Diskussionsforum
Menü

Trillerpfeife ist die falsche Lösung


01.09.2007 06:34 - Gestartet von GrößterNehmer
Ich kann nur davon abraten eine Trillerpfeife als Abwehrmechanismus zu verwenden. Erstens könnte der Anrufer einen eventuell rechtlich wegen Körperverletzung belangen und zweitens bringt es nichts dem Ausführungsgehilfen körperlichen Schaden zuzufügen. Der Betreiber holt sich einfach einen anderen. Wenn man Zeit und Lust hat, kann man den Anrufer in ein (für sich selbst) unterhaltsames Gespräch verwickeln. Wenn nicht, dann ist es meiner Meinung nach das Sinnvollste den Anrufer zu bitten einen Moment am Telefon zu warten. Dann einfach den Hörer daneben legen oder noch viel besser auf die Warteleitung schieben. Dies ist bei praktisch allen Handys und den meisten modernen Telefonen möglich. Dann einfach warten bis der Anrufer auflegt. Handys schalten dann automatisch wieder in den Standby, bei Festnetztelefonen muss man meistens noch "von Hand" das Gespräch beenden. Das kostet den Anrufer/Betreiber mehr als ein direktes Auflegen oder die Trillerpfeife, da Zeit in dieser Branche Geld bedeutet. Erst wenn der Gewinn von erfolgreichen Abschlüssen die vergeblichen Anrufe nicht mehr überwiegt (wenn also so viele Leute die Anrufer warten lassen, dass sich auch ein gelegentlicher Abschluss nicht mehr lohnt), werden die Anrufe weniger werden. Auf eine gesetzliche Regelung zu warten bzw. zu versuchen dem Anrufer (also dem Handlanger der wirklichen Übeltäter) zu schaden bringt nicht wirklich viel. Das Einzige was wirklich hilft (auf lange Sicht) ist, dem Betreiber die Geschäftsgrundlage zu entziehen. Dass dabei auch Call Center Agents ihren Job verlieren, ist leider nicht zu verhindern, denn die profitieren ja indirekt von den illegalen Machenschaften der wirklichen Übeltäter.

Gruß
GrößterNehmer
Menü
[1] musikbox antwortet auf GrößterNehmer
01.09.2007 06:56
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Ich kann nur davon abraten eine Trillerpfeife als Abwehrmechanismus zu verwenden. Erstens könnte der Anrufer einen eventuell rechtlich wegen Körperverletzung belangen

Kannst Du das bitte mal juristisch belegen!

und zweitens bringt es nichts dem Ausführungsgehilfen körperlichen Schaden zuzufügen.

Selbstverständlich würde es etwas bringen, wenn jeder so handeln würde! Ein "Schaden" als solcher wir sicherlich nicht entstehen. Wenn es so wäre, hätten die Anrufer schuld.

Der Betreiber holt sich einfach einen anderen. Wenn man Zeit und Lust hat, kann man den Anrufer in ein (für sich selbst) unterhaltsames Gespräch verwickeln.

Warum soll man seine Zeit vergeuden? Nicht jeder Mensch steht auf unterhaltsame Callcenter-Gespräche.

Wenn nicht, dann ist es meiner Meinung nach das Sinnvollste den Anrufer zu bitten einen Moment am Telefon zu warten.

Man macht das Spielchen also ein wenig mit.

Dann einfach den Hörer daneben legen oder noch viel besser auf die Warteleitung schieben. Dies ist bei praktisch allen Handys und den meisten modernen Telefonen möglich. Dann einfach warten bis der Anrufer auflegt. Handys schalten dann automatisch wieder in den Standby, bei Festnetztelefonen muss man meistens noch "von Hand" das Gespräch beenden. Das kostet den Anrufer/Betreiber mehr als ein direktes Auflegen oder die Trillerpfeife, da Zeit in dieser Branche Geld bedeutet. Erst wenn der Gewinn von erfolgreichen Abschlüssen die vergeblichen Anrufe nicht mehr überwiegt (wenn also so viele Leute die Anrufer warten lassen, dass sich auch ein gelegentlicher Abschluss nicht mehr lohnt), werden die Anrufe weniger werden.

Teilweise hast DU ja recht, aber warum muss es zu so einem von Dir vorgeschlagenen Verhalten kommen. Das ist nicht mehr normal.

Auf eine gesetzliche Regelung zu warten bzw. zu versuchen dem Anrufer (also dem Handlanger der wirklichen Übeltäter) zu schaden bringt nicht wirklich viel. Das Einzige was wirklich hilft (auf lange Sicht) ist, dem Betreiber die Geschäftsgrundlage zu entziehen. Dass dabei auch Call Center Agents ihren Job verlieren, ist leider nicht zu verhindern, denn die profitieren ja indirekt von den illegalen Machenschaften der wirklichen Übeltäter.

Gruß
GrößterNehmer

Ein wenig Krawall würde die Branche viel mehr aufmischen!
Menü
[1.1] GrößterNehmer antwortet auf musikbox
01.09.2007 07:18
Benutzer musikbox schrieb:
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Ich kann nur davon abraten eine Trillerpfeife als Abwehrmechanismus zu verwenden. Erstens könnte der Anrufer einen eventuell rechtlich wegen Körperverletzung belangen

Kannst Du das bitte mal juristisch belegen!
Kann ich im Moment nicht, aber gesunder Menschenverstand sollte einem doch klar machen, dass es falsch ist jemandem wegen einer Störung körperlichen Schaden zuzufügen. Wenn sich jemand im Restaurant laut und rüpelhaft verhält, haut man dem ja auch nicht gleich eins aufs Maul. Am Telefon ist das natürlich einfacher, weil man (vermeintlich) keine Konsequenzen dafür zu erwarten hat. Selbstjustiz kommt in einem Rechtsstaat nun mal nicht so gut an.

und zweitens bringt es nichts dem Ausführungsgehilfen körperlichen Schaden zuzufügen.
Selbstverständlich würde es etwas bringen, wenn jeder so handeln würde! Ein "Schaden" als solcher wir sicherlich nicht entstehen. Wenn es so wäre, hätten die Anrufer schuld.
Ja, es würde etwas bringen, da die Call Center Betreiber keine Angestellten mehr finden würden, da diese Angst vor körperlichem Schaden haben würden. Aber auf dem Weg dorthin würden sicherlich der ein oder andere legitime Anrufer auch mal die Trillerpfeife abkriegen. Außerdem ist es ja nicht gesagt, dass die Anrufer überhaupt wissen, dass sich etwas Illegales tun. Was ist, wenn der Betreiber den Angestellten versichert, dass zu den Angerufenen eine legitime geschäftliche Beziehung besteht und diese ausdrücklich dem Anruf zugestimmt haben?

Der Betreiber holt sich einfach einen anderen. Wenn man Zeit und Lust hat, kann man den Anrufer in ein (für sich selbst) unterhaltsames Gespräch verwickeln.
Warum soll man seine Zeit vergeuden? Nicht jeder Mensch steht auf unterhaltsame Callcenter-Gespräche.
Wie gesagt: wenn man Zeit und Lust dazu hat. Sonst lässt man es einfach sein.

Wenn nicht, dann ist es meiner Meinung nach das Sinnvollste den Anrufer zu bitten einen Moment am Telefon zu warten.
Man macht das Spielchen also ein wenig mit.
Dem Anrufer ist sicherlich nicht daran gelegen in der Leitung zu warten. Das ist kein Spiel für ihn, sondern entgangener Profit.

Dann einfach den Hörer daneben legen oder noch viel besser auf die Warteleitung schieben. Dies ist bei praktisch allen Handys und den meisten modernen Telefonen möglich. Dann einfach warten bis der Anrufer auflegt. Handys schalten dann automatisch wieder in den Standby, bei Festnetztelefonen muss man meistens noch "von
Hand" das Gespräch beenden. Das kostet den
Anrufer/Betreiber mehr als ein direktes Auflegen oder die Trillerpfeife, da Zeit in dieser Branche Geld bedeutet. Erst wenn der Gewinn von erfolgreichen Abschlüssen die vergeblichen Anrufe nicht mehr überwiegt (wenn also so viele Leute die Anrufer warten lassen,
dass sich auch ein gelegentlicher Abschluss nicht mehr lohnt),
werden die Anrufe weniger werden.

Teilweise hast DU ja recht, aber warum muss es zu so einem von Dir vorgeschlagenen Verhalten kommen. Das ist nicht mehr normal.
Natürlich ist es nicht schön von Anrufen belästigt zu werden. Allerdings kann man nicht einfach mit der Holzhammer-Methode reagieren und versuchen dem (meistens nur als Ausführungsgehilfen eingesetzten) Anrufer so viel Schaden wie möglich zuzufügen.

Auf eine gesetzliche Regelung zu warten bzw. zu versuchen dem Anrufer (also dem Handlanger der wirklichen Übeltäter) zu schaden bringt nicht wirklich viel. Das Einzige was wirklich hilft (auf lange Sicht) ist, dem
Betreiber die Geschäftsgrundlage zu entziehen. Dass dabei auch Call Center Agents ihren Job verlieren, ist leider nicht zu verhindern, denn die profitieren ja indirekt von den illegalen
Machenschaften der wirklichen Übeltäter.

Gruß
GrößterNehmer

Ein wenig Krawall würde die Branche viel mehr aufmischen!
Nur dass man nicht die Drahtzieher trifft, sondern oftmals auch Unschuldige.

Gruß
GrößterNehmer
Menü
[1.1.1] Zulu antwortet auf GrößterNehmer
12.09.2007 21:14
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Benutzer musikbox schrieb:
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Ich kann nur davon abraten eine Trillerpfeife als Abwehrmechanismus zu verwenden. Erstens könnte der Anrufer einen eventuell rechtlich wegen Körperverletzung belangen

Kannst Du das bitte mal juristisch belegen!
Kann ich im Moment nicht,

Die Behauptung von dir war am 01.09. Hast du dich nun bezüglich der Körperverletzung informiert?

aber gesunder Menschenverstand sollte einem doch klar machen, dass es falsch ist jemandem wegen einer Störung körperlichen Schaden zuzufügen.

Woher weißt du um den körperlichen Schaden? Hast du dich auch darüber mittlerweile informiert?

Zulu
Menü
[1.1.1.1] GrößterNehmer antwortet auf Zulu
12.09.2007 22:30
Kannst Du das bitte mal juristisch belegen!
Kann ich im Moment nicht,

Die Behauptung von dir war am 01.09. Hast du dich nun bezüglich der Körperverletzung informiert?
OK, Umformulierung: weder Zeit noch Lust dazu.

aber gesunder Menschenverstand sollte einem doch klar machen, dass es falsch ist jemandem wegen einer
Störung körperlichen Schaden zuzufügen.

Woher weißt du um den körperlichen Schaden? Hast du dich auch darüber mittlerweile informiert?
Worüber? Ob es gut oder schlecht ist jemanden zu verletzen?
Menü
[1.1.1.1.1] Zulu antwortet auf GrößterNehmer
13.09.2007 00:31
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Kannst Du das bitte mal juristisch belegen!
Kann ich im Moment nicht,

Die Behauptung von dir war am 01.09. Hast du dich nun bezüglich der Körperverletzung informiert?
OK, Umformulierung: weder Zeit noch Lust dazu.

Ach so. Du hast zwar keine Ahnung, willst dir auch keine Informationen beschaffen, aber meintest mal mitreden zu wollen. Naja - auch gut.




aber gesunder Menschenverstand sollte einem doch klar machen, dass es falsch ist jemandem wegen einer
Störung körperlichen Schaden zuzufügen.

Woher weißt du um den körperlichen Schaden? Hast du dich auch darüber mittlerweile informiert?
Worüber? Ob es gut oder schlecht ist jemanden zu verletzen?

Ob man überhaupt jemanden damit verletzen kann. Aber siehe oben im Text. Keine Argumente, aber hauptsache mal was gesagt.

Zulu :-)
Menü
[1.1.1.1.1.1] GrößterNehmer antwortet auf Zulu
13.09.2007 01:17
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Kannst Du das bitte mal juristisch belegen!
Kann ich im Moment nicht,

Die Behauptung von dir war am 01.09. Hast du dich nun bezüglich der Körperverletzung informiert?
OK, Umformulierung: weder Zeit noch Lust dazu.

Ach so. Du hast zwar keine Ahnung, willst dir auch keine Informationen beschaffen, aber meintest mal mitreden zu wollen.
Naja - auch gut.




aber gesunder Menschenverstand sollte einem doch klar machen, dass es falsch ist jemandem wegen einer Störung körperlichen Schaden zuzufügen.

Woher weißt du um den körperlichen Schaden? Hast du dich auch darüber mittlerweile informiert?
Worüber? Ob es gut oder schlecht ist jemanden zu verletzen?

Ob man überhaupt jemanden damit verletzen kann. Aber siehe oben im Text. Keine Argumente, aber hauptsache mal was gesagt.

Zulu :-)
Nein, ich hab nur keine Lust mit Jemandem zu streiten, der seine Meinung in Blei gegossen hat und meint "seit ich die Trillerpfeife benutze, rufen weniger Störer an". Ich muss erst noch mit dem Typen diskutieren, der meint "seit ich ein Gewehr mit mir rumschleppe, werde ich weniger oft angemacht"

Gruß
GrößterNehmer
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] hbrkn antwortet auf GrößterNehmer
13.09.2007 01:25
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Nein, ich hab nur keine Lust mit Jemandem zu streiten, der seine Meinung in Blei gegossen hat und meint "seit ich die Trillerpfeife benutze, rufen weniger Störer an". Ich muss erst noch mit dem Typen diskutieren, der meint "seit ich ein Gewehr mit mir rumschleppe, werde ich weniger oft angemacht"

Gruß
GrößterNehmer

Die signifikante Abnahme der Häufigkeit von Werbeanrufen durch die Trillerpfeife kann ich nur bestätigen. Eine gute Pfeife sorgt für Frieden an der Telefonleitung. Der Vergleich mit dem Gewehr hinkt hier aber doch gewaltig. Schließlich ist die Trillerpfeife für den Telefonspammer nur ein wenig unangenehm, während dieser eine illegale Handlung begeht.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] GrößterNehmer antwortet auf hbrkn
13.09.2007 01:36
Die signifikante Abnahme der Häufigkeit von Werbeanrufen durch die Trillerpfeife kann ich nur bestätigen. Eine gute Pfeife sorgt für Frieden an der Telefonleitung. Der Vergleich mit dem Gewehr hinkt hier aber doch gewaltig. Schließlich ist die Trillerpfeife für den Telefonspammer nur ein wenig unangenehm, während dieser eine illegale Handlung begeht.
Könnte mir vorstellen, dass das je nach verwendetem Telefon und Headset schon etwas mehr als "ein wenig unangenehm" ist. Ich weiß nicht, ob ich besonders empfindlich bin, aber ich würde es sogar manchmal schon als schmerzhaft beschreiben, wenn mein Gegenüber mal lautstark ins Telefon niest oder es wie auch immer schafft (erst kürzlich passiert) mit Porzellantellern beim Handtieren einen spitzen und recht lauten Knall durchs Telefon zu schicken. Da möchte ich mir nicht vorstellen, wie einem durch eine Trillerpfeife im Headset die Ohren klingeln.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] hbrkn antwortet auf GrößterNehmer
13.09.2007 01:46
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Könnte mir vorstellen, dass das je nach verwendetem Telefon und Headset schon etwas mehr als "ein wenig unangenehm" ist.

Es ist halt ein recht lauter und vor allem überraschend kommender melodischer und total übersteuerter Ton. Aber der Lautstärke sind technische Grenzen gesetzt, da die Telefone und Headsets in Call Centern mit Schutzmechanismen ausgestattet sind.
>Ich
weiß nicht, ob ich besonders empfindlich bin, aber ich würde es sogar manchmal schon als schmerzhaft beschreiben, wenn mein Gegenüber mal lautstark ins Telefon niest oder es wie auch immer schafft (erst kürzlich passiert) mit Porzellantellern beim Handtieren einen spitzen und recht lauten Knall durchs Telefon zu schicken. Da möchte ich mir nicht vorstellen, wie einem durch eine Trillerpfeife im Headset die Ohren klingeln.

Dass es natürlich etwas laut ist, kann ich mir schon vorstellen. Aber ernsthafte Schäden wird das nicht erzeugen. Aber ich sehe das auch so: Wer den überaus angenehmen Ton einer Pfeife nicht hören will, soll einfach keine Werbeanrufe machen. Sonst ist das einfach ein Berufsrisiko. Wer Leute belästigt verdient es nicht besser.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GrößterNehmer antwortet auf hbrkn
13.09.2007 02:03
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Könnte mir vorstellen, dass das je nach verwendetem Telefon und Headset schon etwas mehr als "ein wenig unangenehm" ist.

Es ist halt ein recht lauter und vor allem überraschend kommender melodischer und total übersteuerter Ton. Aber der Lautstärke sind technische Grenzen gesetzt, da die Telefone und Headsets in Call Centern mit Schutzmechanismen ausgestattet sind.
Haben sicherlich nicht alle. Wenn der gerade vorher eine Oma dran hatte, die ganz leise gesprochen hat und er sein Headset aufgedreht hat, dann könnte das schon etwas lauter ausfallen. Hängt ja von der Technik auf der Empfängerseite ab.

>Ich
weiß nicht, ob ich besonders empfindlich bin, aber ich würde es sogar manchmal schon als schmerzhaft beschreiben, wenn mein Gegenüber mal lautstark ins Telefon niest oder es wie auch immer schafft (erst kürzlich passiert) mit Porzellantellern beim Handtieren einen spitzen und recht lauten Knall durchs Telefon zu schicken. Da möchte ich mir nicht vorstellen, wie einem durch eine Trillerpfeife im Headset die Ohren klingeln.

Dass es natürlich etwas laut ist, kann ich mir schon vorstellen. Aber ernsthafte Schäden wird das nicht erzeugen. Aber ich sehe das auch so: Wer den überaus angenehmen Ton einer Pfeife nicht hören will, soll einfach keine Werbeanrufe machen. Sonst ist das einfach ein Berufsrisiko. Wer Leute belästigt verdient es nicht besser.
Ist zwar schon etwas länger her, aber gab es da nicht mal den Fall Jenny Elvers? Es war da zwar umgekehrt, also sie hat jemanden angerufen und zugetrillert. Sie wurde darauf hin wegen Nötigung aber auch wegen schwerer Körperverletzung angezeigt. Glaube, sie musste zahlen.

Ist mir eigentlich auch völlig egal. Selbst, wenn es rechtlich unbedenklich wäre einem Anrufer "mal die Meinung zu blasen", ich würde es trotzdem nicht tuen. Einfach ab in die Warteschleife und gut ist!

Gruß
GrößterNehmer
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] rofada antwortet auf GrößterNehmer
16.09.2007 13:06
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Ist zwar schon etwas länger her, aber gab es da nicht mal den Fall Jenny Elvers? Es war da zwar umgekehrt, also sie hat jemanden angerufen und zugetrillert. Sie wurde darauf hin wegen Nötigung aber auch wegen schwerer Körperverletzung angezeigt.

Jede Wette - auch das kannst du nicht belegen!
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2] Hotzplotz antwortet auf hbrkn
13.09.2007 08:11
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Nein, ich hab nur keine Lust mit Jemandem zu streiten, der seine Meinung in Blei gegossen hat und meint "seit ich die Trillerpfeife benutze, rufen weniger Störer an". Ich muss erst noch mit dem Typen diskutieren, der meint "seit ich ein Gewehr mit mir rumschleppe, werde ich weniger oft angemacht"

Gruß
GrößterNehmer

Die signifikante Abnahme der Häufigkeit von Werbeanrufen durch die Trillerpfeife kann ich nur bestätigen. Eine gute Pfeife sorgt für Frieden an der Telefonleitung. Der Vergleich mit dem Gewehr hinkt hier aber doch gewaltig. Schließlich ist die Trillerpfeife für den Telefonspammer nur ein wenig unangenehm, während dieser eine illegale Handlung begeht.

Ich muss schon sagen ich war vergangenes WE auch sehr betrübt, dass ich kein Trillerpfeifchen habe.. :,-( weil ein Finanzberater, nachdem mein Freund sehr höflich sagte, "Danke kein interesse" noch 4(!)x angerufen hat... aber mein Freund war eh gegen (wie schreibt man das jetzt unverfänglich?.. ah ja) das benutzen der Trillerpfeife.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1] hbrkn antwortet auf Hotzplotz
13.09.2007 10:56
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Ich muss schon sagen ich war vergangenes WE auch sehr betrübt, dass ich kein Trillerpfeifchen habe.. :,-( weil ein Finanzberater, nachdem mein Freund sehr höflich sagte, "Danke kein interesse" noch 4(!)x angerufen hat... aber mein Freund war eh gegen (wie schreibt man das jetzt unverfänglich?.. ah ja) das benutzen der Trillerpfeife.

Sag ich doch. Diese Telefonschmeißfliegen sind heute extrem dreist. Wenn man sie beleidigt, prallt das oft ab. Ich vermute, dass die CCA eine psychologische Schulung gemacht haben. Auflegen bringt auch nichts. Dann rufen die kurz danach noch mal an. Und ein höfliches "Nein Danke" provoziert nur neue Anrufe.

Das Pfeifchen dagegen sorgt für ein friedliches Tut tut tut in der Leitung. Oft reicht schon die Drohung mit der Pfeife. Und wenn nicht, erreicht eine Demonstration des Pfeichens die gewünschte Wirkung. Das übrigens dauerhaft. Bei Pfeifen scheinen die Call Center sich nicht ein zweites Mal zu melden. Anscheinend erhalten die Daten dann einen entsprechenden Vermerk. Auf jeden Fall nehmen die Anrufe sehr stark ab.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] bdegeler antwortet auf hbrkn
13.09.2007 11:15
Hallo zusammen, da ich selbst in einem Service Center arbeite sehe ich natürlich viele Dinge etwas anders als Ihr, nur die Idee eine Trillerpfeife zu nutzen ist gewagt. Sollte mir so etwas passieren würde ich Strafanzeige wegen Körperverletzung machen, Anschrift des Täters habe ich ja. Eine Trillerpfeiffe mit Headset zu hören ist eine "feine" Sache, Trommelfell weg , Gehörsturz etc.. Worin liegt denn das Problem, ich hab mir mal sagen lassen, dass man ein Telefongesoräch auch einseitig beenden Kann. Denkt mal darüber nach.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1] Hotzplotz antwortet auf bdegeler
13.09.2007 11:20
Benutzer bdegeler schrieb:
Hallo zusammen, da ich selbst in einem Service Center arbeite sehe ich natürlich viele Dinge etwas anders als Ihr, nur die Idee eine Trillerpfeife zu nutzen ist gewagt. Sollte mir so etwas passieren würde ich Strafanzeige wegen Körperverletzung machen, Anschrift des Täters habe ich ja. Eine Trillerpfeiffe mit Headset zu hören ist eine "feine" Sache, Trommelfell weg , Gehörsturz etc.. Worin liegt denn das Problem, ich hab mir mal sagen lassen, dass man ein Telefongesoräch auch einseitig beenden Kann. Denkt mal darüber nach.

Schon mal versucht, jemandem am anderen Ende der Leitung ein Lied vorzuspielen? So dass er es mal richtig ordentlich hören kann? Ich ja... es klappt nicht.. das liegt daran, dass das was ankommt, am anderen Ende der Leitung, nicht das selbe ist, was am sendenden Ende da ist... jemandem direkt ins ohr trillern ist somit wirklich Körperverletzung... ihm durch ne teleleitung anzutrillern wird sein Trommelfell weniger tangieren, als seinen Stolz, weil der agent vor schreck wie ein mädchen geschrien hat.. .
Darüber schonmal nachgedacht?
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1] hbrkn antwortet auf Hotzplotz
13.09.2007 11:24
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Benutzer bdegeler schrieb:
Hallo zusammen, da ich selbst in einem Service Center arbeite sehe ich natürlich viele Dinge etwas anders als Ihr, nur die Idee eine Trillerpfeife zu nutzen ist gewagt. Sollte mir so etwas passieren würde ich Strafanzeige wegen Körperverletzung machen, Anschrift des Täters habe ich ja. Eine Trillerpfeiffe mit Headset zu hören ist eine "feine" Sache, Trommelfell weg ,
Gehörsturz etc.. Worin liegt denn das Problem, ich hab mir mal sagen lassen, dass man ein Telefongesoräch auch einseitig beenden Kann. Denkt mal darüber nach.

Schon mal versucht, jemandem am anderen Ende der Leitung ein Lied vorzuspielen? So dass er es mal richtig ordentlich hören kann? Ich ja... es klappt nicht.. das liegt daran, dass das was ankommt, am anderen Ende der Leitung, nicht das selbe ist, was am sendenden Ende da ist... jemandem direkt ins ohr trillern ist somit wirklich Körperverletzung... ihm durch ne teleleitung anzutrillern wird sein Trommelfell weniger tangieren, als seinen Stolz, weil der agent vor schreck wie ein mädchen geschrien hat.. .
Darüber schonmal nachgedacht?

Ach du, da wir es hier mit einem CCA zu tun haben, will der natürlich die Mähr von der Körperverletzung hoch halten. Da kannst du gegenschreiben wie du willst.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1] Hotzplotz antwortet auf hbrkn
13.09.2007 11:57


Ach du, da wir es hier mit einem CCA zu tun haben, will der natürlich die Mähr von der Körperverletzung hoch halten. Da kannst du gegenschreiben wie du willst.

Sprachs und schrieb danach doppelt so viel *lacht*

Und ich bin auch in ner Hotline tätig... die welt ist halt wirklich böse..
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.2] hbrkn antwortet auf bdegeler
13.09.2007 11:32
Benutzer bdegeler schrieb:
Hallo zusammen, da ich selbst in einem Service Center arbeite sehe ich natürlich viele Dinge etwas anders als Ihr, nur die Idee eine Trillerpfeife zu nutzen ist gewagt.

Ich wäre da nicht gerade stolz darauf, wenn ich mein Geld mit der Belästigung von unbekannten Menschen verdienen müsste. Das ist einfach nur armseelig. Die Idee mit der Trillerpfeife ist übrigens gar nicht so gewagt. Sie wird sogar von diversen Behörden gegen Belästigung am Telefon empfohlen.

>Sollte mir so
etwas passieren würde ich Strafanzeige wegen Körperverletzung machen, Anschrift des Täters habe ich ja.

Wenn das doch endlich mal geschehen würde, hätte ich nichts dagegen. Dann ist nämlich sowohl der Telefonspammer als auch sein Call Center bekannt. Da könnte man dann endlich mal selber rechtlich gegen diese Banden vorgehen. Wahrscheinlich mit Erfolg. Dagegen würde eine Klage wegen Körperverletzung wohl kaum durchkommen, da man auf diesem Wege keine Körperverletzung erzeugen kann.

Eine Trillerpfeiffe mit Headset zu hören ist eine "feine" Sache, Trommelfell weg , Gehörsturz etc..

Och jesses....jetzt kommt wieder die alte Leier mit den angeblichen Schäden. Ist ja schon alt bekannt. Nur sind diese Schäden leider technisch kaum zu erzeugen. Das läßt die Telefontechnik und die zusätliche Schutzeinrichtung der Headsets nicht zu. Und wenn doch...Berufsrisiko.

Worin liegt denn das Problem, ich hab mir mal
sagen lassen, dass man ein Telefongesoräch auch einseitig beenden Kann. Denkt mal darüber nach.

Klar kann man ein Gespräch einseitig beenden. Nur sind deine Kollegen (und du wahrscheinlich auch) so renitent und rufen kurze Zeit später wieder an. Und das nicht nur einmal.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.2.1] dirk123 antwortet auf hbrkn
13.09.2007 11:58
Ab sofort gehe ich auch nur noch mit ner Trillerpfeiffe in den Mc Donalds, wenn die dann fragen, hätten sie gerne noch ein Getränk dazu, Trillere ich denen was in die Ohren....
hahahaha



Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer bdegeler schrieb:
Hallo zusammen, da ich selbst in einem Service Center arbeite sehe ich natürlich viele Dinge etwas anders als Ihr, nur die Idee eine Trillerpfeife zu nutzen ist gewagt.

Ich wäre da nicht gerade stolz darauf, wenn ich mein Geld mit der Belästigung von unbekannten Menschen verdienen müsste. Das ist einfach nur armseelig. Die Idee mit der Trillerpfeife ist übrigens gar nicht so gewagt. Sie wird sogar von diversen Behörden gegen Belästigung am Telefon empfohlen.

>Sollte mir so
etwas passieren würde ich Strafanzeige wegen Körperverletzung machen, Anschrift des Täters habe ich ja.

Wenn das doch endlich mal geschehen würde, hätte ich nichts dagegen. Dann ist nämlich sowohl der Telefonspammer als auch sein Call Center bekannt. Da könnte man dann endlich mal selber rechtlich gegen diese Banden vorgehen. Wahrscheinlich mit Erfolg. Dagegen würde eine Klage wegen Körperverletzung wohl kaum durchkommen, da man auf diesem Wege keine Körperverletzung erzeugen kann.

Eine Trillerpfeiffe mit Headset zu hören ist eine "feine" Sache, Trommelfell weg ,
Gehörsturz etc..

Och jesses....jetzt kommt wieder die alte Leier mit den angeblichen Schäden. Ist ja schon alt bekannt. Nur sind diese Schäden leider technisch kaum zu erzeugen. Das läßt die Telefontechnik und die zusätliche Schutzeinrichtung der Headsets nicht zu. Und wenn doch...Berufsrisiko.

Worin liegt denn das Problem, ich hab mir mal
sagen lassen, dass man ein Telefongesoräch auch einseitig beenden Kann. Denkt mal darüber nach.

Klar kann man ein Gespräch einseitig beenden. Nur sind deine Kollegen (und du wahrscheinlich auch) so renitent und rufen
kurze Zeit später wieder an. Und das nicht nur einmal.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.1.2.1.1] hbrkn antwortet auf dirk123
13.09.2007 12:09
Benutzer dirk123 schrieb:
Ab sofort gehe ich auch nur noch mit ner Trillerpfeiffe in den Mc Donalds, wenn die dann fragen, hätten sie gerne noch ein Getränk dazu, Trillere ich denen was in die Ohren....
hahahaha

Hast recht. Man sollte stets in Übung bleiben. Nur so ist man für Telefonspammer gerüstet ;)

Wobei dich natürlich der Typ vom McDonalds nicht unverlangt angerufen hat, gelle?
Menü
[…1.1.1.1.1.2.1.1.2.1.1.1] dirk123 antwortet auf hbrkn
13.09.2007 12:13
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer dirk123 schrieb:
Ab sofort gehe ich auch nur noch mit ner Trillerpfeiffe in den Mc Donalds, wenn die dann fragen, hätten sie gerne noch ein Getränk dazu, Trillere ich denen was in die Ohren....
hahahaha

Hast recht. Man sollte stets in Übung bleiben. Nur so ist man für Telefonspammer gerüstet ;)

Wobei dich natürlich der Typ vom McDonalds nicht unverlangt angerufen hat, gelle?

Das ist richtig, das er nicht unerlaubt angerufen hatte, aber er hat unerlaubt versucht mir etwas mehr zu verkaufen als ich bestellt hatt, das ist doch ne BELÄSTIGUNG.... wollte ja nur damit verdeutlichen, das man alle Belästiger mit ner Trillerpfeiffe abschrecken sollte, wie es hier immer gesagt wird.

hahaha ;-))))))
Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.2.1.1.1.1] Hotzplotz antwortet auf dirk123
13.09.2007 12:19

Das ist richtig, das er nicht unerlaubt angerufen hatte, aber er hat unerlaubt versucht mir etwas mehr zu verkaufen als ich bestellt hatt, das ist doch ne BELÄSTIGUNG.... wollte ja nur damit verdeutlichen, das man alle Belästiger mit ner Trillerpfeiffe abschrecken sollte, wie es hier immer gesagt wird.

hahaha ;-))))))

Ohne dieses hahahas überall darunter, könnte man dir geschickten Umgang mit Sarkasmus unterstellen... so ist es irgendwie naja clownerie
Menü
[…1.1.1.2.1.1.2.1.1.1.1.1] dirk123 antwortet auf Hotzplotz
13.09.2007 12:36
Benutzer Hotzplotz schrieb:

Das ist richtig, das er nicht unerlaubt angerufen hatte, aber er hat unerlaubt versucht mir etwas mehr zu verkaufen als ich bestellt hatt, das ist doch ne BELÄSTIGUNG.... wollte ja nur damit verdeutlichen, das man alle Belästiger mit ner Trillerpfeiffe abschrecken sollte, wie es hier immer gesagt wird.

hahaha ;-))))))

Ohne dieses hahahas überall darunter, könnte man dir geschickten Umgang mit Sarkasmus unterstellen... so ist es irgendwie naja clownerie

Danke dir......
Vielleicht bin ich ja ein CCA....

aua hat das jetzt getrillert

hahaha :-))))
Menü
[…1.1.2.1.1.2.1.1.1.1.1.1] rofada antwortet auf dirk123
16.09.2007 13:23
Benutzer dirk123 schrieb:
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Ohne dieses hahahas überall darunter, könnte man dir geschickten Umgang mit Sarkasmus unterstellen... so ist es irgendwie naja clownerie

Danke dir......
Vielleicht bin ich ja ein CCA....

Das geistige "Niveau" dazu hast du jedenfalls!
Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.2.1.1.1.2] rofada antwortet auf dirk123
16.09.2007 13:21
Benutzer dirk123 schrieb:
hahaha ;-))))))

Ein fröhliches Kerlchen - lacht andauernd über seine eigenen "Witze" ....
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.1.2.1.2] JuppDasRind antwortet auf dirk123
13.09.2007 12:16
ich halte das auch für das völlig verkehrte mittel. wer ernsthaft glaubt, mit sowas weniger anrufe zu erhalten, hat keinen einblick in die branche.

ausserdem sollte sich das jeder 2x überlegen. selbst wenn (normalweise, aber auch das stelle ich mal zur debatte) telefonat technisch gegen derartige übergriffe schützen, kann man nie wissen, was am anderen ende wirklich eingesetzt wird. sollte es zu einer verletzung kommen, wird kein richter der welt sagen "naja, sie hatte ja auch ein 2 jahre altes telefon, selbst schuld".


als denkanstoss:

Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.1.2.1.3] rofada antwortet auf dirk123
16.09.2007 13:16
Benutzer dirk123 schrieb:
Ab sofort gehe ich auch nur noch mit ner Trillerpfeiffe in den Mc Donalds, wenn die dann fragen, hätten sie gerne noch ein Getränk dazu, Trillere ich denen was in die Ohren....
hahahaha

Wenn du dich unbedingt zum "Affen" machen willst - nur zu!
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.2.2] bdegeler antwortet auf hbrkn
13.09.2007 18:37
Da könntset Du sogar Recht mit haben das "Wir" nochmal anrufen. Ist nur komisch das es menschen gibt die sagen am telefon ein nein zum "Verkauf" und kommen damit nicht nur durch sondern werden dann sogar nicht mehr angerufen. Du solltest mal deine Einstellung zu bestimmten berufen überprüfen, denn armselig ist nur deine Aussage zu dem beruf des Agents. Und nur zur information : es soll sogar in der ein oder anderen Hotline ein mensch sitzen, der Dir womöglich "armselig" bei deinem Problem hilft.
Grüße
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.1.2.2.1] klaussc antwortet auf bdegeler
13.09.2007 19:24
Benutzer bdegeler schrieb:
Da könntset Du sogar Recht mit haben das "Wir" nochmal anrufen. Ist nur komisch das es menschen gibt die sagen am telefon ein nein zum "Verkauf" und kommen damit nicht nur durch sondern werden dann sogar nicht mehr angerufen.

Ihr sollt einfach gar nicht anrufen, wie es das Gesetz vorsieht.

Du solltest mal deine Einstellung zu bestimmten berufen überprüfen, denn armselig ist nur deine Aussage zu dem beruf des Agents. Und nur zur information : es soll sogar in der ein oder anderen Hotline ein mensch sitzen, der Dir womöglich "armselig" bei deinem Problem hilft.

Es dämmert mir aber, wenn ich das hier lese, dass Du ganz so leicht keinen anderen Job bekommen wirst, rufe also weiter irgendwelche unbescholtenen Bürger an und versuche sie über den Tisch zu ziehen...

Hauptsache Du lässt mich in Ruhe, sonst nehme ich die Trillerpfeife.

Gewarnt habe ich Dich ja jetzt, ist doch ein fairer Deal...

Gruß
Klaus
Menü
[…1.1.1.1.1.2.1.1.2.2.1.1] bdegeler antwortet auf klaussc
13.09.2007 19:49
Ist immer die frage was Du als illegal definierst, im juristischen Sinne gibt es Anrufe die telefonisch erfolgen sogar völlig legal, auch daüber gibt es grundsatzurteile. Noch mal zu meinem Job, ich habe wenigstens einen, was ein großteil unserer bevölkerung immer noch nicht hat, möchte auch gar nicht wissen welchem beruf ihr nach geht, sonst artet diese discussion womöglich aus. nutz Du nur deine trillerpfeife wenn Du nicht in der lage bist Dir einen callcenteragenten rhetorisch vom hals zu halten. Und erzähl nicht die wären alle so gut ausgebildet, denn die jenigen die privatkunden anrufen sind es leider nicht immer.
Grüße
Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.2.2.1.1.1] Hotzplotz antwortet auf bdegeler
14.09.2007 07:58
manche sollten halt auch besser beim gesprochenen Wort bleiben, nicht wahr?

Benutzer bdegeler schrieb:
Ist immer die frage was Du als illegal definierst, im juristischen Sinne gibt es Anrufe die telefonisch erfolgen sogar völlig legal, auch daüber gibt es grundsatzurteile. Noch mal zu meinem Job, ich habe wenigstens einen, was ein großteil unserer bevölkerung immer noch nicht hat, möchte auch gar nicht wissen welchem beruf ihr nach geht, sonst artet diese discussion womöglich aus. nutz Du nur deine trillerpfeife wenn Du nicht in der lage bist Dir einen callcenteragenten rhetorisch vom hals zu halten. Und erzähl nicht die wären alle so gut ausgebildet, denn die jenigen die privatkunden anrufen sind es leider nicht immer.
Grüße
Menü
[…1.1.1.2.1.1.2.2.1.1.1.1] rofada antwortet auf Hotzplotz
16.09.2007 13:34
Benutzer Hotzplotz schrieb:
manche sollten halt auch besser beim gesprochenen Wort bleiben, nicht wahr?

Ob er das versteht?

Auffallend ist es jedenfalls schon, dass große Teile der CCA ganz offensichtlich eine sehr geringe Schulbildung haben - aber sonst würden sie ja auch nicht in einem Outbound CC arbeiten (müssen).....

Im qualifizierten/seriösen Inboundgeschäft/Service wären solche Leute nicht tragbar ;-(
Menü
[…1.1.2.1.1.2.2.1.1.1.1.1] hbrkn antwortet auf rofada
16.09.2007 18:54
Benutzer rofada schrieb:
Im qualifizierten/seriösen Inboundgeschäft/Service wären solche Leute nicht tragbar ;-(

Richtig.....dummerweise sind aber genau diese Leute oftmals am anderen Ende einer Hotline. Dies erklärt auch die Inkompetenz vieler Hotlines
Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.2.2.1.1.2] OT: ...
klaussc antwortet auf bdegeler
14.09.2007 08:03
"Ist immer die frage was Du als illegal definierst, im juristischen Sinne gibt es Anrufe die telefonisch erfolgen sogar völlig legal, auch daüber gibt es grundsatzurteile"

Dieser Satz! Gelebte Satire, einfach einmalig...

Gruß
Klaus
Menü
[…1.1.1.2.1.1.2.2.1.1.2.1] rofada antwortet auf klaussc
16.09.2007 13:38
Benutzer klaussc schrieb:
"Ist immer die frage was Du als illegal definierst, im juristischen Sinne gibt es Anrufe die telefonisch erfolgen sogar völlig legal, auch daüber gibt es grundsatzurteile"

Dieser Satz! Gelebte Satire, einfach einmalig...

Es sind diese "Highlights", die mich immer wieder zu teltarif zurückkehren lassen ;-)
Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.2.2.1.1.3] rofada antwortet auf bdegeler
16.09.2007 13:28
Benutzer bdegeler schrieb:
Und erzähl nicht die wären alle so gut ausgebildet,..

Niemand unterstellt dir, du wärest "gut ausgebildet" - du kannst weder richtig quoten, noch beherrscht du die deutsche Rechtschreibung - es wird schon seine Gründe haben, dass du es nicht weiter als bis zum CCA gebracht hast ;-(
Menü
[…1.1.1.2.1.1.2.2.1.1.3.1] Hotzplotz antwortet auf rofada
17.09.2007 18:39
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer bdegeler schrieb:
Und erzähl nicht die wären alle so gut ausgebildet,..

Niemand unterstellt dir, du wärest "gut ausgebildet" - du kannst weder richtig quoten, noch beherrscht du die deutsche Rechtschreibung - es wird schon seine Gründe haben, dass du es nicht weiter als bis zum CCA gebracht hast ;-(

Schön gesagt :-*
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.1.2.2.2] Micky34 antwortet auf bdegeler
17.09.2007 09:22
Wenn der Mensch am anderen Ende einem hilft, dann arbeitet er aber wohl inbount und ich habe ihn angerufen oder wenn er mich anruft, ruft er zurück weil er sich über mein Problem schlau machen mußte und ich warte auf seinen Anruf.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.3] rofada antwortet auf bdegeler
16.09.2007 13:13

einmal geändert am 16.09.2007 13:19
Benutzer bdegeler schrieb:
Hallo zusammen, da ich selbst in einem Service Center arbeite

Mein Beileid!

Sollte mir so etwas passieren würde ich Strafanzeige wegen Körperverletzung machen,

Kannst du gerne machen - es dauert dann so ca. 4-6 Wochen, dann kommt ein Standardschreiben der zuständigen Staatsanwaltschaft, in dem dir die Einstellung des Verfahrens mitgeteilt und du auf den Weg der (erfolglosen) Privatklage verwiesen wirst.......

Ein netter Nebeneffekt deiner Anzeige wäre allerdings, dass damit deine Identität bekannt wird und man dich und deinen AG (diesmal aber mit Erfolg) verklagen kann. Aber soweit kommt es erst gar nicht - dein Gruppenleiter ist mit Sicherheit schlauer wie du - und wird dir die Anzeige schon aus diesem Grund ausreden!

Worin liegt denn das Problem, ich hab mir mal sagen lassen, dass man ein Telefongesoräch auch einseitig beenden Kann. Denkt mal darüber nach.

Das Problem ist, das du und deinesgleichen einer (zu großen Teilen) illegalen Tätigkeit nachgehen. Ihr seid (soweit es die sog. Coldcalls betrifft) nervig und völlig unerwünscht - denk mal drüber nach und such dir einen anständigen Job!
Menü
[1.1.1.1.1.1.2] rofada antwortet auf GrößterNehmer
16.09.2007 13:04
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Benutzer Zulu schrieb:
Ach so. Du hast zwar keine Ahnung, willst dir auch keine Informationen beschaffen, aber meintest mal mitreden zu wollen.
Nein, ich hab nur keine Lust mit Jemandem zu streiten, der seine Meinung in Blei gegossen hat ..

Wo hat er das?
Er fordert dich (und andere) lediglich auf, eure Behautung eine Trillerpfeife (am Telefon) könne körperliche Schäden verursachen zu beweisen.

Dazu bist du angeblich zu "faul" - und alle Anderen warn bisher auch nicht in der Lage auch nur einen einzigen Beweis für diese Behauptung zu bringen.
Bei der hitzigen Diskussion hier, bei all den Möglichkeiten via "Google" kommt kein einziger entsprechender Nachweis - das läßt doch nur den Schluß zu (da ja nicht Alle so faul sein werden, wie du!), dass es schlicht und ergreifend keinerlei Beweis für diese Behautung gibt!

Da könnten wir die Diskussion hier doch ungemein versachlichen, indem wir bis zum Beweis des Gegenteils, davon ausgehen, dass der Trillerpfeifeneinsatz in keiner Weise schädigend ist, oder?
Menü
[1.1.1.1.1.1.2.1] GrößterNehmer antwortet auf rofada
16.09.2007 18:00
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Benutzer Zulu schrieb:
Ach so. Du hast zwar keine Ahnung, willst dir auch keine Informationen beschaffen, aber meintest mal mitreden zu wollen.
Nein, ich hab nur keine Lust mit Jemandem zu streiten, der seine Meinung in Blei gegossen hat ..

Wo hat er das?
Er fordert dich (und andere) lediglich auf, eure Behautung eine Trillerpfeife (am Telefon) könne körperliche Schäden verursachen zu beweisen.

Dazu bist du angeblich zu "faul" - und alle Anderen warn bisher auch nicht in der Lage auch nur einen einzigen Beweis für diese Behauptung zu bringen.
Bei der hitzigen Diskussion hier, bei all den Möglichkeiten via "Google" kommt kein einziger entsprechender Nachweis - das läßt doch nur den Schluß zu (da ja nicht Alle so faul sein werden, wie du!), dass es schlicht und ergreifend keinerlei Beweis für diese Behautung gibt!

Da könnten wir die Diskussion hier doch ungemein versachlichen, indem wir bis zum Beweis des Gegenteils, davon ausgehen, dass der Trillerpfeifeneinsatz in keiner Weise schädigend ist, oder?

Wir können es ja ausprobieren, indem du mal richtig kräftig in eine Trillerpfeife bläst und das über ein Mikrofon aufnimmst. Dann schränkst du die Frequenzweite der Aufnahme so ein, dass sie einer Telefonübertragung entspricht. Dann setzt du dir einen guten Kopfhörer auf und spielst die Aufnahme mal in Originallautstärke ab. Wenn es nur unangenehm seien sollte, hast du ja nichts zu befürchten und wir hätten endlich Sicherheit. Ist jedenfalls sicherer als sich auf Google zu verlassen.
Menü
[1.1.1.1.1.1.2.1.1] rofada antwortet auf GrößterNehmer
16.09.2007 18:46
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Da könnten wir die Diskussion hier doch ungemein versachlichen, indem wir bis zum Beweis des Gegenteils, davon ausgehen, dass der Trillerpfeifeneinsatz in keiner Weise schädigend ist, oder?

Wir können es ja ausprobieren, indem du mal richtig kräftig in eine Trillerpfeife bläst ..

Dummes Geschwätz!
Du läufst vermutlich auch an´s Ende der Welt, um zu prüfen ob die Erde eine Scheibe oder eine Kugel ist.........

*Wenn* es entsprechende Nachweise für die hier immer wieder angeführte Schädigung durch den Einsatz der Trillerpfeifen gäbe, würde man via Google einen entspr. Link finden. Da man aber offensichlich nichts dergleichen findet...s.o.

Also, bitte etwas sachlicher argumentieren, mit dem von dir hier angeführten Kindergartenniveau kommen wir nicht weiter ;-(
Menü
[1.1.1.1.1.1.2.1.2] hbrkn antwortet auf GrößterNehmer
16.09.2007 18:50

einmal geändert am 16.09.2007 18:51
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Wir können es ja ausprobieren, indem du mal richtig kräftig in eine Trillerpfeife bläst und das über ein Mikrofon aufnimmst. Dann schränkst du die Frequenzweite der Aufnahme so ein, dass sie einer Telefonübertragung entspricht. Dann setzt du dir einen guten Kopfhörer auf und spielst die Aufnahme mal in Originallautstärke ab. Wenn es nur unangenehm seien sollte, hast du ja nichts zu befürchten und wir hätten endlich Sicherheit. Ist jedenfalls sicherer als sich auf Google zu verlassen.

Ist doch auch egal, was da rauskommt. Fakt ist nunmal, dass eine Trillerpfeife wohl dosiert eingesetzt für Ruhe vor Werbeanrufen sorgt. Anzeigen hat es noch keine geben. Wie auch, dann müssten die Call Center ihre Identität offenbaren und wäre endlich auch mal mit rechtlichen Mitteln angreifbar. Ansonsten haben die gängigen Headsets in Call Centern zusätzlich noch Schutzeinrichtungen, die eine Übermodulation verhindern. Das hat der normale Kopfhörer nicht.

Ansonsten ist es wirklich so, dass mir noch keine eine Internetquelle genannt hat, die irgendwie die kühne These der Körperverletzung mittels Pfeife bestätigen würde.
Menü
[1.2] paeffgen antwortet auf musikbox
02.09.2007 10:43
Benutzer musikbox schrieb:
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Ich kann nur davon abraten eine Trillerpfeife als Abwehrmechanismus zu verwenden. Erstens könnte der Anrufer einen eventuell rechtlich wegen Körperverletzung belangen

Kannst Du das bitte mal juristisch belegen!

Wenn die Trillerpfeife eine Körperverletzung ist, dann ist der (zweifelsohne illegale) Anruf ein "gegenwärtiger, rechtswidriger Angriff auf das von mir beschützte Rechtsgut Zeit", denn mit meiner Zeit mache ich, was *ich* will, und lasse sie mir von niemandem klauen!


und zweitens bringt es nichts dem Ausführungsgehilfen körperlichen Schaden zuzufügen.

Selbstverständlich würde es etwas bringen, wenn jeder so handeln würde! Ein "Schaden" als solcher wir sicherlich nicht entstehen. Wenn es so wäre, hätten die Anrufer schuld.

Der Betreiber holt sich einfach einen anderen. Wenn man Zeit und Lust hat, kann man den Anrufer in ein (für sich selbst) unterhaltsames Gespräch verwickeln.

Warum soll man seine Zeit vergeuden? Nicht jeder Mensch steht auf unterhaltsame Callcenter-Gespräche.

Wenn nicht, dann ist es meiner Meinung nach das Sinnvollste den Anrufer zu bitten einen Moment am Telefon zu warten.

Man macht das Spielchen also ein wenig mit.

Dann einfach den Hörer daneben legen oder noch viel besser auf die Warteleitung schieben. Dies ist bei praktisch allen Handys und den meisten modernen Telefonen möglich. Dann einfach warten bis der Anrufer auflegt. Handys schalten dann automatisch wieder in den Standby, bei Festnetztelefonen muss man meistens noch "von
Hand" das Gespräch beenden. Das kostet den
Anrufer/Betreiber mehr als ein direktes Auflegen oder die Trillerpfeife, da Zeit in dieser Branche Geld bedeutet. Erst wenn der Gewinn von erfolgreichen Abschlüssen die vergeblichen Anrufe nicht mehr überwiegt (wenn also so viele Leute die Anrufer warten lassen,
dass sich auch ein gelegentlicher Abschluss nicht mehr lohnt),
werden die Anrufe weniger werden.

Teilweise hast DU ja recht, aber warum muss es zu so einem von Dir vorgeschlagenen Verhalten kommen. Das ist nicht mehr normal.

Auf eine gesetzliche Regelung zu warten bzw. zu versuchen dem Anrufer (also dem Handlanger der wirklichen Übeltäter) zu schaden bringt nicht wirklich viel. Das Einzige was wirklich hilft (auf lange Sicht) ist, dem
Betreiber die Geschäftsgrundlage zu entziehen. Dass dabei auch Call Center Agents ihren Job verlieren, ist leider nicht zu verhindern, denn die profitieren ja indirekt von den illegalen
Machenschaften der wirklichen Übeltäter.

Gruß
GrößterNehmer

Ein wenig Krawall würde die Branche viel mehr aufmischen!
Menü
[1.2.1] markitomio antwortet auf paeffgen
03.09.2007 16:37

Ich kann nur davon abraten eine Trillerpfeife als Abwehrmechanismus zu verwenden. Erstens könnte der Anrufer einen eventuell rechtlich wegen Körperverletzung belangen

Kannst Du das bitte mal juristisch belegen!

Wenn die Trillerpfeife eine Körperverletzung ist, dann ist der (zweifelsohne illegale) Anruf ein "gegenwärtiger, rechtswidriger Angriff auf das von mir beschützte Rechtsgut Zeit", denn mit meiner Zeit mache ich, was *ich* will, und lasse sie mir von niemandem klauen!



Also da fehlen mir echt die Worte... :-o

Du willst damit sagen, jemand der Dir am Telefon etwas verkaufen möchte muss er/sie damit rechnen einen Hörschaden wegen dir zu bekommen?

Hast Du schon mal davon gehört einfach:
"... danke, aber kein Interesse" zu sagen????

Hat JEDESMAL geklappt. Aber das wäre ja freundlich...

Menü
[1.2.1.1] Zulu antwortet auf markitomio
03.09.2007 20:53
Benutzer markitomio schrieb:

Also da fehlen mir echt die Worte... :-o

Scheinbar nicht nur in diesem Thread, wie ich recherchiert hatte.:-)

Du willst damit sagen, jemand der Dir am Telefon etwas verkaufen möchte muss er/sie damit rechnen einen Hörschaden wegen dir zu bekommen?

Verdrehst du gerne anderer Leute Sätze? Wo schrieb er was von nem Hörschaden?
Und wie du auch schon von anderen aufgefordert worden bist, belege bitte mal wie es da zu einem Hörschaden kommen kann?
Nicht nur Unwissenheit nachplappern!

Hast Du schon mal davon gehört einfach: "... danke, aber kein Interesse" zu sagen????

Hat JEDESMAL geklappt. Aber das wäre ja freundlich...

Nach dem hundertsten mal hat man dazu einfach keine Lust.
Der Anschluß, für den ich monatlich Geld abdrücken muß, wird bei mir nicht als neues Werbemedium diverser penetranter Verkäufer benutzt. Ich entscheide das schön selbst.

Zulu
Menü
[1.2.1.1.1] markitomio antwortet auf Zulu
03.09.2007 22:08
Hast Du schon mal davon gehört einfach:
"... danke, aber kein Interesse" zu sagen????

Hat JEDESMAL geklappt. Aber das wäre ja freundlich...

Nach dem hundertsten mal hat man dazu einfach keine Lust. Der Anschluß, für den ich monatlich Geld abdrücken muß, wird bei mir nicht als neues Werbemedium diverser penetranter Verkäufer benutzt. Ich entscheide das schön selbst.

Dann leg doch einfach auf und erkundige Dich mal im Freundeskreis wer Deine Nummer so alles bei Gewinnspielen einträgt. In den über 2 Jahren meines letzten Neuanschlusses ist bei mir KEIN Werbeanruf eingetroffen. Vielleicht solltest Du einfach auch nur Deinen Eintrag aus dem Telefonbuch löschen lassen ;)
Menü
[1.2.1.1.1.1] Zulu antwortet auf markitomio
03.09.2007 22:46
Benutzer markitomio schrieb:

Dann leg doch einfach auf

Nein. Ich wehre mich zurecht.

und erkundige Dich mal im Freundeskreis wer Deine Nummer so alles bei Gewinnspielen einträgt.

Sehr sinnig. Warum sollten sie Porto bei Gewinnspielen ausgeben, wenn die Gewinneradresse meine ist?
Das nenne ich mal Logik.:-)

In den über 2 Jahren meines letzten Neuanschlusses ist bei mir KEIN Werbeanruf eingetroffen. Vielleicht solltest Du einfach auch nur Deinen Eintrag aus dem Telefonbuch löschen lassen ;)

Meine Adresse ist schon seit Jahren nicht mehr öffentlich zugänglich.
Aber selbst wenn sie es wäre, so sind diese Anrufe gesetzlich immernoch verboten - falls dir das entgangen sein sollte.
Eine öffentlich zugängliche Adresse legalisiert noch lange keine Belästigungen dieser Nervensägen.


Zulu... vermisst allerdings immernoch deine Quellenangaben zu deiner recht schwachen Argumentation im Vorposting.


Menü
[1.2.1.1.1.2] hbrkn antwortet auf markitomio
03.09.2007 22:49
Benutzer markitomio schrieb:
Dann leg doch einfach auf und erkundige Dich mal im Freundeskreis wer Deine Nummer so alles bei Gewinnspielen einträgt. In den über 2 Jahren meines letzten Neuanschlusses ist bei mir KEIN Werbeanruf eingetroffen. Vielleicht solltest Du einfach auch nur Deinen Eintrag aus dem Telefonbuch löschen lassen ;)

Warum muss man sich eigentlich aus dem Telefonbuch löschen lassen, um nicht mit Werbung belästigt zu werden? Werbeanrufe sind nicht erlaubt, also schlicht ILLEGAL. Und auch wenn eine Geschäftsbeziehung bestehen sollte heißt das nicht, dass man angerufen werden will. Warum soll also der für teuer Geld bezahlte Telefonanschluß für irgendwelche Leute als Werbemittel dienen?
Menü
[1.2.1.1.1.2.1] markitomio antwortet auf hbrkn
04.09.2007 14:31
Warum muss man sich eigentlich aus dem Telefonbuch löschen lassen, um nicht mit Werbung belästigt zu werden? Werbeanrufe sind nicht erlaubt, also schlicht ILLEGAL. Und auch wenn eine Geschäftsbeziehung bestehen sollte heißt das nicht, dass man angerufen werden will.

Das habe ich auch nie in Frage gestellt. Natürlich ist es nicht so klasse, aber ob es nun ILLEGAL ist, dass wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln, denn ansonsten würde es doch !! Millionen !! Gerichtsverfahren geben, und nicht nur die paar hundert oder tausend pro Jahr.

Wenn es doch so nervend ist, dann einfach eine Fangschaltung installieren lassen - und Anzeige erstatten. Die 20 Euro für die Fangschaltung wäre es MIR wert, wenn wirklich so viele Werbeanrufe eintreffen. Außerdem bekommt man das Geld ja erstattet wenn der Prozess durch ist. Oder verlieren kann man ja nicht wenn doch der Werbeanruf illegal war... ?!

:-)

Menü
[1.2.1.1.1.2.1.1] hbrkn antwortet auf markitomio
04.09.2007 15:22
Benutzer markitomio schrieb:
Das habe ich auch nie in Frage gestellt. Natürlich ist es nicht so klasse, aber ob es nun ILLEGAL ist, dass wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln, denn ansonsten würde es doch !! Millionen !! Gerichtsverfahren geben, und nicht nur die paar hundert oder tausend pro Jahr.

Die Beschreitung des Rechtsweges ist recht aufwändig. Mal davon abgesehen, dass die meisten Telefonspammer mit unterdrückter Rufnummer anrufen und keine Fragen zu ihrer Firma beantworten. So leicht ist das also nicht.

Wenn es doch so nervend ist, dann einfach eine Fangschaltung installieren lassen - und Anzeige erstatten. Die 20 Euro für die Fangschaltung wäre es MIR wert, wenn wirklich so viele Werbeanrufe eintreffen. Außerdem bekommt man das Geld ja erstattet wenn der Prozess durch ist. Oder verlieren kann man ja nicht wenn doch der Werbeanruf illegal war... ?!

:-)

Warum soll man als genervter Anrufer so einen Aufwand betreiben. Statt 20 Euro für eine Fangschaltung ausgeben zu müssen und dann eventuell einen ewig langen Rechtsstreit zu beschreiten, lohnt es sich eher, 1 - 8 Euro für ein kleines Qualitätspfeifchen zu investieren. Die Kosten sind minimal, der Effekt aber durchaus wirksam :)
Menü
[1.2.1.1.1.2.1.1.1] rofada antwortet auf hbrkn
04.09.2007 17:58
Benutzer hbrkn schrieb:
Warum soll man als genervter Anrufer so einen Aufwand betreiben. Statt 20 Euro für eine Fangschaltung ausgeben zu müssen und dann eventuell einen ewig langen Rechtsstreit zu beschreiten, lohnt es sich eher, 1 - 8 Euro für ein kleines Qualitätspfeifchen zu investieren. Die Kosten sind minimal, der Effekt aber durchaus wirksam :)

Und es mach viiiieeel mehr Spaß ;-)
Menü
[1.2.1.1.1.2.1.1.2] kfschalke antwortet auf hbrkn
05.09.2007 10:09
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer markitomio schrieb:
Das habe ich auch nie in Frage gestellt. Natürlich ist es nicht so klasse, aber ob es nun ILLEGAL ist, dass wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln, denn ansonsten würde es doch !!
Millionen !! Gerichtsverfahren geben, und nicht nur die paar hundert oder
tausend pro Jahr.

Die Beschreitung des Rechtsweges ist recht aufwändig. Mal davon abgesehen, dass die meisten Telefonspammer mit unterdrückter Rufnummer anrufen und keine Fragen zu ihrer Firma beantworten.
So leicht ist das also nicht.

Wenn es doch so nervend ist, dann einfach eine Fangschaltung installieren lassen - und Anzeige erstatten. Die 20 Euro für
die Fangschaltung wäre es MIR wert, wenn wirklich so viele Werbeanrufe eintreffen. Außerdem bekommt man das Geld ja erstattet wenn der Prozess durch ist. Oder verlieren kann man ja nicht wenn doch der Werbeanruf illegal war... ?!

:-)

Warum soll man als genervter Anrufer so einen Aufwand betreiben. Statt 20 Euro für eine Fangschaltung ausgeben zu müssen und dann eventuell einen ewig langen Rechtsstreit zu beschreiten, lohnt es sich eher, 1 - 8 Euro für ein kleines Qualitätspfeifchen zu investieren. Die Kosten sind minimal, der Effekt aber durchaus wirksam :)

Welcher Effekt ist es den, der so wirksam ist? Es soll dem Call Center Agent ja nicht weh tun, weil sonst wäre es ja Körperverletzung. Also ist es nur ein Anruf, der den gleichen Effekt erzielt, wie ein aufgelegter Höhrer. Oder ist es vielleicht doch so, dass eine laute Trillerpfefe dem Call Center Agenten weh tut?
Menü
[1.2.1.1.1.2.1.1.3] MarcoK antwortet auf hbrkn
05.09.2007 21:31

Warum soll man als genervter Anrufer so einen Aufwand betreiben. Statt 20 Euro für eine Fangschaltung ausgeben zu müssen und dann eventuell einen ewig langen Rechtsstreit zu beschreiten, lohnt es sich eher, 1 - 8 Euro für ein kleines Qualitätspfeifchen zu investieren. Die Kosten sind minimal, der Effekt aber durchaus wirksam :)

Sehe ich aber auch so wie mein Vorredner.

Wenn es soooooooooo nervend ist (wieviele Anrufer bitte habt ihr alle????? Das klingt ja hier als ob bei euch hunderte am Tag anrufen LOL) würde ich auch ne Fangschaltung nutzen.

Eurer Meinung nach sind diese Anrufe ja illegal, also einfach nur Anzeige... Geld bekommt Du ja 100% wieder... WENN es denn wirklich illegal ist. Ansonsten macht man sich verständlicherweise sehr lächerlich vor Gericht.

PS: Du kommst Dir nicht irgendwie lächerlich vor wenn Du mit einer Trillerpfeife in den Telefonhörer pfeifst nur weil Dir jemand z.B. neue Unterwäsche verkaufen will?

Ich stelle es mir gerade bildlich vor... Du hast Besuch von Deinem Chef der zum Abendessen gekommen ist... auf einmal klingelt Dein Telefon und Du pfeifst wie ein wilder rum... lol sorry, aber das Bild bekomm ich nicht aus meinem Kopf. Ziemlich peinlich würde ich das als Dritter finden ... lol

Du bist nicht sonderlich ausgelassen? Ein Yoga-Kurs wäre für Dich keine schlechte Wahl... wir können ja hier eine Spendenaktion aufrufen um ihn Dir zu finanzieren - wenn Du dadurch ausgeglichener bist... und lernst einfach nur höflich "Nein Danke" zu sagen :)
Menü
[1.2.1.1.1.2.1.1.3.1] hbrkn antwortet auf MarcoK
05.09.2007 21:51
Benutzer MarcoK schrieb:
Sehe ich aber auch so wie mein Vorredner.

Wenn es soooooooooo nervend ist (wieviele Anrufer bitte habt ihr alle????? Das klingt ja hier als ob bei euch hunderte am Tag anrufen LOL) würde ich auch ne Fangschaltung nutzen.

Ich soll Geld ausgeben? Ich soll einen Aufwand betreiben? Nicht wirklich.

Eurer Meinung nach sind diese Anrufe ja illegal, also einfach nur Anzeige... Geld bekommt Du ja 100% wieder... WENN es denn wirklich illegal ist. Ansonsten macht man sich verständlicherweise sehr lächerlich vor Gericht.

Kaltaquissen sind illegal. Das ist allgemein bekannt. Zusätzlich ist das aber auch noch eine Belästigung. Das Geld für einen Rechtsstreit muss man erst mal aufbringen. Ist mir auch zu mühsam. Pfeifen sind billiger und tun ihren Dienst

PS: Du kommst Dir nicht irgendwie lächerlich vor wenn Du mit einer Trillerpfeife in den Telefonhörer pfeifst nur weil Dir jemand z.B. neue Unterwäsche verkaufen will?

Nö. Jeder Schaffner oder jeder Schiedsrichter pfeift auch. Was ist daran also lächerlich? Ich pfeife gewissermassen den Anruf ab

Ich stelle es mir gerade bildlich vor... Du hast Besuch von Deinem Chef der zum Abendessen gekommen ist... auf einmal klingelt Dein Telefon und Du pfeifst wie ein wilder rum... lol sorry, aber das Bild bekomm ich nicht aus meinem Kopf. Ziemlich peinlich würde ich das als Dritter finden ... lol

Wieso? Den Tipp mit der Pfeife gibt man dann auch dem Chef. Da ein Pfeifchen für deutlich weniger Anrufe sorgt, finde ich das gar nicht lächerlich.

Du bist nicht sonderlich ausgelassen? Ein Yoga-Kurs wäre für Dich keine schlechte Wahl... wir können ja hier eine Spendenaktion aufrufen um ihn Dir zu finanzieren - wenn Du dadurch ausgeglichener bist... und lernst einfach nur höflich "Nein Danke" zu sagen :)

Selbst mit einem Yoga - Kurs bringt das höfliche "Nein Danke" am Telefon nichts. Dann ruft der Herr/Frau Kollege an. Wenn man die Pfeife androht und auch im Zweifel anwendet, streichen so einige Call Center deine Nummer. Ich bin jedenfalls von der Trillerpfeife begeistert
Menü
[1.2.1.1.1.2.1.1.3.1.1] Zulu antwortet auf hbrkn
05.09.2007 22:11
Benutzer hbrkn schrieb:

Ich soll Geld ausgeben? Ich soll einen Aufwand betreiben? Nicht wirklich.

Na aber das ist doch wohl wirklich das Mindeste was man von dir erwarten kann. Denk' doch nur mal an die vielen Arbeitsplätze!!!!!111eins :->
Und die machen ja nur Ihren Job, gelle? :-)

Kaltaquissen sind illegal. Das ist allgemein bekannt.

Ihm anscheinend noch nicht. Hätt er mal die Artikel von Teltarif gelesen.:-)

Zusätzlich ist das aber auch noch eine Belästigung.

Ist das nicht egal, solange es um die Arbeitsplätze geht? :-))))

Das Geld für einen Rechtsstreit muss man erst mal aufbringen. Ist mir auch zu mühsam. Pfeifen sind billiger und tun ihren Dienst

Und es ist viel spaßiger.:-)

PS: Du kommst Dir nicht irgendwie lächerlich vor wenn Du mit einer Trillerpfeife in den Telefonhörer pfeifst nur weil Dir jemand z.B. neue Unterwäsche verkaufen will?

Nö. Jeder Schaffner oder jeder Schiedsrichter pfeift auch. Was ist daran also lächerlich? Ich pfeife gewissermassen den Anruf ab

Der war gut.:-)
Abgesehen davon muß jeder Musiker vor seinem Auftritt üben. Man kann schwer davon ausgehen, dass dies auch Schiedrichter müssen.:-))))
Und was kannst du denn dafür wenn diese Telefonschmeißfliege gerade in diesem Moment auch anruft! :-))))

... herrlich dieser Thread. Möge er noch länger bestehen bleiben als alle Sammelklagenthreads.:-)

Wieso? Den Tipp mit der Pfeife gibt man dann auch dem Chef. Da ein Pfeifchen für deutlich weniger Anrufe sorgt, finde ich das gar nicht lächerlich.

Wir hatten im Geschäft damals sogar eine Sammelbestellung gemacht! Dafür wurde ich vom Chef gelobt und hab wieder 500 Euro Gehaltserhöhung bekommen.
Na da sag doch mal einer ich wäre schlecht.:-))))

Selbst mit einem Yoga - Kurs bringt das höfliche "Nein Danke" am Telefon nichts. Dann ruft der Herr/Frau Kollege an. Wenn man die Pfeife androht und auch im Zweifel anwendet, streichen so einige Call Center deine Nummer. Ich bin jedenfalls von der Trillerpfeife begeistert

Geht doch auch garnicht. Er soll sich mal vorstellen wie man in Yoga-Haltung (auf dem Kopf meditierend, mit dem Ar... an der Wand klebend) und einer Trillerpfeife im Maul das Telefon abheben und überhaupt noch ein Ton - außer dem Pfeifton - rausbringen soll!
Das geht doch mal garnicht!!!!!111eins

Also eine Phantasie haben die Leute hier im Forum - total fernab jeglicher Realität.:-)))))


Zulu... *gacker*
Menü
[1.2.1.1.1.2.1.2] bananensplit antwortet auf markitomio
04.09.2007 16:51

2x geändert, zuletzt am 04.09.2007 16:55
Benutzer markitomio schrieb:
Warum muss man sich eigentlich aus dem Telefonbuch löschen lassen, um nicht mit Werbung belästigt zu werden? Werbeanrufe sind nicht erlaubt, also schlicht ILLEGAL. Und auch wenn eine Geschäftsbeziehung bestehen sollte heißt
das nicht, dass man angerufen werden will.

Das habe ich auch nie in Frage gestellt. Natürlich ist es nicht so klasse, aber ob es nun ILLEGAL ist, dass wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln, denn ansonsten würde es doch !! Millionen !! Gerichtsverfahren geben, und nicht nur die paar hundert oder tausend pro Jahr.

Wenn es doch so nervend ist, dann einfach eine Fangschaltung installieren lassen - und Anzeige erstatten. Die 20 Euro für die Fangschaltung wäre es MIR wert, wenn wirklich so viele Werbeanrufe eintreffen. Außerdem bekommt man das Geld ja erstattet wenn der Prozess durch ist. Oder verlieren kann man ja nicht wenn doch der Werbeanruf illegal war... ?!

:-)

was bezeichnet der gesetzgeber denn als illegal?
das was die länder täglich in auftrag geben.
der anruf bei privatpersonen, welche skl oder nkl abschließen sollen.

wenn dem gesetzgeber so viel daran liegt, könnte man doch die lottogesellschaften mit sofortiger wirkung vom netz nehmen bzw. die callcenter kündigen. ist ja illegal.

mir ist es auf alle fälle wurscht. ich bekomme die anrufe nicht.
von mir wird man im netz auch keine anmeldungen finden, indem meine telefonnummern auftauchen.

"gratis" gewinnspiele werden von mir nicht gemacht.

und was passiert. ich werde zu hause nicht genervt.
vielleicht bekomme ich das auch nicht mit. ich arbeite.

wie kommt man eigentlich darauf, daß man den ganzen tag lang angerufen wird? haben hier alle ein home-office :-)

und sollte mich mal jemand anrufen, bekommt er ein nein. mehr nicht.
trillerpfeife muß nicht sein. ob strafbar oder nicht. ich will jetzt auch nicht über die werten, welche diese mittel einsetzen.
Menü
[1.2.1.1.1.2.2] michaelmess antwortet auf hbrkn
09.09.2007 20:47
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer markitomio schrieb:
Dann leg doch einfach auf und erkundige Dich mal im Freundeskreis wer Deine Nummer so alles bei Gewinnspielen einträgt. In den über 2 Jahren meines letzten Neuanschlusses ist bei mir KEIN Werbeanruf eingetroffen. Vielleicht solltest Du einfach auch nur Deinen Eintrag aus dem Telefonbuch löschen lassen ;)

Warum muss man sich eigentlich aus dem Telefonbuch löschen lassen, um nicht mit Werbung belästigt zu werden? Werbeanrufe sind nicht erlaubt, also schlicht ILLEGAL. Und auch wenn eine Geschäftsbeziehung bestehen sollte heißt das nicht, dass man angerufen werden will.

Richtig.
Es gibt jedoch nicht nur Telefonspammer, die von gekauften Daten aus anrufen, sondern einige wählen auch per Zufallsgenerator.
Damit erreicht man dann auch Nummern, die nicht im Telefonbuch stehen und auch nicht an Gewinnspielen teilgenommen haben.
Daher nützt es auch nicht wirklich etwas, wenn man nicht im Telefonbuch steht.

Ich finde es dagegen eher nützlich, im Telefonbuch zu stehen. Wenn ich z. B. den Pizzaservice anrufe, weiß der dank Rufnummernübermittlung und Rückwärtssuche sofort die Adresse und er braucht nur noch nachzufragen, ob die Adresse soundso korrekt ist und die Bestellung geht schneller.

Warum soll also der für teuer Geld bezahlte Telefonanschluß für irgendwelche Leute als Werbemittel dienen?

Auch wenn der Telefonanschluß kostenlos wäre, wäre das ein Eingriff in mein Privatleben bzw. bei einem Geschäftsanschluß eine Störung bei der Arbeit und verschwendet meine Zeit.
Telefonspam ist eine Belästigung und gehört bestraft.
Menü
[1.2.1.1.1.2.2.1] bananensplit antwortet auf michaelmess
10.09.2007 17:01
Benutzer michaelmess schrieb:

Ich finde es dagegen eher nützlich, im Telefonbuch zu stehen. Wenn ich z. B. den Pizzaservice anrufe, weiß der dank Rufnummernübermittlung und Rückwärtssuche sofort die Adresse und er braucht nur noch nachzufragen, ob die Adresse soundso korrekt ist und die Bestellung geht schneller.

wo bestellst du denn deine pizza?
ich sage dem meine adresse einfach.

wetten meine pizza ist schneller da.
Menü
[1.2.1.2] hbrkn antwortet auf markitomio
03.09.2007 22:46
Benutzer markitomio schrieb:
Also da fehlen mir echt die Worte... :-o

Du willst damit sagen, jemand der Dir am Telefon etwas verkaufen möchte muss er/sie damit rechnen einen Hörschaden wegen dir zu bekommen?

Hast Du schon mal davon gehört einfach:
"... danke, aber kein Interesse" zu sagen????

Hat JEDESMAL geklappt. Aber das wäre ja freundlich...

Freundlich sagen, dass man kein Interesse hat, bringt überhaupt nichts. Dann rufen die Spammer später nur nochmal an. Außerdem ist es recht unwahrscheinlich, dass die Trillerpfeife einen Schaden verursacht.
Menü
[1.3] Wer nimmt die Beschwerden an ????
DNR antwortet auf musikbox
17.09.2007 23:30
Ich habe begonnen mir Name und Adresse, Telefonummer, Grund des Anrufes und Datum und Uhrzeit zu notieren.
Die BNetzA wimmelt ihre Zustaendigkeit ab.

Bei wem und wo kann ich Beschwerdeverfahren einleiten, oder reicht eine Anzeige wegen Belaestigung ?
Bitte mal um hilfreiche Tips jenseits von auflegen, pfeiffen usw. usw. sondern wer ist Zustaendig????
Verbraucherzentrale
Wettbewerbszentrale


????

DANKE
Menü
[1.4] seal1 antwortet auf musikbox
01.10.2007 03:00
"""""Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Ich kann nur davon abraten eine Trillerpfeife als Abwehrmechanismus zu verwenden. Erstens könnte der Anrufer einen eventuell rechtlich wegen Körperverletzung belangen

Kannst Du das bitte mal juristisch belegen!

und zweitens bringt es nichts dem Ausführungsgehilfen körperlichen Schaden zuzufügen.

Selbstverständlich würde es etwas bringen, wenn jeder so handeln würde!
Ein "Schaden" als solcher wir sicherlich nicht entstehen. Wenn es so wäre, hätten die Anrufer schuld. (zitat ende)


-> ich kann das juristisch nicht belegen, biete dir aber einen vergleich- als denkanstoss
ein fussgänger geht bei rot über die ampel (um es spassiger zu machen: er ist bote und sein arbeitgeber hat gesagt er soll das machen, damit die lieferung pünktlich ankommt)
du siehst das also und machst was? -richtig, fährst ihn über den haufen ! schließlich darf er gar nicht bei rot über die ampel (auch wenn sein arbeitgeber dass verlangt) :-)
jetzt zeigt er dich wegen körperverletzung (gebrochene beine bzw. tinitus) an
der typ hat dein nummernschild bzw. telefonnr. -aber keine zeugen - aber glücklicherweise bist du so drauf, dass du den nächsten genauso fertig machst und der vorfall ist arrangiert

tja viel spass dabei, dem richter zu erklären, der typ wäre selber schuld, dass du ihn vorsätzlich verletzt hast (du kannst ja noch sagen, du wusstest nicht, dass er sich verletzen würde wenn du ihn überfährst/ ins ohr pfeifst)
Menü
[2] hbrkn antwortet auf GrößterNehmer
01.09.2007 21:41
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Ich kann nur davon abraten eine Trillerpfeife als Abwehrmechanismus zu verwenden. Erstens könnte der Anrufer einen eventuell rechtlich wegen Körperverletzung belangen und zweitens bringt es nichts dem Ausführungsgehilfen körperlichen Schaden zuzufügen. Der Betreiber holt sich einfach einen anderen.

Nenne mir einen einzigen Fall, wo ein Telefonspammer gegen einen Anrufer erfolgreich wegen Körperverletzung durch eine Trillerpfeife vorgehen konnte. Da wirst du lange suchen müssen. Zudem ist es recht unwahrscheinlich, dass ein Telefonspammer (oder auch vornehmer "Call Center Agent") einen dauerhaften Schadnen erleiden wird. Er wird außer einem höchst unangenehmen und übersteuerten Gepfeife höchstens einen Schrecken erleiden. Mehr läßt die Telefontechnik nicht zu. Die Trillerpfeife ist einfach als Berufsrisiko einzuordnen, wenn man Leute per Telefon belästigen will.

Wenn man Zeit und Lust hat, kann man den Anrufer in ein (für sich selbst) unterhaltsames Gespräch verwickeln.

Ab und zu ist das ja mal ganz nett. So hab ich mal mit einer Studentin mit höchst reizvoller Stimme geflirtet. Mein Desinteresse am Produkt hab ich sofort mitgeteilt. Trotzdem entwickelte sich ein interessantes Gespräch. Ihr wollte ich dann die Pfeife doch nicht antun. Die war einfach zu nett.

Aber das ist eben eine Ausnahme. Meistens habe ich keine Lust, mich lange mit CCAs auseinanderzusetzen. Dann drohe ich meistens mein kleines blaues Plastikpfeifchen nur an. Das reicht oft schon. Wenn nicht, wird aber gepustet........spätestens dann ertönt das gewünschte Tut tut tut....;-)


>Wenn
nicht, dann ist es meiner Meinung nach das Sinnvollste den Anrufer zu bitten einen Moment am Telefon zu warten. Dann einfach den Hörer daneben legen oder noch viel besser auf die Warteleitung schieben. Dies ist bei praktisch allen Handys und den meisten modernen Telefonen möglich. Dann einfach warten bis der Anrufer auflegt. Handys schalten dann automatisch wieder in den Standby, bei Festnetztelefonen muss man meistens noch "von Hand" das Gespräch beenden.

Genau wie beim Gegenskript lassen sich die wenigsten CCAs noch zum Narren halten. Die legen nach einer gewissen Zeit auf. Denn es ist die Masse, die Umsatz bringt. Wenn die Masse jedoch jeweils ein Pfeifchen pro Anruf betätigen würde, hätten es die Call Center Betreiber schwerer, Leute zu belästigen ;)


>Das kostet den Anrufer/Betreiber
mehr als ein direktes Auflegen oder die Trillerpfeife, da Zeit in dieser Branche Geld bedeutet. Erst wenn der Gewinn von erfolgreichen Abschlüssen die vergeblichen Anrufe nicht mehr überwiegt (wenn also so viele Leute die Anrufer warten lassen, dass sich auch ein gelegentlicher Abschluss nicht mehr lohnt), werden die Anrufe weniger werden.

Das stimmt. Daher lassen sich die meisten Telefonspammer auch nicht mehr lange hinhalten. Die vorgeschlagene Taktik ist zwar gut, verläuft aber im Sande.


>Auf eine gesetzliche Regelung
zu warten bzw. zu versuchen dem Anrufer (also dem Handlanger der wirklichen Übeltäter) zu schaden bringt nicht wirklich viel. Das Einzige was wirklich hilft (auf lange Sicht) ist, dem Betreiber die Geschäftsgrundlage zu entziehen. Dass dabei auch Call Center Agents ihren Job verlieren, ist leider nicht zu verhindern, denn die profitieren ja indirekt von den illegalen Machenschaften der wirklichen Übeltäter.


Ich weine keinem einzigen verlorenen Job eines CCA auch nur eine Träne nach. Das ist kein Job, das ist eine unverschämte Belästigung, für die ich keinerlei Verständnis aufbringen kann. Die Geschäftsgrundlage wird man den CCs nur mit einer gesetzlichen Regelung entziehen könnnen. Es gibt leider immer wieder Menschen, die einen Vertrag am Telefon abschließen. Selbst wenn die Rücklaufquote nur 1,5% beträgt, lohnen sich die Anrufe unter Umständen schon. Da eine gesetzliche Regelung auf sich warten läßt, muss eben alles getan werden, um den Anrufern das Belästigen zu vergällen. Und wenn es das melodische Musikerlebnis meiner kleinen blauen Pfeife ist, macht es auch nichts.
Menü
[3] Zulu antwortet auf GrößterNehmer
02.09.2007 10:32
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Ich kann nur davon abraten eine Trillerpfeife als Abwehrmechanismus zu verwenden.

Ich kann es nur wärmstens empfehlen. Und immerhin empfiehlt es sogar die Kriminalpolizei, sowie auch die Berufsgenossenschaften.

Erstens könnte der Anrufer einen eventuell rechtlich wegen Körperverletzung belangen

So? Hast du da eine Quellenangabe über den zu erleidenden Hörschaden via Telefonleitung?

und zweitens bringt es nichts dem Ausführungsgehilfen körperlichen Schaden zuzufügen.

Welcher Schaden?

Der Betreiber holt sich einfach einen anderen.

Der auch die Trillerpfeife hört.

Wenn man Zeit und Lust hat, kann man den Anrufer in ein (für sich selbst) unterhaltsames Gespräch verwickeln. Wenn nicht, dann ist es meiner Meinung nach das Sinnvollste den Anrufer zu bitten einen Moment am Telefon zu warten. Dann einfach den Hörer daneben legen oder noch viel besser auf die Warteleitung schieben. Dies ist bei praktisch allen Handys und den meisten modernen Telefonen möglich. Dann einfach warten bis der Anrufer auflegt. Handys schalten dann automatisch wieder in den Standby, bei Festnetztelefonen muss man meistens noch "von Hand" das Gespräch beenden. Das kostet den Anrufer/Betreiber mehr als ein direktes Auflegen oder die Trillerpfeife, da Zeit in dieser Branche Geld bedeutet.

Ein Mausklick und sie rufen den nächsten an. Du glaubst doch nicht ernsthaft das sie lange in der Leitung bleiben? Du selbst erwähnst doch, dass sich der Job für den CCA nur rentiert, je mehr Menschen er zu einem Abschluß bringen kann. Also warum sollte er in der Warteschleife verweilen?

Erst wenn der Gewinn von erfolgreichen Abschlüssen die vergeblichen Anrufe nicht mehr überwiegt (wenn also so viele Leute die Anrufer warten lassen, dass sich auch ein gelegentlicher Abschluss nicht mehr lohnt), werden die Anrufe weniger werden. Auf eine gesetzliche Regelung zu warten bzw. zu versuchen dem Anrufer (also dem Handlanger der wirklichen Übeltäter) zu schaden bringt nicht wirklich viel. Das Einzige was wirklich hilft (auf lange Sicht) ist, dem Betreiber die Geschäftsgrundlage zu entziehen. Dass dabei auch Call Center Agents ihren Job verlieren, ist leider nicht zu verhindern, denn die profitieren ja indirekt von den illegalen Machenschaften der wirklichen Übeltäter.

Oh! Die armen Arbeitspläze.
Wäre es nicht besser diese Machenschaften aufgrund der zu erhaltenden Arbeitsplätze zu legalisieren?
:->


Zulu
Menü
[3.1] CGa antwortet auf Zulu
02.09.2007 11:23
Och wenn sich das so mit der Trillerpfeife durchsetzt und ja eh keine Schäden zu erwarten sind, kriegen die CCA zu ihrem Headsets gleich noch ein Pfeifchen dazu und dann heißt es so du mir so ich dir und wie würdet ihr das finden wenn die euch gehörig einen zurück pfeifen??? Das war Ironie, kann aber wirklich keit werden!

Zulu kannst du das belegen dass Kripo und Co das so empfehlen?
Zulu wie unterscheidest du denn, ob der Anruf von dir nicht sogar gewollt war, dass eventuell nicht sogar deine Mutter oder Bekannte trifft? Die werden dir was erzählen? Trötest du egal wer anruft gleich ins Telefon?

BTW: Ich kenne das von einem Bekannten! Die betreiber erzahlen, dass ein Vertragsverhältnis besteht und das die Anrufe erlaubt sind!

cu ChrisX

PS: Ich denke wenn das Überhand nimmt, mit dem Pfeifen dürfte es bestimmt auch mal ein Urteil geben und das freue ich mich schon!
Menü
[3.1.1] hbrkn antwortet auf CGa
02.09.2007 11:50
Benutzer CGa schrieb:
Och wenn sich das so mit der Trillerpfeife durchsetzt und ja eh keine Schäden zu erwarten sind, kriegen die CCA zu ihrem Headsets gleich noch ein Pfeifchen dazu und dann heißt es so du mir so ich dir und wie würdet ihr das finden wenn die euch gehörig einen zurück pfeifen??? Das war Ironie, kann aber wirklich keit werden!

Mal ne Frage: Habe ich als normaler Telefonbenutzer um die Werbeanrufe gebeten? Nein. Werbeanrufe sind reiner Terror und somit nichts anderes als eine Belästigung. Also sind die CCAs auch selber schuld, wenn es im Ohr ein leichtes Trillern gibt. Und Schäden kann man in der Tat nicht erwarten. Das verhindert die Schutzeinrichtung des Headsets oder Telefons sicher. Wobei ich natürlich nicht in Abrede stelle, dass das melodische Erlebnis meines kleinen blauen Pfeifchens auch ein wenig unangenehm sein kann. Und das ist genau der Sinn der Pfeife. Wer sie nicht hören will, soll mich nicht mit Anrufen beehren.




Zulu kannst du das belegen dass Kripo und Co das so empfehlen? Zulu wie unterscheidest du denn, ob der Anruf von dir nicht sogar gewollt war, dass eventuell nicht sogar deine Mutter oder Bekannte trifft? Die werden dir was erzählen? Trötest du egal wer anruft gleich ins Telefon?

Ich kann mir nicht helfen. Irgendwie hörst du dich an wie ein CCA. Ich wette du arbeitest oder hast schon in CC gearbeitet. Das Risiko, dass man seine Bekannten trifft, geht gegen 0. Die Pfeife trifft schon den Richtigen, nämlich den Telefonterrorist (oder CCA)


BTW: Ich kenne das von einem Bekannten! Die betreiber erzahlen, dass ein Vertragsverhältnis besteht und das die Anrufe erlaubt sind!

Selbst bei einem Vertragsverhältnis verbitte ich mir Anrufe. Wer das nicht einsieht kann gerne Musik hören ^^

PS: Ich denke wenn das Überhand nimmt, mit dem Pfeifen dürfte es bestimmt auch mal ein Urteil geben und das freue ich mich schon!

Wenn das mit den Pfeifen wirklich Überhand nehmen würde, wäre das wohl das erfreuliche Ende des Telefonterrors durch CCAs. Insofern kann man nur hoffen, dass sich jeder ein Pfeifchen besorgt und im Falle eines Falles auch verwendet.
Menü
[3.1.1.1] Zulu antwortet auf hbrkn
02.09.2007 14:34
Benutzer hbrkn schrieb:

Mal ne Frage: Habe ich als normaler Telefonbenutzer um die Werbeanrufe gebeten? Nein. Werbeanrufe sind reiner Terror und somit nichts anderes als eine Belästigung.

Ebend! Aber du redest mit der CCA-Fraktion wie gegen eine Wand. Aus verständlichen Gründen haben die natürlich kein Interesse daran die Sache so zu sehen wie sie den Tatsachen entspricht.
Was bleibt Ihnen, als irgendwelche hanebüchenen Storys vom Stapel zu lassen, wie zum Beispiel das man über eine Telefonleitung einen Hörschaden erleiden könnte.
Der gemeine Mob glaubt ja alles was man hier so liest und für den ist es dann natürlich auch schlüssig.
Die Tatsachen sprechen allerdings eine ganz andere Sprache.

Also sind die CCAs auch selber schuld, wenn es im Ohr ein leichtes Trillern gibt. Und Schäden kann man in der Tat nicht erwarten. Das verhindert die Schutzeinrichtung des Headsets oder Telefons sicher. Wobei ich natürlich nicht in Abrede stelle, dass das melodische Erlebnis meines kleinen blauen Pfeifchens auch ein wenig unangenehm sein kann. Und das ist genau der Sinn der Pfeife. Wer sie nicht hören will, soll mich nicht mit Anrufen beehren.

Und wie die Erfahrung lehrt, ist die Trillerpfeife wohl das wirklich einzig wirksamste Mittel gegen diese Anrufe.
Ich werde schon seit geraumer Zeit nicht mehr belästigt.

Ich kann mir nicht helfen. Irgendwie hörst du dich an wie ein CCA. Ich wette du arbeitest oder hast schon in CC gearbeitet. Das Risiko, dass man seine Bekannten trifft, geht gegen 0. Die Pfeife trifft schon den Richtigen, nämlich den Telefonterrorist (oder CCA)

Mal rein hypothetisch betrachtet, ist es natürlich möglich Bekannte am Rohr zu haben, falls man in seinem Bekanntenkreis auch nur die Kollegen des Callcenters seine Freunde nennt.:->

Selbst bei einem Vertragsverhältnis verbitte ich mir Anrufe. Wer das nicht einsieht kann gerne Musik hören ^^

Abgesehen davon rufen komischerweise die Firmen, mit denen man wirklich ein Vertragsverhältnis hat, nie an. Die melden sich immer schriftlich.
Zumindest bei mir.

Wenn das mit den Pfeifen wirklich Überhand nehmen würde, wäre das wohl das erfreuliche Ende des Telefonterrors durch CCAs.

Oh!!! Aber denk doch nur an die vielen Arbeitslosen! Lass sie doch nachts, während du am poppen bist, anrufen. Alles aus liebe zum Arbeitsmarkt! :->

Insofern kann man nur hoffen, dass sich jeder ein Pfeifchen besorgt und im Falle eines Falles auch verwendet.

Aber auf die Qualität der Pfeife kommt es an. Die billigen Plastikdingers taugen nichts. Ich habe mir eine Schiedsrichterpfeife für 9 Euro gekauft - die fällt wenigstens nicht auseinander und klingt noch durchdringender.
... nur so als Tipp.

Zulu... Qualitätspfeife
Menü
[3.1.1.1.1] seal1 antwortet auf Zulu
01.10.2007 03:40
Zitat ZULU:
"Der gemeine Mob glaubt ja alles was man hier so liest und für den ist es dann natürlich auch schlüssig."

Danke, dass Du mir und den anderen Forenmitgliedern/-lesern sagst was du von uns hälst.
Als gemeiner Mob hat mich jedenfalls noch keiner von den zugegebenermaßen (lästigen) CCA´s beschimpft.
Denk Dir einfach (wenn Du kannst) was ich Dir schreiben möchte.

Und wenn Du einmal dabei bist-wie wäre es, wenn Du mir, als gemeinem Mob, mal eine von Deinen komischen Behauptungen handfest belegst ?
Menü
[3.1.1.1.1.1] Zulu antwortet auf seal1
01.10.2007 12:23
Benutzer seal1 schrieb:
Zitat ZULU: "Der gemeine Mob glaubt ja alles was man hier so liest und für den ist es dann natürlich auch schlüssig."


Setz dich mal mit der Zitierfunktion hier im Forum auseinander. Das hat den Vorteil, dass du keine Zitate zu einem Drittel zitierst, sondern so wie sie geschrieben wurden.

Oder bist du auchnur einer von den vielen "Neuanmeldungen" hier im Forum, die mal kurz Dampf ablassen und stänkern wollen, sich dann auf nimmerwiedersehen verabschieden?

Danke, dass Du mir und den anderen Forenmitgliedern/-lesern sagst was du von uns hälst.

Netter Versuch, funktioniert allerdings bei mir nicht. Siehe oben im Absatz.

Als gemeiner Mob hat mich jedenfalls noch keiner von den zugegebenermaßen (lästigen) CCA´s beschimpft.
Denk Dir einfach (wenn Du kannst) was ich Dir schreiben möchte.


Schreib es doch aus! Tu dir nur keinen Zwang an.:->>>

Und wenn Du einmal dabei bist-wie wäre es, wenn Du mir, als gemeinem Mob, mal eine von Deinen komischen Behauptungen handfest belegst ?

Das verspreche ich dir ganz fest, aber zuvor versprichst du mir einfach die Threads gründlich durchzulesen. Somit habe ich mir viel Schreibarbeit gespart und erspare andere Forumsteilnehmer fortwährende Wiederholungen für neu hinzugekommene Forumsmitglieder, die entweder zu bequem, oder aus Unwissenheit vielfach dikutierte Themen nochmal durchgekaut haben möchten.

Aber in deinem Fall, so wie du hier den Start hinlegst, vermute ich eher ein Provokateur.


Zulu... um mich wirklich zu provozieren musst du hier noch einiges lernen.:-))
Menü
[3.1.2] Zulu antwortet auf CGa
02.09.2007 14:25
Benutzer CGa schrieb:
Och wenn sich das so mit der Trillerpfeife durchsetzt und ja eh keine Schäden zu erwarten sind, kriegen die CCA zu ihrem Headsets gleich noch ein Pfeifchen dazu und dann heißt es so du mir so ich dir und wie würdet ihr das finden wenn die euch gehörig einen zurück pfeifen??? Das war Ironie, kann aber wirklich keit werden!

Können sie. Wobei ich meine Pfeife schneller ziehe. Hehe.:-)

Zulu kannst du das belegen dass Kripo und Co das so empfehlen?

Hatte ich schon mehrfach, im Gegensatz zu der Trillerpfeife-ist-Körperverletzung-Fraktion. Schau einfach hier im Tele2-Forum nach. Düfte so ca. 4 - 6 Monate her sein.

Zulu wie unterscheidest du denn, ob der Anruf von dir nicht sogar gewollt war, dass eventuell nicht sogar deine Mutter oder Bekannte trifft?

Ganz einfach. Bekannte wissen das bei mir die Rufnummer übermittelt werden MUSS. Ansonsten könnten sie eine Überraschung erleben.
Abgesehen davon wird man ja beim Gesprächsbeginn von den CCA mit ihren Floskeln überschüttet. Zeit genug die Pfeife an den Mund zu führen und zu blasen was die Pfeife hergibt.:-)))

Die werden dir was erzählen? Trötest du egal wer anruft gleich ins Telefon?

Siehe oben.

BTW: Ich kenne das von einem Bekannten! Die betreiber erzahlen, dass ein Vertragsverhältnis besteht und das die Anrufe erlaubt sind!

Ich weiß noch immer am Besten mit wem ich ein Vertragsverhältnis habe. Erzählen tut man mir viel - wenn der Tag lang ist.


PS: Ich denke wenn das Überhand nimmt, mit dem Pfeifen dürfte es bestimmt auch mal ein Urteil geben und das freue ich mich schon!

Da wirst du wohl lange auf deine Freude warten müssen.:-)
Im Gegenteil. Da die Cold-Calls überhand nehmen, berührt es mittlerweile auch empfindlich die Gesetzgebung.
Zwar nur halbherzig, aber immerhin. Und darauf hatte ich mich gefreut. :-)))


Zulu
Menü
[3.2] markitomio antwortet auf Zulu
03.09.2007 16:46

Ich kann nur davon abraten eine Trillerpfeife als Abwehrmechanismus zu verwenden.

Ich kann es nur wärmstens empfehlen. Und immerhin empfiehlt es sogar die Kriminalpolizei, sowie auch die Berufsgenossenschaften.

Ahahahahahahahaha merkst Du noch was???

Die Kriminalpolizei empfiehlt bei einem unerwünschen Anruf eine Trillerpfeife einzusetzen AHAHAHAHA ich schmeiss mich weg vor lachen... sowas lächerliches

EVENTUELL wurde mal empfohlen bei irgendwelchen einseitigen 'Sexgesprächen' sowas einzusetzen, aahahahaha aber nicht bei einen normalen Verkaufsgespräch ahahaha ich kann nicht mehr...

Was machst Du wenn Du bei Karstadt einkaufst... dort spricht Dich eine Verkäuferin an ob Du nicht auch Interesse an Produkt XY hast... haust Du der eine auf's Maul?


So? Hast du da eine Quellenangabe über den zu erleidenden Hörschaden via Telefonleitung?

Das können wir nur zu gern mal probieren wenn Du am anderen Ende der Leitung Dir das anhören musst...


Der Betreiber holt sich einfach einen anderen.

Der auch die Trillerpfeife hört.

scheinst echt nix zu tun zu haben als rumzublasen...


Wenn man Zeit und Lust hat, kann man den Anrufer in ein (für sich selbst) unterhaltsames Gespräch verwickeln.
Wenn nicht, dann ist es meiner Meinung nach das Sinnvollste den Anrufer zu bitten einen Moment am Telefon zu warten.

oder einfach "Nein Danke und auflegen"


Ein Mausklick und sie rufen den nächsten an. Du glaubst doch nicht ernsthaft das sie lange in der Leitung bleiben? Du selbst erwähnst doch, dass sich der Job für den CCA nur rentiert, je mehr Menschen er zu einem Abschluß bringen kann. Also warum sollte er in der Warteschleife verweilen?

Wo ist Dein Problem? Damit hast Du doch nichts zu tun. Andere sind übrigens DANKBAR wenn Angebote per Telefon kommen...



Oh! Die armen Arbeitspläze. Wäre es nicht besser diese Machenschaften aufgrund der zu erhaltenden Arbeitsplätze zu legalisieren?
:->

Weiss niht wo Dein Problem ist. Hast Du keinen Mund zum sprechen und um einfach Nein Danke zu sagen? Weiss ja nicht auf welchen Seiten Du Dich rumtreibst und überall Deine Nummer verteilst...

Menü
[3.2.1] Netsurfer antwortet auf markitomio
03.09.2007 19:06
Eben mal wieder ein Anruf, dieses Mal musste mir ein Herr unbedingt was von Gebäudesanierung erzählen. Hab den Hörer einfach zur Seite gelegt. Aber mit ner Trillerpfeife kommt bestimmt am besten an :-D
Menü
[3.2.1.1] hbrkn antwortet auf Netsurfer
03.09.2007 22:51
Benutzer Netsurfer schrieb:
Eben mal wieder ein Anruf, dieses Mal musste mir ein Herr unbedingt was von Gebäudesanierung erzählen. Hab den Hörer einfach zur Seite gelegt. Aber mit ner Trillerpfeife kommt bestimmt am besten an :-D

Vor allem nachhaltig. Anscheinend löschen die Call Center die Daten von pfeifenden Personen :)
Menü
[3.2.1.1.1] Zulu antwortet auf hbrkn
03.09.2007 22:57
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer Netsurfer schrieb:
Eben mal wieder ein Anruf, dieses Mal musste mir ein Herr unbedingt was von Gebäudesanierung erzählen. Hab den Hörer einfach zur Seite gelegt. Aber mit ner Trillerpfeife kommt bestimmt am besten an :-D

Vor allem nachhaltig. Anscheinend löschen die Call Center die Daten von pfeifenden Personen :)

Das kann ich aus Erfahrung bejahen!
So banal und physikalisch unwirksam die Trillerpfeife auch ist, so wirkungsvoll unterbindet sie die Nervensägen.:-)

Zulu
Menü
[3.2.1.1.1.1] hbrkn antwortet auf Zulu
03.09.2007 23:02
Mich würde echt mal interessieren, wie viele CCAs hier mitlesen und posten. Scheinen ja eine Menge zu sein, die das Gerücht von der Körperverletzung hoch halten *lol*
Menü
[3.2.1.1.1.1.1] Zulu antwortet auf hbrkn
03.09.2007 23:09
Benutzer hbrkn schrieb:
Mich würde echt mal interessieren, wie viele CCAs hier mitlesen und posten. Scheinen ja eine Menge zu sein, die das Gerücht von der Körperverletzung hoch halten *lol*

Es ist wohl auch eher das tägliche vierblättrige Stück Zeitungspapier mit den großen roten Buchstaben, die es schon immer verstanden hat, einfach gestrickte Menschen einzulullen. Denn diese Menschen sind sehr berechenbar in ihrer MeinungsBILDung und man weiß das sie kaum, oder garnicht die Fakten durchleuchten oder hinterfragen.

Aber einige CCAen haben sich hier auch schon geoutet.:-)

Zulu
Menü
[3.2.2] Zulu antwortet auf markitomio
03.09.2007 20:48
Benutzer markitomio schrieb:

Ich kann es nur wärmstens empfehlen. Und immerhin empfiehlt es
sogar die Kriminalpolizei, sowie auch die Berufsgenossenschaften.

Ahahahahahahahaha merkst Du noch was???

Ja klar. Du nicht mehr?


Die Kriminalpolizei empfiehlt bei einem unerwünschen Anruf eine Trillerpfeife einzusetzen AHAHAHAHA ich schmeiss mich weg vor lachen... sowas lächerliches

Im Gegensatz zu dir hatte ich hier schon zigmal Links dazu gesetzt. Ich bin es nun Leid Leute zu unterstützen, die nicht fähig sind die Funktionen diverser Suchmaschinen anzueignen.

Und wo sind nun deine Fakten?

EVENTUELL wurde mal empfohlen bei irgendwelchen einseitigen 'Sexgesprächen' sowas einzusetzen, aahahahaha aber nicht bei einen normalen Verkaufsgespräch ahahaha ich kann nicht mehr...

Nein. Bei Belästigungen. Es wurde nicht näher darauf eingegangen.
Abgesehen davon ist das nicht relevant. Belästigungen sind Belästigungen.

Was machst Du wenn Du bei Karstadt einkaufst... dort spricht Dich eine Verkäuferin an ob Du nicht auch Interesse an Produkt XY hast... haust Du der eine auf's Maul?

1. Nicht alles was hinkt ist auch ein Vergleich
2. "haust du der auch eine auf's Maul" ist möglicherweise dein Niveau - meins ist es nicht. Unsereiner hat andere Mittel.

So? Hast du da eine Quellenangabe über den zu erleidenden Hörschaden via Telefonleitung?

Das können wir nur zu gern mal probieren wenn Du am anderen Ende der Leitung Dir das anhören musst...

Nicht lamentieren. Wo sind deine Quellenangaben? Oder bist du noch zu jung für eine sachliche Diskussion?


Der Betreiber holt sich einfach einen anderen.

Der auch die Trillerpfeife hört.

scheinst echt nix zu tun zu haben als rumzublasen...

Ist das alles was du zum Thema zu melden hast? Weder Quellenangaben noch Fakten?
Wie glaubst du, sollte ich mit dir eine Diskussion führen?
In deinem Jargon etwa? Meinst du das bringt einen in nem Diskussionsforum weiter?

Wenn man Zeit und Lust hat, kann man den Anrufer in ein (für sich selbst) unterhaltsames Gespräch verwickeln.
Wenn nicht, dann ist es meiner Meinung nach das Sinnvollste den Anrufer zu bitten einen Moment am Telefon zu warten.

oder einfach "Nein Danke und auflegen"

Nein!



Ein Mausklick und sie rufen den nächsten an. Du glaubst doch nicht ernsthaft das sie lange in der Leitung bleiben? Du selbst erwähnst doch, dass sich der Job für den CCA nur rentiert, je mehr Menschen er zu einem Abschluß bringen kann. Also warum sollte er in der Warteschleife verweilen?

Wo ist Dein Problem? Damit hast Du doch nichts zu tun. Andere sind übrigens DANKBAR wenn Angebote per Telefon kommen...

Du solltest mal Quoten lernen und verstehen wer hier wann und was geschrieben hat. Die Quotezeichen machen es möglich.


Oh! Die armen Arbeitspläze. Wäre es nicht besser diese Machenschaften aufgrund der zu erhaltenden Arbeitsplätze zu legalisieren?
:->

Weiss niht wo Dein Problem ist. Hast Du keinen Mund zum sprechen und um einfach Nein Danke zu sagen? Weiss ja nicht auf welchen Seiten Du Dich rumtreibst und überall Deine Nummer verteilst...

Wie alt bist du denn eigentlich? Ich frage nur, ob sich diverse sachliche Antworten auf deine Beiträge rentieren, oder ich dich nur auf die Schippe nehmen soll.

Letzteres bringt mir wenigstens Fun.:-)

Zulu
Menü
[3.2.2.1] markitomio antwortet auf Zulu
03.09.2007 22:05
>> Was machst Du wenn Du bei Karstadt einkaufst... dort spricht
>> Dich eine Verkäuferin an ob Du nicht auch Interesse an Produkt
>> XY hast... haust Du der eine auf's Maul?

>2. "haust du der auch eine auf's Maul" ist möglicherweise
dein Niveau - >meins ist es nicht. Unsereiner hat andere Mittel.

Stimmt, deinerseits bläst in eine Trillerpfeife und versucht dem
Gesprächspartner nen Hörsturz zu verursachen. Kompliment! Ich glaube hier sollte eher Dein Alter in Frage gestellt werden, denn so eine Aussage habe ich noch nie von einem über 18jährigen gehört, klingt viel mehr als ein Jugendstreich.

Wenn mir ein Anruf ungelegen kommt, oder ich ihn nicht angefordert habe, teile ich das dem Gesprächspartner einfach nur mit und rasste nicht aus wie Du.


>> Das können wir nur zu gern mal probieren wenn Du am anderen
>> Ende der Leitung Dir das anhören musst...

Nicht lamentieren. Wo sind deine Quellenangaben? Oder bist du noch zu jung für eine sachliche Diskussion?

Du merkst schon noch was Du schreibst, oder? Du willst mir nicht allen ernstes weiss machen, dass es für Dich nicht schmerzhaft wäre wenn Dir jemand mit einer Trillerpfeife (schlaf mal nach der dB Zahl nach!) ins Ohr pfeifen würde. Alles klar! Frag mal Deinen Hausarzt nach den Folgen.

Ich kann es ja verstehen, wenn es bei irgendwelchen schmierigen
Perversen eingesetzt wird, aber nicht bei normalen Arbeitnehmern, die für € 1,25 im CC sitzen um Abschlüsse zu erziehlen, damit sie nicht von Harz 4 leben müssen (wo sie teilweise noch mehr Geld für bekommen würden), denen willst Du Schmerzen zufügen??? (anders kann man es ja nicht ausdrücken).

Hut ab für diese Leistung. Solche Menschen wie Dich braucht das Land!


Um nochmal auf

>> Weiss niht wo Dein Problem ist. Hast Du keinen Mund zum
>> sprechen und um einfach Nein Danke zu sagen? Weiss ja
>> nicht auf welchen Seiten Du Dich rumtreibst und überall Deine
>> Nummer verteilst...

zurückzukommen, worauf Du ja nicht eingegangen bist:

Gibt man seine Telefonnummer nicht irgendwelchen dubiosen
Firmen weiter, erhält man auch keine Werbeanrufe.

Und wen es stört, der möge seinem Gesprächspartner einfach
freundlich bitten nicht mehr anzurufen. Höflichkeit wirkt Wunder.
Menü
[3.2.2.1.1] Zulu antwortet auf markitomio
03.09.2007 22:40
Benutzer markitomio schrieb:

Stimmt, deinerseits bläst in eine Trillerpfeife und versucht dem
Gesprächspartner nen Hörsturz zu verursachen.

Wie sollte ich dem anderen Teilnehmer eine Durchblutungsstörung aufgrund unelastischer Blutplättchen im Innenohr zufügen können?

Kompliment!

Danke. Kann ich aber auf Grund deines äußerst schwachen Fachwissens und dafür unqualifizierten Behauptungen nicht zurückgeben.:-)

Ich glaube hier sollte eher Dein Alter in Frage gestellt werden,

Glaube versetzt Berge. Allerdings sollte man schon etwas Hintergrundwissen haben um fachlich zu diskutieren.
Einfach nachplappern is nich!

denn so eine Aussage habe ich noch nie von einem über 18jährigen gehört, klingt viel mehr als ein Jugendstreich.

Nunja! Immerhin klingt sie nicht nach dem Geplärre diverser Bildzeitungsleser.:-)

Wenn mir ein Anruf ungelegen kommt, oder ich ihn nicht angefordert habe, teile ich das dem Gesprächspartner einfach nur mit und rasste nicht aus wie Du.

Ich bin die Ruhe selbst. Ausrasten lag mir schon immer fremd.
Ich schlage auch niemand aufs Maul, wie es dir in den Sinn kam.
Und wenn du mich hier beobachtest, wirst du feststellen dass ich fast emotionslos schreibe.
Rat' mal warum? :-)

Nicht lamentieren. Wo sind deine Quellenangaben? Oder bist du
noch zu jung für eine sachliche Diskussion?

Du merkst schon noch was Du schreibst, oder? Du willst mir nicht allen ernstes weiss machen, dass es für Dich nicht schmerzhaft wäre wenn Dir jemand mit einer Trillerpfeife (schlaf mal nach der dB Zahl nach!) ins Ohr pfeifen würde. Alles klar! Frag mal Deinen Hausarzt nach den Folgen.

Willkommen im Thread und beim Thema! Dir ist schon bewusst, das die Pfeiferei über die Telefonleitung geht?
Dann frag mal dein Hausarzt. Immerhin dürfte er deine fachlichen Defizite - bezüglich des Hörsturzes - etwas ausgleichen.:-)

Aber ich warte immernoch auf eine Quellenangabe deiner leicht widerlegbaren Argumente.

[...restliches Axel-Springer-Verlags-Gepöbel gelöscht]

Möchtest du jetzt deinen Behauptungen mal etwas Nachdruck verleihen? Dann poste Quellenangaben und ich werde verstummen.:-))))

Zulu
Menü
[3.2.2.1.1.1] Hotzplotz antwortet auf Zulu
04.09.2007 09:30
Hmmm was ist mit jenen, welche sich gar fürchterlich erschrecken, und irgendwie den Kaffee, den sie sich gerade in diesem Moment frisch eingeschenkt hat... dieser fährt aus schreck, mit dem Bürostuhl nach hinten und fährt dem Postboten, der gerade ein Päckchen ausliefern wollte über den Fuss (in diesem Fall wäre auch noch ein Unschuldiger verletzt *g*) durch diesen hubbel fällt dann der Agent von Stühlchen in Ohnmacht und bricht sichn Arm...
Kurzum sie sind gemeingefährlich, Herr Zulu *g*

Und im ernst:
Es kommt in der Tat vor, dass man als CCA nen Pool mit Coldcalls als Bestandskunden verkauft bekommt, das merkt man spätestens nach dem 10 Anruf... ich habe mich dann geweigert den Pool weiter zu bearbeiten.. Ja ich habe den Job auch schon gemacht... Asche auf mein Haupt...

MfG
HOtzplotz
Menü
[3.2.2.1.1.1.1] hbrkn antwortet auf Hotzplotz
04.09.2007 15:10
Benutzer Hotzplotz schrieb:

Und im ernst:
Es kommt in der Tat vor, dass man als CCA nen Pool mit Coldcalls als Bestandskunden verkauft bekommt, das merkt man spätestens nach dem 10 Anruf... ich habe mich dann geweigert den Pool weiter zu bearbeiten.. Ja ich habe den Job auch schon gemacht... Asche auf mein Haupt...

MfG
HOtzplotz

Es ist doch im Grunde völlig egal, ob es sich bei einem Werbeanruf um Cold Calls oder angebliche Bestandskunden handelt. In beiden Fällen belästigt der CCA den Angerufenen. Er tut also nicht seinen Job sondern nervt. Wenn sich die Angerufenen dann dagegen wehren ist das Berufsrisiko. Mein Tipp.....anderen Job suchen.
Menü
[3.2.2.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf hbrkn
04.09.2007 15:20
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer Hotzplotz schrieb:

Und im ernst:
Es kommt in der Tat vor, dass man als CCA nen Pool mit Coldcalls als Bestandskunden verkauft bekommt, das merkt man spätestens nach dem 10 Anruf... ich habe mich dann geweigert den Pool weiter zu bearbeiten.. Ja ich habe den Job auch schon
gemacht... Asche auf mein Haupt...

MfG
HOtzplotz

Es ist doch im Grunde völlig egal, ob es sich bei einem Werbeanruf um Cold Calls oder angebliche Bestandskunden handelt. In beiden Fällen belästigt der CCA den Angerufenen. Er tut also nicht seinen Job sondern nervt. Wenn sich die Angerufenen dann dagegen wehren ist das Berufsrisiko. Mein Tipp.....anderen Job suchen.

Mann Junge...
Mein Tipp: nachdenken und Hirn einschalten!!!!!!!
Ich finde den Job auch besch... , keine Frage! Aber bevor man nichts anderes hat (und das ist heute manchmal sicher nicht so einfach!), finde ich das viel besser, als wenn man mir und anderen arbeitenden Leuten auf der Tasche liegt und einen auf arbeitslos macht!
Und er macht nur seinen Job, auch wenn Du es als Belästigung ansiehst. Wenn er es nicht macht, macht es ein anderer...
Ich finde es zum Beispiel eine Belästigung, in einem Forum solche dummen Aussagen lesen zu müssen, habe ich deswegen das Recht, Dir eine Köperverletzung zuzufügen????
Menü
[3.2.2.1.1.1.1.1.1] hbrkn antwortet auf arndt1972
04.09.2007 15:29
Benutzer arndt1972 schrieb:
Mann Junge...
Mein Tipp: nachdenken und Hirn einschalten!!!!!!!

Glaube mir, das tue ich.

Ich finde den Job auch besch... , keine Frage! Aber bevor man nichts anderes hat (und das ist heute manchmal sicher nicht so einfach!), finde ich das viel besser, als wenn man mir und anderen arbeitenden Leuten auf der Tasche liegt und einen auf arbeitslos macht!

Ich nicht. Ich halte nichts von Jobs, die darauf aufbauen, dass man Leute zuhause illega. belästigt. Oder würdest du etwa sagen, dass jemand Drogenhändler sein soll, nur damit er nicht arbeitslos ist?

Und er macht nur seinen Job, auch wenn Du es als Belästigung ansiehst.

Das kann doch mir egal sein. Wenn ich nicht angerufen werden will, ist das mein gutes Recht. Die Ausrede "er macht nur seinen Job" kann ich so nicht stehen lassen.

Wenn er es nicht macht, macht es ein anderer...

Dann erhält eben der andere ein melodisches Erlebnis :-)

Ich finde es zum Beispiel eine Belästigung, in einem Forum solche dummen Aussagen lesen zu müssen, habe ich deswegen das Recht, Dir eine Köperverletzung zuzufügen????

Was für dumme Aussagen? Ich finde es gar nicht dumm, wenn sich Leute gegen unerwünschte Telefonwerbung wehren wollen.

Und wieso Körperverletzung? Es ist rein technisch über die Telefonleitung so gut wie nicht möglich, dass man einem Telefonbelästiger mit einer Trillerpfeife eine ernsthafte Verletzung zufügt. Die in Call Centern üblicherweise verwendeten Headsets haben zusätzlich noch eine Schutzeinrichtung drinnen. Der Telefonspammer hört lediglich einen höchst unangenehmen Ton.

Menü
[3.2.2.1.1.1.1.1.1.1] blondi0179 antwortet auf hbrkn
04.09.2007 15:38
hallo muß mich nun mal einmischen.
aber grade wenn es um telefonanschlüsse geht sorry aber in fast jedem älteren telefonvertrag steht klein in den AGB´s mit Drinnen :ich bin damit einverstanden das meine nr für Werbezwecke im bereich telefon verwendet werden darf!!!!!!!

das sollte man auch beachten

Ich lese seit wochen hier schon mit und jetzt mußte ich mal was sagen

Menü
[3.2.2.1.1.1.1.1.1.1.1] hbrkn antwortet auf blondi0179
04.09.2007 15:40
Benutzer blondi0179 schrieb:
hallo muß mich nun mal einmischen. aber grade wenn es um telefonanschlüsse geht sorry aber in fast jedem älteren telefonvertrag steht klein in den AGB´s mit Drinnen :ich bin damit einverstanden das meine nr für Werbezwecke im bereich telefon verwendet werden darf!!!!!!!

das sollte man auch beachten

Ich lese seit wochen hier schon mit und jetzt mußte ich mal was sagen


Es muss eine ausdrückliche Zustimmung vorlegen. Eine Zustimmung in den AGB ist unwirksam. Und ehrlich gesagt kannn das einem ja egal sein, oder?
Menü
[3.2.2.1.1.1.1.1.1.2] Hotzplotz antwortet auf hbrkn
04.09.2007 15:47
;-) Ich HABE diesen Job gemacht... diese Aussage impliziert, dass es in der Vergangenheit liegt.
Desweiteren habe ich, in der Regel, Kunden angerufen, die angegeben hatten, dass sie über Updates informiert werden möchten, da sie das Grundprodukt schon hatten und nicht automatisch jedes Update beziehen wollten.. wie gesagt, wenn ich gemerkt habe, dass ich Coldcalls eingespielt bekommen habe, habe ich das abgelehnt..
Nichts destotrotz verstehe ich, dass einige genervt sind von der Flut die, auch gerade im b2b- Bereich aufkommt (hier habe ich gearbeitet) weil man sich ja noch der eigentlichen Arbeit widmen will.. ich hatte meist Glück, dass "meine Kunden" meist wirklich was mit den Infos anfangen konnten..
Wie man das regelt überlass ich jedem selbst, wobei es bei einigen schon etwas paranoide Züge annimmt

Mit überaus freundlichen Grüßen
Hotz

Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Mann Junge...
Mein Tipp: nachdenken und Hirn einschalten!!!!!!!

Glaube mir, das tue ich.

Ich finde den Job auch besch... , keine Frage! Aber bevor man nichts anderes hat (und das ist heute manchmal sicher nicht so einfach!), finde ich das viel besser, als wenn man mir und anderen arbeitenden Leuten auf der Tasche liegt und einen auf arbeitslos macht!

Ich nicht. Ich halte nichts von Jobs, die darauf aufbauen, dass man Leute zuhause illega. belästigt. Oder würdest du etwa sagen, dass jemand Drogenhändler sein soll, nur damit er nicht arbeitslos ist?

Und er macht nur seinen Job, auch wenn Du es als Belästigung
ansiehst.

Das kann doch mir egal sein. Wenn ich nicht angerufen werden will, ist das mein gutes Recht. Die Ausrede "er macht nur seinen Job" kann ich so nicht stehen lassen.

Wenn er es nicht macht, macht es ein anderer...

Dann erhält eben der andere ein melodisches Erlebnis :-)

Ich finde es zum Beispiel eine Belästigung, in einem Forum solche dummen Aussagen lesen zu müssen, habe ich deswegen das Recht, Dir eine Köperverletzung zuzufügen????

Was für dumme Aussagen? Ich finde es gar nicht dumm, wenn sich Leute gegen unerwünschte Telefonwerbung wehren wollen.

Und wieso Körperverletzung? Es ist rein technisch über die Telefonleitung so gut wie nicht möglich, dass man einem Telefonbelästiger mit einer Trillerpfeife eine ernsthafte Verletzung zufügt. Die in Call Centern üblicherweise verwendeten Headsets haben zusätzlich noch eine Schutzeinrichtung drinnen. Der Telefonspammer hört lediglich einen höchst unangenehmen Ton.

Menü
[3.2.2.1.1.1.1.1.1.3] arndt1972 antwortet auf hbrkn
05.09.2007 12:12
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Mann Junge...
Mein Tipp: nachdenken und Hirn einschalten!!!!!!!

Glaube mir, das tue ich.

Ich finde den Job auch besch... , keine Frage! Aber bevor man nichts anderes hat (und das ist heute manchmal sicher nicht so einfach!), finde ich das viel besser, als wenn man mir und anderen arbeitenden Leuten auf der Tasche liegt und einen auf arbeitslos macht!

Ich nicht. Ich halte nichts von Jobs, die darauf aufbauen, dass man Leute zuhause illega. belästigt. Oder würdest du etwa sagen, dass jemand Drogenhändler sein soll, nur damit er nicht arbeitslos ist?

1. Sind nicht alle Anrufe illegal, also schere nicht alle über einen Kamm!
2. Dein Kommentar mit dem drogenhändler zeigt jetzt Deinen wohl sehr beschränkten Horizont, denn darum geht es nicht. Wir reden über legale Jobs und dazu zählt auch der CCA. Auch wenn Du meisnt es ins lächerliche ziehen zu müssen...

Und er macht nur seinen Job, auch wenn Du es als Belästigung
ansiehst.

Das kann doch mir egal sein. Wenn ich nicht angerufen werden will, ist das mein gutes Recht. Die Ausrede "er macht nur seinen Job" kann ich so nicht stehen lassen.

Das ist ja auch völlig legitim, sag ihm das und lege auf! So wie es jeder Mensch macht, der mit den Worten Anstand und Benehmen etwas anfangen kann!

Wenn er es nicht macht, macht es ein anderer...

Du hattest ja erst was anderes stehen, was durch Teltarif gelöscht wurde. Sei froh darüber, denn das war so dumm und würde Dich nur lächerlich machen. Schalte mal bitte vorher Dein Hirn ein (fals vorhanden!)...

Dann erhält eben der andere ein melodisches Erlebnis :-)

Auch dieser Satz zeugt entwededer davon, daß Du nicht ernsthaft diskutieren kannst und meinst dann alles ins komische ziehen zu müssen oder Du bist einer dieser hirnlosen Typen, die nicht nachdenken und sich ihre Handlungen nicht überlegen. Wenn, dann mußt Du an die Firmen ran, nicht an die Mitarbeiter.
Solche Leute wie Du, zeigen, daß der Staat manche Recht mehr einschränken sollte, weil die Leute nicht dazu fähig sind, mit der Freiheit umzugehen!

Ich finde es zum Beispiel eine Belästigung, in einem Forum solche dummen Aussagen lesen zu müssen, habe ich deswegen das Recht, Dir eine Köperverletzung zuzufügen????

Was für dumme Aussagen? Ich finde es gar nicht dumm, wenn sich Leute gegen unerwünschte Telefonwerbung wehren wollen.

Nimm es einfach so hin, der Dumm merkt ja nicht daß seine aussagen dumm sind, sonst würde er sie nciht tätigen...

Und wieso Körperverletzung? Es ist rein technisch über die Telefonleitung so gut wie nicht möglich, dass man einem Telefonbelästiger mit einer Trillerpfeife eine ernsthafte Verletzung zufügt. Die in Call Centern üblicherweise verwendeten Headsets haben zusätzlich noch eine Schutzeinrichtung drinnen. Der Telefonspammer hört lediglich einen höchst unangenehmen Ton.

Dann nenn es nciht Körperverletzung, sondern Schmerz oder Qual. Dich qüalt auch keiner für Deinen Aufruf andere Menschen zu qüalen und ncihts anderes hast Du getan. Also begibst Du Dich genau auf das Niveau, welches Du hier anprangerst...
Menü
[3.2.2.1.1.1.1.1.1.3.1] hbrkn antwortet auf arndt1972
05.09.2007 12:59
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer hbrkn schrieb: 1. Sind nicht alle Anrufe illegal, also schere nicht alle über einen Kamm!

Bei mir ist es so:

70% der Spammer wollen irgendwelche Lottosysteme, Abos, Telefontarife (Klassiker Tele2) oder ähnliches andrehen. Da ich mit diesen Firmen in keinerlei Verbindung stehe und keine explizite Zustimmung zur Verwendung meiner Daten gegeben habe, kann man hier von klassischer Kaltaquisse sprechen. Somit sind diese illegal

15 % sind Tonbänder, die einen zu irgendwelchen 0900 - Nummern locken wollen. Wohl auch illegal.

Verbleiben 15 % Anrufe, wo man vielleicht mal was bestellt oder gekauft hat. Illegal mögen diese Anrufe vielleicht nicht sein. Aber eine Belästigung stellen sie doch dar.

2. Dein Kommentar mit dem drogenhändler zeigt jetzt Deinen wohl sehr beschränkten Horizont, denn darum geht es nicht. Wir reden über legale Jobs und dazu zählt auch der CCA. Auch wenn Du meisnt es ins lächerliche ziehen zu müssen...

Ich sage mit diesem Vergleich nur wie es ist. Beide bedienen sich illegaler Mittel, um den Lebensunterhalt zu verdienen. Ich finde es schlicht inakzeptabel, wenn Menschen auf Basis der Belästigung anderer ihr Geld verdienen. Hier ist ein staatliches Verbot dringend angezeigt.

Das ist ja auch völlig legitim, sag ihm das und lege auf! So wie es jeder Mensch macht, der mit den Worten Anstand und Benehmen etwas anfangen kann!

Du scheinst in der Hinsicht eine gewisse Naivität zu besitzen. Wenn man einfach auflegt oder gar höflich sein Desinteresse signalisiert, erfolgt garantiert sofort oder nach einer gewissen Zeit ein oder mehrere Wiederholungsanrufe.

Unhöflich werden und den CCA beleidigen kann teilweise helfen. Nur ist hier mit einem wiederholten Anruf eines Kollegen zu rechnen. Die Trillerpfeife (oder auch nur die Androhung der selben) scheinen sich die Call Center aber zu merken. Hier hat es keine Wiederholungsanrufe gegeben :-)

Du hattest ja erst was anderes stehen, was durch Teltarif gelöscht wurde. Sei froh darüber, denn das war so dumm und würde Dich nur lächerlich machen. Schalte mal bitte vorher Dein Hirn ein (fals vorhanden!)...

Lächerlich (oder besser naiv) finde ich bisher dein Statement. Ich habe nach wie vor den Verdacht, dass du ein CCA bist, der von solchen Anrufen lebt.

Auch dieser Satz zeugt entwededer davon, daß Du nicht ernsthaft diskutieren kannst und meinst dann alles ins komische ziehen zu müssen oder Du bist einer dieser hirnlosen Typen, die nicht nachdenken und sich ihre Handlungen nicht überlegen.

Nein, dieser Satz zeugt einfach davon, dass ich mich gegen Werbeanrufe zur Wehr setzen werde. Meistens reicht es dabei schon, wenn man die Trillerpfeife nur andeutet. Wenn nicht....well

>Wenn, dann
mußt Du an die Firmen ran, nicht an die Mitarbeiter.

Leider arbeiten die Call Center mit Rufnumernunterdrückung. Und auf Fragen nach der Firma (etwa aus dem Gegenskript) antworten die CCAs auch nicht. Wie soll man also an die Firmen ran kommen? Außerdem sind es die Mitarbeiter, die mich mit ihren Anrufen belästigen.


Solche Leute wie Du, zeigen, daß der Staat manche Recht mehr einschränken sollte, weil die Leute nicht dazu fähig sind, mit der Freiheit umzugehen!

Ach so einer bist du. Wenn man deine Meinung nicht vertritt, soll man die Rechte einschränken. Das ist entlarvend für Leute deiner Spezies (CCA?)

Dann nenn es nciht Körperverletzung, sondern Schmerz oder Qual. Dich qüalt auch keiner für Deinen Aufruf andere Menschen zu qüalen und ncihts anderes hast Du getan. Also begibst Du Dich genau auf das Niveau, welches Du hier anprangerst...

Wieso quälen. Höchstens einen unangenehmen Ton hören. Siehe eingängige technische Beschreibungen von Telefonen oder insbesondere Headsets.
Menü
[3.2.2.1.1.1.1.1.1.3.1.1] arndt1972 antwortet auf hbrkn
05.09.2007 13:18
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer hbrkn schrieb: 1. Sind nicht alle Anrufe illegal, also schere nicht alle über einen Kamm!

Bei mir ist es so:

70% der Spammer wollen irgendwelche Lottosysteme, Abos, Telefontarife (Klassiker Tele2) oder ähnliches andrehen. Da ich mit diesen Firmen in keinerlei Verbindung stehe und keine explizite Zustimmung zur Verwendung meiner Daten gegeben habe, kann man hier von klassischer Kaltaquisse sprechen. Somit sind diese illegal

15 % sind Tonbänder, die einen zu irgendwelchen 0900 - Nummern locken wollen. Wohl auch illegal.

Verbleiben 15 % Anrufe, wo man vielleicht mal was bestellt oder gekauft hat. Illegal mögen diese Anrufe vielleicht nicht sein.
Aber eine Belästigung stellen sie doch dar.

Dann entziehe höflich Deine Erlaubnis zu den Anrufen und dann hast Du i.d.R. Ruhe.

2. Dein Kommentar mit dem drogenhändler zeigt jetzt Deinen wohl sehr beschränkten Horizont, denn darum geht es nicht. Wir reden über legale Jobs und dazu zählt auch der CCA. Auch wenn Du meisnt es ins lächerliche ziehen zu müssen...

Ich sage mit diesem Vergleich nur wie es ist. Beide bedienen sich illegaler Mittel, um den Lebensunterhalt zu verdienen. Ich finde es schlicht inakzeptabel, wenn Menschen auf Basis der Belästigung anderer ihr Geld verdienen. Hier ist ein staatliches Verbot dringend angezeigt.

Wie gesagt, ob illegal oder nicht kannst du vorher nicht beurteilen, man hat so viele Einwilligungen gegeben, oft sicher auch unbewußt, aber damit ist es nicht mehr illegal.
Und was Du machst ist mit Kanonen auf spatzen schießen, denn der Vergleich hinkt extrem...

Das ist ja auch völlig legitim, sag ihm das und lege auf! So wie es jeder Mensch macht, der mit den Worten Anstand und Benehmen etwas anfangen kann!

Du scheinst in der Hinsicht eine gewisse Naivität zu besitzen. Wenn man einfach auflegt oder gar höflich sein Desinteresse signalisiert, erfolgt garantiert sofort oder nach einer gewissen Zeit ein oder mehrere Wiederholungsanrufe.

Unhöflich werden und den CCA beleidigen kann teilweise helfen. Nur ist hier mit einem wiederholten Anruf eines Kollegen zu rechnen. Die Trillerpfeife (oder auch nur die Androhung der selben) scheinen sich die Call Center aber zu merken. Hier hat es keine Wiederholungsanrufe gegeben :-)

Die Androhung einer Pfeife ist ok, der Einsatz nicht! Das ist der Unterschied und wenn du selber sagst, daß die Androhung bereits reicht, dann ist der Einsatz umso schlimmer, denn dann willst Du Leuten nur Schaden oder eine Qual zufügen und dann ist es Vorsatz! Damit bist Du dann auf dem von Dir genannten Niveau und verhälst Dich illegal und belästigst Leute!!!!!

Du hattest ja erst was anderes stehen, was durch Teltarif gelöscht wurde. Sei froh darüber, denn das war so dumm und würde Dich nur lächerlich machen. Schalte mal bitte vorher Dein Hirn ein (fals vorhanden!)...

Lächerlich (oder besser naiv) finde ich bisher dein Statement. Ich habe nach wie vor den Verdacht, dass du ein CCA bist, der von solchen Anrufen lebt.

Na klar! Was sollen immer diese Äußerungen hier? Ich soll ja schon für die Telekom, Eplus und jetzt im Call Center und was weiß ich noch gearbeitet haben...
Selbst wenn es so wäre (was es nicht ist und nie war), kann man trotzdem vernünftig darüber diskutieren. Hier scheinen manche so engstirnig zu sein oder so wenig denken zu können, daß sie meinen, man kann nur etwas gutheißen oder es verteidigen, wenn man es selber auch macht. Ziemlich primitiv, oder?!

Auch dieser Satz zeugt entwededer davon, daß Du nicht ernsthaft diskutieren kannst und meinst dann alles ins komische ziehen zu müssen oder Du bist einer dieser hirnlosen Typen, die nicht nachdenken und sich ihre Handlungen nicht überlegen.

Nein, dieser Satz zeugt einfach davon, dass ich mich gegen Werbeanrufe zur Wehr setzen werde. Meistens reicht es dabei schon, wenn man die Trillerpfeife nur andeutet. Wenn nicht....well
>
Nochmal: andeuten ist ok, es reicht ja wie Du selber sagst aus, alles andere wäre dann in Deinen Worten illegal!

>Wenn, dann
mußt Du an die Firmen ran, nicht an die Mitarbeiter.

Leider arbeiten die Call Center mit Rufnumernunterdrückung. Und auf Fragen nach der Firma (etwa aus dem Gegenskript) antworten die CCAs auch nicht. Wie soll man also an die Firmen ran kommen? Außerdem sind es die Mitarbeiter, die mich mit ihren Anrufen belästigen.

An die Firma kannst Du kommen, indem Du Dir was schicken läßt, dann weißt Du wer dahinter steht oder man kann es zurückverfolgen. Denk einfach mal nach, ist gar nicht so schwer...
Die Mitarbeiter wissen übrigens nciht, ob Du vorher mal irgendwo zugestimmt hast oder nicht, sie machen lediglich ihren Job, sind also der völlig falsche Adressat.

Solche Leute wie Du, zeigen, daß der Staat manche Recht mehr einschränken sollte, weil die Leute nicht dazu fähig sind, mit
der Freiheit umzugehen!
>
Ach so einer bist du. Wenn man deine Meinung nicht vertritt, soll man die Rechte einschränken. Das ist entlarvend für Leute deiner Spezies (CCA?)

Das ist Blödsinn und das habe ich auch nicht gesagt! Es geht hier nicht darum, daß jemand meine Meinung vertritt, sondern darum, daß manche Leute meinen, nur wenn ihnen etwas nicht paßt, gleich Gewalt (in dem Fall akustische) einsetzen zu müssen UND ZU DÜRFEN. Da sollte der staat einschreiten und das empfindlich bestrafen. Reden können solche Leute wie du anscheinend ja nicht...

Dann nenn es nciht Körperverletzung, sondern Schmerz oder Qual.
Dich qüalt auch keiner für Deinen Aufruf andere Menschen zu qüalen und ncihts anderes hast Du getan. Also begibst Du Dich genau auf das Niveau, welches Du hier anprangerst...

Wieso quälen. Höchstens einen unangenehmen Ton hören. Siehe eingängige technische Beschreibungen von Telefonen oder insbesondere Headsets.

Ein unangenehmer Ton ist eine Qual oder stehst Du auf S/M?! Die meisten nicht...
Menü
[…2.2.1.1.1.1.1.1.3.1.1.1] hbrkn antwortet auf arndt1972
05.09.2007 13:48
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer hbrkn schrieb: Dann entziehe höflich Deine Erlaubnis zu den Anrufen und dann hast Du i.d.R. Ruhe.

Ein weiteres Zeugnis der absoluten Naivität. Wenn Unternehmen schon Kaltaquissen machen, interessiert sie so ein Detail wie der Entzug der nie vorhandenen Erlaubnis auch nicht.


Wie gesagt, ob illegal oder nicht kannst du vorher nicht beurteilen, man hat so viele Einwilligungen gegeben, oft sicher auch unbewußt, aber damit ist es nicht mehr illegal. Und was Du machst ist mit Kanonen auf spatzen schießen, denn der Vergleich hinkt extrem...

Das erkent man recht schnell. Besonders dann, wenn man von den Firmen nie was gehört oder damit nie was zu tun hatte. Und selbst die angeblich legalen Anrufe empfinde ich als Belästigung.

Die Androhung einer Pfeife ist ok, der Einsatz nicht!

Doch. Der Einsatz ist dann ok, wenn die Drohung nicht fruchtet.

Das ist der Unterschied und wenn du selber sagst, daß die Androhung bereits reicht, dann ist der Einsatz umso schlimmer, denn dann willst Du Leuten nur Schaden oder eine Qual zufügen und dann ist es Vorsatz! Damit bist Du dann auf dem von Dir genannten Niveau und verhälst Dich illegal und belästigst Leute!!!!!

Wieso belästige ich Leute? Die Anrufer belästigen mich. Und ihre Anrufe sind eine Qual für mich. Und da man einem CCA höchstens einen unangenehmen Ton zufügen kann, sehe ich auch nichts illegales am Einsatz der Pfeife. Wobei du mir natürlich gerne Quellen angeben kannst, wo der Einsatz der Pfeife als illegal angesehen wird. Gibt es Urteile oder sowas? Anscheinend nein.


Na klar! Was sollen immer diese Äußerungen hier? Ich soll ja schon für die Telekom, Eplus und jetzt im Call Center und was weiß ich noch gearbeitet haben...

Ich kann dir nur meinen Eindruck hier sagen. Wie es in anderen Foren aussieht, weiß ich nicht. Aber wenn dem so wäre, scheinst du immer auf Seiten der Anbieter zu sein


Selbst wenn es so wäre (was es nicht ist und nie war), kann man trotzdem vernünftig darüber diskutieren. Hier scheinen manche so engstirnig zu sein oder so wenig denken zu können, daß sie meinen, man kann nur etwas gutheißen oder es verteidigen, wenn man es selber auch macht. Ziemlich primitiv, oder?!

Finde ich nicht.

Nochmal: andeuten ist ok, es reicht ja wie Du selber sagst aus, alles andere wäre dann in Deinen Worten illegal!

Andeuten reicht leider nicht immer. Manche Leute wollen oder können nicht verstehen.

Nochmal...gib mir Quellen, Urteile oder ähnliches die nachweisen, dass die Trillerpfeife illegal ist. Die meisten Anrufe sind es hingegen zweifellos.


An die Firma kannst Du kommen, indem Du Dir was schicken läßt, dann weißt Du wer dahinter steht oder man kann es zurückverfolgen. Denk einfach mal nach, ist gar nicht so schwer...

Das verursacht mir aber einen gehörigen Mehraufwand. Ich will aber einfach nur nicht mit Telefonwerbung belästigt werden. Soll ich mir dafür so eine Arbeit machen? Wohl kaum

Die Mitarbeiter wissen übrigens nciht, ob Du vorher mal irgendwo zugestimmt hast oder nicht, sie machen lediglich ihren Job, sind also der völlig falsche Adressat.

DAS wage ich aber jetzt mal gehörig zu bezweifeln.


Das ist Blödsinn und das habe ich auch nicht gesagt! Es geht hier nicht darum, daß jemand meine Meinung vertritt, sondern darum, daß manche Leute meinen, nur wenn ihnen etwas nicht paßt, gleich Gewalt (in dem Fall akustische) einsetzen zu müssen UND ZU DÜRFEN.

Ich sehe in der Trillerpfeife keine Gewalt. In gewisser Weise kann man aber den Werbeanruf als Gewalt deuten, da dich dieser ja in deiner Privatspäre trifft. Daher sollte der Staat eher die Rechte der Anrufer einschränken oder besser die Anrufe ganz und gar verbieten.

Ein unangenehmer Ton ist eine Qual oder stehst Du auf S/M?! Die meisten nicht...

Die Vorlieben von CCAs interessieren mich nicht. Sondern nur die Ruhe vor solchen Anrufen ;)
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.3.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf hbrkn
05.09.2007 14:14
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer hbrkn schrieb: Dann entziehe höflich Deine Erlaubnis zu den Anrufen und dann hast Du i.d.R. Ruhe.

Ein weiteres Zeugnis der absoluten Naivität. Wenn Unternehmen schon Kaltaquissen machen, interessiert sie so ein Detail wie der Entzug der nie vorhandenen Erlaubnis auch nicht.
Dann hast Du die Möglichkeit sie anzuzeigen. Daß dieses ein aufwand für dich darstellt ist in diesem Fall Dein Problem...

Wie gesagt, ob illegal oder nicht kannst du vorher nicht beurteilen, man hat so viele Einwilligungen gegeben, oft sicher auch unbewußt, aber damit ist es nicht mehr illegal. Und was Du machst ist mit Kanonen auf spatzen schießen, denn der Vergleich hinkt extrem...

Das erkent man recht schnell. Besonders dann, wenn man von den Firmen nie was gehört oder damit nie was zu tun hatte. Und selbst die angeblich legalen Anrufe empfinde ich als Belästigung.

Das ist Dein gutes Recht: leg einfach auf!
Und bei den heutigen Übernahmen und Outsorcing weiß man meistens eh nicht wirklich wer zu wem gehört und wer dadurch berechtigt ist.

Die Androhung einer Pfeife ist ok, der Einsatz nicht!

Doch. Der Einsatz ist dann ok, wenn die Drohung nicht fruchtet.

Auge um Auge, Zahn um Zahn?! Willkommen in der Steinzeit! Wie bereits von mir gesagt, Du begibst Dich auf das gleiche schwache Niveau!!!!!
Und vorher wirfst Du mir noch vor, daß ich andere Meinungen nicht akzeptiere, jetzt willst Du aber Leute vorsätzlich quälen (Du gibst ja zu, daß es unangenehm ist) und meinst noch daß es ok ist...

Das ist der Unterschied und wenn du selber sagst, daß die Androhung bereits reicht, dann ist der Einsatz umso schlimmer, denn dann willst Du Leuten nur Schaden oder eine Qual zufügen und dann ist es Vorsatz! Damit bist Du dann auf dem von Dir
genannten Niveau und verhälst Dich illegal und belästigst Leute!!!!!

Wieso belästige ich Leute? Die Anrufer belästigen mich. Und ihre Anrufe sind eine Qual für mich. Und da man einem CCA höchstens einen unangenehmen Ton zufügen kann, sehe ich auch nichts illegales am Einsatz der Pfeife.

Was Du siehst und was nicht, tut hier nichts zur Sache, das regeln Gesetze und wer andere vosätzlich quält verhält sich gesetzeswidrig!

Wobei du mir natürlich
gerne Quellen angeben kannst, wo der Einsatz der Pfeife als illegal angesehen wird. Gibt es Urteile oder sowas? Anscheinend nein.

Was ist das für eine blöde Argumentation?! Es gibt Gesetze die regeln was Körperverletzung, Vorsatz und Qualen zufügen ist und wie es bestraft wird. Es steht aber nicht da, wie genau es erfolgen soll oder ähnliches. Im Gesetz wird auch nur Mord geregelt, aber es steht nicht da wie und wodurch er erfolgen muß.
Es gibt auch kein Gesetz, welches es jemandem explizit verbietet Dir und zwar genau Dir auf die Fresse zu hauen, trotzdem bist Du durch Gesetze geschützt, daß jemand bestraft wird, der Dir das antut. Ehrlich, Dein Niveau und Deine Argumentation wird immer schlechter und einfallsloser...

Na klar! Was sollen immer diese Äußerungen hier? Ich soll ja schon für die Telekom, Eplus und jetzt im Call Center und was weiß ich noch gearbeitet haben...

Ich kann dir nur meinen Eindruck hier sagen. Wie es in anderen Foren aussieht, weiß ich nicht. Aber wenn dem so wäre, scheinst du immer auf Seiten der Anbieter zu sein

Dein nächster Denkfehler: wieso immer?! Ich habe geschrieben, daß es schon mal geschrieben wurde. Mitdenken...

Selbst wenn es so wäre (was es nicht ist und nie war), kann man trotzdem vernünftig darüber diskutieren. Hier scheinen manche so engstirnig zu sein oder so wenig denken zu können, daß sie meinen, man kann nur etwas gutheißen oder es verteidigen, wenn man es selber auch macht. Ziemlich primitiv, oder?!

Finde ich nicht.

Natürlich nicht oder kennst Du jemanden, der sich selbst als primitiv empfindet?!

Nochmal: andeuten ist ok, es reicht ja wie Du selber sagst aus,
alles andere wäre dann in Deinen Worten illegal!

Andeuten reicht leider nicht immer. Manche Leute wollen oder können nicht verstehen.

Nochmal...gib mir Quellen, Urteile oder ähnliches die nachweisen, dass die Trillerpfeife illegal ist. Die meisten Anrufe sind es hingegen zweifellos.

s.o.

An die Firma kannst Du kommen, indem Du Dir was schicken läßt,
dann weißt Du wer dahinter steht oder man kann es zurückverfolgen. Denk einfach mal nach, ist gar nicht so schwer...

Das verursacht mir aber einen gehörigen Mehraufwand. Ich will aber einfach nur nicht mit Telefonwerbung belästigt werden. Soll ich mir dafür so eine Arbeit machen? Wohl kaum

So ist es nunmal gesetzlich geregelt, es steht Dir frei sie anzuzeigen, also liegt es an Dir sie ausfindig zu machen...

Die Mitarbeiter wissen übrigens nciht, ob Du vorher mal irgendwo zugestimmt hast oder nicht, sie machen lediglich ihren Job, sind also der völlig falsche Adressat.

DAS wage ich aber jetzt mal gehörig zu bezweifeln.


Das ist Blödsinn und das habe ich auch nicht gesagt! Es geht hier nicht darum, daß jemand meine Meinung vertritt, sondern darum, daß manche Leute meinen, nur wenn ihnen etwas nicht paßt, gleich Gewalt (in dem Fall akustische) einsetzen zu müssen UND ZU DÜRFEN.

Ich sehe in der Trillerpfeife keine Gewalt. In gewisser Weise kann man aber den Werbeanruf als Gewalt deuten, da dich dieser ja in deiner Privatspäre trifft. Daher sollte der Staat eher die Rechte der Anrufer einschränken oder besser die Anrufe ganz und gar verbieten.

Das ist was anderes, aber nochmal: was du siehst oder nicht interessiert nicht, aber es gibt Gesetze in Deutschland und die gelten für die Firmen, aber auch für Dich!

Ein unangenehmer Ton ist eine Qual oder stehst Du auf S/M?! Die
meisten nicht...

Die Vorlieben von CCAs interessieren mich nicht.

davon war auch gar nicht die Rede, laß es Dir erklären...

Sondern nur
die Ruhe vor solchen Anrufen ;)
Menü
[…1.1.1.1.1.1.3.1.1.1.1.1] rofada antwortet auf arndt1972
05.09.2007 16:55
Benutzer arndt1972 schrieb:
Auge um Auge, Zahn um Zahn?!

Na klar!

Willkommen in der Steinzeit!

Ach was, das ist eine äußerst christliche Einstellung:
3.Mose 24, 19-20
Menü
[…1.1.1.1.1.3.1.1.1.1.1.1] Zulu antwortet auf rofada
05.09.2007 21:08
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Auge um Auge, Zahn um Zahn?!

Na klar!

Willkommen in der Steinzeit!

Ach was, das ist eine äußerst christliche Einstellung:
3.Mose 24, 19-20

lol. Ich kann Arndt aber auch nicht mehr ernst nehmen.:-)))))

Zulu... ist die Trillerpfeife nicht doch etwa ein terroristischer Akt? :-))))

Menü
[…1.1.1.1.1.1.3.1.1.1.1.2] hbrkn antwortet auf arndt1972
06.09.2007 00:20
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer hbrkn schrieb: Dann hast Du die Möglichkeit sie anzuzeigen. Daß dieses ein aufwand für dich darstellt ist in diesem Fall Dein Problem...

Das dauert mir zu lange. Zumal durch ein Pfeifchen die Zahl der Anrufe spürbar zurückgegangen ist. Warum soll man soviel Arbeit und Geld investieren, wenn es auch einfacher, kostengünstiger und mit Spassfaktor geht?

Das ist Dein gutes Recht: leg einfach auf!

Wie oft denn noch: Auflegen alleine bringt herzlich wenig. Dafür sind sie dann doch zu durchhaltewillig ;)

Und bei den heutigen Übernahmen und Outsorcing weiß man meistens eh nicht wirklich wer zu wem gehört und wer dadurch berechtigt ist.

Och da genügt ein Blick in die Gesetze. Außerdem ist das nicht mein Problem, oder?

Auge um Auge, Zahn um Zahn?! Willkommen in der Steinzeit!

Nicht Auge um Auge.......Pfeife um Anruf. Ein höchst biblisches Konzept.

Wie bereits von mir gesagt, Du begibst Dich auf das gleiche schwache Niveau!!!!!
Wenns hilft, warum nicht?

Und vorher wirfst Du mir noch vor, daß ich andere Meinungen nicht akzeptiere, jetzt willst Du aber Leute vorsätzlich quälen (Du gibst ja zu, daß es unangenehm ist) und meinst noch daß es ok ist...
Quälen.....das ist ein unschönes Wort. Nennen wir es lieber überzeugen, nicht mehr bei mir anzurufen. Außerdem wird die Trillerpfeife in Sendungen wie Kerner oder von der Polizei im Falle einer Belästigung durchaus empfohlen.

Was Du siehst und was nicht, tut hier nichts zur Sache, das regeln Gesetze und wer andere vosätzlich quält verhält sich gesetzeswidrig!

Quellen? Urteile? Zeig mir welche und ich bin überzeugt.

Was ist das für eine blöde Argumentation?! Es gibt Gesetze die regeln was Körperverletzung, Vorsatz und Qualen zufügen ist und wie es bestraft wird.

Wie kann man aber für Körperverletzung bestraft werden, wenn gar keine Körperverletzung vorliegt? Über die technischen Möglichkeiten hab ich ja schon geschrieben.

>Es steht aber nicht da, wie genau es
erfolgen soll oder ähnliches. Im Gesetz wird auch nur Mord geregelt, aber es steht nicht da wie und wodurch er erfolgen muß.

Was für ein Vergleich. Aber mir den Vergleich mit dem Drogenhändler ankreiden. Ach ja, ich liebe es, wenn Leute mit zweierlei Mass messen müssen *g*

Es gibt auch kein Gesetz, welches es jemandem explizit verbietet Dir und zwar genau Dir auf die Fresse zu hauen, trotzdem bist Du durch Gesetze geschützt, daß jemand bestraft wird, der Dir das antut.

Noch mal so ein unpassender Vergleich. Zumal der Schlag in die Fresse ja eine Körperverletzung darstellen würde.

>Ehrlich, Dein Niveau und Deine
Argumentation wird immer schlechter und einfallsloser...

Wirst lachen, das selbe habe ich gerade von dir gedacht.

Natürlich nicht oder kennst Du jemanden, der sich selbst als primitiv empfindet?!

Wie war das doch gleich? Wenn die Leute keine Argumente mehr haben, werden sie persönlich.


Das ist was anderes, aber nochmal: was du siehst oder nicht interessiert nicht, aber es gibt Gesetze in Deutschland und die gelten für die Firmen, aber auch für Dich!

siehe oben......Quellen bitte.


davon war auch gar nicht die Rede, laß es Dir erklären...

Ich bin ganz ohr
Menü
[…1.1.1.1.1.3.1.1.1.1.2.1] arndt1972 antwortet auf hbrkn
06.09.2007 12:36
Sorry, das ist mir zu blöde, Leute wie Du und Zulu sind mir zu primitiv und auch zu dumm.
Fehlen Argumente wird man lächerlich, versucht alles auf die
:-))))))-Schiene zu schieben und will damit lustig sein.
Mich dann nach Gesetzen zu fragen, die u.a. Körperverletzungen, Qualen (dieses Wort habe ich deswegen benutzt, damit Du es kapierst) und was weiß ich was regeln ist einfach nur dreist!
Du und wohl sogar Zulu werden wissen, daß dieses nicht erlaubt ist und ich bin nicht Eurer Aufseher um euch zu sagen was erlaubt und was verboten ist, aber darum geht es auch gar nicht, denn das wißt Ihr selber und wohlt nur von Euch ablenken.
Solche Leute machen den Sinn eines Forums kaputt. Ihr diskutiert nicht, sondern fangt an alles ins lächerliche zu ziehen und dann solche "Hilfsargumente" zu bringen wie erkläre mir die Gesetze, bzw. zeig mir wo explizit steht, daß es verboten ist, Leute mit "unangenehmen Tönen" zu qüalen.
Damit ist für mich das Thema beendet!
Menü
[…1.1.1.1.3.1.1.1.1.2.1.1] hbrkn antwortet auf arndt1972
06.09.2007 13:55
Benutzer arndt1972 schrieb:
Sorry, das ist mir zu blöde, Leute wie Du und Zulu sind mir zu primitiv und auch zu dumm.
Wenn die Leute beleidigend werden, sind meistens bei ihnen keine Argumente mehr vorhanden :)

Fehlen Argumente wird man lächerlich, versucht alles auf die :-))))))-Schiene zu schieben und will damit lustig sein.

Ist doch besser, als gegen andere Leute beleidigend zu werden, oder?

Mich dann nach Gesetzen zu fragen, die u.a. Körperverletzungen, Qualen (dieses Wort habe ich deswegen benutzt, damit Du es kapierst) und was weiß ich was regeln ist einfach nur dreist! Du und wohl sogar Zulu werden wissen, daß dieses nicht erlaubt ist und ich bin nicht Eurer Aufseher um euch zu sagen was erlaubt und was verboten ist, aber darum geht es auch gar nicht, denn das wißt Ihr selber und wohlt nur von Euch ablenken.

Moment. Die Frage nach der Erlaubnis und insbesondere nach der körperverletzenden Wirkung der Trillerpfeife ist doch des Puddels Kern. Wie die Gesetze Körperverletzung definieren ist mir schon klar. Nur ist es eben technisch so gut wie unmöglich, mit einer Trillerpfeife über das Telefon eine Lautstärke zu erreichen, die zu Schäden führen würde. Du behauptest aber immer das Gegenteil. Dafür habe ich dich dann um Quellen gefragt. Bisher vergeblich. Schade eigentlich.

Solche Leute machen den Sinn eines Forums kaputt. Ihr diskutiert nicht, sondern fangt an alles ins lächerliche zu ziehen und dann solche "Hilfsargumente" zu bringen wie erkläre mir die Gesetze, bzw. zeig mir wo explizit steht, daß es verboten ist, Leute mit "unangenehmen Tönen" zu qüalen.

Wie können die Leute denn gequält werden, wenn die Technik mehr als einen unangenehmen Ton nicht zulässt? Und wo wir bei Qualen sind: Sind nicht die Werbeanrufe zu unmöglichsten Zeiten eine Qual? Was da nun Hilfsargumente sein sollen, will mir nicht einleuchten
Damit ist für mich das Thema beendet!
Tja, schade eigentlich
Menü
[…1.1.1.3.1.1.1.1.2.1.1.1] arndt1972 antwortet auf hbrkn
06.09.2007 14:04
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Sorry, das ist mir zu blöde, Leute wie Du und Zulu sind mir zu primitiv und auch zu dumm.
Wenn die Leute beleidigend werden, sind meistens bei ihnen keine Argumente mehr vorhanden :)

Fehlen Argumente wird man lächerlich, versucht alles auf die
:-))))))-Schiene zu schieben und will damit lustig sein.

Ist doch besser, als gegen andere Leute beleidigend zu werden, oder?

Mich dann nach Gesetzen zu fragen, die u.a. Körperverletzungen, Qualen (dieses Wort habe ich deswegen benutzt, damit Du es kapierst) und was weiß ich was regeln ist einfach nur dreist!
Du und wohl sogar Zulu werden wissen, daß dieses nicht erlaubt ist und ich bin nicht Eurer Aufseher um euch zu sagen was erlaubt und was verboten ist, aber darum geht es auch gar nicht, denn das wißt Ihr selber und wohlt nur von Euch ablenken.

Moment. Die Frage nach der Erlaubnis und insbesondere nach der körperverletzenden Wirkung der Trillerpfeife ist doch des Puddels Kern. Wie die Gesetze Körperverletzung definieren ist mir schon klar. Nur ist es eben technisch so gut wie unmöglich, mit einer Trillerpfeife über das Telefon eine Lautstärke zu erreichen, die zu Schäden führen würde. Du behauptest aber immer das Gegenteil. Dafür habe ich dich dann um Quellen gefragt. Bisher vergeblich. Schade eigentlich.

ICH habe nicht von Körperverletzung gesprochen, das ist der 1. Punkt. Du hast von einem "unangenehmen Ton" gesprochen, also einer Qual und auch Leute vorsätzlich zu qüalen ist in D. verboten. Und jetzt frage mich da bitte nicht nach Quellen...
So, nun habe ich doch noch was geschrieben, aber Du schiebst einem ja hier auch Sachen unter, gib Dir mal Mühe auseinanderzuhalten, wer Dir hier was vorwirft...

Solche Leute machen den Sinn eines Forums kaputt. Ihr diskutiert nicht, sondern fangt an alles ins lächerliche zu ziehen und dann solche "Hilfsargumente" zu bringen wie erkläre mir die Gesetze, bzw. zeig mir wo explizit steht, daß es verboten ist, Leute mit "unangenehmen Tönen" zu qüalen.

Wie können die Leute denn gequält werden, wenn die Technik mehr als einen unangenehmen Ton nicht zulässt? Und wo wir bei Qualen sind: Sind nicht die Werbeanrufe zu unmöglichsten Zeiten eine Qual? Was da nun Hilfsargumente sein sollen, will mir nicht einleuchten

Ist eine Qual, bzw. kann man so sehen. Deswegen hast Du ja auch die Möglichkeit sie anzuzeigen. Also wo liegt Dein Problem?!
Nur weil die Anzeige für Dich Aufwand bedeutet und lästig ist, ist das noch kein Grund und rechtfertigt es auch nicht, andere vorsätzlich zu qüalen und das ganze noch als lustig darzustellen!

Damit ist für mich das Thema beendet!
Tja, schade eigentlich
Menü
[…1.1.3.1.1.1.1.2.1.1.1.1] rofada antwortet auf arndt1972
06.09.2007 18:32
Benutzer arndt1972 schrieb:


..............

Hattest du nicht geschrieben:
"Damit ist für mich das Thema beendet!"
(https://www.teltarif.de/forum/s14405/80-...)

Keine 2 Stunden später wirst du rückfällig ;-)
Menü
[…1.3.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf rofada
06.09.2007 18:34
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:


..............

Hattest du nicht geschrieben:
"Damit ist für mich das Thema beendet!" (https://www.teltarif.de/forum/s14405/80-...)

Keine 2 Stunden später wirst du rückfällig ;-)

Mea culpa, Du hast ja Recht...
Aber das wollte ich so nicht stehen lassen, kann ja keiner ahnen, was und welche Aussagen einem hier so unterstellt werden... ;-)
Menü
[…3.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1] Michelle-Janine antwortet auf arndt1972
06.09.2007 18:38
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:


..............

Hattest du nicht geschrieben:
"Damit ist für mich das Thema beendet!" (https://www.teltarif.de/forum/s14405/80-...)

Keine 2 Stunden später wirst du rückfällig ;-)

Mea culpa, Du hast ja Recht...
Aber das wollte ich so nicht stehen lassen, kann ja keiner ahnen, was und welche Aussagen einem hier so unterstellt werden... ;-)




Ihr beiden Teltarif Junkies.
;-)

Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] rofada antwortet auf Michelle-Janine
06.09.2007 18:44
Benutzer Michelle-Janine schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Keine 2 Stunden später wirst du rückfällig ;-)> >
Mea culpa, Du hast ja Recht...
Ihr beiden Teltarif Junkies ;-)

Wir habe dich auch ganz doll lieb ;-)
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] Michelle-Janine antwortet auf rofada
06.09.2007 18:48
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer Michelle-Janine schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Keine 2 Stunden später wirst du rückfällig ;-)> >
Mea culpa, Du hast ja Recht...
Ihr beiden Teltarif Junkies ;-)

Wir habe dich auch ganz doll lieb ;-)

Muß ich mich jetzt wieder betrinken?
;-)
Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] rofada antwortet auf Michelle-Janine
07.09.2007 17:40

einmal geändert am 07.09.2007 17:41
Benutzer Michelle-Janine schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Wir habe dich auch ganz doll lieb ;-)
Muß ich mich jetzt wieder betrinken? ;-)

Ja - und zwar mit "Eierlikör", meinen "Espresso on the Rocks" hast du ja verschmäht - und Strafe muß sein ;-)
Proscht.........
Menü
[…3.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.2] Zulu antwortet auf arndt1972
06.09.2007 21:36
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:


..............

Hattest du nicht geschrieben:
"Damit ist für mich das Thema beendet!" (https://www.teltarif.de/forum/s14405/80-...)

Keine 2 Stunden später wirst du rückfällig ;-)

Mea culpa, Du hast ja Recht...
Aber das wollte ich so nicht stehen lassen, kann ja keiner ahnen, was und welche Aussagen einem hier so unterstellt werden... ;-)

Nur die, die du behauptest, aber letzendlich doch nie nachgewiesen hattest.

Btw. Du schreibst ja immernoch in dem Thread! Hattest du nicht erwähnt, es wäre dein letztes Wort? :-)))))))))))))))

Zulu... und es geht wirklich ohne Beleidigungen hier drin! Versuch's einfach mal!

Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.2.1] bananensplit antwortet auf Zulu
07.09.2007 08:27
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:


..............

Hattest du nicht geschrieben:
"Damit ist für mich das Thema beendet!" (https://www.teltarif.de/forum/s14405/80-...)

Keine 2 Stunden später wirst du rückfällig ;-)

Mea culpa, Du hast ja Recht...
Aber das wollte ich so nicht stehen lassen, kann ja keiner ahnen, was und welche Aussagen einem hier so unterstellt werden... ;-)

Nur die, die du behauptest, aber letzendlich doch nie nachgewiesen hattest.

Btw. Du schreibst ja immernoch in dem Thread! Hattest du nicht erwähnt, es wäre dein letztes Wort? :-)))))))))))))))

Zulu... und es geht wirklich ohne Beleidigungen hier drin!
Versuch's einfach mal!

genau, mach mal die beine breit aishe.

sagt dir das was? :-)
Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.2.2] rozario antwortet auf Zulu
07.09.2007 09:50
Urteil des Oberlandesgerichts Nürnberg
vom 22.6.2001, Az. 6 U 523/01

Die Klägerin hat gemäß § 847 BGB einen Schmerzensgeldanspruch gegen die Beklagte wegen des von jener in der Zeit zwischen dem 05. Januar und 13. Februar 2000 veranstalteten mehrtägigen Telefonterrors. Dies hat das Erstgericht nach durchgeführter Beweisaufnahme ausführlich und zutreffend dargelegt. Der Senat macht sich diese Begründung zu eigen und nimmt darauf vollinhaltlich Bezug.

Nach Auffassung des Senats reicht allerdings ein Schmerzensgeldbetrag von 6.000,-- DM nicht aus, vielmehr war unter dem Gesichtspunkt der Abschreckung eine Erhöhung auf 10.000,-- DM angemessen. Dieser Gesichtspunkt hat bei Verletzung des Persönlichkeitsrechts großes Gewicht, da anders die Verletzung von Würde und Ehre eines Menschen häufig ohne wirksame Sanktion bliebe (vgl. BGH NJW 96, 985).

Da die Leistungsfähigkeit der Beklagten außer Streit ist und es sich um eine Wiederholungstat handelt, erscheint ein Betrag von 10.000,-- DM nötig, um der Beklagten deutlich zu machen, daß sich eine Wiederholung wegen der unwägbaren finanziellen Risiken nicht lohnt.
------------------­----------­----------­-------------------------

Telefonterror als Körperverletzung

OBERLANDESGERICHT DÜSSELDORF
Az.: 2a Ss 97/02 - 41/02 II
BESCHLUSS vom 23.05.2002

------------------­----------­----------­--------------------------





Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:


..............

Hattest du nicht geschrieben:
"Damit ist für mich das Thema beendet!" (https://www.teltarif.de/forum/s14405/80-...)

Keine 2 Stunden später wirst du rückfällig ;-)

Mea culpa, Du hast ja Recht...
Aber das wollte ich so nicht stehen lassen, kann ja keiner ahnen, was und welche Aussagen einem hier so unterstellt werden... ;-)

Nur die, die du behauptest, aber letzendlich doch nie nachgewiesen hattest.

Btw. Du schreibst ja immernoch in dem Thread! Hattest du nicht erwähnt, es wäre dein letztes Wort? :-)))))))))))))))

Zulu... und es geht wirklich ohne Beleidigungen hier drin!
Versuch's einfach mal!

Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.1.1.2.2.1] hbrkn antwortet auf rozario
07.09.2007 10:35
Benutzer rozario schrieb:
Urteil des Oberlandesgerichts Nürnberg vom 22.6.2001, Az. 6 U 523/01

Die Klägerin hat gemäß § 847 BGB einen Schmerzensgeldanspruch gegen die Beklagte wegen des von jener in der Zeit zwischen dem 05. Januar und 13. Februar 2000 veranstalteten mehrtägigen Telefonterrors. Dies hat das Erstgericht nach durchgeführter Beweisaufnahme ausführlich und zutreffend dargelegt. Der Senat macht sich diese Begründung zu eigen und nimmt darauf vollinhaltlich Bezug.

Nach Auffassung des Senats reicht allerdings ein Schmerzensgeldbetrag von 6.000,-- DM nicht aus, vielmehr war unter dem Gesichtspunkt der Abschreckung eine Erhöhung auf 10.000,-- DM angemessen. Dieser Gesichtspunkt hat bei Verletzung des Persönlichkeitsrechts großes Gewicht, da anders die Verletzung von Würde und Ehre eines Menschen häufig ohne wirksame Sanktion bliebe (vgl. BGH NJW 96, 985).

Da die Leistungsfähigkeit der Beklagten außer Streit ist und es sich um eine Wiederholungstat handelt, erscheint ein Betrag von 10.000,-- DM nötig, um der Beklagten deutlich zu machen, daß sich eine Wiederholung wegen der unwägbaren finanziellen Risiken nicht lohnt.
>-----------------­----------­----------­--------------------------

Telefonterror als Körperverletzung

OBERLANDESGERICHT DÜSSELDORF
Az.: 2a Ss 97/02 - 41/02 II
BESCHLUSS vom 23.05.2002

>------------------­----------­----------­--------------------------

Damit werden alle (Triller)pfeifen in dem Thread hier eindrucksvoll bestättigt. Die hartnäckigen Werbeanrufe mancher Call Center zu unmöglichen Zeiten kann man durchaus als Telefonterror einordnen.
Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.1.2.2.1.1] bananensplit antwortet auf hbrkn
07.09.2007 10:38
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer rozario schrieb:
Urteil des Oberlandesgerichts Nürnberg vom 22.6.2001, Az. 6 U 523/01

Die Klägerin hat gemäß § 847 BGB einen
Schmerzensgeldanspruch gegen die Beklagte wegen des von jener in der Zeit zwischen dem 05. Januar und 13. Februar 2000 veranstalteten mehrtägigen Telefonterrors. Dies hat das Erstgericht nach durchgeführter Beweisaufnahme ausführlich und zutreffend dargelegt. Der Senat macht sich diese Begründung zu eigen und nimmt darauf vollinhaltlich Bezug.

Nach Auffassung des Senats reicht allerdings ein Schmerzensgeldbetrag von 6.000,-- DM nicht aus, vielmehr war unter dem Gesichtspunkt der Abschreckung eine Erhöhung auf 10.000,-- DM angemessen. Dieser Gesichtspunkt hat bei Verletzung des Persönlichkeitsrechts großes Gewicht, da anders die Verletzung von Würde und Ehre eines Menschen häufig ohne wirksame Sanktion bliebe (vgl. BGH NJW 96, 985).

Da die Leistungsfähigkeit der Beklagten außer Streit ist und es sich um eine Wiederholungstat handelt, erscheint ein Betrag von 10.000,-- DM nötig, um der Beklagten deutlich zu machen, daß
sich eine Wiederholung wegen der unwägbaren finanziellen Risiken nicht lohnt.
>
>-----------------­----------­----------­--------------------------

Telefonterror als Körperverletzung

OBERLANDESGERICHT DÜSSELDORF
Az.: 2a Ss 97/02 - 41/02 II
BESCHLUSS vom 23.05.2002

>
>------------------­----------­----------­--------------------------

Damit werden alle (Triller)pfeifen in dem Thread hier eindrucksvoll bestättigt. Die hartnäckigen Werbeanrufe mancher Call Center zu unmöglichen Zeiten kann man durchaus als Telefonterror einordnen.


dabei pfeifen einzusetzen ist richtig!!!

https://www.teltarif.de/forum/s14405/80-...
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.2.2.1.1.1] hbrkn antwortet auf bananensplit
07.09.2007 10:40
Vor allem reduzieren sich die Anrufe bei Benutzung der Pfeife spürbar :)
Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.1.2.2.1.2] rozario antwortet auf hbrkn
07.09.2007 21:37
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer rozario schrieb:
Urteil des Oberlandesgerichts Nürnberg vom 22.6.2001, Az. 6 U 523/01

Die Klägerin hat gemäß § 847 BGB einen
Schmerzensgeldanspruch gegen die Beklagte wegen des von jener in der Zeit zwischen dem 05. Januar und 13. Februar 2000 veranstalteten mehrtägigen Telefonterrors. Dies hat das Erstgericht nach durchgeführter Beweisaufnahme ausführlich und zutreffend dargelegt. Der Senat macht sich diese Begründung zu eigen und nimmt darauf vollinhaltlich Bezug.

Nach Auffassung des Senats reicht allerdings ein Schmerzensgeldbetrag von 6.000,-- DM nicht aus, vielmehr war unter dem Gesichtspunkt der Abschreckung eine Erhöhung auf 10.000,-- DM angemessen. Dieser Gesichtspunkt hat bei Verletzung des Persönlichkeitsrechts großes Gewicht, da anders die Verletzung von Würde und Ehre eines Menschen häufig ohne wirksame Sanktion bliebe (vgl. BGH NJW 96, 985).

Da die Leistungsfähigkeit der Beklagten außer Streit ist und es sich um eine Wiederholungstat handelt, erscheint ein Betrag von 10.000,-- DM nötig, um der Beklagten deutlich zu machen, daß
sich eine Wiederholung wegen der unwägbaren finanziellen Risiken nicht lohnt.
>
>-----------------­----------­----------­--------------------------

Telefonterror als Körperverletzung

OBERLANDESGERICHT DÜSSELDORF
Az.: 2a Ss 97/02 - 41/02 II
BESCHLUSS vom 23.05.2002

>
>------------------­----------­----------­--------------------------

Damit werden alle (Triller)pfeifen in dem Thread hier eindrucksvoll bestättigt. Die hartnäckigen Werbeanrufe mancher Call Center zu unmöglichen Zeiten kann man durchaus als Telefonterror einordnen.

Nicht vergessen ! Es Sind nur Call Agenten die Ihren Job für 6 oder 7 € € abdrücken (müssen)
Mit den Trillerpfeifen werden also nicht die Ohren der
Tele 2 Chefs geschädigt

lg
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.2.2.1.2.1] hbrkn antwortet auf rozario
07.09.2007 22:53

Nicht vergessen ! Es Sind nur Call Agenten die Ihren Job für 6 oder 7 € € abdrücken (müssen)

Ich halte nichts von einem Job, bei dem ich Menschen zum größten Teil illegal belästige. Dass die Leute angeblich nur ihren Job machen, ist da keine Entschuldigung. Es gibt genug andere Jobs. Dann lieber Hartz IV kassieren, als Leute zu nerven und zu stören.

Mit den Trillerpfeifen werden also nicht die Ohren der Tele 2 Chefs geschädigt

Tja, das sehe ich als Berufsrisiko. Zwingt dich ja niemand, im Call Center Menschen zu belästigen. Allerdings hast du leider recht, dass die für diese Anrufe verantwortlichen Chefs dadurch nicht getroffen werden. Jedoch sorgt die Pfeife dafür, dass kein zweiter Anruf erfolgt ===> ZIEL ERREICHT :-)

Geschädigt wird aber wohl niemand durch die Trillerpfeife. Das gibt die Technik nicht her.
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.2.2.1.2.2] Zulu antwortet auf rozario
08.09.2007 10:06
Benutzer rozario schrieb:

Nicht vergessen ! Es Sind nur Call Agenten die Ihren Job für 6 oder 7 € € abdrücken (müssen)

Und vor allem nicht vergessen, dass es die Bürger sind die UNENTGELDLICH tagtäglich dem Terror ausgesetzt sind.

Mit den Trillerpfeifen werden also nicht die Ohren der Tele 2 Chefs geschädigt

Lesen BILDet. :->

Zulu
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.1.1.2.2.2] bananensplit antwortet auf rozario
07.09.2007 10:36
Benutzer rozario schrieb:

das urteil hat mit werbeanrufen rein gar nichts zu tun.
wenn dann bitte vollständig kopieren!!!!!!!!!!!!!

Aufgrund der Beweisaufnahme steht fest, dass die Beklagte bei der Klägerin Anfang Januar und in der 1. Februarhälfte 2000 an einer Reihe von Tagen laufend mit Telefonanrufen belästigt hat, sie pflegte anzurufen und die Klägerin mit Worten wie »Hure, Drecksau und ...sau« zu beschimpfen. Wurde aufgelegt, kam gleich der nächste Anruf. Bei einem Teil der vielen Anrufe legte die Beklagte auch wieder auf, ohne etwas zu sagen; bei der überwiegenden Zahl der Anrufe äußerte sie Beleidigungen in der erwähnten Form.

Das folgt aus den Angaben der Zeugen .....

.... aus dem Attest von Dr. ... (geht) hervor, dass die Patientin am 31.1.2000, also nach der ersten streitgegenständlichen Serie von Telefonanrufen, einen psychisch hochgradig alterierten, angestrengten und belasteten Eindruck machte. Die Stimmungslage war stark depressiv. Der Arzt hielt die ihm bekundeten erheblichen Brustbeschwerden für plausibel und psycho-somatisch begründet, wie aus seiner Formulierung in der Bescheinigung zu folgern ist. ...

Die Telefonaktionen der Beklagten vom Januar und Februar 2000 stellen eine erhebliche Verletzung des Persönlichkeitsrechts der Klägerin dar. Außerdem haben sie schuldhaft die Gesundheit der Klägerin beeinträchtigt, indem sie die psychosomatischen Beschwerden der Klägerin zumindest verschlimmert haben (die von früheren Telefonaktionen oder anderen Maßnahmen der Klägerin etwa verursachten Beschwerden der Klägerin sind vom Streitgegenstand nicht erfasst).

Es mag sein, dass die Beklagte Anfang Januar 2000 auch einmal mit der Klägerin gesprochen hat... und ihr Vorwürfe wegen des streitigen Besuchs am Grab der Eltern der Beklagten machte. Das rechtfertigt aber die Telefonaktionen nicht, wobei darauf hinzuweisen ist, dass nach der Aussage des Zeugen ... eine nicht streitgegenständliche Telefonaktion schon im Dezember 1999 vor dem streitigen Friedhofbesuch statt fand.

Berücksichtigt man den Umfang der Telefonaktionen und die Hartnäckigkeit der Beklagten, die sich auch durch das im Vergleich vereinbarte Schmerzensgeld von 4.000,-- DM nicht hat abschrecken lassen, erscheint ein Schmerzensgeld von 6.000,-- DM angemessen, aber auch ausreichend.



Urteil des Oberlandesgerichts Nürnberg vom 22.6.2001, Az. 6 U 523/01

Die Klägerin hat gemäß § 847 BGB einen Schmerzensgeldanspruch gegen die Beklagte wegen des von jener in der Zeit zwischen dem 05. Januar und 13. Februar 2000 veranstalteten mehrtägigen Telefonterrors. Dies hat das Erstgericht nach durchgeführter Beweisaufnahme ausführlich und zutreffend dargelegt. Der Senat macht sich diese Begründung zu eigen und nimmt darauf vollinhaltlich Bezug.

Nach Auffassung des Senats reicht allerdings ein Schmerzensgeldbetrag von 6.000,-- DM nicht aus, vielmehr war unter dem Gesichtspunkt der Abschreckung eine Erhöhung auf 10.000,-- DM angemessen. Dieser Gesichtspunkt hat bei Verletzung des Persönlichkeitsrechts großes Gewicht, da anders die Verletzung von Würde und Ehre eines Menschen häufig ohne wirksame Sanktion bliebe (vgl. BGH NJW 96, 985).

Da die Leistungsfähigkeit der Beklagten außer Streit ist und es sich um eine Wiederholungstat handelt, erscheint ein Betrag von 10.000,-- DM nötig, um der Beklagten deutlich zu machen, daß sich eine Wiederholung wegen der unwägbaren finanziellen Risiken nicht lohnt.
------------------­----------­----------­-------------------------

Telefonterror als Körperverletzung

OBERLANDESGERICHT DÜSSELDORF
Az.: 2a Ss 97/02 - 41/02 II
BESCHLUSS vom 23.05.2002

------------------­----------­----------­--------------------------





Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:


..............

Hattest du nicht geschrieben:
"Damit ist für mich das Thema beendet!" (https://www.teltarif.de/forum/s14405/80-...)

Keine 2 Stunden später wirst du rückfällig ;-)

Mea culpa, Du hast ja Recht...
Aber das wollte ich so nicht stehen lassen, kann ja keiner ahnen, was und welche Aussagen einem hier so unterstellt werden... ;-)

Nur die, die du behauptest, aber letzendlich doch nie nachgewiesen hattest.

Btw. Du schreibst ja immernoch in dem Thread! Hattest du nicht erwähnt, es wäre dein letztes Wort? :-)))))))))))))))

Zulu... und es geht wirklich ohne Beleidigungen hier drin!
Versuch's einfach mal!

Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.1.2.2.2.1] Hotzplotz antwortet auf bananensplit
07.09.2007 10:49
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer rozario schrieb:

das urteil hat mit werbeanrufen rein gar nichts zu tun. wenn dann bitte vollständig kopieren!!!!!!!!!!!!!

Nun verdirb ihnen doch nicht den Spaß ;-)
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.2.2.2.1.1] bananensplit antwortet auf Hotzplotz
07.09.2007 11:02
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer rozario schrieb:

das urteil hat mit werbeanrufen rein gar nichts zu tun. wenn dann bitte vollständig kopieren!!!!!!!!!!!!!

Nun verdirb ihnen doch nicht den Spaß ;-)

aber daran sieht man doch wieder schön, wie man es sich so zurecht legt, daß es einem paßt.
Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.1.2.2.2.2] rozario antwortet auf bananensplit
07.09.2007 21:54
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer rozario schrieb:

das urteil hat mit werbeanrufen rein gar nichts zu tun. wenn dann bitte vollständig kopieren!!!!!!!!!!!!!



Der Angerufene der von den beauftragten Call Agenten - aus seiner Sicht - belästigt wird versteht dies nicht unbedingt als Werbeanrufe.
Wenn ich dem Unternehmen nachweislich (schriftl) weiteres Telefonische Kontaktieren untersage und sich Tele 2 trotzdem nicht daran hält kann es sehr teuer für die Firma werden.
Es gibt gelegentlich Kunden die das dann durchziehen.

lg
Menü
[…1.1.1.1.1.1.3.1.1.1.1.3] Zulu antwortet auf arndt1972
06.09.2007 01:48
Benutzer arndt1972 schrieb:

[Viel Schmonzens gelöscht]

Was Du siehst und was nicht, tut hier nichts zur Sache, das regeln Gesetze und wer andere vosätzlich quält verhält sich gesetzeswidrig!

Und wenn man nicht vorsätzlich quält, ist man dann gesetzeskonform und geht dann straffrei aus? :-))))))))))))

Wobei du mir natürlich gerne Quellen angeben kannst, wo der Einsatz der Pfeife als illegal angesehen wird. Gibt es Urteile oder sowas?
Anscheinend
nein.

Was ist das für eine blöde Argumentation?! Es gibt Gesetze die regeln was Körperverletzung, Vorsatz und Qualen zufügen ist und
wie es bestraft wird.

Holla! Es gibt wirklich Gesetze die "Vorsatz und Qualen zufügen" regeln?

Nunja - auch ich lerne immernoch dazu. :-)))))))))
Ähm... wo find ich den Passus mit den geregelten Qualen bitte? :->

Im Gesetz wird auch nur Mord geregelt, aber es steht nicht da wie und wodurch er erfolgen muß.

Ja wie jetzt! Ich dachte da steht auch wie Qualen geregelt werden? Jetzt steht da nur noch Mord, aber noch nicht mal wie er erfolgen muß?
Blödes Gesetz, Dummes! :-)))))))))))))))))

Es gibt auch kein Gesetz, welches es jemandem explizit verbietet Dir und zwar genau Dir auf die Fresse zu hauen,

Echt wahr? Ist der Forums-User "hbrkn" denn schon so bekannt bei den Juristen?
Muss ja ein schlimmer Finger - ähm ne "Triller-"Pfeife sein!

trotzdem bist Du durch Gesetze geschützt, daß jemand bestraft wird, der Dir das antut. Ehrlich, Dein Niveau und Deine Argumentation wird immer schlechter und einfallsloser...

Jo, genau! Ähm Argumentation? lol :-)))

Dein nächster Denkfehler: wieso immer?! Ich habe geschrieben, daß es schon mal geschrieben wurde. Mitdenken...

Jaja... hier wird ja viel geschrieben wenn der Tag lang ist. Siehe oben.:-))) Nur mit dem "Mitdenken" klappt's ja wohl noch ned so bei jedem.:-)))))))
Deine Anstrengungen hierfür find ich aber sehr gut. Dran bleiben! Irgendwann klappt das auch bestimmt mal.

Natürlich nicht oder kennst Du jemanden, der sich selbst als primitiv empfindet?!

Wüdest du denn ihm und mir als glänzendes Beispiel voraus gehen? :-)))

Nochmal...gib mir Quellen, Urteile oder ähnliches die nachweisen, dass die Trillerpfeife illegal ist. Die meisten Anrufe sind es hingegen zweifellos.

s.o.

Ich kann da aber keine Quellen sehen. Auch keine Links.:-)

Das ist was anderes, aber nochmal: was du siehst oder nicht interessiert nicht, aber es gibt Gesetze in Deutschland und die gelten für die Firmen, aber auch für Dich!

Und wenn er Schweizer ist und von dort auch schreibt, dann auch?
Naja du wirst ja wissen wo hier wer wohnt.:-)
Haben Schweizer eigentlich auch Gesetze die Qualen regeln? Werden die dann mit nem Apfel auf dem Kopf nach Art des Wilhelm Tell gequält?

Ein unangenehmer Ton ist eine Qual oder stehst Du auf S/M?! Die
meisten nicht...

Die Vorlieben von CCAs interessieren mich nicht.

davon war auch gar nicht die Rede, laß es Dir erklären...

Erst fängst du das pikante Thema SM an, und nun machste ein Rückzieher! tststs. Aber erkläre uns mal SM.:-)


Zulu... Gott hab ich eben laut aufgelacht!

Menü
[…1.1.1.1.1.3.1.1.1.1.3.1] Hotzplotz antwortet auf Zulu
06.09.2007 09:37


Erst fängst du das pikante Thema SM an, und nun machste ein Rückzieher! tststs. Aber erkläre uns mal SM.:-)



Gibt es auch ein Gesetzt für das Recht gequält zu werden oder eins das man nicht quälen darf?
Sind alle CCAs smer? Bekomme ich da dann Fachwissen? Und warum wusste ich das damals nicht?
Menü
[…1.1.1.1.3.1.1.1.1.3.1.1] Zulu antwortet auf Hotzplotz
06.09.2007 21:26

einmal geändert am 06.09.2007 21:26
Benutzer Hotzplotz schrieb:


Erst fängst du das pikante Thema SM an, und nun machste ein Rückzieher! tststs. Aber erkläre uns mal SM.:-)



Gibt es auch ein Gesetzt für das Recht gequält zu werden oder eins das man nicht quälen darf? Sind alle CCAs smer? Bekomme ich da dann Fachwissen? Und warum wusste ich das damals nicht?

Ich bin zwar ein selbsternannter Forumpyschologe, aber ich bin kein Astrologe. :-)

Zulu

Menü
[…1.1.1.3.1.1.1.1.3.1.1.1] tcsmoers antwortet auf Zulu
06.09.2007 22:16
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer Hotzplotz schrieb:


Erst fängst du das pikante Thema SM an, und nun machste ein Rückzieher! tststs. Aber erkläre uns mal SM.:-)



Gibt es auch ein Gesetzt für das Recht gequält zu werden oder
eins das man nicht quälen darf? Sind alle CCAs smer? Bekomme ich da dann Fachwissen? Und warum
wusste ich das damals nicht?

Ich bin zwar ein selbsternannter Forumpyschologe, aber ich bin kein Astrologe. :-)

Zulu


Er sollte man die Geschichte der CallCenter lesen. An sich war es mal eine gute Idee. Heute ist diese Idee pervertiert.

peso

Menü
[3.2.2.1.1.1.1.1.1.3.2] stefeise antwortet auf arndt1972
09.09.2007 00:23
[Wenn, dann mußt Du an die Firmen ran, nicht an die Mitarbeiter....]

Lach, das dümmste Geschwätz des Jahrhunderts.

Warum erzählt mir denn der Mitarbeiter nicht, von welcher Firma er anruft, wer der Vorgesetzte ist, wenn ich diesen höflich frage?

<Unbekannt> steht immer im Display des Telefons;

Welche Firma verbirgt sich hinter <Unbekannt> ?

Jetzt lasst doch mal "die Hosen runter"!
Menü
[3.2.2.1.1.1.1.1.1.3.2.1] rofada antwortet auf stefeise
09.09.2007 17:37
Benutzer stefeise schrieb:
<Unbekannt> steht immer im Display des Telefons;

Eben das ist das Problem, der Gesetzgeber sollte endlich dafür sorgen, dass ohne jede Ausnahem immer die Rufnummer des Anrufers zu sehen ist. Techn. ist es kein Problem, der Datenschutz schießt hier einfach über´s Ziel hinaus und deckt ungewollt solche "Telefondrückerkolonnen" ;-(
Menü
[…2.2.1.1.1.1.1.1.3.2.1.1] tcsmoers antwortet auf rofada
09.09.2007 18:50
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer stefeise schrieb:
<Unbekannt> steht immer im Display des Telefons;

Eben das ist das Problem, der Gesetzgeber sollte endlich dafür sorgen, dass ohne jede Ausnahem immer die Rufnummer des Anrufers zu sehen ist. Techn. ist es kein Problem, der Datenschutz schießt hier einfach über´s Ziel hinaus und deckt ungewollt solche "Telefondrückerkolonnen" ;-(

Dazu müsste man aber auch die ausländischen Anrufer unter einen Hut kriegen. Auch muss sichergestellt sein, dass die Rufnummer nicht gefaket ist.

peso
Menü
[…2.2.1.1.1.1.1.1.3.2.1.2] bananensplit antwortet auf rofada
10.09.2007 16:58
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer stefeise schrieb:
<Unbekannt> steht immer im Display des Telefons;

Eben das ist das Problem, der Gesetzgeber sollte endlich dafür sorgen, dass ohne jede Ausnahem immer die Rufnummer des Anrufers zu sehen ist. Techn. ist es kein Problem, der Datenschutz schießt hier einfach über´s Ziel hinaus und deckt ungewollt solche "Telefondrückerkolonnen" ;-(

und auch hier wieder. der gesetzgeber müßte an seine eigene adresse einen brief schreiben

skl - Die Süddeutsche Klassenlotterie (SKL) ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts mit dem Sitz in München. Träger sind die Länder Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen.

also, vom gesetzgeber kommt nur geblubber - er könnte es doch bei seinen eigenen anstalten sofort umsetzen
Menü
[3.2.2.1.1.1.1.1.1.3.2.2] bananensplit antwortet auf stefeise
10.09.2007 16:55
Benutzer stefeise schrieb:
[Wenn, dann mußt Du an die Firmen ran, nicht an die Mitarbeiter....]

Lach, das dümmste Geschwätz des Jahrhunderts.

Warum erzählt mir denn der Mitarbeiter nicht, von welcher Firma er anruft, wer der Vorgesetzte ist, wenn ich diesen höflich frage?

<Unbekannt> steht immer im Display des Telefons;

Welche Firma verbirgt sich hinter <Unbekannt> ?

Jetzt lasst doch mal "die Hosen runter"!

wenn "tele2" anruft dann tele2.
wenn "skl" oder "nkl" anruft dann eben die beiden.
wenn "telekom" anruft dann telekom

ist das so schwer? wer ist denn der auftraggeber?
frau schmidt, die vorgesetzte von frau müller?

tele2 hat doch 2 x 100000€ aufgedrückt bekommen.
klappt doch.
Menü
[3.2.2.1.1.2] markitomio antwortet auf Zulu
04.09.2007 14:38

Aber ich warte immernoch auf eine Quellenangabe deiner leicht widerlegbaren Argumente.

Bitte was? Ich glaube wenn Du zu Gewalttaten aufrufst - was ja angeblich !offziell EMPFOHLEN WIRD! (LOL), dann bist Du doch in der Beweispflicht...

Poste doch bitte einen Artikel wo explizit von der POLIZEI empfohlen wird, dass man bei einem Werbeanruf eine Trillerpfeife einsetzen soll.

Eine Frage noch... Du setzt nicht auch zufällig Trillerpfeifen bei diesen Drogenveranstaltungen (Neudeutsch: Techno-Veranstaltungen) ein, oder? Das würde zumindest einiges erklären...
Menü
[3.2.2.1.1.2.1] rofada antwortet auf markitomio
04.09.2007 18:29
Benutzer markitomio schrieb:
Eine Frage noch... Du setzt nicht auch zufällig Trillerpfeifen bei diesen Drogenveranstaltungen (Neudeutsch:
Techno-Veranstaltungen) ein, oder?

Du meintest wohl eher "Oktoberfest", oder?
Menü
[3.2.2.1.1.2.2] Zulu antwortet auf markitomio
05.09.2007 21:28
Benutzer markitomio schrieb:

Aber ich warte immernoch auf eine Quellenangabe deiner leicht widerlegbaren Argumente.

Bitte was? Ich glaube wenn Du zu Gewalttaten aufrufst - was ja angeblich !offziell EMPFOHLEN WIRD! (LOL),

Ist das deine simple Art sich um die Quellenagabe zu drücken?
Was kommt als nächstes! Die Trillerpfeife ist ein Akt des Terrors? :-))))))

dann bist Du doch in
der Beweispflicht...

Du solltest die Juristerei denen überlassen, die das auch mal mit Erfolg studiert hatten. :->

Poste doch bitte einen Artikel wo explizit von der POLIZEI empfohlen wird, dass man bei einem Werbeanruf eine Trillerpfeife einsetzen soll.

Hatte ich schon mehrfach udn ich hatte dir auch schon mehrfach geschrieben wo diese Links zu finden sind.
Allerdings gibt es für deine Behauptungen noch immer keine einzige Quellenangabe.
Nun?

Eine Frage noch... Du setzt nicht auch zufällig Trillerpfeifen bei diesen Drogenveranstaltungen (Neudeutsch:
Techno-Veranstaltungen) ein, oder? Das würde zumindest einiges erklären...

Drogenveranstaltungen! Soso... du bist ja regelrecht im BILDe.:-))))



Zulu... ist gespannt was du deiner blühenden Phantasie noch so alles entlocken kannst.:-)))

Menü
[3.2.2.1.2] rofada antwortet auf markitomio
04.09.2007 18:22

einmal geändert am 04.09.2007 18:23
Benutzer markitomio schrieb:
Stimmt, deinerseits bläst in eine Trillerpfeife und versucht dem Gesprächspartner nen Hörsturz zu verursachen.


Auch ständiges Wiederholen (ohne Benennung einer entspr. URL) ändert nicht an der Unsinnigkeit deiner Aussage........

aber nicht bei normalen Arbeitnehmern,

*Das* sind keine "normalen" AN, sondern .........

Ich kann es ja verstehen, wenn es bei irgendwelchen schmierigen Perversen eingesetzt wird,

Stimmt!


die für € 1,25 im CC sitzen

Schön blöd ;-)


um Abschlüsse zu erziehlen, damit sie nicht von Harz 4 leben müssen (wo sie teilweise noch mehr Geld für bekommen würden),

Ich sag´s ja - "Schön blöd" ;-)

denen willst Du Schmerzen zufügen??? (anders kann man es ja nicht ausdrücken).

Nicht nur er - ich auch ;-)

Hut ab für diese Leistung. Solche Menschen wie Dich braucht das Land!

Jetzt fängst du an es zu begreifen !

Höflichkeit wirkt Wunder.

Bei Mensche mit Erziehung/Niveau/Bildung ja - aber von denen ist hier nicht die Rede ;-(
Menü
[3.2.2.1.2.1] bananensplit antwortet auf rofada
04.09.2007 18:27
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer markitomio schrieb:
Stimmt, deinerseits bläst in eine Trillerpfeife und versucht dem Gesprächspartner nen Hörsturz zu verursachen.


Auch ständiges Wiederholen (ohne Benennung einer entspr. URL) ändert nicht an der Unsinnigkeit deiner Aussage........

aber nicht bei normalen Arbeitnehmern,

*Das* sind keine "normalen" AN, sondern .........

Ich kann es ja verstehen, wenn es bei irgendwelchen schmierigen
Perversen eingesetzt wird,

Stimmt!


die für € 1,25 im CC sitzen

Schön blöd ;-)


um Abschlüsse zu erziehlen, damit sie nicht von Harz 4 leben müssen (wo sie teilweise noch mehr Geld für bekommen würden),

Ich sag´s ja - "Schön blöd" ;-)

denen willst Du Schmerzen zufügen??? (anders kann man es ja nicht ausdrücken).

Nicht nur er - ich auch ;-)

Hut ab für diese Leistung. Solche Menschen wie Dich braucht das
Land!

Jetzt fängst du an es zu begreifen !

Höflichkeit wirkt Wunder.

Bei Mensche mit Erziehung/Niveau/Bildung ja - aber von denen ist hier nicht die Rede ;-(

niveau, erziehung und bildung. daran fehlt es hier einigen. bei den befürwortern und denn trillerpfeifen.

auch wenn man bildung und erziehung hat (in welcher form auch immer), sagt das nicht alles über den menschen aus. wie hier immer wieder einige beweisen.
Menü
[3.2.2.1.2.1.1] rofada antwortet auf bananensplit
04.09.2007 18:36
Benutzer bananensplit schrieb:
...und bildung. daran fehlt es hier einigen.

Dir scheint es im Wesentlichen zunächst an Großbuchstaben zu fehlen ;-)
Menü
[3.2.2.1.2.1.1.1] CGa antwortet auf rofada
04.09.2007 22:45
An rofada, zulu und hbrkn, BITTTE tut mir den Gefallen und postet mir eine oder mehrere URL in denen von Polizei und Co bei Werbeanrufen zur Trillerpfeife geraten wird!

Ihr schreibt immer von Belästigungen, ich gehe davon aus das wenn die Grünen das schreiben von Sexanrufen und Stöhnern ausgehen, und nicht von Werbenanrufen. Die Definition der Belästigung als Werbeanruf muss schon gegeben sein! Sonst könnte man ja Pfeifenbenutzer in missliche Lage der Beweispflicht kommen, das es eine "Belästigung"war!

Danke für die Quellen!

cu ChrisX
Menü
[3.2.2.1.2.1.1.1.1] Zulu antwortet auf CGa
05.09.2007 07:23
Benutzer CGa schrieb:
An rofada, zulu und hbrkn, BITTTE tut mir den Gefallen und postet mir eine oder mehrere URL in denen von Polizei und Co bei Werbeanrufen zur Trillerpfeife geraten wird!

Ich hatte dir letztens schonmal geschrieben, dass ich diese Quellenangaben schon mehrfach im Tele2-Forum gepostet hatte.
Du kennst dich mit den Funktionen deinen Browsers aus?

Ihr schreibt immer von Belästigungen, ich gehe davon aus das wenn die Grünen das schreiben von Sexanrufen und Stöhnern ausgehen, und nicht von Werbenanrufen. Die Definition der Belästigung als Werbeanruf muss schon gegeben sein! Sonst könnte man ja Pfeifenbenutzer in missliche Lage der Beweispflicht kommen, das es eine "Belästigung"war!

Danke für die Quellen!

Bitte gern geschehen. Ich frage mich allerdings, was die "Grünen" nun damit zu tun haben?


Und zu deiner letzten Aussage: Eine Belästigung ist eine Belästigung, solange man davon belästigt wird.

Zulu... der immernoch auf die Links der laienhaften Juristerei von manchen wartet.

Menü
[3.2.2.1.2.1.1.1.2] rofada antwortet auf CGa
05.09.2007 16:06
Benutzer CGa schrieb:
An rofada, zulu und hbrkn, BITTTE tut mir den Gefallen und postet mir eine oder mehrere URL in denen von Polizei und Co bei Werbeanrufen zur Trillerpfeife geraten wird!

Warum sollte ich?
Zeig mir einen einzigen Beitrag wo ich etwas entsprechendes behauptet habe....
Menü
[3.2.2.1.2.1.1.1.3] rozario antwortet auf CGa
07.09.2007 22:01
Benutzer CGa schrieb:
An rofada, zulu und hbrkn, BITTTE tut mir den Gefallen und postet mir eine oder mehrere URL in denen von Polizei und Co bei Werbeanrufen zur Trillerpfeife geraten wird!

Ihr schreibt immer von Belästigungen, ich gehe davon aus das wenn die Grünen das schreiben von Sexanrufen und Stöhnern ausgehen, und nicht von Werbenanrufen. Die Definition der Belästigung als Werbeanruf muss schon gegeben sein! Sonst könnte man ja Pfeifenbenutzer in missliche Lage der Beweispflicht kommen, das es eine "Belästigung"war!

Danke für die Quellen!

cu ChrisX

Warum eigentlich mit Trillerpfeife arbeiten ?
Eine aufgedrehte Patrik Lindner CD würde viel effektiver sein
:(
Menü
[3.2.2.1.2.1.1.1.3.1] klappehalten antwortet auf rozario
07.09.2007 22:25
Ich nehme dafür Tokiohotel.

Grüße
kh
Menü
[3.2.2.1.2.1.1.1.3.1.1] hbrkn antwortet auf klappehalten
07.09.2007 23:02
Benutzer klappehalten schrieb:
Ich nehme dafür Tokiohotel.

Grüße
kh

Das muss man aber schon als Mordversuch ansehen ^^
Menü
[3.2.2.1.2.1.1.1.3.1.1.1] klappehalten antwortet auf hbrkn
08.09.2007 10:54
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer klappehalten schrieb:
Ich nehme dafür Tokiohotel.

Grüße
kh

Das muss man aber schon als Mordversuch ansehen ^^

Maximal überzogene Notwehr!

Grüße
kh
Menü
[…2.2.1.2.1.1.1.3.1.1.1.1] rozario antwortet auf klappehalten
08.09.2007 22:54
Benutzer klappehalten schrieb:
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer klappehalten schrieb:
Ich nehme dafür Tokiohotel.

Grüße
kh

Das muss man aber schon als Mordversuch ansehen ^^

Maximal überzogene Notwehr!

Grüße
kh

Hey Leute Zurückschalten bitte ;)
Tokio Hotel ist die im Ausland erfolgreichste deutsche Band
und beherschen Ihre Instrumente
gruß
Menü
[…2.1.2.1.1.1.3.1.1.1.1.1] hbrkn antwortet auf rozario
09.09.2007 09:58
Benutzer rozario schrieb:
Hey Leute Zurückschalten bitte ;) Tokio Hotel ist die im Ausland erfolgreichste deutsche Band und beherschen Ihre Instrumente
gruß

Der war gut
Menü
[…1.2.1.1.1.3.1.1.1.1.1.1] rofada antwortet auf hbrkn
09.09.2007 17:39
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer rozario schrieb:
Hey Leute Zurückschalten bitte ;) Tokio Hotel ist die im Ausland erfolgreichste deutsche Band und beherschen Ihre Instrumente
Der war gut

"Millionen Fliegen fressen Schei.e, daher muß es gut sein"
Menü
[…2.1.1.1.3.1.1.1.1.1.1.1] tcsmoers antwortet auf rofada
09.09.2007 18:52
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer rozario schrieb:
Hey Leute Zurückschalten bitte ;) Tokio Hotel ist die im Ausland erfolgreichste deutsche Band und beherschen Ihre Instrumente
Der war gut

"Millionen Fliegen fressen Schei.e, daher muß es gut sein"

Das kannst Du auch auf die Blödzeitung übertragen. Bis auf Datum und Sportergebnisse stimmt da kaum was.

peso
Menü
[…2.1.1.1.3.1.1.1.1.1.1.2] rozario antwortet auf rofada
09.09.2007 22:39
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer rozario schrieb:
Hey Leute Zurückschalten bitte ;) Tokio Hotel ist die im Ausland erfolgreichste deutsche Band und beherschen Ihre Instrumente
Der war gut

"Millionen Fliegen fressen Schei.e, daher muß es gut sein"

Die Beatles wurden auch Anfangs wg schreiender teenager nicht ernst genommen. Wobei ich Tokio Hotel nicht mit den Beatles gleichsetzen will.
Ich musste die Band schon 2 Mal aufgrund meiner Tochter die Fan ist live anschauen . Die sind nicht schlecht.
Muß man einfach anerkennen
Menü
[3.2.2.1.2.1.1.1.3.1.2] Zulu antwortet auf klappehalten
08.09.2007 10:08
Benutzer klappehalten schrieb:
Ich nehme dafür Tokiohotel.

Ein ganz klarer Akt des Terrors! :->

Zulu
Menü
[3.2.2.1.2.1.1.1.3.1.2.1] klappehalten antwortet auf Zulu
08.09.2007 10:53
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer klappehalten schrieb:
Ich nehme dafür Tokiohotel.

Ein ganz klarer Akt des Terrors! :->

Zulu

Klappt aber recht zuverlässig.

Grüße
kh
Menü
[…2.2.1.2.1.1.1.3.1.2.1.1] Zulu antwortet auf klappehalten
08.09.2007 16:57
Benutzer klappehalten schrieb:
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer klappehalten schrieb:
Ich nehme dafür Tokiohotel.

Ein ganz klarer Akt des Terrors! :->

Klappt aber recht zuverlässig.

Dann hoffe ich, dass du nicht irgendwann eine Klage von einem Callcenter bekommst. Sowas ist keine Notwehr mehr und weitaus schlimmer wie eine Körperverletzung!!!!1111eins
Natürlich kann ich diese Aussage weder mit einem Link, noch mit einer Quellenangabe untermauern, aber das ist hier drin ja eh wurscht.:->
Hauptsache man schmeisst ein bissel mit Sülze um sich.:-)

Zulu


Menü
[…2.1.2.1.1.1.3.1.2.1.1.1] rofada antwortet auf Zulu
10.09.2007 18:25
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer klappehalten schrieb:
Ich nehme dafür Tokiohotel.> > >
Ein ganz klarer Akt des Terrors! :->
Dann hoffe ich, dass du nicht irgendwann eine Klage von einem Callcenter bekommst. Sowas ist keine Notwehr mehr und weitaus schlimmer wie eine Körperverletzung!!!!

Na jetzt übertreibst du aber - immerhin hat noch nicht mit der ultimatives Allzweckwaffe für die ganz üblen CC gedroht:

"Daniel Kübelböck"

Dagegen ist Tokiohotel die reinste Erholung ;-)
Menü
[…1.2.1.1.1.3.1.2.1.1.1.1] klausi78 antwortet auf rofada
11.09.2007 15:43
Jeder könnte doch mal eine Umfrage in seiner Nachbarschaft zu diesem Thema starten! Wie handhabt die Nachbarin/der Nachbar solche lästigen Telefonate? -> www.meinnachbar.tv
Menü
[…2.1.1.1.3.1.2.1.1.1.1.1] bananensplit antwortet auf klausi78
11.09.2007 16:09
Benutzer klausi78 schrieb:
Jeder könnte doch mal eine Umfrage in seiner Nachbarschaft zu diesem Thema starten! Wie handhabt die Nachbarin/der Nachbar solche lästigen Telefonate? -> www.meinnachbar.tv

einfach mal den nachbarn anrufen :-)
Menü
[3.2.2.1.2.1.1.1.3.2] hbrkn antwortet auf rozario
07.09.2007 23:29
Benutzer rozario schrieb:
Warum eigentlich mit Trillerpfeife arbeiten ? Eine aufgedrehte Patrik Lindner CD würde viel effektiver sein :(

Hier gilt das selbe wie für Tokio Hotel....die Todesstrafe ist abgeschaft
Menü
[3.2.2.1.2.1.1.1.3.2.1] rozario antwortet auf hbrkn
08.09.2007 22:57
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer rozario schrieb:
Warum eigentlich mit Trillerpfeife arbeiten ? Eine aufgedrehte Patrik Lindner CD würde viel effektiver sein
:(

Hier gilt das selbe wie für Tokio Hotel....die Todesstrafe ist abgeschaft

Noch !
Warte ab was Schäuble noch aus dem Ärmel schüttelt :)
Menü
[3.2.2.1.2.1.1.2] bananensplit antwortet auf rofada
05.09.2007 07:37
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:
...und bildung. daran fehlt es hier einigen.

Dir scheint es im Wesentlichen zunächst an Großbuchstaben zu fehlen ;-)

gibt meine tastatur nicht her :-)
Menü
[3.2.2.1.2.1.1.2.1] rofada antwortet auf bananensplit
05.09.2007 16:07
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Dir scheint es im Wesentlichen zunächst an Großbuchstaben zu fehlen ;-)

gibt meine tastatur nicht her :-)

Doch - dreh sie um 90 Grad, schüttel kräftig.........
Dann klappt das schon ;-)
Menü
[3.2.2.1.2.1.1.2.1.1] bananensplit antwortet auf rofada
05.09.2007 16:43
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Dir scheint es im Wesentlichen zunächst an Großbuchstaben zu fehlen ;-)

gibt meine tastatur nicht her :-)

Doch - dreh sie um 90 Grad, schüttel kräftig.........
Dann klappt das schon ;-)

SUPER TIP. GIBT ES NOCH EINE ANDERE MÖGLICHKEIT?
Menü
[3.2.2.1.2.1.1.2.1.1.1] rofada antwortet auf bananensplit
05.09.2007 16:59
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Dir scheint es im Wesentlichen zunächst an Großbuchstaben zu fehlen ;-)

gibt meine tastatur nicht her :-)

Doch - dreh sie um 90 Grad, schüttel kräftig.........
Dann klappt das schon ;-)

SUPER TIP. GIBT ES NOCH EINE ANDERE MÖGLICHKEIT?

Ich sehe - es klappt ;-)
Jetzt willst du die Feinheiten lernen, wie es klappt Groß- und Kleinschreibung gleichzeitig zu nutzen? Ganz einfach:

"Bao Xishun ist der größte Mann der Welt und hat nun geheiratet.

Und wie hat der große Bao seine Frau gefunden?

Durch eine Kleinanzeige. "


(http://teutonika.de/schmidtke/?p=160)
Menü
[3.2.2.1.2.1.1.2.1.1.1.1] bananensplit antwortet auf rofada
05.09.2007 17:08
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Dir scheint es im Wesentlichen zunächst an Großbuchstaben zu fehlen ;-)

gibt meine tastatur nicht her :-)

Doch - dreh sie um 90 Grad, schüttel kräftig.........
Dann klappt das schon ;-)

SUPER TIP. GIBT ES NOCH EINE ANDERE MÖGLICHKEIT?

Ich sehe - es klappt ;-)
Jetzt willst du die Feinheiten lernen, wie es klappt Groß- und Kleinschreibung gleichzeitig zu nutzen? Ganz einfach:

"Bao Xishun ist der größte Mann der Welt und hat nun geheiratet.

Und wie hat der große Bao seine Frau gefunden?

Durch eine Kleinanzeige. "


(http://teutonika.de/schmidtke/?p=160)

werde in einer ruhigen minute mal etwas üben
Menü
[3.2.2.1.2.2] blondi0179 antwortet auf rofada
05.09.2007 10:30
Ich arbeite auch im Callcenter inbound also nehme anrufe an. Sorry wenn es Callcenter nicht gebe dann könntet Ihr nie wieder etwas telefonisch bestellen oder eine Bestellung aufgeben bzw dinge nachfragen.
Ihr wisst gar nicht was Ihr schreibt .zudem kommt noch das fast jeder irgendwann mal seine einverständniss abgegeben hat und es gar nicht weiß.
Sorry aber zulu wenn du bei mir anrufen würdest würde ich auch mal ne trillerpfeiffe probieren das du mal weist wie es ist.

und nicht auf alles nur mekern .
Ändere deine Nummer und gebe sie NIrgends an .

dann wird es vielleicht mal besser

Oder bleibe freundlich mit unfreundlichkeit kommt man nicht weiter

Menü
[3.2.2.1.2.2.1] tcsmoers antwortet auf blondi0179
05.09.2007 10:46
Benutzer blondi0179 schrieb:
Ich arbeite auch im Callcenter inbound also nehme anrufe an.

Das ist ja wohl was anderes !!


Sorry wenn es Callcenter nicht gebe dann könntet Ihr nie wieder etwas telefonisch bestellen oder eine Bestellung aufgeben bzw dinge nachfragen.

Quatsch. Dann würden die Firmen es selber machen und man bekäme qualifizierte Mitarbeiter an den Draht.


Ihr wisst gar nicht was Ihr schreibt .zudem kommt noch das fast jeder irgendwann mal seine einverständniss abgegeben hat und es gar nicht weiß.

Auch das ist Quatsch. Selbst wenn es stimmen würde, ist es eine Belästigung.


Sorry aber zulu wenn du bei mir anrufen würdest würde ich auch mal ne trillerpfeiffe probieren das du mal weist wie es ist.

Dann würdest Du von Ihm eine Anzeige bekommen, die sich gewaschen hat.



und nicht auf alles nur mekern .
Ändere deine Nummer und gebe sie NIrgends an .

Warum sollte er das, nur weil Ihr meint, Ihr könnt das Gesetz missachten.


dann wird es vielleicht mal besser

Dem ist nicht so. Es gibt automatische Wahlsysteme, die alle möglichen Rufnummern anrufen und sobald am anderen Ende ein Teilnehmer, Mailbox oder ähnliches auftaucht es als reellen Anschluss vermerken und verkaufen.



Oder bleibe freundlich mit unfreundlichkeit kommt man nicht weiter

Leider nicht.

peso

Menü
[3.2.2.1.2.2.1.1] MarcoK antwortet auf tcsmoers
05.09.2007 12:35
und nicht auf alles nur mekern .
Ändere deine Nummer und gebe sie NIrgends an .

Genau, dem kann ich mich anschliessen.


Dem ist nicht so. Es gibt automatische Wahlsysteme, die alle möglichen Rufnummern anrufen und sobald am anderen Ende ein Teilnehmer, Mailbox oder ähnliches auftaucht es als reellen Anschluss vermerken und verkaufen.

Das scheint dann aber nur bei Dir der Fall zu sein. Ich habe seit vielen Jahren die gleiche Nummer, habe 1x!!!! einen Werbeanruf bekommen, habe einfach nur gesagt, dass ich kein Interesse hätte und damit war die Sache erledigt.


Ich würde in meinem Leben NIE auf die !Idee! kommen, ins Telefon zu brüllen oder eine Pfeife einzusetzen. Ich meine wie lächerlich ist das bitte? Weisst Du Dich nicht anders zu wehren oder weisst Du nicht wie man das Gespräch per Knopfdruck beendet? (wobei ich das persönlich auch nicht höflich finde, einfach ein "Nein, danke" wirkt Wunder!!!)

Davon abgesehen solltest Du Dir mal sämtliche Verträge die Du abgeschlossen hast durchlesen. Da steht in den meisten Verträgen, dass du eine Zustimmung der Weitergabe Deiner Daten gegeben hast... und wenn das 1x geschehen ist, ist das meist auch nicht mehr aufzuhalten.

Notfalls halt eine neue Nummer beantragen, wenn es zu schlimm wird.
Menü
[3.2.2.1.2.2.1.1.1] Zulu antwortet auf MarcoK
05.09.2007 21:21
Benutzer MarcoK schrieb:

Das scheint dann aber nur bei Dir der Fall zu sein. Ich habe seit vielen Jahren die gleiche Nummer, habe 1x!!!! einen Werbeanruf bekommen, habe einfach nur gesagt, dass ich kein Interesse hätte und damit war die Sache erledigt.

Du bist nicht das bundesdeutsche statistische Mittel.


Zulu... was manche Leute nur alles von sich glauben? :-)
Menü
[3.2.2.1.2.2.1.1.1.1] bananensplit antwortet auf Zulu
05.09.2007 21:51
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer MarcoK schrieb:

Das scheint dann aber nur bei Dir der Fall zu sein. Ich habe seit vielen Jahren die gleiche Nummer, habe 1x!!!! einen Werbeanruf bekommen, habe einfach nur gesagt, dass ich kein Interesse hätte und damit war die Sache erledigt.

Du bist nicht das bundesdeutsche statistische Mittel.


Zulu... was manche Leute nur alles von sich glauben? :-)

ist er nicht.

er geht wahrscheinlich genau so sorgsam mit seinen daten um wie ich.

und ich bekomme die anrufe auch nicht.
Menü
[3.2.2.1.2.2.1.1.1.1.1] Zulu antwortet auf bananensplit
05.09.2007 22:02
Benutzer bananensplit schrieb:

Du bist nicht das bundesdeutsche statistische Mittel.


Zulu... was manche Leute nur alles von sich glauben? :-)

ist er nicht.

Ich hegte schon den Verdacht.:-)

er geht wahrscheinlich genau so sorgsam mit seinen daten um wie ich.

Eben des Bürgers erste Pflicht heutzutage.


und ich bekomme die anrufe auch nicht.

Ich auch nicht.... mehr.:->

Zulu
Menü
[3.2.2.1.2.2.1.1.1.1.1.1] bananensplit antwortet auf Zulu
05.09.2007 22:04
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:

Du bist nicht das bundesdeutsche statistische Mittel.


Zulu... was manche Leute nur alles von sich glauben? :-)

ist er nicht.

Ich hegte schon den Verdacht.:-)

er geht wahrscheinlich genau so sorgsam mit seinen daten um wie ich.

Eben des Bürgers erste Pflicht heutzutage.

so sieht es aus. nur es halten sich eben die wenigsten daran.
telefonanrufe sind dann das ungefährlichste was passieren kann.



und ich bekomme die anrufe auch nicht.

Ich auch nicht.... mehr.:->

Zulu
Menü
[…2.2.1.2.2.1.1.1.1.1.1.1] Zulu antwortet auf bananensplit
05.09.2007 22:14
Benutzer bananensplit schrieb:

Eben des Bürgers erste Pflicht heutzutage.

so sieht es aus. nur es halten sich eben die wenigsten daran. telefonanrufe sind dann das ungefährlichste was passieren kann.

Andererseits - die Bürger haben ja eh alle nichts zu verbergen. Also wär's ja dann egal! :->>>>

Zulu
Menü
[…2.1.2.2.1.1.1.1.1.1.1.1] bananensplit antwortet auf Zulu
05.09.2007 22:19
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:

Eben des Bürgers erste Pflicht heutzutage.

so sieht es aus. nur es halten sich eben die wenigsten daran. telefonanrufe sind dann das ungefährlichste was passieren kann.

Andererseits - die Bürger haben ja eh alle nichts zu verbergen.
Also wär's ja dann egal! :->>>>

Zulu

telefonnummern?
Menü
[…1.2.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Zulu antwortet auf bananensplit
06.09.2007 00:03
Benutzer bananensplit schrieb:

telefonnummern?

Telefonnummern, Adressen... alles. So argumentiert der einfach strukturierte, aber geBILDete Mob zur Zeit in den Foren - man hat ja nichts zu verbergen. :->

Aber das ist wiederum ein anderes Thema.

Zulu
Menü
[…2.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] bananensplit antwortet auf Zulu
06.09.2007 07:33
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:

telefonnummern?

Telefonnummern, Adressen... alles. So argumentiert der einfach strukturierte, aber geBILDete Mob zur Zeit in den Foren - man hat ja nichts zu verbergen. :->

Aber das ist wiederum ein anderes Thema.

Zulu

genau, anderes thema.
Menü
[3.2.2.1.2.2.2] kfschalke antwortet auf blondi0179
05.09.2007 10:59
Benutzer blondi0179 schrieb:
Ich arbeite auch im Callcenter inbound also nehme anrufe an. Sorry wenn es Callcenter nicht gebe dann könntet Ihr nie wieder etwas telefonisch bestellen oder eine Bestellung aufgeben bzw dinge nachfragen.
Ihr wisst gar nicht was Ihr schreibt .zudem kommt noch das fast jeder irgendwann mal seine einverständniss abgegeben hat und es gar nicht weiß.
Sorry aber zulu wenn du bei mir anrufen würdest würde ich auch mal ne trillerpfeiffe probieren das du mal weist wie es ist.

und nicht auf alles nur mekern .
Ändere deine Nummer und gebe sie NIrgends an .

dann wird es vielleicht mal besser

Oder bleibe freundlich mit unfreundlichkeit kommt man nicht weiter

Sarkasmus:
Ach, im inbound, da schiebst du den Kunden doch auch neue Verträge unter. Man fragt etwas und du bietest eine Lösung, die zwar günstiger als das vorherige ist, aber es entstehen doch Kosten. Und eine Bestellung am Telefon aufgeben, weiß der Kunde eigentlich was er da tut? Am besten noch von einem Shopping-TV-Sender beinflusst? Call Cneter sind doch alles nur Verkäufer, die dem Kunden was schlechtes wollen!
Menü
[3.2.2.1.2.2.2.1] blondi0179 antwortet auf kfschalke
05.09.2007 11:15
Falsch ich verkaufe nix und schiebe niemanden verträge unter aber egal

du verstehst es ja nicht das es auch andere arbeiten in nem Call center gibt im Inbound
Menü
[3.2.2.1.2.2.2.2] arndt1972 antwortet auf kfschalke
05.09.2007 12:21
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer blondi0179 schrieb:
Ich arbeite auch im Callcenter inbound also nehme anrufe an.
Sorry wenn es Callcenter nicht gebe dann könntet Ihr nie wieder etwas telefonisch bestellen oder eine Bestellung aufgeben bzw
dinge nachfragen.
Ihr wisst gar nicht was Ihr schreibt .zudem kommt noch das fast jeder irgendwann mal seine einverständniss abgegeben hat und es
gar nicht weiß.
Sorry aber zulu wenn du bei mir anrufen würdest würde ich auch mal ne trillerpfeiffe probieren das du mal weist wie es ist.

und nicht auf alles nur mekern .
Ändere deine Nummer und gebe sie NIrgends an .

dann wird es vielleicht mal besser

Oder bleibe freundlich mit unfreundlichkeit kommt man nicht weiter

Sarkasmus: Ach, im inbound, da schiebst du den Kunden doch auch neue Verträge unter. Man fragt etwas und du bietest eine Lösung, die zwar günstiger als das vorherige ist, aber es entstehen doch Kosten. Und eine Bestellung am Telefon aufgeben, weiß der Kunde eigentlich was er da tut? Am besten noch von einem Shopping-TV-Sender beinflusst? Call Cneter sind doch alles nur Verkäufer, die dem Kunden was schlechtes wollen!

1. Call Center verkaufen nicht immer, nimm als Beispiel die Auskunft.
2. Fast jedes Unternehmen braucht Call Center, damit dem Kudnen auch der Service geboten wird, auf den hier immer so geschworen wird.
3. Ob der Kunde weiß was er tut oder nicht, ist nciht aufgabe des Call Centers. Wenn er alleine nicht lebensfähig ist, muß er unter Betreuung gestellt werden.
4. Jeder Mensch wird fast immer und überall beeinflußt und Du tust das auch selber. Das fängt alleine damit an, wenn man neue Menschen kennenlernt, da wird man auch durch den Charakter, das Äußere etc. beeinflußt.
5. Nicht jeder Verkäufer ist ein schlechter Mensch und will Böses, ich bin selber Verkäufer (allerdings in einer komplett anderen Branche) und lebe davon, daß der Kunde mich weiterempfiehlt, wiederkommt und zufrieden ist und es gibt auch einfach Produkte, die muß oder sollte jeder haben, bzw. hat jeder. Ich habe immer gelernt: Verkaufen heißt Menschen gewinnen! Dieser Satz beschreibt es perfekt und unterscheidet den guten vom schlechten Verkäufer...
Menü
[3.2.2.1.2.2.2.2.1] Hotzplotz antwortet auf arndt1972
05.09.2007 12:27
WUndert sich und stellt sich die Frage, warum über dem Beitrag wohl Sarkasmus stand... wahrscheinlich darf man daraus schließen, dass der Autor es toternst meint...
Menü
[3.2.2.1.2.2.2.2.2] hbrkn antwortet auf arndt1972
05.09.2007 12:30
Benutzer arndt1972 schrieb:

1. Call Center verkaufen nicht immer, nimm als Beispiel die Auskunft.

Gegen Call Center, die keine Leute belästigen, hat ja niemand was. Diese dienen ja der Erbringung eines Service.

2. Fast jedes Unternehmen braucht Call Center, damit dem Kudnen auch der Service geboten wird, auf den hier immer so geschworen wird.

Solange dabei die Kunden nicht mit Werbeanrufen belästigt werden, sondern das Call Center lediglich auf eingehende Anrufe tätig wird, ist auch hier nichts gegen zu sagen.

3. Ob der Kunde weiß was er tut oder nicht, ist nciht aufgabe des Call Centers. Wenn er alleine nicht lebensfähig ist, muß er unter Betreuung gestellt werden.

Solange diese "Betreuung" keine telefonische Werbung umfasst und sich wiederum darauf beschränkt, angerufen zu werden, ist das ok. Aber du wirst wohl nicht ernsthaft behaupten, dass irgenwelche Umfragen zur Sammlung persönlicher Daten oder die Verkäufer von diversen Lottosystemen, Reisen oder sonstigem Zeugs eine Betreuung eines Kunden darstellen. Hier fängt viel mehr die Belästigung an


4. Jeder Mensch wird fast immer und überall beeinflußt und Du tust das auch selber. Das fängt alleine damit an, wenn man neue Menschen kennenlernt, da wird man auch durch den Charakter, das Äußere etc. beeinflußt.


5. Nicht jeder Verkäufer ist ein schlechter Mensch und will Böses, ich bin selber Verkäufer (allerdings in einer komplett anderen Branche) und lebe davon, daß der Kunde mich weiterempfiehlt, wiederkommt und zufrieden ist und es gibt auch einfach Produkte, die muß oder sollte jeder haben, bzw. hat jeder. Ich habe immer gelernt: Verkaufen heißt Menschen gewinnen! Dieser Satz beschreibt es perfekt und unterscheidet den guten vom schlechten Verkäufer...

Ein guter Verkäufer wird seine Kunden nicht am Telefon belästigen. Und ein guter Verkäufer wird ein Interesse daran haben, seinen Kunden so gut zu beraten, dass der Kunde für seine Bedürfnisse das maxmimale Preis/Leistungsverhältnis erhält. Dann wird er auch weiterempfohlen.

Für Telefonverkäufer gilt das aber nicht. Jedenfalls nicht für jene, die Leute zu x-beliebigen Tageszeiten belästigen.
Menü
[3.2.2.1.2.2.2.2.2.1] arndt1972 antwortet auf hbrkn
05.09.2007 12:48
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:

1. Call Center verkaufen nicht immer, nimm als Beispiel die Auskunft.

Gegen Call Center, die keine Leute belästigen, hat ja niemand was. Diese dienen ja der Erbringung eines Service.

Dein Vorredner hat von allen gesprochen, das schließt diese auch ein!

2. Fast jedes Unternehmen braucht Call Center, damit dem Kudnen auch der Service geboten wird, auf den hier immer so geschworen wird.

Solange dabei die Kunden nicht mit Werbeanrufen belästigt werden, sondern das Call Center lediglich auf eingehende Anrufe tätig wird, ist auch hier nichts gegen zu sagen.

3. Ob der Kunde weiß was er tut oder nicht, ist nciht aufgabe des Call Centers. Wenn er alleine nicht lebensfähig ist, muß er
unter Betreuung gestellt werden.

Solange diese "Betreuung" keine telefonische Werbung umfasst und sich wiederum darauf beschränkt, angerufen zu werden, ist das ok.

Ich meinte da mehr die Betreuung in der Hinsicht, daß er dann unmündig ist...

Aber du wirst wohl nicht ernsthaft behaupten, dass
irgenwelche Umfragen zur Sammlung persönlicher Daten oder die Verkäufer von diversen Lottosystemen, Reisen oder sonstigem Zeugs eine Betreuung eines Kunden darstellen. Hier fängt viel mehr die Belästigung an

Es steht jedem frei zu antworten und auch diese Daten können der Betreuung dienen, eben um passende angebote zu finden. Ich gebe Dir aber Recht, daß vieles dort mißbraucht wird, aber da ist halt auch jeder für sich selbst verantwortlich, es zwingt einen ja keiner abzuschließen. Womit ich manche Geschäftsmethoden nicht bagatellisieren will oder gutheiße, aber schwarze Schafe gibt es immer wieder und überall...

4. Jeder Mensch wird fast immer und überall beeinflußt und Du tust das auch selber. Das fängt alleine damit an, wenn man neue Menschen kennenlernt, da wird man auch durch den Charakter, das Äußere etc. beeinflußt.


5. Nicht jeder Verkäufer ist ein schlechter Mensch und will Böses, ich bin selber Verkäufer (allerdings in einer komplett anderen Branche) und lebe davon, daß der Kunde mich weiterempfiehlt, wiederkommt und zufrieden ist und es gibt auch einfach Produkte, die muß oder sollte jeder haben, bzw. hat jeder. Ich habe immer gelernt: Verkaufen heißt Menschen gewinnen! Dieser Satz beschreibt es perfekt und unterscheidet den guten vom schlechten Verkäufer...

Ein guter Verkäufer wird seine Kunden nicht am Telefon belästigen.

Die Aussage ist falsch, manchmal muß das Telefon herhalten, weil es schnell gehen soll, z.B. bei Wertpapieren.

Und ein guter Verkäufer wird ein Interesse daran
haben, seinen Kunden so gut zu beraten, dass der Kunde für seine Bedürfnisse das maxmimale Preis/Leistungsverhältnis erhält. Dann wird er auch weiterempfohlen.

Meine Rede!

Für Telefonverkäufer gilt das aber nicht. Jedenfalls nicht für jene, die Leute zu x-beliebigen Tageszeiten belästigen.

Also ich nehme selber viel Kontakt zu Kudnen übers Telefon auf, aber da rufe ich nicht vor 10 Uhr und max. bis 21 Uhr an, wenn ein Kunde andere Zeiten wünscht, berücksichtige ich das natürlich. Ansonsten gilt das oben gesagt aber natürlich auch für telefonverkäufer. Das Medium sagt doch ncihts über die Qualität aus.
Menü
[3.2.2.1.2.2.2.2.3] kfschalke antwortet auf arndt1972
06.09.2007 07:36
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer kfschalke schrieb:
Benutzer blondi0179 schrieb:
Ich arbeite auch im Callcenter inbound also nehme anrufe an.
Sorry wenn es Callcenter nicht gebe dann könntet Ihr nie wieder etwas telefonisch bestellen oder eine Bestellung aufgeben bzw
dinge nachfragen.
Ihr wisst gar nicht was Ihr schreibt .zudem kommt noch das fast jeder irgendwann mal seine einverständniss abgegeben hat und es
gar nicht weiß.
Sorry aber zulu wenn du bei mir anrufen würdest würde ich auch mal ne trillerpfeiffe probieren das du mal weist wie es ist.

und nicht auf alles nur mekern .
Ändere deine Nummer und gebe sie NIrgends an .

dann wird es vielleicht mal besser

Oder bleibe freundlich mit unfreundlichkeit kommt man nicht weiter

Sarkasmus: Ach, im inbound, da schiebst du den Kunden doch auch neue Verträge unter. Man fragt etwas und du bietest eine Lösung, die zwar günstiger als das vorherige ist, aber es entstehen doch Kosten. Und eine Bestellung am Telefon aufgeben, weiß der Kunde eigentlich was er da tut? Am besten noch von einem Shopping-TV-Sender beinflusst? Call Cneter sind doch alles nur Verkäufer, die dem Kunden was schlechtes wollen!

1. Call Center verkaufen nicht immer, nimm als Beispiel die Auskunft.
2. Fast jedes Unternehmen braucht Call Center, damit dem Kudnen auch der Service geboten wird, auf den hier immer so geschworen wird.
3. Ob der Kunde weiß was er tut oder nicht, ist nciht aufgabe des Call Centers. Wenn er alleine nicht lebensfähig ist, muß er unter Betreuung gestellt werden.
4. Jeder Mensch wird fast immer und überall beeinflußt und Du tust das auch selber. Das fängt alleine damit an, wenn man neue Menschen kennenlernt, da wird man auch durch den Charakter, das Äußere etc. beeinflußt.
5. Nicht jeder Verkäufer ist ein schlechter Mensch und will Böses, ich bin selber Verkäufer (allerdings in einer komplett anderen Branche) und lebe davon, daß der Kunde mich weiterempfiehlt, wiederkommt und zufrieden ist und es gibt auch einfach Produkte, die muß oder sollte jeder haben, bzw. hat jeder. Ich habe immer gelernt: Verkaufen heißt Menschen gewinnen! Dieser Satz beschreibt es perfekt und unterscheidet den guten vom schlechten Verkäufer...

Warum stand wohl Sarkasmus über meinem Beitrag?
Weil eben die Unterscheidung gute Inbound Call Centr und böse Outbound Call Center nicht funktioniert.
Und gerade dein Beispiel mit der Auskunft zeigt doch, wie Dienstevermarktung funktioniert. Wer kennt nicht die Frage, soll ich sie verbinden. Dies ohne den Hinweis, dass dadurch höhere Kosten entstehen.
Fakt ist jedenfalls, dass es in jedem Call Center Kennziffer gibt, wonach die Leistung der Mitarbeiter beurteilt wird. Und dazu gehört auch eine entsprechende Vermarktungsquote und wenn es nur das zusätzliche "Sonderangebot" auf einer Bestellhotline ist.
Es spricht ja auch nichts gegen das Verkaufen am Telefon, egal ob im In- oder Outbound. Wo etwas gegen spricht sind die Adresshändler, die eben nicht so arbeiten, wie sie sollten.
Menü
[3.2.2.1.2.2.2.2.3.1] bananensplit antwortet auf kfschalke
06.09.2007 07:48
Benutzer kfschalke schrieb:

Es spricht ja auch nichts gegen das Verkaufen am Telefon, egal ob im In- oder Outbound. Wo etwas gegen spricht sind die Adresshändler, die eben nicht so arbeiten, wie sie sollten.

jupp. dann gehen wir mal von den cca weg und gehen gegen die adresshändler vor und gegen die unternehmen, welche fleißig die nicht berechtigten einwilligungserklärungen per agb einsammeln.
das ist ein schönes ziel.

1. den cca nicht mit der trillerpfeife belästigen
2. nicht die unternehmen verklagen, welche die adressen telefonieren lassen
3. den adresshändler attackieren, weil der die adressen verkauft.
4. die unternehmen verklagen, welche in den agb einwilligungserklärungen verstecken.
5. vor vertragsabschluß agb lesen und nicht blind alles anklicken.
6. vorher überlegen, warum unternehmen unbedingt meine telefonnummer brauchen.

ups, ich kann von 1 bis 6 zählen.

und noch einmal, wer nicht immer blind sich überall anmeldet und seine daten einhackt, wird nicht angerufen.
Menü
[3.2.2.1.2.2.2.2.3.1.1] Zulu antwortet auf bananensplit
06.09.2007 21:24
Benutzer bananensplit schrieb:

und noch einmal, wer nicht immer blind sich überall anmeldet und seine daten einhackt, wird nicht angerufen.

Nö! Wie hier auch schon einige andere User berichtet hatten, bekommt man auch ohne diese von dir erwähnten "wilden" Anmeldungen, telefonisch Gesellschaft.
Mich eingeschlossen.

Zulu
Menü
[3.2.2.1.2.2.2.2.3.1.1.1] tcsmoers antwortet auf Zulu
06.09.2007 22:15
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:

und noch einmal, wer nicht immer blind sich überall anmeldet und seine daten einhackt, wird nicht angerufen.

Nö! Wie hier auch schon einige andere User berichtet hatten, bekommt man auch ohne diese von dir erwähnten "wilden" Anmeldungen, telefonisch Gesellschaft.
Mich eingeschlossen.

Zulu


Zulu - er will es nicht verstehen. Selbst "Geheimnummern" werden angerufen.

Ich habe jetzt mehrfach das Problem, dass dieser Mist weitergeleitet wird. An sich sollte man diese Sch.....typen irgendwie anzeigen. Letztendlich ist es mein Geld, dass die verbraten.

Es gibt ja da so ein Urteil über den illegalen Versand von Werbefaxen.

CallCenter gehören V E R B O T E N !!

Jede Firma soll selbst den Kundendienst tätigen.


peso
Menü
[…2.2.1.2.2.2.2.3.1.1.1.1] javalexG antwortet auf tcsmoers
06.09.2007 22:29
Benutzer tcsmoers schrieb:

CallCenter gehören V E R B O T E N !!

Jede Firma soll selbst den Kundendienst tätigen.


Jedes Unternehmen will sparen und CallCenter sind günstiger als eigene Mitarbeiter.

Was vielleicht interessanter wäre, wenn ein CC bei jedem Anruf seine Rufnummer übermitteln würden, die auch eindeutig diesem CC bzw. einem CallCenter allgemein (spezielle Rufnummern-Gasse) zuzuordnen wäre. Dann gäbe es mehr Möglichkeiten, sich dagegen zu schützen, z.B. Sperre für bestimmte eingehende Anrufe...

Gruß

Menü
[…2.1.2.2.2.2.3.1.1.1.1.1] tcsmoers antwortet auf javalexG
06.09.2007 22:32
Benutzer javalexG schrieb:
Benutzer tcsmoers schrieb:

CallCenter gehören V E R B O T E N !!

Jede Firma soll selbst den Kundendienst tätigen.


Jedes Unternehmen will sparen und CallCenter sind günstiger als eigene Mitarbeiter.

glaubst du das wirklich? diese cc-pfeifen haben doch in den wenigsten fällen fachliche kompetenz. sie schaden mehr als viele denken.

peso

Was vielleicht interessanter wäre, wenn ein CC bei jedem Anruf seine Rufnummer übermitteln würden, die auch eindeutig diesem CC bzw. einem CallCenter allgemein (spezielle Rufnummern-Gasse) zuzuordnen wäre. Dann gäbe es mehr Möglichkeiten, sich dagegen zu schützen, z.B. Sperre für bestimmte eingehende Anrufe...

Gruß

Menü
[…1.2.2.2.2.3.1.1.1.1.1.1] javalexG antwortet auf tcsmoers
07.09.2007 08:29
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer javalexG schrieb:
Benutzer tcsmoers schrieb:

CallCenter gehören V E R B O T E N !!

Jede Firma soll selbst den Kundendienst tätigen.


Jedes Unternehmen will sparen und CallCenter sind günstiger als eigene Mitarbeiter.

glaubst du das wirklich? diese cc-pfeifen haben doch in den wenigsten fällen fachliche kompetenz. sie schaden mehr als viele denken.

peso


Es geht (mir) nicht um fachliche Kompetentz. Ich meine jetzt in erster Linie um Verkaufs-CC. Dort müssen die Mitarbeiter nur den Werbeprospekt gut kennen und Überredungsfähigkeiten haben.
Bei Kundenservice muss schon ein CCA schon sich etwas auskennen, wobei auch da manche Unternehmen darauf gerne verzichten. :-)
Ich kenne ein konkretes Beispiel, wo in einem Unternehmen diskutiert wurde, ob der eigene telefonische Kundendienst mit aktuell 10 Mitarbeitern gegen einen externen CC ausgetauscht werden sollte. Finanziell wäre das am Ende viel günstiger gewesen. Nur aus Datenschutzrechtlicher Fragen wurde darauf verzichtet, weil dann teilweise sehr sensible Kundendaten an CC weitergegeben werden müssten...

Gruß

Alex

Menü
[…1.2.2.2.2.3.1.1.1.1.1.2] rofada antwortet auf tcsmoers
07.09.2007 17:51

einmal geändert am 07.09.2007 17:53
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer javalexG schrieb:
Jedes Unternehmen will sparen und CallCenter sind günstiger als eigene Mitarbeiter.

glaubst du das wirklich? diese cc-pfeifen haben doch in den wenigsten fällen fachliche kompetenz. sie schaden mehr als viele denken.

Also, so ab und an, muß sogar ich "peso" recht geben ;-)

Es ist wirklich so, dass nach einem Wechsel (Outsourcing) vom hauseigenen Support zum CC die Beratungsqulität drastisch sinkt. Diese sog. Berater können meist nicht viel mehr als vom Prompter ablesen und vorgefasste "Antworten" absondern......
Fragt man detalliert nach, sind diese Leutchen meist ganz schnell am Ende ihres Wissens angelangt und flüchten sich in Allgemeinplätze und/oder falsche Auskünfte. Diese werden dann leider meist auch noch im Brustton der völligen Überzeugung abgegeben und wirken zumindest auf Laien glaubwürdig - und genau da kommt der Einwand von "peso" zum Tragen....
Menü
[…2.1.2.2.2.2.3.1.1.1.1.2] hbrkn antwortet auf javalexG
06.09.2007 22:51
Benutzer javalexG schrieb:
Was vielleicht interessanter wäre, wenn ein CC bei jedem Anruf seine Rufnummer übermitteln würden, die auch eindeutig diesem CC bzw. einem CallCenter allgemein (spezielle Rufnummern-Gasse) zuzuordnen wäre. Dann gäbe es mehr Möglichkeiten, sich dagegen zu schützen, z.B. Sperre für bestimmte eingehende Anrufe...

Ist leider recht illusorisch. Die Call Center wollen nicht erkannt werden, weil ihre Anrufe illegal sind. Daher gibt es leider nur recht wenig Optionen um sich zu wehren.
Menü
[…1.2.2.2.2.3.1.1.1.1.2.1] javalexG antwortet auf hbrkn
07.09.2007 08:18
Hi,

ich meinte auch, das sollte gesetzlich vorgeschrieben werden, ähnlich wie die Tarifansage bei 0900er Nummern und die Datenbank, welche Nummer welchem Anbieter gehört...
Menü
[…1.2.2.2.2.3.1.1.1.1.2.2] rofada antwortet auf hbrkn
07.09.2007 18:25

2x geändert, zuletzt am 07.09.2007 18:43
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer javalexG schrieb:
Was vielleicht interessanter wäre, wenn ein CC bei jedem Anruf seine Rufnummer übermitteln würden,

Ist leider recht illusorisch. Die Call Center wollen nicht erkannt werden..

"Illusorisch" - wieso denn?
Entweder müßte es per Gesetz verboten werden, die eigene Rufnummer zu unterdrücken, oder auch "Otto Normalverbraucher" müßte techn. in die Lage versetzt werden (was längst machbar ist, Stichwort "CLIRO"!) auch unterdrückte Rufnummern jederzeit zu erkennen!

Beides ist machbar - auch ohne "Mithilfe" der CC..........
Menü
[…2.2.1.2.2.2.2.3.1.1.1.2] hbrkn antwortet auf tcsmoers
06.09.2007 22:48
Benutzer tcsmoers schrieb:
Zulu - er will es nicht verstehen. Selbst "Geheimnummern" werden angerufen.

Es wird doch behauptet, wir würden mit unseren Daten ach so verschwenderisch umgehen, obwohl ich immer nur Frank angebe. Sehr seltsam, dass ich dann trotzdem immer wieder mal Anrufe erhalte.


Ich habe jetzt mehrfach das Problem, dass dieser Mist weitergeleitet wird. An sich sollte man diese Sch.....typen irgendwie anzeigen. Letztendlich ist es mein Geld, dass die verbraten.

Da Anzeigen wohl kaum funktioniert, hilft wohl nur das Pfeifchen^^

Es gibt ja da so ein Urteil über den illegalen Versand von Werbefaxen.

CallCenter gehören V E R B O T E N !!
Meine Rede

Menü
[…2.1.2.2.2.2.3.1.1.1.2.1] bananensplit antwortet auf hbrkn
07.09.2007 07:58
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer tcsmoers schrieb:
Zulu - er will es nicht verstehen. Selbst "Geheimnummern" werden angerufen.

ach die geheimnummern. was sind denn geheimnummern? die stehen nicht im telefonbuch und werden bei der auskunft nicht angesagt.

mehr nicht.

und wenn diese geheimnummer zum abschuß frei gegeben wird, dann ist sie bekannt


Es wird doch behauptet, wir würden mit unseren Daten ach so verschwenderisch umgehen, obwohl ich immer nur Frank angebe. Sehr seltsam, dass ich dann trotzdem immer wieder mal Anrufe erhalte.


na dann würde ich mal mit den unternehmen in kontakt treten, bei denen du deine "geheimnummer" angegeben hast.


Ich habe jetzt mehrfach das Problem, dass dieser Mist weitergeleitet wird. An sich sollte man diese Sch.....typen irgendwie anzeigen. Letztendlich ist es mein Geld, dass die verbraten.

Da Anzeigen wohl kaum funktioniert, hilft wohl nur das Pfeifchen^^

es gibt die verbraucherzentrale. dann beschwere dich da. hat doch bei vielen unternehmen gewirkt. es werden unterlassungserklärungen unterschrieben (kabel deutschland) bußgelder verhängt (tele2).

das ist euch aber zu mühsam. lieber nehmen hier einige eine pfeife.


Es gibt ja da so ein Urteil über den illegalen Versand von Werbefaxen.

CallCenter gehören V E R B O T E N !!
Meine Rede

nö, wenn dann nur outbound.
Menü
[…1.2.2.2.2.3.1.1.1.2.1.1] Zulu antwortet auf bananensplit
07.09.2007 20:20
Benutzer bananensplit schrieb:

ach die geheimnummern. was sind denn geheimnummern? die stehen nicht im telefonbuch und werden bei der auskunft nicht angesagt.

mehr nicht.

Ja und? Eben diese sind aber gemeint. Ich erwähnte sie, weil die CCA-Fraktion meint man würde seine Telefonnummer bei Preisausschreiben mitteilen - was nicht so ist.

und wenn diese geheimnummer zum abschuß frei gegeben wird, dann ist sie bekannt

Es gibt auch Dial-Robots die 24 h am Tag nichts anderes machen als Telefonnummern zu prüfen. Einmal Klingeln und gut ist's.
Das hat nichts mit einer Freigabe zum Abshuß zu tun.


Es wird doch behauptet, wir würden mit unseren Daten ach so verschwenderisch umgehen, obwohl ich immer nur Frank angebe.
Sehr seltsam, dass ich dann trotzdem immer wieder mal Anrufe
erhalte.


na dann würde ich mal mit den unternehmen in kontakt treten, bei denen du deine "geheimnummer" angegeben hast.

Habe ich zwar nicht geschrieben, aber ich antworte dennoch:
Wenn diese Unternehmen ihre Rufnummer nicht unterdrücken würden, wäre dies garantiert schon öfter geschehen.
Eine "Fangschlatung" wie sie hier schon vorgeschlagen wurde ist der Aufwand nicht wert. Das wissen diese Schmeißfliegen-Unternehmen auch und zielen darauf ab.

Quintessenz: Die Trillerpfeife ist ein günstiges, aber dennoch äußerst wirkungsvolles Mittel.


Da Anzeigen wohl kaum funktioniert, hilft wohl nur das Pfeifchen^^

es gibt die verbraucherzentrale. dann beschwere dich da. hat doch bei vielen unternehmen gewirkt. es werden unterlassungserklärungen unterschrieben (kabel deutschland) bußgelder verhängt (tele2).


Und wieder hatte ich dies nicht geschrieben:

Warum der Aufwand gegen ein nicht bekanntes Unternehmen? Abgesehen davon kann weder die Verbraucherzentrale, noch die Bundesnetzagentur was dagegen unternehmen, es sei denn das Call-Center wäre einem bekannt.
Aber dann benötige ich auch keine Verbraucherzentrale.

das ist euch aber zu mühsam. lieber nehmen hier einige eine pfeife.

Jetzt hast du es.:-)
Nicht nur zu mühsam, nein auch fruchtlos, solange das Unternehmen die Telefonnummer unterdrückt.

Es gibt ja da so ein Urteil über den illegalen Versand von Werbefaxen.

CallCenter gehören V E R B O T E N !!
Meine Rede

nö, wenn dann nur outbound.

Nö. Wenn, dann alle! Ich brauche diese Leute nicht. Denn wie auch schon Andere hier bemerkt haben, kann mir auch Inbound bei Problemen nicht helfen, was in der Natur des ausgegliederten Callcenter liegt.


Zulu

Menü
[…2.2.2.2.3.1.1.1.2.1.1.1] bananensplit antwortet auf Zulu
10.09.2007 09:12
Benutzer Zulu schrieb:


Es gibt auch Dial-Robots die 24 h am Tag nichts anderes machen als Telefonnummern zu prüfen. Einmal Klingeln und gut ist's. Das hat nichts mit einer Freigabe zum Abshuß zu tun.

mir ist man immer noch die antwort schuldig, ob diese automaten auch anschlußinhaber und adresse ermitteln.
Menü
[…2.2.2.3.1.1.1.2.1.1.1.1] tcsmoers antwortet auf bananensplit
10.09.2007 10:09
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer Zulu schrieb:


Es gibt auch Dial-Robots die 24 h am Tag nichts anderes machen als Telefonnummern zu prüfen. Einmal Klingeln und gut ist's.
Das hat nichts mit einer Freigabe zum Abshuß zu tun.

mir ist man immer noch die antwort schuldig, ob diese automaten auch anschlußinhaber und adresse ermitteln.

Nein. Aber bei den Coldaquiseanrufern ist das auch egal. Gegebenenfalls versucht man es mit der Rückwärtssuche.

peso
Menü
[…2.2.1.2.2.2.2.3.1.1.1.3] bananensplit antwortet auf tcsmoers
07.09.2007 08:07

einmal geändert am 07.09.2007 08:23
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:

und noch einmal, wer nicht immer blind sich überall anmeldet und seine daten einhackt, wird nicht angerufen.

Nö! Wie hier auch schon einige andere User berichtet hatten,
bekommt man auch ohne diese von dir erwähnten "wilden" Anmeldungen, telefonisch Gesellschaft.
Mich eingeschlossen.

Zulu


Zulu - er will es nicht verstehen. Selbst "Geheimnummern" werden angerufen.

großer peso,

ich verstehe es schon.

deine geheimnummer steht nicht im telefonbuch bzw. wird in der auskunft nicht angesagt bzw. existiert dort nicht.

und bevor ihr schreibt, daß es quatsch ist. ein freund von mir arbeitet bei der telekom und wir hatten das thema "geheimnummern" mal. er vergibt neue nummern und wird öfter mal vom kunden nach einer "geheimnummer" gefragt und richtet diese "geheimnummern" ein :-).
er macht ganz normale anschlüsse und arbeitet nicht in einem abgeschirmten bereich "geheimnummern-zeugenschutzprogramm-spionageabwehr"

wenn aber ein anderer schei... baut und bei der angabe seiner nummer einen zahlendreher reinhaut, kann der cca nichts dafür, daß er deine "geheimnummer" angerufen hat.

Ich habe jetzt mehrfach das Problem, dass dieser Mist weitergeleitet wird. An sich sollte man diese Sch.....typen irgendwie anzeigen. Letztendlich ist es mein Geld, dass die verbraten.

Es gibt ja da so ein Urteil über den illegalen Versand von Werbefaxen.

na ist doch schön, dann bekommt ihr keine werbefaxe mehr.
wenn doch, könnt ihr euch doch vor euer fax stellen und in eure pfeife pusten. hilft vielleicht.

CallCenter gehören V E R B O T E N !!

Jede Firma soll selbst den Kundendienst tätigen.

das sehe ich genauso. gebe ich dir recht.

peso
Menü
[…2.1.2.2.2.2.3.1.1.1.3.1] tcsmoers antwortet auf bananensplit
07.09.2007 09:27
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:

und noch einmal, wer nicht immer blind sich überall anmeldet und seine daten einhackt, wird nicht angerufen.

Nö! Wie hier auch schon einige andere User berichtet hatten,
bekommt man auch ohne diese von dir erwähnten "wilden" Anmeldungen, telefonisch Gesellschaft.
Mich eingeschlossen.

Zulu


Zulu - er will es nicht verstehen. Selbst "Geheimnummern" werden angerufen.

großer peso,

ich verstehe es schon.

deine geheimnummer steht nicht im telefonbuch bzw. wird in der auskunft nicht angesagt bzw. existiert dort nicht.

Nein. Ich meine eine echte Geheimnummer. Diese ist definitiv neu und wurde niemals bekanntgegeben.
Ist es für Dich unvorstellbar, dass es Wählapparate zur Ermittlung von aktivierten Telefonnummern gibt ?



und bevor ihr schreibt, daß es quatsch ist. ein freund von mir arbeitet bei der telekom und wir hatten das thema "geheimnummern" mal. er vergibt neue nummern und wird öfter mal vom kunden nach einer "geheimnummer" gefragt und richtet diese "geheimnummern" ein :-).

Ja und -

er macht ganz normale anschlüsse und arbeitet nicht in einem abgeschirmten bereich "geheimnummern-zeugenschutzprogramm-spionageabwehr"

wenn aber ein anderer schei... baut und bei der angabe seiner nummer einen zahlendreher reinhaut, kann der cca nichts dafür, daß er deine "geheimnummer" angerufen hat.

Ich habe jetzt mehrfach das Problem, dass dieser Mist weitergeleitet wird. An sich sollte man diese Sch.....typen irgendwie anzeigen. Letztendlich ist es mein Geld, dass die verbraten.

Es gibt ja da so ein Urteil über den illegalen Versand von Werbefaxen.

na ist doch schön, dann bekommt ihr keine werbefaxe mehr. wenn doch, könnt ihr euch doch vor euer fax stellen und in eure pfeife pusten. hilft vielleicht.

Nein. Aber hier kann ich, da im Werbefax ein Nutznießer steht, rechtliche Schritte einleiten.


CallCenter gehören V E R B O T E N !!

Jede Firma soll selbst den Kundendienst tätigen.

das sehe ich genauso. gebe ich dir recht.

Das ist schön.

peso

peso
Menü
[…1.2.2.2.2.3.1.1.1.3.1.1] bananensplit antwortet auf tcsmoers
07.09.2007 09:31
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:

und noch einmal, wer nicht immer blind sich überall anmeldet und seine daten einhackt, wird nicht angerufen.

Nö! Wie hier auch schon einige andere User berichtet hatten,
bekommt man auch ohne diese von dir erwähnten "wilden" Anmeldungen, telefonisch Gesellschaft.
Mich eingeschlossen.

Zulu


Zulu - er will es nicht verstehen. Selbst "Geheimnummern" werden angerufen.

großer peso,

ich verstehe es schon.

deine geheimnummer steht nicht im telefonbuch bzw. wird in der auskunft nicht angesagt bzw. existiert dort nicht.

Nein. Ich meine eine echte Geheimnummer. Diese ist definitiv neu und wurde niemals bekanntgegeben. Ist es für Dich unvorstellbar, dass es Wählapparate zur Ermittlung von aktivierten Telefonnummern gibt ?


vorstellbar ist alles. ermitteln die auch gleich die adressdaten und anschlußinhaber?



und bevor ihr schreibt, daß es quatsch ist. ein freund von mir arbeitet bei der telekom und wir hatten das thema "geheimnummern" mal. er vergibt neue nummern und wird öfter mal vom kunden nach einer "geheimnummer" gefragt und richtet diese
"geheimnummern" ein :-).

Ja und -

ich frag ihn nochmal


er macht ganz normale anschlüsse und arbeitet nicht in einem
abgeschirmten bereich "geheimnummern-zeugenschutzprogramm-spionageabwehr"

wenn aber ein anderer schei... baut und bei der angabe seiner nummer einen zahlendreher reinhaut, kann der cca nichts dafür,
daß er deine "geheimnummer" angerufen hat.

Ich habe jetzt mehrfach das Problem, dass dieser Mist weitergeleitet wird. An sich sollte man diese Sch.....typen irgendwie anzeigen. Letztendlich ist es mein Geld, dass die verbraten.

Es gibt ja da so ein Urteil über den illegalen Versand von Werbefaxen.

na ist doch schön, dann bekommt ihr keine werbefaxe mehr. wenn doch, könnt ihr euch doch vor euer fax stellen und in eure
pfeife pusten. hilft vielleicht.

Nein. Aber hier kann ich, da im Werbefax ein Nutznießer steht, rechtliche Schritte einleiten.


CallCenter gehören V E R B O T E N !!

Jede Firma soll selbst den Kundendienst tätigen.

das sehe ich genauso. gebe ich dir recht.

Das ist schön.

finde ich auch


peso

peso
Menü
[…2.2.2.2.3.1.1.1.3.1.1.1] hbrkn antwortet auf bananensplit
07.09.2007 10:37
Geheimnummern lassen sich leicht ermitteln. Man schließt einfach einen Wählautomaten an. Dieser ruft dann eine Nummer nach der anderen an und läßt es einmal klingeln.Wenn es tutet, ist die Nummer vergeben.
Menü
[3.2.2.1.2.2.2.2.3.1.1.2] javalexG antwortet auf Zulu
06.09.2007 22:24
Hi!

Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:

und noch einmal, wer nicht immer blind sich überall anmeldet und seine daten einhackt, wird nicht angerufen.

Nö! Wie hier auch schon einige andere User berichtet hatten, bekommt man auch ohne diese von dir erwähnten "wilden" Anmeldungen, telefonisch Gesellschaft.

Kann ich nur bestätigen.

Kaum eine neue Rufnummer bekommen, hatte ich schon zwei Wochen später einen Anruf. Außer Telekom kannte die Rufnummer bis dahin noch keiner...

Menü
[…2.2.1.2.2.2.2.3.1.1.2.1] bananensplit antwortet auf javalexG
07.09.2007 07:48
Benutzer javalexG schrieb:
Hi!

Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:

und noch einmal, wer nicht immer blind sich überall anmeldet und seine daten einhackt, wird nicht angerufen.

Nö! Wie hier auch schon einige andere User berichtet hatten,
bekommt man auch ohne diese von dir erwähnten "wilden" Anmeldungen, telefonisch Gesellschaft.

Kann ich nur bestätigen.

Kaum eine neue Rufnummer bekommen, hatte ich schon zwei Wochen später einen Anruf. Außer Telekom kannte die Rufnummer bis dahin noch keiner...


na da wäre ich mir nicht so sicher.

allgemeine praxis telekom:

herr müller hat die nummer 0211-123456.
herr müller zieht aus dem vorwahlbereich und damit verliert er seine nummer. diese geht zurück in den telekom-pool.

herr meier bestellt einen neuen anschluß bzw. zieht in den vorwahlbereich 0211.

die telekom erfindet für herrn meier keine neue nummer sondern vergibt eine aus dem pool.
zufällig die 0211-123456

herr meier freut sich über seinen neuen anschluß und kommt schnell ins grübeln, warum er anrufe erhält. die nummer ist doch neu und keiner hat sie. glaubt er.

das dumme ist nur, daß der liebe herr müller mit dem verteilen seiner nummer nicht gegeizt hat.

was können unternehmen dafür, wenn müller die nummer zum abschuß frei gibt und nach einem umzug nichts ummeldet. wie auch? müller wollte so viel gewinnspiele mitmachen und kann mit sicherheit nicht nachvollziehen, wann er wo etwas gemacht hat.

pech für meier.

was nun?

das ist gängige praxis.

genau wie bei mir. hatte bisher nur den anruf von tele2. und die wollten ursprünglich auch nicht mich sondern herrn x. ansonsten nichts. außer, daß privatpersonen anrufen, die einen herrn x haben wollen, der meine nummer vorher hatte.

und die haben keinen zahlendreher oder so. die haben x seit jahren auf meiner nummer angerufen. und die nummer stimmt.

also, deine nummer ist nicht neu!!!!!!!!!!!!!!
Menü
[…2.1.2.2.2.2.3.1.1.2.1.1] javalexG antwortet auf bananensplit
07.09.2007 08:22
Hi,

klar, dass die Nummer vorher jemandem anderen gehört haben kann.
Aber wenn ich eine (für mich neue) Nummer bekomme und dann angerufen werde und der CCA mich mit meinem Namen anspricht und heiße nicht Meier/Müller/etc, so dass der CCA den Namen zufällig erraten kann, dann ist es wohl etwas unheimlich, oder?

Gruß

Alex
Menü
[…1.2.2.2.2.3.1.1.2.1.1.1] bananensplit antwortet auf javalexG
07.09.2007 08:25
Benutzer javalexG schrieb:
Hi,

klar, dass die Nummer vorher jemandem anderen gehört haben kann. Aber wenn ich eine (für mich neue) Nummer bekomme und dann angerufen werde und der CCA mich mit meinem Namen anspricht und heiße nicht Meier/Müller/etc, so dass der CCA den Namen zufällig erraten kann, dann ist es wohl etwas unheimlich, oder?

Gruß

Alex

hi alex,

das ist unheimlich. dann würde ich doch mal mit der dtag reden.
die cc haben bestimmt keinen trojaner im telekom-system um daten von neukunden abzusaugen.

Menü
[…2.1.2.2.2.2.3.1.1.2.1.2] Deschisan antwortet auf bananensplit
10.09.2007 10:47
diese Rufnummern werden 6 Monate nicht vergeben...
Menü
[…1.2.2.2.2.3.1.1.2.1.2.1] bananensplit antwortet auf Deschisan
10.09.2007 10:53
Benutzer Deschisan schrieb:
diese Rufnummern werden 6 Monate nicht vergeben...

das ist ja nun kein riesiger zeitraum
Menü
[…2.2.2.2.3.1.1.2.1.2.1.1] Deschisan antwortet auf bananensplit
10.09.2007 13:07
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer Deschisan schrieb:
diese Rufnummern werden 6 Monate nicht vergeben...

das ist ja nun kein riesiger zeitraum

naja aber ausreichend schon, die rufen in der regel ja nicht jedes 3/4 Jahr an.... aber riesig isser nicht das haste recht
Menü
[…2.2.2.3.1.1.2.1.2.1.1.1] bananensplit antwortet auf Deschisan
10.09.2007 16:47
Benutzer Deschisan schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer Deschisan schrieb:
diese Rufnummern werden 6 Monate nicht vergeben...

das ist ja nun kein riesiger zeitraum

naja aber ausreichend schon, die rufen in der regel ja nicht jedes 3/4 Jahr an.... aber riesig isser nicht das haste recht

was ist ausreichend? ich denke mal nicht, daß ein unternehmen weiß, wie alt die eingekaufte datenbank ist.

wann kam dieses gesetz gegen die telefonwerbung? 2004?
dann sollten entsprechende datenbanken auch nicht älter sein.
aber auch ab 2004 ist ein langer zeitraum.

und wenn es solche wählautomaten gibt, die herausfinden, ob eine nummer aktiv ist, sagt das nichts über den aktuellen anschlußinhaber bzw. deren adresse aus.

nun hat, ich glaube peso, geschrieben, das es dann über eine rückwärtssuche geht. welche datenbanken werden da herangezogen?
klicktel, 11880 eventuell die telekom-auskunft?

würde gerne mal wissen, welche datenbanken da genutzt werden um in einem rutsch millionenfach eine inverssuche, ich glaube so heißt das, durchzuführen.
Menü
[3.2.2.1.2.2.3] rofada antwortet auf blondi0179
05.09.2007 16:03
Benutzer blondi0179 schrieb:
Ich arbeite auch im Callcenter inbound also nehme anrufe an.

Dagegen ist ja auch nichts zu sagen, ganz im Gegenteil, wie du ganz richtig bemerkst sind diese CC mitunter sehr nützlich (je nach Qualifikation des Personals).
Die Kritik hier, richtet sich ganz offensichtlich gegen Outbound CC, da im speziellen um die sog. Coldcalls, also unerwünschte und von der Mehrheit der Angerufenen als Belästigung empfundene Anrufe.
Menü
[3.2.2.1.2.2.3.1] dancer antwortet auf rofada
06.09.2007 19:15
Das war dem CC-Agent aber zu hoch zu verstehen
Menü
[3.2.2.1.2.2.3.1.1] rofada antwortet auf dancer
07.09.2007 18:21
Benutzer dancer schrieb:
Das war dem CC-Agent aber zu hoch zu verstehen

Wovon redest du?
Es gibt da so einen Button "Antwort mit Zitat" - rate mal warum?
Menü
[3.2.2.1.2.2.3.1.1.1] dancer antwortet auf rofada
07.09.2007 20:58
Hi!

Es gibt da so einen Button "Antwort mit Zitat" - rate mal warum?

Damit Poster wie peso ständig Vollzitate machen, um nur einen Satz dazuzuschreiben.

Aber gerne helfe ich Dir auf die Sprünge.

Der hier postende CC-Agent hat nicht verstanden, dass von Outbound statt Inbound geredet wurde. Eigentlich wollte ich nur Dein Selbstwertgefühl steigern und Dir recht geben. Schade, dass das nicht verstanden wurde.

Guido
Menü
[3.2.2.1.2.2.3.1.1.1.1] rofada antwortet auf dancer
08.09.2007 00:51

einmal geändert am 08.09.2007 00:52
Benutzer dancer schrieb:
Es gibt da so einen Button "Antwort mit Zitat" - rate mal warum?

Damit Poster wie peso ständig Vollzitate machen, um nur einen Satz dazuzuschreiben.

Gut gekontert - aber du läßt dich doch hoffentlich nicht davon abschrecken, dass es einige wenige User dieses Forums gibt, die mit so simplen Sachen wie korrektem Zitieren/Quoten überfordert sind?

Aber gerne helfe ich Dir auf die Sprünge.

Danke

Der hier postende CC-Agent hat nicht verstanden, dass von Outbound statt Inbound geredet wurde. Eigentlich wollte ich nur Dein Selbstwertgefühl steigern und Dir recht geben.

Ich spüre wie es steigt und steigt und steigt.........

Schade, dass das nicht verstanden wurde.

Na jetzt hast du mich ja doch noch glücklich in´s WE geschickt ;-)
Menü
[3.2.2.1.2.2.3.1.2] blondi0179 antwortet auf dancer
10.09.2007 10:40
Hallo,
sorry es ist mir nicht zu hoch das zu verstehen.

Ich kann lesen und auch denken .Zieht doch nicht immer alle über einen Kamm.
Danke
Finde es schade das du mich so beleidigst,ohne mich zu kennen.
Was Übst du für einen Beruf aus.

Ich kann dir sagen was ich gelernt habe und warum ich hier arbeite .
Aber das ist dir anscheinend zu hoch um es zu verstehen.

Menü
[3.2.2.1.2.2.3.1.2.1] blondi0179 antwortet auf blondi0179
10.09.2007 10:45
Ich weis das es um Outbound geht,doch einige haben hier gegen alle cca´s gewettert.
Dadurch hatte ich das geschrieben



Menü
[3.2.2.1.2.2.3.1.2.1.1] dancer antwortet auf blondi0179
10.09.2007 10:54
Hi!

Das hat man bei Deinem Ursprungsposting aber nicht erkannt. Wenn hier alle im Thread über OUTBOUND diskutieren, soll man Deinen Kommentar leicht missverstehen. Aber nun ist ja alles wieder klar?! Von mir aus, Schwamm drüber

Guido
Menü
[3.2.2.1.2.2.3.1.2.2] rofada antwortet auf blondi0179
10.09.2007 18:19
Benutzer blondi0179 schrieb:
Ich kann lesen und auch denken

Hoffentlich besser als quoten ;-(
Menü
[3.2.2.1.2.2.3.1.2.3] MarcoK antwortet auf blondi0179
16.09.2007 22:15

Ich kann dir sagen was ich gelernt habe und warum ich hier arbeite .

Nur mal eine Frage, blondi0179, warum bitte rechtfertigst Du Dich dass Du im CC arbeitest? Es ist ein normaler Job wie auch der eines Finanzbeamten. Nur weil einige Leute nicht in der Lage sind irgendwelche Verkaufsgespräche mit einem einfachen NEIN zu beenden, heisst dass doch nicht dass DU Dich schämem müsstest - oder aber auch rechtfertigen musst?!
Menü
[3.2.2.1.2.2.3.1.2.3.1] dancer antwortet auf MarcoK
16.09.2007 22:30
Hi!

Herrje, bei blondie wird das kaum jemand sagen müssen, da blondoe Inbound arbeitet, der Kunde also bewusst anruft. Ursprünglich im Thread ging aber um Outbound, wo man als "Kunde" sicher mal Nein sagen muss, was diese Brüder aber nicht wirklich abschreckt.

Guido
Menü
[3.2.2.1.2.2.3.1.2.3.2] RE: Trillerpfeife ist...17.9.20:15!!!
Eplusler antwortet auf MarcoK
16.09.2007 22:48
Benutzer MarcoK schrieb:

Ich kann dir sagen was ich gelernt habe und warum ich hier arbeite .

Nur mal eine Frage, blondi0179, warum bitte rechtfertigst Du Dich dass Du im CC arbeitest? Es ist ein normaler Job wie auch der eines Finanzbeamten. Nur weil einige Leute nicht in der Lage sind irgendwelche Verkaufsgespräche mit einem einfachen NEIN zu beenden, heisst dass doch nicht dass DU Dich schämem müsstest - oder aber auch rechtfertigen musst?!


Am 17..9 gibts zum Thema Telefonwerbung um 20:15 in N3 Markt im dritten!
Menü
[3.2.2.1.2.2.3.1.2.3.3] hbrkn antwortet auf MarcoK
17.09.2007 00:03
Benutzer MarcoK schrieb:
Nur mal eine Frage, blondi0179, warum bitte rechtfertigst Du Dich dass Du im CC arbeitest?

Anscheinend deshalb, weil dies (zumindest outbound) die niederste Form der Beschäftigung ist.

>Es ist ein normaler Job wie auch
der eines Finanzbeamten.

*lol* Der ist wirklich gut. Es ist also normal, wenn ein CCA Menschen zuhause am Telefon zu den umöglichsten Zeiten belästigt um genau diese Leute übers Ohr zu hauen? Es ist also ein normaler Job, wenn man zum größten Teil illegale Taten begeht? Eine interessante Einstellung.

>Nur weil einige Leute nicht in der
Lage sind irgendwelche Verkaufsgespräche mit einem einfachen NEIN zu beenden, heisst dass doch nicht dass DU Dich schämem müsstest - oder aber auch rechtfertigen musst?!

Warum müssen die Leute ein Verkaufsgespräch mit NEIN beenden? Das Verkaufsgespräch sollte gar nicht erst beginnen, weil es schlicht eine Belästigung darstellt. Mal ganz davon abgesehen, dass es oft zu nochmaligen Anrufen führt, wenn man einfach nur mit Nein ablehnt. Nein heißt bei den CCAs oftmals "ja vielleicht", was weitere Anrufe zur Folge hat.

@Blondie..Es ist gut, wenn du dich für deinen Job wenigstens ein wenig schämen würdest. Jedenfalls dann, wenn auch nur ein kleiner Outboundanteil Bestandteil deiner Arbeit ist.
Menü
[3.2.2.1.2.2.3.1.2.3.3.1] sasha_p antwortet auf hbrkn
17.09.2007 17:37
@Blondie..Es ist gut, wenn du dich für deinen Job wenigstens ein wenig schämen würdest. Jedenfalls dann, wenn auch nur ein kleiner Outboundanteil Bestandteil deiner Arbeit ist.

Genau "blondi0179" schäm dich!
Schäm dich dass du einen Job hast.
Schäm dich dass du Steuern zahlst.
Schäm dich dass du den Menschen die dich anrufen einen Service bietest.
Schäm dich dass du evtl. diese Menschen zurückrufst.


Alles blödsinn, solange du einer Arbeit nachgeht
die nicht illegal ist, ist schämen fehl am Platz.


Menü
[…2.2.1.2.2.3.1.2.3.3.1.1] MarcoK antwortet auf sasha_p
19.09.2007 02:28
Genau "blondi0179" schäm dich!
Schäm dich dass du einen Job hast.
Schäm dich dass du Steuern zahlst.
Schäm dich dass du den Menschen die dich anrufen einen Service bietest.
Schäm dich dass du evtl. diese Menschen zurückrufst.

Genau... SCHÄM DICH, BLONDI!
Menü
[3.2.2.1.2.2.3.1.2.3.3.2] MarcoK antwortet auf hbrkn
19.09.2007 02:27

Nur mal eine Frage, blondi0179, warum bitte rechtfertigst Du
Dich dass Du im CC arbeitest?

Anscheinend deshalb, weil dies (zumindest outbound) die niederste Form der Beschäftigung ist.

In Deinen Augen vielleicht. Was machst Du denn beruflich? Du meinst Du wärst etwas besseres als ein Call Center Mitarbeiter?


>Es ist ein normaler Job wie auch
der eines Finanzbeamten.

*lol* Der ist wirklich gut. Es ist also normal, wenn ein CCA Menschen zuhause am Telefon zu den umöglichsten Zeiten belästigt um genau diese Leute übers Ohr zu hauen? Es ist also ein normaler Job, wenn man zum größten Teil illegale Taten begeht? Eine interessante Einstellung.

Nun muss ich echt lachen. Es klingt ja immer so als ob viele viele Anrufe täglich euch erreichen. Scheinbar seit ihr den ganzen Tag zu Hause um das zu hören oder es wird tatsächlich immer dann angerufen wenn ihr nach Hause kommt.

Sarkasmus Schon mal Deine Wohnung nach Wanzen durchsucht? Vielleicht ist ja auch ne Kamera irgendwie installiert? Oder gar ein Bewegungsmelder??? /sarkasmus

Also würde ich nach 21 Uhr keinen Anruf mehr wünschen, würde ich einfach das Telefon abschalten. Schon mal daran gedacht? Dann wärst Du auf der sicheren Seite :-p

Illegale Taten.. aha.. lol


>Nur weil einige Leute nicht in der
Lage sind irgendwelche Verkaufsgespräche mit einem einfachen NEIN zu beenden, heisst dass doch nicht dass DU Dich schämem müsstest - oder aber auch rechtfertigen musst?!

Warum müssen die Leute ein Verkaufsgespräch mit NEIN beenden? Das Verkaufsgespräch sollte gar nicht erst beginnen, weil es schlicht eine Belästigung darstellt. Mal ganz davon abgesehen, dass es oft zu nochmaligen Anrufen führt, wenn man einfach nur mit Nein ablehnt. Nein heißt bei den CCAs oftmals "ja vielleicht", was weitere Anrufe zur Folge hat.

Warum müssen Leute ein Verkausgespräch mit Nein beenden? Wenn man kein Interesse hat beendet man es meist mit einem NEIN?

Ihr scheint alle wahnsinnig viel Zeit zu haben. Ruft mich jemand an und möchte mir jemand etwas verkaufen und ich habe kein Interesse daran sage ich einfach Nein Danke, Tschüss und lege auf. Weitere Anrufe kommen - wenn - auf wenn der Gesprächspartner nicht enscheidend genug NEIN sagt. "Hm... eigentlich nicht" oder "Ähh... im Moment nicht" ... ein NEIN reicht. WENN, man denn kein Interesse hat.


@Blondie..Es ist gut, wenn du dich für deinen Job wenigstens ein wenig schämen würdest. Jedenfalls dann, wenn auch nur ein kleiner Outboundanteil Bestandteil deiner Arbeit ist.

*ROTFL* Ich hätte Deine Aussage wirklich fast ernst genommen.
Menü
[…2.2.1.2.2.3.1.2.3.3.2.1] rofada antwortet auf MarcoK
19.09.2007 08:27
Benutzer MarcoK schrieb:
Illegale Taten.. aha.. lol

Dein "lol" zeigt nur deinen offensichtlich sehr begrenzten Wissensstand. Also lese erst mal, bevor du dich hier weiter blamierst:

"Trotz des ausdruecklichen Verbotes belaestigender Telefonwerbung in Paragraf 7 Absatz 2 Nummer 2 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) wird somit weiterhin offensiv gegen diese Verbotsnorm verstossen."
(http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?­pfach=1&n_­firmanr_=1­09407&sect­or=pm&deta­il=1&r=295­887&sid=&a­ktion=jour­_pm&quelle­=0&profisuche=1)
Für weitere Quellen bemühst du dann bitte selber mal Google......
Menü
[…2.1.2.2.3.1.2.3.3.2.1.1] sasha_p antwortet auf rofada
19.09.2007 13:34

Dein "lol" zeigt nur deinen offensichtlich sehr begrenzten Wissensstand. Also lese erst mal, bevor du dich hier weiter blamierst:

"Trotz des ausdruecklichen Verbotes belaestigender Telefonwerbung in Paragraf 7 Absatz 2 Nummer 2 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) wird somit weiterhin offensiv gegen diese Verbotsnorm verstossen." (http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfac

Genau, erst lesen!!

Ach was steht da doch gleich:
§ 7 - Unzumutbare Belästigungen
(2)
Eine unzumutbare Belästigung ist insbesondere anzunehmen
2-
bei einer Werbung mit Telefonanrufen gegenüber Verbrauchern ohne deren Einwilligung oder gegenüber sonstigen Marktteilnehmern ohne deren zumindest mutmaßliche Einwilligung;


So wie ich das verstehe reicht einen "mutmaßliche Einwilligung" aus.
Das heißt wenn eine Firma ein Callcenter beauftragt, Outboundtelefonie zu betreiben und versichert das eine Einwilligung vorliegt, ist der anruf "LEGAL"!!!!!!!!!!!!!!

Wenn die Einwilligung doch nicht vorliegt, handelt das Callcenter bzw der Agent trotzdem NICHT ILLEGAL.
In dem Fall ist die Firma schuldig die den Auftrag gegeben hat.

Soviel auch zu dem Thema Trillerpfeife.

Wenn mir Einer am Telefon ins Ohr schreien, pfeifen oder sonstwas
machen würde.
Gibt es eine Anzeige wegen Körperverletzung.
Ohrenschmerzen sind nicht wirklich leicht zu wiederlegen.
Genauso wenig ein Tinitus.
Mit meinem HNO Arzt würde sich auf die Langjährige behandlung freuen.
Und meine Krankenkasse darauf sich das Geld von Pfeifenlutscher wiederzuholen.

Ach ja, Körperverletzung ist ILLEGAL.
Menü
[…1.2.2.3.1.2.3.3.2.1.1.1] RE: Zu laut geht techn. nicht
klaussc antwortet auf sasha_p
19.09.2007 15:32
Benutzer sasha_p schrieb:

Dein "lol" zeigt nur deinen offensichtlich sehr begrenzten Wissensstand. Also lese erst mal, bevor du dich hier weiter blamierst:


Wenn mir Einer am Telefon ins Ohr schreien, pfeifen oder sonstwas
machen würde.
Gibt es eine Anzeige wegen Körperverletzung.
Ohrenschmerzen sind nicht wirklich leicht zu wiederlegen.
Genauso wenig ein Tinitus.
Mit meinem HNO Arzt würde sich auf die Langjährige behandlung freuen.
Und meine Krankenkasse darauf sich das Geld von Pfeifenlutscher wiederzuholen.

Ach ja, Körperverletzung ist ILLEGAL.

Heute wird der gesamte Telefonverkehr digital abgewickelt, Du kannst also davon ausgehen, dass die Signale irgendwann digitalisiert wurden (AD Wandlung - google). Techn kann das Signal also nur eine gewisse Stärke erreichen (da die Rechner nur Zahlen übertragen, keine Töne) das lauteste Geräusch hat dann z.B. die Lautstärke 100. Lauter geht nicht, da höhere Zahlen nicht zur Verfügung stehen (das ist jetzt sehr einfach erklärt, google hilft)

Man kann daher gar keine zu lauten Geräusche übertragen, wenn man durch die Pfeife erschreckt wird braucht man also nicht zum Ohrenarzt sondern zum Psychiater.

Aber auch früher wurden bereits zu hohe Pegel gekappt, da Wähl und Knackgeräusche zum Teil sehr viel lauter waren als die eigentliche Sprache. Wenn Du nur mit dem Finger gegen ein Micro schnippst wirst Du bemerken, dass dies viel gefährlicher wäre, weil hier die Pegel richtig hoch gehen, aber wie gesagt, dass wird gar nicht übertragen...

Gruß
Klaus
Menü
[…2.2.3.1.2.3.3.2.1.1.1.1] hbrkn antwortet auf klaussc
19.09.2007 19:13
Benutzer klaussc schrieb:

Heute wird der gesamte Telefonverkehr digital abgewickelt, Du kannst also davon ausgehen, dass die Signale irgendwann digitalisiert wurden (AD Wandlung - google). Techn kann das Signal also nur eine gewisse Stärke erreichen (da die Rechner nur Zahlen übertragen, keine Töne) das lauteste Geräusch hat dann z.B. die Lautstärke 100. Lauter geht nicht, da höhere Zahlen nicht zur Verfügung stehen (das ist jetzt sehr einfach erklärt, google hilft)

Man kann daher gar keine zu lauten Geräusche übertragen, wenn man durch die Pfeife erschreckt wird braucht man also nicht zum Ohrenarzt sondern zum Psychiater.

Aber auch früher wurden bereits zu hohe Pegel gekappt, da Wähl und Knackgeräusche zum Teil sehr viel lauter waren als die eigentliche Sprache. Wenn Du nur mit dem Finger gegen ein Micro schnippst wirst Du bemerken, dass dies viel gefährlicher wäre, weil hier die Pegel richtig hoch gehen, aber wie gesagt, dass wird gar nicht übertragen...

Gruß
Klaus

Unangenehm ist die Pfeife für den Anrufer ja. Und deshalb verbreiten die Werbeschmeißfliegen eben die Legende von der Körperverletzung. Nur Quellen haben sie keine

Happy pfeifing :)))
Menü
[…2.3.1.2.3.3.2.1.1.1.1.1] Michelle-Janine antwortet auf hbrkn
19.09.2007 19:25
Benutzer hbrkn schrieb:

Unangenehm ist die Pfeife für den Anrufer ja. Und deshalb verbreiten die Werbeschmeißfliegen eben die Legende von der Körperverletzung. Nur Quellen haben sie keine

Happy pfeifing :)))


Hallo hbrkn,

demnächst werden Breitbandtelefone nach dem CAT-iq Standard auf den Markt kommen. Hier werden auch Frequenzen in höheren Bereichen übertragen.
Eine lohnende Investition für alle Call Center.
Deswegen bitte beim Kauf eines solchen Telefones darauf achten, daß man seine Daten nicht angibt, da sonst der Anrufer vom Vorhandensein eines solchen Telefones wissen könnte.

Die neue Masche:

Warten auf die "Breitbandtrillerpfeiffe im G722 Codec" und dann Schmerzensgeld durch die Schmidtleins oder....
ach nee, der sitzt ja bereits ein....
eintreiben lassen!
;-)

Gruß

Michelle
Menü
[…3.1.2.3.3.2.1.1.1.1.1.1] rofada antwortet auf Michelle-Janine
20.09.2007 12:57
Benutzer Michelle-Janine schrieb:
Die neue Masche:

Warten auf die "Breitbandtrillerpfeiffe im G722 Codec" und dann Schmerzensgeld durch die Schmidtleins oder....
ach nee, der sitzt ja bereits ein....
eintreiben lassen! ;-)

*PRUST* - einfach geil, dieser Beitrag.....;-)
Menü
[…3.1.2.3.3.2.1.1.1.1.1.2] Kai Petzke antwortet auf Michelle-Janine
28.09.2007 09:30
Benutzer Michelle-Janine schrieb:

ach nee, der sitzt ja bereits ein....

Noch &quositzt&quo der hier wohl gemeinte noch auf seinem Bürostuhl und feilt vermutlich gearde an der Berufungsbegründung gegen das Urteil des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten.

Mal sehen, was wird. Es laufen ja noch zwei andere Strafprozesse gegen ihn.


Kai
Menü
[…1.2.3.3.2.1.1.1.1.1.2.1] rofada antwortet auf Kai Petzke
28.09.2007 18:24

2x geändert, zuletzt am 28.09.2007 19:07
Benutzer Kai Petzke schrieb:
Noch &quositzt&quo der hier wohl gemeinte ...

Also, ich dachte schon, nur mir passiert das, aber wieso stellt sich mir (seit ein paar Tagen) bei teltarif (und zwar nur da!) ein in Gänsefüßchen gesetztes Wort als &quo....&quo dar?

(Falls es bei euch bis dahin normal aussieht, bei mir erscheint es als &quo....&quo)
Menü
[…2.3.3.2.1.1.1.1.1.2.1.1] Kai Petzke antwortet auf rofada
28.09.2007 19:57
Benutzer rofada schrieb:

ein in Gänsefüßchen gesetztes Wort als &quo....&quo dar?

Sieht nach einem Bug aus, wahrscheinlich bei einem Update an einer anderen Stelle reingerutscht. Korrekt wäre natürlich "


Grüße


Kai
Menü
[…2.2.3.1.2.3.3.2.1.1.1.2] seal1 antwortet auf klaussc
01.10.2007 04:04
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer sasha_p schrieb:

Dein "lol" zeigt nur deinen offensichtlich sehr begrenzten Wissensstand. Also lese erst mal, bevor du dich hier weiter blamierst:


Wenn mir Einer am Telefon ins Ohr schreien, pfeifen oder sonstwas
machen würde.
Gibt es eine Anzeige wegen Körperverletzung. Ohrenschmerzen sind nicht wirklich leicht zu wiederlegen.
Genauso wenig ein Tinitus.
Mit meinem HNO Arzt würde sich auf die Langjährige behandlung
freuen.
Und meine Krankenkasse darauf sich das Geld von Pfeifenlutscher
wiederzuholen.

Ach ja, Körperverletzung ist ILLEGAL.

Heute wird der gesamte Telefonverkehr digital abgewickelt, Du kannst also davon ausgehen, dass die Signale irgendwann digitalisiert wurden (AD Wandlung - google). Techn kann das Signal also nur eine gewisse Stärke erreichen (da die Rechner nur Zahlen übertragen, keine Töne) das lauteste Geräusch hat dann z.B. die Lautstärke 100. Lauter geht nicht, da höhere Zahlen nicht zur Verfügung stehen (das ist jetzt sehr einfach erklärt, google hilft)

Man kann daher gar keine zu lauten Geräusche übertragen, wenn man durch die Pfeife erschreckt wird braucht man also nicht zum Ohrenarzt sondern zum Psychiater.

Aber auch früher wurden bereits zu hohe Pegel gekappt, da Wähl und Knackgeräusche zum Teil sehr viel lauter waren als die eigentliche Sprache. Wenn Du nur mit dem Finger gegen ein Micro schnippst wirst Du bemerken, dass dies viel gefährlicher wäre, weil hier die Pegel richtig hoch gehen, aber wie gesagt, dass wird gar nicht übertragen...

Gruß
Klaus

Langsam werde ich neugierig, stell doch bitte konkrete URL´s oder so was ein, ich bin ja abseits der hier herrschenden Trillerpfeifendiskussion, techn. interessiert. Aber mit deiner lapidaren Angabe bin ich in Wikipedia eher auf deine Behauptungen wiederlegende Angaben gestossen: "Bei einem idealen Analog-Digital-Umsetzer besteht ein offset-freier, linearer Zusammenhang zwischen Eingangs- und Ausgangsgröße."
Schaff da doch mal Abhilfe!
Menü
[…2.3.1.2.3.3.2.1.1.1.2.1] klaussc antwortet auf seal1
01.10.2007 11:26
Benutzer seal1 schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer sasha_p schrieb:

Dein "lol" zeigt nur deinen offensichtlich sehr begrenzten Wissensstand. Also lese erst mal, bevor du dich hier weiter blamierst:


Wenn mir Einer am Telefon ins Ohr schreien, pfeifen oder sonstwas
machen würde.
Gibt es eine Anzeige wegen Körperverletzung. Ohrenschmerzen sind nicht wirklich leicht zu wiederlegen.
Genauso wenig ein Tinitus.
Mit meinem HNO Arzt würde sich auf die Langjährige behandlung
freuen.
Und meine Krankenkasse darauf sich das Geld von Pfeifenlutscher
wiederzuholen.

Ach ja, Körperverletzung ist ILLEGAL.

Heute wird der gesamte Telefonverkehr digital abgewickelt, Du kannst also davon ausgehen, dass die Signale irgendwann digitalisiert wurden (AD Wandlung - google). Techn kann das Signal also nur eine gewisse Stärke erreichen (da die Rechner nur Zahlen übertragen, keine Töne) das lauteste Geräusch hat dann z.B. die Lautstärke 100. Lauter geht nicht, da höhere Zahlen nicht zur Verfügung stehen (das ist jetzt sehr einfach
erklärt, google hilft)

Man kann daher gar keine zu lauten Geräusche übertragen, wenn man durch die Pfeife erschreckt wird braucht man also nicht zum
Ohrenarzt sondern zum Psychiater.

Aber auch früher wurden bereits zu hohe Pegel gekappt, da Wähl und Knackgeräusche zum Teil sehr viel lauter waren als die eigentliche Sprache. Wenn Du nur mit dem Finger gegen ein Micro schnippst wirst Du bemerken, dass dies viel gefährlicher wäre,
weil hier die Pegel richtig hoch gehen, aber wie gesagt, dass
wird gar nicht übertragen...

Gruß
Klaus

Langsam werde ich neugierig, stell doch bitte konkrete URL´s oder so was ein, ich bin ja abseits der hier herrschenden Trillerpfeifendiskussion, techn. interessiert. Aber mit deiner lapidaren Angabe bin ich in Wikipedia eher auf deine Behauptungen wiederlegende Angaben gestossen: "Bei einem idealen Analog-Digital-Umsetzer besteht ein offset-freier, linearer Zusammenhang zwischen Eingangs- und
Ausgangsgröße."
Schaff da doch mal Abhilfe!

Im Moment wüsste ich nicht wonach ich da googeln sollte.

Wenn Du die Theorie der A/D D/A Wandlung gefunden hast, weißt Du sicher auch, dass es einen Maximalwert (höchster Schallpegel) geben muss, da der Verlauf der Schallwelle ja mittels Zahlenwerten beschrieben wird, Und wenn der höchste Zahlenwert z.B. 1024 ist, stellt diese Zahl praktisch die Grenze der zu übertragenden Spannungshöhe dar. Wird der Eingangspegel (Trillerpfeife) höher, werden die Spitzen auf das Maximum 1024 gekappt. Der Ton verzerrt dann zwar sehr stark, aber es wird nicht lauter.

Aber es gibt noch einen relativ einfachen Versuch: Klopfe doch mal auf das Micro des Telefons, selbst dann erreichst Du auf der Ausgangsseite des Gesprächs keinen gesundheitsgefährdenden Pegel, die Übertragung der hohen Pegel wird einfach unterbunden (selbst dann, wenn nicht Digital übertragen wird) sonst wäre ja jedesmal der Gesprächspartner taub, wenn ein Hörer herunterfällt ;-)

Will man auch sehr laute Passagen übertragen, muss man daher den Pegel der "normalen Lautstärke" absenken, damit man dann wenn es rummst noch etwas nachlegen kann (die beobachtet man z.B. bei Dolby-Digital)

Allerdings braucht man für eine saubere Übertragung von sehr leisten und sehr lauten Signalen (in einem Film) einen hohen Dynamikbereich, also sehr viele Spannungswerte, sonst werden sich die leisen Teile nicht mehr sauber anhören. Diese Bandbreite kann aber im über eine normale Telefonverbindung nicht übertragen werden.

Gruß
Klaus
Menü
[…3.1.2.3.3.2.1.1.1.2.1.1] Zulu antwortet auf klaussc
01.10.2007 12:35
Benutzer klaussc schrieb:

Im Moment wüsste ich nicht wonach ich da googeln sollte.

Wenn Seal wirklich neugierig wäre, hätte er damals schon mitdiskutiert, oder zumindest die verschiedenen Threads aufmerksam durchgelesen.
Tat er aber nicht. Ergo ist es eh nur ein Eintagsfliegenaccount - wie schon viele hier durchlaufen sind.


Wenn Du die Theorie der A/D D/A Wandlung gefunden hast

[... hast du gut erklärt, Klaus]

ist aber leider nicht der Mühe wert. Denn Seal ist nicht ins Forum gekommen um sich zu informieren, sondern wie man anhand seiner Startpostings sehr deutlich erkennen kann, rein auf Provokation aus.

Ich mache mir nicht die Mühe alles wieder und wieder durchzukauen.
Menü
[…1.2.3.3.2.1.1.1.2.1.1.1] klaussc antwortet auf Zulu
01.10.2007 12:47
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:

Im Moment wüsste ich nicht wonach ich da googeln sollte.

Wenn Seal wirklich neugierig wäre, hätte er damals schon mitdiskutiert, oder zumindest die verschiedenen Threads aufmerksam durchgelesen.
Tat er aber nicht. Ergo ist es eh nur ein Eintagsfliegenaccount
- wie schon viele hier durchlaufen sind.


Wenn Du die Theorie der A/D D/A Wandlung gefunden hast

[... hast du gut erklärt, Klaus]

ist aber leider nicht der Mühe wert. Denn Seal ist nicht ins Forum gekommen um sich zu informieren, sondern wie man anhand seiner Startpostings sehr deutlich erkennen kann, rein auf Provokation aus.

Ich mache mir nicht die Mühe alles wieder und wieder durchzukauen.

Wahrscheinlich hast Du Recht :-(

Ich verbinde solche Anrufer einfach freundlich in die Warteschleife weil ich noch ein weiteres Gespräch habe - oder so und beobachte im Display wie lange sie es aushalten. Das dürfte noch effektiver sein als eine Pfeife weil es einfach Zeit kostet.

Mit etwas Glück erledigt sich das Problem vielleicht demnächst von selbst:

https://www.teltarif.de/arch/2007/kw39/...

Gruß
Klaus
Menü
[…2.3.3.2.1.1.1.2.1.1.1.1] Zulu antwortet auf klaussc
01.10.2007 12:54
Benutzer klaussc schrieb:

Wahrscheinlich hast Du Recht :-(

Lag auf der Hand, so wie er hier den Start hinlegte.:-)
Ich sag immer: "Gut trollen will gelernt sein". Das kann wirklich nicht jeder.:-)

Ich verbinde solche Anrufer einfach freundlich in die Warteschleife weil ich noch ein weiteres Gespräch habe - oder so und beobachte im Display wie lange sie es aushalten. Das dürfte noch effektiver sein als eine Pfeife weil es einfach Zeit kostet.

Auch ne Idee. Allerdings haben sich diese Anrufe bei mir auf fast Null reduziert - der Trillerpfeife sei gedankt.:-)

Mit etwas Glück erledigt sich das Problem vielleicht demnächst von selbst:

https://www.teltarif.de/arch/2007/kw39/...

Ja habe ich gelesen. Aber man kennt ja die Halbherzigkeit der Politker. Wären diese CCAs terroristisch einzustufen, wäre die Politik schneller.:-)

Zulu
Menü
[…2.3.3.2.1.1.1.2.1.1.1.2] hbrkn antwortet auf klaussc
01.10.2007 13:30
Benutzer klaussc schrieb:
Ich verbinde solche Anrufer einfach freundlich in die Warteschleife weil ich noch ein weiteres Gespräch habe - oder so und beobachte im Display wie lange sie es aushalten. Das dürfte noch effektiver sein als eine Pfeife weil es einfach Zeit kostet.

Die rufen immer wieder an. Manche CCA sind recht hartnäckig. Daher ist eine Pfeife IMHO in diesen Fällen immer noch das effektivste und sicherste Mittel, diese Leute loszuwerden.


Mit etwas Glück erledigt sich das Problem vielleicht demnächst von selbst:

https://www.teltarif.de/arch/2007/kw39/...

Da gab es scon so viele Anläufe....aber......die Hoffnung stirbst bekanntlich zuletzt
Menü
[…3.3.2.1.1.1.2.1.1.1.2.1] klaussc antwortet auf hbrkn
01.10.2007 13:40
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Ich verbinde solche Anrufer einfach freundlich in die Warteschleife weil ich noch ein weiteres Gespräch habe - oder so und beobachte im Display wie lange sie es aushalten. Das dürfte noch effektiver sein als eine Pfeife weil es einfach Zeit kostet.

Die rufen immer wieder an. Manche CCA sind recht hartnäckig. Daher ist eine Pfeife IMHO in diesen Fällen immer noch das effektivste und sicherste Mittel, diese Leute loszuwerden.

Es würde mich schon interessieren, ob ein CCA Möglichkeiten hat dafür zu sorgen, dass die Anrufe zukünftig in geringerem Maße auflaufen, so wie Zulu das eben meinte, und wie das ablaufen soll.

Natürlich passiert es, dass ein CCA erneut anruft, wenn er mal einige Zeit die Pausenmusik gehört hat, aber das kostet dann noch mehr Zeit, weil er dann wieder in die Schleife kommt.

(Manchmal habe ich dafür auch keine Zeit und lege auf, aber ich bemühe mich)

In all dieser Zeit kann er andere Mitmenschen (die sich vielleicht gar nicht wehren können) nichts aufschwatzen, es ist also für einen guten Zweck ;-)

Gruß
Robin-Klaus
Menü
[…3.2.1.1.1.2.1.1.1.2.1.1] hbrkn antwortet auf klaussc
01.10.2007 13:47
Benutzer klaussc schrieb:
Es würde mich schon interessieren, ob ein CCA Möglichkeiten hat dafür zu sorgen, dass die Anrufe zukünftig in geringerem Maße auflaufen, so wie Zulu das eben meinte, und wie das ablaufen soll.

Das würde mich auch interessieren.

Natürlich passiert es, dass ein CCA erneut anruft, wenn er mal einige Zeit die Pausenmusik gehört hat, aber das kostet dann noch mehr Zeit, weil er dann wieder in die Schleife kommt.

Ich hab leider nur ein recht einfaches analoges Telefon. Da ist leider nichts mit in die Warteschleife schicken. In sofern ist das Pfeifchen erste Wahl, zumal sich hierdurch die Zahl der Anrufer nahezu auf Null reduziert hat.....manchmal bedaure ich das sogar....fast ^^

Hauptsache ist einfach, dass man den CCAs den Anruf quasi vergellt....sei es nun durch erhöhte Kosten, sinnlose Gespräche oder Pfeifen.

(Manchmal habe ich dafür auch keine Zeit und lege auf, aber ich bemühe mich)

Gibs zu......du willst ja nur spielen ;)

In all dieser Zeit kann er andere Mitmenschen (die sich vielleicht gar nicht wehren können) nichts aufschwatzen, es ist also für einen guten Zweck ;-)

Stimmt
Menü
[…2.1.1.1.2.1.1.1.2.1.1.1] da2504 antwortet auf hbrkn
13.10.2007 13:53
Trillerpfeife ist quatch, jeder Callcenteragent hat Headset mit einer DB Unterdrückung. Ab einer gewissen Lautstärke wird der Ton abgeschnitten. Das ist Vorschrift.
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.2.1.1.1.1] hbrkn antwortet auf da2504
15.10.2007 18:44
Benutzer da2504 schrieb:
Trillerpfeife ist quatch, jeder Callcenteragent hat Headset mit einer DB Unterdrückung. Ab einer gewissen Lautstärke wird der Ton abgeschnitten. Das ist Vorschrift.

Das ist richtig. Aber trotzdem scheinen die trillernden Angerufenen nicht besonders beliebt zu sein. Ich habe jedenfalls mit meiner Pfeife die Anrufe zurückfahren können :)
Menü
[…3.2.1.1.1.2.1.1.1.2.1.2] dirk123 antwortet auf klaussc
01.10.2007 13:50
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Ich verbinde solche Anrufer einfach freundlich in die Warteschleife weil ich noch ein weiteres Gespräch habe - oder so und beobachte im Display wie lange sie es aushalten. Das dürfte noch effektiver sein als eine Pfeife weil es einfach Zeit kostet.

Die rufen immer wieder an. Manche CCA sind recht hartnäckig.
Daher ist eine Pfeife IMHO in diesen Fällen immer noch das effektivste und sicherste Mittel, diese Leute loszuwerden.

Es würde mich schon interessieren, ob ein CCA Möglichkeiten hat dafür zu sorgen, dass die Anrufe zukünftig in geringerem Maße auflaufen, so wie Zulu das eben meinte, und wie das ablaufen soll.

Natürlich passiert es, dass ein CCA erneut anruft, wenn er mal einige Zeit die Pausenmusik gehört hat, aber das kostet dann noch mehr Zeit, weil er dann wieder in die Schleife kommt.

(Manchmal habe ich dafür auch keine Zeit und lege auf, aber ich bemühe mich)

In all dieser Zeit kann er andere Mitmenschen (die sich vielleicht gar nicht wehren können) nichts aufschwatzen, es ist also für einen guten Zweck ;-)

Gruß
Robin-Klaus

In der Regel werden die Rufnummern durch einen Wahlcomputer angewählt. Der CCA wählt nicht selbst. Erweiss nicht welche Nummer angewählt wurde, der Wahlcomputer stellt bei einer freien Leitung dann nur zu einem CCA durch.

MFG
Menü
[…2.3.1.2.3.3.2.1.1.1.2.2] Zulu antwortet auf seal1
01.10.2007 12:27
Benutzer seal1 schrieb:

Langsam werde ich neugierig, stell doch bitte konkrete URL´s oder so was ein, ich bin ja abseits der hier herrschenden Trillerpfeifendiskussion, techn. interessiert.

Na super! Immerhin zeigst du wenigstens Interesse. Hast du auch den Willen die vielfach geposteten Quellenangaben im Thread durchzulesen?

Aber mit deiner lapidaren Angabe bin ich in Wikipedia eher auf deine Behauptungen wiederlegende Angaben gestossen: "Bei einem idealen Analog-Digital-Umsetzer besteht ein offset-freier, linearer Zusammenhang zwischen Eingangs- und
Ausgangsgröße."
Schaff da doch mal Abhilfe!

Wärst du vom Fach, hättest du auch gleich die "Größe" erwähnt.
Abgesehen davon, hat ein "Offset" damit nun wirklich am Wenigsten zu tun.
Schaff doch mal Abhilfe und bring dir die Grundlagen bei. :->

Zulu

Menü
[…1.2.2.3.1.2.3.3.2.1.1.2] rofada antwortet auf sasha_p
19.09.2007 16:12
Benutzer sasha_p schrieb:
Wenn mir Einer am Telefon ins Ohr schreien, pfeifen oder sonstwas machen würde.
Gibt es eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Das steht dir frei, aber es wird nicht dabei rauskommen...

Ach ja, Körperverletzung ist ILLEGAL.

Wer bestreitet das?
Aber du wirst keinen Richter finden, der das Pfeifen einer Trillerpfeife als Körperverletzung ahnden wird. Oder kannst du auch nur ein einziges entsprechendes Urteil aufweisen?
Menü
[…2.2.3.1.2.3.3.2.1.1.2.1] klaussc antwortet auf rofada
19.09.2007 16:16
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer sasha_p schrieb:
Wenn mir Einer am Telefon ins Ohr schreien, pfeifen oder sonstwas machen würde.
Gibt es eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Das steht dir frei, aber es wird nicht dabei rauskommen...

Ach ja, Körperverletzung ist ILLEGAL.

Wer bestreitet das?
Aber du wirst keinen Richter finden, der das Pfeifen einer Trillerpfeife als Körperverletzung ahnden wird. Oder kannst du auch nur ein einziges entsprechendes Urteil aufweisen?

Live, Pfeife direkt am Ohr, dürfte das als Körperverletzung durchgehen, aber am Telefon geht es nicht und darum gibt es auch kein Urteil.

https://www.teltarif.de/forum/s14405/80-...

Gruß
Klaus
Menü
[…1.2.2.3.1.2.3.3.2.1.1.3] hbrkn antwortet auf sasha_p
19.09.2007 19:11
Benutzer sasha_p schrieb:
Genau, erst lesen!!

Ach was steht da doch gleich:
§ 7 - Unzumutbare Belästigungen
(2)
Eine unzumutbare Belästigung ist insbesondere anzunehmen 2-
bei einer Werbung mit Telefonanrufen gegenüber Verbrauchern Verbrauchern ohne deren Einwilligung oder gegenüber sonstigen Marktteilnehmern ohne deren zumindest mutmaßliche Einwilligung;

Du zitierst den Paragraphen ja selbst.

So wie ich das verstehe reicht einen "mutmaßliche Einwilligung" aus.

Falsch. Es muss eine eindeutige Einwilligung vorliegen. Schon Klauseln in AGB sind somit nicht mehr ausreichend.

Das heißt wenn eine Firma ein Callcenter beauftragt, Outboundtelefonie zu betreiben und versichert das eine Einwilligung vorliegt, ist der anruf "LEGAL"!!!!!!!!!!!!!!

Falsch. Ohne eindeutige Einwilligung handelt das Call Center illegal.

Wenn die Einwilligung doch nicht vorliegt, handelt das Callcenter bzw der Agent trotzdem NICHT ILLEGAL. In dem Fall ist die Firma schuldig die den Auftrag gegeben hat.

Völlig falsch. Zwar handelt der Auftraggeber illegal. Aber ebenso auch das Call Center, weil es sich nicht vorher eines besseren versichert hat. Aber selbst, wenn irgendwo angeblich mal eine Zustimmung erteilt worden sein sollte, ist es eine Belästigung. Daher gehören Outbound Call Center verboten.



Soviel auch zu dem Thema Trillerpfeife.

Wenn mir Einer am Telefon ins Ohr schreien, pfeifen oder sonstwas
machen würde.
Gibt es eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Da hoffe ich doch nur drauf. Dann muss die Schmeißfliege ihr Call Center und wohl auch den Auftraggeber nennen. Dass ich dann dagegen mit allen rechtlichen Mitteln vorgehen würde, versteht sich wohl von selbst.

Ohrenschmerzen sind nicht wirklich leicht zu wiederlegen. Genauso wenig ein Tinitus.
Mit meinem HNO Arzt würde sich auf die Langjährige behandlung freuen.
Und meine Krankenkasse darauf sich das Geld von Pfeifenlutscher wiederzuholen.

Wie schon oft hier geschrieben worden ist, wird eine Körperverletzung technisch nicht möglich sein. Dies wäre nur dann der Fall, wenn man jemandem direkt ins Ohr pfeift. Über das Telefon wird die erforderliche Lautstärke nicht erreicht.

Aber wie ich schon öfter geschrieben habe, kannst du gerne Quellen angeben, die das Gegenteil belegen.

Ach ja, Körperverletzung ist ILLEGAL.

Richtig. Nur ist die Trillerpfeife durch das Telefon keine Körperverletzung.

Mein Tipp daher: Lerne einen anständigen Beruf und belästige keine Leute mehr mit deinen unerwüsnchten Anrufen.
Menü
[…2.2.3.1.2.3.3.2.1.1.3.1] sasha_p antwortet auf hbrkn
19.09.2007 19:50
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer sasha_p schrieb:
Genau, erst lesen!!

Ach was steht da doch gleich:
§ 7 - Unzumutbare Belästigungen
(2)
Eine unzumutbare Belästigung ist insbesondere anzunehmen 2-
bei einer Werbung mit Telefonanrufen gegenüber Verbrauchern Verbrauchern ohne deren Einwilligung oder gegenüber sonstigen Marktteilnehmern ohne deren zumindest mutmaßliche Einwilligung;


Nochmal für die Oralfixierten hier!

Eine unzumutbare Belästigung ist insbesondere anzunehmen
bei einer Werbung mit Telefonanrufen gegenüber Verbrauchern
ohne deren zumindest MUTMASSLICHE Einwilligung.

Also eindeutiger geht es ja wohl nicht.
Wenn Ihr das nicht versteht, bring eine weiter Diskussion auch nichts mehr.
Menü
[…2.3.1.2.3.3.2.1.1.3.1.1] coolio01 antwortet auf sasha_p
19.09.2007 20:14

2x geändert, zuletzt am 19.09.2007 20:19
Benutzer sasha_p schrieb:

Ach was steht da doch gleich:
§ 7 - Unzumutbare Belästigungen
(2)
Eine unzumutbare Belästigung ist insbesondere anzunehmen 2-
bei einer Werbung mit Telefonanrufen gegenüber Verbrauchern Verbrauchern ohne deren Einwilligung oder gegenüber sonstigen Marktteilnehmern ohne deren zumindest mutmaßliche Einwilligung;


Nochmal für die Oralfixierten hier!

Eine unzumutbare Belästigung ist insbesondere anzunehmen bei einer Werbung mit Telefonanrufen gegenüber Verbrauchern ohne deren zumindest MUTMASSLICHE Einwilligung.

Den Satz hast du dir aber zurecht geschnitten.



Also eindeutiger geht es ja wohl nicht.
Wenn Ihr das nicht versteht, bring eine weiter Diskussion auch nichts mehr.

Bei Verbrauchern brauchst du eine Einwilligung!!!

Bei sonstigen Marktteilnehmern zumindest eine MUTMASSLICHE Einwilligung

Als Verbraucher sind hier wohl Endverbraucher/Privatleute gemeint.

Bei Firmen reicht dagegen eventuell eine MUTMASSLICHE Einwilligung.

Ist doch recht eindeutig.
Menü
[…2.2.3.1.2.3.3.2.1.1.3.2] rofada antwortet auf hbrkn
20.09.2007 13:04
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer sasha_p schrieb:
Ach was steht da doch gleich:

Daher gehören Outbound Call Center verboten.

Genau das wäre die einzig richtige Lösung!

Gibt es eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Da hoffe ich doch nur drauf. Dann muss die Schmeißfliege ihr Call Center und wohl auch den Auftraggeber nennen. Dass ich dann dagegen mit allen rechtlichen Mitteln vorgehen würde, versteht sich wohl von selbst.

Genau aus dem Grund werden diese CC nie rechtliche Schritte einleiten, die GF in den Läden dort ist ja nicht so blöde wie die meisten der hier mitschreibenden CCA ;-(

Ach ja, Körperverletzung ist ILLEGAL.

Richtig. Nur ist die Trillerpfeife durch das Telefon keine Körperverletzung.

Und wenn wir es tausendfach wiederholen, die CCA kapieren das nicht - daher haben sie es ja auch nur zum CCA gebracht....

Mein Tipp daher: Lerne einen anständigen Beruf und belästige keine Leute mehr mit deinen unerwüsnchten Anrufen.

Bei den meisten CCA (zumindest bei denen im Outbound) ist es dafür vermtl. längst zu spät, das sind ganz arme Würstchen ;-(
Menü
[…2.3.1.2.3.3.2.1.1.3.2.1] klaussc antwortet auf rofada
20.09.2007 14:02
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer sasha_p schrieb:
Ach was steht da doch gleich:

Daher gehören Outbound Call Center verboten.

Genau das wäre die einzig richtige Lösung!

Gibt es eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Da hoffe ich doch nur drauf. Dann muss die Schmeißfliege ihr Call Center und wohl auch den Auftraggeber nennen. Dass ich dann dagegen mit allen rechtlichen Mitteln vorgehen würde, versteht sich wohl von selbst.

Genau aus dem Grund werden diese CC nie rechtliche Schritte einleiten, die GF in den Läden dort ist ja nicht so blöde wie die meisten der hier mitschreibenden CCA ;-(

Ach ja, Körperverletzung ist ILLEGAL.

Richtig. Nur ist die Trillerpfeife durch das Telefon keine Körperverletzung.

Und wenn wir es tausendfach wiederholen, die CCA kapieren das nicht - daher haben sie es ja auch nur zum CCA gebracht....

Mein Tipp daher: Lerne einen anständigen Beruf und belästige keine Leute mehr mit deinen unerwüsnchten Anrufen.

Bei den meisten CCA (zumindest bei denen im Outbound) ist es dafür vermtl. längst zu spät, das sind ganz arme Würstchen ;-(

Meine Meinung dazu ist, dass ihr euch langsam etwas im Ton "vergreift"....

Gruß
Klaus
Menü
[…3.1.2.3.3.2.1.1.3.2.1.1] bananensplit antwortet auf klaussc
20.09.2007 14:24
Benutzer klaussc schrieb:

Meine Meinung dazu ist, dass ihr euch langsam etwas im Ton "vergreift"....

Gruß
Klaus

hochmut kommt vor dem fall.

einige tätigen hier aussagen, welche tief in die persönlichkeit
blicken lassen.
Menü
[…3.1.2.3.3.2.1.1.3.2.1.2] rofada antwortet auf klaussc
21.09.2007 09:07

einmal geändert am 21.09.2007 09:14
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer hbrkn schrieb:
Da hoffe ich doch nur drauf. Dann muss die Schmeißfliege ihr Call Center und wohl auch den Auftraggeber nennen.
Genau aus dem Grund werden diese CC nie rechtliche Schritte einleiten, die GF in den Läden dort ist ja nicht so blöde wie die meisten der hier mitschreibenden CCA ;-(
Meine Meinung dazu ist, dass ihr euch langsam etwas im Ton "vergreift"....

Es fällt halt schwer die Umgangsformen zu wahren, gegenüber Leuten die andre Menschen permanent - llegal (!) belästigen und nerven - und die sich dann aber auch noch ständig (betreffend des Threadthemas "Trillerpfeife") hinter irgendwelchen Behauptungen verstecken ("Körperverletzung") die sie auch auf zigfache Aufforderung nicht belegen können;-(

Dessen ungeachtet wird dieser Unsinn hier immer wieder aufgebracht - da ist eine sachliche Diskussion schon etwas schwierig.........

Die hier mitschreibenden CCA Outbound könnten doch einfach mal 2 Tatsachen als solche aktzeptieren:

1.
Ihre Tätigkeit ist illegal !

2.
Die "Abwehrmaßnahme Trillerpfeife" bewirkt keine körperlichen Schäden, zumindest scheint es dafür bislang keinerlei Nachweis zu geben!

Dann wird die Diskussion hier endlich wieder etwas versachlicht - und die Umgangsformen wieder eingehalten - wäre doch ein Vorschlag, oder?
Menü
[…2.1.2.2.3.1.2.3.3.2.1.2] MarcoK antwortet auf rofada
19.09.2007 15:24

Illegale Taten.. aha.. lol

Dein "lol" zeigt nur deinen offensichtlich sehr begrenzten Wissensstand. Also lese erst mal, bevor du dich hier weiter blamierst:


Aber wenn es doch so illegal ist, warum gehst Du nicht rechtlich dagegen vor? Das verstehe ich nicht. Wird gross auf irgendwelche Gesetze verwiesen, aber an die Gesetze gehalten wird sich nicht, stattdessen begibst Du dich ja im Prinzip auf das Niveau des "unerwünschten Anrufers".

Tolle Leistung!

Wenn es so nervt und Du so belästigt dadurch bist, einfach rechtliche Schritte einleiten.

Aber ja... sorry... aus "BEQUEMLICHKEIT" werden ja keine rechtlichen Schritte unternommen...
Menü
[…1.2.2.3.1.2.3.3.2.1.2.1] Hotzplotz antwortet auf MarcoK
19.09.2007 15:52
Benutzer MarcoK schrieb:

Illegale Taten.. aha.. lol

Dein "lol" zeigt nur deinen offensichtlich sehr begrenzten Wissensstand. Also lese erst mal, bevor du dich hier weiter blamierst:


Aber wenn es doch so illegal ist, warum gehst Du nicht rechtlich dagegen vor? Das verstehe ich nicht. Wird gross auf irgendwelche Gesetze verwiesen, aber an die Gesetze gehalten wird sich nicht, stattdessen begibst Du dich ja im Prinzip auf das Niveau des "unerwünschten Anrufers".

Tolle Leistung!

Wenn es so nervt und Du so belästigt dadurch bist, einfach rechtliche Schritte einleiten.

Aber ja... sorry... aus "BEQUEMLICHKEIT" werden ja keine
rechtlichen Schritte unternommen...

Du verstehst es nicht, kann das sein?
Rechtliche Schritte kann man gegen eine (juristische) Person nur dann einleiten, wenn man weiß, wer dahinter steckt.
Das ist ja echt mühsam mit Dir...
Menü
[…2.2.3.1.2.3.3.2.1.2.1.1] MarcoK antwortet auf Hotzplotz
19.09.2007 15:59
Du verstehst es nicht, kann das sein? Rechtliche Schritte kann man gegen eine (juristische) Person nur dann einleiten, wenn man weiß, wer dahinter steckt. Das ist ja echt mühsam mit Dir...

Ach ne, so schlau bin ich auch. Aber wo genau liegt das Problem jetzt? Das Dir der Anrufer nicht mitteilt für wen er arbeitet? Dann sind wir wieder bei der Fangschaltung... die in solchen Fällen hilfreich ist. Was hast Du da nun wieder für eine Ausrede? Aufwand? Kosten? Wenn es doch illegal ist - und Du ja entsprechend im Recht bist wirst Du ja nicht auf den Kosten sitzen bleiben... es sei denn es war nun doch rechtens...
Menü
[…2.3.1.2.3.3.2.1.2.1.1.1] Hotzplotz antwortet auf MarcoK
19.09.2007 16:03
Benutzer MarcoK schrieb:
Du verstehst es nicht, kann das sein? Rechtliche Schritte kann man gegen eine (juristische) Person nur dann einleiten, wenn man weiß, wer dahinter steckt. Das ist ja echt mühsam mit Dir...

Ach ne, so schlau bin ich auch. Aber wo genau liegt das Problem jetzt? Das Dir der Anrufer nicht mitteilt für wen er arbeitet? Dann sind wir wieder bei der Fangschaltung... die in solchen Fällen hilfreich ist. Was hast Du da nun wieder für eine Ausrede? Aufwand? Kosten? Wenn es doch illegal ist - und Du ja entsprechend im Recht bist wirst Du ja nicht auf den Kosten sitzen bleiben... es sei denn es war nun doch rechtens...

Seit wann kann man unbegründet und dadurch, dass man ja vorher nichts "von seinem Glück" weiß, bzw. präventiev eine Fangschaltung einrichten?
Du monierst doch die ganze Zeit illegalität... ich möchte doch nichts ungesetzliches tun.

MfG
Hotzplotz
Menü
[…1.2.2.3.1.2.3.3.2.1.2.2] rofada antwortet auf MarcoK
19.09.2007 16:22

einmal geändert am 19.09.2007 16:22
Benutzer MarcoK schrieb:

Illegale Taten.. aha.. lol

Dein "lol" zeigt nur deinen offensichtlich sehr begrenzten Wissensstand. Also lese erst mal, bevor du dich hier weiter blamierst:


Aber wenn es doch so illegal ist, warum gehst Du nicht rechtlich dagegen vor?

Zunächst ging es mir in meiner Antwort um deine Anmerkung "Illegale Taten.. aha.. lol " - du scheinst aber jetzt immerhin begriffen zu haben das es illegal ist und dein "lol" damit ziemlich unangebracht war.

Und was das von dir monierte "nicht vorgehen" angeht, solltes du erst mal nachfragen bzw. dich auch in diesem Fall erst informieren, bevor du wieder ohne jedes Wissen losposaunst!
Wie schon mehrfach von mir (auch hier im Forum) beschrieben, hatte ich mir vor einigen Jahren die "Arbeit" gemacht und die Fa. "Tele 2" bei der damaligen "Regulierungsbehörde für Telekom. u. Post" (heute Bundesnetzagentur) angezeigt, was mit der Verhängung eines Ordnungsgeldes für Tele2 endete. Soviel zum Thema "Bequemlichkeit"....
Menü
[…2.2.1.2.2.3.1.2.3.3.2.2] Hotzplotz antwortet auf MarcoK
19.09.2007 11:06


Sarkasmus Schon mal Deine Wohnung nach Wanzen durchsucht? Vielleicht ist ja auch ne Kamera irgendwie installiert? Oder gar ein Bewegungsmelder??? /sarkasmus

Wie war das bei den Simpsons?
Oh ein Sarkasmusdetektor wie sinnvoll *peep peep peng*
Menü
[3.2.2.1.2.2.4] Zulu antwortet auf blondi0179
05.09.2007 21:17
Benutzer blondi0179 schrieb:
Ich arbeite auch im Callcenter inbound also nehme anrufe an.

Aha! Daher weht der Wind.:-)

Sorry aber zulu wenn du bei mir anrufen würdest würde ich auch mal ne trillerpfeiffe probieren das du mal weist wie es ist.

Obacht! Das ist eine vorsätzlicher Körperverletzung in Tateinheit eines Terroraktes! :-))))))))))

und nicht auf alles nur mekern .

Ich meckere nicht, ich lege nur dar wie man sich wirkungsvoll vor solchen belästigenden Telefonschmeißfliegen wehren kann.

Ändere deine Nummer und gebe sie NIrgends an .

Für was? Die Trillerpfeife hatte ausgereicht. Ich habe nun Ruhe.

dann wird es vielleicht mal besser

Siehe oben im Text. Das wurde nach der Nutzung der Trillerpfeife sehr schnell besser.:-)

Oder bleibe freundlich mit unfreundlichkeit kommt man nicht weiter

Och in solchen Fällen bleibe ich grundsätzlich unfreundlich.
Und wie gesagt, ich kam da sehr schnell weiter.


Ach übrigens! Jeder dieser Telefonschmeißfliegen kannte ja meine Nummer. Bisher kam noch keine Anzeige oder Drohbrief.
An was liegt's wohl?

Zulu... Teltarif ist schöner wir TV glotzen.:-)))
Menü
[4] RE: Was für teilweise idi*tische Aussagen
MarcoK antwortet auf GrößterNehmer
13.09.2007 13:16
Es ist schon interessant, dass einige anscheinend nicht mal soviel Selbstbewusstsein haben um die Dame oder den Herren am Telefon einfach nur "Vielen Dank für Ihren Anruf, aber ich habe kein Interesse" mitzuteilen. Das tut wirklich niemanden weh.

Aber scheinbar gibt es dermassen stark aufgebaute Aggressionen bei einigen Teltarif-Lesern, die Dampf ablassen müssen und dafür muss halt der arme Call Center Agent herhalten, der im Auftrag von einem Unternehmen übrigens arbeitet. Nur mal so als Info am Rande.

Wie verhaltet ihr euch eigentlich auf der Strasse, wenn ihr von einem Werbeteam, z.B. von Hansenet (Alice) angesprochen werdet? Fliegen da gleich die Fäuste oder habt ihr nicht mal den Mumm dem Kollegen dort zu sagen, NEIN DANKE? Kann mir schon vorstellen, einige die hier groß rum posaunen schliessen auf jeden Fall Verträge auf der Strasse ab weil sie dem Händler nicht ins Gesicht NEIN sagen können. Aber später durchdrehen? :-o

Wirklich, da fehlen mir die Worte bei einigen Aussagen hier.

Davon abgesehen, steht in fast allen Verträgen die man jemals abgeschlossen hat, dass man seiner Datenweitergabe zustimmt. In den letzten Jahren wurde erst gross darüber berichtet, aber die alten Verträge von der Telekom zum Beispiel enthielten auch diese Klausel.

Wenn ihr keine Telefonanrufe wünscht, dann müsst ihr eine andere Nummer bei Verträgen angeben und nicht am Telefon explodieren, weil durch die 'eigene Dummheit' die Daten weitergegeben werden.

Wenn ihr angeblich NIEMALS in eurem Leben irgendwas zugestimmt habt, dann geht vor Gericht. Sehe da kein Problem drin. Ich wette, die meisten treiben sich sowieso die meiste Zeit ihres Lebens im Gericht rum, weil sie nichts anderes zu tun haben, als irgendjemanden zu verklagen. Ihr habt doch sicher auch dann alle ne Rechtsschutzversicherung. Also nichts wie los, Anzeige erstatten, Schadensersatz weil die Leitung 10 Sekunden blockiert war und fertig.

Aber da müsste man ja im Gericht jemandem gegenüber stehen... und kann keine Trillerpfeife einsetzen wenn man überfordert ist mit der Situation...

Ohne Worte.
Menü
[4.1] hbrkn antwortet auf MarcoK
13.09.2007 15:11
Benutzer MarcoK schrieb:
Es ist schon interessant, dass einige anscheinend nicht mal soviel Selbstbewusstsein haben um die Dame oder den Herren am Telefon einfach nur "Vielen Dank für Ihren Anruf, aber ich habe kein Interesse" mitzuteilen. Das tut wirklich niemanden weh.

Ich würde lügen, wenn ich dem Anrufer ein "Vielen Dank für Ihren Anruf" entgegnen würde. Warum soll man sich für Telefonterror bedanken? "Kein Interesse" habe ich früher schon oft gesagt. Das Ergebnis waren weitere Anrufe der selben Firma mit dem Versuch, mich doch noch zu überzeugen. Daher hat es wenig mit mangelndem Selbstbewusstsein als viel mehr mit der Durchhaltefähigkeit einiger CCAs zu tun, wenn die Trillerpfeife tatsächlich Anwendung finden muss (oder kann).

Aber scheinbar gibt es dermassen stark aufgebaute Aggressionen bei einigen Teltarif-Lesern, die Dampf ablassen müssen und dafür muss halt der arme Call Center Agent herhalten, der im Auftrag von einem Unternehmen übrigens arbeitet. Nur mal so als Info am Rande.

OOhh....der arme CCA macht ja nur seinen Job. Oh ja. Klar. Mein Mitleid oder mein Mitgefühl mit solchen Leuten tendiert gegen Null.


Wie verhaltet ihr euch eigentlich auf der Strasse, wenn ihr von einem Werbeteam, z.B. von Hansenet (Alice) angesprochen werdet? Fliegen da gleich die Fäuste oder habt ihr nicht mal den Mumm dem Kollegen dort zu sagen, NEIN DANKE?

Das ist ja wohl ein himmelweiter Unterschied. Wenn man auf der Straße angesprochen wird und dann NEIN DANKE entgegnet, wird das akzeptiert. Leider ist dem beim Telefonspamming nicht so. Und wenn die Anrufe sogar noch zunehmen, ist doch klar, dass man sich irgendwann wehrt.

>Kann mir schon
vorstellen, einige die hier groß rum posaunen schliessen auf jeden Fall Verträge auf der Strasse ab weil sie dem Händler nicht ins Gesicht NEIN sagen können. Aber später durchdrehen?
:-o

Ich habe noch nie einen Vertrag am Telefon abgeschlossen. Dazu kommen die CCAs ja nicht, weil sie zuvor ein akkustisches Erlebnis der trällernden Art erfahren. Aber zu den Verträgen selbst: Schon mal im Tele 2 Forum gelesen? Da erfolgen Umstellung, obwohl man ganz klar mit NEIN geantwortet hat. Oder Abos werden trotzdem angeleiert, obwohl man verneint hat. Außerdem geht es darum, der Telefonwerbung endgültig den Garaus zu machen.


Wirklich, da fehlen mir die Worte bei einigen Aussagen hier.

Bei deinen Aussagen fehlen mir auch die Worte. Vor allem bei der Naivität.

Davon abgesehen, steht in fast allen Verträgen die man jemals abgeschlossen hat, dass man seiner Datenweitergabe zustimmt. In den letzten Jahren wurde erst gross darüber berichtet, aber die alten Verträge von der Telekom zum Beispiel enthielten auch diese Klausel.

Eine untergeschobene Klausel ist in Bezug auf Werbeanrufe bereits heute ungültig. Die Call Center handeln somit illegal.

Wenn ihr keine Telefonanrufe wünscht, dann müsst ihr eine andere Nummer bei Verträgen angeben und nicht am Telefon explodieren, weil durch die 'eigene Dummheit' die Daten weitergegeben werden.

So was naives. Schon mal davon gehört, dass die Call Center teilweise Telefonverzeichnisse wie das Telefonbuch einfach runter telefonieren? Oder dass einfach zunächst "Probeanrufe" durch Wahlcomputer erfolgen, die es einmal klingeln lassen. Wenn es klingelt ist die Telefonnummer aktiv und wird nun Werbeanrufe erfahren.

Aber tröste dich. Ich bin noch nie am Telefon explodiert. Dafür bin ich viel zu friedlich. Ich gebrauche ganz höflich meine Trillerpfeife......ganz ohne zu explodieren :)

Wenn ihr angeblich NIEMALS in eurem Leben irgendwas zugestimmt habt, dann geht vor Gericht. Sehe da kein Problem drin.

Gerne, wenn da nicht immer die Rufnummernunterdrückung an wäre. Außerdem ist das Trillern viel bequemer und was die Zahl der Werbeanrufer angeht, auch nachhaltiger. Trillerpfeifeninhaber werden nur selten angerufen.


Ich wette, die meisten treiben sich sowieso die meiste Zeit ihres Lebens im Gericht rum, weil sie nichts anderes zu tun haben, als irgendjemanden zu verklagen.

Wenn ich deine Menschenkenntnis hätte, würde ich wohl überall anecken.

>Ihr habt doch sicher auch dann
alle ne Rechtsschutzversicherung. Also nichts wie los, Anzeige erstatten, Schadensersatz weil die Leitung 10 Sekunden blockiert war und fertig.

Es geht doch nicht darum, dass die Leitung blockiert ist. Es geht um die Belästigung durch die Werbeanrufe. Mag sein, dass du keine Freunde hast und so auf Werbeanrufe angewiesen bist. Mir geht es aber anders.

Aber da müsste man ja im Gericht jemandem gegenüber stehen... und kann keine Trillerpfeife einsetzen wenn man überfordert ist mit der Situation...

Damit hat es nichts zu tun. Die Trillerpfeife ist einfach bequemer als der Rechtsweg. Und man braucht keine Fangschaltung, keine Anwälte......

Ohne Worte.

Wenn diese Aussage dein eigenes Posting betrifft, schließe ich mich an :)
Menü
[4.1.1] RE: Was für teilweise iditische Aussagen
blubbla antwortet auf hbrkn
17.09.2007 18:06
Ich würde lügen, wenn ich dem Anrufer ein "Vielen Dank für Ihren Anruf" entgegnen würde. Warum soll man sich für Telefonterror bedanken?

das würd ich auch nicht sagen :D
aber bisher hat es fast immer gereicht zu sagen: "kein interesse, bye" und diese firma gab ruhe. und wenns noch einen anruf gab, dann einfach wie hier schon oft beschrieben, einfach den mitarbeiter in der warteschleife hängen lassen.

Daher hat es wenig mit mangelndem Selbstbewusstsein als viel mehr mit der Durchhaltefähigkeit einiger CCAs zu tun, wenn die Trillerpfeife tatsächlich Anwendung finden muss (oder kann).

eine trillerpfeife verwenden ist asozial. auch wenn der anrufer "nur" kopfschmerzen bekommt, ist das schon körperverletzung. den vertreter an der haustür schlägt man ja schließlich auch nicht die faust ins gesicht.

wenn du von einer firma belästigt wirst, einfach nen brief oder ne email an die firma schreiben, dass du keinerlei werbung wünschst und gut ist. sollte die firma wider erwarten dennoch anrufen, kannst du schön zum anwalt gehen und schadensersatz einklagen. dazu müsstest du natürlich das gespräch mitschneiden. aber dran denken, den anrufer zu informieren das das gespräch aufgezeichnet wird. stimmt er nicht zu, ist es vor gericht nicht zulässig.
Menü
[4.2] rofada antwortet auf MarcoK
16.09.2007 12:53

einmal geändert am 16.09.2007 12:55
Benutzer MarcoK schrieb:
Es ist schon interessant, dass einige anscheinend nicht mal soviel Selbstbewusstsein haben um die Dame oder den Herren am Telefon einfach nur "Vielen Dank für Ihren Anruf, aber ich habe kein Interesse" mitzuteilen.

Seit wann muß man sich auch noch bedanken, wenn man belästigt wird?

dafür muss halt der arme Call Center Agent herhalten,

Wenn der "arme CCA" illegale (!) Coldcalls durchführt, ist er kein "armer" sondern ein "lästiger" Anrufer!

Wie verhaltet ihr euch eigentlich auf der Strasse, wenn ihr von einem Werbeteam, z.B. von Hansenet (Alice) angesprochen werdet?

Ich gehe an dem Team einfach vorbei u. ignoriere die Leute - das stört nicht weiter, da es sehr selten vorkommt (u. auch nur in größeren Stadten), die Coldcalls schlagen bundesweit auf und nerven, weil man bei einer anderen Tätigkeit unterbrochen wird, zum Telefon läuft ....

Wirklich, da fehlen mir die Worte bei einigen Aussagen hier.

Was heißt "da fehlen mir die Worte" - dafür schreibst du hier ziemlich viel........


Wenn ihr keine Telefonanrufe wünscht, dann müsst ihr eine andere Nummer bei Verträgen angeben

Schon mal daran gedacht, dass die CCA einfach "blind" anrufen - ich habe mehrere Telefonnummern, eine davon ist wirklich ausschließlich 3 Personen bekannt, wird nur als "Nottelefon" genutzt und wurde noch nie irgendwo angegeben - trotzdem habe ich letzte Woche dort einen lästigen Werbeanruf erhalten !

Wenn ihr angeblich NIEMALS in eurem Leben irgendwas zugestimmt habt, dann geht vor Gericht. Sehe da kein Problem drin.

Informier dich erst mal bevor du schreibst, dann wüßtest du um das Problem der "Rufnummernunterdrückung" !

wette, die meisten treiben sich sowieso die meiste Zeit ihres Lebens im Gericht rum, weil sie nichts anderes zu tun haben, als irgendjemanden zu verklagen.

Spätestens mit diesem Spruch disqulifizierst du dich als ernst zu nehmender Gesprächspartner ;-(

Ohne Worte.

Da - und nur da - hast du recht!
Menü
[4.2.1] MarcoK antwortet auf rofada
16.09.2007 22:08

Wie verhaltet ihr euch eigentlich auf der Strasse, wenn ihr von einem Werbeteam, z.B. von Hansenet (Alice) angesprochen werdet?

Ich gehe an dem Team einfach vorbei u. ignoriere die Leute - das stört nicht weiter, da es sehr selten vorkommt (u. auch nur in größeren Stadten), die Coldcalls schlagen bundesweit auf und nerven, weil man bei einer anderen Tätigkeit unterbrochen wird, zum Telefon läuft ....


Das verstehe ich nicht? Das klingt als ob ihr im Minutentakt unterbrochen werdet... wenn es beispielsweise 'nur' ein Anruf am Tag wäre (selbst davon habe ich nie von gehört), dann wären das 20 Sekunden eurer ***wertvollen*** Zeit... oder wie lange wird da am Telefon geredet? "Nein, danke!", noch nicht mal 20 Sekunden.


Wenn ihr keine Telefonanrufe wünscht, dann müsst ihr eine andere Nummer bei Verträgen angeben

Schon mal daran gedacht, dass die CCA einfach "blind" anrufen - ich habe mehrere Telefonnummern, eine davon ist wirklich ausschließlich 3 Personen bekannt, wird nur als "Nottelefon" genutzt und wurde noch nie irgendwo angegeben - trotzdem habe ich letzte Woche dort einen lästigen Werbeanruf erhalten !

KEine Ahnung, dann hast Du etwas interessantes an Dir. Bei mir klingelt nicht das Telefon und jemand will mir was verkaufen.

Vielleicht hast es Dir ja auch mit jemandem verscherzt und der oder die hat Deine Nummer bei irgendwelchen Gewinnspielen eingetragen? Oder der Vorgänger Deiner Nummer hatte bei irgendwelchen Aktionen mitgemacht...


Wenn ihr angeblich NIEMALS in eurem Leben irgendwas zugestimmt habt, dann geht vor Gericht. Sehe da kein Problem drin.

Informier dich erst mal bevor du schreibst, dann wüßtest du um das Problem der "Rufnummernunterdrückung" !

Informier Dich erst mal bevor Du schreibst. Es gibt eine Funktion, die nennt sich Fangschaltung. Da Du ja anscheinend !belästigt! wirst sollte das ja kein Problem sein...


wette, die meisten treiben sich sowieso die meiste Zeit ihres Lebens im Gericht rum, weil sie nichts anderes zu tun haben,
als irgendjemanden zu verklagen.

Spätestens mit diesem Spruch disqulifizierst du dich als ernst zu nehmender Gesprächspartner ;-(


Wenn es darum geht, dürfte es keine Diskussion über den Einsatz einer Trillerpfeife geben, weil alleine DAS ist schon einfach - auf deutsch gesagt - KRANK! Weiss nicht wie ein normal denkender Mensch an sowas nur denkt... naja, einige können halt nicht frei sprechen....
Menü
[4.2.1.1] hbrkn antwortet auf MarcoK
16.09.2007 23:49
Benutzer MarcoK schrieb:
Das verstehe ich nicht? Das klingt als ob ihr im Minutentakt unterbrochen werdet... wenn es beispielsweise 'nur' ein Anruf am Tag wäre (selbst davon habe ich nie von gehört), dann wären das 20 Sekunden eurer ***wertvollen*** Zeit... oder wie lange wird da am Telefon geredet? "Nein, danke!", noch nicht mal 20 Sekunden.

Ein "Nein, danke!" hat leider nur den Effekt, dass die Schmeißfliegen es noch mal probieren. Höfflich bleiben entfällt somit. Und ich finde schon 20 Sekunden meiner Zeit für einen CCA zuviel.

Informier Dich erst mal bevor Du schreibst. Es gibt eine Funktion, die nennt sich Fangschaltung. Da Du ja anscheinend !belästigt! wirst sollte das ja kein Problem sein...
>

Fangschaltungen kosten Geld und machen mir die Arbeit, diese beantragen zu müssen. Warum soll man soviel Zeit investieren. Da kann man doch besser den Werbeanruf abpfeifen :-)

Wenn es darum geht, dürfte es keine Diskussion über den Einsatz einer Trillerpfeife geben, weil alleine DAS ist schon einfach - auf deutsch gesagt - KRANK! Weiss nicht wie ein normal denkender Mensch an sowas nur denkt... naja, einige können halt nicht frei sprechen....
Da der Einsatz einer Trillerpfeife die Werbeanrufe so schön stoppt, ist er durchaus eine Diskussion wert.
Menü
[4.2.1.1.1] MarcoK antwortet auf hbrkn
19.09.2007 02:16
Das verstehe ich nicht? Das klingt als ob ihr im Minutentakt unterbrochen werdet... wenn es beispielsweise 'nur' ein Anruf am Tag wäre (selbst davon habe ich nie von gehört), dann wären das 20 Sekunden eurer ***wertvollen*** Zeit... oder wie
lange wird da am Telefon geredet? "Nein, danke!", noch nicht mal 20 Sekunden.

Ein "Nein, danke!" hat leider nur den Effekt, dass die Schmeißfliegen es noch mal probieren. Höfflich bleiben entfällt somit. Und ich finde schon 20 Sekunden meiner Zeit für einen CCA zuviel.

schieb das bitte nicht immer auf die Telefonberater. Die haben damit nichts zu tun. Es geht um das Unternehmen was den Auftrag erteilt. Der am anderen Ende kann nichts dafür. Er arbeitet für das Unternehmen, mehr nicht. Wenn Du Probleme mit dem Unternehmen hast, lasse dir die Postanschrift geben, schneide mit und gehe vor Gericht.

Ansonsten gibt es in der heutigen Zeit auch Möglichkeiten, dass man anhand der Rufnummer sieht ob man den Anrufer kennt oder nicht kennt - und dann vielleicht nicht ran geht?


Wenn es darum geht, dürfte es keine Diskussion über den Einsatz einer Trillerpfeife geben, weil alleine DAS ist schon einfach -
auf deutsch gesagt - KRANK! Weiss nicht wie ein normal denkender Mensch an sowas nur denkt... naja, einige können halt nicht frei sprechen....
Da der Einsatz einer Trillerpfeife die Werbeanrufe so schön stoppt, ist er durchaus eine Diskussion wert.

Dir ist nie in den Sinn gekommen, dass Du bei solchen Methoden eher noch mehr Anrufe bekommst? Ist doch klar, dass die Mitarbeiter in Deiner Kartei einen Eintrag vermerken... wahrscheinlich dann '... liebe Kollegen bitte exzessiv bei diesem Herren anrufen' oder ähnlich?


Wie gesagt, NULL Verständnis für solche Aktionen. Wenn ihr gegen Werbeanrufe vorgehen wollt, dann bitte strafrechtlich gegen das Unternehmen aber nicht dem jeweiligen Mitarbeiter einen Hörsturz verursachen, der kann nun am wenigsten dafür.
Menü
[4.2.1.1.1.1] rofada antwortet auf MarcoK
19.09.2007 08:30
Benutzer MarcoK schrieb:
gegen das Unternehmen aber nicht dem jeweiligen Mitarbeiter einen Hörsturz verursachen, der kann nun am wenigsten dafür.

"Hörsturz" - belege auch nur einen einzigen Fall.........

Dummes Geschwätz ;-(
Menü
[4.2.1.1.1.1.1] wohlert antwortet auf rofada
21.09.2007 00:25
Ich kann mich dem Posting von MarcoK (https://www.teltarif.de/forum/s14405/80-...) nur anschließen. Mit welchem Haß hier zum Teil diskutiert wird ist erschreckend. Die Trillerpfeife trifft definitiv den falschen Ansprechpartner, nämlich nur den ausführenden. Die meisten Headsets haben Gott sei Dank eine Dämpfung, die bei 118db greift und damit Hörschäden vermeiden hilft.

Ich arbeite selbst (übrigens sehr gern) in einem Callcenter und rufe auch Menschen an. Jeder der also möglichst wenig "gestört" werden möchte, möge doch bitte sozial kompetent am Telefon auftreten und nicht durch Gewalt (wer schreit/pfeift, hört auf zu denken) glänzen. Wer den Agenten anschreit/-pöbelt/-pfeift zieht ihn nicht auf seine Seite und wirbt auch nicht um Verständnis, nicht wieder angerufen werden zu wollen -- ganz im Gegenteil -- er erzeugt Unverständnis über so viel Grobheit. Für den Agenten ist es nur ein Klick der für Euch entscheidet, ob Ihr wieder von dieser Firma angerufen werdet oder nicht, also seid nett zu ihm/ihr. Telefonmarketing wird in der Zukunft in regulierter Form auch weitergehen, denn es ist so kostengünstig wie kein anderer Vertriebsweg. Und dass heute der Kostendruck aufgrund des Verbraucherverhaltens so hoch ist, sollte jedem klar sein. Die Regulierung liegt sogar im Eigeninteresse der "weißen Schafe."


Zu den Abschlüssen am Telefon:
Inzwischen zeichnen immer mehr Callcenter die Gespräche zum Teil auf - natürlich nach vorheriger Information des Kunden. In dieser Aufzeichnung wird alles wichtige nochmal erwähnt und der Kunde wird in den meisten Fällen am Ende nochmal gefragt "sind sie damit einverstanden?" Nur wenn der Kunde hier JA sagt, gehen die Unterlagen raus - und selbst dann hat jeder nochmals 14 Tage Widerrufsrecht. Die Mehrzahl der Kunden ist damit vollkommen zufrieden. Aber auch hier gibt es immer wieder Menschen, die nicht mal wenn man ihnen das Tonband vorspielt, zugeben, JA gesagt zu haben.

Gewinnspielkartenausfüller sollten sich übrigens generell über Anrufe und Werbepost nicht wundern. Welchen Sinn sollten viele Gewinnspiele sonst für die veranstaltende Firma machen? Das sollte jedem erwachsenen Menschen klar sein.
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.1] rofada antwortet auf wohlert
21.09.2007 09:12
Benutzer wohlert schrieb:
Für den Agenten ist es nur ein Klick der für Euch entscheidet, ob Ihr wieder von dieser Firma angerufen werdet oder nicht, also seid nett zu ihm/ihr.

???
Gehts noch?

Wieso sollte ich "nett" zu dir sein? Damit du mich nicht mehr anrufst?
Bitte?

Das klingt ja wie Erpressung! Du übst eine illegale Tätigkeit aus, das ist an sich schon eine Frechheit - und dann verlangst du noch, dass ich "nett" zu dir sein soll, damit du diese unerwünschte und illegale Tätigkeit einstellst?

Sorry, aber du bist genau der Typ CCA, der die ganze Branche in Veruf bringt ;-(
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.1.1] wohlert antwortet auf rofada
21.09.2007 17:11
Benutzer rofada schrieb:

Das klingt ja wie Erpressung! Du übst eine illegale Tätigkeit aus, das ist an sich schon eine Frechheit - und dann verlangst du noch, dass ich "nett" zu dir sein soll, damit du diese unerwünschte und illegale Tätigkeit einstellst?

Sorry, aber du bist genau der Typ CCA, der die ganze Branche in Veruf bringt ;-(

Nun mal langsam. Ich übe keine illegale Tätigkeit aus, da ich in einem Callcenter arbeite, in dem nur Stammkundschaft angesprochen wird, die dem Anruf zugestimmt haben. In Verruf bringen die Branche meiner Meinung die ganzen Gewinnspiel/Abo Callcenter, die die Adressen irgendwo einkaufen oder nen Zufallsdialer haben.
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.1.1.1] rofada antwortet auf wohlert
21.09.2007 17:37
Benutzer wohlert schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Das klingt ja wie Erpressung! Du übst eine illegale Tätigkeit aus, das ist an sich schon eine Frechheit -

Nun mal langsam. Ich übe keine illegale Tätigkeit aus, da ich in einem Callcenter arbeite, in dem nur Stammkundschaft angesprochen wird, die dem Anruf zugestimmt haben.

Und was sollte dann deine Bemerkung:
"Für den Agenten ist es nur ein Klick der für Euch entscheidet, ob Ihr wieder von dieser Firma angerufen werdet oder nicht, also seid nett zu ihm/ihr."

Das suggeriert doch wohl ganz klar, dass diese Sorte CCA sich anmaßt, auch dann weiter an zu rufen, wenn der Angerufene deutlich kund tut, dass er dies nicht wünscht.......

In Verruf bringen die Branche meiner Meinung die ganzen Gewinnspiel/Abo Callcenter, die die Adressen irgendwo einkaufen oder nen Zufallsdialer haben.

Outbound halt, genau diese Differenzierung geht hier manchmal unter - und auch aus deinem Posting war nicht erkennbar, dass du nur im Inbound tätig bist. In dem Fall betrifft es dich nicht, klar, aber deine oben angeführte Bemerkung ("nett sein"..), war nat. sehr mißverständlich. So wie ich dich jetzt verstehe distanziest du dich vom Outbound?
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] wohlert antwortet auf rofada
21.09.2007 18:07
Benutzer rofada schrieb:

Und was sollte dann deine Bemerkung: "Für den Agenten ist es nur ein Klick der für Euch entscheidet, ob Ihr wieder von dieser Firma angerufen werdet oder nicht, also seid nett zu ihm/ihr."

Das suggeriert doch wohl ganz klar, dass diese Sorte CCA sich anmaßt, auch dann weiter an zu rufen, wenn der Angerufene deutlich kund tut, dass er dies nicht wünscht.......

Ja, das suggeriert es. Vom Ton hängt vieles ab. Das ist auch beim Wirt so, der Dir ins Bier spucken kann, wenn Du es nicht siehst, weil Du ihn so unfreundlich begrüßt hast. So sind Menschen eben.

In Verruf bringen die Branche meiner Meinung die ganzen Gewinnspiel/Abo Callcenter, die die Adressen irgendwo einkaufen oder nen Zufallsdialer haben.

Outbound halt, genau diese Differenzierung geht hier manchmal unter - und auch aus deinem Posting war nicht erkennbar, dass du nur im Inbound tätig bist. In dem Fall betrifft es dich nicht, klar, aber deine oben angeführte Bemerkung ("nett sein"..), war nat. sehr mißverständlich. So wie ich dich jetzt verstehe distanziest du dich vom Outbound?

*Den* Outbound gibt es nicht. Ich distanziere mich vom unseriösen Outbound, bei dem Kunden durch Kaltaquise ohne Produktbezug angesprochen werden. Den seriösen Outbound, also kompetenten Verkauf bzw. Tarifberatung am Telefon, wird es auch weiterhin geben. Ist ja auch sinnvoll für die meisten Kunden, da die eh keine Zeit haben, sich über aktuelle Produkte zu informieren und dankbar sind, weil sie sich gut beraten fühlen.
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] hbrkn antwortet auf wohlert
21.09.2007 18:37
Benutzer wohlert schrieb:
*Den* Outbound gibt es nicht. Ich distanziere mich vom unseriösen Outbound, bei dem Kunden durch Kaltaquise ohne Produktbezug angesprochen werden.

Hier sind wir uns noch einig.

Den seriösen Outbound, also kompetenten Verkauf bzw. Tarifberatung am Telefon, wird es auch weiterhin geben. Ist ja auch sinnvoll für die meisten Kunden, da die eh keine Zeit haben, sich über aktuelle Produkte zu informieren und dankbar sind, weil sie sich gut beraten fühlen.

Hier endet die Einigkeit. Es gibt keinen "seriösen" Verkauf am Telefon. Telefonwerbung ist störend und gehört generell verboten. Und wenn sich die "Kunden" nicht über aktuelle Produkte informieren, liegt das vielleicht auch daran, dass sie keinen Bedarf oder kein Interesse haben. Ich glaube daher nicht, dass Werbung am Telefon mehr Interesse schafft. Und dankbar sind sicherlich auch die wenigsten "Kunden" wenn sie wieder einmal von Werbeanrufen gestört werden.
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] MarcoK antwortet auf hbrkn
22.09.2007 18:52

Hier endet die Einigkeit. Es gibt keinen "seriösen" Verkauf am Telefon. Telefonwerbung ist störend und gehört generell verboten.

Wie kommst Du darauf dass es verboten ist? Wenn Du in einem Vertrag der Weitergabe und Nutzung Deiner persönlichen Daten zugestimmt hast, dann sehe ich da nichts illegales.

Schau Dir bitte 3x Deine jemals abgeschlossenen Verträge durch, wetten du wirst solche Textpassagen dort finden...


Und wenn sich die "Kunden" nicht über aktuelle Produkte informieren, liegt das vielleicht auch daran, dass sie keinen Bedarf oder kein Interesse haben.


Ich glaube daher nicht, dass Werbung am Telefon mehr Interesse schafft. Und dankbar sind sicherlich auch die wenigsten "Kunden" wenn sie wieder einmal von Werbeanrufen gestört werden.

Das ist immer Ansichtssache. Nur weil Dir das Produkt vielleicht nicht gefällt, heisst es doch nicht dass es jemand anderen genauso ergeht... Es gibt *viele*, die sich über Informationen am Telefon freuen, weil sie a) keine Möglichkeit haben sich darüber selbst zu informieren oder b) vielleicht auch weil der Telefonagent es vielleicht ausführlich erklärt...

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Michelle-Janine antwortet auf MarcoK
22.09.2007 19:02
Benutzer MarcoK schrieb:

Das ist immer Ansichtssache. Nur weil Dir das Produkt vielleicht nicht gefällt, heisst es doch nicht dass es jemand anderen genauso ergeht... Es gibt *viele*, die sich über Informationen am Telefon freuen, weil sie a) keine Möglichkeit haben sich darüber selbst zu informieren oder b) vielleicht auch weil der Telefonagent es vielleicht ausführlich erklärt...



Hallo Marco,

jetzt mal Spaß beiseite:


Bei uns im Dorf kommen alle paar Wochen immer wieder welche, die mit der Frage beginnen:

"Haben Sie etwas gegen ehemalige Drogensüchtige und/oder aus der Haft entlassene ehemalige Drogensüchtigte?"


Ich sage daraufhin immer nein und dann kommt die zweite und dritte Frage:

"In welcher Branche arbeiten Sie und wie alt sind Sie?"

Bisher habe ich daraufhin immer das "Gespräch" abgebrochen, weil diese Leute nicht ohne Beantwortung dieser Fragen weitermachen wollten.


Damit ich das Ende erfahre:

Woher und von wem kommen die und was wollen die dann doch im Endeffekt verkaufen?

Gruß

Michelle
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] rofada antwortet auf MarcoK
22.09.2007 20:09

2x geändert, zuletzt am 22.09.2007 20:16
Benutzer MarcoK schrieb:
Das ist immer Ansichtssache.

Nein!

Es gibt *viele*, die sich über Informationen am Telefon freuen, ..

Blödsinn!
99,99 % aller Angerufenen fühlen sich genervt, oder was glaubst du warum die aktuellen Gesetzesinitiativen kommen?

Ungefragte/unerwünschte Coldcalls sind eine üble Unsitte und Leute wie du, die versuchen so etwas "schön zu reden" müssen entweder wider besseres Wissen lügen oder haben eine sehr ausführliche "Gehirnwäsche" hinter sich ;-(

Sorry, klingt für mich wie "es gibt Frauen die wollen ja vergewaltigt werden", nur weil es auch das vielleicht gibt - wenn auch extrem selten.....
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] Gataut antwortet auf rofada
24.09.2007 15:06
Blödsinn!
99,99 % aller Angerufenen fühlen sich genervt, oder was glaubst du warum die aktuellen Gesetzesinitiativen kommen?

Ungefragte/unerwünschte Coldcalls sind eine üble Unsitte und Leute wie du, die versuchen so etwas "schön zu reden" müssen entweder wider besseres Wissen lügen oder haben eine sehr ausführliche "Gehirnwäsche" hinter sich ;-(

Sorry, klingt für mich wie "es gibt Frauen die wollen ja vergewaltigt werden", nur weil es auch das vielleicht gibt - wenn auch extrem selten.....

Coldcalls sind aber etwas anderes, als wenn man Kunden anruft. Das müsst ihr mal checken.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] hbrkn antwortet auf Gataut
24.09.2007 20:54
Benutzer Gataut schrieb:
Coldcalls sind aber etwas anderes, als wenn man Kunden anruft. Das müsst ihr mal checken.

Richtig....aber trotzdem ist beides unerwünscht. Ich fühle mich durch jede Art von Werbeanruf belästigt. Und ich denke, das tun die meisten von uns.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1] rofada antwortet auf hbrkn
24.09.2007 22:38
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer Gataut schrieb:
Coldcalls sind aber etwas anderes, als wenn man Kunden anruft. Das müsst ihr mal checken.

Richtig....aber trotzdem ist beides unerwünscht. Ich fühle mich durch jede Art von Werbeanruf belästigt. Und ich denke, das tun die meisten von uns.

Das müßten diese lästigen CCA endlich mal "checken" - das sie unerwünscht, lästig und illegal sind! Niemand will dieses Pack............
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.2] MarcoK antwortet auf rofada
24.09.2007 15:11

Sorry, klingt für mich wie "es gibt Frauen die wollen ja vergewaltigt werden", nur weil es auch das vielleicht gibt - wenn auch extrem selten.....

Okay, ich glaube die Diskussion sollte dann hiermit beendet werden, wenn solche hirnlosen Beiträge geschrieben werden.

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.2.1] rofada antwortet auf MarcoK
24.09.2007 19:27

einmal geändert am 24.09.2007 19:42
Benutzer MarcoK schrieb:

Sorry, klingt für mich wie ..

Okay, ich glaube die Diskussion sollte dann hiermit beendet werden, wenn solche hirnlosen Beiträge geschrieben werden.

Anaolgien scheinen dir nicht bekannt zu sein?
Dann versuch doch wenigstens den gesamten Text noch mal zu lesen, vielleicht begreifst du dann den Sinn des Vergleichs und flennst hier nicht gleich rum...

Wenn nicht, auch nicht schlimm - dann spiel halt weiter "beleidigter CCA"

Ach ja, zum Thema "hirnlosen Beiträge" - das hier war doch wohl von dir:
"Ich wette, die meisten treiben sich sowieso die meiste Zeit ihres Lebens im Gericht rum, weil sie nichts anderes zu tun haben, als irgendjemanden zu verklagen. Ihr habt doch sicher auch dann alle ne Rechtsschutzversicherung. Also nichts wie los, Anzeige erstatten, Schadensersatz weil die Leitung 10 Sekunden blockiert war und fertig."

Wenn ich das so ganz in Ruhe durchlese, finde ich deinen Vorschlag die Diskussion zu beenden, dann doch ganz reizvoll ;-)
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.2.2.1.1] MarcoK antwortet auf rofada
24.09.2007 19:41

Anaolgien scheinen dir nicht bekannt zu sein?

Verzeihung, dass ich eine !! Vergewaltigung !!! nicht als "vergleichbare Sache" akzeptieren kann...

Dann versuch doch wenigstens den gesamten Text noch mal zu lesen, vielleicht begreifst du dann den Sinn des Vergleichs und flennst hier nicht gleich rum...

Wenn man Deine Aussage liest, muss man tatsächlich flennen... weil ein normal denkender Mensch würde eine Vergewaltigung kaum mit einem Verkaufsgespräch vergleichen / gleichsetzen.


Wenn nicht, auch nicht schlimm - dann spiel halt weiter "beleidigter CCA"

Beleidigter CCA... aha.. ok. Wenn Du meinst zu wissen was ich beruflich mache, scheinst Du Hellseher zu sein. Allerdings kein wirklich guter.

Möge jemand anderes an dieser Stelle fortsetzen...
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.2.2.1.1.1] rofada antwortet auf MarcoK
24.09.2007 19:51
Benutzer MarcoK schrieb:
Dann versuch doch wenigstens den gesamten Text noch mal zu lesen, vielleicht begreifst du dann

Wenn man Deine Aussage liest, muss man tatsächlich flennen...

Du bist aber wirklich ein zartes Pflänzchen *kopfkraulikrauli*

weil ein normal denkender Mensch würde eine Vergewaltigung kaum mit einem Verkaufsgespräch vergleichen / gleichsetzen.

Außer dir macht das ja auch Niemand - du hast es wirklich nicht begriffen, da kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen...

Wenn nicht, auch nicht schlimm - dann spiel halt weiter "beleidigter CCA"

Beleidigter CCA... aha.. ok. Wenn Du meinst zu wissen was ich beruflich mache,

Auch das habe ich nicht geschrieben, du benimmst dich aber so - hätte ich geschrieben, "du benimmst dich wie ein beleidigter Bub" hättest du mir bestimmt auch freudestrahlend mitgeteilt, dass du doch schon volljährig bist......

Möge jemand anderes an dieser Stelle fortsetzen...

Ich bitte drum - mit dir macht das ja nun wirklich nicht viel Sinn ;-)
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.2.1.1.1.1] Hotzplotz antwortet auf rofada
25.09.2007 11:32


Ich bitte drum - mit dir macht das ja nun wirklich nicht viel Sinn ;-)


Man kann ja bekanntlich auch keinen Sinn machen..
Etwas kann derweil einen Sinn ergeben.. aber nen Sinn machen?
Das geht nun wirklich nicht.
*freundlich klugscheiß*
Menü
[…1.1.1.1.1.2.2.1.1.1.1.1] rofada antwortet auf Hotzplotz
25.09.2007 16:17
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Etwas kann derweil einen Sinn ergeben.. aber nen Sinn machen? Das geht nun wirklich nicht.
*freundlich klugscheiß*

Freundlich dankend angenommen;-)
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.2.2] hbrkn antwortet auf MarcoK
24.09.2007 20:56
Benutzer MarcoK schrieb:

Sorry, klingt für mich wie "es gibt Frauen die wollen ja vergewaltigt werden", nur weil es auch das vielleicht gibt -
wenn auch extrem selten.....

Okay, ich glaube die Diskussion sollte dann hiermit beendet werden, wenn solche hirnlosen Beiträge geschrieben werden.

Ich finde den Vergleich durchaus passend.
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] rofada antwortet auf wohlert
21.09.2007 19:16
Benutzer wohlert schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
So wie ich dich jetzt verstehe distanziest du dich vom Outbound?

*Den* Outbound gibt es nicht. Ich distanziere mich vom unseriösen Outbound, bei dem Kunden durch Kaltaquise ohne Produktbezug angesprochen werden.

Schön zu hören, aber...


Den seriösen Outbound, also kompetenten Verkauf bzw. Tarifberatung am Telefon, wird es auch weiterhin geben.

Seriös ist es nur (und nur dann!) wenn ich als Kunde ausdrücklich um diesen einen Anruf gebeten habe, alles andere ist unseriös, unerwünscht und illegal! Und das trifft auf bestimmt 90% aller Outbound Anrufe zu!
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.2] hbrkn antwortet auf wohlert
21.09.2007 11:47
Benutzer wohlert schrieb:
Ich kann mich dem Posting von MarcoK (https://www.teltarif.de/forum/s14405/80-...) nur anschließen. Mit welchem Haß hier zum Teil diskutiert wird ist erschreckend.

Nein, erschreckend ist vielmehr, mit welcher Selbstverständlichkeit die Belästigung von Leuten hier immer wieder verteidigt und schöngeredet wird.

>Die Trillerpfeife trifft definitiv den falschen
Ansprechpartner, nämlich nur den ausführenden.

Die Trillerpfeife trifft denjenigen, der mich im Moment des Anrufs illegal belästigt. Wer das nicht will, soll sich einen ordentlichen Job suchen und nicht auf Kosten der Belästigung von Unbeteiligten sein Geld erwerben.

>Die meisten
Headsets haben Gott sei Dank eine Dämpfung, die bei 118db greift und damit Hörschäden vermeiden hilft.

Ganz meine Rede. Somit kann auch bei der Trillerpfeife von Körperverletzung keine Rede sein.

Ich arbeite selbst (übrigens sehr gern) in einem Callcenter und rufe auch Menschen an.

Und darauf bist du auch noch stolz? Schämen solltest du dich. Und dann ganz schnell einen seriösen Job suchen.


>Jeder der also möglichst wenig "gestört"
werden möchte, möge doch bitte sozial kompetent am Telefon auftreten und nicht durch Gewalt (wer schreit/pfeift, hört auf zu denken) glänzen.

Die Erfahrung sagt was anderes. Ok, die Beschimpfung von so einer Telefonschmeißfliege bringt in der Tat nichts. Das provoziert einen erneuten Anruf. Aber die Trillerpfeife führt dazu, dass man eben nicht mehr angerufen wird. Übrigens bringt ein höffliches "Kein Interesse" auch nichts, da dann ebenfalls ein erneuter Anruf kommmt.

>Wer den Agenten anschreit/-pöbelt/-pfeift
zieht ihn nicht auf seine Seite und wirbt auch nicht um Verständnis, nicht wieder angerufen werden zu wollen -- ganz im Gegenteil -- er erzeugt Unverständnis über so viel Grobheit.

Ich habe nicht das Interesse eine Telefonschmeißfliege auf meine Seite zu sehen. Das einzige Interesse, was ich habe, besteht darin, nicht mehr angerufen zu werden. Das ist doch so schwer nicht zu verstehen, oder?

Für den Agenten ist es nur ein Klick der für Euch entscheidet, ob Ihr wieder von dieser Firma angerufen werdet oder nicht, also seid nett zu ihm/ihr.

Wenn man nett ist, wird man wohl kaum aus der Datei gelöscht. Bei Verwendung einer Pfeife (oder oft auch nur der Androhung)wird man hingegen mit großer Sicherheit nicht nochmal belästigt. Die Erfahrung zeigt: Nett sein ist der falsche Weg.


>Telefonmarketing wird in der Zukunft
in regulierter Form auch weitergehen, denn es ist so kostengünstig wie kein anderer Vertriebsweg. Und dass heute der Kostendruck aufgrund des Verbraucherverhaltens so hoch ist, sollte jedem klar sein. Die Regulierung liegt sogar im Eigeninteresse der "weißen Schafe."

Es ist mir vollkommen schnurz, wie günstig das Telefonmarketing sein soll. Ebenso ist mir auch der Kostendruck der Unternehmen egal. Ich will nicht am Telefon mit Werbung belästigt werden, so einfach ist das.

Die Trillerpfeife stellt dabei den kostengünstigen Weg dar, diese Belästigung am Telefon einzuschränken.

Zu den Abschlüssen am Telefon: Inzwischen zeichnen immer mehr Callcenter die Gespräche zum Teil auf - natürlich nach vorheriger Information des Kunden. In dieser Aufzeichnung wird alles wichtige nochmal erwähnt und der Kunde wird in den meisten Fällen am Ende nochmal gefragt "sind sie damit einverstanden?" Nur wenn der Kunde hier JA sagt, gehen die Unterlagen raus - und selbst dann hat jeder nochmals 14 Tage Widerrufsrecht. Die Mehrzahl der Kunden ist damit vollkommen zufrieden.

Ich finde es gut, wenn telefonische Vertragsabschlüsse bei Werbeanrufen generell unwirksam werden. Dann wäre den Call Centern endlich die Geschäftsgrundlage entzogen.


>Aber auch hier gibt es immer wieder
Menschen, die nicht mal wenn man ihnen das Tonband vorspielt, zugeben, JA gesagt zu haben.

Daher: Generelle Unwirksamkeit von Verträgen am Telefon

Gewinnspielkartenausfüller sollten sich übrigens generell über Anrufe und Werbepost nicht wundern. Welchen Sinn sollten viele Gewinnspiele sonst für die veranstaltende Firma machen? Das sollte jedem erwachsenen Menschen klar sein.

Bei Gewinnspielen habe ich meine Nummer noch nie angegeben. Da gibt es ja Frank. Werbepost ist auch kein Problem. Diese fliegt bei mir immer ungesehen in den Aktenvernichter. Komischerweise rufen immer wieder Schmeißfliegen an, obwohl ich meine Nummer nirgends angegeben habe. Aber das hat sich durch die Trillerpfeife jetzt deutlich reduziert :)
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.2.1] rofada antwortet auf hbrkn
21.09.2007 16:32

einmal geändert am 21.09.2007 16:33
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer wohlert schrieb:
Ich kann mich dem Posting von MarcoK (https://www.teltarif.de/forum/s14405/80-...) nur anschließen. Mit welchem Haß hier zum Teil diskutiert wird ist erschreckend.

Nein, erschreckend ist vielmehr, mit welcher Selbstverständlichkeit die Belästigung von Leuten hier immer wieder verteidigt und schöngeredet wird.

Zumindest scheint den meisten hier mitlesenden/schreibenden CCA einfach nicht bewußt zu sein, dass ihre Tätigkeit illgeal ist - jede Diskussion, darüber wie man damit umgehen sollte, ist damit im Grunde überflüssig!
Die CCA sollen sich an die geltende Rechtslage halten -- und die ist eindeutig, s.h. deren Anrufe sind rechtswidrig!

Ich habe nicht das Interesse eine Telefonschmeißfliege auf meine Seite zu sehen. Das einzige Interesse, was ich habe, besteht darin, nicht mehr angerufen zu werden. Das ist doch so schwer nicht zu verstehen, oder?

Auch wenn die Wortwahl etwas derbe ist - in der Sache hast du recht!
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.2.1.1] wohlert antwortet auf rofada
21.09.2007 17:51
Benutzer rofada schrieb:

Zumindest scheint den meisten hier mitlesenden/schreibenden CCA einfach nicht bewußt zu sein, dass ihre Tätigkeit illgeal ist - jede Diskussion, darüber wie man damit umgehen sollte, ist damit im Grunde überflüssig!
Die CCA sollen sich an die geltende Rechtslage halten -- und die ist eindeutig, s.h. deren Anrufe sind rechtswidrig!

Die Coldcalls sind nicht zulässig, stimmt. Bitte wirf aber die anderen Agenten damit nicht in einen Topf. Die haben damit nämlich gar nichts zu tun und sind ebenso genervt, dass es schwarze Schafe gibt, wie die Kunden selbst. Callcenter Mitarbeiter können - für viele scheint die Vorstellung vollkommen neu zu sein - im realen Leben auch Mutter/Vater sein bzw. in derselben Gesellschaft wie Du auch leben und haben damit auch ein Wertebewusstsein. CCAs sind also nicht dümmer als der Durchschnitt der Gesellschaft.
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.2.1.1.1] rofada antwortet auf wohlert
21.09.2007 19:21
Benutzer wohlert schrieb:
Benutzer rofada schrieb:

Zumindest scheint den meisten hier mitlesenden/schreibenden CCA einfach nicht bewußt zu sein, dass ihre Tätigkeit illgeal ist -..

Die Coldcalls sind nicht zulässig, stimmt.

Das scheint halt leider den meisten CCA nicht klar zu sein, oder sie wollen es nicht wissen!


anderen Agenten damit nicht in einen Topf. Die haben damit nämlich gar nichts zu tun und sind ebenso genervt, dass es schwarze Schafe gibt, wie die Kunden selbst.

Das Problem wäre recht schnell lösbar - keine Rechtsgültigkeit von am Telefon abgeschlossenen Verträgen ohne nachträgliche schriftliche Bestätigung!

Mitarbeiter können - für viele scheint die Vorstellung vollkommen neu zu sein - im realen Leben auch Mutter/Vater sein bzw. in derselben Gesellschaft wie Du auch leben und haben damit auch ein Wertebewusstsein. CCAs sind also nicht dümmer als der Durchschnitt der Gesellschaft.

Alles richtig, aber les mal die Beiträge deiner Kollegen hier im Forum - du wirst feststellen, dass du mit deiner erfreulich sachlichen und überdachten Art zu argumentieren, die Ausnahme bist. Daher der recht rauhe Ton hier..........
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1] wohlert antwortet auf rofada
21.09.2007 21:02
Benutzer rofada schrieb:


Die Coldcalls sind nicht zulässig, stimmt.

Das scheint halt leider den meisten CCA nicht klar zu sein, oder sie wollen es nicht wissen!

Natürlich wissen die Agenten die Coldcalls machen, dass es illegal ist. Doch Geld zu verdienen anstatt sein Gewissen einzuschalten, ist nicht nur in den Lotterie/Abo Callcentern anscheinend eine Überlebensregel. Wer will es Menschen verdenken, die von der Arbeitsagentur genau in solche Center geschickt werden und die dann aus Angst, keine Leistungen mehr zu bekommen, diesen Job machen? Die haben für mich immer noch mehr Rückgrat als die Kaffee-Fahrt-Veranstalter, die Menschen mit Magnetunterbetten eindecken (ich war auch schon live dabei und habe den Kopf geschüttelt.)


Das Problem wäre recht schnell lösbar - keine Rechtsgültigkeit von am Telefon abgeschlossenen Verträgen ohne nachträgliche schriftliche Bestätigung!

Ich gebe Dir vollkommen Recht. Aus Verbrauchersicht wäre diese Lösung die beste. Gleichzeitig müssen wir in kapitalistischen Ländern aber auch immer die Wirtschaftsbrille aufsetzen. Natürlich kann man positiv argumentieren und sagen, toll, was sich dann für Chancen ergeben für die seriösen Callcenter -- aber gleichzeitig werden viele Arbeitsplätze in diesen Cold-Call-Callcentern verloren gehen. Was ich nicht will, ist eine steigende Arbeitslosigkeit, weil die alle arbeitenden Menschen finanzieren müssen. Ich bin mir nicht sicher, ob alle Stellen die in den Cold-Call-Centern wegfallen, in den ordentlichen Centern neugeschaffen werden und somit keine Belastung für den Arbeitsmarkt auftritt. Vor diesem Dilemma stehen offenbar auch die Politiker, sonst wäre eine Entscheidung sicher schneller herbeizuführen.


Mitarbeiter können - für viele scheint die Vorstellung vollkommen neu zu sein - im realen Leben auch Mutter/Vater sein bzw. in derselben Gesellschaft wie Du auch leben und haben damit auch ein Wertebewusstsein. CCAs sind also nicht dümmer als der Durchschnitt der Gesellschaft.

Alles richtig, aber les mal die Beiträge deiner Kollegen hier im Forum - du wirst feststellen, dass du mit deiner erfreulich sachlichen und überdachten Art zu argumentieren, die Ausnahme bist. Daher der recht rauhe Ton hier..........

Danke fürs Lob. Wichtig ist, trotz Genervtseins und Brechreiz bei solchen Anrufen, sich auch immer in die Lage des Gegenübers versetzen zu können und vor allem auch zu *wollen* auch wenns noch so schwer fällt. Das ist in zwischenmenschlichen Beziehungen meiner Erfahrung nach immer der Weg um Konflikte zu lösen. Jeder hört gern zuerst "ich verstehe dich" statt "was du sagst geht mir am Arsch vorbei, ich denke anders." In machen USA Foren gibts ja die Forenregel "Don't be an asshole" - vielleicht sollten wir die hier auch einblenden. ;-))
Menü
[…2.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1] rofada antwortet auf wohlert
21.09.2007 23:52

einmal geändert am 21.09.2007 23:53
Benutzer wohlert schrieb:
Benutzer rofada schrieb:
Die Coldcalls sind nicht zulässig, stimmt.

Das scheint halt leider den meisten CCA nicht klar zu sein, oder sie wollen es nicht wissen!

Natürlich wissen die Agenten die Coldcalls machen, dass es illegal ist. Doch Geld zu verdienen anstatt sein Gewissen einzuschalten, ist nicht nur in den Lotterie/Abo Callcentern anscheinend eine Überlebensregel. Wer will es Menschen verdenken, die von der Arbeitsagentur genau in solche Center geschickt werden und die dann aus Angst, keine Leistungen mehr zu bekommen, diesen Job machen?

Das die Agentur für Arbeit da mitmacht, ist ein Irrsinn in sich - da werden Bürger dafür bestraft das sie sich weigern einer "illegalen" Tätigkeit nach zu gehen. Und leider ist nicht jeder Betroffene so "belesen", dass er sich der durchaus großen Chancen eines Einspruchs gegen solchermaßen begründeten Leistungskürzungen bewußt ist.

Danke fürs Lob. Wichtig ist, trotz Genervtseins und Brechreiz bei solchen Anrufen, sich auch immer in die Lage des Gegenübers versetzen zu können und vor allem auch zu *wollen* auch wenns noch so schwer fällt. Das ist in zwischenmenschlichen Beziehungen meiner Erfahrung nach immer der Weg um Konflikte zu lösen.

Jein - einerseits ist das ein durchaus lobenswerter theoretischen Ansatz, aber dagegen spricht die jeweilige momentane Stimmung - und die ist zunehmend genervt und nicht bereit sich solchen Argumenten offen zu zeigen. Cold Calls gehören einfach verboten, da muß die Politik gefordert werden!
Menü
[…2.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.2] hbrkn antwortet auf wohlert
24.09.2007 21:25
Benutzer wohlert schrieb:
Benutzer rofada schrieb: Natürlich wissen die Agenten die Coldcalls machen, dass es illegal ist. Doch Geld zu verdienen anstatt sein Gewissen einzuschalten, ist nicht nur in den Lotterie/Abo Callcentern anscheinend eine Überlebensregel.

Wenn es diese Leute aber wissen, brauchen sie sich dann auch nicht wundern, wenn man sich als belästigter Anrufer mit diversen Mitteln zur Wehr setzt. Ein ehrenwerter Job ist es ja nicht, wenn man mit illegaler Belästigung von Menschen Geld anschafft.

>Wer will es Menschen
verdenken, die von der Arbeitsagentur genau in solche Center geschickt werden und die dann aus Angst, keine Leistungen mehr zu bekommen, diesen Job machen?

Jeder, der sich durch die Werbeanrufe belästigt fühlt. Man kann nicht wirklich Mitleid mit diesen Leuten haben, welche nur dadurch Geld bekommen, indem sie andere Leute ungefragt stören.

Die haben für mich immer noch
mehr Rückgrat als die Kaffee-Fahrt-Veranstalter, die Menschen mit Magnetunterbetten eindecken (ich war auch schon live dabei und habe den Kopf geschüttelt.)

Nö, finde ich nicht. Rückgrat hätten die Leute, wenn sie nicht im Call Center arbeiten würden. Wobei ich die Kaffee-Fahrt-Abkassierer auch nicht wirklich besser finde.

Das Problem wäre recht schnell lösbar - keine Rechtsgültigkeit von am Telefon abgeschlossenen Verträgen ohne nachträgliche schriftliche Bestätigung!

Ich gebe Dir vollkommen Recht. Aus Verbrauchersicht wäre diese Lösung die beste.

Und genau diese Sicht ist denn auch die einzige, die wirklich in dieser Sache entscheidend sein sollte.

>Gleichzeitig müssen wir in kapitalistischen
Ländern aber auch immer die Wirtschaftsbrille aufsetzen.

Warum? Auch in der Wirtschaft kann man diverse Regeln und Tabus definieren. Und Telefonwerbung sollte ausnahmslos dazu gehören.

Natürlich kann man positiv argumentieren und sagen, toll, was sich dann für Chancen ergeben für die seriösen Callcenter --

Kann man nicht. Es gibt keine seriösen Call Center im Outbound, da Werbeanrufe an sich unseriös sind.

aber gleichzeitig werden viele Arbeitsplätze in diesen Cold-Call-Callcentern verloren gehen. Was ich nicht will, ist eine steigende Arbeitslosigkeit, weil die alle arbeitenden Menschen finanzieren müssen.

Um diese verlorenen Stellen wäre es weiß Gott nicht schade. Da gibt es noch genug andere Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Und ich würde gerne auch zur Not für Hartz IV aufkommen, wenn dadurch die Belästigung am Telefon verhindert wird. CCAs kann man nicht wirklich als arbeitende Menschen bezeichnen.

>Ich bin mir nicht sicher, ob alle
Stellen die in den Cold-Call-Centern wegfallen, in den ordentlichen Centern neugeschaffen werden und somit keine Belastung für den Arbeitsmarkt auftritt.

Mein Wunsch wäre es ja, wenn man den Telefonwerbemarkt vollständig austrocknet. Da es keine ordentliche Telefonwerbung gibt, hoffe ich natürlich, dass solche Arbeitsplätze ersatzlos wegfallen.

>Vor diesem Dilemma
stehen offenbar auch die Politiker, sonst wäre eine Entscheidung sicher schneller herbeizuführen.

Ich sehe hier beileibe kein Dilemma. Einfach das Telefonmarketing austrocknen. Es stellt eine ungebührliche Belästigung in der Privatsphäre dar. Also weg damit. Braucht kein Mensch.

Menü
[…1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.2.1] wohlert antwortet auf hbrkn
24.09.2007 21:45
Benutzer hbrkn schrieb:

Um diese verlorenen Stellen wäre es weiß Gott nicht schade. Da gibt es noch genug andere Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Und ich würde gerne auch zur Not für Hartz IV aufkommen, wenn dadurch die Belästigung am Telefon verhindert wird. CCAs kann man nicht wirklich als arbeitende Menschen bezeichnen.

Welche Möglichkeiten gibt es denn Geld zu verdienen, die Deinem moralischen Anspruch genügen? Ich will es nicht wirklich wissen, denn Deiner festgelegten Meinung steht jedes sachliche Argument hilflos gegenüber. Eine Diskussion macht mit Dir weder Spass noch ist sie in einem Sinne zielführend, als dass beide Parteien aufeinander zugehen. Du bist laut Deiner Argumentation nur zufrieden, wenn alle auf Dich zugehen. Ich kann nur hoffen, dass Du in anderen Lebensbereichen mehr Toleranz zeigst.
Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.1.1.2.1.1] hbrkn antwortet auf wohlert
24.09.2007 22:05
Benutzer wohlert schrieb:
Welche Möglichkeiten gibt es denn Geld zu verdienen, die Deinem moralischen Anspruch genügen?

Jede Arbeit, bei der Leute nicht telefonisch in den eigenen vier Wänden belästigt werden. Es gibt so viele Möglichkeiten, sein Geld zu verdienen. Da fallen ein paar verlorene Plätze in den Call Centern nicht ins Gewicht.

Ich will es nicht wirklich wissen, denn Deiner festgelegten Meinung steht jedes sachliche Argument hilflos gegenüber. Eine Diskussion macht mit Dir weder Spass noch ist sie in einem Sinne zielführend, als dass beide Parteien aufeinander zugehen. Du bist laut Deiner Argumentation nur zufrieden, wenn alle auf Dich zugehen. Ich kann nur hoffen, dass Du in anderen Lebensbereichen mehr Toleranz zeigst.

Toleranz gegenüber Werbeanrufern habe ich in der Tat keine. Warum auch.
Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.1.1.2.1.2] rofada antwortet auf wohlert
24.09.2007 22:42
Benutzer wohlert schrieb:
Benutzer hbrkn schrieb:
CCAs kann man nicht wirklich als arbeitende Menschen bezeichnen.

Welche Möglichkeiten gibt es denn Geld zu verdienen, die Deinem moralischen Anspruch genügen?

Seid ihr wirklich so borniert?
Es ist doch ganz einfach - laßt die Leute in Ruhe, ruft nicht ungefragt/unerwünscht an, geht einer legalen Arbeit nach und gut ist.........
Was verstehst du daran nicht - CCA nerven, so einfach ist das!!!!!!
Menü
[…1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.2.2] Hotzplotz antwortet auf hbrkn
25.09.2007 11:02

>Ich bin mir nicht sicher, ob alle
Stellen die in den Cold-Call-Centern wegfallen, in den ordentlichen Centern neugeschaffen werden und somit keine Belastung für den Arbeitsmarkt auftritt.

Mein Wunsch wäre es ja, wenn man den Telefonwerbemarkt vollständig austrocknet. Da es keine ordentliche Telefonwerbung gibt, hoffe ich natürlich, dass solche Arbeitsplätze ersatzlos wegfallen.

>Vor diesem Dilemma
stehen offenbar auch die Politiker, sonst wäre eine Entscheidung sicher schneller herbeizuführen.

Ich sehe hier beileibe kein Dilemma. Einfach das Telefonmarketing austrocknen. Es stellt eine ungebührliche Belästigung in der Privatsphäre dar. Also weg damit. Braucht kein Mensch.

Langsam bin ich mir ja nicht mehr sicher ob, das doch eher als Satire zu verstehen ist?
Klaro, ich verstehe was du meinst. Mich nervt es auch. Und mir ist auch klar, dass du polarisieren willst...
Aber, du forderst von den Pfeifengegenern, dass sie sich die Argumente der Gegenseite anhören, und ja mittlerweile dürfte jeder mitbekommen haben, dass man ein Trommelfell genausowenig durchs Telefon zerpfeifen wie zerstechen kann. Selbst, stehst du auf deinem Standpunkt wie festgenagelt.. Stilmittel?
Ein wenig differenzieren sollte durchaus möglich sein, meinst du nicht?
Es wird mit b2b argumentierst und du hälst dagegen, dass du in deiner Freizeit nicht gestört werden möchtest? Das passt doch nicht, oder?
Es gibt, so ungern du es hörst und so sehr es dein Schwarzweißbild in unordnung bringt. Seriöse Outbound-Callcenter. Zum Teil, wird da auch heute schon mit schriftlichen Bestätigungen, die der Kd zurück schicken muss, bevor etwas gültig wird. Es gibt auch Outboundcenter, die ihre Kdn. in regelmässigen Abständen anrufen um Bestellungen aufzunehmen. Da gibt es zum Teil sogar beschwerden, wenn sich son Anruf mal ne Woche verschiebt.
Wenn du dich so wehwment weigerst zu differenzieren, dann entkräftest du die Argumente, die zum Teil durch aus nachvollziehbar sind, und sämtliche Aussagen die du tätigst werden nicht mehr ernst genommen..
Dieses mantraartige wiederholen der immer gleichen Laier wirkt, egal ob zum Posting passend oder nicht, irgendwan lächerlich... sorry. Und das ist schade, weil wie schon gesagt, es deine anderen Argumente ad absurdum führt.

M äusserst fG
Hotzplotz
Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.1.1.2.2.1] hbrkn antwortet auf Hotzplotz
25.09.2007 14:01
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Langsam bin ich mir ja nicht mehr sicher ob, das doch eher als Satire zu verstehen ist?

Nein, ist es nicht.

Klaro, ich verstehe was du meinst. Mich nervt es auch. Und mir ist auch klar, dass du polarisieren willst...

Das ja.

Aber, du forderst von den Pfeifengegenern, dass sie sich die Argumente der Gegenseite anhören, und ja mittlerweile dürfte jeder mitbekommen haben, dass man ein Trommelfell genausowenig durchs Telefon zerpfeifen wie zerstechen kann.

Dann ist in Punkto Trillerpfeife alles klar ;)

Selbst, stehst du auf deinem Standpunkt wie festgenagelt.. Stilmittel? Ein wenig differenzieren sollte durchaus möglich sein, meinst du nicht?

Warun? Telefonwerbung jeder Art halte ich für nervig. Warum sollte man da groß differenzieren. Wer werben will, kann dies auch mit einem Werbebrief tun. Dieser stört mich nicht und bei Interesse werde ich den vielleicht sogar lesen.


Es wird mit b2b argumentierst und du hälst dagegen, dass du in deiner Freizeit nicht gestört werden möchtest? Das passt doch nicht, oder?

B2B ist auch nicht viel anders. Auch hier ist der Werbebrief eine Möglichkeit, die nicht störend ist. Ein Werbeanruf hingegen hält von der eigentlichen Arbeit ab. Außerdem wird im gleichen Atemzug wird eben auch der Werbeanruf zuhause verteidigt. Und da halte ich dann dagegen.

Es gibt, so ungern du es hörst und so sehr es dein Schwarzweißbild in unordnung bringt. Seriöse Outbound-Callcenter. Zum Teil, wird da auch heute schon mit schriftlichen Bestätigungen, die der Kd zurück schicken muss, bevor etwas gültig wird.

Allein die Tatsache, dass man in der Privatsphäre per Telefon mit Werbung belästigt wird, stellt schon jede Seriosität in Abrede. Zumal bei Telefonwerbung ein grundsätzliches Misstrauen angezeigt ist. Daher bin ich nach wie vor für ein generelles Verbot der Telefonwerbung. Das würde dann auch dafür sorgen, dass Call Center sich auf nicht vorhandene Zustimmungen berufen.

Ich jedenfalls mache bei Werbeanrufen keinen Unterschied. Jeder Werbeanrufer hat bei mir die gleichen Chancen auf den Abpfiff des Telefonates.

Es gibt auch Outboundcenter, die ihre Kdn. in regelmässigen Abständen anrufen um Bestellungen aufzunehmen. Da gibt es zum Teil sogar beschwerden, wenn sich son Anruf mal ne Woche verschiebt.

Wenn die Kunden dies wirklich wünschen, habe ich nichts dagegen. Wenn also der Kunde einen Anruf wirklich von sich aus angefordert hat, dann könnte man das vielleicht für seriös halten. In jedem anderen Fall ist ein Werbeanruf aber bar jeder Seriosität.

Wenn du dich so wehwment weigerst zu differenzieren, dann entkräftest du die Argumente, die zum Teil durch aus nachvollziehbar sind, und sämtliche Aussagen die du tätigst werden nicht mehr ernst genommen..

Das glaube ich weniger. Die einzigen, die sowas bisher in diesem Forum immer meinten, waren CCAs. Bist du etwa einer? ^^

Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.1.2.2.1.1] Hotzplotz antwortet auf hbrkn
25.09.2007 14:41

einmal geändert am 25.09.2007 15:07
Das glaube ich weniger. Die einzigen, die sowas bisher in diesem Forum immer meinten, waren CCAs. Bist du etwa einer? ^^


Ja, ich verkaufe NKL, SKL und Zeitungsabos und zwar immer gleichzeitig...

Ne im ernst ich bin tatsächlich in ner Hotline.. sagte ich auch schon. (aber ich kann verstehen, dass du nicht jedes meiner Worte abgespeichert hast ;-)) Aber mir fiel es auch schon früher schwer, Aussagen ernst zu nehmen, wenn sie von jemandem kamen, der unreflektiert seine Meinung kund tut.. (den Eindruck hatte ich, bis vor kurzem allerdings auch nicht).
Es geht mir nicht darum die Agents die nerven zu schützen.. wie gesagt das Thema "Körperverletzung" ist hinreichend diskutiert worden.
Aber ich finde es halt schade, wenn jemand, der dazu in der Lage ist, sachlich zu diskutieren, sich weigert einfach auch mal zuzugeben, dass nicht automatisch jeder der rausruft (mehr beschreibt das wort outbound ja nicht) gleich kriminell ist.
Und im b2b bereich ist es bei bestimmten Firmen (ja, zugegeben: eine sehr geringe Prozentzahl davon) so, dass sich manche Kunden sogar freuen, wenn man mitbekommt dass es Neuerungen gibt.. ja ich weiß es sind wenige.. aber es gibt sie.. ;-).
Und, hey ich mag es wenn mal polarisiert wird.. aber wenn irgendwan, der Eindruck erweckt wird, dass dieses in Trotz umschlägt... naja ich persönlich find das unangenehm prollig..
Und das ich der Meinung bin, dass man Fakten als solche auch mal hinnehmen muss, auch wenn sie die eigene Argumentation stören, hat sicher nichts mit mangelnder Intelligenz oder meinem Job zu tun...

;-)
Hotzplotz

Edit wg. verlustigem Sinn im Satzbau.. ;-)
Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.2.2.1.1.1] rofada antwortet auf Hotzplotz
25.09.2007 16:16
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Aber ich finde es halt schade, wenn jemand, der dazu in der Lage ist, sachlich zu diskutieren, sich weigert einfach auch mal zuzugeben, dass nicht automatisch jeder der rausruft (mehr beschreibt das wort outbound ja nicht) gleich kriminell ist.

Du hast in der Sache sicher recht, aber....

Die Mehrzahl der Angerufenen empfindet Werbeanrufe, gleich welcher Art, nun mal generell als störend, mein Vorredner hat das gar nicht so schlechte Argument der Briefinformation eingebracht (da wird im Grunde weniger gestört, solange es in Maßen bleibt), aber der wesentliche Punkt ist der Gesamteindruckden die Branche mittlerweile hinterläßt:

Das ist wie die leidige Diskussion zu den Nichtrauchergesetzen, jetzt regen sich die Raucher alle auf, weil sie (zugegebenermaßen) jetzt arg reglementiert werden. Sie vergessen dabei aber geflissentlich, dass jahrelange Rücksichtslosigkeit der Mehrzahl der Raucher gegenüber den Nichtrauchern (die ganz klar die Bevölkerungsmehrheit stellen!)erst zu diesen Gesetzen geführt hat!
Ebenso ist es mit den CCA, klar gibt es auch da anständige Mitarbeiter/ sinnvolle Anrufe - aber die Mehrzahl dürfte eben eher im Bereich der von dir ironisch skizierten NKL/SKL Fraktion zu suchen sein - und die sind den Leuten solange auf die Nerven gegangen, dass das Pendel nun zurückschlägt.

In beiden Fällen (CCA u. Raucher) trifft es dabei auch die Unschuldigen (rücksichtvolle Raucher/gut ausgebildete u. höfliche CCA), aber da hätte man beizeiten die Schuldigen in den "eigenen Reihen" suchen und abstrafen sollen - jetzt müssen sie halt mit den Folgen leben ("Mitgefangen/Mitgehangen")........
Menü
[…1.2.1.1.1.1.2.2.1.1.1.1] Hotzplotz antwortet auf rofada
25.09.2007 16:47
Benutzer rofada schrieb:
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Aber ich finde es halt schade, wenn jemand, der dazu in der Lage ist, sachlich zu diskutieren, sich weigert einfach auch mal zuzugeben, dass nicht automatisch jeder der rausruft (mehr
beschreibt das wort outbound ja nicht) gleich kriminell ist.

Du hast in der Sache sicher recht, aber....

Die Mehrzahl der Angerufenen empfindet Werbeanrufe, gleich welcher Art, nun mal generell als störend, mein Vorredner hat das gar nicht so schlechte Argument der Briefinformation eingebracht (da wird im Grunde weniger gestört, solange es in Maßen bleibt), aber der wesentliche Punkt ist der Gesamteindruckden die Branche mittlerweile hinterläßt:

Das ist wie die leidige Diskussion zu den Nichtrauchergesetzen, jetzt regen sich die Raucher alle auf, weil sie (zugegebenermaßen) jetzt arg reglementiert werden. Sie vergessen dabei aber geflissentlich, dass jahrelange Rücksichtslosigkeit der Mehrzahl der Raucher gegenüber den Nichtrauchern (die ganz klar die Bevölkerungsmehrheit stellen!)erst zu diesen Gesetzen geführt hat!
Ebenso ist es mit den CCA, klar gibt es auch da anständige Mitarbeiter/ sinnvolle Anrufe - aber die Mehrzahl dürfte eben eher im Bereich der von dir ironisch skizierten NKL/SKL Fraktion zu suchen sein - und die sind den Leuten solange auf die Nerven gegangen, dass das Pendel nun zurückschlägt.

In beiden Fällen (CCA u. Raucher) trifft es dabei auch die Unschuldigen (rücksichtvolle Raucher/gut ausgebildete u. höfliche CCA), aber da hätte man beizeiten die Schuldigen in den "eigenen Reihen" suchen und abstrafen sollen - jetzt müssen sie halt mit den Folgen leben ("Mitgefangen/Mitgehangen")........

klar unterschreib ich dir so, ;-)

Ging mir nur ums dennoch sachlich diskutieren, bei dummbatzen hätte ich auch nichts gesagt ;-)

Hotzplotz
Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.2.2.1.1.2] bananensplit antwortet auf Hotzplotz
25.09.2007 16:49
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Das glaube ich weniger. Die einzigen, die sowas bisher in diesem Forum immer meinten, waren CCAs. Bist du etwa einer? ^^


Ja, ich verkaufe NKL, SKL und Zeitungsabos und zwar immer gleichzeitig...

ich stelle nochmal die frage:

warum zieht sich der staat nicht sofort aus diesem bereich raus?
skl/nkl sind doch von den ländern. warum schalten sie diesen vertriebszweig nicht einfach ab. damit wäre doch schon vielen geholfen.

wenn es denen so ernst damit ist.
Menü
[…1.2.1.1.1.1.2.2.1.1.2.1] rofada antwortet auf bananensplit
25.09.2007 18:51
Benutzer bananensplit schrieb:
warum zieht sich der staat nicht sofort aus diesem bereich raus?

Weil er daran verdient?

skl/nkl sind doch von den ländern. warum schalten sie diesen vertriebszweig nicht einfach ab. damit wäre doch schon vielen geholfen.

Dem Finanzministerium bestimmt nicht....

wenn es denen so ernst damit ist.

Ist es doch gar nicht, du hast den Nagel auf den Kopf getroffen - ist halt wieder so typisches Politikergeschwätz nach dem Motto "Wasch mich, aber mach mir den Pelz nicht naß"

Die Klassenlotterien könnten ohne ihr massives Werben per Coldcall von Heute auf Morgen zu machen..........
Menü
[…1.2.1.1.1.1.2.2.1.1.2.2] Hotzplotz antwortet auf bananensplit
25.09.2007 20:32
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Das glaube ich weniger. Die einzigen, die sowas bisher in diesem Forum immer meinten, waren CCAs. Bist du etwa einer? ^^


Ja, ich verkaufe NKL, SKL und Zeitungsabos und zwar immer gleichzeitig...

ich stelle nochmal die frage:

warum zieht sich der staat nicht sofort aus diesem bereich raus? skl/nkl sind doch von den ländern. warum schalten sie diesen vertriebszweig nicht einfach ab. damit wäre doch schon vielen geholfen.

wenn es denen so ernst damit ist.

Jetzt fühle ich mich aber unverstanden *weint*
Menü
[…1.2.1.1.1.1.2.2.1.1.2.3] coolio01 antwortet auf bananensplit
25.09.2007 20:55
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Das glaube ich weniger. Die einzigen, die sowas bisher in diesem Forum immer meinten, waren CCAs. Bist du etwa einer? ^^


Ja, ich verkaufe NKL, SKL und Zeitungsabos und zwar immer gleichzeitig...

ich stelle nochmal die frage:

warum zieht sich der staat nicht sofort aus diesem bereich raus? skl/nkl sind doch von den ländern. warum schalten sie diesen vertriebszweig nicht einfach ab. damit wäre doch schon vielen geholfen.

wenn es denen so ernst damit ist.


Mal eine Frage.Die Lotterien sind staatlich. Die Verkäufer wie Lotto Faber (der verkauft doch auch die Lose) sind aber doch private Firmen. Welche Firmen rufen denn da eigentlich an?

Coolio
Menü
[…2.1.1.1.1.2.2.1.1.2.3.1] rofada antwortet auf coolio01
25.09.2007 22:25
Benutzer coolio01 schrieb:>
Mal eine Frage.Die Lotterien sind staatlich. Die Verkäufer wie Lotto Faber (der verkauft doch auch die Lose) sind aber doch private Firmen. Welche Firmen rufen denn da eigentlich an?

Drückerkolonnen - oder ganz deutlich gesagt:
Irgendwelche provisionsabhängige "Würstchen" die es zu keinem ordentlichen Beruf gebracht haben - und nun notgedrungen den Leuten irgendwelches Mist andrehen, den eigentlich Niemand braucht...
Menü
[…1.1.1.1.2.2.1.1.2.3.1.1] Gataut antwortet auf rofada
25.09.2007 23:55
Benutzer rofada schrieb:

Drückerkolonnen - oder ganz deutlich gesagt: Irgendwelche provisionsabhängige "Würstchen" die es zu keinem ordentlichen Beruf gebracht haben - und nun notgedrungen den Leuten irgendwelches Mist andrehen, den eigentlich Niemand braucht...

Lern du erstmal richtig deutsch, bevor du andere aufgrund ihres beruflichen Werdeganges verunglimpfst... ich persönlich drehe niemandem Mist an... im Gegenteil...
Menü
[…1.1.1.2.2.1.1.2.3.1.1.1] tcsmoers antwortet auf Gataut
26.09.2007 10:39
Benutzer Gataut schrieb:
Benutzer rofada schrieb:

Drückerkolonnen - oder ganz deutlich gesagt: Irgendwelche provisionsabhängige "Würstchen" die es zu keinem ordentlichen Beruf gebracht haben - und nun notgedrungen den Leuten irgendwelches Mist andrehen, den eigentlich Niemand braucht...

Lern du erstmal richtig deutsch, bevor du andere aufgrund ihres beruflichen Werdeganges verunglimpfst... ich persönlich drehe niemandem Mist an... im Gegenteil...


Könnte es sein, dass Du Dich im Ton vergreifst ??

Er hat in meinen Augen absolut Recht.

Ich will von solchen Pfeifen nicht angerufen werden !

peso
Menü
[…1.1.1.2.2.1.1.2.3.1.1.2] rofada antwortet auf Gataut
26.09.2007 22:52
Benutzer Gataut schrieb:
Benutzer rofada schrieb:

Drückerkolonnen - oder ganz deutlich gesagt: Irgendwelche provisionsabhängige "Würstchen" die es zu keinem ordentlichen Beruf gebracht haben - und nun notgedrungen den Leuten irgendwelches Mist andrehen, den eigentlich Niemand braucht...

Lern du erstmal richtig deutsch,

Konkret?


... ich persönlich drehe niemandem Mist an... im Gegenteil...

Na klar doch, du bist ein echter Wohltäter ;-)
Was rauchst du eigentlich z.Zt.?
Menü
[…2.1.1.1.1.2.2.1.1.2.3.2] bananensplit antwortet auf coolio01
26.09.2007 08:11
Benutzer coolio01 schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Das glaube ich weniger. Die einzigen, die sowas bisher in diesem Forum immer meinten, waren CCAs. Bist du etwa einer? ^^


Ja, ich verkaufe NKL, SKL und Zeitungsabos und zwar immer gleichzeitig...

ich stelle nochmal die frage:

warum zieht sich der staat nicht sofort aus diesem bereich raus?
skl/nkl sind doch von den ländern. warum schalten sie diesen vertriebszweig nicht einfach ab. damit wäre doch schon vielen
geholfen.

wenn es denen so ernst damit ist.


Mal eine Frage.Die Lotterien sind staatlich. Die Verkäufer wie Lotto Faber (der verkauft doch auch die Lose) sind aber doch private Firmen. Welche Firmen rufen denn da eigentlich an?

Coolio

eben. skl/nkl brauchen doch nur lizenzen entziehen. punkt.
nur, sie wollen es nicht.

es rufen mit sicherheit externe callcenter an.
Menü
[…1.1.1.1.2.2.1.1.2.3.2.1] Hotzplotz antwortet auf bananensplit
26.09.2007 08:22
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer coolio01 schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Das glaube ich weniger. Die einzigen, die sowas bisher in diesem Forum immer meinten, waren CCAs. Bist du etwa einer? ^^


Ja, ich verkaufe NKL, SKL und Zeitungsabos und zwar immer gleichzeitig...

ich stelle nochmal die frage:

warum zieht sich der staat nicht sofort aus diesem bereich raus?
skl/nkl sind doch von den ländern. warum schalten sie diesen vertriebszweig nicht einfach ab. damit wäre doch schon vielen
geholfen.

wenn es denen so ernst damit ist.


Mal eine Frage.Die Lotterien sind staatlich. Die Verkäufer wie Lotto Faber (der verkauft doch auch die Lose) sind aber doch private Firmen. Welche Firmen rufen denn da eigentlich an?

Coolio

eben. skl/nkl brauchen doch nur lizenzen entziehen. punkt.
nur, sie wollen es nicht.

es rufen mit sicherheit externe callcenter an.

Ja es sind externe... und es ist der helle Wahnsinn.. ich war da einen Tag und hab dann lieber ne Sperre riskiert, weil die da echt sowas von unter Druck stehen und argumentationen wie: "wenn du ein achtel Los kaufst, bekommst du meine Handynummer" nicht selten sind...
Menü
[…1.1.1.2.2.1.1.2.3.2.1.1] bananensplit antwortet auf Hotzplotz
26.09.2007 08:30
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer coolio01 schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Das glaube ich weniger. Die einzigen, die sowas bisher in diesem Forum immer meinten, waren CCAs. Bist du etwa einer? ^^


Ja, ich verkaufe NKL, SKL und Zeitungsabos und zwar immer gleichzeitig...

ich stelle nochmal die frage:

warum zieht sich der staat nicht sofort aus diesem bereich raus?
skl/nkl sind doch von den ländern. warum schalten sie diesen vertriebszweig nicht einfach ab. damit wäre doch schon vielen
geholfen.

wenn es denen so ernst damit ist.


Mal eine Frage.Die Lotterien sind staatlich. Die Verkäufer wie Lotto Faber (der verkauft doch auch die Lose) sind aber doch private Firmen. Welche Firmen rufen denn da eigentlich an?

Coolio

eben. skl/nkl brauchen doch nur lizenzen entziehen. punkt.
nur, sie wollen es nicht.

es rufen mit sicherheit externe callcenter an.

Ja es sind externe... und es ist der helle Wahnsinn.. ich war da einen Tag und hab dann lieber ne Sperre riskiert, weil die da echt sowas von unter Druck stehen und argumentationen wie: "wenn du ein achtel Los kaufst, bekommst du meine Handynummer" nicht selten sind...

auftraggeber: die bundesländer!
ist das nicht schön zu wissen.
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.2.2] wohlert antwortet auf hbrkn
21.09.2007 17:45
Benutzer hbrkn schrieb:


Die Trillerpfeife trifft denjenigen, der mich im Moment des Anrufs illegal belästigt. Wer das nicht will, soll sich einen ordentlichen Job suchen und nicht auf Kosten der Belästigung von Unbeteiligten sein Geld erwerben.

Du sprichst immer wieder von "ordentlichen" Jobs. Ist der Job als Informatiker "ordentlich"? Ich glaube, Du beziehst Deine Erfahrungen mit Callcentern in erster Linie aus der persönlichen Erfahrung und aus den Berichten in den Medien. Meine Realität sieht aber ganz anders aus, denn ich kenne viele seriöse und unseriöse Callcenter von innen. Die Mehrheit ist seriös - so meine Erfahrung. Und damit haben die Mitarbeiter dort einen sogar sehr ordentlichen Job - denn viele Menschen können sich nicht mal in EIN Telefongespräch mit dem Gegenüber einfühlen, geschweige denn bei 100 pro Tag. Aber es ist ja immer so einfach, auf dem Callcenter Agenten rumzuhacken.

Ich arbeite selbst (übrigens sehr gern) in einem Callcenter und
rufe auch Menschen an.

Und darauf bist du auch noch stolz? Schämen solltest du dich. Und dann ganz schnell einen seriösen Job suchen.

Ich schäme mich ganz bestimmt nicht für diesen Job. Viele Mitarbeiter verdienen noch weniger als HartzIV - und gehen dennoch hin. Ich kann Ärger über ungewünschte Anrufe verstehen, jedoch solltest Du überlegen, was Du hier verewigst.


>Jeder der also möglichst wenig "gestört"
werden möchte, möge doch bitte sozial kompetent am Telefon auftreten und nicht durch Gewalt (wer schreit/pfeift, hört auf zu denken) glänzen.

Die Erfahrung sagt was anderes. Ok, die Beschimpfung von so einer Telefonschmeißfliege bringt in der Tat nichts. Das provoziert einen erneuten Anruf. Aber die Trillerpfeife führt dazu, dass man eben nicht mehr angerufen wird. Übrigens bringt ein höffliches "Kein Interesse" auch nichts, da dann ebenfalls ein erneuter Anruf kommmt.

1. DEINE Erfahrung sagt etwas anderes.
2. Probier doch einfach mal was neues aus: Sätze wie "oh je - ich habe einen Betreuer, den muss ich immer fragen!" machen Dir vielleicht noch mehr Spass als einfach nur zu pfeifen. Finde ich persönlich auch intelligenter, als sich einfach der Kommunikation durch trillern zu entziehen. Alle Agenten werden Dich bei diesem Beispielsatz sofort in Ruhe lassen. Versprochen.

Ich habe nicht das Interesse eine Telefonschmeißfliege auf meine Seite zu sehen. Das einzige Interesse, was ich habe, besteht darin, nicht mehr angerufen zu werden. Das ist doch so schwer nicht zu verstehen, oder?

Das Ziel ist gleich: Du möchtest nicht angerufen werden.
Ich habe hierzu nur einen anderen, meiner Meinung nach besseren, Weg beschrieben. Ich will Dir also helfen, Dein Ziel zu erreichen. Ob Du den Weg nun wirklich umsetzt, musst Du entscheiden.


belästigt. Die Erfahrung zeigt: Nett sein ist der falsche Weg.

Oh je. Gilt das überall und für alles? Was ist das wieder für ein Schwarz-Weiß-Denken?


Es ist mir vollkommen schnurz, wie günstig das Telefonmarketing sein soll. Ebenso ist mir auch der Kostendruck der Unternehmen egal. Ich will nicht am Telefon mit Werbung belästigt werden, so einfach ist das.

Ich habe nur versucht, Dir wirtschaftliche Zusammenhänge zu erläutern. Ob Du damit nun einverstanden bist, ist doch für die Wirtschaft selbst zweitrangig. Die Welt dreht sich auch ohne dass Du damit einverstanden bist.

Ich finde es gut, wenn telefonische Vertragsabschlüsse bei Werbeanrufen generell unwirksam werden. Dann wäre den Call Centern endlich die Geschäftsgrundlage entzogen.

Und auch hier wieder eine RTL-Mittagsmagazin-These.
Die Mehrheit der Callcenter ist seriös. Die unseriösen schaffen aber auch Arbeitsplätze. Ein Dilemma...



rufen immer wieder Schmeißfliegen an, obwohl ich meine Nummer

"Schmeißfliegen" ist meiner Meinung nach keine Bezeichnung für andere Menschen - egal welchen Beruf oder Status sie haben. Auch Politiker haben sich mit dem Begriff "Heuschrecke" schon mal vergriffen. Der Begriff "Zecke" - von Dir offenbar in diversen youtube Bemerkungen zu nationalsozialistischen Videos verwandt - zählt übrigens auch dazu.
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.2.2.1] hbrkn antwortet auf wohlert
21.09.2007 18:23
Benutzer wohlert schrieb:

Du sprichst immer wieder von "ordentlichen" Jobs. Ist der Job als Informatiker "ordentlich"? Ich glaube, Du beziehst Deine Erfahrungen mit Callcentern in erster Linie aus der persönlichen Erfahrung und aus den Berichten in den Medien.

Ein ordentlicher Job liegt vor, wenn man auf anständige Art sein Geld verdient. Die Belästigung von Menschen am Telefon mit irgendwelcher Werbung gehört dabei nicht dazu. Daher bleibe ich dabei, dass der Beruf des Call Center Agenten im Outbound - Bereich kein anständiger Job ist. Im Gegenteil, da hier Leute in ihrer Privatsphäre belästigt werden und das meistens auch noch illegal, kann man hier weder von einem seriösen noch von einem anständigen Job sprechen. Daher bekräftige ich meinen Tipp,euch einen ordetnlichen Job zu suchen. Beispielsweise bei einer Hotline, die nur Inboundgespräche führt.


Meine Realität sieht aber ganz anders aus, denn ich kenne viele seriöse und unseriöse Callcenter von innen. Die Mehrheit ist seriös - so meine Erfahrung.

Es gibt keine seriösen Call Center im Outbound. Telefonwerbung ist niemals seriös, da sie eine unangemessene Belästigung darstellt.

Und damit haben die Mitarbeiter dort einen sogar sehr ordentlichen Job - denn viele Menschen können sich nicht mal in EIN Telefongespräch mit dem Gegenüber einfühlen, geschweige denn bei 100 pro Tag. Aber es ist ja immer so einfach, auf dem Callcenter Agenten rumzuhacken.

Das hat nichts mit Rumgehacke zu tun. Ich würde nicht auf CCAs rumhacken, wenn diese keine Leute zuhause am Telefon belästigen würden. Wie gesagt, ich unterscheide hier sehr genau zwischen Inbound und Outbount - Telefonaten. Und ich sehe es nunmal nicht als ordentlichen Job an, wenn man Menschen in ihrer Privatsphäre ungefragt belästigt.

Ich schäme mich ganz bestimmt nicht für diesen Job. Viele Mitarbeiter verdienen noch weniger als HartzIV - und gehen dennoch hin. Ich kann Ärger über ungewünschte Anrufe verstehen, jedoch solltest Du überlegen, was Du hier verewigst.

Du solltest dich aber dafür schämen, Menschen zuhause zu belästigen. Das ist kein Job sondern eine unverschämte Störung. Da finde ich es dann noch besser, wenn derjenige eine Weile Hartz IV mitnimmt anstatt Leute zu stören.

1. DEINE Erfahrung sagt etwas anderes.

Richtig. Und zwar schon öfter.

2. Probier doch einfach mal was neues aus: Sätze wie "oh je - ich habe einen Betreuer, den muss ich immer fragen!" machen Dir vielleicht noch mehr Spass als einfach nur zu pfeifen. Finde ich persönlich auch intelligenter, als sich einfach der Kommunikation durch trillern zu entziehen. Alle Agenten werden Dich bei diesem Beispielsatz sofort in Ruhe lassen. >Versprochen.


In letzter Zeit sind die Anrufe bei mir durch den Einsatz oder die Ankündigung meines kleinen blauen Pfeifchens deutlich zurückgegangen. Die Pfeife mag zwar nicht intelligent sein, aber sie wirkt. Und ich will mich ja der Kommunikation entziehen, weil ich dafür schlicht und ergreifend kein Interesse habe. Wenn man keine Zeit hat, ist die Pfeife einfach genial, weil es schnell geht. Trotzdem werde ich deinen Tipp mal beherzigen, wenn ich Zeit dazu habe :)

Das Ziel ist gleich: Du möchtest nicht angerufen werden. Ich habe hierzu nur einen anderen, meiner Meinung nach besseren, Weg beschrieben. Ich will Dir also helfen, Dein Ziel zu erreichen. Ob Du den Weg nun wirklich umsetzt, musst Du entscheiden.

Wie gesagt, wenn mal wieder ein Anruf kommt, wird das sicherlich mal zu erproben sein.


Oh je. Gilt das überall und für alles? Was ist das wieder für ein Schwarz-Weiß-Denken?

Wieso sollte das überall gelten? Dieser Satz gilt nur für Werbeanrufe. Da aber generell. Was bitte soll hier Schwarz-Weiß-Denken sein? Wenn man nett "Nein" sagt, versuchen die CCA mit aller ihrer psychologischen Schulung, doch noch zu überrumpeln. Und wenn man dann auflegt, folgt oftmals ein zweiter oder dritter Anruf.


Ich habe nur versucht, Dir wirtschaftliche Zusammenhänge zu erläutern. Ob Du damit nun einverstanden bist, ist doch für die Wirtschaft selbst zweitrangig. Die Welt dreht sich auch ohne dass Du damit einverstanden bist.

Wie gesagt, mein Interesse besteht darin, dass ich nicht mehr belästigt werde. Wenn Firmen meinen, sie müssten auf Telefonspam setzen, bedeutet das für mich, dass ich diese Firma automatisch boykottiere. Und gleichzeitig kann man davon ausgehen, dass ich nie und nimmer einem wie auch immer gearteten Werbeanruf zustimme oder zugestimmt habe.


Und auch hier wieder eine RTL-Mittagsmagazin-These. Die Mehrheit der Callcenter ist seriös. Die unseriösen schaffen aber auch Arbeitsplätze. Ein Dilemma...

Ein Call Center das Telefonspamming betreibt ist niemals seriös. Es gibt keine seriöse Telefonwerbung. Auf die Arbeitsplätze, die durch Call Center entstehen, kann man ohne weiteres verzichten.

Ich weiß aber auch nicht, warum es eine RTL-Mittagsmagazin-These sein soll, wenn man die generelle Unwirksamkeit von am Telefon zustande gekommenen Verträgen fordert. Das wäre nur die konsequente Fortführung der Politikerforderung nach einer schriftlichen Vertragsbestätigung. Nur dass bei einer generellen Unwirksamkeit den Call Centern die wirtschaftliche Grundlage ihrer Anrufe entzogen wäre. Und wo kein Markt herrscht, gibt es auch keine Anbieter

"Schmeißfliegen" ist meiner Meinung nach keine Bezeichnung für andere Menschen - egal welchen Beruf oder Status sie haben. Auch Politiker haben sich mit dem Begriff "Heuschrecke" schon mal vergriffen.

Schmeißfliegen sind Fliegen, die besonders lästig am Ort kreisen und nur schwer zu vertreiben sind. Daher sind sie ein treffendes Analogon für die in den meisten Fällen recht renitenten Telefonspammer, die einen auch immer wieder belästigen. Besonders dann, wenn man einfach auflegt oder "Nein Danke" zu den Angeboten sagt.

Menü
[4.2.1.1.1.1.1.3] rofada antwortet auf wohlert
21.09.2007 16:51
Benutzer wohlert schrieb:
Mit welchem Haß hier zum Teil diskutiert wird ist erschreckend.

Und fragst du dich evtl. auch einmal, warum solch ein "Haß" aufkommt?
Offensichtlich doch, weil sich die Angerufenen belästigt fühlen, oder?
Wenn du dir jetzt noch klar machst, dass diese Anrufe nicht nur unerwünscht und nervig sind, sondern illegal - sie aber trotzdem erfolgen, dann sollte dir die Antwort doch schon langsam klarwerden, oder?

Die Trillerpfeife trifft definitiv den falschen Ansprechpartner, nämlich nur den ausführenden.

Der "Ausführende" übt eine illegale Tätigkeit aus, also kann jedwede Maßnahme nicht den "Falschen" treffen! Der CCA als einzelne Person, ist derjenige der die illegalen und belästigenden Anrufe durchführt, also ist er sehr wohl der richtige Ansprechpartner!

Analogie:
Wenn dir ein paar Schläger im "Auftrag" eines Inkassobüros die Zähne einschlagen, verzichtest du dann auch auf eine Klage wg. Körperverlettzung gegen die "Herren", nur weil sie ja "im Auftrag" gehandelt haben, also nicht die "richtigen Ansprechpartner" sind, na? Doch wohl kaum, also was sollen diese Haarspaltereien?
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.3.1] wohlert antwortet auf rofada
21.09.2007 17:58
Benutzer rofada schrieb:

Analogie:
Wenn dir ein paar Schläger im "Auftrag" eines Inkassobüros die Zähne einschlagen, verzichtest du dann auch auf eine Klage wg. Körperverlettzung gegen die "Herren", nur weil sie ja "im Auftrag" gehandelt haben, also nicht die "richtigen Ansprechpartner" sind, na? Doch wohl kaum, also was sollen diese Haarspaltereien?

Du vergleichst hier zwei verschiedene Dinge, nämlich körperliche Gewalt mit den Anrufen durch Callcenter Agenten. Ist das wirklich sinnvoll??

Hinzu kommt, dass auch diese von Dir erwähnten "Schläger" nur im Auftrag handeln und bei Verurteilung weit weniger bekommen als die Auftraggeber.
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.3.1.1] rofada antwortet auf wohlert
21.09.2007 19:25
Benutzer wohlert schrieb:
Benutzer rofada schrieb:

Analogie:
Wenn dir ein paar Schläger im "Auftrag" eines Inkassobüros..

Du vergleichst hier zwei verschiedene Dinge, Ist das wirklich sinnvoll??

Es ging einzig darum, dass auch der Ausführende illegal handelt - und nicht wie hier einige CCA meinen, nur das zuständige CC zuständig ist. Der einzelne CCA handelt im Falle des Coldcallings illegal!

Hinzu kommt, dass auch diese von Dir erwähnten "Schläger" nur im Auftrag handeln und bei Verurteilung weit weniger bekommen als die Auftraggeber.

Ist jetzt wirklich ot, aber so einfach ist die Juristerei nun doch nicht gestrickt ;-)
Menü
[4.2.1.1.1.1.1.3.1.1.1] wohlert antwortet auf rofada
21.09.2007 21:07
Benutzer rofada schrieb:

Es ging einzig darum, dass auch der Ausführende illegal handelt
- und nicht wie hier einige CCA meinen, nur das zuständige CC zuständig ist. Der einzelne CCA handelt im Falle des Coldcallings illegal!

100% ACK.


Hinzu kommt, dass auch diese von Dir erwähnten "Schläger" nur im Auftrag handeln und bei Verurteilung weit weniger bekommen als die Auftraggeber.

Ist jetzt wirklich ot, aber so einfach ist die Juristerei nun doch nicht gestrickt ;-)

Ich bin wirklich kein Jurist und bei dem Spagat zwischen Recht und Gerechtigkeit heutzutage, kann ich das nicht beurteilen.
Menü
[4.2.1.1.1.2] hbrkn antwortet auf MarcoK
19.09.2007 10:50
Benutzer MarcoK schrieb:
schieb das bitte nicht immer auf die Telefonberater. Die haben damit nichts zu tun.

Ja ne, ist klar. Die sogenannten "Telefonberater" haben damit gar nichts zu tun. Sie rufen nur an. Aber sie haben damit nichts zu tun. Schon klar. Interessante Logik


>Es geht um das Unternehmen was den Auftrag
erteilt. Der am anderen Ende kann nichts dafür. Er arbeitet >für das Unternehmen, mehr nicht.

Falsch, sie arbeiten nicht für das Unternehmen. Sie belästigen illegal wildfremde Menschen. Als arbeiten kann ich das nicht bezeichnen.

>Wenn Du Probleme mit dem
Unternehmen hast, lasse dir die Postanschrift geben, schneide mit und gehe vor Gericht.

Wie soll man sich die Anschrift geben lassen, wenn die Schmeißfliegen am Telefon weder die Adresse noch die eigene Telefonnummer rausrücken? Damit fällt der Vorschlag "gehe vor Gericht" schon mal flach. Zumal es ja auch noch recht aufwändig ist, gegen diese Leute vorzugehen.

Ansonsten gibt es in der heutigen Zeit auch Möglichkeiten, >dass man anhand der Rufnummer sieht ob man den Anrufer kennt oder nicht kennt - und dann vielleicht nicht ran geht?

Nö, ist oft unmöglich, da die Call Center immer mit unterdrückter Rufnummer agieren. Andererseits haben auch manche Freunde von mir analoge Anschlüsse, so dass auch dort die Nummer unterdrückt ist. Eine Unterscheidung anhand der Nummer fällt daher flach.


Dir ist nie in den Sinn gekommen, dass Du bei solchen Methoden eher noch mehr Anrufe bekommst? Ist doch klar, dass die Mitarbeiter in Deiner Kartei einen Eintrag vermerken... wahrscheinlich dann '... liebe Kollegen bitte exzessiv bei diesem Herren anrufen' oder ähnlich?

Das genaue Gegenteil ist der Fall. Die Anrufe sind signifikant zurückgegangen. Offenbar machen die Werber einen Eintrag in die Datei (Karteien hat man heute weniger) der wie folgt lautet"...diesen Kunden nicht mehr belästigen. Er ist von Beruf Schiedsrichter" ^^

Wie gesagt, NULL Verständnis für solche Aktionen.

Ich habe lediglich null Verständnis für ungebetene Werbeanrufe.

Wenn ihr gegen Werbeanrufe vorgehen wollt, dann bitte strafrechtlich gegen das Unternehmen aber nicht dem jeweiligen Mitarbeiter einen Hörsturz verursachen, der kann nun am wenigsten dafür.

Da die Unternehmen ja nie offenbart werden, ist es unmöglich, gegen diese strafrechtlich vorzugehen. Außerdem sehe ich nicht ein, warum ich mir da so eine Mühe machen soll, wenn es auch einfacher geht. Die jeweiligen Mitarbeiter könnnen sehr wohl was dafür. Sie belästigen mich ja mit ihren illegalen Werbeanrufen. Wenn sie also illegale Anrufe tätigen, können sie auch was dafür.

Ein Hörsturz durch eine Pfeife ist unwahrscheinlich. Die technischen Gegebenheiten lassen sowas gar nicht zu. Aber kannst mich gerne mit Quellen vom Gegenteil überzeugen.
Menü
[4.2.1.1.1.2.1] MarcoK antwortet auf hbrkn
19.09.2007 15:19

Ansonsten gibt es in der heutigen Zeit auch Möglichkeiten, >dass
man anhand der Rufnummer sieht ob man den Anrufer kennt oder nicht kennt - und dann vielleicht nicht ran geht?

Nö, ist oft unmöglich, da die Call Center immer mit unterdrückter Rufnummer agieren. Andererseits haben auch manche Freunde von mir analoge Anschlüsse, so dass auch dort die Nummer unterdrückt ist. Eine Unterscheidung anhand der Nummer fällt daher flach.


Wenn es so schlimm ist und Du so exzessiv belästigt wirst, dann teile Deinen Freunden und Bekannten mit ihre Rufnummerübermittlung zu aktivieren. Habe auch einen Analoganschluss, da wird sie wunschweise (kostenfrei) übermittelt.


Da die Unternehmen ja nie offenbart werden, ist es unmöglich, gegen diese strafrechtlich vorzugehen. Außerdem sehe ich nicht ein, warum ich mir da so eine Mühe machen soll, wenn es auch einfacher geht. Die jeweiligen Mitarbeiter könnnen sehr wohl was dafür. Sie belästigen mich ja mit ihren illegalen Werbeanrufen. Wenn sie also illegale Anrufe tätigen, können sie auch was dafür.

Wir leben nun mal in einem Rechtsstaat. Da ist Selbstjustiz nicht erlaubt, und was anderes machst Du ja nicht. Mich wundert es dass Du bisher noch nicht angezeigt worden bist.


Ein Hörsturz durch eine Pfeife ist unwahrscheinlich. Die technischen Gegebenheiten lassen sowas gar nicht zu. Aber kannst mich gerne mit Quellen vom Gegenteil überzeugen.

Teste es doch selbst aus. Bitte Dein Gegenüber doch einfach mal kräftig an einer Pfeife zu pusten. Dann weisst Du wie schmerzhaft das sein wird.
Menü
[4.2.1.1.1.2.2] rofada antwortet auf hbrkn
19.09.2007 16:31
Benutzer hbrkn schrieb:
Benutzer MarcoK schrieb:
gegen das Unternehmen aber nicht dem jeweiligen Mitarbeiter einen Hörsturz verursachen, der kann nun am wenigsten dafür.

Ein Hörsturz durch eine Pfeife ist unwahrscheinlich. Die technischen Gegebenheiten lassen sowas gar nicht zu. Aber kannst mich gerne mit Quellen vom Gegenteil überzeugen.

Genau das kann er nicht, weil es keine entsprechenden Urteile gibt - und genau deswegen kommt er immer wieder mit dem Kindergartenvorschlag "probier es doch aus..bla,bla,bla".....

Diese angebliche Schädigung durch Trillerpfeife via Telefon ist nichts als ein Ammenmärchen irgendwelcher geistig unterbelichteter CCA - sonst wäre hier schon längst eine entspr. URL/Link aufgetaucht!