Diskussionsforum
Menü

ÖR Abschaffen und gut ist!


27.10.2008 18:21 - Gestartet von J.Malberg
Einfach den Dinosauriere ÖR-Rundfunk abschaffen. Heutzutagen durch Internet, Privat TV, Pay TV braucht man dieses Staats-Zwangsfernsehen nicht mehr.

Abschaffen und gut ist!
Menü
[1] sabeck antwortet auf J.Malberg
27.10.2008 19:57
Kein Beitrag
Menü
[2] sabeck antwortet auf J.Malberg
27.10.2008 20:03
Benutzer J.Malberg schrieb:
Einfach den Dinosauriere ÖR-Rundfunk abschaffen. Heutzutagen durch Internet, Privat TV, Pay TV braucht man dieses Staats-Zwangsfernsehen nicht mehr.

Abschaffen und gut ist!

Ach, das ist doch völlig dummes Zeug.
Ich bin auch gegen eine GEZ-Abgabe auf PCs, weil PCs nicht gleichzusetzen sind mit Fernseher. Aber was Du da schreibst, zeug von unglaublicher Dummheit. Den öffentlichen-rechtlichen Rundfunk abzuschaffen würde gem. Karlsruher Rechtsprechung auch das Ende für den Privatrundfunk bedeuten. Zudem ist ein unabhängiger öffentlich-rechtlicher Rundfunk unverzichtbarer Pfeiler einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Jeder damit verhinderte Berlusconi ist diese Gebühr wert.
Zudem haben wir in Deutschland ja eben gerade KEIN Staatsfernsehen. Du scheinst da also was nicht verstanden zu haben.
Also, denk bitte erst mal nach, bevor Du so einen Unfug absonderst.
Menü
[2.1] J.Malberg antwortet auf sabeck
27.10.2008 20:30
Es staatliches Zwangsfernsehen ist nicht nötig!

Die Technik geht weiter und heutzutage kann man sich anders informieren. Es staatliches Zwangsfernsehen was einen sagt, was man denken soll ist ein Relikt aus der Prä-Internet-Ära.

Auch ohne ARD/ZDF und deren Ableger gibt es noch genug unterschiedlich Sender.

Menü
[2.1.1] sabeck antwortet auf J.Malberg
27.10.2008 20:47
Benutzer J.Malberg schrieb:
Es staatliches Zwangsfernsehen ist nicht nötig!

Nochmal von vorn: Wir haben KEIN STAATSfernsehen, sondern einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, das ist ein erheblicher Unterschied!


Die Technik geht weiter und heutzutage kann man sich anders informieren. Es staatliches Zwangsfernsehen was einen sagt, was man denken soll ist ein Relikt aus der Prä-Internet-Ära.

Entschuldigung, aber das ist sachlich falsch, um nicht so sagen: Geistiger Dünnschiss. Es ist ja gerade der Föderalismus und daraus resultierend der Pluralismus, der das öffentlich-rechtliche Rundfunkwesen ausmacht. Wir haben ja - anders als früher z.B. in der DDR - eben gerade KEIN Einheitsfernsehen, das einem sagt, was man zu denken hat.


Auch ohne ARD/ZDF und deren Ableger gibt es noch genug unterschiedlich Sender.


Ja und Nein.
Ja, weil es Dir freigestellt ist, statt ARD und ZDF auch private Fernsehsender einzuschalten.
Nein, weil die Existenzgrundlage des privaten Rundfunks das Vorhandensein eines funktionierend öffentlich-rechtlichen Rundfunks wie, wie das BVerfG in Karlsruhe schon vor Jahren festgestellt hat.
Menü
[2.1.1.1] J.Malberg antwortet auf sabeck
27.10.2008 21:30
Was hat das eine mit den anderen zu tun?

Privates Fernsehen kann es auch ohne ÖR geben. Nur weil Karlsruhe etwas gesagt hat, ist es noch lange nicht in Stein gemeißelt. Ich möchte ein Fernsehprgramm frei von staatlichen Einflüßen und das ist das ÖR nicht.

www.GEZ-Abschaffen.de
Menü
[2.1.1.1.1] sabeck antwortet auf J.Malberg
27.10.2008 21:53
Du hast es offenbar noch immer nicht verstanden: Es gibt eine höchstrichterliche Entscheidung vom BVerfG, und die ist nunmal bindend, ob du es wahrhaben willst oder nicht.
Menü
[2.1.1.1.1.1] J.Malberg antwortet auf sabeck
27.10.2008 22:30
Benutzer sabeck schrieb:
Du hast es offenbar noch immer nicht verstanden: Es gibt eine höchstrichterliche Entscheidung vom BVerfG, und die ist nunmal bindend, ob du es wahrhaben willst oder nicht.

Auch das BVerfG hat schon öfters die Meinung geändert. In den USA hat mal das höchste Gericht geurteilt, dass Schwarzen unter den Weißen stehen und dass der Staat nicht dass Recht hat jemand sein Eigentum (Schwarze Sklaven) wegzunehmen.

Das galt später als Schande des Gerichts und diese Entscheidungen wurden revidiert.

Das BVerfG kann also die Ansicht zur GEZ grundlegend ändern. Die GEZ ist ein Relikt aus der Zeit von Fernsehen nur aus ARD, ZDF und die Dritten bestand.

Diese Zeiten sind vorbei und damit auch die Berechtigung für die GEZ.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1] myselfme antwortet auf J.Malberg
27.10.2008 22:44
@ sabeck: Das von Dir zitierte Verfassungsgericht hat in der Tat die gesetzmäßigkeit der heutigen GEZ festgestellt; es hat jedoch mit keinem Wort verboten die Gesetze zu reformieren.
Solltest Du für die GEZ arbeiten, überprüfe mal ob deren Gehirnwäsche bei Dir nicht zum Verlust einiger sozialer Kontakte geführt hat ?
Ich habe gehört, dass selbst Gerichtsvollzieher ein besseres Image haben als die Treppenterrier der Staus-Qou Verwalter der gebühren- (UND werbefinanzierten) öR-Sender
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1] myselfme antwortet auf myselfme
27.10.2008 22:50
Und noch etwas: Wenn das öffentlich rechtliche System wirklich SO wichtig für eine wertneutrale Meinungsbildung ist, solten wir dann nicht auch eine öR Zeitung haben ?
Da wäre ich sogar fast dafür. Schon um die Mießmacher der BILD ein wenig in die Schranken zu weisen...
Aber das ist ja nur ein Traum...
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1.1] sabeck antwortet auf myselfme
27.10.2008 23:17
Benutzer myselfme schrieb:
Und noch etwas: Wenn das öffentlich rechtliche System wirklich SO wichtig für eine wertneutrale Meinungsbildung ist, solten wir dann nicht auch eine öR Zeitung haben ?
Da wäre ich sogar fast dafür. Schon um die Mießmacher der BILD ein wenig in die Schranken zu weisen...
Aber das ist ja nur ein Traum...

Öffentlich-rechtliche Zeitungen wären - gerade wegen der BILD - in der Tat keine schlechte Idee.
Nun sei, anstatt zu meckern, aber froh, dass es wenigstens einen öffentlich-rechtlichen RUNDFUNK gibt, denn stell Dir mal vor, der größte und damit marktbeherrschende Sender wäre so was wie "Bild TV". Meinungsvielfalt ist da was anderes. Du schreibst ja selbst, dass das Miesmacher sind. Also, da bin ich froh, dass es wenigstens im Bereich Rundfunk etwas gibt, was man dieser Zeitung entgegensetzen kann.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] myselfme antwortet auf sabeck
27.10.2008 23:36
Okay, da tun die öR in der Tat was. Bei Phönix, ARTE, 3 Sat und zum Teil in den Dritten. Plus die ausgewählten Wiederholungen in den digitalen Sendern.
Aber Monitor, Fakt oder Plusminus und andere ? Sorry, aber auch diese bestehen entweder aus Kapitalistenhetze oder Mießmacherei. Ganz selten noch Hintergründe, andere Meinungen und wertneutrale Informationen.
Zum Teil wirken diese ehemaligen Zugpferde der demokratischen Meinungsbildung heute schon schlimmer als die Konkurrenz von Stern TV, Spiegel TV oder Focus TV.
Aber man kann es auch positiv sehen. Die Magazine passen sich einfach dem Wahlvolk an. Wer wählt denn heute noch Politiker mit Charisma ? Nein, Manager werden bevorzugt ! Ich mochte seinerzeit weder Wehner noch Strauss, aber ich mochte die Diskussionen der Kontrahenten. Ich glaube man nennt es Herzblut was heute so wenig beachtet wird.
WILLY komm zurück !