Diskussionsforum
Menü

bescheuerte Bezeichnung


20.05.2004 08:58 - Gestartet von Justin25
Naja, was mich ziemlich nervt ist diese Englisch-Anbiederung bei der Telekom.
"CountrySelect"...

Warum eine englische Bezeichnung für etwas, was nur in Deutschland benutzt werden kann? Das ist der gleiche Mist wie seinerzeit mit "GermanCall", "Sunshine", "Moontime" etc.

Ron Sommer wurde ja ausgewechselt, aber die Erfinder solcher hirnrissigen Bezeichnungen sind anscheinend Verbeamtete, die nach erfolgreicher Insichbeurlaubung und Crashkurs in Marketing nun weiterhin den Leuten auf den Geist gehen dürfen ;-)

Schönen Tag noch
Menü
[1] TechGuru antwortet auf Justin25
23.05.2004 15:06
Naja, Anglizismen sind nicht jedermanns Sache, aber manche Dinge lassen sich damit einfach prägnanter ausdrücken. "GermanCall" könnte man sicherlich problemlos auch "Deutschlandgespräch" o.ä. nennen, aber CountrySelect?! LandesAuswahl-Tarif oder AuslandsAuswahl-Tarif!? Wie ist es z.B. mit CbC: "Anruf-für-Anruf" oder Preselection: "Dauerhafte Voreinstellung auf einen abweichenden Verbindungsnetzbetreiber"!?
Menü
[1.1] Sir John antwortet auf TechGuru
24.05.2004 11:42
Benutzer S.Inister schrieb:
Hallo, TechGuru,

die Bezeichnung "Deutschlandgespräch" klingt aber zumindest etwas zu deutsch-national, politisch korrekt wäre "BRD-Gespräch"... ;-)))

Ich glaube nicht, daß damit nur Gespräche des Bergnotrettungsdienstes (BRD) gemeint sind. Oder unterhält der ein virtuelles privates Netz?
Menü
[1.2] GKr antwortet auf TechGuru
24.05.2004 11:42
Benutzer S.Inister schrieb:
Hallo, TechGuru,

die Bezeichnung "Deutschlandgespräch" klingt aber zumindest etwas zu deutsch-national, politisch korrekt wäre "BRD-Gespräch"... ;-)))

Wieso kling das "zu deutsch-national"?

Ich glaube, man muss langsam einmal wegkommen von diesen unangebrachten Befürchtungen.

1. Ist dies unser Land, also Deutschland und ich finde, man kann durchaus dazu stehen.

2. Überlasst Ihr solche von Euch subjektiv als "zu deutsch-national" empfundenen Begriffe sonst den Rechts-Radikalen.
In wirklich keinem anderen Land, das ich kenne, haben die Menschen solche Probleme.

Also unter diesen Umständen wünsche ich ein positives Sparen bei Euren Deutschland-Gesprächen :-)

GKr
Menü
[1.3] Alexda antwortet auf TechGuru
24.05.2004 18:32
Benutzer S.Inister schrieb:
die Bezeichnung "Deutschlandgespräch" klingt aber zumindest etwas zu deutsch-national, politisch korrekt wäre "BRD-Gespräch"... ;-)))

Die Zeiten, als Deutschland und BRD nicht das selbe waren, sind definitiv vorbei...

Abgesehen davon ist "CountrySelect" wirklich bescheuert. Da denk ich gleich an "KinderCountry". Genauso bescheuert ist "Milchschnitte", aber aus anderen Gründen...
Menü
[1.4] Martin Ramsch antwortet auf TechGuru
24.05.2004 18:52
'TechGuru' schrieb:
Naja, Anglizismen sind nicht jedermanns Sache, aber manche Dinge lassen sich damit einfach prägnanter ausdrücken.

Meist aber nur, wenn man sich keine Gedanken machen will, wie man's auch kurz und knapp deutsch nennen könnte und lieber bequem versucht, den englischen Begriff wortwörtlich zu übersetzen. Dabei ist das ja gar nicht unbedingt nötig oder sinnvoll!

'GermanCall' könnte man sicherlich problemlos auch 'Deutschlandgespräch' o.ä. nennen, aber CountrySelect?!
LandesAuswahl-Tarif oder AuslandsAuswahl-Tarif!?

Warum nicht zum Beispiel 'Drei-Länder-Tarif' oder 'Wunschländer-Tarif?

Wie ist es z.B. mit CbC: 'Anruf-für-Anruf'

Man beachte, dass 'Call-by-call' (und viele andere Fachbegriffe) im Englischen erstmal genauso dämlich klingt, wie diese deutsche Direktübersetzung! Ist reine Gewöhnungssache.

Man könnte es im Deutschen aber auch einfach 'Ruf mit Anbieterwahl' oder 'mit Verbindungswahl' oder noch kürzer einfach 'Wahlruf' nennen. Wäre auch nur Gewöhnungsache.

oder Preselection: 'Dauerhafte Voreinstellung auf einen abweichenden Verbindungsnetzbetreiber'!?

Klar, aber nur wenn man es genauer machen will als im Englisch (was typisch deutsch wäre). Einfach 'Voreinstellung' tut's auch.

Ich glaube, wir tun uns einfach nur damit schwer, für einzelne Fachbereiche genauso locker passende Alltagsworte zu 'missbrauchen', wie es die Englischsprachler tun. :)

Ciao,
Martin
Menü
[1.5] rotella antwortet auf TechGuru
07.10.2005 14:29
Benutzer TechGuru schrieb:
Naja, Anglizismen sind nicht jedermanns Sache, aber manche Dinge lassen sich damit einfach prägnanter ausdrücken. "GermanCall" könnte man sicherlich problemlos auch "Deutschlandgespräch" o.ä. nennen, aber CountrySelect?!
LandesAuswahl-Tarif oder AuslandsAuswahl-Tarif!? Wie ist es z.B. mit CbC: "Anruf-für-Anruf" oder Preselection: "Dauerhafte
Voreinstellung auf einen abweichenden Verbindungsnetzbetreiber"!?

GermanCall, der Ruf der Germanen, klingt ja total bescheuert. früher schimpfte sich das Ferngespräch, und das war auch gut so und deutlich besser als Deutschland-Gespräch. OK, man könnte auch D-Gespräch sagen, aber das klingt nach einem schnellen Gespräch, das auch schnell wieder vorbei ist und sowas ist natürlich nicht im Sinne der Telekom.

Außerdeutsche Gespräche heissen ja Auslandsgepräche, was aber politisch auch nicht mehr korrekt ist, Ausländer ist verpönt, also kann man es Migrantengespräch nennen? Klingt doch zu sehr nach Kopfschmerzen, also lieber Weltgespräch.

Also deutsch und PC sind:

Ortsgespräch
Ferngespräch
Weltgespräch

Noch Fragen?