Diskussionsforum
Menü

missverständliche Überschrift


07.08.2004 16:25 - Gestartet von REMchen
Die Überschrift ist etwas missverständlich formuliert: "10.000 neue öffentliche Münzfernsprecher" suggeriert, dass tatsächlich 10.000 komplett neue solcher Dinger aufgebaut werden sollen. Tatsächlich heißt es im Artikel selbst aber dann, dass "die Zahl der öffentlichen Fernsprecher konstant bleibe", es also lediglich um eine Umrüstung geht.

Mich würde es btw. nicht wundern, wenn die T-Com hier irgendeiner Weisung oder Klage aus Brüssel zuvorgekommen ist.

REMchen
Menü
[1] Telefonexperte antwortet auf REMchen
07.08.2004 16:27
anscheinend wurde eine neue Beraterfirma engagiert, die das heruasgefunden hat.
Menü
[1.1] REMchen antwortet auf Telefonexperte
07.08.2004 17:36
Benutzer Telefonexperte schrieb:
anscheinend wurde eine neue Beraterfirma engagiert, die das heruasgefunden hat.

die was herausgefunden hat?
Menü
[1.1.1] SpaceRat antwortet auf REMchen
08.08.2004 13:32
Benutzer REMchen schrieb:

anscheinend wurde eine neue Beraterfirma engagiert, die das heruasgefunden hat.
die was herausgefunden hat?

Daß in den Münzfernsprechern viele ausländische Euro-Münzen sind, die ja auch auf gar keinen Fall von Deutschen dort hineingesteckt worden sein können, weil wir sowas ja garnicht haben... ;-)

Bye

SpaceRat
Menü
[1.1.1.1] franzi antwortet auf SpaceRat
08.08.2004 20:32
Es ist ja auch so, dass jeder Ausländer sofort nach der Einreise einen Münzfernsprecher sucht und seine noch im Geldbeutel befindlichen Münzen vertelefoniert.

Ist doch logisch, oder?