abgerechnet wird (wenn ich das richtig verstanden habe), aber dieses Feature an und für sich ist grosse Klasse, gar keine Frage. Ich werde es an unsere Technik weitergeben mit der Bitte um Prüfung, ob wir das auch entwickeln können.

GKr
Menü
[2.1.1.1] simo antwortet auf GKr
02.12.2004 09:05
Benutzer GKr schrieb:

Also ich bezweifle zwar stark, dass so die Direktwahl-Einheit nicht abgerechnet wird (wenn ich das richtig verstanden habe)..
GKr

Hallo
es wird definitiv nich berechnet! Eigene Erfahrung

Gruß

Simo
Menü
[2.1.1.2] Vesko antwortet auf GKr
02.12.2004 10:56
Auch aus eigener Erfahrung: bei besetzt oder Nichtannahme wird tatsächlich nichts berechnet. Kommt dagegen ein Gespräch zustande, unterscheidet sich die ausgewiesene Gesprächsdauer auf der Handyrechnung und im EVN von Quicknet meistens nur um 2-3 Sekunden, wenn überhaupt. Über dieses Verfahren kann man bei Quicknet übrigens auch 0800-Nummern vom Handy aus erreichen, als rufe man vom Festnetz an. Man kann somit einen Preisvorteil z.B. bei Calling Cards erreichen, deren 0800 nur aus dem Festnetz erreichbar sind (so eine Nacheinanderschaldung von Calling Cards klappte bei mir einige Male wuderbar). Ich finde das auch Klasse.

Ich hoffe, Ihr könnt dieses Feature bald umsetzen, denn Eure 50 EUR Card wird im Kontext der Arcor-Flatrate immer interessanter (u.a. auch für mich)
Menü
[2.1.1.2.1] kai poehlmann antwortet auf Vesko
02.12.2004 11:44
Moin!

Benutzer Vesko schrieb:
Ich hoffe, Ihr könnt dieses Feature bald umsetzen, denn Eure 50 EUR Card wird im Kontext der Arcor-Flatrate immer interessanter (u.a. auch für mich)

Für Hansenet-Flatratekunden auch. Es fehlt bislang bei
Comnet allerdings die Möglichkeit, mehrere CLI-Rufnummern
zu hinterlegen, daß haben AS-Callingcard und Transglobe
besser gelöst.

Kai
Menü
[2.1.1.2.1.1] GKr antwortet auf kai poehlmann
02.12.2004 12:42
Benutzer kai poehlmann schrieb:
Moin!

Benutzer Vesko schrieb:
Ich hoffe, Ihr könnt dieses Feature bald umsetzen, denn Eure 50 EUR Card wird im Kontext der Arcor-Flatrate immer interessanter
(u.a. auch für mich)

Für Hansenet-Flatratekunden auch. Es fehlt bislang bei Comnet allerdings die Möglichkeit, mehrere CLI-Rufnummern zu hinterlegen, daß haben AS-Callingcard und Transglobe besser gelöst.


Stimmt. Sehr gut. Mehr..
Danke für die Anregung, ist schon weitergegeben an die Technik.

GKr

Kai
Menü
[2.1.1.3] Direktkurzwahlen
kai poehlmann antwortet auf GKr
02.12.2004 11:37
Moin!

Benutzer GKr schrieb:
Also ich bezweifle zwar stark, dass so die Direktwahl-Einheit nicht abgerechnet wird (wenn ich das richtig verstanden habe), aber dieses Feature an und für sich ist grosse Klasse, gar keine Frage. Ich werde es an unsere Technik weitergeben mit der Bitte um Prüfung, ob wir das auch entwickeln können.

Ich habe Sie schon vor geraumer Zeit auf dieses und auch
auf ein anderes "Feature" aufmerksam gemacht:

Direktkurzwahlen. Auch in dem Falle würden für keinen
Kosten anfallen, wenn das Ziel nicht erreichbar ist.

Vorteil: Für die meisten Kunden dürften zehn "Direktkurzwahlen"
ausreichen und es ist - da es nur eine "Durchwahlziffer" ist -
auch einfacher zu realisieren - imho.

GKr

Danke, daß Sie hier mitlesen...

Grüsse,
Kai Pöhlmann
Menü
[2.1.1.4] Dragen antwortet auf GKr
02.12.2004 13:12
Benutzer GKr schrieb:

Also ich bezweifle zwar stark, dass so die Direktwahl-Einheit nicht abgerechnet wird (wenn ich das richtig verstanden habe), aber dieses Feature an und für sich ist grosse Klasse, gar keine Frage. Ich werde es an unsere Technik weitergeben mit der Bitte um Prüfung, ob wir das auch entwickeln können.

GKr

Hallo,
ich selber nutze bereits seit geraumer Zeit Quicknet und kann nur bestätigen, dass keinerlei Kosten anfallen, wenn der Gesprächspartner nicht erreichbar ist.
Auch nicht für die Einwahl zur Quicknetnummer nach Berlin.

Gruß
Dragen
Menü
[2.1.1.4.1] RE: Quicknet mit Sekundentakt?
klaussc antwortet auf Dragen
03.12.2004 11:02
Kennt jemand vielleicht einen Anbieter, der die Quicknetvorteile mit einem Sekundentakt kombiniert hat?

"Reduzierter Mindestumsatz" 10EUR in 3 Jahren ist OK, 50EUR/Jahr ist mir zuviel.

Einwahl via Festnetznummer

Direkte Durchwahl

Danke

Gruß

Klaus
Menü
[3] kfschalke antwortet auf domforce
03.12.2004 11:10
dafür ist die Tarifübersicht sehr Kundenunfreundlich gestaltet. *nerv* Die muss ich ja erst auseinander rechnen und dann wieder auf meinen tarif umrechen, sowas macht mir keinen spaß.. unter transparenz verstehe ich was anderes.
die homepage ist zwar blau-weiß, aber nicht wirklich benutzer freundlich...
Menü
[3.1] simo antwortet auf kfschalke
06.12.2004 09:43
mit Quicknet kann man auch 0800 Nummer Kostenfrei (man zahl bis zur berliner Nummer) die weiterleitung zur 0800 ist dann kostenfrei.
Auch die 0180 Nummern sind bezahlbar. z.B. zu 01802 "nur" 9 ct PRO VERBINDUNG.

Gruß

Simo
Menü
[3.1.1] kfschalke antwortet auf simo
06.12.2004 09:51
Benutzer simo schrieb:
mit Quicknet kann man auch 0800 Nummer Kostenfrei (man zahl bis zur berliner Nummer) die weiterleitung zur 0800 ist dann kostenfrei.
Auch die 0180 Nummern sind bezahlbar. z.B. zu 01802 "nur" 9 ct PRO VERBINDUNG.

Gruß

Simo
die 9 ct gelten aber nicht vom handy....
Menü
[3.1.1.1] simo antwortet auf kfschalke
06.12.2004 11:50
Benutzer kfschalke schrieb:
die 9 ct gelten aber nicht vom handy....
Du musst bis zum Server von Quicknet die Kosten selbst tragen (z.b. eplus 3 Ct) und dann 9 Ct pro Gespräch an Quicknet! Zahlen.

Gruß
Simo
Menü
[3.1.1.1.1] kfschalke antwortet auf simo
06.12.2004 11:52
und warum sollte ich dann 0180 ernummern anrufen?
Menü
[3.1.1.1.1.1] simo antwortet auf kfschalke
06.12.2004 11:57
Benutzer kfschalke schrieb:
und warum sollte ich dann 0180 ernummern anrufen?
habe nie behaupet daß Du sie anrufen sollst!
Wissen ist Macht.
Nichts Wissen Macht auch NICHTS

Simo
Menü
[3.1.1.1.1.1.1] kfschalke antwortet auf simo
06.12.2004 12:08
Benutzer simo schrieb:
Benutzer kfschalke schrieb:
und warum sollte ich dann 0180 ernummern anrufen?
habe nie behaupet daß Du sie anrufen sollst!
Wissen ist Macht.
Nichts Wissen Macht auch NICHTS

Simo
du erwähntest die 0180er in bezug auf quicknet...
ich verstehe dein anliegen nicht, wozu die dann besser sind.
Menü
[3.1.1.1.1.1.1.1] simo antwortet auf kfschalke
06.12.2004 12:15
Benutzer kfschalke schrieb:

du erwähntest die 0180er in bezug auf quicknet... ich verstehe dein anliegen nicht, wozu die dann besser sind.
Mein erstes Posting:

mit Quicknet kann man auch 0800 Nummer Kostenfrei (man zahl bis zur berliner Nummer) die weiterleitung zur 0800 ist dann kostenfrei.
Auch die 0180 Nummern sind bezahlbar. z.B. zu 01802 "nur" 9 ct PRO VERBINDUNG.
also:
0800 Weiterleitung Kostenlos. Andere anbieter (z.B. Transglobe und
Comnet..) verlangen Geld hierfür.
0180 Nummer-Weiterleitung ist bei Quicknet auch billiger als s.g. anbieter..
Daher ist Quicknet meiner Meinung nach besser.
Gruß
Simo
Menü
[3.1.1.1.1.1.1.1.1] kfschalke antwortet auf simo
06.12.2004 12:29
die meisten 0800 er reiche ich direkt kostenlos vom Handy aus,
die 0180 er ersetze ich durch Festnetznummern, die man sich in der regel ergoogeln kann und rufe da für 3 ct die minute an. Von den meisten firmen kriegt man die sogar so...
Mir ist bei Quicknet nur aufgefallen, dat die Tarifübersicht sehr schwer auseinander zu rechnen ist, die Tarife teilweise nicht nachzuvollziehen sind und auch noch "MobilTarife" verwendet werden, die es so nicht gibt.