Diskussionsforum
Menü

Reisekostenabrechnung


07.11.2010 14:32 - Gestartet von denis_gaebler
Ich mein, das ist ja nett, aber mit welchen Methoden bekomme ich hier einen Beleg der auch vom Finanzamt anerkannt ist?

Steht z.B. die gebuchte Strecke auf dem Kontoauszug/Kreditkartenauszug? Das würde reichen.

Über solche Dinge steht kein Wort auf der Handyticket Seite, als Vorteil wird sogar angepriesen, daß man kein Papier mehr hat.

Denis.
Menü
[1] NicoFMuc antwortet auf denis_gaebler
07.11.2010 15:10
Benutzer denis_gaebler schrieb:
Ich mein, das ist ja nett, aber mit welchen Methoden bekomme ich hier einen Beleg der auch vom Finanzamt anerkannt ist?

Da ich es privat nutze weiß ihc nicht ob die Methoden vom Finanzamt anerkannt werden. Es wird bespielsweise per Download oder E-Mail (als PDF) verschickt.
Wußte ich bis jetzt selbst nicht, da ich grad erst im Portal nachgeschaut hatte.

Steht z.B. die gebuchte Strecke auf dem Kontoauszug/Kreditkartenauszug? Das würde reichen.

Nein. Da steht nur "Handyticket.de Eschborn"

Ich nutze es schon ein 2 oder 3 Jahre, als ich mal in Hamburg war (und danach auch ein paar Mal) und ich es auch in Zwickau nutzen kann (da bin ich eigenltich öfter). Da es das in München nicht gibt musste ich mich über den HVV in Hamburg anmelden. Nunuja, nach dem du das geschrieben hast, habe ich mal in die pdf-Abrechnung geschaut und obwohl ich ein Ticket für Zwickau gekauft habe steht im pdf "S-Bahn-Hamburg". Die Gebuchte Tarifzone/Strecke steht NICHT drin!

Gruß
Nico
Menü
[2] chrisild antwortet auf denis_gaebler
07.11.2010 17:31
Benutzer denis_gaebler schrieb:
Ich mein, das ist ja nett, aber mit welchen Methoden bekomme ich hier einen Beleg der auch vom Finanzamt anerkannt ist?

Die meisten HandyTicket-Kunden nutzen das vermutlich privat; für die wird das uninteressant sein. Es geht ja in erster Linie um gelegentliche Benutzer des Stadtverkehrs, vielleicht noch Regionalverkehrs. Aber: Man kann sich ja auf der Website des Unternehmens, bei dem man sich angemeldet hat, nicht nur eine Art Kontoauszug herunterladen, sondern auch eine Quittung für jede einzelne Fahrt. Das sieht dann so aus:

Quittung HandyTicket Deutschland
Mobilfunknummer: (...)
Als Kunde registriert bei: (...)
Ticket gekauft bei: (...)
Ticket: (Hinweis auf Ticketsorte/Preisstufe, Tarifgebiet/Ort usw.)
Preis:
Gültigkeitsbeginn: (Tag, Uhrzeit)
Sicherheitsmerkmal:

Nun sollte der Steuerberater bzw. das Finanzamt sagen können, ob das reicht oder nicht. :)
Menü
[2.1] 123fred antwortet auf chrisild
07.11.2010 17:39
Benutzer chrisild schrieb:
Quittung HandyTicket Deutschland Mobilfunknummer: (...)
Als Kunde registriert bei: (...)
Ticket gekauft bei: (...)
Ticket: (Hinweis auf Ticketsorte/Preisstufe, Tarifgebiet/Ort usw.)
Preis:
Gültigkeitsbeginn: (Tag, Uhrzeit)
Sicherheitsmerkmal:

Nun sollte der Steuerberater bzw. das Finanzamt sagen können, ob das reicht oder nicht. :)

Sieht sehr gut aus, sollte reichen um den Nachweis der beruflichen Veranlassung zu erbringen.
Menü
[2.2] NicoFMuc antwortet auf chrisild
07.11.2010 17:53
Benutzer chrisild schrieb:

Quittung HandyTicket Deutschland
Mobilfunknummer: (...)
Als Kunde registriert bei: (...)
Ticket gekauft bei: (...)
Ticket: (Hinweis auf Ticketsorte/Preisstufe, Tarifgebiet/Ort usw.)
Preis:
Gültigkeitsbeginn: (Tag, Uhrzeit)
Sicherheitsmerkmal:

Nun sollte der Steuerberater bzw. das Finanzamt sagen können, ob das reicht oder nicht. :)

Stimmt, das dürfte reichen. Den Punkt hatte ich ganz übersehen :-)

Gruß
Nico