Diskussionsforum
Menü

TELTEX ANZEIGE


04.02.2005 13:54 - Gestartet von danisane
Hallo an alle Teltex-Geschädigten!

Auch ich kann genau das selbe berichten bezügl. der (nicht erfolgten) Grundgebührerstattung von TELTEX.

Spätestens für Ende Januar wurde mir der Geldeingang versprochen. Natürlich habe ich bis heute nichts. Seitdem antwortet auch keiner mehr auf emails bei Teltex... wen wundert's!

Jetzt frag ich mich ob Drohungen und Fristsetztungen meinerseits noch was bringen? Oder lieber gleich vom Anwalt?

Weiß jemand welche Unterlagen für die Erstattung einer Anzeige notwendig sind?

Gruß Dana
Menü
[1] O2-Geschädigt antwortet auf danisane
04.02.2005 20:15
Es ist wohl schon zu spät, vom Vertrag zurückzutreten, nehme ich an. TelTex zahlt angeblich erst 4 Wochen nach Zusendung des Handy, so die Auskunft an mich. Dann kommt natürlich nichts und die Kündigungsfrist ist auch vorbei.

Versuche es über den Mobilfunkbetreiber und berichte dort. Bei e-Plus war man sehr aufgeschlossen und hat versucht, auf TelTex Druck auszuüben. Zunächst gab es daher nur eine Absage mit dem Hinweis, dass die Zahlung ja erst später erfolgt. Habe TelTex mehrfach schriftlich Fristen gesetzt zur Zahlung, die natürlich alle verstrichen sind. Habe hierüber e-Plus stets informiert. Zunächst war e-Plus nicht zur außerordentlichen Kündigung bereit (da ist ja ein gültiger Vertrag zustande gekommen, was der Vermittler macht ist zunächst nicht das Problem von e-Plus) und verwies auf die Antwort von TelTex (GG Erstattung 4 Wochen nach Sendung des Handys).

Da die Frist aber auch verstrichen war, Teltex (Sekretariat Frau Keitsch n.keitsch@teltex.de) mir zwar bestätigte dass die GG mir zugesichert war aber der Termin überschritten und kein neuer Termin genannt werden kann, hat e-Plus die anfängliche Absage revidiert.

Ansonsten bleibt nur der Weg zum Anwalt, der das Geld auf dem Gerichtsweg eintreiben muss (Kosten etwa 175 EUR).

Hat TelTex Dir einen Termin für die Zahlung genannt? Kläre das ab. Oft ist nur von der Erstattung die Rede, aber die kann ja auch nach Ablauf der 24 Monate gezahlt werden :-)

Viel Glück
Menü
[1.1] bisam antwortet auf O2-Geschädigt
13.02.2005 10:40
Ich habe bei E+ Druck gemacht die erklärten, dass die GG-Erstattung seitens teltex schon zur Zahlung "angewiesen "sei, was man mir dort freilich schon seit November erzählte. Immerhin hat E+ vielleicht daran mitgerwirkt, das es schließlich lief.Tatsächlich wurde mir nachdem ich zunächst nur 60 Euro Erstattung auf mein Konto erhielt, jetzt ein HANDGESCRIEBENER Scheck zugesandt, was beweist, das die Zahlung natürlich nicht schon "angewiesen" war. Im Gegenteil: Handgeschriebene Schecks lassen darauf schließen, dass die Erstattung wohl nur gelegentlich erfolgt,und nur W E N N man genug Druck macht. Ich empfehle mit Strafanzeige (Betrug, zuständig .StA Karlsruhe)zu drohen und ggf. auch zu stellen, und wenns nicht hilft ANWALT einschalten. Es geht zwar auch billiger, mittels Mahnbeschied, den man selbst beim heimischen Gericht beantragen kann (wohl etwa 20Euro), aber der Anwalt nimmt einem die Arbeit ab und kostet teltex ordentlich Geld, weil er auch seine Gebühren für den Mahnbescheid auf den Betrag draufschlägt.Das dürfte teltex motivieren, gleich die ganze Erstattungssumme herauszurücken, weil bei jedem Verzug der Anwalt meines Wissens erneut einen voll gebührenpflichtigen Mahnbescheid gegen teltex beantragen kann. Vorraussetzung ist natürlich, dass teltex in Verzug ist, dass heisst zB. Gebührenfreiheit zugesichert hat, dann aber die Erstattung für 2(?)Monate nicht zahlt und dies gemahnt wurde. Einer Erstattung am Ende erfüllt m.E.keineswegs die Zusage der Gebührenfreiheit.
Also ran und sie unter Verursachung größtmöglicher Kosten (=Anwalt)zur Einlösung ihrer Versprechen zwingen!
"Bitte-Bitte"-Schreiben helfen garnichts. Aber man hat ja Rechte!
Viel Erfolg!
Sparsames Bisam

PS:Was sagte nicht der Anwalt im HR:"Wenn wir verlieren, dann zahlen wir auch." Also das heißt wohl, dass sie nicht gegen den Gerichtsvollzieher handgreiflich werden ;-))

Benutzer O2-Geschädigt schrieb:
Es ist wohl schon zu spät, vom Vertrag zurückzutreten, nehme ich an. TelTex zahlt angeblich erst 4 Wochen nach Zusendung des Handy, so die Auskunft an mich. Dann kommt natürlich nichts und die Kündigungsfrist ist auch vorbei.

Versuche es über den Mobilfunkbetreiber und berichte dort. Bei e-Plus war man sehr aufgeschlossen und hat versucht, auf TelTex Druck auszuüben. Zunächst gab es daher nur eine Absage mit dem Hinweis, dass die Zahlung ja erst später erfolgt. Habe TelTex mehrfach schriftlich Fristen gesetzt zur Zahlung, die natürlich alle verstrichen sind. Habe hierüber e-Plus stets informiert. Zunächst war e-Plus nicht zur außerordentlichen Kündigung bereit (da ist ja ein gültiger Vertrag zustande gekommen, was der Vermittler macht ist zunächst nicht das Problem von e-Plus) und verwies auf die Antwort von TelTex (GG Erstattung 4 Wochen nach Sendung des Handys).

Da die Frist aber auch verstrichen war, Teltex (Sekretariat Frau Keitsch n.keitsch@teltex.de) mir zwar bestätigte dass die GG mir zugesichert war aber der Termin überschritten und kein neuer Termin genannt werden kann, hat e-Plus die anfängliche Absage revidiert.

Ansonsten bleibt nur der Weg zum Anwalt, der das Geld auf dem Gerichtsweg eintreiben muss (Kosten etwa 175 EUR).

Hat TelTex Dir einen Termin für die Zahlung genannt? Kläre das ab. Oft ist nur von der Erstattung die Rede, aber die kann ja auch nach Ablauf der 24 Monate gezahlt werden :-)

Viel Glück
Menü
[1.1.1] O2-Geschädigt antwortet auf bisam
13.02.2005 22:42
Hallo Bisam,

Recht haben und Recht bekommen sind leider auch in diesem unserem Land zwei Dinge. Sicher hast Du recht, aber es ist nicht sicher, dass Du es auch durchsetzen kannst.

Ich hoffe, der Scheck ist gedeckt - berichte bitte gelegentlich. Es wäre doch einfacher und schneller für TelTex, den Betrag zu überweisen - oder sehe ich das falsch?

Es ist wichtig nachzuweisen, dass TelTex im Zahlungsverzug ist. Bei vielen Verträgen, so auch bei meinem, war zwar die Erstattung der GG für 24 Monate zugesagt, und als Kunde erwartet man auch eine zeitnahe Erstattung - schließlich stellt E+ mit dem Tag der Freischaltung monatlich die GG in Rechnung. Aber TelTex sieht das anders - E+ gegenüber wurde erklärt, dass die Erstattung 4 Wochen nach Auslieferung des Handy erfolgt, in meinem Fall also etwa 3 Monate nach Freischaltung. Aber was sollte TelTex vertraglich verpflichten, die GG im gleichen Monat zu erstatten wie sie von E+ in Rechnung gestellt werden?

Ich habe mich abgesichert und TelTex hat mir am 25.11.2004 schriftlich zugesichert, nicht zuletzt auch auf Druck von E+, dass die Erstattung der GG in einer Summe erfolgt innerhalb der nächsten 5 Wochen. Dies ist eine klare Aussage und es ist heute eindeutig festzustellen, dass TelTex mir gegenüber seit mindestens 6 Wochen im Zahlungsverzug ist.

Es folgen dann die üblichen Spielchen. Nicht 'Bitte, Bitte', sondern formal Zahlungsfrist setzen und Konsequenzen ankündigen falls die Frist nicht eingehalten wird. In meinem Fall ist die Zahlungsfrist nicht eingehalten worden, E+ scheint auch keinen Druck mehr auf Teltex ausüben zu können, das Sekretariat (Frau Keitsch, nkeitsch@teltex.de) besitzt die Frechheit mir mitzuteilen, dass mir zwar bereits im November mitgeteilt worden war, dass das Geld angewiesen sei, und die Zahlung innerhalb der nächsten 5 Wochen (also noch in 2004) erfogen sollte, aber sie kann mir nach Rücksprache keinen verbindlichen Zahlungstermin nennen.

Das ist schon sehr bedenklich - hier ist doch offensichtlich vorsätzlicher Betrug im Spiel; eine Panne kann als Entschuldigung wohl kaum mehr herhalten.

Teltex ist darüber informiert, dass die Rechtsschutzversicherung Deckungszusage für ein Gerichtsverfahren erteilt hat und ich Kontakt mit dem Rechtsanwalt aufgenommen habe - TelTex zahlt trotzdem nicht. Der Firma muss es sehr dreckig gehen.

Die Firma bietet weiterhin ihre Dienste im Internet an. Gelegentlich hört man, dass TelTex zahlt. Von daher sollte eine Klage vor Gericht auch Geld bringen. Aber die Angelegenheit eilt. Für mich ist die Firma zahlungsunfähig und steht kurz vor dem Bankrott. Dann besteht die Gefahr, dass die Gläubiger nicht nur die restliche Erstattung der GG abschreiben können sondern auch die Gerichtsgebühren bzw., bei Inanspruchnahme der Rechtsschutzversicherung, den Selbstkostenanteil des Verfahrens.

Viel Glück


Menü
[1.1.1.1] handytim antwortet auf O2-Geschädigt
13.02.2005 22:45
Benutzer O2-Geschädigt schrieb:
Dann besteht die Gefahr, dass die Gläubiger nicht nur die restliche Erstattung der GG abschreiben können sondern auch die Gerichtsgebühren bzw., bei Inanspruchnahme der Rechtsschutzversicherung, den Selbstkostenanteil des Verfahrens.

Naja, der Porsche Cayenne des GF wird sicherlich auch ein paar Grundgebühren abdecken können :-)

Ciao
Tim
Menü
[1.1.1.1.1] O2-Geschädigt antwortet auf handytim
13.02.2005 22:52
Bist Du sicher, dass der zum Geschäftsvermögen gehört?
Glaubt Du im Ernst, der ist bar bezahlt?
Menü
[1.1.1.1.1.1] handytim antwortet auf O2-Geschädigt
13.02.2005 22:54
Benutzer O2-Geschädigt schrieb:
Bist Du sicher, dass der zum Geschäftsvermögen gehört?

Ich denke schon, dass es ein "Dienstwagen" ist.

Glaubt Du im Ernst, der ist bar bezahlt?

Weiß ich nicht. Wenn Teltex die Provision gleich kriegt vielleicht schon. Ich denke da gäbe es für die Provider ziemlichen Ärger, wenn sie so auszahlen, wie Teltex gegenüber Endkunden macht.

Ciao
Tim
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] O2-Geschädigt antwortet auf handytim
13.02.2005 22:57
Es gibt auch so etwas wie Leasing.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] handytim antwortet auf O2-Geschädigt
13.02.2005 23:11
Benutzer O2-Geschädigt schrieb:
Es gibt auch so etwas wie Leasing.

Da wird doch aber die Liquidität des Kunden überprüft, oder? :-)

Ciao
Tim
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] O2-Geschädigt antwortet auf handytim
13.02.2005 23:15
Liquidität ist offensichtlich nicht gegeben wenn die Firma schon nicht mehr die GG Erstattung aufbringen kann.

Aber die Leasinggebühren für den Wagen und die Gehaltszahlung für den GF sind wichtiger.

Das Leasingunternehmen wird kein Risiko eingehen. Zahlt der Kunde nicht, ist der Wagen weg. Üblicherweise ist der Wagen auch Vollkasko versichert.


Ciao
Menü
[1.1.1.1.1.1.2] tcsmoers antwortet auf handytim
14.02.2005 00:30
Benutzer handytim schrieb:
Benutzer O2-Geschädigt schrieb:
Bist Du sicher, dass der zum Geschäftsvermögen gehört?

Ich denke schon, dass es ein "Dienstwagen" ist.

Glaubt Du im Ernst, der ist bar bezahlt?

Weiß ich nicht. Wenn Teltex die Provision gleich kriegt vielleicht schon. Ich denke da gäbe es für die Provider ziemlichen Ärger, wenn sie so auszahlen, wie Teltex gegenüber Endkunden macht.


Glaubst Du, eine derartige Bude zahlt so ein Fahrzeug bar ?? Dann ist das Geld doch erstmal weg. Nein, die werden leasen. Und genau deswegen muss man versuchen in der Gläubigerreihenfolge weit vorne zu stehen. Am Besten Frist setzen und ab zum Anwalt, solange noch was zu holen ist.

peso
Ciao
Tim
Menü
[1.1.1.1.1.1.2.1] handytim antwortet auf tcsmoers
14.02.2005 02:14
Benutzer tcsmoers schrieb:
Glaubst Du, eine derartige Bude zahlt so ein Fahrzeug bar ?? Dann ist das Geld doch erstmal weg.

Passt doch mit den "ausstehenden GG-Rückzahlungen" zusammen.

Ciao
Tim
Menü
[1.1.1.2] bisam antwortet auf O2-Geschädigt
14.02.2005 01:07
Benutzer O2-Geschädigt schrieb:
Hallo Bisam,

Recht haben und Recht bekommen sind leider auch in diesem unserem Land zwei Dinge. JA DAS TIMMT: WO NICHTS ZU HOLEN IST HAT DER KAISER SEIN RECHT VERLOREN: Sicher hast Du recht, aber es ist nicht sicher, dass Du es auch durchsetzen kannst.

Ich hoffe, der Scheck ist gedeckt HOFF ICH AUCH!! ICH BERICHTE (andernfalls gibts als erstes eine Stafanzeige bei der StA Karlruhe läuf ja eh ein verfahren)- berichte bitte gelegentlich. Es wäre doch einfacher und schneller für TelTex, den Betrag zu überweisen - oder sehe ich das falsch?
KLAR; DESHALB MEIN DRINGENDER VERDACHT; DASS SIE NORMALERWEISE NICHT (VOLLSTRÄNDIG) ZAHLEN. DIE ERSTE RATE HAB ICH JA AUCH AUFS KONTO BEKOMMEN

Es ist wichtig nachzuweisen, dass TelTex im Zahlungsverzug ist.JA! ist. Bei vielen Verträgen, so auch bei meinem, war zwar die Erstattung der GG für 24 Monate zugesagt,BEI MIR HABEBN SIE 'OHNE GRUNDGEBÜHR' ZUGESICHERT UND DANN 'DIE ÜBERWEISUGN ERFOLGT DIREKT AUF DAS KUNDENKONTO' ICH HAB DAS ANGEBOT AUS DEM INTERNET NOCH GESPEICHERT,WEIL ICH SCHON MISSTRAUISCH WAR. und als Kunde erwartet man auch eine zeitnahe Erstattung - schließlich stellt E+ mit dem Tag der Freischaltung monatlich die GG in Rechnung. Aber TelTex sieht das anders - E+ gegenüber wurde erklärt, dass die Erstattung 4 Wochen nach Auslieferung des Handy erfolgt, in meinem Fall also etwa 3 Monate nach Freischaltung. Aber was sollte TelTex vertraglich verpflichten, die GG im gleichen Monat zu erstatten wie sie von E+ in Rechnung gestellt werden?
BEI MIR DIE ZUSAGE 'OHNE GRUNDGEBÜHR' WEIL EIN INVORLAGE TRETEN BEI MIR DAMIT SCHON VERTRAGSWIDRIG IST UND DANN VERZUG EINTRITT.Aber BEI DIR???WEISS NICHT. Kenn DEINEN VERTRAG NICHT:Steht auf DER LIEFERRECHNUNG NICHT BEI VERTRAG O;OO EURO? (SO BEI MIR)

Ich habe mich abgesichert und TelTex hat mir am 25.11.2004 schriftlich zugesichert, nicht zuletzt auch auf Druck von E+, dass die Erstattung der GG in einer Summe erfolgt innerhalb der nächsten 5 Wochen. Dies ist eine klare Aussage und es ist heute eindeutig festzustellen, dass TelTex mir gegenüber seit mindestens 6 Wochen im Zahlungsverzug ist.WENN DIE NACHTRÄGLICHE ZUSAGE VERTRAGSBESTANDTEIL GEWORDEN IST UND NICHT IRGENDWIE FREIBLEIBEND,DASS WÜRDE MICH RECHTLICH INTERRESSIEREN,gib mir doch bescheid wenn du klarheit darüber hast

Es folgen dann die üblichen Spielchen. Nicht 'Bitte, Bitte', sondern formal Zahlungsfrist setzen und Konsequenzen ankündigen falls die Frist nicht eingehalten wird. GUT SOWEIT In meinem Fall ist die Zahlungsfrist nicht eingehalten worden, E+ scheint auch keinen Druck mehr auf Teltex ausüben zu können, das Sekretariat (Frau Keitsch, nkeitsch@teltex.de) besitzt die Frechheit mir mitzuteilen, dass mir zwar bereits im November mitgeteilt worden war, dass das Geld angewiesen WAS SOLL DIESES SCHEI?WORT HEISSEN FRAG ICH MICH?? MEIN GELD WURDE JA AUCH SCHON VOR MONATEN 'ANGEWIESEN' sei, und die Zahlung innerhalb der nächsten 5 Wochen (also noch in 2004) erfogen sollte, aber sie kann mir nach Rücksprache keinen verbindlichen Zahlungstermin nennen.

Das ist schon sehr bedenklich - hier ist doch offensichtlich vorsätzlicher Betrug JA!!!!!!!!!ANZEIGE NICHT VERGESSEN!!!!!!!!!!!!! im Spiel; eine Panne kann als Entschuldigung wohl kaum mehr herhalten. SEH ICH AUCH SO

Teltex ist darüber informiert, dass die Rechtsschutzversicherung Deckungszusage für ein Gerichtsverfahren erteilt hat und ich Kontakt mit dem Rechtsanwalt aufgenommen habe - TelTex zahlt trotzdem nicht. Der Firma muss es sehr dreckig gehen.ODER DIEN VERTRAG IST SO 'SCHLECHT'DAS SIE (NOCH)NICHT ZAHLEN MÜSSEN

Die Firma bietet weiterhin ihre Dienste im Internet an. Gelegentlich hört man, dass TelTex zahlt. Von daher sollte eine Klage vor Gericht auch Geld bringen. Aber die Angelegenheit eilt. Für mich ist die Firma zahlungsunfähig und steht kurz vor dem Bankrott. KANN SEIN Dann besteht die Gefahr, dass die Gläubiger nicht nur die restliche Erstattung der GG abschreiben können sondern auch die Gerichtsgebühren BEI MAHNBESCHEID SEHR BILLIG bzw., bei Inanspruchnahme der Rechtsschutzversicherung, den Selbstkostenanteil des Verfahrens. JA KORREKT
NACHDEM DU ABER VERSICHERT BIST WÜRDE ICH DAS RISIKO AUF JEDEN FALL EINGEHEN UND DEN ANWALT SO SCHNELL WIE MÖGLICH EINSCHALTEN.wenn du mit dem mahnbescheid EINEN TITEL BEKOMMST, KOMMST DU AUCH AN DEN PORSCHE,WENN ES EIN FIRMENPORSCHE IST (WAS ICH NICHT GLAUB) UND ES IHN ÜBERHAUPT GIBT.
NACHDEM DU VERSICHERT BIST KANN ICH NUR RATEN: RAN AN DIE BULLETTEN!!
Ps: Durchwahl zum Geschäftsführer ist 07242-702-210 (Mario Burkart)da kann man ja ggf. vorher noch mal
gaaaaaaaaaaanz freundlich anrufen und ihm schöne grüsse vom staatsanwalt bestellen ;-)

Viel Glück


Menü
[1.1.1.2.1] bisam antwortet auf bisam
14.02.2005 01:15
Also dieser ominöse Porsche, hat den irgendwer mal gesehen?
Vielleicht erkEnnt man ihn ja daran, dass er lauter Blasen wirft, weil eine wütender Kunde Lacklöser drüber geschüttet hat ;-))
Kann mir jemand sagen warum meine Antwort, die ich zum GLÜCK MEISTENS GROSS GESCHRIEBEN HAB NUR MANCHMAL SCHWARZ bzw FARBLICH ABGESETZT IST?
Benutzer bisam schrieb:
Benutzer O2-Geschädigt schrieb:
Hallo Bisam,

Recht haben und Recht bekommen sind leider auch in diesem unserem Land zwei Dinge. JA DAS TIMMT: WO NICHTS ZU HOLEN IST HAT DER KAISER SEIN RECHT VERLOREN: Sicher hast Du recht,
aber es ist
nicht sicher, dass Du es auch durchsetzen kannst.

Ich hoffe, der Scheck ist gedeckt HOFF ICH AUCH!! ICH BERICHTE (andernfalls gibts als erstes eine Stafanzeige bei der
StA Karlruhe läuf ja eh ein verfahren)- berichte bitte
gelegentlich. Es wäre doch einfacher und schneller für TelTex,
den Betrag zu überweisen - oder sehe ich das falsch?
KLAR; DESHALB MEIN DRINGENDER VERDACHT; DASS SIE NORMALERWEISE NICHT (VOLLSTRÄNDIG) ZAHLEN. DIE ERSTE RATE HAB ICH JA AUCH AUFS KONTO BEKOMMEN

Es ist wichtig nachzuweisen, dass TelTex im Zahlungsverzug ist.JA!
ist. Bei vielen Verträgen, so auch bei meinem, war zwar die Erstattung der GG für 24 Monate zugesagt,BEI MIR HABEBN SIE 'OHNE GRUNDGEBÜHR' ZUGESICHERT UND DANN 'DIE ÜBERWEISUGN
ERFOLGT DIREKT AUF DAS KUNDENKONTO' ICH HAB DAS ANGEBOT AUS DEM INTERNET NOCH GESPEICHERT,WEIL ICH SCHON MISSTRAUISCH WAR. und als Kunde
erwartet man auch eine zeitnahe Erstattung - schließlich stellt E+ mit dem Tag der Freischaltung monatlich die GG in Rechnung.
Aber TelTex sieht das anders - E+ gegenüber wurde erklärt, dass die Erstattung 4 Wochen nach Auslieferung des Handy erfolgt, in meinem Fall also etwa 3 Monate nach Freischaltung. Aber was sollte TelTex vertraglich verpflichten, die GG im gleichen Monat zu erstatten wie sie von E+ in Rechnung gestellt werden?
BEI MIR DIE ZUSAGE 'OHNE GRUNDGEBÜHR' WEIL EIN INVORLAGE TRETEN BEI MIR DAMIT SCHON VERTRAGSWIDRIG IST UND DANN VERZUG EINTRITT.Aber BEI DIR???WEISS NICHT. Kenn DEINEN VERTRAG NICHT:Steht auf DER LIEFERRECHNUNG NICHT BEI VERTRAG O;OO EURO?
(SO BEI MIR)

Ich habe mich abgesichert und TelTex hat mir am 25.11.2004 schriftlich zugesichert, nicht zuletzt auch auf Druck von E+,
dass die Erstattung der GG in einer Summe erfolgt innerhalb der nächsten 5 Wochen. Dies ist eine klare Aussage und es ist heute eindeutig festzustellen, dass TelTex mir gegenüber seit mindestens 6 Wochen im Zahlungsverzug ist.WENN DIE NACHTRÄGLICHE ZUSAGE VERTRAGSBESTANDTEIL GEWORDEN IST UND NICHT
IRGENDWIE FREIBLEIBEND,DASS WÜRDE MICH RECHTLICH INTERRESSIEREN,gib mir doch bescheid wenn du klarheit darüber hast

Es folgen dann die üblichen Spielchen. Nicht 'Bitte, Bitte',
sondern formal Zahlungsfrist setzen und Konsequenzen ankündigen falls die Frist nicht eingehalten wird. GUT SOWEIT In meinem Fall ist die Zahlungsfrist nicht eingehalten worden, E+ scheint auch keinen Druck mehr auf Teltex ausüben zu können, das Sekretariat (Frau
Keitsch, nkeitsch@teltex.de) besitzt die Frechheit mir mitzuteilen, dass mir zwar bereits im November mitgeteilt worden war, dass das Geld angewiesen WAS SOLL DIESES SCHEI?WORT HEISSEN FRAG ICH MICH?? MEIN GELD WURDE JA AUCH
SCHON VOR MONATEN 'ANGEWIESEN' sei, und die Zahlung
innerhalb der nächsten 5 Wochen (also noch in 2004) erfogen sollte, aber sie kann mir nach Rücksprache keinen verbindlichen
Zahlungstermin nennen.

Das ist schon sehr bedenklich - hier ist doch offensichtlich vorsätzlicher Betrug JA!!!!!!!!!ANZEIGE NICHT VERGESSEN!!!!!!!!!!!!! im Spiel; eine Panne kann als Entschuldigung wohl kaum mehr herhalten. SEH ICH AUCH SO

Teltex ist darüber informiert, dass die Rechtsschutzversicherung Deckungszusage für ein Gerichtsverfahren erteilt hat und ich Kontakt mit dem Rechtsanwalt aufgenommen habe - TelTex zahlt trotzdem nicht.
Der Firma muss es sehr dreckig gehen.ODER DIEN VERTRAG IST SO 'SCHLECHT'DAS SIE (NOCH)NICHT ZAHLEN MÜSSEN

Die Firma bietet weiterhin ihre Dienste im Internet an. Gelegentlich hört man, dass TelTex zahlt. Von daher sollte eine Klage vor Gericht auch Geld bringen. Aber die Angelegenheit eilt. Für mich ist die Firma zahlungsunfähig und steht kurz vor dem Bankrott. KANN SEIN Dann besteht die Gefahr, dass die Gläubiger nicht nur die restliche Erstattung der GG abschreiben können sondern auch die Gerichtsgebühren BEI MAHNBESCHEID SEHR BILLIG bzw., bei Inanspruchnahme der Rechtsschutzversicherung, den Selbstkostenanteil des Verfahrens. JA KORREKT
NACHDEM DU ABER VERSICHERT BIST WÜRDE ICH DAS RISIKO AUF JEDEN FALL EINGEHEN UND DEN ANWALT SO SCHNELL WIE MÖGLICH EINSCHALTEN.wenn du mit dem mahnbescheid EINEN TITEL BEKOMMST, KOMMST DU AUCH AN DEN PORSCHE,WENN ES EIN FIRMENPORSCHE IST (WAS ICH NICHT GLAUB) UND ES IHN ÜBERHAUPT GIBT. NACHDEM DU VERSICHERT BIST KANN ICH NUR RATEN: RAN AN DIE BULLETTEN!!
Ps: Durchwahl zum Geschäftsführer ist 07242-702-210 (Mario Burkart)da kann man ja ggf. vorher noch mal gaaaaaaaaaaanz freundlich anrufen und ihm schöne grüsse vom staatsanwalt bestellen ;-)

Viel Glück


Menü
[1.1.1.2.1.1] O2-Geschädigt antwortet auf bisam
17.02.2005 22:56
Hallo Bisam,

Also ich versuche es mal an dem Beispiel Deines Beitrags. Kommentare sollten nur in einer neuen Zeile eingefügt werden, nicht in einer bestehenden Zeile, wie an meinen Kommentaren ersichtlich.


Benutzer bisam schrieb:
Also dieser ominöse Porsche, hat den irgendwer mal gesehen? Vielleicht erkEnnt man ihn ja daran, HIER HABE ICH MITTEN IN DER ZEILE EINGEFÜGT
dass er lauter Blasen
wirft, weil eine wütender Kunde Lacklöser drüber geschüttet hat ;-))

HIER HABE ICH IN EINER NEUEN ZEILE EINGEFÜGT

Kann mir jemand sagen warum meine Antwort, die ich zum GLÜCK MEISTENS GROSS GESCHRIEBEN HAB NUR MANCHMAL SCHWARZ bzw FARBLICH ABGESETZT IST?
Benutzer bisam schrieb:
Benutzer O2-Geschädigt schrieb:
Hallo Bisam,

Recht haben und Recht bekommen sind leider auch in diesem unserem Land zwei Dinge. JA DAS TIMMT: WO NICHTS ZU HOLEN IST HAT DER KAISER SEIN RECHT VERLOREN: Sicher hast Du recht,

PROBLEM SCHEIN ALSO ZU SEIN, DASS das Einfügen von Kommentaren nicht mitten in der Zeile erfolgen soll, nach Möglichkeit vielleicht auch noch vom alten Text absetzen.


aber es ist
nicht sicher, dass Du es auch durchsetzen kannst.

Ich hoffe, der Scheck ist gedeckt HOFF ICH AUCH!! ICH BERICHTE (andernfalls gibts als erstes eine Stafanzeige bei der
StA Karlruhe läuf ja eh ein verfahren)- berichte bitte
gelegentlich. Es wäre doch einfacher und schneller für TelTex,
den Betrag zu überweisen - oder sehe ich das falsch?
KLAR; DESHALB MEIN DRINGENDER VERDACHT; DASS SIE NORMALERWEISE NICHT (VOLLSTRÄNDIG) ZAHLEN. DIE ERSTE RATE HAB ICH JA AUCH AUFS KONTO BEKOMMEN

Es ist wichtig nachzuweisen, dass TelTex im Zahlungsverzug ist.JA!
ist. Bei vielen Verträgen, so auch bei meinem, war zwar die Erstattung der GG für 24 Monate zugesagt,BEI MIR HABEBN SIE 'OHNE GRUNDGEBÜHR' ZUGESICHERT UND DANN 'DIE ÜBERWEISUGN
ERFOLGT DIREKT AUF DAS KUNDENKONTO' ICH HAB DAS ANGEBOT AUS DEM INTERNET NOCH GESPEICHERT,WEIL ICH SCHON MISSTRAUISCH WAR.
WAR. und
als Kunde
erwartet man auch eine zeitnahe Erstattung - schließlich stellt E+ mit dem Tag der Freischaltung monatlich die GG in Rechnung.
Aber TelTex sieht das anders - E+ gegenüber wurde erklärt, dass die Erstattung 4 Wochen nach Auslieferung des Handy erfolgt, in meinem Fall also etwa 3 Monate nach Freischaltung. Aber was sollte TelTex vertraglich verpflichten, die GG im gleichen Monat zu erstatten wie sie von E+ in Rechnung gestellt werden?
BEI MIR DIE ZUSAGE 'OHNE GRUNDGEBÜHR' WEIL EIN INVORLAGE TRETEN BEI MIR DAMIT SCHON VERTRAGSWIDRIG IST UND DANN VERZUG EINTRITT.Aber BEI DIR???WEISS NICHT. Kenn DEINEN VERTRAG NICHT:Steht auf DER LIEFERRECHNUNG NICHT BEI VERTRAG O;OO EURO?
(SO BEI MIR)

Ich habe mich abgesichert und TelTex hat mir am 25.11.2004 schriftlich zugesichert, nicht zuletzt auch auf Druck von E+,
dass die Erstattung der GG in einer Summe erfolgt innerhalb der nächsten 5 Wochen. Dies ist eine klare Aussage und es ist heute eindeutig festzustellen, dass TelTex mir gegenüber seit mindestens 6 Wochen im Zahlungsverzug ist.WENN DIE NACHTRÄGLICHE ZUSAGE VERTRAGSBESTANDTEIL GEWORDEN IST UND NICHT
IRGENDWIE FREIBLEIBEND,DASS WÜRDE MICH RECHTLICH INTERRESSIEREN,gib mir doch bescheid wenn du klarheit darüber
hast

Es folgen dann die üblichen Spielchen. Nicht 'Bitte, Bitte',
sondern formal Zahlungsfrist setzen und Konsequenzen ankündigen falls die Frist nicht eingehalten wird. GUT SOWEIT In meinem Fall ist die Zahlungsfrist nicht eingehalten worden, E+ scheint auch keinen Druck mehr auf Teltex ausüben zu können, das Sekretariat (Frau
Keitsch, nkeitsch@teltex.de) besitzt die Frechheit mir mitzuteilen, dass mir zwar bereits im November mitgeteilt worden war, dass das Geld angewiesen WAS SOLL DIESES SCHEI?WORT HEISSEN FRAG ICH MICH?? MEIN GELD WURDE JA AUCH
SCHON VOR MONATEN 'ANGEWIESEN' sei, und die Zahlung
innerhalb der nächsten 5 Wochen (also noch in 2004) erfogen sollte, aber sie kann mir nach Rücksprache keinen verbindlichen
Zahlungstermin nennen.

Das ist schon sehr bedenklich - hier ist doch offensichtlich vorsätzlicher Betrug JA!!!!!!!!!ANZEIGE NICHT VERGESSEN!!!!!!!!!!!!! im Spiel; eine Panne kann als Entschuldigung wohl kaum mehr herhalten. SEH ICH AUCH SO

Teltex ist darüber informiert, dass die Rechtsschutzversicherung Deckungszusage für ein Gerichtsverfahren erteilt hat und ich Kontakt mit dem Rechtsanwalt aufgenommen habe - TelTex zahlt trotzdem nicht.
Der Firma muss es sehr dreckig gehen.ODER DIEN VERTRAG IST SO 'SCHLECHT'DAS SIE (NOCH)NICHT ZAHLEN MÜSSEN

Die Firma bietet weiterhin ihre Dienste im Internet an. Gelegentlich hört man, dass TelTex zahlt. Von daher sollte eine Klage vor Gericht auch Geld bringen. Aber die Angelegenheit eilt. Für mich ist die Firma zahlungsunfähig und steht kurz vor dem Bankrott. KANN SEIN Dann besteht die Gefahr, dass die Gläubiger nicht nur die restliche Erstattung der GG abschreiben können sondern auch die Gerichtsgebühren BEI MAHNBESCHEID SEHR BILLIG bzw., bei Inanspruchnahme der Rechtsschutzversicherung, den Selbstkostenanteil des Verfahrens. JA KORREKT
NACHDEM DU ABER VERSICHERT BIST WÜRDE ICH DAS RISIKO AUF JEDEN FALL EINGEHEN UND DEN ANWALT SO SCHNELL WIE MÖGLICH EINSCHALTEN.wenn du mit dem mahnbescheid EINEN TITEL BEKOMMST,
KOMMST DU AUCH AN DEN PORSCHE,WENN ES EIN FIRMENPORSCHE IST (WAS ICH NICHT GLAUB) UND ES IHN ÜBERHAUPT GIBT. NACHDEM DU VERSICHERT BIST KANN ICH NUR RATEN: RAN AN DIE BULLETTEN!!
Ps: Durchwahl zum Geschäftsführer ist 07242-702-210 (Mario Burkart)da kann man ja ggf. vorher noch mal gaaaaaaaaaaanz freundlich anrufen und ihm schöne grüsse vom staatsanwalt bestellen ;-)

Viel Glück



Viel Glück
Menü
[1.1.1.2.1.1.1] bisam antwortet auf O2-Geschädigt
18.02.2005 06:54
Liebe O2-Geschädigte!(Geschlechtszuordnug erfolgte auf "Aus-dem-hohlen-Bauch"-Basis, u.a.wegen des hilfsbereiten Stils. Sorry falls ich mich verhauen haben sollte.)
Super, das mit der Einzelzeilen-Technik funktioniert, danke für den Tip! Und: Der Scheck ist gedeckt!! Hat das penetrante E+ -nerven schließlich doch Früchte getragen. 120.-Euro wurden mir gutgeschrieben und sind nach Aussage der Sparkasse sogar sicher d.h. der Scheck kann nicht mehr platzen, year! Das war natürlich alles reichlich Nerv und ich werde bei teltex sicher nix mehr kaufen.Dir und allen anderen "teltex-Opfern" wünsche ich herzlich, dass sie auch irgendwie zu ihrem Recht kommen...
Viele Grüße
Sparsames Bisam


Benutzer O2-Geschädigt schrieb:
Hallo Bisam,

Also ich versuche es mal an dem Beispiel Deines Beitrags. Kommentare sollten nur in einer neuen Zeile eingefügt werden, nicht in einer bestehenden Zeile, wie an meinen Kommentaren ersichtlich.


Benutzer bisam schrieb:
Also dieser ominöse Porsche, hat den irgendwer mal gesehen? Vielleicht erkEnnt man ihn ja daran, HIER HABE ICH MITTEN IN DER ZEILE EINGEFÜGT
dass er lauter Blasen
wirft, weil eine wütender Kunde Lacklöser drüber geschüttet hat ;-))

HIER HABE ICH IN EINER NEUEN ZEILE EINGEFÜGT

Kann mir jemand sagen warum meine Antwort, die ich zum GLÜCK MEISTENS GROSS GESCHRIEBEN HAB NUR MANCHMAL SCHWARZ bzw FARBLICH ABGESETZT IST?
Benutzer bisam schrieb:
Benutzer O2-Geschädigt schrieb:
Hallo Bisam,

Recht haben und Recht bekommen sind leider auch in diesem unserem Land zwei Dinge. JA DAS TIMMT: WO NICHTS ZU HOLEN IST HAT DER KAISER SEIN RECHT VERLOREN: Sicher hast Du recht,

PROBLEM SCHEIN ALSO ZU SEIN, DASS das Einfügen von Kommentaren nicht mitten in der Zeile erfolgen soll, nach Möglichkeit vielleicht auch noch vom alten Text absetzen.


aber es ist
nicht sicher, dass Du es auch durchsetzen kannst.

Ich hoffe, der Scheck ist gedeckt HOFF ICH AUCH!! ICH BERICHTE (andernfalls gibts als erstes eine Stafanzeige bei der
StA Karlruhe läuf ja eh ein verfahren)- berichte bitte
gelegentlich. Es wäre doch einfacher und schneller für TelTex,
den Betrag zu überweisen - oder sehe ich das falsch?
KLAR; DESHALB MEIN DRINGENDER VERDACHT; DASS SIE NORMALERWEISE NICHT (VOLLSTRÄNDIG) ZAHLEN. DIE ERSTE RATE HAB ICH JA AUCH AUFS KONTO BEKOMMEN

Es ist wichtig nachzuweisen, dass TelTex im Zahlungsverzug ist.JA!
ist. Bei vielen Verträgen, so auch bei meinem, war zwar die Erstattung der GG für 24 Monate zugesagt,BEI MIR HABEBN SIE 'OHNE GRUNDGEBÜHR' ZUGESICHERT UND DANN 'DIE ÜBERWEISUGN
ERFOLGT DIREKT AUF DAS KUNDENKONTO' ICH HAB DAS ANGEBOT AUS DEM INTERNET NOCH GESPEICHERT,WEIL ICH SCHON MISSTRAUISCH WAR.
WAR. und
als Kunde
erwartet man auch eine zeitnahe Erstattung - schließlich stellt E+ mit dem Tag der Freischaltung monatlich die GG in Rechnung.
Aber TelTex sieht das anders - E+ gegenüber wurde erklärt, dass die Erstattung 4 Wochen nach Auslieferung des Handy erfolgt, in meinem Fall also etwa 3 Monate nach Freischaltung. Aber was sollte TelTex vertraglich verpflichten, die GG im gleichen Monat zu erstatten wie sie von E+ in Rechnung gestellt werden?
BEI MIR DIE ZUSAGE 'OHNE GRUNDGEBÜHR' WEIL EIN INVORLAGE TRETEN BEI MIR DAMIT SCHON VERTRAGSWIDRIG IST UND DANN VERZUG EINTRITT.Aber BEI DIR???WEISS NICHT. Kenn DEINEN VERTRAG NICHT:Steht auf DER LIEFERRECHNUNG NICHT BEI VERTRAG O;OO EURO?
(SO BEI MIR)

Ich habe mich abgesichert und TelTex hat mir am 25.11.2004 schriftlich zugesichert, nicht zuletzt auch auf Druck von E+,
dass die Erstattung der GG in einer Summe erfolgt innerhalb der nächsten 5 Wochen. Dies ist eine klare Aussage und es ist heute eindeutig festzustellen, dass TelTex mir gegenüber seit mindestens 6 Wochen im Zahlungsverzug ist.WENN DIE NACHTRÄGLICHE ZUSAGE VERTRAGSBESTANDTEIL GEWORDEN IST UND NICHT
IRGENDWIE FREIBLEIBEND,DASS WÜRDE MICH RECHTLICH INTERRESSIEREN,gib mir doch bescheid wenn du klarheit darüber
hast

Es folgen dann die üblichen Spielchen. Nicht 'Bitte, Bitte',
sondern formal Zahlungsfrist setzen und Konsequenzen ankündigen falls die Frist nicht eingehalten wird. GUT SOWEIT In meinem Fall ist die Zahlungsfrist nicht eingehalten worden, E+ scheint auch keinen Druck mehr auf Teltex ausüben zu können, das Sekretariat (Frau
Keitsch, nkeitsch@teltex.de) besitzt die Frechheit mir mitzuteilen, dass mir zwar bereits im November mitgeteilt worden war, dass das Geld angewiesen WAS SOLL DIESES SCHEI?WORT HEISSEN FRAG ICH MICH?? MEIN GELD WURDE JA AUCH
SCHON VOR MONATEN 'ANGEWIESEN' sei, und die Zahlung
innerhalb der nächsten 5 Wochen (also noch in 2004) erfogen sollte, aber sie kann mir nach Rücksprache keinen verbindlichen
Zahlungstermin nennen.

Das ist schon sehr bedenklich - hier ist doch offensichtlich vorsätzlicher Betrug JA!!!!!!!!!ANZEIGE NICHT VERGESSEN!!!!!!!!!!!!! im Spiel; eine Panne kann als Entschuldigung wohl kaum mehr herhalten. SEH ICH AUCH SO

Teltex ist darüber informiert, dass die Rechtsschutzversicherung Deckungszusage für ein Gerichtsverfahren erteilt hat und ich Kontakt mit dem Rechtsanwalt aufgenommen habe - TelTex zahlt trotzdem nicht.
Der Firma muss es sehr dreckig gehen.ODER DIEN VERTRAG IST SO 'SCHLECHT'DAS SIE (NOCH)NICHT ZAHLEN MÜSSEN

Die Firma bietet weiterhin ihre Dienste im Internet an. Gelegentlich hört man, dass TelTex zahlt. Von daher sollte eine Klage vor Gericht auch Geld bringen. Aber die Angelegenheit eilt. Für mich ist die Firma zahlungsunfähig und steht kurz vor dem Bankrott. KANN SEIN Dann besteht die Gefahr, dass die Gläubiger nicht nur die restliche Erstattung der GG abschreiben können sondern auch die Gerichtsgebühren BEI MAHNBESCHEID SEHR BILLIG bzw., bei Inanspruchnahme der Rechtsschutzversicherung, den Selbstkostenanteil des Verfahrens. JA KORREKT
NACHDEM DU ABER VERSICHERT BIST WÜRDE ICH DAS RISIKO AUF JEDEN FALL EINGEHEN UND DEN ANWALT SO SCHNELL WIE MÖGLICH EINSCHALTEN.wenn du mit dem mahnbescheid EINEN TITEL BEKOMMST,
KOMMST DU AUCH AN DEN PORSCHE,WENN ES EIN FIRMENPORSCHE IST (WAS ICH NICHT GLAUB) UND ES IHN ÜBERHAUPT GIBT. NACHDEM DU VERSICHERT BIST KANN ICH NUR RATEN: RAN AN DIE BULLETTEN!!
Ps: Durchwahl zum Geschäftsführer ist 07242-702-210 (Mario Burkart)da kann man ja ggf. vorher noch mal gaaaaaaaaaaanz freundlich anrufen und ihm schöne grüsse vom staatsanwalt bestellen ;-)

Viel Glück



Viel Glück