Diskussionsforum
Menü

PRO Rückwärtssuche


09.09.2004 09:13 - Gestartet von Justin25
Ich empfinde, dass die ganze Diskussion um die Einführung der Rückwärtssuche äußerst fadenscheinig ist.
Ich habe nichts gegen die Einführung der Rückwärtssuche, hier in der Schweiz ist sie ohnehin schon längst Tatsache. Und die Kriminalität ist deswegen nicht höher.

Sicher besteht ein gewisses Risiko, wie es immer wieder erwähnt wird. Aber wer sind denn der Nutznieser der bisherigen Anonymität? Doch ganz sicher nicht jene Leute, die etwas zu verbergen haben!
Und vergessen wir mal nicht, dass unsere Adressen und gewisse Informationen über den Lebensstandard an weitaus mehr Orten gespeichert sind, als und lieb ist. Stichwort SCHUFA! Das Risiko eines Schadens ist hier wesentlich höher.

Telefone, die die Rufnummern der Angerufenen anzeigen, sind ja keine Seltenheit mehr. Auch gibt es inzwischen die Möglichkeit, Anrufe abzuwehren, bei denen keine Rufnummer übermittelt wird.

Letzten Endes haben Profis doch schon längst kleine Programme auf Lager, mit der sich das bisherige Verbot der Rückwärtssuche aushebeln lässt. Leidtragende waren am Ende doch nur diejenigen, die keine Ahnung von alldem haben. Somit besteht ab sofort Chancengleichheit.

Und letzten Endes hat man immer noch die Möglichkeit, seinen Eintrag aus dem Telefonbuch streichen zu lassen, wenn man so ein hohen Sicherheitsbedürfnis hat.
Menü
[1] j.m. antwortet auf Justin25
09.09.2004 11:05
Und letzten Endes hat man immer noch die Möglichkeit, seinen Eintrag aus dem Telefonbuch streichen zu lassen, wenn man so ein hohen Sicherheitsbedürfnis hat.

Oder man schreibt sich ohne Adresse ins Telefonbuch, so hab ich das gemacht.

Wenn mich z.B. ein alter Schulfreund anrufen will, dann kann er die Nummer im Telefonbuch finden. Aber es muss ja dann keine Anschrift drinstehen, die kann er per Anruf erfragen.

Außerdem ist es ja ein "Telefon"buch und kein "Adress"buch...
Menü
[1.1] TalkNein antwortet auf j.m.
15.09.2004 01:10
Benutzer j.m. schrieb:
Und letzten Endes hat man immer noch die Möglichkeit, seinen Eintrag aus dem Telefonbuch streichen zu lassen, wenn man so ein hohen Sicherheitsbedürfnis hat.

Oder man schreibt sich ohne Adresse ins Telefonbuch, so hab ich das gemacht.

Wenn mich z.B. ein alter Schulfreund anrufen will, dann kann er die Nummer im Telefonbuch finden. Aber es muss ja dann keine Anschrift drinstehen, die kann er per Anruf erfragen.

Außerdem ist es ja ein "Telefon"buch und kein "Adress"buch...
Benutzer Justin25 schrieb:

Auch hier kann ich mich nur wiederholen:
Genau das muss man eben nicht. Kompletter Telefonbuch eintrag ohne Rüsuche geht mit dem §-Zeichen. Schau mal ganz vorne im Telefonbuch dort sollte man zum thema elektronische Medien entsprechendes finden. Man steht dann aber auch nur im gedruckten.
Scheinbar ist diese möglichkeit (leider) nur wenig bekannt.

cu talknein
Menü
[1.1.1] j.m. antwortet auf TalkNein
15.09.2004 10:24
Das § hab ich erst einmal bei einer Nummer gesehen, aber noch nie drauf geachtet, wofür das steht.

Bei o2 kann man direkt anklicken:
-Elektronische Medien
-Gedruckte Medien
-Telefonische Medien

Ich habe alles, aber ohne Straße.

Also nix Rückwärtssuche bei mir.

Und wenn jemand den Namen erfahren will, der sich hinter meiner Nummer verbirgt, muss er nur 30 Sekunden auf die Mailbox warten, dann weiß er ihn. Somit bringt mir die Rückwärtssuche-Sperre auch nichts.
Menü
[2] TalkNein antwortet auf Justin25
15.09.2004 01:06
Benutzer Justin25 schrieb:

Und letzten Endes hat man immer noch die Möglichkeit, seinen Eintrag aus dem Telefonbuch streichen zu lassen, wenn man so ein hohen Sicherheitsbedürfnis hat.

Genau das muss man eben nicht. Kompletter Telefonbuch eintrag ohne Rüsuche geht mit dem §-Zeichen. Schau mal ganz vorne im Telefonbuch dort sollte man zum thema elektronische Medien entsprechendes finden. Man steht dann aber auch nur im gedruckten.
Scheinbar ist diese möglichkeit nur wenig bekannt.