Diskussionsforum
Menü

VoIP : Anrufer spart bares Geld / SpIP & Terror / 0700


29.09.2004 19:52 - Gestartet von VoIP-Nutzer
Hinter der Untersagung durch die RegTP scheint mir doch noch ein ganz anderes Interesse zu stecken.

Wird eine VoIP/SIP-Telefonnummer aus dem traditionellen Telefonnetz angerufen, fallen für den Anrufer Gebühren bis zum VoIP/SIP-Gateway an.

Ein Anruf von München aus zu einer angerufenen VoIP/SIP-Telefonnummer mit Hamburger-Vorwahl kostet Ferngesprächstarif. Ein Anrufer aus Hamburg ruft jedoch zum billigeren Ortsnetztarif das VoIP/SIP-Telefon an.

Die RegTP verhindert mit der Untersagung eine Einsparmöglichkeit für jenen Teil der Telefonanrufer mit traditionellem Telefonanschluss, die selbst keine Möglichkeit zur Nutzung von VoIP/SIP haben, da innerhalb des Internet das VoIP/SIP bei (fast*) allen SIP-Gateway-Betreibern das Telefonat kostenfrei ist. [*]

Ich persönlich habe schon seit etwa 8 Monaten eine SIP-Telefonnummer aus dem Ortsnetz von London und ermögliche es somit meinen Freunden und Familienangehörigen dort, mich zu den extrem günstigen (im Vergleich zu den in Dtl verlangten) City-Innerorts-Tarifen zu erreichen.

( An meiner Arbeitsstelle und zu Hause habe ich Internet zum Pauschalbetrag (aka. Flatrate) und das hatte ich auch schon ohne VoIP/SIP. )

Somit tue ich auch was Gutes für meine Leute und gleichzeitig rufen die mich öfters mal an, weil es ja nur Ortsnetzgespräche sind ;-)

-

Ein anderes, hinter der Untersagung durch die RegTP stehendes Interesse könnten auch noch die Strafverfolgungsbehörden haben - ähnlich der Zwangs-Personalausweisprüfung resp. dem Post-Identverfahren bei PrePaid-Handykarten (zu jeder Telefonnummer ist der Inhaber feststellbar ... siehe auch in den entspr. Gesetzen zum Thema Telekommunikation).

Nun es klingt paradox, aber nur mit einer solchen Orts-/Personen-bezogenen VoIP/SIP-Telefonnummer kann effektiv gegen ,,SpIP''-Verursacher vorgegangen werden. Auch sind damit Erpresseranrufe oder Telefonterror nicht mehr derart Tür und Tor geöffnet, wie es derzeit noch bei VoIP/SIP-Gateways der Fall ist.

( SpIP : Spam over VoIP --- ungebetene Werbeanrufe auf das eigene VoIP/SIP-Telefon [siehe auch https://www.teltarif.de/arch/2004/kw39/... ] )

-

Der Vollständigkeit halber möchte ich dennoch auf die 0700-Nummern eingehen:

Der Anrufer zahlt hier unangenehm viel, wie man nachlesen kann unter
https://www.teltarif.de/i/0700.html
Zitat: <...Der aus einigen Carriern bestehende 'Gesprächskreis persönliche Rufnummer' hat Anfang 1999 eine Empfehlung über 48 Pfennig (25 Cent) in der Hauptzeit von 9 bis 18 Uhr und 24 Pfennig (12 Cent) in der Nebenzeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochende herausgegeben. Ein definitiv nicht mehr zeitgemäßer Tarif. Mittlerweile beträgt der übliche Verbindungspreis nur noch die Hälfte, allerdings ist auch dies, angesichts der Ferngesprächspreise von zum Teil deutlich unter 5 Cent pro Minute, ein zu hohes Entgelt. ...>

Wau, hier wird also noch richtig Kohle gemacht und die Einrichtungsgebühr ist auch nicht von schlechten Eltern ;-)

Aber, es gibt auch für den 0700'er-Service eine Berechtigung.

-end-
Menü
[1] nucleardirk antwortet auf VoIP-Nutzer
06.10.2004 15:01
Benutzer VoIP-Nutzer schrieb:

Ein anderes, hinter der Untersagung durch die RegTP stehendes Interesse könnten auch noch die Strafverfolgungsbehörden haben
- ähnlich der Zwangs-Personalausweisprüfung resp. dem Post-Identverfahren bei PrePaid-Handykarten (zu jeder Telefonnummer ist der Inhaber feststellbar ... siehe auch in den entspr. Gesetzen zum Thema Telekommunikation).

Nun es klingt paradox, aber nur mit einer solchen Orts-/Personen-bezogenen VoIP/SIP-Telefonnummer kann effektiv gegen ,,SpIP''-Verursacher vorgegangen werden. Auch sind damit Erpresseranrufe oder Telefonterror nicht mehr derart Tür und Tor geöffnet, wie es derzeit noch bei VoIP/SIP-Gateways der Fall ist.

Aber Du brauchst doch keine "virtuelle" Festnetznummer um einen solchen Anruf zu tätigen zu tätigen, von jedem SIP Anbieter kannst Du (Guthaben vorrausgesetzt) abgehend telefonieren....
Die Nummer sichert doch nur die Erreichbarkeit von Ausserhalb...

Und wenn einer solche Anrufe tätigen will dann holt er sich ne PrePaid Karte und ruft sofort anonym an da die Netzbetreiber anonyme unregistrierte Karten erst nach ca. 2 wochen deaktivieren...

Menü
[1.1] VoIP-Nutzer antwortet auf nucleardirk
06.10.2004 17:09
Benutzer nucleardirk schrieb:
>
Benutzer VoIP-Nutzer schrieb:

Ein anderes, hinter der Untersagung durch die RegTP stehendes Interesse könnten auch noch die Strafverfolgungs- behörden haben - ähnlich der Zwangs-Personalausweisprüfung resp. dem Post-Identverfahren bei PrePaid-Handykarten (zu jeder Telefonnummer ist der Inhaber feststellbar ... siehe auch in den entspr. Gesetzen zum Thema Tele- kommunikation).

Nun es klingt paradox, aber nur mit einer solchen Orts-/Personen-bezogenen VoIP/SIP-Telefonnummer kann effektiv gegen ,,SpIP''-Verursacher vorgegangen werden. Auch sind damit Erpresseranrufe oder Telefonterror nicht mehr derart Tür und Tor geöffnet, wie es derzeit noch bei VoIP/SIP-Gateways der Fall ist.

>
Aber Du brauchst doch keine 'virtuelle' Festnetznummer um einen solchen Anruf zu tätigen zu tätigen, von jedem SIP Anbieter kannst Du (Guthaben vorrausgesetzt) abgehend telefonieren....

Genau darum geht es den Strafverfolgern, falls diese für die RegTP-Untersagung ursächlich sind.
Mit Ihrer (teurer von Steuergeldern gekauften, aber immer auch veralteten) Fangschaltungstechnik kommen sie, selbst, wenn dann noch die IP-Nummer bzw. SIP-UserID des Anrufverursachers beim SIP-Gatewaybetreiber identifizierbar ist, nicht an den wirklichen Menschen heran.

Und ein Strafbefehl kann nur bei bekannter Identität _mit_ Wohnsitzadresse (egal, ob im Inland oder im Ausland) erwirkt werden. [ ... ja, es gibt auch noch andere Arten - nur nicht in Bezug auf den Bereich TK ]

Die Nummer sichert doch nur die Erreichbarkeit von ausserhalb...


Eben nicht (nur),
da ist es dann schon praktisch, wenn die Rufnummern nur noch wohnsitzbezogen auf den Vorwahlnummernkreis eingeschränkt ausgegeben werden darf; die Strafverfolger können sich dann gleich an die richtige, zuständige Staatsanwaltschaft wenden.

Und wenn einer solche Anrufe tätigen will dann holt er sich ne PrePaid Karte und ruft sofort anonym an da die Netzbetreiber anonyme unregistrierte Karten erst nach ca. 2 wochen deaktivieren...


An eine PrePaid-(HandySIM)-Karte kommst Du heute nur noch mit amtlichen Ausweispapieren (im Laden werden die persönlich geprüft und beim Postversand via PostIdent-Verfahren) - in jedem Fall erfolgt eine entsprechende Identitätsmeldung, auf die jederzeit zurückgegriffen werden kann.

Werden die Daten nicht vom Händler bestätigt, kommt es zu der Deaktivierung, und sollte in der Zwischenzeit was passiert sein, oder werden falsche Angaben vom Händler weitergegeben, kommt dieser in Teufelsküche.

Du kannst natürlich nach Spanien fliegen und Dir dort noch schnell ein paar registrierungslose Karten holen - nur ist die EU grad dabei allen Mitgliedsstaaten Vorschriften aufzudrücken, die unseren deutschen Gegebenheiten entsprechen, und dann werden auch diese SIM-Karten deaktiviert.

Ich will gar nicht wissen, was sich die Brüsseler Bürokraten für den VoIP/SIP-Bereich einfallen lassen werden. Die gute Idee der Internettelefonie werden die, wie alles andere auch, kaputtmachen; da bin ich realistischer Pessimist.
Menü
[1.1.1] nucleardirk antwortet auf VoIP-Nutzer
06.10.2004 18:04
>
Aber Du brauchst doch keine 'virtuelle' Festnetznummer um einen solchen Anruf zu tätigen zu tätigen, von jedem SIP Anbieter kannst Du (Guthaben vorrausgesetzt) abgehend telefonieren....

Genau darum geht es den Strafverfolgern, falls diese für die RegTP-Untersagung ursächlich sind.
Mit Ihrer (teurer von Steuergeldern gekauften, aber immer auch veralteten) Fangschaltungstechnik kommen sie, selbst, wenn dann noch die IP-Nummer bzw. SIP-UserID des Anrufverursachers beim SIP-Gatewaybetreiber identifizierbar ist, nicht an den wirklichen Menschen heran.

Nuja, sag ich ja, das kann man auch mit einem IP Telefon dass KEINE Festnetznummer hat erreichen, also ist das Argument gegen eine Festnetznummer doch sinnlos!

Und ein Strafbefehl kann nur bei bekannter Identität _mit_ Wohnsitzadresse (egal, ob im Inland oder im Ausland) erwirkt werden. [ ... ja, es gibt auch noch andere Arten - nur nicht in
Bezug auf den Bereich TK ]

Die Nummer sichert doch nur die Erreichbarkeit von ausserhalb...


Eben nicht (nur),
da ist es dann schon praktisch, wenn die Rufnummern nur noch wohnsitzbezogen auf den Vorwahlnummernkreis eingeschränkt ausgegeben werden darf; die Strafverfolger können sich dann gleich an die richtige, zuständige Staatsanwaltschaft wenden.

Aber wie ist das bei einer 032-Nummer? Da weiss man das doch genausowenig!
Und die Nummer wird dann aus dem Ausland wieder nicht erreichbar sein usw....das kann noch was werden....;(
Menü
[1.1.2] smartbyte antwortet auf VoIP-Nutzer
06.10.2004 18:52

Hallo,

Eben nicht (nur), da ist es dann schon praktisch, wenn die Rufnummern nur noch wohnsitzbezogen auf den Vorwahlnummernkreis eingeschränkt ausgegeben werden darf; die Strafverfolger können sich dann gleich an die richtige, zuständige Staatsanwaltschaft wenden.
... Haben wir da einen Juristen, oder was?
Ich finde die Aktion der RegTP unsinnig! Es gibt viele Möglichkeiten Spam-Anrufe, oder irgendwelche anderen Strafbaren Schweinereien mit dem Telefon zu machen, diese Regulierung kostet viel Geld und erwischt ehh nur die Spitze des Eisberges. Wenn ich will, hole ich mir eben einen Anschluss in Amerika, und telefoniere von dort aus nach Deutschland und tätige meine Spam-Anrufe, und das Route ich über irgend ein Land, in dem das nicht strafbar ist, fertig. Die sollten lieber mal ein paar Experten beschäftigen, die Ihnen sagen, was sie zu verbieten haben, und nicht anhand der Ortsvorwahlen gehen...

Ich will gar nicht wissen, was sich die Brüsseler Bürokraten für den VoIP/SIP-Bereich einfallen lassen werden. Die gute Idee der Internettelefonie werden die, wie alles andere auch, kaputtmachen; da bin ich realistischer Pessimist.

Das glaube ich gar nicht mal, denn so gut sie auch sind. An das Internet können sie nicht dran, das ist global, und lokale Lösungen bringen da herzlich wenig. Entweder sie machen mit, oder sie lassen es, und ich denke es wird auf das letztere hinauslaufen. Die Jungs sind solche scheinbar inkompetenten Versager, dass sie der Technik immer nur hinterherlaufen. Zuviel Bürokratie tötet jedes Unternehmen, und die RegTP auch, die werden so in Ihrem Paragraphen-Wust ersticken, dass sie, wenn sich das Internet weiter so entwickelt, bald komplett Handlungsunfähig sind, weil sie Regelungen rausbringen werden, die zu spät kommen, und angreifbar sind, wie man hier im Forum schon lesen konnte.

Die "falsche" Rufnummer gibt es schon seit Jahren, und jetzt soll sie verboten sein.... Außerdem, wie lange gibt es VoIP-Festnetz-Nummern schon 1/2 Jahr, und jetzt haben sie es erst bemerkt, und kommen mit solchen Regelungen raus.

*scherz* Wenn einer den Vorsitzenden umbringt meint Ihr das dauert länger als 1/2 Jahr bevor das überhaupt jemand in der RegTP mitbekommt, höchstens wenn es eine Anweisung gibt, die besagt, dass jede Stunde nachgeguckt wird, ob es ihn noch gibt... :->>>

Selbst die Telekom, nicht gerade eine der schnellsten Unternehmen, hat schon drauf reagiert und will, nach Aussagen von Teltarif, bis 2011 alles auf IP-Telefonie umstellen. Die Zukunft wird so aussehen, dass es mehrere Anbieter geben wird, vielleicht ein paar größer als die anderen, vielleicht sogar wieder die Telekom an erster Stelle, die alles auf IP-Telefonie umstellen, und selber Rufnummer, bzw. Accounts(wie E-Mail Accounts) vergeben werden, und damit hat sich die RegTP. Telefonie wird ein Datendienst, und sich damit der Zuständigkeit der RegTP entziehen, weil der Laden einfach zu langsam ist! Er verpasst immer mehr Züge, und der Zug VoIP ist schon abgefahren.

Wenn es den 032-Bereich gibt werde ich einer der ersten sein, der sich so eine Nummer holt (wenn sie denn genau so gehandhabt wird, wie eine normale Vorlwahl). Ich brauche keine Vorwahl aus München, ich brauche eine Festnetzrufnummer (noch), aber das war es dann auch schon.

Der ganz Fall hätte sich auch schon ohne die RegTP geklärt, wenn sie endlich den 032er Bereich geöffnet hätten, wären schon alle von selber dahin abgewandert, aber nein, in Deutschland muss so etwas ja befohlen werden! Aber ich denke da kommt ehh noch was, da wird noch Widerspruch gegen eingelegt, und das zieht sich dann wieder über Jahre hinweg hin, bis 2011 vielleicht, wo die Telekom alle Anschlüsse ins Internet zieht, und die RegTP-Regelung nicht mehr zieht...

Der Verein geht tot, ist tot, vergesst es einfach, hat doch keinen Sinn sich darüber noch aufzuregen. Ich gucke jetzt was Sipgate zu meiner Nummer sagt, ob sie die schon gekündigt haben, und freue mich nächstes Jahr auf meine neue 032er Rufnummer, vielleicht bekomme ich ja eine Wunsch-Nummer. :-)

Mit diesen Wüschen, Ciao.
Menü
[1.1.3] Ortsgebundene Rufnummer
papaboy antwortet auf VoIP-Nutzer
06.10.2004 19:41
Benutzer VoIP-Nutzer schrieb:

An eine PrePaid-(HandySIM)-Karte kommst Du heute nur noch mit amtlichen Ausweispapieren (im Laden werden die persönlich geprüft und beim Postversand via PostIdent-Verfahren) - in jedem Fall erfolgt eine entsprechende Identitätsmeldung, auf die jederzeit zurückgegriffen werden kann.

und wie willst du auf einem Flohmarkt (wo ich sie auch schon gesehen habe) prüfen? Glaubst du dort wird sowas überprüft? Ausserdem habe ich letztes Jahr Weihnachten 2 Karten gekauft, die ich nicht mehr freischalten lassen muste. Ich weiß allerdings nicht auf wenn die Registriert wurden, aber sie funktionieren und diese waren um einiges billiger wie die Karten bei den Partner Shops.

Zu den Ortsgebundenen Rufnummern weiß ich nicht wozu es diese überhaupt noch gibt. Wieso ist noch nicht dazu übergegangen Ortsunabhängige Rufnummern zu vergeben? Es wär doch einfacher zu sagen, es gibt keinen Orts oder Nahtarif mehr und jeder muß in zukunft die Vorwahl mit wählen, egal wo der Gesprächspartner wohnt. Ausserdem gibt es immernoch die Rufnummern mitnahme. Wenn ich umziehe und die Rufnummer behalten will kann ich dieses auch. Auch wenn ich von Berlin nach München ziehe.

Auch haben fast alle Firmen nur noch (nach aussen) eine 01805er Rufnummer und dort habe ich auch keinen Ortsgebundenheit.
Handyrufnummer -> Ortsungebunden
0700er -> Ortsungebunden
Da frage ich mich, wozu es überhaubt noch Ortsgebundene Rufnummern gibt.
Menü
[1.1.3.1] baesserWisser antwortet auf papaboy
06.10.2004 19:47
Benutzer papaboy schrieb:

Ausserdem gibt es immernoch die Rufnummern mitnahme. Wenn ich umziehe und die Rufnummer behalten will kann ich dieses auch. Auch wenn ich von Berlin nach München ziehe.

wo gibt's denn sowas? innerhalb meines ortsnetz kann ich meine rufnummer mitnehmen. will ich aber von berlin nach münchen, dann bräuchte ich t.net vor ort - das gibt's ja wohl nun nicht mehr ;-)


grüße
b.w.
Menü
[2] papamark antwortet auf VoIP-Nutzer
06.10.2004 15:29
rababa rababa rababa....
Wer auf Teltarif schaut bezahlt für nen Anruf nach London weniger als wie für ein Ortsgespräch
Und genauso wird es 032 Nummer CBC anbieter geben.

Wenn ich schon diese Formulierung lese "unangenehm viel", dann hab ich schon den Verdacht, das die BSE-Tests dort nicht durchgeschlagen haben... Reines propaganda gequatsche..

Aber intressanter ist, das der T-NET vor Ort gecancelt wurde.
Ich glaube nicht, das die Telekom das ohne Klage durchgehen lässt.
Dafür gibt es einfach zu viele Firmen, die dieses nutzen und der Telekom monatlich einen schönen Profit bringen.

Ich bin gespannt!
Menü
[2.1] kai poehlmann antwortet auf papamark
06.10.2004 23:29
Moin!

Benutzer papamark schrieb:

Wer auf Teltarif schaut bezahlt für nen Anruf nach London weniger als wie für ein Ortsgespräch Und genauso wird es 032 Nummer CBC anbieter geben.

Das ist in der Tat gut moeglich. Denn es gibt ja auch die "Telefonnummern-Domains" mit deren Hilfe man ja Telefonummern in IP-Adressen umwandeln kann und mein IP-Telefon kann ja auch direkt über die IP-Nummer angerufen werden (allerdings nur aus dem Internet).

Gibt es vielleicht schon öffentlich "Gatewaynummern", die eine Art Callthrough ins Internet anbieten, wobei man nur noch die IP-Adresse nachwählen muss - so wie ich das bei meinem IP-Telefonadapter ja auch kann?

Sipgate bot so etwas ähnliches doch auch mal unter einer Düsseldorfer Nummer an...?

Danke,
Kai
Menü
[3] Rufnummern aus Großbritannien
Lars antwortet auf VoIP-Nutzer
06.10.2004 18:39
Benutzer VoIP-Nutzer schrieb:
Ich persönlich habe schon seit etwa 8 Monaten eine SIP-Telefonnummer aus dem Ortsnetz von London und ermögliche es somit meinen Freunden und Familienangehörigen dort, mich zu den extrem günstigen (im Vergleich zu den in Dtl verlangten) City-Innerorts-Tarifen zu erreichen.

Hi!

Bei SIPGATE sind Rufnummern aus UK seit einiger Zeit vergriffen. Gibt es noch andere (deutsche) Anbieter, wo man die bekommen kann?

Gruß
Lars
Menü
[3.1] JB988 antwortet auf Lars
06.10.2004 22:44
Benutzer Lars schrieb:
Hi!

Bei SIPGATE sind Rufnummern aus UK seit einiger Zeit vergriffen. Gibt es noch andere (deutsche) Anbieter, wo man die bekommen kann?

Gruß
Lars

Bzgl. UK-Rufnummern ist mir nichts bekannt. Aber wenn Dir auch mit einer Nummer in den USA geholfen ist, versuch's mal bei nikotel.
Menü
[3.1.1] Kai1979 antwortet auf JB988
07.10.2004 23:57
Kennt auch jemand einen Service, bei dem es Nummern in Australien gibt?

Gruss
Kai Below
www.kai.fm