Diskussionsforum
Menü

Einzelfälle?


16.02.2005 12:28 - Gestartet von Bernd.S.
hier Auszugsweise ein Schreiben vom Amtsgericht Karlsruhe:

...IM ÜBRIGEN GERICHTSBEKANNT, DASS VOR DEM AMTSGERICHT ÜBERDURCHSCHNITTLICH VIELE VERFAHREN GEGEN DIE BEKLAGTE (TELTEX) LIEFEN UND LAUFEN, DIE IN DER TAT ZU EINEM GROßEM TEIL NACH DEM SELBEN SCHEMA ABLAUFEN. TATSACHE IST AUCH, DASS EIN GROSSTEIL DIESER KLAGEN ERFOLG HATTE....

Noch Fragen
Menü
[1] RE:Teltex- Einzelfälle???
bisam antwortet auf Bernd.S.
18.02.2005 06:58
Natürlich nicht!!Ich habe auch nur mit hängen und würgen mein Geld bekommen.Wenn sich alle melden bzw klagen würden, wäre Teltex pleite und die Justitz für Monate ausgelastet...
Menü
[1.1] dcoolwater antwortet auf bisam
25.02.2005 19:03
Hallo!

Du hast dein Geld von Teltex bekommen? Bin selbst geschädigt und habe seit 6 Monaten rechtswiksame Fax Mahnnungen an Teltex gesendet und nichts tut sich.

Wie hast du denn das gemacht?

Grüsse



Menü
[1.1.1] bisam antwortet auf dcoolwater
25.02.2005 22:35
(das Folgende hab ich schon in einem anderen Thread hier gepostet, schau dir den mal an)
Ich habe bei E+ Druck gemacht die erklärten, dass die GG-Erstattung seitens teltex schon zur Zahlung "angewiesen "sei, was man mir dort freilich schon seit November erzählte. Immerhin hat E+ vielleicht daran mitgerwirkt, das es schließlich lief.Tatsächlich wurde mir nachdem ich zunächst nur 60 Euro Erstattung auf mein Konto erhielt, jetzt ein HANDGESCRIEBENER Scheck zugesandt, was beweist, das die Zahlung natürlich nicht schon "angewiesen" war. Im Gegenteil: Handgeschriebene Schecks lassen darauf schließen, dass die Erstattung wohl nur gelegentlich erfolgt,und nur W E N N man genug Druck macht. Ich empfehle mit Strafanzeige (Betrug, zuständig .StA Karlsruhe)zu drohen und ggf. auch zu stellen, und wenns nicht hilft ANWALT einschalten. Es geht zwar auch billiger, mittels Mahnbeschied, den man selbst beim heimischen Gericht beantragen kann (wohl etwa 20Euro), aber der Anwalt nimmt einem die Arbeit ab und kostet teltex ordentlich Geld, weil er auch seine Gebühren für den Mahnbescheid auf den Betrag draufschlägt.Das dürfte teltex motivieren, gleich die ganze Erstattungssumme herauszurücken, weil bei jedem Verzug der Anwalt meines Wissens erneut einen voll gebührenpflichtigen Mahnbescheid gegen teltex beantragen kann. Vorraussetzung ist natürlich, dass teltex in Verzug ist, dass heisst zB. Gebührenfreiheit zugesichert hat, dann aber die Erstattung für 2(?)Monate nicht zahlt und dies gemahnt wurde. Einer Erstattung am Ende erfüllt m.E.keineswegs die Zusage der Gebührenfreiheit.
Also ran und sie unter Verursachung größtmöglicher Kosten (=Anwalt)zur Einlösung ihrer Versprechen zwingen!
"Bitte-Bitte"-Schreiben helfen garnichts. Aber man hat ja Rechte!
Viel Erfolg!
Sparsames Bisam

PS:Was sagte nicht der Anwalt im HR:"Wenn wir verlieren, dann zahlen wir auch." Also das heißt wohl, dass sie nicht gegen den Gerichtsvollzieher handgreiflich werden ;-))
Menü
[1.1.1.1] Bartolomäus antwortet auf bisam
26.04.2005 00:23
Guten Tag,
ich habe seit längerem Probleme mit der Grundgebührerstattung bei Teltex. Ist ja nichts neues, aber da ich die Sache jetzt persönlich angehen werde, möchte ich direkten Kontakt zu anderen Geschädigten (an liebsten in Berlin-Potsdam aufnehmen, andere Orte auch OK) aufnehmen, um einer evtl. Klage gegen betrügerisches Geschäftsgebahren seitens Teltex mehr Gewicht zu verleihen. Falls Sie Lust haben, sich in Ihrer Freizeit gegen Teltex zu wehren und evtl. etwas für die Zukunft zu lernen melden Sie sich bitte telefonisch bei mir unter 0151-15200860. SMS mit Festnetz zum Rückruf ist auch OK.

Grüsse