Diskussionsforum
Menü

Anrufkosten?


09.06.2004 21:10 - Gestartet von Micky34
Woher soll ich als Anrufer wissen bei wem der Angerufene seinen Telefonanschluß hat, wenn ich z.B. eine Firma anrufe?

Ist dann der Verbindungspreis für mich Glückssache? (falls unterschiedliche Preise genommen werden)

Micky
Menü
[1] cabal antwortet auf Micky34
10.06.2004 03:05
01051 bietet eine Tarifansage und hat bestimmt keine Probleme diese auch für city carrier höher zu schalten.

Menü
[1.1] Micky34 antwortet auf cabal
10.06.2004 09:45
Benutzer cabal schrieb:
01051 bietet eine Tarifansage und hat bestimmt keine Probleme diese auch für city carrier höher zu schalten.

Woher wissen sie beim Aufbau der Verbindung, dass es sich um einen Citycarrier handelt, da es sich ja um die gleichen Vorwahlen handelt? Außerdem haben nicht alle Telefonfirmen eine Tarifansage.

Micky
Menü
[1.1.1] vendril antwortet auf Micky34
10.06.2004 12:36
Benutzer Micky34 schrieb:

Woher wissen sie beim Aufbau der Verbindung, dass es sich um einen Citycarrier handelt, da es sich ja um die gleichen Vorwahlen handelt?

Es gibt feste Rufnummernblöcke, die den CityCarriern zur Verfügung gestellt wurden. Eine Erkennung des Zielnetzes hieran ist natürlich nur möglich, solange ein Kunde nicht eine alte Telekom-Nummer portiert hat. War schon immer praktisch, weil einzelne 0190-0-Sparanbieter aus ebendiesen Gründen nur zu Telekom-Nummern gehen, und sonst immer die Ansage kam, daß das Netz "leiiiiider grad überlastet sei"... so gings auch hier problemlos, obwohl die Nummer längst bei o2-Genion oder Arcor war. :)

Aber es ist natürlich auch eine zentrale Datenbank denkbar wie im Handybereich, wo man prüfen kann, zu welchem Anbieter eine handyvorwahl wirklich gehört... da würds sonst ja auch richtig teuer, grad wenn man D-Netz-Kunde ist... aber dann spielt Kostenbewußtsein ja eh keine Rolle... #-D

Außerdem haben nicht alle Telefonfirmen eine Tarifansage.

Dann werden sie wohl ein wenig Kundenservice nachrüsten müssen... ich nutze prinzipiell nur noch Anbieter mit Ansage, um vor Überraschungen wie auf dem Basar gefeit zu sein.
Menü
[1.1.1.1] Ed antwortet auf vendril
13.06.2004 00:16
Benutzer vendril schrieb:
Es gibt feste Rufnummernblöcke, die den CityCarriern zur Verfügung gestellt wurden. Eine Erkennung des Zielnetzes hieran ist natürlich nur möglich, solange ein Kunde nicht eine alte Telekom-Nummer portiert hat. War schon immer praktisch, weil einzelne 0190-0-Sparanbieter aus ebendiesen Gründen nur zu Telekom-Nummern gehen, und sonst immer die Ansage kam, daß das Netz "leiiiiider grad überlastet sei"... so gings auch hier problemlos, obwohl die Nummer längst bei o2-Genion oder Arcor war. :)

Wobei mir nicht klar ist wo das Problem in der Unterscheidung des Zielrufnummernetzes ist. Wenn ich den Hörer abhebe und eine Nummer wähle dann weiß die Vst doch auch ob sie jetzt bei T bleibt oder das Gespräch über die Leitung zu Arcor oder M-Net geht. Da muß doch schon irgendeine Datenbank existieren.

Aber es ist natürlich auch eine zentrale Datenbank denkbar wie im Handybereich, wo man prüfen kann, zu welchem Anbieter eine handyvorwahl wirklich gehört... da würds sonst ja auch richtig teuer, grad wenn man D-Netz-Kunde ist... aber dann spielt Kostenbewußtsein ja eh keine Rolle... #-D

Machen die Unterschiede ob man zur Telekom oder Arcor anruft? Wär mir neu.

Außerdem haben nicht alle Telefonfirmen eine Tarifansage.

Dann werden sie wohl ein wenig Kundenservice nachrüsten müssen... ich nutze prinzipiell nur noch Anbieter mit Ansage, um vor Überraschungen wie auf dem Basar gefeit zu sein.

Naja bei mir taugen die oft nix, "Kommavier Ct" sagt nicht ob es noch 1,4 wie gestern oder schon 5,4 sind. Abgesehen davon will ich gar nicht das das Telefon mich immer anlabert.

Grüße

Ed
Menü
[1.1.1.2] bud antwortet auf vendril
22.09.2004 12:42
wenn der angerufene gleich abnimmt hoert man die ansage bei den
meissten anbietern nicht, also nur bedingt nueztlich.

bud
Dann werden sie wohl ein wenig Kundenservice nachrüsten müssen... ich nutze prinzipiell nur noch Anbieter mit Ansage,
um vor Überraschungen wie auf dem Basar gefeit zu sein.