Diskussionsforum
Menü

Es könnte sooo eifach sein


31.07.2010 14:10 - Gestartet von alexander-kraus
Wie wäre es denn, wenn man bei jedem "Telefongeschäft", einfach nochmals mit einer zugesandten Einverständniserklärung schriftlich beleg muss, das man als Kunde dieses Geschäft auch wirklich will.

Mag sein, das es "holperig" und nahezu unmöglich wird, sofort "hier und jetzt" einen Vertrag am Telefon abzuschließen, aber daran sind einzig die "schwarzen Schafe" der Branche Schuld.

Ich will nicht sagen, dass jeder Call-Center-Agent einen schei**- oder gar illegalen Job macht, aber die Branche der Callcenter hat doch deutlich gelitten.
Ich sage ja nicht umsonst, dass die "Geissel des 21. Jahrhunderts" die Callcenter sind.

Wenn ich Lotto spielen will, brauche ich dazu niemanden. - Den Lottoschein bringe ich noch selbst zur Annahmestelle, oder Versicherungen suche ich mir lieber selbst raus, was ich habe will, bzw brauche und was nicht.
Und "Gewonnen" habe ich sowieso immer und überall, auch wenn ich nirgends mitgespielt habe... - Schon komisch....

Also "Holzauge sei Wachsam".
Menü
[1] hrgajek antwortet auf alexander-kraus
31.07.2010 15:29
Benutzer alexander-kraus schrieb:
Wie wäre es denn, wenn man bei jedem "Telefongeschäft", einfach nochmals mit einer zugesandten Einverständniserklärung schriftlich beleg muss, das man als Kunde dieses Geschäft auch wirklich will.

Genau. Frau Zypries (ex Justizministerin) brachte dann immer das Beispiel des Pizzadienstes. Gerade da ist das doch einfach:
Wenn ich dem Pizzaboten die Pizza abnehme und bezahle, habe ich konkludent gehandelt und brauche ihm nicht mehr zu unterschreiben, daß ich die Pizza wollte.

Der Paketbote mit dem Staubsauer wird heim geschickt und Fall erledigt. Oder die Staubsaugerfirma fragt per Papierbrief nach, ob ich den Staubsauger wirklich wollte. Dann sparen sie sich die Porto oder Frachtkosten.

Ein 100% Schutz wird das zwar auch nicht sein, aber es käme sogar den wenigen noch seriös arbeitenden Firmen zu gute.

Was werden sich die auf den allerschnellsten Euro spekulierenden Mitmenschen dann als nächstes aushecken? :-(

Menü
[1.1] myselfme antwortet auf hrgajek
31.07.2010 15:52
VISION: Der Verbraucherschutz schafft es im Jahr 2020 endlich den Verbraucher wirklich vor sich selbst zu schützen.
Jeder Endkunde muss nunmehr den Kauf eines Brötchens mit der Eingabe seines Perso-PINS bestätigen und erhält zudem ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu dem Kauf.
Menü
[1.1.1] hafenbkl antwortet auf myselfme
31.07.2010 19:00
Benutzer myselfme schrieb:
Jeder Endkunde muss nunmehr den Kauf eines Brötchens mit der Eingabe seines Perso-PINS bestätigen und erhält zudem ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu dem Kauf.

Das 14-tägige Widerrufsrecht dürfte beim Brötchen schwierig werden...