Diskussionsforum
Menü

Orwell war Kinderkram


12.01.2008 13:43 - Gestartet von lexus1234
...wenn Schäuble vom BVG irgendeinen Gummiparagraphen bekommt.
10-15 Fälle pro Jahr? Wer's glaubt wird selig. Vermutlich 10 hoch 15 Fälle, nur ein kleiner "Tippfehler".

Unsere Herren Politiker definieren sich schon lange ihre Fälle so zurecht, wie es ihnen gerade passt. Wer soll's schon kontrollieren? Konsequenzen und Verantwortung trägt da sowieso niemand mehr. Der Rechtsstaat im wahren Sinne hat schon eine Weile aufgehört, real zu existieren.

Und die proletarischen Marktschreier werden sicher wieder Sprüche ablassen wie: "ich hab' kein Problem damit, ich hab' ja nichts zu verbergen", wenn das Kind in den Brunnen gefallen sein wird.
Die selben Proletarier werden sich dann noch wundern -natürlich nur in "Einzelfällen"- wenn das Finanzamt eines Tages bei ihnen vor der Tür steht, weil eine "irrtümlicherweise" durchgeführte Festplattendurchschung zufällig das bescheidene Schwarzgeldkonto in der Schweiz aufgedeckt hat. "Leider" sind die Ermittlungsbehörden dann ja "gezwungen", diesem "zufällig und unbeabsichtigt entdeckten" Straftatbestand nachzugehen.

Natürlich sind Beamte bekanntermaßen per Definition mißbrauchsresistent. Also ist es auch "völlig ausgeschlossen", daß mal jemand wegen irgendwelcher "plötzlich bekannt gewordenen" Schmuddelbilchen auf seiner Festplatte oder wegen eines "plötzlich auftauchenden" Ausdrucks einer intimen email an die geheime Freund/in im wahren Leben ein Problem bekommen könnte.
"Undenkbar", daß aus finanziellen Gründen diese hoheitlichen Überwachungsaufgaben an private Dienstleister vergeben werden könnten.

Und wenn doch, dann sind das sicher nur 10 hoch 15, verzeihung, zehn bis 15 Einzelfälle.

Und da soll sich noch einer wundern, wie es vor 70 Jahren ein Verrückter in diesem Land schaffen konnte, über eine spezielle Polizeitruppe alle Widersacher still und heimlich aus dem Weg zu räumen oder mundtot zu machen.