Diskussionsforum
Menü

Tonbandmitschnitt


27.02.2007 20:05 - Gestartet von Bildleser
Also wer bei dieser Aufnahme nicht merkt das er einen Auftrag gibt,sollte sich einen gesetzlichen Vormund suchen.Außerdem wieso ungefragt das Gespräch mitschneiden,die gute Frau wurde gefragt ob sie einverstanden ist,da hat sie JA gesagt.Ihr müsst mal zuhören.Außerdem gehört TELE2 die Aufnahme.Aber so ist das in Deutschland Geiz ist geil(egal was es ist billiger will ich haben warum auch weiter zuhören) Schönen Abend noch
Menü
[1] Stromberg antwortet auf Bildleser
27.02.2007 20:24
Benutzer Bildleser schrieb:
Also wer bei dieser Aufnahme nicht merkt das er einen Auftrag gibt,sollte sich einen gesetzlichen Vormund suchen.Außerdem wieso ungefragt das Gespräch mitschneiden,die gute Frau wurde gefragt ob sie einverstanden ist,da hat sie JA gesagt.Ihr müsst mal zuhören.Außerdem gehört TELE2 die Aufnahme.Aber so ist das in Deutschland Geiz ist geil(egal was es ist billiger will ich haben warum auch weiter zuhören) Schönen Abend noch

"Wir fangen jetzt mit der Aufnahme des elektronischen Aufnahmeformulars an..." bedeutet aber noch nicht das dieses Gespräch aufgezeichnet, kann es aber bedeuten. Ist etwas unklar (wohl Absicht) formuliert. Die Mitarbeiterin kann ja auch meinen, das sie das Anmeldeformular im Computer "aufnimmt", sprich: eintippt.
Menü
[1.1] dancer antwortet auf Stromberg
27.02.2007 20:47
Hi!

Genau wie letzteres habe ich es auch verstanden; auf die Idee, dass damit die Genehmigung zur Aufzeichung erteilt sollte man nicht kommen.

Guido
Menü
[1.2] bananensplit antwortet auf Stromberg
28.02.2007 07:43
Benutzer Stromberg schrieb:
Benutzer Bildleser schrieb:
Also wer bei dieser Aufnahme nicht merkt das er einen Auftrag gibt,sollte sich einen gesetzlichen Vormund suchen.Außerdem wieso ungefragt das Gespräch mitschneiden,die gute Frau wurde gefragt ob sie einverstanden ist,da hat sie JA gesagt.Ihr müsst mal zuhören.Außerdem gehört TELE2 die Aufnahme.Aber so ist das in Deutschland Geiz ist geil(egal was es ist billiger will ich haben warum auch weiter zuhören) Schönen Abend noch

"Wir fangen jetzt mit der Aufnahme des elektronischen Aufnahmeformulars an..." bedeutet aber noch nicht das dieses Gespräch aufgezeichnet, kann es aber bedeuten. Ist etwas unklar (wohl Absicht) formuliert. Die Mitarbeiterin kann ja auch meinen, das sie das Anmeldeformular im Computer "aufnimmt", sprich: eintippt.

kann eben nicht sein. bitte ein bischen weiterdenken.

wie in einem anderen beitrag (im tele2-forum) kann man lesen, was bei so einer aufnahme wichtig ist.
wenn das nur eingetippt wird, kann mir mal einer sagen, warum dieser text so vorgelesen wird.
wenn ich es nur eintippe, dann frage ich nach anschlußinhaber, geburtsdatum, adresse und telefonnummern. mehr nicht!!!

Menü
[1.2.1] handytim antwortet auf bananensplit
28.02.2007 08:02
Benutzer bananensplit schrieb:
"Wir fangen jetzt mit der Aufnahme des elektronischen Aufnahmeformulars an..." bedeutet aber noch nicht das dieses Gespräch aufgezeichnet, kann es aber bedeuten. Ist etwas unklar (wohl Absicht) formuliert.

Richtig. "Wir zeichnen zu Beweiszwecken von nun an das Telefonat auf" wäre wohl absolut eindeutig und von jedem zu verstehen.


wie in einem anderen beitrag (im tele2-forum) kann man lesen, was bei so einer aufnahme wichtig ist.
wenn das nur eingetippt wird, kann mir mal einer sagen, warum dieser text so vorgelesen wird.

Im Moment eines Anrufes wirst Du bestimmt nicht nebenher googlen, was Tele2 alles unter einem "elektronischen Aufnahmeformular" versteht.

Man muss bei solchen Anrufen immer bedenken, dass die Leute überrascht werden und eben nicht mit einem Vertragsabschluss rechnen.

Letztendlich hätte ich Tele2 mehr Kulanz zugetraut. Sie bewegen sich auf sehr dünnem Eis, werden immer wieder von Verbraucherschützern angemahnt und stehen immer mehr in der Kritik. Alleine schon um solche Berichte zu verhindern, lässt man eben Kunden einfach so aus dem Vertrag. Wäre für Tele2 besser und für die betroffene Familie.
Menü
[1.2.1.1] bananensplit antwortet auf handytim
28.02.2007 08:55

einmal geändert am 28.02.2007 08:57
Benutzer handytim schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:
"Wir fangen jetzt mit der Aufnahme des elektronischen Aufnahmeformulars an..." bedeutet aber noch nicht das dieses Gespräch aufgezeichnet, kann es aber bedeuten. Ist etwas unklar (wohl Absicht) formuliert.

Richtig. "Wir zeichnen zu Beweiszwecken von nun an das Telefonat auf" wäre wohl absolut eindeutig und von jedem zu verstehen.


wie in einem anderen beitrag (im tele2-forum) kann man lesen,
was bei so einer aufnahme wichtig ist.
wenn das nur eingetippt wird, kann mir mal einer sagen, warum dieser text so vorgelesen wird.

Im Moment eines Anrufes wirst Du bestimmt nicht nebenher googlen, was Tele2 alles unter einem "elektronischen Aufnahmeformular" versteht.

Man muss bei solchen Anrufen immer bedenken, dass die Leute überrascht werden und eben nicht mit einem Vertragsabschluss rechnen.

Letztendlich hätte ich Tele2 mehr Kulanz zugetraut. Sie bewegen sich auf sehr dünnem Eis, werden immer wieder von Verbraucherschützern angemahnt und stehen immer mehr in der Kritik. Alleine schon um solche Berichte zu verhindern, lässt man eben Kunden einfach so aus dem Vertrag. Wäre für Tele2 besser und für die betroffene Familie.

der punkt dabei ist: https://www.teltarif.de/a/tele2/xtraxtra...

kündigungsfrist zwei wochen. also nichts mit laufzeit und man muss im vertrag bleiben.

und wenn ein vertrag eine laufzeit hat. frag auch mal die telekom. xxl-fulltime zusätzlich 19,95 , laufzeit ein jahr.

liebe telekom, der tarif passt doch nicht zu mir. ich kündige innerhalb der laufzeit.
die werden dir was husten.
Menü
[1.2.1.1.1] handytim antwortet auf bananensplit
28.02.2007 20:06
Benutzer bananensplit schrieb:
und wenn ein vertrag eine laufzeit hat. frag auch mal die telekom. xxl-fulltime zusätzlich 19,95 , laufzeit ein jahr.

liebe telekom, der tarif passt doch nicht zu mir. ich kündige innerhalb der laufzeit.
die werden dir was husten.

Ich wurde noch nie von der T-Com angerufen und zu einem Tarifwechsel überredet (um nicht aufgedrängt zu sagen). Allerdings schon von Tele2 - und das bei einem (damals) Arcor-Anschluss.
Menü
[1.2.1.1.1.1] bananensplit antwortet auf handytim
01.03.2007 07:54
Benutzer handytim schrieb:
Benutzer bananensplit schrieb:
und wenn ein vertrag eine laufzeit hat. frag auch mal die telekom. xxl-fulltime zusätzlich 19,95 , laufzeit ein jahr.

liebe telekom, der tarif passt doch nicht zu mir. ich kündige
innerhalb der laufzeit.
die werden dir was husten.

Ich wurde noch nie von der T-Com angerufen und zu einem Tarifwechsel überredet (um nicht aufgedrängt zu sagen). Allerdings schon von Tele2 - und das bei einem (damals) Arcor-Anschluss.

die telekom schaltet ohne zu fragen um. wie bei meiner oma. die war zum zeitpunkt der auftragserteilung im urlaub (nicht in deutschland). war auch keiner in der wohnung. seltsam oder?
Menü
[2] bananensplit antwortet auf Bildleser
28.02.2007 07:39
Benutzer Bildleser schrieb:
Also wer bei dieser Aufnahme nicht merkt das er einen Auftrag gibt,sollte sich einen gesetzlichen Vormund suchen.Außerdem wieso ungefragt das Gespräch mitschneiden,die gute Frau wurde gefragt ob sie einverstanden ist,da hat sie JA gesagt.Ihr müsst mal zuhören.Außerdem gehört TELE2 die Aufnahme.Aber so ist das in Deutschland Geiz ist geil(egal was es ist billiger will ich haben warum auch weiter zuhören) Schönen Abend noch

drei mal ja und fünf mal zugestimmt.

wenn man sich die aufnahme anhört kommt es mir nicht so vor, dass frau schelenz verwirrt ist oder unter betreuung steht.