Diskussionsforum
Menü

Was ein Wahnsinn!


29.07.2004 19:39 - Gestartet von lr
Papi darf nun 42 Stunden arbeiten, kriegt kein Weihnachtsgeld mehr, und die Lütten kaufen sich, manipuliert vom allgegenwärtigen Werbeterror, Klingeltöne für 4 Euro das Stück. Und da wundert man sich, wenn sich in vielen Köpfen der Gedanke festsetzt, daß sich ehrliche Arbeit immer weniger lohnt.
Menü
[1] kfschalke antwortet auf lr
29.07.2004 21:08
Benutzer lr schrieb:
Papi darf nun 42 Stunden arbeiten, kriegt kein Weihnachtsgeld mehr, und die Lütten kaufen sich, manipuliert vom allgegenwärtigen Werbeterror, Klingeltöne für 4 Euro das Stück. Und da wundert man sich, wenn sich in vielen Köpfen der Gedanke festsetzt, daß sich ehrliche Arbeit immer weniger lohnt.

4 € für 25 - 50Sekunden lala, das macht für ein 3 Minutenliede zwischen 14,00 und 24,00 €, also 140 bis 240 € für eine CD. Das ist doch eine tolle Einnahmequelle für die Musikindustrie. Das ist eigentlich Wucher und gehört bestraft, aber die bösen sind ja die Internet Tauschbörsennutzer.
Menü
[1.1] cf antwortet auf kfschalke
29.07.2004 21:36
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer lr schrieb:
Papi darf nun 42 Stunden arbeiten, kriegt kein Weihnachtsgeld mehr, und die Lütten kaufen sich, manipuliert vom allgegenwärtigen Werbeterror, Klingeltöne für 4 Euro das Stück.
Und da wundert man sich, wenn sich in vielen Köpfen der Gedanke festsetzt, daß sich ehrliche Arbeit immer weniger lohnt.

4 € für 25 - 50Sekunden lala, das macht für ein 3 Minutenliede zwischen 14,00 und 24,00 €, also 140 bis 240 € für eine CD. Das ist doch eine tolle Einnahmequelle für die Musikindustrie. Das ist eigentlich Wucher und gehört bestraft, aber die bösen sind ja die Internet Tauschbörsennutzer.

Ich hab mir mal eine Shareware-CD mit ca. 5000 MIDI-Dateien drauf für damals 9,80 DM gekauft. Da sind auch sehr viele bekannte Lieder dabei. So billig kann man sich neue Klingeltöne aufs Handy schaufeln :)

(oder natürlich den aktuellen Ohrwurm im Radio aufnehmen und als mp3 / wav aufs Handy kopieren als "Real-Music-Klingelton")

Aber nicht weitersagen - sonst verdienen die ja nix mehr ;-)

Chris
Menü
[1.2] LViz antwortet auf kfschalke
30.07.2004 03:27
Benutzer lr schrieb:
Das ist eigentlich Wucher und gehört bestraft, aber die bösen sind ja die Internet Tauschbörsennutzer.

Nicht nur eigentlich, das IST Wucher!

Man sollte mal einen Musterprozess anstrengen wegen Wucher.

Wie wärs, Verbraucherzentrale?

Aber ich denke, das traut Ihr Euch nicht, und ich kann es Euch nicht verübeln, denn wir wissen ja, wie es ausgehen wird. Recht haben und Recht bekommen ist eben immer seltener möglich.

Die Rechtsprechung in Deutschland (und in so gut wie allen anderen Ländern der Welt) ist eben stark beeinflussbar, von verschiedensten Interessengruppen, letztenendes eben durch Geld.

Und so werden die absurdesten Urteile begründet mit Erhaltung von Arbeitsplätzen, dem Gemeinwohl, irgendwelchen höheren Interessen etc.

Vorher darf es natürlich nicht versäumt werden, dem Otto-Normalverbraucher Angst zu machen. Die Politiker machen das ganz gut, angeheizt von Arbeitgeberverbänden, großen Firmen etc (siehe Daimler jüngst).

Wenn dann die Stimmung so richtig auf dem Tiefpunkt ist, wenn alles schlecht geredet worden ist, wenn jede Hausfrau und jede Oma aus der Bild-Zeitung und von taff erfahren hat, dass die Deutsche Wirtschaft fast vor dem Zusammenbruch steht, dann endlich können die Interessen des Kapitalismus durchgesetzt werden, weniger Lohn, längere Arbeitszeiten, schlechtere Krankenversorgung, bzw. Abkopplung der Krankenversicherung von den Arbeitgebern, Kürzung aller Sozialhilfen etc.

Dass Deutschland eines der reichsten Länder der Welt ist, und dass es kein Problem wäre, jeden einzelnen Deutschen Mitbürger nur ein klein wenig daran zu beteiligen, das wird geschickt unter den Teppich gekehrt.

Das Ziel ist klar: Vorhandenen Reichtum vermehren, bereits benachteiligte Gruppen weiter zurückdrängen.

Ich bin kein Kommunist, auch kein Anti-Kapitalist, wie man jetzt vielleicht meinen könnte, aber wenn man sich die Entwicklung in Deutschland in den letzten Jahren anschaut, dann kommen mir wirklich Sorgen.

Naja, das hier ist ein Telefon-Forum, und ich sollte lieber nicht so weit abschweifen. In diesem Sinne, viel Glück, LViz.
Menü
[1.2.1] speed antwortet auf LViz
30.07.2004 10:02
Das würde tatsächlich gegen die Wand laufen. Denn die Deffinition Wucher besagt, das zu einer Ausnutzung einer Notlage kommen muss.

Und wo ist die Notlage?

Ich billige diese Abzocke nicht, das will ich nochmal klarstellen. Nur solange Kinder von ihren Eltern Vertragshandys bekommen, wird sich daran nicht viel ändern. Auch sind viele Kiddies nicht in der Lage über andere Wege sich die Töne zu besorgen. Dabei leben wir in Zeiten von Datenkabel und Bluetooth. Und hier setzten die Anbieter an. Wie wir anhand dieses Artikels sehen sehr erfolgreich.

Ich selbst habe mir bei diesen Anbietern noch nicht einen Klingelton geladen. Warum auch? Ich kann mit meinem Handy um.
Menü
[1.2.1.1] kfschalke antwortet auf speed
30.07.2004 11:27
Benutzer speed:

Ich selbst habe mir bei diesen Anbietern noch nicht einen Klingelton geladen. Warum auch? Ich kann mit meinem Handy um.

Und genau da setzen die Anbieter an, bei den Kids, die damit nicht umgehen können, weil deren Handys kein Bluetooth oder dergleichen haben Die Klingeltonabzocke funktioniert auch mit Prepaidhandys. Auch die mono Klingeltöne kosten viel Geld etc.

Nicht jeder hat für sein Handy ein Datenkabel und teilweise gibt es die auch gar nicht für Einsteigergeräte, es ist also nicht immer so leicht, sich Klingeltöme so zu besorgen.

Und wenn das Handy nicht tol ist, dann muss der Klingelton jedenfalls klasse sein, so schließt sich der Kreis.
Menü
[1.2.2] Kai_nplan antwortet auf LViz
28.07.2005 15:50
Deine Worte in Gottes Ohr!!!
Und schön verdummt vom 'Crazy Frog' der den janzen Tach durch die Flimmerkiste jodelt ist das Volk bereit für den taff-Tag :-)
Mal ehrlich diese Geldmacherei mit den Klingeltönen ist schon übel aber noch übler sind eigentlich die Leute, die diesen Unsinn und die für den Unsinn werbende 'Verbraucherinformation' mit ihrer Kohle erst möglich machen, die gehören echt an den nächsten Baum geknüpft!
In diesem Sinne ;-)
Menü
[1.3] MartyK antwortet auf kfschalke
30.07.2004 13:56
Benutzer kfschalke schrieb:

4 € für 25 - 50Sekunden lala, das macht für ein 3 Minutenliede zwischen 14,00 und 24,00 €, also 140 bis 240 € für eine CD. Das ist doch eine tolle Einnahmequelle für die Musikindustrie. Das ist eigentlich Wucher und gehört bestraft, aber die bösen sind ja die Internet Tauschbörsennutzer.

Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Könnte man Klingeltöne in Tauschbörsen runterladen, würde dies auch gemacht.
Die Bösen sind in der Tat Tauschbörsennutzer, oder hältst du es für legal, wenn urheberrechtlich geschützte Songs davon runtergeladen werden?
Menü
[1.3.1] spunk_ antwortet auf MartyK
30.07.2004 14:17
Benutzer MartyK schrieb:

Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Könnte man Klingeltöne in Tauschbörsen runterladen, würde dies auch gemacht.
dzu braucht es keine tauschbörsen.

handy-töne/melodien gibt es kostenfrei auf unzähligen webseiten. vollkommen legal und komfortbel zu nutzen.
je russischer die sprache, desto umfangreicher das angebot.

(ist im übrigen bei mp3 auch so - 1MB kost da o.o1$ - also kein vergleich zu deutschen anbietern)

Menü
[2] MartyK antwortet auf lr
30.07.2004 13:54
Benutzer lr schrieb:
Papi darf nun 42 Stunden arbeiten, kriegt kein Weihnachtsgeld mehr, und die Lütten kaufen sich, manipuliert vom allgegenwärtigen Werbeterror, Klingeltöne für 4 Euro das Stück. Und da wundert man sich, wenn sich in vielen Köpfen der Gedanke festsetzt, daß sich ehrliche Arbeit immer weniger lohnt.

Vor allem arbeiten Musiker auch, und die werden betrogen, wenn man ihre Musik nicht bezahlt.
Menü
[2.1] lr antwortet auf MartyK
30.07.2004 16:27
Benutzer MartyK schrieb:

Vor allem arbeiten Musiker auch, und die werden betrogen, wenn man ihre Musik nicht bezahlt.

Mich würde wirklich mal interessieren, wieviel der Musiker davon sieht - es dürften einzelne Cent sein.
Menü
[2.2] kfschalke antwortet auf MartyK
30.07.2004 21:42
Benutzer MartyK schrieb:
Benutzer lr schrieb:
Papi darf nun 42 Stunden arbeiten, kriegt kein Weihnachtsgeld mehr, und die Lütten kaufen sich, manipuliert vom allgegenwärtigen Werbeterror, Klingeltöne für 4 Euro das Stück.
Und da wundert man sich, wenn sich in vielen Köpfen der Gedanke festsetzt, daß sich ehrliche Arbeit immer weniger lohnt.

Vor allem arbeiten Musiker auch, und die werden betrogen, wenn man ihre Musik nicht bezahlt.

Wenn die Plattenindustrie bezahlbare Preise verlangen würden, dann müßte man ja nicht 4 € für 20 bis 50 sekunden Musik bezahlen. Wenn die Musiker den Lohnanteil kriegen würen, dann wäre wohl jeder von denen glücklich. Aber die Realität ieht doch anders aus. Viele Musiker verdienen fast nichts oder zahlen noch Geld dafür, dass sie Musik machen dürfen. Andere werden kurzfristig durch Casting Shows hochgejubelt, haben ihre 2-4 Hits und tschüß. die Plattenfirmen verdienen so oder so und mir ist schon klar, dass die Musiker die Gemagebühren brauchen, um zu leben.
Übrigens, die Frage nach Tauschbörsen stellt sich doch gar nicht, dank winamp und internetradio habe ich meine musik ganz legal auf dem pc. und das aufnehmen von radiosendungen ist nicht verboten.
Menü
[2.2.1] MartyK antwortet auf kfschalke
30.07.2004 23:35
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer MartyK schrieb:
Benutzer lr schrieb:
Papi darf nun 42 Stunden arbeiten, kriegt kein Weihnachtsgeld mehr, und die Lütten kaufen sich, manipuliert vom allgegenwärtigen Werbeterror, Klingeltöne für 4 Euro das Stück.
Und da wundert man sich, wenn sich in vielen Köpfen der Gedanke festsetzt, daß sich ehrliche Arbeit immer weniger lohnt.

Vor allem arbeiten Musiker auch, und die werden betrogen, wenn man ihre Musik nicht bezahlt.

Wenn die Plattenindustrie bezahlbare Preise verlangen würden, dann müßte man ja nicht 4 € für 20 bis 50 sekunden Musik bezahlen. Wenn die Musiker den Lohnanteil kriegen würen, dann wäre wohl jeder von denen glücklich. Aber die Realität ieht doch anders aus. Viele Musiker verdienen fast nichts oder zahlen noch Geld dafür, dass sie Musik machen dürfen. Andere werden kurzfristig durch Casting Shows hochgejubelt, haben ihre 2-4 Hits und tschüß. die Plattenfirmen verdienen so oder so und mir ist schon klar, dass die Musiker die Gemagebühren brauchen, um zu leben.
Übrigens, die Frage nach Tauschbörsen stellt sich doch gar nicht, dank winamp und internetradio habe ich meine musik ganz legal auf dem pc. und das aufnehmen von radiosendungen ist nicht verboten.

Um die Abzocke für Klingeltöne ging es mir nicht, sondern um ganz reguläre (Un-)CDs.
Natürlich machen Musiker Gewinn, wenn ihre Musik verkauft wird. Dass es nicht allzu viel ist, ist sicherlich auch richtig, nur sollte man dann auch bedenken, dass ein User, der sich seine Songs aus Tauschbörsen holt, überhaupt nichts zahlt und somit sowohl die Musikindustrie als auch den Künstler betrügt.
Nein, das Aufnehmen von Radiosendungen ist nicht verboten, aber wenn ich von einem Bekannten ausgehe, der sich Songs und auch Filme über Tauschbörsen besorgt, nehme ich nicht an, dass es sich nur um ein paar wenige Leute handelt, die so verfahren.
Ich finde legale Möglichkeiten wie Popfile.de immer noch zu teuer, klar, aber wenn man früher CDs gekauft hat, waren die auch nicht viel teurer als heute. Denn wenn man etwas wartet, bekommt man Musik auf Amazon z. B. ganz günstig.
Menü
[2.2.1.1] kfschalke antwortet auf MartyK
31.07.2004 00:16
Benutzer MartyK schrieb:
Um die Abzocke für Klingeltöne ging es mir nicht, sondern um
ganz reguläre (Un-)CDs.
Natürlich machen Musiker Gewinn, wenn ihre Musik verkauft wird. Dass es nicht allzu viel ist, ist sicherlich auch richtig, nur sollte man dann auch bedenken, dass ein User, der sich seine Songs aus Tauschbörsen holt, überhaupt nichts zahlt und somit sowohl die Musikindustrie als auch den Künstler betrügt. Nein, das Aufnehmen von Radiosendungen ist nicht verboten, aber wenn ich von einem Bekannten ausgehe, der sich Songs und auch Filme über Tauschbörsen besorgt, nehme ich nicht an, dass es sich nur um ein paar wenige Leute handelt, die so verfahren. Ich finde legale Möglichkeiten wie Popfile.de immer noch zu teuer, klar, aber wenn man früher CDs gekauft hat, waren die auch nicht viel teurer als heute. Denn wenn man etwas wartet, bekommt man Musik auf Amazon z. B. ganz günstig.

....nur will ich mir nicht immer eine ganze cd kaufen, wenn ich nur ein Lied haben will. mit älteren legal gekauften cd´s war es auch kein problem, sich mal schnell eine cd mit Lieblingssongs zusammenzustellen, doch heute müßte ich dazu den Kopierschutz umgehen, was wieder verboten ist. also dürfte ich mir nicht mal die aktuelle cd als mp3 fürs handy wandeln, da ich mich damit der raubkopie schuldig mache. bleibt ja wieder nur der teure klingelton. Und da ist der Fehler im System. Mit dem Kauf der CD ist es meine, aber ich kann den Inhalt nicht nutzen, wie ich es gerne würde... aber darum gehts im thread ja auch nicht, sondern darum, dass 4 euro für ein klingelton zu teuer ist. und davon lasse ich mich auch nicht abbringen.
Menü
[2.3] c.ba antwortet auf MartyK
28.07.2005 13:52
Aber nicht bei allen Musikern würde ich das als Arbeit bezeichnen
Kommt auf die Musik an ob sie richtig Handgemacht ist also Mit Band und Intrumenten. Dann kann man den Ärger über den Klau verstehen weil da die musiker wenigsten auch noch was machen für ihr Geld.

Oder ob sie nur vom Computer ausgespuckt wird und der "Musiker" quasi fürs nixmachen bezahlt wird. Ein bisschen dazu ins Mikro trällern das kann ich auch. Wenn ich mir solche Mukke irgendwo klaue hab ich kein schlechtes Gewissen dabei. ;-)



Benutzer MartyK schrieb:
Benutzer lr schrieb:
Papi darf nun 42 Stunden arbeiten, kriegt kein Weihnachtsgeld mehr, und die Lütten kaufen sich, manipuliert vom allgegenwärtigen Werbeterror, Klingeltöne für 4 Euro das Stück.
Und da wundert man sich, wenn sich in vielen Köpfen der Gedanke festsetzt, daß sich ehrliche Arbeit immer weniger lohnt.

Vor allem arbeiten Musiker auch, und die werden betrogen, wenn
man ihre Musik nicht bezahlt.
Menü
[2.3.1] t.maihess antwortet auf c.ba
28.07.2005 14:19
Benutzer c.ba schrieb:
Aber nicht bei allen Musikern würde ich das als Arbeit bezeichnen Kommt auf die Musik an ob sie richtig Handgemacht ist also Mit Band und Intrumenten. Dann kann man den Ärger über den Klau verstehen weil da die musiker wenigsten auch noch was machen für ihr Geld.

Oder ob sie nur vom Computer ausgespuckt wird und der "Musiker"
quasi fürs nixmachen bezahlt wird. Ein bisschen dazu ins Mikro trällern das kann ich auch. Wenn ich mir solche Mukke irgendwo klaue hab ich kein schlechtes Gewissen dabei. ;-)



Sorry, aber diese Aussage ist

[x] totale Doppelmoral
[x] völliger Unsinn

Es gibt unterschiedliche Arten der Musik und auch unterschiedliche Musiker. In gewöhnlichen Popstücken ist heute nun mal eine große Komponente elektronisch erzeugt bzw. nachbearbeitet (~verbessert). Kreativ sind beide: Die Band, welche mit Bässen, Gitarren und Leadsänger im Keller steht und der Interpret, der mit Hilfe von Sampler, Steinberg und Roland arbeitet. Du kannst nicht das eine negieren und sagen, nur die anderen machen Musik / sind kreativ. Es gibt genügend E-Musiker, die (finanziell) genau so dastehen wie die o.g. Band aus dem Keller.

Thorsten
Menü
[2.3.1.1] MartyK antwortet auf t.maihess
28.07.2005 14:28
Benutzer t.maihess schrieb:
Benutzer c.ba schrieb:
Aber nicht bei allen Musikern würde ich das als Arbeit bezeichnen Kommt auf die Musik an ob sie richtig Handgemacht ist also Mit Band und Intrumenten. Dann kann man den Ärger über den Klau verstehen weil da die musiker wenigsten auch noch was machen
für ihr Geld.

Oder ob sie nur vom Computer ausgespuckt wird und der "Musiker"
quasi fürs nixmachen bezahlt wird. Ein bisschen dazu ins Mikro trällern das kann ich auch. Wenn ich mir solche Mukke irgendwo klaue hab ich kein schlechtes Gewissen dabei. ;-)



Sorry, aber diese Aussage ist

[x] totale Doppelmoral
[x] völliger Unsinn

Klar ist sie das. Sie dient doch nur als Rechtfertigung für illegales Verhalten.
Vielleicht meint der (zukünftige) Arbeitgeber von c.ba ja, dass das, was er macht, keine Arbeit ist. Mal sehen, wie sich c.ba dann rausredet. ;)
Menü
[2.3.2] MartyK antwortet auf c.ba
28.07.2005 14:26
Benutzer c.ba schrieb:
Aber nicht bei allen Musikern würde ich das als Arbeit bezeichnen Kommt auf die Musik an ob sie richtig Handgemacht ist also Mit Band und Intrumenten.

Unsinn. *Jede* Art von Musik ist mit Arbeit verbunden. Auch elektronische Musik produziert sich nicht von selbst.


Dann kann man den Ärger über den Klau verstehen weil da die musiker wenigsten auch noch was machen für ihr Geld.

Nein, kann man nicht verstehen. Deine Argumentation ist nur eine dumme Rechtfertigung für klauen.


Oder ob sie nur vom Computer ausgespuckt wird und der "Musiker" quasi fürs nixmachen bezahlt wird.

Eine Verkäuferin, die Brötchen verkauft, muss auch "nur" die Brötchen in den Ofen schieben und verkaufen. Warum wird sie dafür bezahlt?
Der Computer spuckt von allein übrigens nichts aus. Er muss nämlich erst mit Daten gefüttert werden, die der User erzeugt. Für Musik nimmt man sog. Sequenzer, die es ermöglichen, Lieder zu komponieren, wozu man in der Regel auch ein Masterkeyboard benötigt, um Songs einzuspielen.
Der PC ist hier nur der Zweck zum Mittel, von allein macht er nichts.


Ein bisschen dazu ins Mikro trällern das kann ich auch.

Jo, mach das mal. Aber nicht meckern, wenn du keinen Vertrag bekommst und keiner etwas von dir haben möchte. ;)


Wenn ich mir solche Mukke irgendwo klaue hab ich kein schlechtes Gewissen dabei. ;-)

Dann solltest du auch nicht meckern, wenn du mal dabei erwischt werden solltest und zu Recht angeklagt wirst. ;)
Menü
[2.3.2.1] Rooney antwortet auf MartyK
28.07.2005 14:43
sag mal bist du der letzte raubritter der plattenindustrie, der auf recht achtet und denen weiter die taschen voll geld macht? die plattenfirmen haben sich jahrzehnte die taschen voll gemacht und jetzt heulen die rum das der absatz der cd´s enorm abnimmt,durch tauschbörsen etc. RICHTIG so!! ist es zeitgemäß 5 euro für eineinzelnes lied zu verlangen in form einer single-cd, oder 20 euros für ein album? wer ist denn eher realitätsfremd??? kann das rumgeheule der armen musiker nicht hören.solane die nicht ihre preise anpassen wird weiter gesaugt was das zeug hält.sorry, mußte mal sein.....*dampfablass*
Menü
[2.3.2.1.1] MartyK antwortet auf Rooney
28.07.2005 15:08
Benutzer Rooney schrieb:
sag mal bist du der letzte raubritter der plattenindustrie, der auf recht achtet und denen weiter die taschen voll geld macht?

Nein, ich bin nur jemand, der scheinheilige Rechtfertigungen ätzend findet und dies auch deutlich zum Ausdruck bringt.


die plattenfirmen haben sich jahrzehnte die taschen voll gemacht und jetzt heulen die rum das der absatz der cd´s enorm abnimmt,durch tauschbörsen etc. RICHTIG so!!

Ah ja, du findest es also korrekt, dass Künstler, die auch unter Raubkopierern leiden, keinen einzigen Cent bekommen, nur weil diese meinen, Robin Hood spielen zu müssen.


ist es zeitgemäß 5 euro für eineinzelnes lied zu verlangen in form einer single-cd, oder 20 euros für ein album? wer ist denn eher realitätsfremd???

Offensichtlich kannst du nicht warten, denn Alben gibt es in der Regel nach kurzer Zeit schon für weit unter 20 Euro. Und dann gibt es noch neue Alben in drei Versionen von BMG, die bei etwa 10 Euro anfangen (diese haben allerdings kein Booklet).
Im Übrigen wäre es glaubwürdiger, wenn man Musik weder kaufen noch klauen würde, denn so sieht sich die Industrie ja nicht veranlasst, etwas an der Preispolitik zu ändern. Raubkopierer, die für etwas, das man auch kostenlos haben kann, nichts zahlen wollen, gibt es übrigens zu Genüge.


kann das rumgeheule der armen musiker nicht hören.

Und ich das Gemecker der zu Unrecht behandelten Raubkopierer nicht.


solane die nicht ihre preise anpassen wird weiter gesaugt was das zeug hält.sorry, mußte mal sein.....*dampfablass*

Tja, dann mach mal, wenn so dein Beitrag aussieht. Aber nicht wundern, wenn immer benachteiligendere Maßnahmen getroffen werden, die euereiner dann in schuld ist.
Hint: Ein halbes Jahr nach Aufkommen von Napster kam die erste kopiergeschüzte CD auf den Markt. Zufall?
Menü
[2.3.2.1.1.1] Rooney antwortet auf MartyK
28.07.2005 15:22

Ah ja, du findest es also korrekt, dass Künstler, die auch unter Raubkopierern leiden, keinen einzigen Cent bekommen, nur weil diese meinen, Robin Hood spielen zu müssen.

künstler die gut sind verdienen auch so ihr geld (konzerte etc) diese geschichte entlarvt auch endlich mal die taugenichtse wie z.b. alexander (hoffe ich trete keinem alexanderfan auf den schlips:--)) ) da wär es mir schnitte ob der verhungert. leute die durch castingshow ins rampenlicht gestoßen werden sind das ätzendste was es gibt. wenn die für ihren gequirlten müll keine kohle bekommen weil ihr plattenvertrag ein knebelvertrag ist, sollen die es mal mit ordentlicher arbeit versuchen. ich muß auch arbeiten.

>>
Offensichtlich kannst du nicht warten, denn Alben gibt es in der Regel nach kurzer Zeit schon für weit unter 20 Euro. Und dann gibt es noch neue Alben in drei Versionen von BMG, die bei etwa 10 Euro anfangen (diese haben allerdings kein Booklet). Im Übrigen wäre es glaubwürdiger, wenn man Musik weder kaufen noch klauen würde, denn so sieht sich die Industrie ja nicht veranlasst, etwas an der Preispolitik zu ändern. Raubkopierer, die für etwas, das man auch kostenlos haben kann, nichts zahlen wollen, gibt es übrigens zu Genüge.

wieso abwarten, es gibt alles



Und ich das Gemecker der zu Unrecht behandelten Raubkopierer nicht.

wieso zu unrecht behandelten raubkopierer? ich will erstmal klarstellen das ich kein raubkopierer bin, aber trotzdem alles was ich will bekomme. mecker nur über das geheule der industrie, da ihre profitgier keine grenzen kennt. jetzt wird ihr die grenzen aufgezeigt, find ich klasse!!

*

Tja, dann mach mal, wenn so dein Beitrag aussieht. Aber nicht wundern, wenn immer benachteiligendere Maßnahmen getroffen werden, die euereiner dann in schuld ist.
Hint: Ein halbes Jahr nach Aufkommen von Napster kam die erste kopiergeschüzte CD auf den Markt. Zufall?

und ne woche später gab es das erste programm das diesen schutz umgehen kann. das ist albern was du erzählst. bin sogar der meinung das hersteller von kopierschutzsystemen und virenscannern etc... der gegenseite den spaß auch verkauft.kann man doppelt abkassieren. ist doch gang und gebe in dem land.....
Menü
[2.3.2.1.1.1.1] MartyK antwortet auf Rooney
28.07.2005 15:43
Benutzer Rooney schrieb:

Ah ja, du findest es also korrekt, dass Künstler, die auch unter Raubkopierern leiden, keinen einzigen Cent bekommen, nur weil diese meinen, Robin Hood spielen zu müssen.

künstler die gut sind verdienen auch so ihr geld (konzerte etc)

Ah ja. Du willst Künstlern also vorschreiben, wie sie ihr Geld zu verdienen haben. Na, hoffentlich bekommst *du* Geld für deine Arbeit, die du entweder gegenwärtig machst oder noch machen wirst - schließlich sind auch Arbeitgeber der geteilten Meinung, ob ein Arbeitnehmer seine Sache gut macht oder nicht.


diese geschichte entlarvt auch endlich mal die taugenichtse wie z.b. alexander (hoffe ich trete keinem alexanderfan auf den schlips:--)) ) da wär es mir schnitte ob der verhungert. leute die durch castingshow ins rampenlicht gestoßen werden sind das ätzendste was es gibt. wenn die für ihren gequirlten müll keine kohle bekommen weil ihr plattenvertrag ein knebelvertrag ist, sollen die es mal mit ordentlicher arbeit versuchen. ich muß auch arbeiten.

Über Geschmack lässt sich streiten, das ist auch nicht der Gegenstand dieser Diskussion.
Es geht darum, jemanden, von dem man etwas erwirbt, gerecht zu entlohnen. Und genau das tut man nicht, wenn man seine Musik klaut. Wenn nun jemand Alexander nicht mag, hört man seine Musik nicht und schadet ihm nicht - logisch. Wenn man aber derartige Musik als Schrott bezeichnet und *trotzdem* runterlädt und anhört, ist das nicht nur paradox, sondern scheinheilig.
Musik, die man runterlädt, lädt man in der Regel herunter, um sie sich anzuhören - ergo kann sie nicht schlecht sein, sonst würde man sie nicht runterladen.


Offensichtlich kannst du nicht warten, denn Alben gibt es in der Regel nach kurzer Zeit schon für weit unter 20 Euro.
Und dann gibt es noch neue Alben in drei Versionen von BMG, die bei etwa 10 Euro anfangen (diese haben allerdings kein Booklet).
Im Übrigen wäre es glaubwürdiger, wenn man Musik weder kaufen noch klauen würde, denn so sieht sich die Industrie ja nicht veranlasst, etwas an der Preispolitik zu ändern.
Raubkopierer, die für etwas, das man auch kostenlos haben kann, nichts zahlen wollen, gibt es übrigens zu Genüge.

wieso abwarten, es gibt alles

Du weißt schon, wie ich es meine... Aber dir ist es ja eh egal, du verhältst dich ja illegal.


Und ich das Gemecker der zu Unrecht behandelten Raubkopierer nicht.

wieso zu unrecht behandelten raubkopierer? ich will erstmal klarstellen das ich kein raubkopierer bin, aber trotzdem alles was ich will bekomme.

Kein Raubkopierer? Du lädst also nicht Musik aus Tauschbörsen runter? Schriebst du das nicht vor kurzem noch?
Raubkopierer fühlen sich doch zu Unrecht behandelt, weil ihnen mit der Illegalität ihres Tuns das "Recht" auf eine "Privatkopie" genommen wird - was es hier übrigens gar nicht gibt, weil der Urheber überhaupt nicht die Erlaubnis erteilt hat, sein Werk über Tauschbörsen zu verbreiten.


mecker nur über das geheule der industrie, da ihre profitgier keine grenzen kennt. jetzt wird ihr die grenzen aufgezeigt, find ich klasse!!

Und ich finde es klasse, wenn Unbelehrbare bestraft werden!! Ich bin ja auch dafür, dass mp3-Files für 0,99 Euro verkauft werden, aber ich würde illegales Verhalten nie mit abgestandenen Argumenten rechtfertigen.


Tja, dann mach mal, wenn so dein Beitrag aussieht. Aber nicht wundern, wenn immer benachteiligendere Maßnahmen getroffen werden, die euereiner dann in schuld ist.
Hint: Ein halbes Jahr nach Aufkommen von Napster kam die erste kopiergeschüzte CD auf den Markt. Zufall?

und ne woche später gab es das erste programm das diesen schutz umgehen kann.

Und? Ich wollte damit nicht aussagen, dass ein Kopierschutz nicht geknackt werden kann, sondern dass eine Wirkung immer auf einer Ursache beruht.


das ist albern was du erzählst.

Was ist daran albern? Du verstehst offensichtlich nur nicht.


bin sogar der meinung das hersteller von kopierschutzsystemen und virenscannern etc... der gegenseite den spaß auch verkauft.kann man doppelt abkassieren. ist doch gang und gebe in dem land.....

Welcher Gegenseite? Kopierschutzsysteme werden logischerweise einer Industrie kauft, die ihre Produkte - zu Recht - schützen möchte. Macht jede Firma, die etwas auf sich hält, auch so.
Menü
[2.3.2.1.1.1.1.1] MartyK antwortet auf MartyK
28.07.2005 15:48
Ich habe übrigens gerade gelesen, dass du arbeitest. Wie wäre es, wenn dein Arbeitgeber entscheidet, dir nichts mehr zu bezahlen, weil er der Meinung ist, dass du nicht "richtig" arbeitest? Oder gelten da plötzlich ganz andere Prinzipien?

Wenn bei Castingacts wie Alexander eine Nachfrage besteht, dann ist es auch ok, wenn er Geld bekommt.
Wenn die Platten von Alexander sich nicht verkaufen, weil sie aus Tauschbörsen runtergeladen werden, kannst du ihm das nicht anlasten, da die Schuld in diesem Fall diejenigen tragen, die ihm kein Honorar geben wollen.
Wenn die Platten von Alexander sich nicht verkaufen, weil sie *weder* gekauft noch heruntergeladen werden, liegt es offensichtlich wirklich daran, dass keine (große) Nachfrage besteht. Nur in diesem Fall hat der Künstler dann wirklich Pech gehabt.

Diesen Unterschied sollte man schon beherzigen, um halbwegs objektiv zu sein.
Menü
[2.3.2.1.1.1.2] nucleardirk antwortet auf Rooney
28.07.2005 19:56
Benutzer Rooney schrieb:

Ah ja, du findest es also korrekt, dass Künstler, die auch unter Raubkopierern leiden, keinen einzigen Cent bekommen, nur weil diese meinen, Robin Hood spielen zu müssen.

künstler die gut sind verdienen auch so ihr geld (konzerte etc) diese geschichte entlarvt auch endlich mal die taugenichtse wie z.b. alexander (hoffe ich trete keinem alexanderfan auf den schlips:--)) ) da wär es mir schnitte ob der verhungert. leute die durch castingshow ins rampenlicht gestoßen werden sind das ätzendste was es gibt. wenn die für ihren gequirlten müll keine kohle bekommen weil ihr plattenvertrag ein knebelvertrag ist, sollen die es mal mit ordentlicher arbeit versuchen. ich muß auch arbeiten.

Alexander bekommt da kaum Geld, eher der Urheber des ähem "Songs"...nämlich unser liebling dieter bohlen...
Menü
[2.3.2.1.2] Und noch was...
MartyK antwortet auf Rooney
28.07.2005 15:11
Vergiss das Klischee der superreichen Stars wie Eminem, Madonna, Sting etc., die sich mehrere Villen und Ferraris leisten können. Diese machen nur einen kleinen Bruchteil der gesamten Musiker aus. Wie wärs mit 2Raumwohnung, Juli, Echt (gibt es zwar nicht mehr, aber Millionen haben die wohl nicht gescheffelt) etc.?