Diskussionsforum
Menü

wie überraschend


13.11.2009 21:17 - Gestartet von hbrkn
Mich überrascht es nicht, wenn Firmen das Gesetz ignorieren. Zu gering ist die Chance, wirklich mal zur Geldbusse zu kommen. Daher verwende ich bei Werbeanrufen weiterhin die Trillerpfeife :-)
Menü
[1] MarcoK antwortet auf hbrkn
15.11.2009 19:05
Mich überrascht es nicht, wenn Firmen das Gesetz ignorieren. Zu gering ist die Chance, wirklich mal zur Geldbusse zu kommen. Daher verwende ich bei Werbeanrufen weiterhin die Trillerpfeife :-)

Wie wäre es einfach mit auflegen? Der Herr oder die Dame am Telefon kann am wenigsten dafür. Die ackern für ihre 4,- Euro / Stunde 6 oder 7 Tage die Woche um knapp über Harz4 zu kommen :-| und als Dank bekommen die dann deine Trillerpfeife zu hören?
Menü
[1.1] hbrkn antwortet auf MarcoK
15.11.2009 22:15
Benutzer MarcoK schrieb:
Wie wäre es einfach mit auflegen?

Dann wird oft nochmal nachgebohrt!!

>Der Herr oder die Dame am
Telefon kann am wenigsten dafür. Die ackern für ihre 4,- Euro / Stunde 6 oder 7 Tage die Woche um knapp über Harz4 zu kommen :-| und als Dank bekommen die dann deine Trillerpfeife zu hören?

Das interessiert mich wenig. Fakt ist, dass dieser Herr/diese Dame mich am Telefon mit Werbemüll beheligt. Teilweise versuchen die dabei, einen übelst über den Tisch zu ziehen. Nein, die Pfeife ist da verdient
Menü
[1.1.1] MarcoK antwortet auf hbrkn
15.11.2009 22:22

Das interessiert mich wenig. Fakt ist, dass dieser Herr/diese Dame mich am Telefon mit Werbemüll beheligt. Teilweise versuchen die dabei, einen übelst über den Tisch zu ziehen. Nein, die Pfeife ist da verdient.

Werbung gibt es überall.

Was passiert denn wenn du in der Einkaufsstrasse von einem der vielen "Schliessen Sie ein Zeitungsabo ab"-Jungs oder Mädels angesprochen wirst? Die sind ja auch hartnäckig. Verprügelst du die dann? Was anderes ist es mit der Trillerpfeife ja auch nicht. Beides sehr "übel".

Man hat ja glücklicherweise die Möglichkeit an der übertragenen Rufnummer zu erkennen ob es sich um einen legitimen Anruf handelt oder nicht. Wenn man die Nummer nicht kennt, kann man sich ja einfach dafür entscheiden nicht ranzugehen oder halt bei Gesprächsannahme und entsprechenden Desinteresse einfach wieder aufzulegen. Dauert nicht mal 3 Sekunden :)

Menü
[1.1.1.1] hbrkn antwortet auf MarcoK
15.11.2009 22:33
Benutzer MarcoK schrieb:

Werbung gibt es überall.

Das ist kein Argument. Das Telefon ist im Privatbereich.

Was passiert denn wenn du in der Einkaufsstrasse von einem der vielen "Schliessen Sie ein Zeitungsabo ab"-Jungs oder Mädels angesprochen wirst? Die sind ja auch hartnäckig. Verprügelst du die dann? Was anderes ist es mit der Trillerpfeife ja auch nicht. Beides sehr "übel".

Das ist was völlig anderes. Und Trillerpfeife mit Prügel zu vergleichen ist auch total abwegig! Zumal sogar die Polizei oder diverse andere Organisationen bei Belästigung am Telefon zur Trillerfpeife raten. Und was ist ein Werbeanruf anderes?

Man hat ja glücklicherweise die Möglichkeit an der übertragenen Rufnummer zu erkennen ob es sich um einen legitimen Anruf handelt oder nicht. Wenn man die Nummer nicht kennt, kann man sich ja einfach dafür entscheiden nicht ranzugehen oder halt bei Gesprächsannahme und entsprechenden Desinteresse einfach wieder aufzulegen. Dauert nicht mal 3 Sekunden :)

Ja trotzdem. Ich muss erst zum Telefon laufen und schauen. Und die Call Center übermitteln in den seltensten Fällen ihre Telefonnummer. Dazu kommt, dass ich noch einige Leute hab, die ebenfalls ohne Rufnummernübermittlung anrufen.
Menü
[1.1.1.1.1] PeterOZ antwortet auf hbrkn
16.11.2009 09:53
Benutzer hbrkn schrieb:

Dazu kommt, dass ich noch einige Leute hab, die ebenfalls ohne Rufnummernübermittlung anrufen.

Das Finanzamt z.B.!! Die sind aber schon nen blöden Spruch gewohnt " Ich höre 'Hit-Radio-Antenne' " oder " na denn, FFN "


Ich bin eine ganze Zeit vom Robert-Koch-Institut Berlin angerufen worden, Zufalls-Nummer, steht nicht im Telefonbuch, erst Ping-Anrufe; dann wollten die immer dem sprechen, der zuletzt Geburtstag hatte. War echt langwierig, dem beizupulen, dass diejenige keine Interwiews gibt.
Menü
[1.1.1.1.1.1] rotella antwortet auf PeterOZ
16.11.2009 10:48
Benutzer PeterOZ schrieb:

Ich bin eine ganze Zeit vom Robert-Koch-Institut Berlin angerufen worden, Zufalls-Nummer, steht nicht im Telefonbuch, erst Ping-Anrufe;

Ich hatte auch eine zeitlang Anrufe auf meinen Rufnummern, die nicht im Telefonbuch stehen und auch nie bei Gewinnspielen etc. angegeben worden sind.
Tatsächlich übertragen diese CallCenter in letzter immer eine Rufnummer, diese lässt sich dann ergoogeln, ob und welches CallCenter dahintersteckt.
Hier kommt jetzt der Witz: Dank Fritzbox werden solche Anrufe mit von mir in der Box hinterlegter Spam-Rufnummer sofort auf einen AB "Ihr Anruf ist unerwünscht" in der Fritzbox geleitet. Für das CallCenter gilt der Anruf dann als angenommen und nach 5, 6 Versuchen geben sie dann entgültig auf!
Ich kann diese Anrufe im Fritzbox-Protokoll nachvollziehen, ohne durch Telefonklingeln belästigt worden zu sein.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] mik.l antwortet auf rotella
16.11.2009 11:50
... und meine Fritzbox verbindet die 'üblichen Verdächtigen' über eine AB-Voip-Nummer mit sich selbst, leider kiegt man die Reaktion nicht mit, wenn die Anrufer bei den eigenen Kollegen landen ;-)
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] rotella antwortet auf mik.l
16.11.2009 15:54
Benutzer mik.l schrieb:
... und meine Fritzbox verbindet die 'üblichen Verdächtigen' über eine AB-Voip-Nummer mit sich selbst, leider kiegt man die Reaktion nicht mit, wenn die Anrufer bei den eigenen Kollegen landen ;-)

Das ist natürlich auch eine sehr nette Idee! ;-)
Menü
[1.1.1.2] Eplusler antwortet auf MarcoK
16.11.2009 13:03
Benutzer MarcoK schrieb:



Werbung gibt es überall.

Was passiert denn wenn du in der Einkaufsstrasse von einem der vielen "Schliessen Sie ein Zeitungsabo ab"-Jungs oder Mädels angesprochen wirst?

In der Regel sehe ich was da auf mich zu kommt!So kann ich reagieren und ausweichen.Beim Telefon ist das nicht möglich.



Man hat ja glücklicherweise die Möglichkeit an der übertragenen Rufnummer zu erkennen ob es sich um einen legitimen Anruf handelt oder nicht.

Das bezweifel ich doch stark.Vor ca.4 Monaten haben mich meine Eltern aus dem Urlaub angerufen.(Hoteltelefon)Nummer sagt mir nichts.Anruf war natürlich legitim!

Es ist schon vorgekommen,das eine Freund mich von einer öffentlichen Telefonzellen(nicht Telekom)anrgerufen hat,wo der Anrufer die Nummer mit übermittelt.Nummer sagte mir nichts,aber auch der Anruf wäre legitim!

Menü
[1.1.1.3] d.c.n antwortet auf MarcoK
17.11.2009 18:43
Benutzer MarcoK schrieb:

Was passiert denn wenn du in der Einkaufsstrasse von einem der vielen "Schliessen Sie ein Zeitungsabo ab"- Jungs oder Mädels angesprochen wirst? Die sind ja auch hartnäckig.
Verprügelst du die dann?

moechte man manchmal ;) - aber wenn die zu hartnaeckig werden, kann man derer zumindest habhaft werden (Polizei, Personalienfeststellung, Anzeige) - bei Callcentern geht das nicht...

Trillerpfeife ist trotzdem wirkungslos, da die Telefonsysteme das eh' rausfiltern...

Man hat ja glücklicherweise die Möglichkeit an der übertragenen Rufnummer zu erkennen ob es sich um einen legitimen Anruf handelt oder nicht.

aeh, nee... Ich bekomme auch Anrufe von Leuten, deren Nummner ich nicht kenne, oder von Bekannten die in der Firma o.ae. sind, die Nummern sind fuer mich neu.

Wenn man die Nummer nicht kennt, kann man sich ja einfach dafür entscheiden nicht ranzugehen oder halt bei Gesprächsannahme und entsprechenden Desinteresse einfach wieder aufzulegen. Dauert nicht mal 3 Sekunden :)

wach ist man dann aber trotzdem - es soll ja auch Leute geben, die zB. Nachtdienst haben und um 10 Uhr morgens noch oder abends um 19:45 schon schlafen - oder so ;)
Menü
[1.1.1.3.1] 7VAMPIR antwortet auf d.c.n
11.12.2009 17:08
Benutzer d.c.n schrieb:

wach ist man dann aber trotzdem - es soll ja auch Leute geben, die zB. Nachtdienst haben und um 10 Uhr morgens noch oder abends um 19:45 schon schlafen - oder so ;)

Dann ist mein Tel grundsätzlich ganz aus.

Ich habe eine Handynummer als öffentliche No.
Da ruft NIE ein Callcenter an. Höchstens ganz
selten mal mein Anbieter.

01777VAMPIR ª directbox com

Menü
[1.1.1.3.1.1] koelli antwortet auf 7VAMPIR
19.12.2009 13:54
Telefonwerbung, der man nicht zugestimmt hat, ist verboten. Aber offenbar gibt es da wieder eine Gesetzeslücke.
Oder warum rufen nun vermehrt Callcenter an, um Umfragen zu machen? Gerade erst hat die GfK Konsumforschung es versucht. Ist das nicht auch verboten?
Und woher haben die meine Nummer? Stehe nicht im Telefonbuch.
Menü
[1.1.1.3.2] gonzo2010 antwortet auf d.c.n
11.12.2009 20:48
Benutzer d.c.n schrieb:
Benutzer MarcoK schrieb:

Was passiert denn wenn du in der Einkaufsstrasse von einem der vielen "Schliessen Sie ein Zeitungsabo ab"- Jungs oder Mädels angesprochen wirst? Die sind ja auch hartnäckig.
Verprügelst du die dann?

klar,alle in einen Sack stecken und mit nem Knüppel drauf.Egal,wen man trifft,man trifft immer den richtigen :-D
aber im Ernst:Meistens sind das doch erstmal kostenlose 2-Wochen-Abos,die erst danach Geld kosten.Ich hol die einfach mit und kündige dann so nach ner Woche.Schadet ja nit,mal ne Zeitung zu lesen,vor allem,wenns nix kostet.

wach ist man dann aber trotzdem - es soll ja auch Leute geben, die zB. Nachtdienst haben und um 10 Uhr morgens noch oder abends um 19:45 schon schlafen - oder so ;)

Dann schaltet man halt das Telefon ab oder zumindest auf lautlos-wo ist das Problem?
Menü
[2] Hotzplotz antwortet auf hbrkn
17.11.2009 09:13
Benutzer hbrkn schrieb:
Mich überrascht es nicht, wenn Firmen das Gesetz ignorieren. Zu gering ist die Chance, wirklich mal zur Geldbusse zu kommen. Daher verwende ich bei Werbeanrufen weiterhin die Trillerpfeife :-)

Ganz besonders effektiv bei den Wählcomputern und Bandansagen um die es in dem Artikel in erster Linie geht.